Profil für H. Hildenhagen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H. Hildenhagen
Top-Rezensenten Rang: 13.981
Hilfreiche Bewertungen: 238

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H. Hildenhagen (Berlin)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Die Brücke - Transit in den Tod - Staffel 2 [5 DVDs]
Die Brücke - Transit in den Tod - Staffel 2 [5 DVDs]
DVD ~ Sofia Helin
Preis: EUR 28,99

5.0 von 5 Sternen Die Brücke 2: Der Däne und die Schwedin, 27. Juni 2014
Der große Erfolg der ersten Staffel trug dazu bei, dass nicht nur die Amerikaner die Geschichte um zwei in benachbarten Ländern ermittelnden Polizisten in einer eigenen Serie namens „The Bridge“ adaptierten. Mit „The Tunnel“ entstand auch eine britisch-französische Koproduktion.

„Bron/Broen“, wie die schwedisch-dänische Krimiserie im Original heißt, kann auch mit der Geschichte ihrer zweiten Staffel überzeugen. Seit den tragischen Ereignissen der ersten Staffel sind dreizehn Monate vergangen. Ein führerloses Schiff treibt auf die Öresundbrücke zu, rammt einen der Pfeiler und havariert. Die Besatzung hatte das Schiff zuvor verlassen. An Bord findet die schwedische Ermittlerin Saga Norén (Sofia Helin) fünf angekettete junge Menschen vor, die in schlechter, gesundheitlicher Verfassung sind. Als Saga erfährt, dass zwei von ihnen aus Dänemark stammen, fährt sie nach Kopenhagen. Martin Rohde (Kim Bodnia) wurde inzwischen einer Sondereinheit zugeteilt, die sich um die Sicherung des geplanten EU Treffens kümmern soll. Der inzwischen stark ergraute Polizist freut sich über das Wiedersehen und ist erleichtert, dass Saga sich nicht verändert hat. Mit der Erlaubnis seiner Vorgesetzten Lillian (Sarah Boberg) unterstützt Martin seine schwedische Kollegin ein weiteres Mal.

Die Serie hat an Spannung nicht verloren. Die Geschichte um eine Ökoterrorismusgruppe macht ein weiteres Mal auf globale Missstände aufmerksam, auf die Gier von profitorientierten Konzernen und auf das Versagen der eigenen Politik. Die bitteren Tatsachen rechtfertigen jedoch nicht die Methoden der Terroristen und so sind Saga, Martin und zwei neue Kollegen umso engagierter dabei, die Täter zu stoppen. Wie schon in der ersten Staffel werden Personen einbezogen, die mittelbar und unmittelbar in die Ereignisse involviert sind. Daneben haben sich auch die Privatleben von Martin und Saga verändert. Während der Polizist von seiner Familie getrennt lebt und die Verarbeitung seiner Trauer noch lange nicht abgeschlossen hat, versucht Saga es mit einer Beziehung. Doch das Zusammenleben mit ihrem neuen Freund gestaltet sich natürlicherweise höchst kompliziert. Einmal mehr sind es die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten und Sagas Versuch, sich soziale Kompetenz anzueignen, die der Kriminalgeschichte die nötige humoristische Note verleiht.

Martin: „Sie brauen nicht zu lachen, wenn Ihnen eigentlich nicht danach ist.“
Saga: „Ich versuche nur darauf einzugehen, wenn die Leute unterhaltsam sein wollen.“
Martin: „Es wirkt aber nicht echt.“
Saga: „Dann muss ich üben.“

Jüngst wurde bekannt, dass das Skript zur dritten Staffel bereits fertiggestellt wurde und eine Ausstrahlung in Deutschland für das Frühjahr 2016 geplant ist.

Die DVD Box zur zweiten Staffel enthält wieder fünf Discs mit je zwei Episoden, die zu einem Spielfilm zusammengefasst wurden (Dauer jeweils zirka 110 Min.) Die Sprachen gibt es in Deutsch und Dänisch/Schwedisch. Zusätzlich können UT für Hörgeschädigte eingeblendet werden. Als Bonusmaterial gibt es auf Disc Nummer 5 „Interviews mit den Darstellern“ (Dauer: 27:53 Min.) mit deutschen Untertiteln. Ein Wendecover ist leider nicht vorhanden.


Kommissarin Lund: Das Verbrechen - Staffel III [5 DVDs]
Kommissarin Lund: Das Verbrechen - Staffel III [5 DVDs]
DVD ~ Sofie Gråbøl
Preis: EUR 19,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kommissarin Lund: Farvel!, 3. April 2013
Kinnas, holt Eure Strickpullover raus. Frau Lund ist wieder da. Die dänische Kommissarin, die bekanntlich nur gefühlte drei Pullover besitzt, bearbeitet ihren letzten Fall. In dieser finalen, dritten Staffel kehren wir ein wenig zu den Wurzeln zurück. Wie schon in Staffel eins geht es um den rätselhaften Tod eines jungen Mädchens. Doch bis Sarah Lund versteht, dass es sich um einen Jahre zurückliegenden, unaufgeklärten Mordfall handelt, wird sie mit einer Kindesentführung konfrontiert. Robert Zeuthen, der Chef der Reederei Zeeland, muss sich nicht nur mit der Finanzkrise auseinandersetzen, die ihn vor unpopuläre Entscheidungen stellt. Seine Tochter Emilie wird entführt. Der Täter hatte offensichtlich auch mit den Morden an drei Seeleuten zu tun, die auf einem Zeeland Schiff gearbeitet hatten. Während Sarah sich nach 25 Dienstjahren eigentlich schon hinter einem Schreibtischjob verstecken wollte, drängt Mathias Borch sie dazu, im Mordfall der Seeleute zu ermitteln. Eine schwierige Zusammenarbeit, denn mit Borch, der inzwischen für den dänischen Geheimdienst arbeitet, hatte sie vor Jahren einen Liebesbeziehung.

Als im Fall der kleinen Emilie zwei Geldübergaben scheitern, wird Sarah klar, dass es dem Entführer um Rache für den Mord an seiner eigenen Tochter geht. Lund versucht alles, um den Täter davon zu überzeugen, den Fall für ihn aufzuklären. Dazu muss sie sich einmal mehr durch den Dschungel politischer Korruption kämpfen. Privat versucht sie mehr schlecht als recht die kaputte Beziehung zu ihrem mittlerweile erwachsenen Sohn Mark wieder in geordnete Bahnen zu lenken.

Es gibt nur wenige Qualitätsserien, die es einerseits schaffen, in jeder Staffel eine in sich abgeschlossenen Handlung zu präsentieren. Andererseits von der ersten bis zur letzten Minute derart spannend zu bleiben, dass man schon auf den Nägeln kaut. "Forbrydelsen" gehört eindeutig dazu. Eine Krimiserie auf hohem Niveau, die ihre ganz eigene Note erhält, indem auch immer das politische Geschehen im Hintergrund beleuchtet wird. Eine gelungene Mischung aus Sozialkritik und menschlichen Abgründen scheint eine Stärke skandinavischer Produktionen zu sein. Umso bedauerlicher ist es, dass sich diese Serie vom Bildschirm verabschiedet. Das geradezu schockierende Finale schreit nach einer weiteren Fortsetzung. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

DVD-Box:
Die zehn Episoden wurden wieder zu fünf spielfilmlangen Folgen zusammengesetzt und präsentieren sich so auch verteilt auf fünf DVDs. Leider bietet diese Box nur die deutsche Tonspur (DD 5.1) und verzichtet - neben ein paar DVD Highlights - auf jegliche Extras.

Episode 1 (1:54:35)
Episode 2 (1:54:13)
Episode 3 (1:53:41)
Episode 4 (1:53:26)
Episode 5 (1:56:25)


Arne Dahl - Vol. 1 [4 DVDs]
Arne Dahl - Vol. 1 [4 DVDs]
DVD ~ Malin Arvidsson
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arne Dahl: Feine, schwedische Krimikost, 5. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Arne Dahl - Vol. 1 [4 DVDs] (DVD)
Ja, diese Schweden können nicht nur Möbel zum Selberzusammenbauen herstellen. Sie haben auch extrem gute Krimiautoren, deren Werke zu facettenreichen und äußerst spannenden, psychologischen Thrillern verfilmt werden. In den letzten Jahren hat auch das deutsche Fernsehen produktionstechnisch kräftig mitgemischt und hierzulande ein dankbares Publikum gefunden.

Arne Dahl heißt mit bürgerlichen Namen Jan Arnald und veröffentlicht neben Bestsellern auch zwei Zeitschriften. Seine Schriftstellerkarriere startete er mit seinen Romanen um die A-Gruppe - ein zusammengewürfelter Haufen von Polizisten, die von intelligent bis tatkräftig und einfallsreich eine Sondereinheit bilden, die sich auf Grenzen übergreifende Verbrechen spezialisiert. Jüngster Neuzugang ist der von Shanti Roney gespielte Polizist Paul Hjelm, der sich noch kurz zuvor der internen Ermittlung gegenüber wegen einer aus dem Ruder gelaufenen Geiselnahme zu verantworten hatte. Jenny Hultin (Irene Lindh), die Chefin der Sondereinheit, bietet ihm eine neue Chance und er ergreift sie. Wenngleich Paul Hjelm als Familienvater und Workaholic eine etwas klischeebeladene Identifikationsfigur darstellt, so sind seine Kollegen mitunter geradezu liebenswert schrullige Unikate, die besonders im Zusammenspiel hervorragend funktionieren.

Der Finnlandschwede Aarto Söderstedt (Niklas Åkerfelt) ist ein wandelndes Lexikon und unterstützt die Gruppe in erster Linie mit Profiling. Seine zahlreichen Kinder hat er der Einfachheit halber durchnummeriert ("Papa, du hast Nummer Fünf vergessen."). Jorge Chavez (Matias Varela) sorgt für den nötigen Humor, den er auch nicht verliert, wenn er sich mit zwei Frauen gleichzeitig verabredet. Ein Berg von einem Mann ist Gunnar Nyberg (Magnus Samuelsson), dessen Ehe aufgrund von Aggressionsproblemen gescheitert war und der nun versucht, die Beziehung zu seinen Kindern wieder herzustellen. Der bereits in die Jahre gekommene Viggo Norlander (Claes Ljungmark) geht schon im ersten Fall ein enormes Risiko ein, um seinen Kollegen zu zeigen, dass er es noch drauf hat. Er ist ein sanfter, etwas naiver Mann, für den man sich umso mehr freut, als er noch einmal das Liebesglück findet. Abgerundet wird die Gruppe mit der jungen, attraktiven, aber sehr zurückhaltenden Kerstin Holm (Malin Arvidsson), einer Vollblutpolizistin, deren Privatleben auch nicht gerade einfach ist.

Die Fälle erzählen von einem Mörder, der schwerreiche Personen der Finanzwelt geradezu hinrichtet - von einem amerikanischen Serienkiller, der nicht nur vom FBI gesucht wird und von einem Restaurantbesitzer, der in kriminelle Machenschaften verwickelt ist und ein dunkles Geheimnis hütet. Wie üblich sind die Skandinavier nicht zimperlich, wenn es um Gewalt und realistische Darstellungen geht. Dahls Geschichten und deren Umsetzungen glänzen mit guten Darstellern, interessanten Charakteren (inklusive stimmiger Chemie), wendungs- und spannungsreicher Erzählkunst und gut dosierter Härte. Wer Krimiunterhaltung aus dem kühlen Norden mag, der wird hier bestens bedient.

Edel:Motion veröffentlicht in dieser Box auf vier DVDs die ersten drei Verfilmungen ("Misterioso", "Böses Blut", "Falsche Opfer 1+2") der bislang elf Romane um die A-Gruppe. Zu hören sind die deutsche und die schwedische Tonspur. Leider gibt es keine Untertitel und auch keine Extras.

Laufzeiten:
Misterioso (1:58:10)
Böses Blut (1:50:55)
Falsche Opfer 1 (1:28:46)
Falsche Opfer 2 (1:28:44)


Secret Diary of a Call Girl - Season 1 & 2 (16 Folgen, deutsche und englische Sprachfassung) [2 DVDs]
Secret Diary of a Call Girl - Season 1 & 2 (16 Folgen, deutsche und englische Sprachfassung) [2 DVDs]
DVD ~ Iddo Goldberg
Preis: EUR 13,99

11 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Secret Diary of a Call Girl: Belle, Brooke und Billie, 14. Dezember 2012
"Zuerst muss ich eines klarstellen: Ich bin eine Hure." So unverblümt beginnt Belle de Jours Bestseller "Die intimen Aufzeichnungen eines Londoner Callgirls", der hierzulande beim Goldmann Verlag erschienen ist. Was das Buch umso interessanter macht, ist die Tatsache, dass es sich nicht um Fiktion handelt. Als die gebürtige Amerikanerin Brooke Magnanti in Sheffield studierte und dann nach London zog, wählte sie eine ungewöhnliche Form der Existenzsicherung. Sie verkaufte ihren Körper. Unter dem Pseudonym Belle de Jour berichtete sie von ihren amourösen, bezahlten Abenteuern auf ihrem Blog. Eine expandierende Online-Leserschaft war ihr sicher, denn wie es so schön heißt: Sex sells!

Ein paar Verlinkungen später wurde bereits darüber spekuliert, wer sich hinter Belle de Jour verbirgt und ob die zur Tastatur gebrachten frivolen Geschichten überhaupt der Wahrheit entsprachen. Das taten sie. Belle de Jour bekam nicht nur einen Online Award, sondern auch einen Buchvertrag und ihre Blogbeiträge wurden 2005 als gedruckter Lesestoff veröffentlicht. Auch das Fernsehen meldete sein Interesse an und ITV ließ ab 2007, basierend auf dem Buch, die TV Serie "Secret Diary of a Call Girl" produzieren, die im Ganzen vier Staffeln erhielt.

Billie Piper ("Doctor Who", "Sally Lockhart") wurde für die Hauptrolle engagiert und überzeugte mit Sexappeal, Humor und der mädchenhaften Frische, mit der sie schon in der Kultserie "Doctor Who" selbigen um den Finger wickeln konnte. Vergleicht man ihre Rolle mit der wahren Belle de Jour, wirkt Piper zwar fast zu jung, aber nicht minder erfahren. Ihre Hure mit der Lust an der Lust hat ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein und jede Menge "Berufserfahrung", die sie dem Zuschauer mit direktem Blick in die Kamera kundtut. Dieser dramaturgische Kniff bezieht das Publikum mit ein und lässt es weniger als bloße Voyeure vor dem Fernseher sitzen.

Auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Belles wichtigste Bezugsperson heißt Ben. Er ist ihr bester Freund, ihr Ex-Geliebter und anfänglich der Einzige, der um ihr Geheimnis weiß. Und Ben ist immer noch verliebt in sie. Der in Israel geborene Iddo Goldberg ("Christopher und Heinz - Eine Liebe in Berlin") verkörpert diesen Charakter sympathisch und liebenswert. Ebenfalls Spaß machen Belles Agenturchefin Stephanie - von Cherie Lunghi ("Excalibur") als herrliches Miststück mit boshaften Sprüchen kreiert. Und Ex-Pornodarstellerin Bambi (Ashley Madekwe, "Bedlam", "Revenge"), die nun als Prostituierte arbeiten möchte und sich von Belle ins Geschäft einführen lassen will. Bambi ist so niedlich wie naiv, wird im Laufe der Zeit aber auch zu einer loyalen Freundin.

Die Geschichten sind witzig, sinnlich, aber auch dramatisch. Sie zeigen die Schwierigkeit auf, diese Tätigkeit mit der Familie, den Freunden und Liebesbeziehungen zu vereinbaren. Auch aus diesem Grund hat Brooke Magnanti erst im November 2009 ihre wahre Identität preisgegeben. Kritiker warfen dem Buch und auch der Serie vor, Prostitution zu verherrlichen bzw. zu verharmlosen. Magnanti ist sich der Tatsache wohl bewusst, dass sie diesen Job unter sehr privilegierten Umständen ausübte, stellt aber auch klar, dass sie diesen Weg (wenn auch nur kurz) bewusst selbst gewählt hat. Nicht erst seit dieser Zeit tritt sie für die Legalisierung der Prostitution ein.

Nachdem der Pay TV Sender RTL Passion die Serie nach der deutschen Erstausstrahlung 2009 bis 2011 des Öfteren wiederholt, hat tellyvisions am 26. Oktober 2012 die ersten beiden Staffeln auf DVD veröffentlicht. Den Ton gibt es auf Deutsch und Englisch, allerdings ohne Untertitel. Als Bonus gibt es acht Webisodes mit deutschen Untertiteln und ein Booklet mit Episodenguides und Informationen zur Serie und ihrer Entstehung.


Agatha Christie: Miss Marple (Neuverfilmung) [4 DVDs]
Agatha Christie: Miss Marple (Neuverfilmung) [4 DVDs]
DVD ~ Geraldine McEwan
Preis: EUR 15,99

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Marple: Schlauer als die Polizei erlaubt, 29. November 2012
Agatha Christie zählt zu den meistgelesenen Krimiautorinnen überhaupt. Ihre Romanfiguren Hercule Poirot und Miss Jane Marple sind weltweit bekannt und ihre Bücher wurden - ähnlich wie die Sherlock Holmes Geschichten von Arthur Conan Doyle - schon etliche Male verfilmt. Zu den wohl bekanntesten Marple-Verfilmungen zählen die Filme aus den 1960er Jahren mit Margaret Rutherford (1892-1972) in der Hauptrolle. Sie spielte die Privatdetektivin so liebenswert schrullig, dass ganze Generationen von Krimifans ihre Darstellung bis heute favorisieren.

Die zeitlosen Kriminalgeschichten der brillanten Schriftstellerin, die sich selbst nie als solche sah, wurden insbesondere in Großbritannien mehrmals neu interpretiert. Nun könnte man meinen, dass es irgendwann langweilig wird, wenn man den Täter erst mal kennt. Das Geheimnis ist so einfach wie seltsam. Jeder, der sich nicht gerade täglich mit diesen Geschichten beschäftigt - egal, ob sie gelesen oder angeschaut werden - wird das Phänomen bestätigen können. In den Fällen gibt es derart viele Verdächtige und erzählerische Wendungen, dass man die Identität der Mörder nach kurzer Zeit wieder vergessen hat. Daher kommt es nicht von ungefähr, dass beispielsweise Agatha Christies Theaterstück "Die Mausefalle" ("The Mousetrap") das am längsten aufgeführte Stück der Welt ist.

Nachdem Miss Marple in den 1980er Jahren von der BBC mit Joan Hickson in der Hauptrolle wieder zum Leben erweckt wurde, versuchte sich ITV ab 2004 mit einer eigenen Serie. Hier gab es gleich zwei Marple Darstellerinnen. Während Geraldine McEwan ("Robin Hood - König der Diebe") die strickende Meisterdetektivin in den ersten drei Staffeln von 2004 bis 2007 verkörperte, trat Julia McKenzie ("Cranford") mit Beginn der vierten Staffel ihre Nachfolge an. Wenngleich McKenzie jünger und resoluter wirkt, liefern beide Schauspielerinnen eine sehr sympathische und glaubwürdige Darbietung und hauchen der altjüngferlichen Spürnase neues Leben ein.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Neuinterpretationen dramaturgische Veränderungen mit sich bringen. So spielen die Geschichten von "Marple" in den 1950er Jahren und zeigen in Rückblenden eine junge Jane Marple während des ersten Weltkriegs. In den Büchern ist Miss Marple bereits in den 1930er Jahren zirka fünfundsechzig Jahre alt und ist in den darauffolgenden fast vierzig Jahren nicht gealtert. Neben diesen zeitlichen Unterschieden wurden auch einige Modernisierungen vorgenommen und Kurzgeschichten verfilmt, in denen Miss Marple ursprünglich gar nicht vorkommt. Das tut dem Unterhaltungswert jedoch keinen Abbruch. Bei der Erwartung einer permanenten, werkgetreuen Umsetzung stellt sich ohnehin die Frage, inwiefern das eine filmische Neuerzählung noch sinnvoll machen würde.

"Marple" überzeugt nicht nur mit den beiden Hauptdarstellerinnen, sondern auch mit wunderschönen pittoresken Sets, einem glaubhaften 1950er Jahre Zeitkolorit und einer Gastdarsteller-Liste, die sich wie das Who-is-Who britischer Schauspieler liest. Während in Großbritannien bereits fünf Staffeln mit je vier Episoden ausgestrahlt wurden und für 2013 drei weitere Filme in Planung sind, hat es der öffentlich-rechtliche NDR bislang nur auf sechs synchronisierte Episoden gebracht. 2006 und 2007 zeigte der Sender drei Folgen der ersten und drei Folgen der zweiten Staffel. Wieso die beiden Staffeln nicht vollständig ausgestrahlt wurden und weshalb es seither keine weiteren "Marple"-Filme mehr ins deutsche Fernsehen geschafft haben, bleibt wohl das ewige Geheimnis deutscher TV Programmdirektoren.

Studio Hamburg hat sich dennoch der sechs hierzulande gezeigten Episoden angenommen und sie am 09. November 2012 auf DVD veröffentlicht. Auf vier Discs verteilt gibt es sowohl die sechs Episoden als auch das biografische Doku-Drama "Agatha Christie - Mein Leben in Bildern" ("Agatha Christie: A Life in Pictures", 2004) mit Olivia Williams ("Case Sensitive") und Anna Massey ("Frenzy") als Agatha Christie sowie Mark Gatiss ("Sherlock") und Raymond Coulthard ("Hotel Babylon").

Leider fehlen sowohl die englische Tonspur als auch jegliche Untertitel. Dafür gibt es in der Gesamtwertung einen Punkt Abzug. Bleibt zu hoffen, dass sich das deutsche Fernsehen besinnt und ähnlich wie bei "Inspector Barnaby" doch noch alle Episoden synchronisiert und ausstrahlt.


Stockholm Ost
Stockholm Ost
DVD ~ Mikael Persbrandt
Preis: EUR 7,90

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Tod und die Liebe, 19. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Stockholm Ost (DVD)
Ein Mann überfährt ein Kind. Das Mädchen stirbt wenig später im Krankenhaus. Wenngleich es ein Gerichtsverfahren gibt, bleibt die Schuldfrage letztlich ungeklärt. Johan (Mikael Persbrandt) wird freigesprochen. Die Hölle bereitet er sich selbst, denn seine Schuldgefühle fressen ihn auf. Darunter leidet auch die Beziehung zu seiner Freundin. Johan kann sich nach diesem tragischen Unglück nicht mehr vorstellen, ein eigenes Kind zu haben - eine Art Selbstbestrafung.

Anna (Iben Hjejle), die Mutter des Kindes, ist ebenso wenig imstande, den Verlust zu verarbeiten. Ihr Ehemann möchte nach vorne sehen und meint, mit einem weiteren Kind könne man die Wunden heilen lassen. Doch Anna kann selbst mit einer Therapie die Trauer nicht verarbeiten.

Am Bahnhof Stockholm Ost begegnen sich Johan und Anna das erste Mal persönlich. Da sie sich geweigert hatte, beim Gerichtsverfahren zu erscheinen, weiß sie nicht, wer er ist. Johan möchte ihr Leiden lindern, ist jedoch nicht fähig, ihr die Wahrheit zu sagen. Anna hingegen spricht über ihre Tochter, als wäre sie noch am Leben. Beide verlieben sich ineinander und finden während ihren Begegnungen Trost und Hoffnung. Eine Liebe, die nicht nur die Beziehungen zu den jeweiligen Partnern gefährdet. Es bleibt auch die Frage, was passiert, wenn die Wahrheit ans Licht kommt.

Eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte mit einem ungewöhnlichen Ausgangspunkt. Wer nicht nur skandinavische Krimiserien und Thriller zu schätzen weiß, dem sei dieses berührende Drama nahegelegt. Mikael Persbrandt ("Kommissar Beck", "Verdict Revised - Unschuldig verurteilt", "Agent Hamilton - Im Interesse der Nation") - der Brad Pitt unter den Schweden - sowie Iben Hjejle ("High Fidelity", "Anna Pihl - Auf Streife in Kopenhagen") wissen in jeder Filmsekunde zu überzeugen.

Die DVD kommt mit deutscher und schwedischer Tonspur sowie deutschen Untertiteln. Den Ton gibt es in Dolby Digital 5.1, das Bild in 16:9 (1,85:1). Das DVD Format ist DVD-5, der Ländercode 0. Zeitgleich, am 23.11.2012, erscheint auch die Blu-ray Fassung.


Die Brücke - Transit in den Tod, Staffel 1 [5 DVDs]
Die Brücke - Transit in den Tod, Staffel 1 [5 DVDs]
DVD ~ Sofia Helin
Preis: EUR 16,99

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Brücke: Der Däne und die Schwedin, 26. Oktober 2012
Die Öresundbrücke verbindet Malmö in Schweden mit Kopenhagen in Dänemark. Als eines Nachts für wenige Minuten das Licht der Brücke abgeschaltet wird, findet man eine Frauenleiche. Der Fund scheint umso bizarrer, als man feststellt, dass der Körper in der Mitte nicht nur durchtrennt wurde, sondern dass beide Teile von verschiedenen Frauen stammen. Da die Leiche genau auf der Staatsgrenze positioniert wurde - die eine Hälfte liegt in Schweden, die andere in Dänemark - teilen sich die zuständigen Polizeidienststellen den Fall. Während der dänische Polizist Martin Rohde (Kim Bodnia) eher zum Typ gemütlicher Familienvater gehört, ist seine schwedische Kollegin Saga Norén (Sofia Helin) ein ganz und gar anderes Kaliber. Sie ist regelfixiert und wirkt nahezu emotionslos. Ein zunächst seltsames Gebaren, bis man feststellt, dass sie offensichtlich am Asperger-Syndrom leidet. So ist ihre soziale Kompetenz im Grunde nicht existent. Dafür hat sie jedoch andere Stärken. Saga ist sehr intelligent, extrem motiviert, ausdauernd und pragmatisch. Eigenschaften, die sie in ihrem Beruf sehr weit gebracht haben, mit hoher Aufklärungsquote.

Der Täter wendet sich alsbald an die Öffentlichkeit und wird gemeinhin der "Wahrheitsterrorist" genannt. Mit fünf Verbrechen will er auf fünf soziale und politische Missstände aufmerksam machen. Auf ungewöhnliche Weise sucht er den Kontakt zum Reporter Daniel Ferbé (Christian Hillborg), der über seine Taten in der Presse berichten soll. Da der Täter seine Spuren geschickt verwischt und seine Taten schon Jahre im Voraus geplant haben muss, wird es für Martin und Saga umso schwerer, seine Identität aufzudecken. Bald steht jedoch fest, dass er auch andere Menschen für seine Verbrechen ausnutzt.

Die Skandinavier produzieren nicht erst seit gestern hochklassige Kriminalserien, die neben den eigentlichen Fällen auch immer ein hohes Maß an Sozialkritik präsentieren. Die Millennium-Trilogie von Stieg Larsson feierte weltweit Erfolge und wurde nach der schwedisch-dänisch-norwegisch-deutschen Koproduktion auch noch einmal von den Amerikanern verfilmt. Die TV Serie "Forbrydelsen" wurde unter dem englischen Titel "The Killing" in Großbritannien zum Straßenfeger und ebenfalls von den Amerikanern adaptiert. Skandinavische Schauspieler wie die Brüder Mads und Lars Mikkelsen, Peter Stormare, Sofie Gråbøl oder auch Mikael Persbrandt avancierten zu international bekannten Stars. Und das sind nur ein paar Beispiele und Namen.

"Die Brücke - Transit in den Tod" besticht durch Komplexität, Spannung, Gesellschaftskritik und den zwei sympathischen Hauptcharakteren, die im Zusammenspiel hervorragend funktionieren. Neben dem Thriller-Faktor gibt es hier genau deswegen auch sehr amüsante Szenen und Dialoge - insbesondere, wenn Martin seiner Kollegin Saga so manche zwischenmenschliche Interaktion erklären muss.

Die insgesamt zehn Episoden wurden zu fünf Spielfilmen zusammengefasst und auf fünf DVDs verteilt. Bei den Sprachen kann man zwischen Deutsch, Schwedisch und Dänisch wählen. Leider gibt es keine Untertitel - lediglich deutsche UT beim Bonusmaterial. Am 12.10.2012 ist die Serie bei Edel:Motion auch auf Blu-ray erschienen.

Bonus: Disc 1 - Interviews mit den Darstellern (09:02 Min.)
Bonus: Disc 2 - Interviews mit den Machern (08:31 Min.)
Bonus: Disc 3 - Hinter den Kulissen (03:29 Min.)
Bonus: Disc 5 - DVD Highlights: "Nordlicht - Mörder ohne Reue", "Kommissarin Lund - Das Verbrechen 2", "Verdict Revised - Unschuldig verurteilt" S2 (06:10 Min.)


The Shadow Line DVD (BBC)
The Shadow Line DVD (BBC)
DVD ~ Chiwetel Ejiofor
Preis: EUR 11,97

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Shadow Line: Die Wahrheit ist wie ein Blitz..., 10. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: The Shadow Line DVD (BBC) (DVD)
Sergeant Foley (David Schofield, "Blue Murder", "Fluch der Karibik") beugt sich über eine Leiche. Drogenschmuggler Harvey Wratten wurde in einem Auto erschossen. Eine Hinrichtung. Zwei Kugeln in den Kopf, fünf weitere in den Körper. Seine eigene Tatortanalyse scheint ihn zu amüsieren, doch als sein Constable den Mord melden will, winkt Foley ab und bedauert schon mal denjenigen, der diesen Fall bearbeiten muss. Den undankbaren Job bekommt Detective Inspector Jonah Gabriel (Chiwetel Ejiofor, "American Gangster", "Serenity") - sein erster Fall nach einer schussverletzungsbedingten Pause. Die Kugel, die damals seinen Partner tötete, steckt nun in Jonahs Kopf und sorgte dort für einen partiellen Gedächtnisverlust.

Foley: "Die Wahrheit, Constable, die Wahrheit ist wie ein Blitz. Sie geht stets den Weg des geringsten Widerstands."

Harvey Wratten und sein Neffe Jay (Rafe Spall, "Desperate Romantics", "Anonymus") sind kurz vor Wrattens Ermordung aus dem Gefängnis entlassen worden. Eine königliche Begnadigung machte dies möglich. Die Frage bleibt, wieso? Doch zunächst muss man den Täter finden. Wrattens Fahrer, Andy Dixon (Tobi Bakare, "Silent Witness"), ist der einzige Zeuge und befindet sich seither auf der Flucht. Nun wird er sowohl von der Polizei als auch von den Kriminellen gesucht. Andys schwangere Frau und seine Mutter können sich vor Besuchern kaum retten. Jeder von ihnen will zuerst benachrichtigt werden. Besonders ein gewisser Gatehouse (Stephen Rea, "The Crying Game", "Underworld: Awakening") besteht darauf, scheint zunächst aber harmlos zu sein. Dagegen wirkt Jay wie ein brodelnder Vulkan. Schon vor seinem Gefängnisaufenthalt schien er nicht mehr alle Würfel im Becher gehabt zu haben.

Bede: "Jay, du bist zu laut. Und Leute wie uns sollte man nicht hören. Niemals!"

Da Wrattens Geschäftspartner Peter Glickman (Antony Sher, "The Jury") unauffindbar ist und Jay als Nachfolger nicht infrage kommt, hat Strohmann und Blumenhändler Joseph Bede (Christopher Eccleston, "Doctor Who", "Heroes") alle Hände voll zu tun. Der sanfte und intelligente Mann muss die Geschäfte weiterführen, Jay im Zaum halten und familiäre Probleme bewältigen. Seine Ehefrau Julie (Lesley Sharp, "Scott & Bailey") ist an Alzheimer erkrankt. Und die Käufer, die mit Wratten und Glickman schon verhandelt hatten, müssen nun überzeugt werden Bede zu vertrauen, um mit ihm den Deal abzuschließen.

Für Jonah wird die Aufklärung des Falles zu einer Art Selbstfindungstrip, denn als er in seinem Schlafzimmerschrank einen Koffer voller Geld findet, weiß er nicht mal ansatzweise, woher es stammt und warum er es versteckt hatte. War er korrupt? Die Tatsache, nicht zu wissen, ob er zu den Guten oder zu den Bösen gehörte, beunruhigt ihn natürlich. Und dann wäre da noch der Reporter Ross McGovern (Tobias Menzies, "Rom", "Eternal Law"), der ihm schon vor seiner Auszeit wie Kaugummi am Schuh klebte und den ermittelnden Polizisten während einer Pressekonferenz unbequeme Fragen stellt. Hinzu kommt das Misstrauen, das ihm entgegengebracht wird. Sein Vorgesetzter Commander Khokar (Ace Bhatti, "Secret Diary of a Call Girl") stellt gar unverblümt die Frage, ob Jonah seinen Gedächtnisverlust nur vortäuscht. Doch all das kann den Detective nicht davon abhalten, die Wahrheit zu suchen, was sowohl den Fall betrifft als auch seine eigene Vergangenheit. Eines steht nach kurzer Zeit zumindest fest: Wratten wurde von jemandem getötet, den er kannte...

Bede: "Der Staat ist nicht für uns da und wir nicht für ihn. Wir geben nichts und wir verlangen nichts. Wir brauchen das auch nicht. Unsere Führung und unsere Anreize. Unsere Organisation und die Belohnungen sind besser als die von denen. Wir leben in verschiedenen Welten. Und das einzige, was wir machen müssen, damit es so bleibt, ist dafür zu sorgen, dass die Grenze zwischen uns niemals überschritten wird."
Maurice: "Und zu was macht dich das? Zu Harry Potter?"

Packend erzählt und intelligent geschrieben, schuf Autor, Regisseur und Produzent Hugo Blick ("Sensitive Skin") mit "The Shadow Line" beste Krimi-Noir-Unterhaltung. Diese kann sich mit ihrer unterkühlten und düsteren Inszenierung durchaus mit den brillanten Thrillern vergleichen, die man eigentlich nur von den Nordeuropäern (Schweden, Norwegen, Dänemark) gewohnt ist. Vielschichtige Charaktere, hervorragende Dialoge, überraschende Wendungen und echte Schock-Momente.

Mit dem Cast der Serie wird man geradezu verwöhnt. Stephen Rea spielt seinen Gatehouse geheimnisvoll, finster und unnahbar. Und Malcolm Storry ("Jekyll") als Wrattens Mitarbeiter Maurice Crace gibt einen äußerst sympathischen Charakter - leise, clever und loyal. Erwähnenswert sind auch Robert Pugh ("Justice", "Game of Thrones") als Kaugummi kauender Drogendealer Bob Harris und Kiersten Wareing (Luther") als Jonahs Partnerin Sergeant Lia Honey. Der Charakter des Peter Glickman zählt unbestritten zu den interessantesten und auch Rafe Spalls (übrigens der Sohn von Timothy Spall) Darstellung des stets unter Strom stehenden Jay ist beeindruckend.

Die elegische Titelmusik "Pause" stammt von der australischen Songwriterin Emily Barker, die schon zur BBC Version von "Wallander" den Bafta prämierten Theme Song "Nostalgia" beisteuerte. Auch die deutsche Synchronisation kann sich hören lassen. Hier wurden fast ausnahmslos bekannte Sprecher engagiert, die perfekt zu den Charakteren passen. justbridge Entertainment hat die Serie auf DVD und Blu-ray am 21.09.2012 veröffentlicht. Die deutsche und die englische Tonspur gibt es in 5.1. Leider muss man sowohl auf Untertitel als auch auf Bonusmaterial verzichten.


L'Oréal Paris Studio Secrets Universal Lip Glow Lippenstift, 5 ml
L'Oréal Paris Studio Secrets Universal Lip Glow Lippenstift, 5 ml
Preis: EUR 11,59

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau, was ich gesucht habe, 31. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe lange nach einem Lippenstift gesucht, der den Lippen einfach nur einen frischen, dezenten, rosafarbenen und gesunden Ton verleiht. Aber weder pinkfarbener Lipgloss, noch rosafarbener Lippenbalsam konnten mich dahingehend zufriedenstellen. Ich benutze zwar Lippenbalsam, aber dann wirklich nur den farblosen. Da ich einen sehr blassen Hauttyp (Winter) habe und blond bin, stehen mir nur sehr dezente Farben. Hier ist der Universal Lip Glow einfach genau das Richtige. Die Lippen wirken nicht geschminkt, aber dennoch betont.

Das sieht man besonders gut an dem Bild, das hier von jemandem hochgeladen wurde (übrigens vielen Dank dafür, denn es hat mir die Kaufentscheidung wirklich erleichtert). Bei mir persönlich sieht der Lippenstift sogar noch einen Hauch dunkler aus und selbst Stunden später, in denen der Lippenstift durch Essen und Trinken schon etwas verschwunden ist, ist der Farbton immer noch rosiger als meine natürliche Lippenfarbe. Für mich hat sich der Kauf wirklich gelohnt und ich kann ihn für alle sehr hellen Hauttypen nur empfehlen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 2, 2012 10:21 PM MEST


Pieter Aspe - Mord in Brügge [3 DVDs]
Pieter Aspe - Mord in Brügge [3 DVDs]
DVD ~ Pieter Aspe
Preis: EUR 17,99

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pieter Aspe - Mord in Brügge, 23. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Pieter Aspe - Mord in Brügge [3 DVDs] (DVD)
Auch andere Länder haben gute Serien. Nach Jahrzehnten der TV-mäßigen Amerikanisierung habe ich in den letzten Jahren besonders die Briten für mich entdeckt. Aber auch die Nordeuropäer wie Norwegen, Schweden und Dänemark wissen mit exzellenten Krimis zu unterhalten. Dazugesellen kann sich auch die belgische Serie "Pieter Aspe - Mord in Brügge" (OT: "Aspe").

Pieter Aspe (eigentlich Pierre Aspeslag) ist ein aus Belgien stammender Kriminalschriftsteller, auf dessen Büchern die Serie basiert. Sein Held ist Pieter Van In (Herbert Flack), der im schönen Brügge mit seinem Partner Guido Versavel (Lucas Van den Eynde) Kriminalfälle löst. Van Ins Frau Hannelore Martens (Francesca Vanthielen) arbeitet für die Staatsanwaltschaft und macht es ihrem Mann nicht immer leicht. So hat sie einen Hang dazu, sich regelmäßig selbst in Gefahr zu begeben. Aber auch Pieter ist nicht gerade ein einfacher Charakter, wovon insbesondere sein Vorgesetzter Roger De Kee (Michel van Dousselaere) ein Lied singen kann. Pieter trinkt gerne mal ein Bier zu viel und erleidet natürlich regelmäßig einen Kater, wegen dem er entweder gar nicht oder zu spät am Arbeitsplatz erscheint. Und irgendwelchen Anweisungen Folge zu leisten, ist auch nicht seine Stärke. Doch gerade mit diesen "Makeln" behaftet, ist er ein realistisch gezeichneter und liebenswerter Charakter. Die Chemie und die Leistungen der Schauspieler überzeugen, die Geschichten sind spannend und Brügge als Drehort bietet ein stetes Urlaubsflair.

Leider hat das ZDF bislang nur drei ausgesuchte Episoden der ersten Staffel ausgestrahlt, die erstmals im Sommer 2009 gezeigt wurden. "Die Affäre Dreyse" (# 1.05), "Blaues Blut" (# 1.06) und "Der Tote im Sand" (# 1.07) werden nun von justbridge Entertainment auf DVD veröffentlicht (10.08.2012). Im 16:9 Format und mit Dolby Digital 2.0 gibt es nur die deutsche Sprachfassung. Auf den insgesamt drei DVDs finden sich auch Trailer zu anderen Veröffentlichungen des Labels.

Das sind wie folgt:

DVD 1: "In Deep", "In The Line Of Duty: Bandenkrieg", "Cagney & Lacey: Wer im Glashaus sitzt"
DVD 2: "Bergerac", "Cagney & Lacey: Der Tote im Park", "In The Line Of Duty: Die Rache der Mafia"
DVD 3: "Spooks - Im Visier des MI5", "Hustle - Unehrlich währt am längsten"

In Belgien ist die Serie seit 2004 ein Straßenfeger. Mittlerweile (Stand: 2012) befindet man sich dort in der 8. Staffel. Bleibt zu hoffen, dass das ZDF vielleicht mal die komplette Serie synchronisieren lässt. Die Bücher von Pieter Aspe werden seit 2005 vom Fischerverlag auch in Deutschland herausgegeben.


Seite: 1 | 2 | 3