Profil für Katrin Olbrich > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katrin Olbrich
Top-Rezensenten Rang: 1.752.747
Hilfreiche Bewertungen: 514

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katrin Olbrich
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Hinter jedem Morgen
Hinter jedem Morgen
von Oliver M. Ligneth-Dahm
  Taschenbuch

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein bißchen kurz geraten..., 30. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Hinter jedem Morgen (Taschenbuch)
Das Buch „Hinter jedem Morgen" erzählt eine traurige Liebesgeschichte im Rahmen des alljährlich an Pfingsten stattfindenden Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Es handelt von einer jungen Frau namens Meike, die, eigentlich nicht aus der „schwarzen Szene" stammend, bei einer Lesung im Rahmen des WGT den jungen Künstler Janis kennen und lieben lernt. Doch Janis ist psychisch krank, so sehr, dass die Liebesgeschichte einen schmerzhaften und tragischen Verlauf nimmt. Der Autor der Geschichte gewährt dem Leser einen interessanten Einblick in die sonst für Außenstehende so unübersichtlich wirkende Szene und beschreibt auf Grund seiner eigenen Erfahrungen sehr realitätsnahe Umstände. Dennoch ist die Geschichte für meinen Geschmack ein bisschen zu kurz geraten und schaffte es trotz der Tragik nicht, mich richtig zu fesseln. Auch haben die vielen Rechtschreibfehler sehr gestört. Alles in allem macht das Buch aber durch seine sehr poetische Sprache einiges wieder wett und eignet sich gut, um einen realistischen Eindruck von der Szene zu erhalten.


Shrek, das Handbuch für Shreksperten
Shrek, das Handbuch für Shreksperten
von Stephen Cole
  Gebundene Ausgabe

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ist auch mehr als 5 Sterne wert!, 30. Juli 2004
Dieses Buch ist wirklich ein Muss für alle Shrek-Fans! Das ultimative Handbuch für Shreksperten gibt zum einen die wichtigsten Daten der Handlung der Filme Shrek I und II wieder, zum anderen ist das Buch aber auch eine Art Lexikon, in dem man alles wissenswerte über den großen grünen Oger, seine Braut Fiona, Esel, den gestiefelten Kater und all die anderen märchenhaften Figuren erfährt. So wird erläutert, was ein Oger isst, wie er wohnt (sogar mit Grundriss von Shreks Haus) und welche Kleidung er trägt. Es wird ein Einblick in Fionas Tagebücher gewährt und auch sonst wird alles erklärt und gezeigt, was man wissen muss, um ein richtiger Shreksperte zu werden. Das Buch ist eine absolut witzige Ergänzung zu den beiden Kinofilmen und sollte in keinem Shreksperten-Bücherregal fehlen!


Der kleine Grenzverkehr: oder Georg und die Zwischenfälle Roman
Der kleine Grenzverkehr: oder Georg und die Zwischenfälle Roman
von Erich Kästner
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,90

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Liebe in Salzburg, 24. Juni 2004
Berlin im Jahr 1937. Der junge Schriftsteller Georg Rentmeister bekommt eine Einladung zu den Salzburger Festspielen. Um sich jedoch mehrere Tage in Salzburg aufhalten und das nötige „Kleingeld" mitnehmen zu können, muss die zuständige Behörde seinen Antrag auf Devisenbewilligung genehmigen. Aber wie es mit den Behörden nun mal so ist, wird die Genehmigung nicht mehr rechtzeitig vor Georgs Abreise ausgestellt. So entschließt sich Georg kurzerhand, zu einem kleinen Trick zu greifen: dem kleinen Grenzverkehr. Er quartiert sich in Bad Reichenhall ein, um jeden Tag erneut nach Salzburg einzureisen und dort die Mozartkonzerte zu genießen. Geld darf er jedoch nicht mit sich führen, was ihn in eine äußerst unangenehme Situation bringt, als er in Salzburg die Frau seines Herzens kennen lernt. Als diese Georg anfangs aus dem finanziellen Dilemma hilft, ahnt er noch nicht, wer diese Konstanze wirklich ist und in welch ganz besonderes Festspiel er noch geraten wird. Am Ende steht dann aber glücklicherweise die Hochzeit in Salzburg unterm Weihnachtsbaum an... Mit dem „Kleinen Grenzverkehr" ist Erich Kästner eine wunderschön zu lesende Liebesgeschichte gelungen, die mit viel Witz und Charme geschrieben ist. Ein wahres Leseerlebnis!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 9, 2008 3:42 PM MEST


Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden
Moppel-Ich: Der Kampf mit den Pfunden
von Susanne Fröhlich
  Taschenbuch

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Diätbuch..., 16. Juni 2004
Die bekannte Fernseh- und Rundfunkmoderatorin sowie Autorin Susanne Fröhlich hat mit ihrem Buch "Moppel-Ich" bewußt kein Diätbuch im herkömmlichen Sinne geschrieben. Das Buch handelt von Susanne Fröhlichs Erfahrungen mit dem Moppelig-sein und dem ständigen Kampf dagegen. Mit unheimlich viel Witz und Humor beschreibt sie, was sie als moppelige Frau alles erlebt hat, was sie bewogen hat abzunehmen und wie sie dieses am Ende geschafft hat, ohne dem Wahn der unzähligen Diäten zu verfallen. Dieses Buch bietet - im Gegensatz zu den meisten anderen Diätbüchern - kein Patentrezept zum Abnehmen, denn das gibt es sowieso nicht. Vielmehr werden auf humorvolle Art und Weise verschiedene Tipps und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man es schaffen kann, ohne eine dürre Zicke zu werden. Sehr empfehlenswert, auch wenn es keine wirklich neuen Aspekte bietet. Zumindest ist es aber ein sehr kurzweiliger Lesespaß, der Mut macht.


Emil und die Detektive. Ein Roman für Kinder
Emil und die Detektive. Ein Roman für Kinder
von Erich Kästner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,00

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker!, 11. Juni 2004
Ein Klassiker unter den Kinderbüchern - wer kennt ihn nicht? Ich musste allerdings erst 27 Jahre alt werden, um ihn auch kennen zu lernen. Aber es ist ja nie zu spät! Emil Tischbein lebt mit seiner Mutter, der Friseuse Tischbein, in eher ärmlichen Verhältnissen in einer Kleinstadt. Umso größer ist die Freude und die Aufregung, als die Mutter ihn eines Tages alleine mit dem Zug nach Berlin reisen lässt, um dort die Verwandtschaft zu besuchen. Sie gibt Emil 140 Mark für die Großmutter mit und Emil verspricht, auf dieses Geld aufzupassen wie auf seinen Augapfel. Doch im Zug geschieht es: Emil schläft ein und als er in Berlin wieder aufwacht, macht sich gerade der Ganove Grundeis mit dem Geld aus dem Staub. Emil macht sich auf eine spektakuläre Verfolgungsjagd durch Berlin, bei der ihm sein neuer Freund Gustav und dessen Bande helfen. Ein spannendes Abenteuer beginnt... Erich Kästner schildert die Geschichte aus der Sicht des 12-jährigen Emils und lässt die Erwachsenen bei dem Geschehen weitgehend außen vor. Für die damalige Zeit, in der das Buch entstand (1928), war das eine durchaus innovative Art von Kinderbüchern. Die Kinder werden in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt und handeln selbständig, die Erwachsenen treten während der gesamten Handlung stark in den Hintergrund. Für heutige Verhältnisse mag das Buch sicherlich etwas altmodisch wirken, aber es ist so spannend und witzig geschrieben, dass man diesen Klassiker auch in unserer heutigen Zeit einfach lesen sollte!


Sprich: Roman (Gulliver)
Sprich: Roman (Gulliver)
von Laurie H. Anderson
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,95

30 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man möchte ihr so gerne helfen..., 11. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Sprich: Roman (Gulliver) (Taschenbuch)
Melinda ist 14 und erlebt ihr erstes Jahr an der High School. Sie hatte sich so darauf gefreut, doch jetzt ist es nur noch ein Albtraum. Im letzten Sommer hat Melinda, damals gerade 13, auf einer Party aus einem für die anderen nicht ersichtlichen Grund die Polizei gerufen. Seitdem will keiner ihrer Freunde mehr etwas mit ihr zu tun haben und auch die neuen Mitschüler der High School meiden Melinda, wo es nur geht. Doch scheinbar müssen auf dieser Party so schlimme Dinge passiert sein, dass Melinda mit niemandem darüber reden kann. Noch nicht einmal ihren Eltern kann sie sich anvertrauen. Mit der Zeit spricht sie immer weniger, bis sie irgendwann nahezu ganz verstummt und zu keinem Menschen mehr Vertrauen hat. Es dauert ein ganzes Schuljahr, bis Melinda es schafft, ihr Schweigen zu brechen und über die Party zu reden. Der Leser ahnt zwar schon nahezu das gesamte Buch über, was Melinda im letzten Sommer angetan wurde, dennoch ist die Geschichte so spannend geschrieben, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Man fühlt und leidet mit Melinda und möchte ihr so gerne helfen. Umso erleichterter ist man als Leser am Ende, wenn sie es dann doch aus eigener Kraft schafft... Melinda beschreibt als Ich-Erzählerin ihren Alltag an der High School stets mit einer Prise Witz und Ironie, so dass man trotz des traurigen und sehr ernsten Themas der Geschichte bei diesem Buch auch einiges zu lachen hat.


Das fabelhafte Telefon. Wahre Lügengeschichten für Groß und Klein. Mit neuen Texten
Das fabelhafte Telefon. Wahre Lügengeschichten für Groß und Klein. Mit neuen Texten
von Gianni Rodari
  Gebundene Ausgabe

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastisch..., 4. Juni 2004
Gianni Rodari (1920 - 1980) war Grundschullehrer und wurde später zu einem der bekanntesten Kinderbuchautoren Italiens. In seinem Buch „Grammatik der Phantasie" schrieb er 1973 ein Buch, dass sich an Erwachsene wendet und spielerische Möglichkeiten aufzeigt, sich mit und für Kinder fabulöse Geschichten auszudenken. In dem Band „Das fabelhafte Telefon" werden einige der auf diese spielerische Weise entstandenen Geschichten vorgestellt. Es handelt sich bei allen Geschichten um eher kurze Texte, die mit einer enormen Phantasie und Kreativität kreiert worden sind. Dabei geht es sich meist um kleine witzige Männchen, um skurrile, aber liebenswerte Personen, denen allerlei merkwürdiges widerfährt. Man kann also getrost von Märchen sprechen, moderne Märchen eben. Sie spielen allesamt in Italien, zum Teil auch in Orten, die man aus dem letzten Italien-Urlaub kennt, und sind ein wahres Lesevergnügen für Jung und Alt. Für Schreibinteressierte bieten die Geschichten des „Fabelhaften Telefon" darüber hinaus ein gute Möglichkeit, um sich Anregungen für das eigene Schreibtraining zu holen.


Das fabelhafte Album der Amelie: Das Buch zum Film 'Die fabelhafte Welt der Amelie'
Das fabelhafte Album der Amelie: Das Buch zum Film 'Die fabelhafte Welt der Amelie'
von Jean-Pierre Jeunet
  Taschenbuch

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss!, 2. Juni 2004
Das Buch, oder besser gesagt das Album zum Film ist ein Muss für jeden Liebhaber des Kinofilms „Die fabelhafte Welt der Amelie". Das Album zeigt die schönsten Szenen und Bilder des Films, stellt die Akteure vor und beschreibt weniger mit Worten als mit Fotos die Geschichte der Amelie Poulain. Natürlich fehlen auch nicht die Tipps, wie man einen Gartenzwerg auf Weltreise schickt, um seinem verwitweten Vater die Lust am Reisen zu verschaffen. Oder wie man die Liebe auf den ersten Blick zwischen einer hypochondrischen Tabakverkäuferin und einem krankhaft Eifersüchtigen entfacht. Auch eine Sammlung von Automatenpassbildern befindet sich in de Album. Man sollte den Film allerdings schon gesehen haben, bevor man sich dieses Album zulegt, denn sonst wird man viele der liebevollen Details des Buches nicht verstehen können. Um seinem Namen gerecht zu werden, hat das Buch ein etwas größeres Format (etwa 30 x 25 cm) und vermittelt so den Eindruck, man halte ein wunderschönes Fotoalbum mit vielen wunderbaren Erinnerungen an die fabelhafte Amelie in der Hand.


Ich knall euch ab!
Ich knall euch ab!
von Morton Rhue
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leider kann man nicht mehr als 5 Sterne geben..., 2. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Ich knall euch ab! (Taschenbuch)
Gary und Brendan sind die Außenseiter der Schule. Von den beliebten Schülern, die Markenklamotten tragen und in der Football-Mannschaft sind, werden sie über lange Zeit hinweg terrorisiert, gehänselt und gedemütigt. Weder Lehrer noch anderer Mitschüler greifen ein. Allmählich entsteht in den beiden ein unsagbarer Haß und die Amokläufer von Littleton werden zu ihren Vorbildern. Sie planen, ihren Mitschülern und Lehrern die jahrelangen Qualen auf ähnliche Weise heimzuzahlen, wie es in Littleton geschah. Am Abend des Abschlussballes wollen sie sich und die anderen in der Turnhalle ihrer Highschool mit Bomben in die Luft sprengen. Morton Rhue hat in Anlehnung der Tragödie von Littleton im Jahre 1999, als zwei Schüler schwer bewaffnet ihre High School in Littleton, Kalifornien stürmten und ein Blutbad anrichteten, bei dem mehrere Menschen starben, das Buch „Ich knall euch ab!" geschrieben. Die Geschichte setzt sich aus Interviews, Abschnitten aus E-Mails und Abschiedsbriefen zusammen und versucht nachzuvollziehen, was Jugendliche dazu treiben kann, ein derartiges Verbrechen als letzte Konsequenz in Betracht zu ziehen. Nahezu zeitgleich zur Veröffentlichung des Buches in Deutschland ereignete sich ein Vorfall, den man bislang nur in Amerika für möglich gehalten hätte: In Erfurt erschoss der Schüler Robert Steinhäuser 16 Menschen in seiner Schule, weil er nicht zu den Abiturprüfungen zugelassen worden war. Mit „Ich knall euch ab!" ist Morton Rhue ein Buch gelungen, das genauso wie sein Roman „Die Welle", der schon zu meiner Schulzeit zur Pflichtlektüre gehörte, unbedingt in der Schule gelesen und diskutiert werden sollte.


Verrückt vor Angst - Noras Geschichte
Verrückt vor Angst - Noras Geschichte
von Jana Frey
  Gebundene Ausgabe

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Angst vor der Angst, 2. Juni 2004
Seit ihrer Kindheit kommt die 16-jährige Nora ständig mit dem Tod in Berührung. Drei Tage vor ihrer Geburt stirbt ihre ein Jahr ältere Schwester Lea, später dann ihre beiden Omas, ihre Tante, ihr Meerschweinchen, ihr Hund und zuletzt vor vier Jahren auch noch ihr Onkel, im Alter von 30 Jahren an einem Gehirntumor. Von da an macht sich in Nora eine immer größer werdende Angst breit. Angst davor, auch einen Gehirntumor zu haben und sterben zu müssen. Im Laufe der Jahre entwickelt sich diese Angst zu schlimmen Panikattacken und Nora versucht mit verschiedenen Zwangshandlungen dagegen anzukämpfen. Sprechen kann sie mit keinem darüber. Niemand merkt, wie es Nora geht. Klar, sie hat oft Kreislaufprobleme und ist ständig schlecht gelaunt. Aber das ist ja normal in dem Alter... Es muss viel passieren, bis Nora für sechs Monate in eine Jugendpsychiatrie eingeliefert wird und dort endlich lernt, ohne Angst vor der Angst und ohne ständige Todesgedanken ein ganz „normales" Leben zu führen.
Jana Frey hat sich darauf spezialisiert, Bücher für und über Jugendliche zu schreiben, die auf wahren Geschichten basieren. Noras Geschichte ist so spannend und einfühlsam geschrieben, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann, bis man am Ende angelangt ist. Nora macht mit ihren Erzählungen Mut und zeigt anderen betroffenen Jugendlichen, dass es einen Ausweg gibt aus der Angst.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5