weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Kamera16 madamet Learn More Samsung AddWash Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für Sebastian Schröder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian Sch...
Top-Rezensenten Rang: 8.822
Hilfreiche Bewertungen: 235

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian Schröder

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Pentax 39846 D-BG4 Batteriehandgriff
Pentax 39846 D-BG4 Batteriehandgriff
Wird angeboten von PHOTO UNIVERS
Preis: EUR 296,30

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr guter Batteriegriff, nur leider recht teuer, 9. März 2013
Ein kleiner nachträglicher Hinweis, da sich viele darüber nicht bewusst sind:
Durch einen Batteriegriff (egal ob Original- oder Fremdhersteller) ist es nicht möglich die Kamera länger am Stück zu benutzen!
Wird die Kamera angeschaltet, wählt sie den Akku, der zuerst benutzt wird (auto) oder man gibt manuell vor welchen die Kamera zuerst nutzen soll.
Ist der Akku im Betrieb der Kamera leer, geht diese aus und man muss sie neu anmachen, damit der andere Akku gewählt wird.
Für lange Belichtungsreihen o.ä. bringt er also nichts, dafür ist ein externes Netzteil nötig, oder man modifiziert den Batteriegriff und packt ein 9V/2A Netzteil dran (Wenn es nicht funktioniert übernehme ich natürlich keinerlei Haftung!)

---------------------------------------------------------------
Ursprüngliche Bewertung:

Den Batteriegriff hat 5 Sterne verdient, wäre er nicht so teuer.
Daher habe ich ihn mir gebraucht besorgt und benutzte ihn seitdem an meiner K5IIs.

Es ist der einzige Batteriegriff, der die Wetterfestigkeit einer K7/5/5II(s) nicht zunichte macht.
Die Verarbeitung und Haptik ist im Gegensatz zu den Batteriegriffen der Fremdhersteller sehr gut: Alle Spaltmaße stimmen, gewohnt gute Verarbeitung der Knöpfe und Regler, usw.
Ein Adapter für die normale Batterie + zusätzlicher SD-Karte (die aber nicht in Funktion ist) und ein Adapter für 6 AA-Batterien liegen bei.
Grad AA-Batterien lassen sich im Notfall schnell nachkaufen und man hat die Sicherheit, dass die Kamera funktionsbereit ist, auch falls mal die normalen Akkus leer sind.

Bis auf die Wetterfestigkeit werden die Funktionen der Nachbauten aber nicht schlechter sein.

Ich hatte Anfangs das Problem, dass das hintere Rädchen nicht immer funktioniert hat.
Das lag an verdreckten Anschlüssen: Es reicht da schon ein leichter Fettfilm, den man nicht zwingend sehen muss... Einfach mal mit einem Hemd oder Microfasertuch säubern, dann geht alles wieder.

Ein weiteres Manko ist, dass der Batteriegriff, trotz des horrenden Preises nicht aus Magnesium, sondern Plastik gefertigt ist. Daher muss ich einen Stern abziehen, für den ansonsten sehr gut verarbeiteten und funktionierenden D-BG4.

Fazit:
Wem die Wetterfestigkeit, Verarbeitung und Haptik wichtig ist, der kommt um den originalen Pentax Batteriegriff nicht herum.
Für alle anderen, die mit dem D-BG4 ausschließlich im trockenen fotografieren würden, wird es auch ein Nachbau tun.


Manfrotto 498RC4 Kugelkopf Midi (610g, Belastbarkeit bis 8 kg, Panorama-Blockierung) inkl. 410PL Schnellwechselplatte
Manfrotto 498RC4 Kugelkopf Midi (610g, Belastbarkeit bis 8 kg, Panorama-Blockierung) inkl. 410PL Schnellwechselplatte

4.0 von 5 Sternen Guter Kugelkopf, 9. März 2013
Ich benutze den Manfrotto 498RC4 Kugelkopf jetzt seit über einem Jahr mit dem Manfrotto 055xprob für meine Pentax K5IIs.
Das schwerste Objektiv (Pentax Da* 50-135 f2,8), das ich derzeit benutze wiegt knapp 1 kg. und das längste, aber leichtere ist das Tamron 70-300mm.
Mit beiden Objektiven, der K5IIs und dem Batteriegriff (D-BG4) kann diese Manfrotto Kombination bestens umgehen.

Die 410PL Platten schließen genau mit dem DSLR Body und auch dem Batteriegriff ab. Bei meinem vorherigen Body (Pentax K-x) war die Platte etwas zu groß und hat nach dem Anschrauben vorne und/oder hinten übergestanden.

Die Friktionskontrolle ist wirklich praktisch, wenn man, so wie ich unterschiedlich schwere Objektive verwendet.
Es lässt sich so genau die Friktion enstellen, die gewünscht ist: Von sehr fest bis sehr locker.

Der Riegel zum entsperren der Wechselplatte hat eine Sicherung verbaut, sodass die Kamera nicht versehentlich gelöst werden kann (Dazu müsste beim nach hinten ziehen des Hebels das silberne Teil an der Front des Hebels nach innen gedrückt werden).
Ist die Wechselplatte vom Kugelkopf gelöst, hält der Entstperrungshebel in einer hinteren Position und sobald diese wieder aufgesetzt wird rastet er von selbst ein und die Platte sitzt fest.
Durch eine Feder ist mit etwas Geschick selbst der Gegendruck des Hebels einstellbar. Es ist aber eine ziemlicher Friemelei und auf die schnelle nicht möglich, aber zur Not machbar, was ich als durchaus positiv erachte.
Bei mir hatte sich der Hebel gelockert und ich musste ihn wieder festziehen, seitdem funktioniert alles wieder sehr gut und es musste nichts nachgekauft werden.

Die Griffe der Arretierungshebel lassen sich beliebig positionieren, indem sie nach außen gezogen werden und so gedreht werden können, ohne die Arretierung zu lösen.

Die 360° Panoramafunktion ist wirklich klasse: Es ist sogar eine Markierung alle 5° eingezeichnet, sodass sehr genaues arbeiten möglich ist. Für perfekte Ergebnisse ist allerdings ein Nodalpunktadapter nötig.

Einmal festgezogen hält der Kugelkopf die DSLR Kombination sehr stabil, aber auch im gelockerten Zustand lässt er sich gut benutzen, zB habe ich es am Strand beim fotografieren von Surfern als Auflage für die Kamera genutzt, nicht festggezogen um den Bildausschnitt schnell ändern zu können, sodass ich etwas bessere Stabilität der Kamera bekommen habe und in gemütlicherer Position sitzen konnte, was wirklich super geklappt hat.

Der einzige Nachteil ist, dass er, wenn ein schweres & langes Objektiv angeschlossen ist beim festziehen etwas den Bildausschnitt nach unten verändert. Dafür gibt es einen Punkt abzug.

Es gibt 2 Wasserwaagen an der Wechselplatte umd diese Horizontal / Vertikal auszurichten. Um den Kugelkopf selbst auszurichten, ist allerdings eine Wasserwaage am Stativ notwendig. Das bietet zB das Manfrotto 055xprob.

Die Verarbeitung/Materialien sind wie immer vorbildlich bei Manfrotto: Viel Aluminium, wenig Plastik.
Einzig die Arretierungshebel und die Friktionskontrolle sind aus Plastik, selbst die Schnellwechselplatte ist aus Aluminium!

Sehr positiv ist, dass es jedes Ersatzteil, egal ob Feder, Kugel, Wechselplatte, o.ä. bei Manfrotto nachbestellbar ist! Irreperable Teile sucht man hier, wie auch beim Manfrotto 055xprob vergebens, da können sich andere Firmen wirklich eine Scheibe von abschneiden!


Manfrotto 055XPROB Stativ Pro (2 Auszüge, Belastbarkeit bis 7 kg, 178,5 cm Höhe) schwarz ohne Kopf
Manfrotto 055XPROB Stativ Pro (2 Auszüge, Belastbarkeit bis 7 kg, 178,5 cm Höhe) schwarz ohne Kopf

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr variabel und stabil, 9. März 2013
Ich benutze das Manfrotto 055xprob jetzt seit über einem Jahr mit dem Manfrotto 498RC4 Kugelkopf für meine Pentax K5IIs.
Das schwerste Objektiv (Pentax Da* 50-135 f2,8), das ich derzeit benutze wiegt knapp 1 kg. und das längste, aber leichtere ist das Tamron 70-300mm.
Mit beiden Objektiven, der K5IIs und dem Batteriegriff (D-BG4) kann diese Manfrotto Kombination bestens umgehen.

Durch die umlegbare Mittelsäule lassen sich Positionen erreichen, die ohne diese Mittelsäulenkonstruktion nicht zu erreichen wären und ermöglichen so sehr interessante Perspektiven.
Jedes Bein lässt sich zudem einzeln soweit nach außen klappen, sodass bei horizontal umgelegter Mittelsäule die "Mittelsäulenaufnahme" direkt auf dem Boden liegt -> Perfekt für Makros.
Der einzige Nachteil dabei ist dann, dass die Beine zur Seite wegstehen, was bei dieser Konstrukion nur zu umgehen gewesen wäre, wenn die Beine kürzer gewählt werden würden, was mMn. aber einen größeren Nachteil darstellt.
Insgesamt ein sehr guter Kompromiss zwischen Größe und Makrotauglichkeit.

Am stabilsten steht das Stativ natürlich bei eingefahrener Mittelsäule und Beinen, aber selbst mit ausgefahrenen Beinen macht es eine gute Figur.
Grad durch das hohe Gewicht (knapp 3kg mit meinem Kugelkopf) werden Schwingungen besser absorbiert, als von einem leichten Low Price Stativ, da sollte man wirklich nicht am falschen Ende sparen.

Die Maximale Arbeitshöhe von 1,78m ist mehr als ausreichen, da noch ein Kopf hinzukommt (Bei meinem sind es insg. 1,90m).

Die Verarbeitung ist Spitzenklasse: Schönes schwarzes Aluminium mit ein paar Plastik Elementen.
- Es lässt sich einstellen wie fest die Schnellverschlüsse zupacken, sodass sie einen sehr sicheren Halt garantieren und
falls sie sich mal lockern, können sie ohne Probleme schnell nachgezogen werden. Selbst der benötigte Imbusschlüssel wird
(an eins der Beine geklemmt) mitgeliefert.
- Zwei der Beine sind oben mit Schaumgummi überzogen, sodass es selbst bei eisigen Temperaturen noch angenehm anzufassen ist.
- Von den einzelnen Beinstangen bis zur letzten Schraube ist alles als Ersatzteil bei Manfrotto erhältlich. Es sind keine
Nieten verarbeitet, sodass jedes Element ohne großen Aufwand reperabel / wieder festschraubbar ist! Das ist mMn., neben
der besseren Stabilität eins der größten Argumente gegen ein schlechteres Stativ. Geht etwas kaputt muss nicht direkt ein
neues Stativ her.

Einen Stern muss ich aber dennoch abziehen, da es ein paar Nachteile gibt:
- Die Mittelsäulenaufnahme ist aus Plastik gefertigt. Festgezogen ist diese recht stabil, wird sie aber gelockert wirkt sie
etwas billig, d.h. sie geht beim lockern in der Mitte auseinander, besser wäre es, wenn sie sich nur innen lockern würde
und aussen fest verschlossen bliebe. Sie erfüllt aber dennoch Ihren Zweck, daher ist es durchaus zu verkraften.
- Je weiter die Mittelsäule ausgefahren wird, desto instabiler wird natürlich das ganze.
Wird sie nur nach oben ausgefahren ist es noch ok, jedoch ist es horizontal umgelegt und komplett ausgefahren eine recht
wackelige Angelegenheit.
Ein Fernauslöser oder zumindest ein Selbstauslöser, jeweils mit Spiegelvorauslösung ist in der ausgefahrenen Stellung zu
empfehlen. Dann ist es relativ gut Nutzbar, wenn der Boden nicht allzu viel schwingt.

Sowie ich das gesehen habe gibt es auch Umbauanleitungen / Sets, mit denen die Kopfplatte auf der "Mittelstangenaufnahme"
fixiert werden kann, um bessere Stabilität zu gewährleisten, allerdings ist sie dann nichtmehr ausfahrbar / umlegbar.
Genauer damit beschäftigt habe ich mich allerdings noch nicht.

Fazit:
Das Stativ ist eine vielseitig einsetzbare Lösung: von sehr stabil bis hin zu sehr ungewöhnlichen Positionen ist alles möglich.
Zu dem Preis gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung und 4 Sterne (eigentlich 4 1/2).
Ich habe den Kauf nie bereut und würde es heute wieder kaufen.


Pentax SMC-D FA 100mm / f2,8 WR Objektiv (Macro Tele, wasserdicht, 49mm Filtergewinde) für Pentax
Pentax SMC-D FA 100mm / f2,8 WR Objektiv (Macro Tele, wasserdicht, 49mm Filtergewinde) für Pentax

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein weiteres Limited, 8. März 2013
Ich besitze das Objektiv seit über einem Jahr und bin voll und ganz zufrieden.
Die optische Qualität ist, sowie bei den Mitbewerbern (Sigma 105, Tamron 90) sehr gut.
Wie jedes andere Makro auch, ist es speziell darauf ausgerichtet abgeblendet einen ordentlichen Schärfezuwachs zu bekommen, was auch so ist. Dazu ist es voll offenblendtauglich (insbesondere offen schon scharf).

Wie bereits erwähnt nehmen sich das Pentax DFA 100mm f2,8 und die beiden anderen Konkurrenten nicht viel in Sachen Bildqualität, bei der Haptik und der Verarbeitung allerdings schon: Dort liegt das 100WR deutlich vorne.
Es ist aus Metall gefertigt, für ein 100mm FF Macro sehr klein und leicht und das Manuelle Fokussieren ist ein Genuss. Damit lässt es so manchen "Konkurrenz Plastikbomber" alt aussehen.

Von der Optischen- & Verarbeitungsqualität könnte man auch ohne schlechtes Gewissen ein "Limited" an den Schriftzug hängen.

Einzig die Gegenlichtblende ist aus Plastik, das aber sehr stabil wirkt und innen Matt ist.
Den Punkt kann man negativ sehen, muss man aber nicht: Es wird nicht so kratzempfindlich sein, wie lackiertes Metall (Bei mir ist trotz regelmäßiger Nutzung noch keine Gebrauchsspur zu erkennen) und es ist leichter, aber trotzdem sehr stabil (man kann es zB kaum mit den Fingern verformen, auch wenn am Ende gedrückt wird!)

Was noch lobend zu erwähnen ist: Der Tubus fährt in der Sonnenblende nach außen und ist komplett ausgefahren (an der Naheinstellungsgrenze) nicht länger, als die Sonnenblende selbst.

Ein Fokuslimiter fehlt in diesem Objektiv leider, dafür bietet es aber, anders als die Fremdhersteller, Quick-shift (manuelles Eingreifen in den Fokus, ohne auf manuell zu stellen), was ich als deutlich praktischer erachte.
Es ist kein Problem in den ungefähren Fokusbereich per Hand vor zu fokussieren und den Rest das AF Modul erledigen zu lassen, ggf. lässt sich nach der Fokussierung der AF nochmals per Hand manuell nachfokussieren (zB falls das Tierchen sich nach dem Fokussieren noch etwas bewegt).

Dafür gibt es ganz klar die volle Punktzahl *****


Pentax SMC-DA 40mm / f2,8 Limited Edition Objektiv (Standardobjektiv, 49mm Filtergewinde) für Pentax
Pentax SMC-DA 40mm / f2,8 Limited Edition Objektiv (Standardobjektiv, 49mm Filtergewinde) für Pentax

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein oft unterschätztes Objektiv, 8. März 2013
Ich habe das DA 40 Ltd. nun schon seit über einem Jahr und habe den Kauf nicht einen Tag bereut.
Optisch ist es auf höchstem Niveau in allen Bereichen: 
Kontrast, Farbtreue, Sättigung, Auflösung, Bokeh, Bildwirkung sind wirklich Top (merkbar besser, als bei allen Standardzooms), dazu ist es schon bei Offenblende scharf (auch am Rand), sehr gegenlichtfest, und verzeichnet / vignettiert so gut wie gar nicht.
Durch seinen kleinen Fokusweg ist es eines der schnellsten Objektive für Pentax.

Die Verarbeitung und Haptik ist bei der ganzen Limited Reihe von Pentax ein Traum: Man merkt, dass man etwas hochwertiges in der Hand hält, anders als bei manchen Plastikbombern.

Seitdem ich das 40 Ltd. das 1. Mal auf der Kamera hatte ist es eine meiner Lieblingslinsen. Zu Hause geblieben ist es noch nie.
Der Ausschuss ist bei diesem Objektiv sehr stark verringert, fast jedes Foto wird etwas und man bleibt durch die geringe Größe (1,5 cm!) fast unbemerkt.

Das hat auch Vorteile beim Arbeiten mit Menschen: 
Ich mag gestellte Bilder nicht gerne. Grad bei Menschen, die noch nicht viel Erfahrungen mit DSLR Fotografie gemacht haben, sieht man oft bei einem großen/ wuchtigen Objektiv diesen gekünzelten Gesichtsausdruck (irgendwie hab ich das Gefühl dass sie Angst vor der Kamera haben, zwanghaft gut gucken wollen und daher unnatürlich wirken). 
Beim 40Ltd. ist es komplett anders. 
Die Kamera wirkt nichtmehr so professionell, eher wie ein Kompaktmodell (da muss man allerdings dann auch "den A**** für haben" ;) )
Ich fotografiere oft in Discos / Partys und habe es dort mal ausprobiert: als das 40Ltd. drauf war hat mich kaum ein Mensch übermäßig beachtet / angesprochen ob ich ein Foto von ihm machen kann, sodass ich mir die Leute rauspicken konnte, die ich fotografieren wollte, wirklich Top. 
Als ich dann mein DA 16-45 draufpackte wurd ich am laufend Band angesprochen, ist auch nicht schlecht um mehr vor die Linse zu bekommen, daher benutzt ich meist beide bei solchen Veranstaltungen.

Bei keinem anderen großen (C,N,S,O) Hersteller gibt es Objektive mit solchen Eigenschaften wie  die Limiteds: Klein, leicht, gut verarbeitet (Metall statt Plastik), schnell und dabei eine mit Zeiss vergleichbare Qualität.

Bei mir hat sich das Objektiv gegen die nicht grad geringe und durchaus sehr gute Konkurrenz anderer Objektive aus folgenden Gründen durchgesetzt: 
DA 35 Ltd. Makro: langsamer, im Fernbereich etwas schlechter, als alleiniges Makro etwas zu kurz (Ich nutze da lieber um 100mm. Wenn es mehr auf den Hintergrund ankommt sind 35mm aber durchaus sinnvoll)
DA 35 F2,4: Kein Quickshift, billigste Verarbeitung (mir kommt kein Plastikbajonett ins Haus), keine Gegenlichtblende
FA 43 Ltd: kein Quickshift, zu gegenlichtempfindlich
DA 40 XS: gab es damals noch nicht, kein Quickshift, mehr Plastik, keine Gegenlichtblende

Ich kann dieses Objektiv nur jedem ans Herz legen, den die Naheinstellungsgrenze nicht stört und würd es auf jeden Fall wieder Kaufen.

Der einzige Nachteil ist: Sobald man ein Limited hat, will man mehr...


Pentax K-5 IIS ( 16.93 Megapixel (3 Zoll Display) )
Pentax K-5 IIS ( 16.93 Megapixel (3 Zoll Display) )

46 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schärfste aps-c Kamera auf dem Markt!, 31. Januar 2013
Ich habe mir die k5IIs Ende letzten Jahres gekauft und konnte sie nun schon fast einen Monat ausgiebig testen. 

Zum Moireè: 
Als die Kamera ankam habe ich zuerst die alte Kamera (Pentax k-x) incl. Verpackung für den Verkauf fotografiert, was auch prompt ein Moireè auf der Schachtel ergab. Nach abblenden, genau wie 1cm weiter weggehen (auch in nicht abgeblendet) und dementsprechend etwas reinzoomen war es komplett verschwunden. 
Ich habe nun über 2000 Fotos gemacht und versucht Moireè noch einmal zu provozieren. Es ist mir seit dem 1. Foto nicht 1x "geglückt".
Es waren Hausfassaden, Dächer, verschiedene Kleidungsstoffe / Hintergrundstoffe, Menschen, Tiere, uvm. dabei.
Selbst bei einem Hintergrundstoff, bei der die Pentax K-x schonmal ein Moireè produziert hat, hatte ich mit der K5IIs bei (mittlerweile schon vielen Fotos) ebenfalls nie eins.

mMn lohnt sich der Aufpreis zur Pentax K5II, da man in unter 1% (sehr hoch geschätzt, bei mir sind's bis jetzt <0,05%) der Bilder Moireè hat, aber in jedem Bild den Schärfevorteil sieht!
Selbst falls mal ein Moireè entsteht, lässt es sich durch Abstandsänderung oder Abblenden leicht aufheben.
Durch Nachschärfen der K5II kann man die Schärfe der K5IIs (ungeschärft) zwar erhalten, dadurch rauscht das Bild aber auch mehr. Grad bei hohen ISOs mMn ein großer Vorteil .

Es dürfte derzeit die Schärfste aps-c Kamera auf dem Markt sein!

Im Vergleich zu anderen Marken schlägt sie sich ebenfalls sehr gut. 
Alle Canon aps-c's Rauschen mehr, Nikons D7000 hat zwar den gleichen Sensor, ist aber unschärfer, die Dynamik der K5IIs kann selbst noch mit dem der Canon 5D III mithalten. 
Um eine bessere Kamera, als die K5II(s) zu finden muss man bei anderen Marken ein vielfaches ausgeben.

Der AF ist sehr zuverlässig und funktioniert noch in ausgesprochen dunklen Sitautionen. Falls es zu dunkel wird, gibt es ein AF Hilfslicht.
Selbst mit externem  Blitz ist die Belichtung immer gut.

Für die Wetter Resistenz ist Pentax ja bereits berühmt. Immer wieder schön sind die Blicke mancher Fotografen, wenn man der letzte ist, der seine Kamera beim Regen draußen hat. Der Staubschutz ist dementsprechend auch sehr gut.  
Die Ultraschall Sensorreinigung funktioniert sehr gut, soweit ich das bis jetzt beobachten konnte, der Bildstabilisator im Sensor ebenfalls (bis 4LW)
Die Verarbeitung (kaum Plastik) und Haptik ist einfach nur ein Traum, sie hat sehr viele Direkttasten und ein Batteriegriff ist anschliessbar, womit selbst große / schwere Objektive angenehm zu halten sind.
Der verwendete Sony Sensor ist einer der rauschärmsten aps-c Sensoren auf dem Markt (mit nachträglicher RAW Entrauschung sind ISO 12800 Ergebnisse noch sehr gut nutzbar.. Reserven gibt es bis 51200), aus dem Pentax mit der K5IIs alles mögliche rauskitzelt.
Es gibt einen TAV Modus, den ich nichtmehr missen möchte und die Funktionen sind in kleinster Weise beschnitten. Zum Teil gibt es sogar Funktionen, die es bei der Konkurrenz erst ab einem mehrfachen des Preises gibt ;)

Ich bin wirklich begeistert von der Kamera, da hat Pentax genau das richtige gemacht: Das bewährte leicht verbessert: keine Kinderkrankheiten, kein Fehlfokus und erprobtes Zubehör. Dazu ein Preis, der sehr gering für die erbrachte Leistung ist.

Ein paar Nachteile gibt es bei Pentax auch: 
Der Videomodus ist nicht so Weit entwickelt, wie bei der Konkurrenz (kein AF während der Aufnahme, kein 50p, nur automatische Empfindlichkeit, usw, da ist Sony deutlich besser geeignet),
Pentax hat derzeit keine Vollformat Kamera im Angebot, 
Das (Studio-)Blitzsystem ist wohl zB bei Nikon besser gelöst, dennoch bei Pentax sehr gut brauchbar. 
Die High-End Objektive anderer Hersteller (zB Canon 70-200 F2,8 L oder ähnlich gute / teure) haben einen etwas schnelleren Motor. Dagegen sind die günstigen der Konkurrenz deutlich langsamer, als der Stangen AF oder SDM von Pentax.
Der Stangen AF ist zwar recht laut, dafür ist es aber möglich recht kleine und leichte Objektive zu bauen, die trotzdem schnell fokussieren. Ein weiterer Vorteil ist, wenn sich der Antrieb der Kamera verbessert, merkt man es an jedem Objektiv und muss sich nicht erst neue kaufen.

Desweiteren wird das Objektivangebot oft als sehr klein angesehen. 
Lässt man bei Konkurrenz alle Billiglinsen und unstabilisierten Objektive weg und nimmt alle anschliessbaren (ohne Adapter alle seit 1980, die durch den Sensor ebenfalls alle stabilisiert sind) für Pentax und die der Fremdhersteller (Sigma, Tamron, etc) hinzu, ist der Unterschied garnicht mehr so groß. Ein paar Ausnahmen gibt es immer noch, die kosten aber meist >5000€. 

Dazu sind die Pentax Objektive kleiner und günstiger bei gleicher / besserer Abbildungsqualität, grad im Bereich der Pentax Limited (vergleichbar zB mit Zeiss).

Insgesamt für mich sehr verschmerzbare Nachteile, für dieses sonst so stimmige Gesamtpaket.
Kommentar Kommentare (12) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2013 7:29 PM CET


SMDV Mini-Softbox FS-220 - 22 x 16cm, Softbox / Diffusor für Aufsteckblitze
SMDV Mini-Softbox FS-220 - 22 x 16cm, Softbox / Diffusor für Aufsteckblitze

5.0 von 5 Sternen Super, 31. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich nutze die Softbox an meinem Pentax AF 540 FGZ, wo sie sehr gut dran passt.

Sie ist Top verarbeitet, lässt sich sehr kompakt zusammenfalten und ich bin mit den Ergebnissen wirklich sehr zufrieden.

Eine Tasche ist auch dabei.


Hama Blitzadapter (geeignet für analoge Kameras, mit Kabel, Kabelkontakt) schwarz
Hama Blitzadapter (geeignet für analoge Kameras, mit Kabel, Kabelkontakt) schwarz
Preis: EUR 10,91

3.0 von 5 Sternen Für meinen Zweck ausreichend, 31. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich finde den Preis etwas überteuert. Das Kabel ist sehr kurz und er sitzt auf dem Blitzadapter recht locker. Am Blitzfuß hingegen hält er gut.
Die Verarbeitung ist absolut in Ordnung.

Ich habe ihn gekauft um mir einen Bewegungstrigger für die Highspeedfotografie zu basteln.
Dazu einfach das Kabel abisolieren und je die außenstehenden und innenliegenden Drähte mit einem Kabel verlängern und zB an einen Auslöser einer Maustaste aus einer alten Maus anschließen. Wird dieser betätigt, löst der angeschlossene Blitz aus.

Funktioniert bei mir perfekt mit dem Pentax AF540FGZ.


Hardcover
Hardcover
DVD ~ Lucas Gregorowicz
Preis: EUR 6,49

4.0 von 5 Sternen Gelungener Film, 31. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hardcover (DVD)
Die vielen schlechten Rezensionen kann ich nicht ganz verstehen.
Ich find den Film recht gelungen.
Wer Situationshumor mag und keine allzu anspruchsvolle Unterhaltung sucht ist super bedient :)


Blitzfuss Blitzfuß Standfuss Blitzständer Blitzstandfuss mit integriertem Stativgewinde, Universal für Standard ISO Blitzschuh z.B. für Nikon Canon Olympus Panasonic Pentax - z.B. Canon 380EX, 420EX, 430EX, 540EZ, 550EX, 580EX II Nikon SB-600, SB-700, SB-800 YN560, YN460 II, YN465, YN468, YN565, YN467, Sigma, Metz
Blitzfuss Blitzfuß Standfuss Blitzständer Blitzstandfuss mit integriertem Stativgewinde, Universal für Standard ISO Blitzschuh z.B. für Nikon Canon Olympus Panasonic Pentax - z.B. Canon 380EX, 420EX, 430EX, 540EZ, 550EX, 580EX II Nikon SB-600, SB-700, SB-800 YN560, YN460 II, YN465, YN468, YN565, YN467, Sigma, Metz
Wird angeboten von ecence_media
Preis: EUR 7,49

5.0 von 5 Sternen Top, 31. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich benutze ihn für meinen Pentax AF 540 FGZ.
Er ist sehr passgenau. Die kleinen Stopper an der Unterseite erfüllen ihren Zweck und das Stativgewinde passt auch genau.

Insgesamt eine stabile Kombination und der Preis ist schön günstig.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6