Profil für Mirka von Lilienthal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mirka von Lili...
Top-Rezensenten Rang: 1.345
Hilfreiche Bewertungen: 880

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mirka von Lilienthal
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Hör den wilden Tiger brüllen: 1 Wort - 1 Bild - 1 Geräusch
Hör den wilden Tiger brüllen: 1 Wort - 1 Bild - 1 Geräusch
von Olivier Tallec
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

3.0 von 5 Sternen Schöne Idee mit kleinen Schönheitsfehlern in der Umsetzung, 5. Juli 2014
32 verschiedene Tiere werden in "Hör den wilden Tiger brüllen" vorgestellt und Dank der beiliegenden CD können die Tierlaute ebenfalls kennengelernt werden. Die Idee, die Tierbilder mit den von ihnen ausgehenden Geräuschen zu verknüpfen, habe ich als sehr spannend und reizvoll empfunden. Da das Buch jedoch bereits ab 2 Jahren empfohlen wird, empfinde ich die Zeit, die jedes Tiergeräusch auf der CD einnimmt (ca. 1 Minute) deutlich zu lang, um längerfristig die Aufmerksamkeitsspanne des Kindes halten zu können und vor allem vielleicht sogar am Stück mit dem Buch durchzukommen.

Toll an der CD, zumindest für die etwas älteren Kinder, fand ich allerdings den "Spiel-Teil", wo 10 bereits gehörte Tiergeräusche wiederholt werden und es am Kind liegt, diese den Tieren zuzuordnen, die sie gerade kennen gelernt haben.

Mir persönlich gefallen die Zeichnungen insgesamt nicht so gut. In meinen Augen wirken sie deutlich zu abstrahiert, sind nicht naturalistisch genug. Manche kommen gar unscharf daher, stimmen in den Proportion nicht wirklich. Das könnte Kinder unter Umständen verwirren. Zudem wirkt die Tierauswahl etwas willkürlich, ich hätte mir eine Aufteilung nach Lebensraum/Kontinent gewünscht, am Besten mit einem exemplarischen Bild dieses Lebensraumes. Dann können die Kinder auch gleich einordnen, wo die Tiere anzutreffen sind.

Fazit: Insgesamt durchaus positiv, für die Arbeit im Kindergarten eher ungeeignet (die CD ist zu lang, es handelt sich eher um ein Buch, das man 1:1 oder maximal 1:2 mit Kindern betrachten sollte), aber für gemütliche Regentage zu Hause auf der Couch durchaus eine Bereicherung, die graphische Gestaltung ist schließlich Geschmackssache. Die Altersempfehlung (2 - 4 Jahre) finde ich passend, gerade auch, weil das Bilderbuch sehr dicke Papaseiten hat und somit auch den noch etwas groben Kleinstkindhänden standhält.


Hör den wilden Tiger brüllen. Buch mit CD: Ein klingendes Bilderbuch
Hör den wilden Tiger brüllen. Buch mit CD: Ein klingendes Bilderbuch
von Olivier Tallec
  Gebundene Ausgabe

3.0 von 5 Sternen Schöne Idee mit kleinen Schönheitsfehlern in der Umsetzung, 5. Juli 2014
32 verschiedene Tiere werden in "Hör den wilden Tiger brüllen" vorgestellt und Dank der beiliegenden CD können die Tierlaute ebenfalls kennengelernt werden. Die Idee, die Tierbilder mit den von ihnen ausgehenden Geräuschen zu verknüpfen, habe ich als sehr spannend und reizvoll empfunden. Da das Buch jedoch bereits ab 2 Jahren empfohlen wird, empfinde ich die Zeit, die jedes Tiergeräusch auf der CD einnimmt (ca. 1 Minute) deutlich zu lang, um längerfristig die Aufmerksamkeitsspanne des Kindes halten zu können und vor allem vielleicht sogar am Stück mit dem Buch durchzukommen.

Toll an der CD, zumindest für die etwas älteren Kinder, fand ich allerdings den "Spiel-Teil", wo 10 bereits gehörte Tiergeräusche wiederholt werden und es am Kind liegt, diese den Tieren zuzuordnen, die sie gerade kennen gelernt haben.

Mir persönlich gefallen die Zeichnungen insgesamt nicht so gut. In meinen Augen wirken sie deutlich zu abstrahiert, sind nicht naturalistisch genug. Manche kommen gar unscharf daher, stimmen in den Proportion nicht wirklich. Das könnte Kinder unter Umständen verwirren. Zudem wirkt die Tierauswahl etwas willkürlich, ich hätte mir eine Aufteilung nach Lebensraum/Kontinent gewünscht, am Besten mit einem exemplarischen Bild dieses Lebensraumes. Dann können die Kinder auch gleich einordnen, wo die Tiere anzutreffen sind.

Fazit: Insgesamt durchaus positiv, für die Arbeit im Kindergarten eher ungeeignet (die CD ist zu lang, es handelt sich eher um ein Buch, das man 1:1 oder maximal 1:2 mit Kindern betrachten sollte), aber für gemütliche Regentage zu Hause auf der Couch durchaus eine Bereicherung, die graphische Gestaltung ist schließlich Geschmackssache. Die Altersempfehlung (2 - 4 Jahre) finde ich passend, gerade auch, weil das Bilderbuch sehr dicke Papaseiten hat und somit auch den noch etwas groben Kleinstkindhänden standhält.


Eine Maus in meiner Hand
Eine Maus in meiner Hand
von Lucie Albon
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Tolle Geschichten mit perfekten Praxisanreizen, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Eine Maus in meiner Hand (Gebundene Ausgabe)
Man wird gleich mitten in die Geschichten um Maus Lili hineingeworfen: Mausefreund Henri bringt ihr die ganze Zeit Geschenke - doch Lili kommt einfach nichts aus ihrem Mauseloch! Frustriert fragt Henri schließlich, warum das so sei und findet heraus, dass Lili das Sammeln der vielen tollen Geschenke lieber mit ihm gemeinsam erleben würde.

Die Abenteuer, die Lili und Henri im Folgenden, unterstützt von Freunden, erleben, sind vielfältig und kindgerecht: Drachensteigen, die Arbeit im Gemüsebeet oder das Kochen von Marmelade, wofür im Vorfeld natürlich erstmal ganz viel Obst geerntet werden muss.

Das Buch schließt mit einem kleinen Praxisteil, was darauf begründet ist, dass die Bilder mit einer sehr reizvollen Technik gestaltet wurden, die man mit Kindern nach dem Lesen auch selbst ausprobieren kann: Sie wurden mit Fingerabdrücken "gedruckt". Als Zutaten werden dafür benötigt: Wasserfarben, Deckweiß, Papier, ein Glas Wasser, Pinsel, Buntstifte, einige Herbstblätter und natürlich die eigenen Finger. Dann kann es auch schon losgehen. Schritt für Schritt wird etwa erklärt, wie mit welchen Fingern und Teilen der Hand die Maus oder der Schmetterling gedruckt wurden. So werden die Kinder unter Umständen dazu angeregt, die Geschichte selbst weiterzuerzählen, was ich als unglaublich bereichernd und tolle Praxisidee empfinde.

Fazit: Absolut schön gestaltetes Bilderbuch, das in der Praxis tolle Anreize zu setzen vermag. Die Altersempfehlung (3 bis 6 Jahre) empfinde ich als angemessen, für kleinere Kinder erscheint mir zumindest der Praxis-Teil aufgrund der feinmotorischen Fertigkeiten noch zu komplex zu sein.


Vegan kochen - Internationale Klassiker: 120 Rezepte von Teriyaki-Steak bis Panna Cotta, nach dem Motto fit mit vegan in einem veganen Kochbuch. Gesund und rein pflanzlich ernähren
Vegan kochen - Internationale Klassiker: 120 Rezepte von Teriyaki-Steak bis Panna Cotta, nach dem Motto fit mit vegan in einem veganen Kochbuch. Gesund und rein pflanzlich ernähren
von Christina Julius
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kulinarische Weltreise für alle!, 3. Juli 2014
Mich einmal durch die Welt zu kochen, steht auf meiner Liste mit Vorsätzen schon länger ganz weit oben. Das war auch der Grund, warum das Kochbuch von Christina Julius (unterstützt von Nicolas Leser, der wirklich wunderschöne Fotos zu den Rezepten beisteuert) mein Interesse weckte.

120 Klassiker der internationalen Küche hat Julius in ihrem Kochbuch vereint - von Teriyaki-Steak bis zu Panna Cotta. Aufgeteilt sind die Rezepte in folgende Kategorien:

Indien & Südostasien
Von Marrakesch bis Kabul
Rund um das Mittelmeer
Von Skandinavien bis zu den Alpen
Amerika
Fernost & Pazifikregion

Jedem der Rezepte ist eine kurze Beschreibung der Region und ihrer kulinarischen Eigenheiten vorangestellt, die erste Einblicke ermöglichen und Lust darauf machen, die Rezepte kennen zu lernen und auszuprobieren.

Viele der Rezepte lassen sich zeitlich sehr schnell umsetzen, selten muss mehr als 40 Minuten Zeit eingeplant werden. Einige Kleinigkeiten stehen auch schon innerhalb von 10 Minuten auf dem Tisch, zum Beispiel die Tomaten-Gurken-Raita, eine leckere, erfrischende Joghurtsauce, die sich perfekt zu scharfen Gerichten reichen lässt. Besonders freue ich mich darauf, die Skandinavien-Rezepte nachzukochen, die diesen Rezepten beigefügten Bilder rufen einfach ein absolut gemütlich-heimeliges Gefühl hervor!

Besonders gefallen hat mir an diesem Kochbuch, dass ich die meisten Rezepte so noch nicht in anderen Kochbüchern meiner Sammlung vorfinden konnte. Oft schlage ich ein Kochbuch auf und denke mir 'Das kennst du doch schon so ähnlich aus dem Buch...', aber hier hatte ich diesen Gedanken relativ selten.

Ansonsten erwähnenswert: Alle Rezepte sind mit kleinen Symbolen daraufhin gekennzeichnet, ob sie gluten- oder sojafrei sind. Es gibt sehr viele Rezepte, die keinen der beiden Stoffe erhalten, was ich, besonders in Bezug auf Soja, als sehr positiv empfinde.

Fazit: Abwechslungsreiches, übersichtlich gestaltetes Kochbuch, das zu einer kulinarischen Reise über alle Kontinente einlädt. Das besonders schöne Design ist das i-Tüpfelchen dieses tollen Buches!


Kaffeeklatsch vegan: 75 Backrezepte ohne Milch, Ei und Honig
Kaffeeklatsch vegan: 75 Backrezepte ohne Milch, Ei und Honig
von Isabell Keller
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich geniales Backbuch, 2. Juli 2014
Ich bin absolut begeistert von diesem kleinen aber feinen Backbuch, das 75 Backrezepte beinhaltet, die allesamt mit sehr konventionellen und in jedem Supermarkt vertriebenen Nahrungsmitteln gebacken werden.

Den Rezepten in diesem Backbuch ist ausnahmsweise nur ein kurzer Informationsteil vorangestellt, der aber mehr als ausreichend ist: Es wird erklärt, wie Eier und Kuhmilch ersetzt werden können, die Grundzutaten für vegane Kuchenteige werden vorgestellt und einige "Erfolgstipps" gibt uns Isabell Keller ebenfalls noch mit auf den Weg. "Teure Spezialzutaten sind überflüssig" spricht mir zum Beispiel extrem aus dem Herzen.

Die Rezepteauswahl ist vorzüglich: Vom Hefezopf über den Sandkuchen bis hin zu Löffelbiskuits in der Kategorie "Leckere Basics"; vom Apfelmuskuchen über saftigen Kokoskuchen über Mohnkuchen mit Vanillehaube in der Kategorie "Ruck-Zuck-Rezepte"... Der Fantasie sind schier keine Grenzen gesetzt! Die weiteren Oberkategorien: "Kreativ und modern", "Klein und süß" sowie "Klassiker".

Als nächstes in meinen Backofen wird übrigens Orangenlimokuchen mit Mandarinen und Pistazien und meinen Kita-Kindern bringe ich zum Abschied - ich verlasse leider die Einrichtung - die Gummibärchenmuffins mit.

Fazit: Ein kleines aber feines Backbuch, das ich persönlich nicht missen möchte. Die leichten aber trotzdem reizvollen Rezepte haben meine Erwartungen wirklich überstiegen!


Probier's vegan. Leitfaden zur veganen Ernährung mit großem Praxisteil
Probier's vegan. Leitfaden zur veganen Ernährung mit großem Praxisteil
von Irmela Erckenbrecht
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,00

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfektes Werk für alle, die einsteigen wollen, 2. Juli 2014
Wenn ich an meine ersten Tage und Wochen als Veganerin zurückdenke, die nun verrückte, abenteuerliche und vor allem verdammt leckere drei Jahre zurückliege, dann wünschte ich, ich hätte ein Werk wie "Probier's vegan" mit auf den Weg gegeben bekommen. Damals, im Abijahr, noch in der Provinz lebend und als politisch aktive Vegetarierin, galt ich sowieso schon als ziemlich radikal. Als dann auch noch die Runde machte, dass ich jetzt sogar "dieses voll krass vegan" ausprobieren würde, fühlte ich mich relativ allein hätte mir ein Buch mit Tipps gewünscht, die mich bei einem souveränen Einstieg begleitet hätten. So hatte ich damals nur das Internet, viel Willenskraft und eines der wenigen veganen Kochbücher, die damals auf dem Markt waren (eines dieser leicht ulkig wirkenden Teile mit Spiralbindung!).

"Probier's vegan" beginnt mit knapp 30 Seiten Anfangstipps: "Sei konsequent, aber nicht streng", "Erste Schritte", "Vegantag einlegen", "Alltag planen", "Neue Zutaten ausprobieren", "Auf Nährstoffe achten", "Kurs halten"... Kurz: Alles Tipps, die einem den Einstieg extrem erleichtern.
Im nächsten Teil des Buches geht es um das "Zurück zu den Wurzeln": Um die ersten VeganerInnen, darum, wie die erste Vegane Gesellschaft gegründet wurde, wie das Thema in Deutschland Einzug hielt, was es mit Ökologie und Tierrechten auf sich hat, um den globalen Boom und ein wachsendes Angebot, um die Grausamkeiten der Lebensmittelproduktion, um persönliche Gründe für den Veganismus... Kurz: Um das Warum hinter Allem.
Der nächste Teil beschäftigt sich damit, warum das Konzept Veganismus zukunftsfähig ist: Gut für die Tiere, kann die Gesundheit fördern, hält auch im Alter geistig fit, kann weltweit mehr Menschen satt machen, die Umwelt schützen und ein gutes Klima schaffen...
Außerdem werden verschiedene Ersatzprodukte und die Inhaltsstoffe, aus denen sie bestehen, vorgestellt: Tempeh, Tofu, Soja, Weizen, Bratlinge, Aufstriche... Auch Alternativen zu Eiern, Milch und Honig werden aufgezeigt.
Nährstoffe werden ebenfalls thematisiert, denn "Wer Vitamin A sagt ... muss auch Vitamin B sagen!". Proteinquellen werden offengelegt und es wird erläutert, auf welche Nährstoffe VeganerInnen besonders achten sollten.
"Probier's vegan" endet mit einem in meinen Augen besonders wertvollen Abschnitt: "Tier- UND menschenfreundlich bleiben! Die Vegan-Diplomatie." Diese Kapitel hätten mir vor drei Jahren garantiert extrem geholfen: Dass es nicht darum geht, wer am vegansten ist. Wie man sich diplomatisch in Esssituation innerhalb der eigenen Familie verhält. Dass man in Gespräche nicht "Fühlst du dich nicht mies, wenn du Tiere isst?" sondern "Ich persönlich fühle mich besser, wenn ich keine Tiere esse" sagen sollte...
Hinter jedem Kapitel hat Erckenbrecht fünf einfache Rezepte für den Einstieg angehängt, die darauf warten, ausprobiert zu werden.

Ich nehme aus diesem Buch, auch nach drei glücklichen Jahren Veganismus, noch einige Tipps mit oder hatte zumindest beim Lesen die Möglichkeit, meine Gedanken noch ein wenig mehr zu sortieren und strukturieren. Sollte mich jemand, der sich wirklich für die Thematik interessiert, künftig um ein Einstiegswerk bitten, werde ich auf dieses Buch verweisen, das ist gewiss! Obendrein werde ich dieses Buch übrigens meiner Mutter an die Hand geben, die immer mal wieder Fragen zum Thema Veganismus an den Tag legt und auch angedeutet hat, Interesse zu haben, selbst ein bisschen weiter in die Thematik einzusteigen. Mit "Probier's vegan" gebe ich ihr damit definitiv die passende EinsteigerInnen-Lektüre an die Hand!


Gesünder, Fitter, Roh!: In einem Jahr erfolgreich zu veganer Rohkost.
Gesünder, Fitter, Roh!: In einem Jahr erfolgreich zu veganer Rohkost.
von Kriss Micus
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schmale Grat zwischen Dogmatismus und Information, 2. Juli 2014
Rohkost ist ein Thema, das mich gedanklich schon ein bisschen länger beschäftigt. Auf meiner "Dinge, die ich mal einen Monat lang ausprobieren muss" steht ein Rohkost-Experiment jedenfalls sehr weit oben.

Kriss Micus hat mit "Gesünder fitter roh!" mehr einen Erfahrungsbericht vorgelegt, als ein Kochbuch - was schon aus dem Untertitel "In einem Jahr erfolgreich zu veganer Rohkost" ersichtlich werden dürfte und mich persönlich sehr begeistert hat. Auf dem Cover verspricht Micus, die LeserInnen quasi rundum zu "erleuchten":

- Gesund zum Idealgewicht
- Mehr Energie und Ausdauer
- Besseres Hauterscheinungsbild
- Geregelte Verdauung
- Geringeres Risiko von Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs
- Gestärktes Immunsystem
- Besserung bis hin zur Heilung von Allergien, Arthritis und Migräne

Ich persönlich empfinde es als sehr schade, dass sich viele Koch- und Ratgeberbücher aus der veganen Richtung so stark auf diese Lifestyle-Beauty-Ecke einschießen. Dass Vorteile für den Körper bei veganer und rohköstlicher Ernährung entstehen, halte ich für relativ unstrittig (ich persönlich kann zumindest auch von einem besseren Hautbild berichten, ich bin seltener krank und fühle mich tatsächlich energiegeladener), aber eine Reduktion auf diese Thematik finde ich schade, dann Tiere, Klima und Wertschätzung der Lebensmittel sollten genauso wichtig sein. Wenn sogar nicht noch wichtiger. Ich bin nicht wegen einer geregelten Verdauung Veganerin geworden, sondern weil ich Tiere liebe und den Planeten den Generationen nach uns in einem Zustand in die Hand geben möchte, der nicht noch drastisch schlimmer ist, als es gegenwärtig der Fall ist. Aber das nur als Kritikpunkt am Rande. Ich denke, hinter der Fixierung auf den Gesundheits-Wohlfühl-Aspekt trifft Micus hier einfach den Zeitgeist.

Als lehrreich habe ich empfunden, dass Micus bewusst reflektiert, welche Fehler sie am Anfang ihres Rohkostexperimentes gemacht hat. Zum Beispiel hat sie unterschätzt, dass man bei rohköstlicher Ernährung deutlich mehr Nahrung zu sich nehmen muss, als bei weiterverarbeiteten Nahrungsmitteln. Am Anfang ihres Experimentes hat sie nicht einmal die Hälfte der im Schnitt benötigten Kalorien zu sich genommen und fühlte sich schlapp und unkonzentriert. Nach und nach befasst sie sich dann damit, was ihr Körper wirklich braucht und wie sie dies Bedürfnisse decken kann. In meinen Augen bleibt sie hier zum Teil zu oberflächlich, springt so sehr thematisch hin und her. Und ob sie einen Jäger daten möchte oder nicht, ist mir irgendwie herzlich egal. Die von ihr geschilderte Episode wirkt irgendwie leicht aus dem Kontext gerissen. Auch geht es mir zum Teil zu arg ins Dogmatische: Böses Koffein, böser Zucker, böser Herd... Gefallen hat mir aber, wie begeistert Micus von der ganzen Thematik ist, wie sehr sie dafür brennt. Das motiviert mich selbst, meine Ernährung noch weiter zu hinterfragen und zu reflektieren, auch wenn ich vielleicht in manchen Punkten nicht mit der Autorin übereinstimme oder in eine andere Richtung weiterdenke.

Nichtsdestotrotz: Zum Weiterdenken wurde ich durch "Gesünder fitter roh!" animiert. Ich werde mich definitiv noch näher mit dem Thema Rohkost auseinandersetzen (dann vielleicht etwas undogmatischer und komplexer?). Die handvoll Rezepte, die sich in Micus' Werk wiederfindet, werde ich auf jeden Fall in der nächsten Zeit ausprobieren. Auch wenn ich Zutaten wie "Acai-Beeren-Pulver" und "Kokosmehl" jetzt spontan nicht in meiner Küche herumstehen habe.

Was mir durch Micus' Buch außerdem bewusst geworden ist: Komplett Rohkost, das wäre nichts für mich. Auch nicht als Experiment für ein Jahr. Aber es mal ein paar Wochen versuchen oder immer mal wieder einen Rohkosttag einlegen, das möchte ich nun doch ausprobieren. Für mich ist Essen vor allem auch etwas, das ich gerne in Gesellschaft tue. Ich backe gerne eine fette, vermutlich ziemlich "ungesunde" (aber wer hat schon die Deutungshoheit darüber, was gesund ist und was ungesund?) Schokotorte, die wir dann zu fünft verschlingen. Aber ich esse auch unglaublich gerne rohes Obst und Gemüse. Ich denke, meine Lösung wird immer ein Mittelweg sein. "Gesünder fitter roh!" hat mich definitiv bei der Gewinnung dieser Erkenntnis unterstützt und ich lege das Buch allen ans Herz, die bisher kaum bis gar kein Wissen über das Thema Rohkost mitbringen. Als Einsteigerwerk eignet es sich perfekt und nimmt alle mit auf eine Reise, die ihre ersten Gedanken zum Thema ausbauen und vielleicht ein eigenes kleines Experiment auf die Beine stellen wollen.


Vegan, regional, saisonal: Einfache Rezepte für jeden Tag
Vegan, regional, saisonal: Einfache Rezepte für jeden Tag
von Lisa Pfleger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach UND abwechslungsreich - einfach top!, 1. Juli 2014
Eigentlich fasst schon der Titel zusammen, welche Grundsätze ich seit einigen Jahren an meine Ernährung stelle:

vegan
regional
saisonal

Dementsprechend gespannt war ich auf das Kochbuch von Lisa Pfleger. Schon Design und Aufbaue gefallen mir sehr gut: Ich mag die Haptik des Buches, es ist kein klassisches "Hochglanzbuch", sondern fühlt sich an wie Pappe, was perfekt zum Natur-Design und zum ökologischen Anspruch des Buches passt.

Die Aufteilung ist sehr übersichtlich und sinnvoll: Die Rezepte sind nach Jahreszeiten sortiert und innerhalb dieser Aufteilung wird noch zwischen den Arten der Mahlzeit (Suppen & Salat; Hauptgerichte; Brotzeit & Snacks sowie Süßes) differenziert. Außerdem werden saisonale Eigenheiten berücksichtig: Ostermenüs, Grillpartys und Weihnachtsmenüs.

Besonders schön finde ich auch die kleinen Tipps, die Pfleger zusätzlich zu den konventionell konzipierten Rezepten (Zutaten, Zubereitungsanleitung) in einer graphisch besonders hervorgehobenen Box gibt.

Dem ersten Kapitel hat Pfleger sehr treffend den Titel "Vegan ohne Schnickschnack" gegeben. Diesem Titel folgend stellt sie kurz und knackig die Basisinformationen, die wir als LeserInnen benötigen, um den Hintergrund ihres Werkes zu verstehen: Dass sie sich nach einem Kochbuch gesehnt hat, dass regionale und saisonale Rezepte so vermittelt, dass man gerade saisonales Kochen nicht mehr für fad und eintönig hält. Dass sie Veganismus im Allgemeinen und Saisonalität und Regionalität im Besonderen für wichtig erachtet, um das Klima zu schützen. Außerdem erklärt sie kurz und präzise, welche Lebensmittel überhaupt regional sind (etwa Pilze, Wildkräuter, Nüsse, Hülsenfrüchte etc.). Bezugsquellen stellt sie ebenfalls kurz vor: Bioläden, Bauernmärkte, Supermärkte, Biokisten, Food Coops, Selbsterntefeld... Ansatzweise spricht Pfleger hier auch von der Idee der Selbstversorgung (ein kleiner persönlicher Traum meinerseits). Darüber finden Interessierte viele Informationen auf Pflegers Blog, den sie gemeinsam mit ihrem Partner führt. Einige erste Rezepte zum Hereinschnuppern finden sich dort obendrein.

Pfleger leitet ihr Kochbuch mit Grundrezepten (verschiedene Teigsorten, "Käse"soße, Mehlschwitze, Dressings...) ein, auf die im Verlaufe des Buches in komplexeren Rezepten immer mal wieder Querverweise gemacht werden. Dann folgen die nach Jahreszeiten aufgeschlüsselten Rezepte. Mir gefällt das zurückhaltende, angenehme Design des Kochbuches, auch die Fotos sind dezent und dennoch aussagekräftig, sodass man sich gut vorstellen kann, wie das leckere Essen aussehen wird, sobald man mit der Zubereitung fertig ist.

Die Rezepte gefallen mir allesamt. Obwohl sie mit sehr einfachen Zutaten daherkommen, sind sie innovativ und in der Kombination spannend und reizvoll. Es gefällt mir, dass auf (teure und zum Teil ziemlich chemische) Ersatzprodukte verzichtet wird und alle Rezepte sehr natürlich wirken. Sie sind zudem leicht zuzubereiten, man benötigt wenig zusätzliche Küchengerätschaften und Pfleger gibt auch immer mal wieder Tipps zum Improvisieren, was mir gefällt. i-Tüpfelchen: Bei den Rezepten ist angegeben, wie viele Personen etwa satt werden oder wie viele Gläschen Aufstrich dabei herumkommen. Auch schön: Der Saisonkalender zwischen Buchdeckel und erster Seite. So hat man schnell selbst den Überblick, was wann frisch aus der Region zu einem auf den Teller wandern sollte - und was wann nicht!

In den nächsten Tagen werde ich mich an den Kirschstrudel und die Pizzakartoffeln wagen. Ich bin überzeugt, dass es ein kulinarischer Genuss werden wird!


EMSA 509096 Kindergeschirr Starter-Set FARM FAMILY 6-teilig, flacher / tiefer Teller, 3er-Besteck-Set, Tasse (spülmaschinenfest, BPA frei)
EMSA 509096 Kindergeschirr Starter-Set FARM FAMILY 6-teilig, flacher / tiefer Teller, 3er-Besteck-Set, Tasse (spülmaschinenfest, BPA frei)
Wird angeboten von ABC-Schnäppchenmarkt GmbH
Preis: EUR 19,95

5.0 von 5 Sternen Perfekter Begleiter für alle Lebenslagen, 1. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Schon vom Produktdesign bin ich ausgesprochen begeistert: Farbenfroh, gut gezeichnete Tierfiguren und vor allem nicht "für Jungen" oder "für Mädchen" desgined, sondern einfach - und wie es in meinen Augen sein sollte! - für ALLE Kinder.

Das Set umfasst eine Tasse (0,2 l), ein Besteck-Set (Gabel, Messer, großer Löffel) und zwei Teller (einen tiefen für Suppen und Eintöpfe und einen normalen für festere Speisen), die beide noch oben in der Mitte über eine Einbuchung verfügen, etwa für Saucen, Aufstriche oder Kleinigkeiten wie Nüsse oder Trockenobst. Alle Teile sind sehr gut verarbeitet, keine scharfen Kanten oder Absplitterungen sind erkennbar. Um Unklarheiten zu vermeiden, ist unter beiden Tellern und der Tasse vermerkt, was sie "aushält": "Spülmaschinengeeignet bis 65 Grad. Nicht für die Mikrowelle!" Sollte man also kurzfristig mal vergessen haben, wie mit dem Geschirr zu verfahren ist, muss man nicht erst nach einer etwaigen Gebrauchsanweisung suchen oder im Internet nachlesen, sondern schaut einfach spontan unter dem Geschirr nach. Dass die Teller nicht mikrowellengeeignet sind, empfinde ich persönlich nicht als negativ, da ich lieber frisch koche, sollte bei der Auswahl des Geschirrs aber, je nach Kochverhalten, im Hinterkopf behalten werden.

Die Teller sind stapelbar, das Besteck kann sehr gut in den tiefen Teller gelegt werden und auch die Tasse lässt sich noch mit reinlegen oder in das kleine Fach oben in der Mitte stellen. So ist gewährleistet, dass das Geschirr relativ platzsparend aufbewahrt werden kann. Ich persönlich werde das Geschirr wohl auch als Reisegeschirr, zum Beispiel beim Camping, benutzen, da es sehr robust ist, sich leicht reinigen lässt und das schöne Design einfach gute Laune macht. Einziger Kritikpunkt: Die Zinken der Gabel sind arg kurz.

Emsa steht für Qualität (das Geschirr ist selbstredend BPA-frei, worauf vor allem bei Kindergeschirr unbedingt zu achten ist) - und das beweist dieses Kindergeschirr in meinen Augen vorzüglich. Absolute Kaufempfehlung!


Sigikid 40691 - Puppe, klein, pink
Sigikid 40691 - Puppe, klein, pink
Preis: EUR 14,38

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lasse dich von Schönem inspirieren!, 1. Juli 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Sigikid Pipi Langstrumpf hielt hier Einzug, weil sie mich so sehr an Pippi Langstrumpf erinnerte und ich sie gerne für die Arbeit im Kindergarten einsetzen möchte. Dort haben wir zum Beispiel zu Karneval das Motto Pippi Langstrumpf gehabt und die Puppe wäre zur pädagogischen Arbeit der Hit gewesen. Bis zur nächsten Einsatzmöglichkeit wird sie einen Ehrenplatz zwischen meinen Astrid Lindgren Büchern innehaben!

Nun aber zur Puppe selbst: Die Farbgebung ist sehr bunt und farbenfroh (deutlich heller und knalliger auf dem Foto, was mir persönlich aber gefällt) und die Puppe ist gut verarbeitet (saubere Nähte, symmetrisch etc.). Sie ist absolut geruchsneutral, was in meinen Augen definitiv für die Qualität spricht. Schön finde ich es, dass das Kleid ausgezogen werden kann, hinten befindet sich ein Klettverschluss, der sich leicht öffnen lässt. Durch die Möglichkeit des An- und Ausziehens können Kleinkinder ihre Feinmotorik fördern und an der Puppe etwas wiederholen, das sie aus ihrem eigenen Alltag kennen.

Als besonders spannend habe ich, aus pädagogischer Sicht, den Zettel empfunden, der an der Puppe befestigt war: "Kinder sind unsere Zukunft. Damit sie zu Persönlichkeiten reifen, brauchen sie klare Werte. Unsere Produkte vermitteln 6 Werte, die Kinder stark für die Herausforderungen der Zukunft machen:
1. Sei du selbst.
2. Entdecke deine Phantasie.
3. Kuschele.
4. Lasse dich von Schönem inspirieren.
5. Bleib neugierig.
6. Beweg' dich."
Definitiv sechs Werte, die ich - als angehende Erzieherin - teilen würde. Zur Umsetzung und Vermittlung dieser Werte eignet sich die Puppe im großen und ganzen ebenfalls. Auch Punkt 6 lässt sich auf sie beziehen: Sie ist schön leicht und handlich, selbst Krippenkinder (0 bis 3) können sie aufgrund geringen Eigengewichtes durch die Gegend tragen.

Nicht so begeistert bin ich persönlich von den Haaren. Die wirken relativ billig, als wären sie einfach von einem Wollknäuel abgeschnitten und drangepappt worden. Gerade die Ponyfransen stehen in alle Richtungen ab und lassen sich nicht so gut bändigen. Die Bekleidung der Puppe ist ein wenig kratzig, aber das hält sich definitiv noch im Rahmen und gerade die flauschigen Füße machen einiges wett!

Insgesamt also: Ein vorwiegend positives Fazit. Ich empfinde die Puppe sowohl als pädagogisch wertvoll, optisch ansprechend und überwiegend hochwertig verarbeitet. Kaufempfehlung - sowohl für Mädchen als auch für Jungs!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20