Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für kiwiradler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kiwiradler
Top-Rezensenten Rang: 3.795.947
Hilfreiche Bewertungen: 140

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
kiwiradler (Bayern)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Garmin Edge 800
Garmin Edge 800

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial!, 13. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Garmin Edge 800 (Ausrüstung)
Ich besaß auch das Vorgängermodell Edge 605 und war sehr zurieden. Eigentlich konnte ich mir nicht vorstellen, was ich denn vermissen könnte. Jetzt, da ich denen neuen Edge 800 besitze weiß ich es:

- die Bedienung über den Touchscreen ist schnell und einfach. Der Wechsel zwischen den Bildschirmen erfolgt durch einfaches Wischen. Das geht auch unterwegs bei rasanter Fahrt ganz leicht.
- der Prozessor ist deutlich Leistungsstärker, alles läuft flüssig. Der Kartenaufbau beim Zoomen geht rasend schnell.
- es ist ein Herzfreuquenzmesser eingebaut
- der Höhenmesser ist barometrisch und viel genauer
- von eingelesenen und aufgezeichneten Tracks wird ein Höhenprofil angezeigt

Alle positiven Eigenschaften des alten Modells wurden beibehalten, so dass man von einem deutlichen Sprung nach Vorne sprechen kann. Open Street Map-Karten werden problemlos gelesen, d.h., man hat im Internet einen reiche Auswahl an kostenlosen Karten für viele Regionen der Welt.
Ich bin einige Wochen im Jahr mit dem Tourenrad unterwegs und habe dabei schon den Edge 605 sehr zu schätzen gewusst. Mit dem 800er sind einige sinnvolle Verbesserungen an Bord gekommen, die den Komfort weiter steigern.
Ach ja, auch die Fahrradhalterung (es liegen sogar 2 bei) wurde überarbeitet, sie ist genial einfach zu befestigen und das Gerät sitzt bombenfest.
Von mir also eine uneingeschränkte Empfehlung.


Panasonic HDC-SD99EG-K Full HD Camcorder (SD-Kartenslot, 21-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Touch-Display, Bildstabilisator, 3D kompatibel) schwarz
Panasonic HDC-SD99EG-K Full HD Camcorder (SD-Kartenslot, 21-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Touch-Display, Bildstabilisator, 3D kompatibel) schwarz

56 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einzig die Bildqualität, 25. März 2011
Die SD99 ist sehr attraktiv: Sie ist klein, leicht, hat einen tollen Weitwinkel und lässt sich einfach bedienen. Zudem weist sie als eine der wenigen Kameras in dieser Preisklasse einen externen Mikrofonanschluss auf. Einen Sucher sucht man allerdings vergebens. Die Bedienung geht durch den gut ansprechenden Touchscreen schnell und einfach. Neben der "intelligenten Automatik" sind auch genügend manuelle Einstellmöglichkeiten gegeben.
Der Zoom-Hebel ist nicht zu leicht- und nicht zu schwergängig, so dass relativ "geschmeidige" Zooms gelingen. Zudem verfügt der Touchscreen über einen Zoom-Modus: Finger auflegen genügt und die Kamerafahrt beginnt - sehr gut.
Warum habe ich die Kamera dann nicht behalten?
Ich konnte auf der Resterampe von Amazon noch eine SD707 ergattern und bestellte dazu die SD99, um beide Kameras vergleichen zu können. Die Berwertung der SD99 fällt mit an dieser Stelle nicht leicht. Die meisten Leute werden wohl die SD707 (oder 909) nicht als direkten Vergleich vorliegen haben. Erst durch das Betrachten beider Aufnahmen im direkten Vergleich fällt auf, dass die Farbwiedergabe der SD99 extrem unnatürlich wirkt. Die Farben sind ziemlich "aufgemotzt", alles wirkt übertrieben knallig. Hat man den direkten Vergleich nicht, ist man mit den Aufnahmen sicherlich zufrieden. Ich habe mich dann aber eindeutig für die 707 entschieden. Natürlich kann man im manuellen Modus an den Farbeinstellungen der SD99 schrauben, dazu habe/hatte ich aber keine Lust.
Mir ist auch klar, dass die SD99 und die SD707 nicht in der selben Liga spielen, jedoch sollte man sich genau überlegen, ob man (wenn man kann) ein bisschen mehr Geld ausgiebt und sich eine "runderes" Produkt (im Fall wohl die SD909) holt. Zusätzlich ist hat man auch bei der Ausstattung (Sucher, Einstellring...) noch Vorteile.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2011 3:00 PM MEST


Logitech Squeezebox Touch WLAN-Musik-Player
Logitech Squeezebox Touch WLAN-Musik-Player

5.0 von 5 Sternen Perfekt, 18. Februar 2011
Habe das Gerät gestern bekommen, ausgepackt, angeschlossen und alles hat reibungslos funktioniert. Die oft kritisierte fehlende deutsche Anleitung habe ich nicht vemrmisst, da die Bedienung selbsterklärend und intuitiv ist. Der Sound ist hervorragend. Alle gewünschten Funktionen wie last.fm, Napster und meine Internetsender greifen harmonisch ineinander, sprich der Wechsel zwischen den Services ist reibungslos. Gespielte Titel werden auf dem großen Display jederzeit eingebelendet - toll, wenn man ein Lied hört, das man noch nicht kennt und wissen will, wie die Band heißt.
Der Touchscreen funktioniert leicht und präzise. Alles in allem erfüllt das Produkt meine Erwartungen vollstens und ich kann es nur weiterempfehlen.


Nokia 5320 XpressMusic blue (UMTS, MP3, Bluetooth, Kamera mit 2 MP) Handy
Nokia 5320 XpressMusic blue (UMTS, MP3, Bluetooth, Kamera mit 2 MP) Handy

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muss eine Lanze brechen...., 8. Mai 2009
Nachdem ich hier schon die negativen Bewertungen kommentiert habe, muss ich noch eine 5-Sterne-Bewertung abgeben, um den Bewertungsschnitt zu heben, da meiner Meinung nach das Handy ansonsten zu schlecht wegkommt.
Ich kann ebenfalls alles positiven Eigenschaften meiner Vor-Rezensenten bestätigen und die negativen absolut verneinen....aber das habe ich ja schon in den Kommentaren erwähnt.
Kurzum: dieses Handy hat und kann alles, was es anbietet, sehr, sehr ordentlich.


Garmin GPS Edge 605
Garmin GPS Edge 605

39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fast perfekt!, 3. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Garmin GPS Edge 605 (Elektronik)
Ich habe den Edge 605 auf einer 4-wöchigen Fahrradreise in den Pyrenäen getestet. Dabei habe ich keine wesentlichen Mängel festgestellt.

Der Empfang war bei jedem Wetter und auch bei dichtem Nebel hervorragend. Sogar in engen Schluchten hatte ich - bis auf ganz kurze Aussetzer - stets Empfang.
Als hilfreich hat sich die vorinstallierte Basiskarte erwiesen. Zusammen mit einer Landkarte in Papierform war sie eine gute Informationsquelle, um den aktuellen Standpunkt zu bestimmen und herauszufinden, ob man sich an einer Abzweigung für die richtige Richtung entschieden hatte.

Die Bedienung auch während der Fahrt war problemlos. Alle wichtigen Parameter lassen sich konfigurieren, so dass sie einem auf dem Display gleichzeitig angezeigt werden. Mittels des kleinen Joysticks lässt sich schnell und einfach zwischen verschiedenen Modi wechseln.

Der interne Speicher beträgt 500 MB, zudem gibt es die Möglichkeit den Speicher per Speicherkarte zu erweitern. Ich habe die ganzen 4 Wochen alle Touren (ca. 3-6 Std.) täglich aufgezeichnet und hatte nach der Reise 16 MB internen Speicher belegt. Ein Manko ist allerdings die fehlende Möglichkeit die gespeicherten Touren schnell über das Menü auf der externen Speicherkarte zu sichern. Vielleicht wird da noch per Firmware nachgeholfen.

Der Akku hält bei 8Std. täglichem Betrieb gut 3 Tage. Das ist sehr ordentlich. Das reicht also auch mal aus, 1-2 Tage ohne Steckdose zu überstehen. Per Solarladegerät (nicht im Lieferumfang) ist der Edge 605 auch ladbar.

Der Edge 605 ist sicher nicht billig und manch einer wird sagen, dass ein Tacho für 25 Euro auch reicht, wer aber gerne seine Touren später am PC auswertet (mit der kostenlosen Software Sporttracks ein Vergnügen), der bekommt hier ein tolles Spielzeug - was ja letztlich fast alle technischen Geräte eigentlich sind.


Samsung NV24 HD Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 2,5" Display, Bildstabilisator, HD-Video) schwarz inkl. Docking Station, HDMI-Kabel und Fernbedienung
Samsung NV24 HD Digitalkamera (10 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 2,5" Display, Bildstabilisator, HD-Video) schwarz inkl. Docking Station, HDMI-Kabel und Fernbedienung

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen HD-Filme top, MAC-Verarbeitung flop, 17. Juli 2008
Die Kamera erfüllt im Grunde die Erwartungen, die ich an sie gestellt hatte. Sehr hohe Farbtreue, ein toller Weitwinkel und v.a. hochwertige HD-Videos, die über ein HD-Gerät (Beamer) wirklich toll aussehen.
Die Kamera lässt sich gut bedienen, wenngleich die Tasten am Rand manchmal ein wenig komisch reagieren und man mitunter mehrere Versuche braucht, das richtige Menu auszuwählen.
Negativ ist das Bildrauschen bei Innenaufnahmen, das schon ab ISO 200 stark auffällt.
Das größte Manko und auch der Grund, warum ich die Kamera zurückgesendet habe ist, dass die Videos unter MAC OS und iMovie '08 nicht zu verarbeiten sind, da sie schlichtweg nicht erkannt werden. Ich habe eine ausführliche Diskussion in einem englischsprachigen Apple-Forum gelesen. Hier wurde das Problem bereits im September 2007 (ggf. war's da noch iMovie '06) geschildert. Es wurde davon gesprochen, dass der Samsung-Support mehrfach darauf angesprochen wurde, es aber keine brauchbaren Reaktionen gab.
Kurz gesagt: ein Problem, das bereits vor fast 1 Jahr "aktenkundig" wurde, ist bis dato nicht gelöst.
Da ich die Filme also nicht zufriedenstellend (in HD-Qualität) bearbeiten kann, ist die Kamera für mich nutzlos.
Vielleicht schafft die im August 2008 erscheinende NV 100 hier Abhilfe, denn: die Kamera an sich hätte mir sehr zugesagt...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 11, 2009 2:08 PM CET


Kensington QuickSeek FM Transmitter für Apple iPod
Kensington QuickSeek FM Transmitter für Apple iPod

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht..., 4. Februar 2008
...der Transmitter funktioniert nur sehr eingeschränkt mit dem Ipod Classic und gar nicht mit dem Touch. Das hat mir auch der Kundendienst von Kensington bestätigt. Es gibt Kompatibilitätsprobleme und noch keine aktuelle Version für die neuen Ipods.


Nintendo Wii - Konsole weiß inkl. Wii Sports
Nintendo Wii - Konsole weiß inkl. Wii Sports

8 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für die jüngere Generation, 31. Dezember 2007
Hatte die Konsole mal zu Hause und habe sie ausführlich mit Wii Play, Sports und Super Mario Galaxy getestet.
Insgesamt muss man sagen, dass das Steuerungskonzept eine neue Idee ist, die das Spielen für "Nicht"-Zocker gut ermöglicht. Es kommt beim Bowling, Boxen oder Baseball auch durchaus Spaß auf.
Insgesamt habe ich mir nur die Frage nach der Langzeitmotivation gestellt. Und die würde ich sicher vermissen. Dafür haben die Spiele nicht genug Tiefe. Dies ergibt sich durch die einfache Steuerung. So muss ich beim Tennis nicht zum Ball laufen, beim Baseball läuft der Computer für einen, usw...Irgendewann werden die Abläufe eingeschliffen sein, jeder Schlag ein Treffer sein, jede Bowling-Kugel einen Strike auslösen...und dann? Es gibt keine Ligen, Karrieren, Erweiterungen...

Zum Alleinespielen ist die Konsole denn auch nicht geeignet. Der (kurze) Spaß entsteht aus der Interaktion mit lebenden Menschen.
Dann noch zu Super Mario Galaxy. Hier war ich komplett enttäuscht. Und irgendwie dachte ich mir dann, als ich zu Beginn des Spiels 3 weiße Hasen fangen sollte - dafür bin ich mit 30 glaube ich echt schon zu alt.

So habe ich das ganze Zeug zurückgesendet und widme mich wieder meiner Xbox360, wo es viele Spiele mit toller Grafik und viel Spieltiefe gibt.

Die Wii ist sicher eine nette Idee, aber für "erfahrene" Zocker grafisch zu schwach, auf Dauer zu unmotiverend und wohl eher für die "Jungen" gedacht.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 10, 2008 7:17 PM CET


Rückenwind: Mit dem Fahrrad zwischen Neuseeland und Baikalsee
Rückenwind: Mit dem Fahrrad zwischen Neuseeland und Baikalsee
von Matthias Rückert
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine nicht alltägliche Reise..., 8. Januar 2007
Rückenwind - für jeden Radfahrer wohl ein (oft unerfüllter) Traum. Von einem - in diesem Fall erfüllten - Traum handelt auch das Buch "Rückenwind".

Inhalt:

Die beiden Autoren beschreiben in tagebuchartigem Stil ihre Asienreise per Rad. Ein Jahr lang haben sie den Alltag hinter sich gelassen, um sich überwiegend mit den Fahrrädern durch fantastische Landschaften zu bewegen und dabei beeindruckende Erfahrungen mit den jeweiligen Menschen zu machen. Die Reise führt über Neuseeland und Indonesien, Thailand und Laos nach China, in die Mongolei, zurück nach China, Nepal und Indien.

Eine Mammut-Tour mit massig Erlebnissen...

Schreibstil:

Das Buch ist ein sehr persönliches Tagebuch, das streckenweise tiefen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Weltradler gibt. Manchem, der noch nie eine längere Radreise gemacht hat, sind die teilweise klaren Worte vielleicht zu offen und nicht nachvollziehbar. Gleichgesinnte kennen sicher ähnliche Gedanken und können den ein oder anderen "Aussetzer" in einen anderen Kontext einordnen. An manchen Stellen wird das liebevoll und detailliert aufgearbeitete Bild der Menschen und des Landes mit einem "Hammer (!)" getrübt. Hier stellte ich mir jedoch die beiden ausgehungert, geschwächt, verregnet, vermatscht, übermüdet usw. vor und relativierte in meinen Gedanken die Aussagen...

Das ganze ist einfach sehr authentisch.

Fazit:

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen. Und es hat zum großen Teil Spaß gemacht. Richtig stark wird das Buch für mich mit der Einreise nach China (nach ca. 50 Seiten). In meinen Augen sind die beiden keine idealistischen Weltverbesserer. Sie

gehen kritisch mit dem Massentourismus um, distanzieren sich, wo möglich, wissen aber auch die zivilisatorischen Vorteile (gutes Essen und Unterkunft) zur Regeneration zu nutzen. Sie sind einfach zwei Menschen, die das Rad lieben und als das ideale Reisemittel entdeckt haben und die Vorteile der Selbstständigkeit und der langsameren Reisegeschwindigkeit mögen. Und jeder, der gerne Rad fährt oder mit dem Rad reist, fühlt sich beim Lesen der Zeilen wieder in die Weite gezogen und beginnt in seinen Gedanken mit der Planung der nächsten Reise - zum Fisch-Grillen an den

Baikalsee, zum Zelten unter Sternenhimmel in die Mogolei, zum Schlemmen und Staunen nach China, für Grenzerfahrungen nach Indien, usw...

- kein Kartenmaterial

- man erfährt nichts über die Autoren bzw. den Zeitpunkt der Reise

- teilweise "harte Worte"

+ flüssig geschrieben

+ sehr persönlich

+ viele kleine und anschaulich beschriebenen Exkurse und Erlebnisse

+ Vorbilder für viele, die immer nur vom "Abenteuer" träumen

Tipps:

- lesen

- eine Karte bzw. einen Atlas zur Seite legen, damit man mal nachschlagen

kann, denn Kartenmaterial fehlt leider

- wer mehr wissen will, sieht mal unter [...] nach oder

einfach googeln ("matthias rückert")


Süddeutsche Zeitung Kriminalbibliothek. Band 1: Der Malteser Falke
Süddeutsche Zeitung Kriminalbibliothek. Band 1: Der Malteser Falke
von Dashiell Hammett
  Taschenbuch

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas zähe Aktion, 30. Januar 2006
Mir kommt Spade nicht sympathisch rüber. Ein knorriger, viel trinkender Muffel, der ein klarer Einzelgängertyp ist. Eher frauenverachtend...aber egal.
Die Geschichte an sich hat mich nicht vom Hocker gerissen. Man muss schon ein Fan von längeren Dialogen sein, was ja die große Stärke dieses Buches und des Autors sein soll.
Alles in allem "normale" Unterhaltung ohne - für mich - besonderen Höhepunkt.


Seite: 1 | 2