Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Paraboo Bizarre > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Paraboo Bizarre
Top-Rezensenten Rang: 175.509
Hilfreiche Bewertungen: 63

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Paraboo Bizarre

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Elli Damen-Kette mit Anhänger Kreis Silber vergoldet 45 cm - 0110672814_45
Elli Damen-Kette mit Anhänger Kreis Silber vergoldet 45 cm - 0110672814_45
Preis: EUR 33,97

5.0 von 5 Sternen Zierlich und schön gearbeitet, 6. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe diese Kette als Geburtstagsgeschenk bestellt und sie genau das Richtige.

Der Anhänger wirkt auf der Abbildung größer und massiver als er es in Wirklichkeit eigentlich ist, was aber durchaus positiv war. Durch die geringere Größe wirkt er nicht so protzig und lässt sich gut zu allem tragen. Ein schönes, leicht kombinierbares Schmuckstück.


Inferno: (Robert Langdon Book 4) (English Edition)
Inferno: (Robert Langdon Book 4) (English Edition)
Preis: EUR 6,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen The Amazing Adventures of Professor Know-It-All, 30. Juli 2013
1.5 stars

I don't know what it's like for other people to read Dan Brown's books but I always feel the intense need to keep hitting myself over the head with them. (Now that I've switched to Kindle, I try to refrain from doing that, but my hardcover edition of "The Lost Symbol" has some tell tale dents in it).

Why, oh why do I keep reading these books?!, I lament, while plodding through the inane plot, being hit over the head with the same stupid pieces of information over and over and over again, as if Mr. Brown believes his readers have the attention span of a guppy.

It's not a miniscule attention span that makes me go back to these books but, I suspects, a probably some deep-seated need for punishment that makes me come back for more.

Is the plot still formulaic and predictable as ever?
Oh, you betcha!

Is Langdon still his old, Harris tweed wearing self, irresistibly charming to whoever the current cardboard cutout female character is? Still endowed with the most perfect hair ever, still wearing his Mickey Mouse watch (it's a collector's item and lends the professor a whimsical aura) and lastly, still, eternally trapped in that well?
Why yes, of course!

It seems with the fourth iteration of "The Amazing Adventures of Professor Know-It-All" I'm finally able to put my finger just on what irks me so with these books (aside from the formula, but lots of writers use a formula, once they realize it's working for them).

I don't like Langdon.

He's not a good character.
Discounting the fact that he never really evolved over the course of four installments, he was never really that interesting to begin with and the cracks are really starting to show.

He knows pretty much everything he needs to know in order to solve the puzzle. He may not know it right from the start, after all there are pages that need to be filled, but he knows it as soon as he sees the clues. He has eidetic memory, for Pete's sake!

Wherever he goes, panties magically melt off. He is oh-so good looking for his age, he has a mellow voice, he has the perfect hair, he is sensitive and whatever else cliched attributes you can come up with - Robert Langdon's your man.

Even his pre-requisite flaw - small spaces are a big no-no, thanks to that ubiquitous childhood well - is no real stumbling stock to him. We get reminded of his fear of enclosed spaces every time Langdon is in, well, an enclosed space, but it's nothing debilitating. It doesn't make things harder for him in any way, don't really slow him down.

In short: Langdon's too perfect!
AH!

Apart from the Teflon-like quality of Langdon's character the book had a lot of problems, most of which jumped at me in the last few pages of the novel.

Bertram Zobrist is a terrorist, plain and simple. He neutered a third of the world's population.
Yet, in the not-so-thrilling conclusion of the book, along comes Sienna, the probably most infuriating and whiny female character Brown has ever written and somehow, in a paragraph of pseudo-moving defense of the dead character, declares him to be a misunderstood and persecuted genius, who went mad because, surprise surprise, people correctly labeled him as the dangerous madman that he is/was.
And the other characters suddenly, magically agree.

Sure, it's a solution to overpopulation. It's still terrorism, for crying out loud!

A fact that, somehow gets completely swept under the carpet, along with all those other morally dubious questions the story raises.

So yes, for the story itself: half a point.
No, just no, on all fronts.

Choices of locations, Florence, Venice and especially Istanbul, the remaining one star.

Maybe Dan Brown should just start writing travel guides.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 4, 2013 7:52 AM MEST


Wella Professionals Dry unisex, Thermal Image Hitzeschutz, 150 ml
Wella Professionals Dry unisex, Thermal Image Hitzeschutz, 150 ml
Wird angeboten von Haarheini goes Kerz Haarmode
Preis: EUR 10,48

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Hitzeschutzspray, 19. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist einer der besten Hitzeschutzspray, den ich jemals benutzt habe.

Der Geruch ist sehr angenehm, nicht aufdringlich oder klinisch.
Die Haare fühlen sich nachher weich und geschmeidig an, nicht strohig oder verklebt wie bei manch anderen Produkten.
Außerdem entwirrt er die Haare super und macht sie leicht kämmbar.


Wella Professionals Wet unisex, Extra Volume Styling Mousse extra strong, 500 ml
Wella Professionals Wet unisex, Extra Volume Styling Mousse extra strong, 500 ml
Wird angeboten von friseurdiscount24
Preis: EUR 20,99

5.0 von 5 Sternen Hammerprodukt!, 19. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieser Stylingschaum ist der helle Wahnsinn! Ein bisschen am Haaransatz verteilt und dann ordentlich über die Rundbürste gezogen und die Haare bekommen super Stand und Volumen.

Auch wenn man sich für diesen Preis vielleicht drei Flaschen Drogeriemousse kaufen könnte, kommt ein herkömmlichen Produkt einfach nicht an dieses heran.

Das Haargefühl ist angenehm, nicht klebrig oder strohig und es fühlt sich nicht so an, als würde das Produkt selbst bei häufiger Verwendung Rückstände hinterlassen.

Alles in allem, eine definitive Empfehlung!


Babyliss 3021E Keramik Heizwickler Set, blau/weiß
Babyliss 3021E Keramik Heizwickler Set, blau/weiß
Preis: EUR 44,99

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super einfach, tolle Ergebnisse, das Geld definitiv wert!, 19. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich liebe dieses Set! Ich wollte mir schon lange Heizwickler zulegen, habe aber bis jetzt nie wirklich ein Set gefunden, das mir vom Preis-Leistungsverhältnis zugesagt hat.

Ich habe über schulterlange, eher dicke Haare und bin, in aller Ehrlichkeit, nicht sehr geschickt im Umgang mit Lockenwickler.
Trotzdem hab ich sämtliche Haare in unter zehn Minuten ordentlich und sauber aufgewickelt und die Ergebnisse lassen sich echt sehen!

+ Das Set heizt schnell auf (ca. 5 Minuten)
+ Die Lockenwickler werden nicht so heiß, dass man sich Finger oder Kopfhaut verbrennen würde
+ Es kommt sowohl mit den typischen Metallclips als auch Plastikklammern, die perfekt auf die Wickler passen
+ Ein Beutel für die Plastikklammern ist inkludiert
+ Die Samtbeschichtung auf den Wicklern hält die Haare gut fest
+ Mehr als genug Wickler in allen Größen vorhanden

- Die Hitze könnte etwas höher sein

Noch ein paar Tipps von einem häufigen, überzeugten Benutzer gefällig?

Die Locken halten besser, wenn das Haar nicht ganz frisch gewaschen ist. Ich drehe meine Haare meist am nächsten Morgen ein.
Typischerweise lasse ich die Wickler 20 - 30 Minuten drinnen - während dessen kann man noch schnell das Makeup fertig machen, Tasche packen und noch schnell ein bisschen zusammen räumen.
Danach dreh ich die Wickler vorsichtig aus, lasse die Haare noch eine Minute oder so auskühlen, frisiere mit den Fingern oder einem grobzinkigen Kamm durch und sprühe dann eventuell noch ein bisschen Haarspray drauf.
Die Locken, es sei denn ich frisiere sie einmal richtig aus, halten locker zwei Tage.


The Story of English in 100 Words
The Story of English in 100 Words
Preis: EUR 7,49

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Strikes just the right balance, 12. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
This book strikes just the right balance that is missing from so many of the popular science books: It has just the right amount of information, not so little you find yourself wishing there was more; it's not too wordy and it never becomes boring.

Ultimately most of the stuff will be useless in every day life but it's interesting all the same. So if you're interested in language and its historical development, this book will make for some entertaining and light reading.


Zauberflötenrache: Meranas dritter Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag)
Zauberflötenrache: Meranas dritter Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag)
von Manfred Baumann
  Broschiert
Preis: EUR 11,90

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schleppt sich ein Plot durch Salzburg..., 10. September 2012
Zauberflötenrache ist eines jener Bücher, die man wirklich mögen möchte, die es einem aber sehr schwer machen den nötigen Enthusiasmus über die ganze Erzählung hinweg aufrecht zu erhalten.

Toll fand ich Salzburg als Schauplatz. Die Vertrautheit der beschriebenen Plätze und das Flair, das man von der Stadt kennt, waren mitunter jedoch das Einzige, das mich bei der Stange hielt.

Ansonsten hat die Geschichte große Probleme.

Die Hauptfigur, Martin Merana, suhlt sich regelrecht in ihrer Melancholie und tangentialen Gedankenausreißern zu Mozart, Musik und Festspielen. Natürlich erwartet man sich dergleichen bei einem Salzburg Krimi, aber meist treibt es eben in keiner Weise die Story voran, oder scheint sonst auf irgendeine Art und Weise mit dem Geschehnis in Verbindung zu stehen.

Der Mordfall selbst wäre ja ganz interessant, aber...großes Aber!
Die Hälfte des Spaßes bei einem Mord ist es als Leser mitzutüfteln, wer es denn gewesen sein sollte. Die funktioniert allerdings nur, wenn man vom Autor alle wesentlichen Indizien (nebst allerlei unwichtigen Informationen) präsentiert bekommt. Die Kunst bestünde darin die Spreu vom Weizen zu trennen und vielleicht schneller als der fiktive Ermittler zu sein.

Hier geht das nicht. Gute zwei Drittel des Buches ergehen sich in endlosen Interviewszenen, Meranas eigenen, nicht gerade fruchtbaren oder erhellenden Ergüssen zum Geschehen, seinem verkorksten Liebesleben und diversen Beobachtungen zu Personen. Ab und an, "sieht" man dann Merana, wie er versucht die Puzzleteile so anzuordnen, dass sich ein halbwegs geordnetes Bild ergibt, was aber bis zu guter Letzt nicht von Erfolg gekrönt ist.
Dann hat er auf einmal eine Eingebung! Alles ergibt plötzlich Sinn und Merana hetzt aus dem Büro, um seinen Verdacht zu überprüfen.

Was ihm jetzt plötzlich auffällt, erfährt man als Leser erst im letzten Drittel, wo hastig alle Fäden zusammengezogen werden und des Rätsels Lösung schön angerichtet präsentiert wird.
Wie Merana auf diese Lösung kam, weiß Gott allein - denn aus den zuvor in endloser Länge, peinlich genau aufgezählten Einzelheiten, hätte man das nie selbst erraten können.

Ich persönlich fühle mich da als Krimileser betrogen. Schlechte Planung, Herr Baumann.

Weiters, und das ist etwas, das vermutlich eher weniger Leser stören wird: Die Sprache. So umständlich, streckenweise schon so bizarr, dass man sich fremdschämt. Man möchte weinen. Oder würgen.

Die Augen einer Kellnerin sind "wie Kirschen".
Rot und prall? Glänzend, aber wurmig?

Von etwaigen Vergleichsausrutschern mal abgesehen, wünsche ich mir, dass Baumann bitte keinerlei, in irgendeiner Weise, erotischen Szenen mehr schreibt. Hier gleitet die Sprache haltlos ins endlos Schwülstige und Gestelzte ab. Man erhält fast den Eindruck, als seien diese Momente dem Autor leicht peinlich und er fliehe sich deshalb in eine möglichst abgehobene Sprache, um hier nur ja nicht dem Sujet zu nahe zu kommen.
Dann soll man's halt lieber lassen. Ich kann auch sehr gut ohne "Knospen" unter straffen weißen Blusen und den diversen Wallungen in Meranas Lenden leben.

So anrührend realistisch wie die Sprache mancher Nebenfiguren ist, so unglaubwürgig schachtelsätzen sich sämtliche Hauptfiguren durchs Geschehen. Eine Tatsache, die dem sich dahinschleppenden Plot nur ein weiteres Messer in den Rücken rammt.

Ach ja, die Facebook Posts eines deutschen Teenies dürfen auch noch mit rein - komplette mit derlei gekünstelter Jugendsprache, wie sie sonst nur das Duden Jugendsprachlexikon zu verbrechen mag. Autsch.

Alles in allem, war's ja ganz nett, jedoch nichts was einem die metaphorischen "Schlapfen" auszieht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 30, 2012 10:39 AM CET


Wie der Mensch zum Schluckauf kam
Wie der Mensch zum Schluckauf kam

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ist das Geld nicht wert, 11. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hätte mir mehr von diesem Buch erwartet. Der Name Brockhaus verleitet dazu zwischen den Buchdeckeln oder im ebook Qualität zu vermuten - eine Annahme, die beim Lesen schnell korrigiert wird.

Die Fragestellungen sind optisch wenig ansprechend auf eine halbe Kindle Seite aufgebläht. Darunter folgt eine Minimalerklärung in drei bis vier Sätzen, die, so wenn sie denn auch (manchmal) keine Fragen offen lässt, doch nicht befriedigt.

Quellenangaben für besagte Erklärungen sucht man vergeblich.

In der Schar der populärwissenschaftlichen, "wussten Sie eigentlich, dass..."-Bücher ist dies sicher eines der qualitativ minderen.


Wintergirls
Wintergirls
Preis: EUR 6,94

5.0 von 5 Sternen Chilling and moving - guaranteed to stay with you a long time, 5. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wintergirls (Kindle Edition)
The story is told from the point of view of Lia, a high school senior struggling with eating disorders. Then her childhood BFF Cassie dies. As Lia's already tenuous control on her eating disorder starts to slip, Cassie's ghost starts haunting her...

I was not expecting much from this book - as an adult reader, YA fiction tends to disappoint more times than prove you wrong.
However, this book is flawless.
The language is crisp and original, the struggles so vividly portrayed it makes your heart hurt without slipping into purple prose territory.
Originally I read this thinking I could maybe assign it as school reading. However, Lia's deceptive behavior is described in so much detail, how she fools her parents, teachers, the people around her, that assigning this book in class would be a huge can of worms that I simply do not want to open.

Nonetheless, it is a great read - the insight given into Lia's state of mind is fascinating. She thinks restricting and starving herself makes her strong and invulnerable, yet you see the contrary effects of this at every turn. The way the mind of a person suffering from ED works is extremely well explored and depicted. Add to that the story of the haunting by her best friend and you got an instant page turner.

All in all, definite recommendation for pretty much all readers age 14 and up, though this is a book that will definitely benefit from being discussed, especially if you read it with teenagers.


Teenage Fiction in the English Classroom
Teenage Fiction in the English Classroom
von Mechthild Hesse
  Broschiert

5.0 von 5 Sternen Gutes Konzept, viel Information, sehr praxisnah, 5. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist sein Gewicht in Gold wert.

Der Aufbau und die Gliederung sind übersichtlich und nachvollziehbar, die graphische Aufbereitung sehr gut der großen Informationsmenge des Buches angepasst.
Hesse gibt einen kursorischen, doch informativen Einblick in die verschiedenen Genres von Jugendliteratur, sowie kurze Zusammenfassungen; die Werke sind nach Altersstufentauglichkeit gestaffelt.

Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass Hesse vor allem auch streckenweise nach Geschlecht differenziert und Bücher für typische "reluctant readers" hervorhebt - vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass Jungen typischerweise schwerer zum Lesen zu animieren sind, ist dies eine besonders nützliche Hilfestellung.
Darüber hinaus werden die typischen "Gassenhauer" des Englischunterrichts vermieden - ich zumindest fand wenige Bücher besprochen, die zum Repertoire der meisten Lehrer gehören.

Alles in allem, eine definitive Kaufempfehlung - nicht nur für junge Lehrer, sondern für jeden, der Literaturunterricht für Schüler so interessant und abwechslungsreich wie möglich gestalten möchte.


Seite: 1 | 2