Profil für Max Lupin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Max Lupin
Top-Rezensenten Rang: 112
Hilfreiche Bewertungen: 3485

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Max Lupin (Osnabrück, Deutschland)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
AmazonBasics Beheizbare Sitzauflage, mit 3-stufigem Temperaturregler, 12 V, Schwarz
AmazonBasics Beheizbare Sitzauflage, mit 3-stufigem Temperaturregler, 12 V, Schwarz

4.0 von 5 Sternen Sitzheizung ohne Schnickschnack, 30. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wie auch bei anderen AmazonBasics-Produkten liegt bei dieser Sitzauflage sicherlich der Charme vor allem dort, wo es um das liebe Geld geht: Amazon bietet Kunden mit einem eher kleinen Budget hier die Möglichkeit, ein brauchbares, günstiges Produkt zu erwerben, das qualitativ mindestens auf dem Niveau rangiert, das man ansonsten auch gerne bei Anbietern wie TCM & Co findet. Will heißen: Man bekommt schlichte Produkte mit einem völlig ausreichenden Leistungsspektrum für einen ebenso schlichten Preis.

Ich finde das gut. Für unseren Opel Zafira eine Sitzheizung "dazu zu kaufen" war für diesen Winter sowieso auf dem Plan -- jetzt dazu ein passendes Basics-Produkt zu finden, das ist doch toll. Überragende technische Merkmale erwartete ich nicht -- und bin daher nicht enttäuscht, dass das Produkt (wie oft üblich) nicht "durchheizt", sondern in Intervallen die Wärme abgibt und z.B. keine stufenlose Wärmesteuerung erlaubt, sondern sich auf die Auswahl "Low" und "High" beschränkt. Das ist alles völlig in Ordnung und entspricht exakt meiner Erwartungshaltung.

Qualitativ ist sicherlich ebenso wie bei der "Haptik" einiges an Möglichkeiten zur Verbesserung gegeben, jedoch mag man an dieser Stelle den in der Regel recht niedrigen bis sehr niedrigen Preis für Basics-Produkte bedenken und erkennt dann sofort die sehr gute Preis-Leistung.

Fazit: Wer ein von der Preis-Leistung her sehr gut aufgestelltes Produkt kaufen möchte, der macht mit diesem Basics-Produkt keinen Fehler, zumal man mit Amazon im Zweifelsfall (z.B. bei Defekten) deutlich weniger Scherereien hat als mit allen anderen Bietern. Die Einfachheit und Zweckmäßigkeit des Produktes ist hier definitiv ein Feature und ermöglicht einen niedrigen Preis für Leute "die es einfach nur Warm haben möchten". Ohne Schnickschnack.


Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer Antihaftbeschichtung Bedienung auf Tastendruck, schwarz
Saeco CA6502/61 Milchaufschäumer Antihaftbeschichtung Bedienung auf Tastendruck, schwarz
Wird angeboten von CG Hard- und Software GmbH ( alle Preise inkl. MwSt, AGB unter Verkäufer-Hilfe)
Preis: EUR 101,54

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaum zu glauben: quasi perfekter Milchschaum, 25. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Warum schreibe "Kaum zu glauben"? Nun, weil ich mit Saeco-Kaffee-Vollautomaten in der Vergangenheit so meine Erfahrungen gesammelt habe und dort das Ergebnis nicht immer optimal gewesen ist. Dies gilt aber uneingeschränkt auch für andere Hersteller und soll einfach nur heißen: Es wird selten perfekt. Das gleiche gilt übrigens uneingeschränkt auch für die meisten Milchaufschäumer im 50-100 Euro Bereich. Irgend etwas ist immer. Hier wird nicht komplett durchgeschäumt, dort lässt sich der Aufschäumer nicht reinigen, da dauert es ewig, dort dauert es weniger ewig, aber der Schaum ist eine Qual ... und ... und ... und.
Bei dem CA6502 von Saeco lässt sich zugegebenermaßen in Bezug auf "Geschwindigkeit" angesichts 130 Sekunden Laufzeit auch kein Blumentopf gewinnen. Dafür bekommt man aber 120ml wirklich brauchbaren Milchschaum, der dann für einen Latte oder zwei Cappucinos reicht; plus: man kann sich aussuchen, ob der Schaum warm oder kalt (3 Sekunden auf den Knopf drücken) sein soll - bei manchen Herstellern scheint so eine Unterscheidung schon in die Kategorie "Stein der Weisen" zu fallen, weshalb sie sie einfach weglassen und nur munter drauflos heizen.
Der CA6502 setzt sich außerdem wohltuend durch sein gutes Aussehen vom Rest des Marktes ab. Hierzu muss man aber wissen, dass das Design jetzt nicht exklusiv "Saeco" ist, sondern auch in leicht abgewandelter Form von Philips als "Milk Twister" bzw. "Senseo" vermarktet wird. Hier lohnt sich übrigens ggf. ein Preisvergleich - oder ein optischer Vergleich, falls Ihnen das Design des CA6502 nicht komplett zusagt. Farblich kann man bei den Twistern z.B. auch weiße Gehäuse finden, falls einem das Schwarz-Alu des CA6502 nicht gefällt.
Der CA6502 kommt ansonsten sowohl preislich, als auch von den Leistungsmerkmalen her sehr "standardmäßig" und "durchschnittlich" daher - er liegt somit nicht nur vom Preis her "mittig" im 50-100 Euro-Segment, sondern auch technisch. Die Preis-Leistung stimmt also im Prinzip schon einmal, wenngleich hier noch gar nicht eingerechnet ist, dass man hier ja eines jener Geräte bekommt, die tatsächlich mal halbwegs sauber zu halten sind.
Deckel und Aufschäumer sind nämlich spülmaschinenfest - der eigentliche Behälter übrigens NICHT (!), hier ist die Produktbeschreibung bei Amazon eher unscharf. Wer bei Philips mal unter "CA6502" nach einer Bedienungsanleitung für das dort "Senseo Sarista" genannte Gerät sucht, der findet eine nette Übersicht, in der deutlich wird: Der Behälter ist unter fließendem, warmen Wasser zu reinigen (wobei es dem Gerät sicherlich nicht gut tut, wenn man es komplett unter Wasser hält), der Fuss nur mit einem feuchten Lappen, der Aufschäumer mit allem, was man hat (inklusive Spülmaschine).
Fazit hier: Im Vergleich zu anderen Geräten aus diesem Segment durchaus "leicht" zu reinigen ... ich warte aber immer noch auf ein komplett spülmaschinenfestes Gerät. Das haben wir auch hier nicht.
Insgesamt kann ich dem CA6502, auch aufgrund der guten bis sehr guten Performance in Bezug auf "flauschig-leckeren Milchschaum", eine Bewertung von 4,5 bis 5 Sternen zuordnen. Im Moment schwanke ich jedoch noch, ob ich wirklich diese "Vorschußlorbeeren" vergeben sollte. Mit Blick auf den quasi baugleichen CA6500, der quasi ein "Vorgängermodell" des CA6502 sein dürfte, bin ich mir allerdings sicher, dass 5 Sterne schon gerechtfertigt sind (der CA6500 erreicht im Durchschnitt von 272 Rezensionen 4,5 Sterne). Kriterium für eine spätere Abwertung auf 4 Sterne könnte sein, wie lange der CA6502 bei uns die relativ häufige Nutzung überlebt. Meine Frau und die Kinder sind doch sehr oft dabei, Milchschaum zu machen und der CA6502 wird jetzt sicherlich den Milchaufschäumer unseres Krups-Vollautomaten entlasten. Ergebnisse dieses "Tests unter Volllast" werde ich beizeiten beifügen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 27, 2014 12:21 AM MEST


SES 06131 - Bügelperlen Bigbox Mini`s
SES 06131 - Bügelperlen Bigbox Mini`s
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Starterset, 25. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Kurz und bündig: Wenn Sie nach einer Alternative zu "Hama-Perlen" suchen, so sind sie hier definitiv an der richtigen Stelle. Suchen Sie eine +günstige+ Alternative zu "Hama-Perlen", so sind sie das nur bedingt. Die 1600 Bügelperlen in diesem Set kann man zu ähnlichen Preisen sicherlich auch von Hama bekommen und überhaupt sind beide Hersteller preislich ungefähr auf dem gleichen Niveau; rein auf den Preis zu gucken macht hier also keinen Sinn. Wer das tut, der möge mal unter dem Namen "Nabbi" gucken. Allerdings muss man dort auf dem qualitativen Auge blind sein bzw. nicht so genau hingucken wollen.
Aber zurück zu der Frage, ob SES besser oder schlechter als Hama ist?
Nun, meine Tochter spielt seit Jahren mit beiden Marken und mischt auch gerne. Dabei zeigt sich, dass mit SES-Perlen manchmal einen weniger wertigen Eindruck machen und sich teilweise auch nicht so gut wie Hama-Perlen verbügeln lassen. Dies sind allerdings immer nur Moment-Aufnahmen und tun dem Spaß beim Bauen keinen Abbruch - zumal das Ergebnis am Ende bei beiden Herstellern stimmt. Man gibt sich also hier nicht viel, was die Qualität der Produkte angeht. Zum Vergleich übrigens mal ein Hinweis darauf, dass ich auch schon "Billig-Perlen" hatte, die unmittelbar beim Bügeln "Feuer" gefangen haben. Ein wenig auf die Qualität zu achten, macht also Sinn.
Etwas, bei dem SES definitiv "vorne" liegt, sind die Kits, die von Hama zwar auch immer wieder angeboten werden, aber mit weit weniger Fantasie. Es geht da bei Hama gefühlt irgendwie "gediegener" zu - Fantasiepony-Box hier, Stiftplatte dort. SES geht da innovativer vor und legt z.B. dem hier rezensierten Produkt eine Schnur zum auffädeln und zwei Schlüssel- und Ranzenanhänger bei. Bei einem anderen Kasten von SES, den meine Tochter vor einger Zeit bekam, lagen z.B. Aufsteller dabei und Aufkleber, mit denen man aus Bügelperlen gebauten Prinzessinnen noch nette Gesichter aufkleben konnte. Alles in allem nette Ideen wie ich finde; wenn solche Sachen dann auch noch in Form eines "Startersets" daher kommen und man quasi alles hat, um erst einmal loszulegen, dann finde ich das noch netter ... um nicht zu sagen: gut. ;-)
Bevor ich zum Fazit komme kurz ein Blick darauf, warum man überhaupt Bügelperlen als Spielzeug "ins Spiel" bringen sollte. Nun, meine Tochter (8) und mein Sohn (5) spielen sehr gerne mit diesen Perlen und vor allem meine Tochter kann dort ihre Kreativität ausleben. Man kann es sich vielleicht als Erwachsener kaum vorstellen, aber Kinder stehen wirklich darauf, aus diesen Perlen zu basteln und verschenken zu können. Außerdem trainiert es aufgrund der kleinen Größe der Perlen die Hand-Auge-Koordination.
Fazit:
Empfehlenswertes Starterset, das sich auch sehr gut als Geschenk eignet. Typisch für SES ist das schrille, etwas "billige" Design der Packung, über das man jedoch als Kunde hinweg sehen sollte. Hier lassen SES irgendwie gerne "den Holländer" heraus hängen - dort sehen nämlich viele Spieleverpackungen so aus. Die Qualität des Produkts ist hingegen über jeden Zweifel erhaben und liegt leicht unterhalb dessen, was Hama liefert. Dafür kann SES definitiv mit laufender Innovation punkten.
Ich komme im Endeffekt aufgrund der (trotz nur 1600 Perlen) guten Preis-Leistung auf 4,5 bis 5 Sterne und vergebe hier daher noch ein "sehr gut".


Ravensburger 28970 - Buddha - Malen nach Zahlen-Deco Art, 60 x 20 cm
Ravensburger 28970 - Buddha - Malen nach Zahlen-Deco Art, 60 x 20 cm
Preis: EUR 34,99

4.0 von 5 Sternen Schön gemachtes Set für Fortgeschrittene mit viel Geduld und Hang zur Filigranarbeit, 25. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich kenne "Malen nach Zahlen" noch aus dem diffusen "Früher" meiner Kindheit und Jugend und habe jetzt wieder damit zu tun, weil meine sehr kreative Tochter (8) jetzt so langsam mit den "kleineren" Bildern aus dieser Serie zu experimentieren beginnt. Ich muss zugeben, dass mir das Malen nach einer strikten Vorlage, wie es hier konzeptionell vorgegeben ist, nie so besonders gut gefallen hat. Ich merke den selben Effekt jetzt auch bei meiner Tochter, denn bei Ihr verkommt das an sich schöne Thema "Malen" bei diesen Bildern immer recht schnell zur unerwünschten Arbeit. Entsprechend "Husch husch" sehen die Bilder am Ende aus. Für besonders ungeduldige Kinder, Jugendliche und Erwachsene ist "Malen nach Zahlen" also mal kaum etwas - und auch übermäßig kreative Maler sollten es nicht sein; so jedenfalls meine Erfahrung. Bedenken Sie das halt, wenn Sie "Malen nach Zahlen" an jemanden verschenken wollen, der oder die bisher noch nicht damit zu tun hatte.
Zu dem Produkt: Mit diesen "leichten" Bildern der Serie hat das hier rezensierte Produkt allenfalls das Grundprinzip und den Namen gemein. Hier geht es nämlich nicht nur um - durch extrem kleine Malflächen bereits sehr komplexes - Bemalen dreier Bilder im Format 20x20cm, sondern darum, diese Bilder mit drei Rahmen und einem Deko-Element (nämlich einem Buddha) zu komplettieren. Besagte Rahmen und das Deko-Element müssen aus Gips gegossen werden, was den reinen Zeitaufwand für die Erstellung des Ensembles arg in die Höhe treibt, da es nur eine Gussform für die Rahmen gibt und diese durch Trockenzeiten gut mal 24 Stunden besetzt ist. Man kann also locker von drei, eher von vier Tagen ausgehen, die man alleine damit verbringt, die Rahmen zu gießen. Diese Zeit kann man allerdings gut nutzen, denn pro Bild habe ich so ungefähr einen - bei entsprechender Sorgfalt auch zwei Tage gebraucht, an denen ich jeweils einige Stunden gemalt habe. Beeilt man sich, so mag man Rahmen und Bilder ungefähr gleichzeitig fertig haben -- realistisch ist eher eine Gesamtdauer von einer Woche (so war es jedenfalls bei mir), in der man sich dann auch kaum etwas anderes "für Abends" vornehmen sollte. Worauf man sich da einlässt, sagt die Packung einem leider nicht im voraus; ansonsten hätte ich das Projekt sicherlich etwas weiter in den Herbst verlagert.
Nun ja, meine Tochter hat das Projekt interessiert verfolgt und sich auch mal selber daran versucht. Mit etwas "Begabung" für Detailmalerei kann auch ein Kind, das jünger als die angegeben 14 Jahre ist, ein anständiges Resultat abliefern. Anzuraten ist das allerdings nicht, da die kleinteiligen Farbfelder schnell zur Geduldsprobe verkommen und man sich strikt an die Reihenfolge der Farben halten sollte.
Eine Empfehlung von mir hierzu: Machen Sie sich vorher ein möglichst detailliertes Foto von dem Bild, so dass Sie an den allzu filigranen Stellen später noch einmal auf dem Foto nachsehen können, welche Farbe nun wo hin kommt. Sind erst einmal mehrere Farben im Spiel, so verliert man durch versehentliches oder tatsächliches Übermalen schnell mal die Übersicht, was nun "da hin und dort hin" gehört.
Wichtig beim Malen: Die Acrylfarben haben hin und wieder (gerade, wenn man sie z.B. zum ersten Mal benutzt) eine leichte Schwäche bei der Deckung. Man sollte daher gut umrühren und bewusst dicker auftragen, damit man am Ende nicht auf dem fertigen Bild doch irgendwo eine Zahl sieht, wo keine sein soll.
Bevor ich zum Fazit komme ein kurzer Blick auf die Verpackung. Normalerweise kein Thema, so ist sie hier schon bemerkenswert, denn der Inhalt fliegt - typisch für diese Produktlinie von Ravensburger (und eher untypisch für Ravensburger generell) - einfach komplett durcheinander und wirkt lieblos "hineingeworfen". Warum man hier in all den Jahren seit meinem ersten "Malen mit Zahlen" kein bißchen dazu gelernt hat, verstehe ich nicht. Aber so ist es nun einmal.
Im Fazit vergebe ich gute 4 Sterne. Diese kommen durch die ansonsten gute Qualität des Produkts zustande und - vor allem - dadurch, dass man hier auch völlig talentfrei unter Aufwendung von genügend Geduld ein brauchbares Ergebnis bekommt. Ich finde, das dies die eigentliche Kernkompetenz dieser Produkte ist, denn in der Regel kommt man ja auf die Idee "Malen nach Zahlen" zu betreiben, weil man ein nettes Ergebnis haben möchte, OBWOHL man zwei linke Hände hat. Ravensburger macht hier einen guten Job, indem man das Niveau zwar deutlich erhöht (Filigranarbeit), aber auf einem Niveau belässt, das zu schaffen ist -- auch dann, wenn man vorher noch keinen Pinsel in der Hand gehalten hat.


Quick Heal Total Security 2014 (1 User)
Quick Heal Total Security 2014 (1 User)
Preis: EUR 39,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kernproblem: Es gibt bessere Lösungen zu einem gleichwertigen oder niedrigeren Preis, 24. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich muss zugeben, dass ich in Bezug auf "Komplettschutz-" und "Rundum-Sorglos-Sicherheitslösungen" berufsbedingt sehr skeptisch reagiere. So auch hier. Für mich sind nicht einmal aktuelle Lösungen von den "Großen" der Branche (Kaspersky, Norton, Bitdefender, Avira und wie sie alle heißen) annähernd "gut", geschweige denn "perfekt" -- wenngleich wenigstens Branchenprimus Kaspersky inzwischen mit seiner "Internet Security" ein Tool(set) zur Verfügung stellt, das halbwegs die Grätsche zwischen Geschwindigkeit und Sicherheit schafft.
Ich nenne Kaspersky in diesem Zusammenhang an dieser Stelle so explizit, weil dies der Maßstab ist, an dem sich ein Produkt wie "Quick Heal" bei einem Preis von ca. 40 Euro messen muss. Kasperky Internet Security 2015 kostet zur Zeit nämlich ähnlich viel (und kommt inzwischen sogar in einer Abo-Version für knapp 4 Euro / Monat, die STÄNDIG auf dem aktuellsten Versionsstand gehalten wird).
Nachdem ich damit gewissermaßen die "Baseline" gezogen habe ein kurzer, rein subjektiver Kommentar zu "Verhaltensbasierte Erkennung von neuen und bekannten Bedrohungen": Wer so etwas auf seine Packungen schreibt, dem ist nichts anderes eingefallen, um den Platz zu füllen. Aussagen wie diese suggerieren Otto Normalnutzer eine Sicherheit, die schlicht und nicht da ist. Komischerweise bewerben vor allem Billig- und Mittelklasse-Lösungen ständig ihre Fähigkeit zur heuristischen Suche - so, als ob das regel- und verhaltensbasierte Suchen nach bisher unbekannten Schädlingen nicht schon seit den Urtagen der Virenscanner als Standard "dazu gehört".
Wie dem auch sei: Ich habe mich trotz aller Vorurteile Quick Heal auf einer möglichst objektiven Ebene genähert, auch wenn das schwierig ist, wenn man einen Blick auf den deutschen Distributor wirft: "F+F Distribution GmbH" zeichnet sich ja ansonsten für die Vermarktung solcher Perlen der Spieleindustrie wie "Politiksimulator 3" und "The Fall" sowie einem Haufen Produkte aus dem "SevenGames"- und dem "Grabbeltisch"-Segment verantwortlich. Ob das eine gute Grundlage ist?
Wie gesagt: Ich versuche objektiv zu bleiben und erkläre Ihnen erst einmal das mit Anglizismen überfrachtete Produktportfolio.
Also: Quick Heal Total Security 2014 bietet uns zunächst einmal das übliche Portfolio aus AntiVirus, AntiSpyware, AntiMalware, AntiRootkit, Anti-Anti ....... im Grunde also einen Virusscanner, der nicht nur reine Viren kann, sondern dessen Definitionslisten auch noch Trojaner, böse Webapplikationen und dergleichen umfasst. Ziemlicher Standard, wenn man es so ausdrückt, nicht wahr?
Was kann es noch? Silent Firewall, IDS/IPS. Hm. IDS/IPS sind Intrusion Detection und Intrusion Prevention - im Grunde ist das schon das, was eine Firewall leisten muss. Kaspersky nennt das "Schließen Sie Ihre digitalen Vorhänge" -- andere Hersteller nennen es anders. Haben tun sie es alle. Spätestens seit dem seinerzeit bei Endverbrauchern beinahe legendären "ZoneAlarm" ein alter Hut.
Cloud-basierter Schutz vor bedrohlichen Websites? Hm. Das liefert zumindest der IE vom Microsoft schon mit. Kennt also beinahe jeder Nutzer, der den IE schon in den Grundeinstellungen benutzt hat: Das ist, wenn der IE ihnen plötzlich sagt, dass eine Website potentiell gefährlich ist. Bei europäischen Websites klappt das selten, weil die kaum gemeldet werden; aber der Grundschutz ist auch dort schon vorhanden. Cloud-basiert heißt bei Quick Heal, dass der Quick Heal Client eine Liste mit Websites hat, die als "böse" eingestuft sind und dann mit einem Browser-Plugin davor warnen wird. Auch irgendwie Standard. Cloud-basiert ist zur Zeit in - ob es hilft, nun, das sei mal dahingestellt.
Tja. Elterliche Kontrolle. Mhhhm. Wieder ein alter Hut. Profile über die man die Internet-Nutzung für die eigene Brut kontrollieren kann, sind eine nette Idee - allerdings keine, die Quick Heal irgendwie selber gehabt hat. Auch das ist irgendwie Standard.
Das Einzige, was ich annähernd als "innovativ" auffassen würde, weil es nicht jede andere Lösung sofort als Feature in den Vordergrund stellt (viele haben es jedoch - sie reden nur nicht drüber) ist der Schutz vor unerlaubtem Kopieren von Daten auf externe Datenträger. Das macht aber nur dann Spaß, wenn man nicht selber regelmäßig auf externe Datenträger kopiert. Mhmm. Übrigens: Externe Datenträger meint USB-Sticks und Festplatten und nicht irgend ein obskures "über das Internet". Ich kann also Ihre Daten immer noch über Ihre DSL-Leitung und einen Dropbox-Account klauen ;-)
Der "Autorun-Infektionen"-Schutz wiederum wirkt ehrlich gesagt fast lächerlich: Hier wird das deaktivieren einer EINZELNEN Funktion in Windows als ein Feature dargestellt, das Quick Heal zu einer besonders guten Lösung für den Kunden macht. Mal ehrlich: Diese Funktion deaktivieren (oder überwachen) andere Virenscanner quasi seitdem sie zu ersten Mal mißbraucht worden ist. Sogar vor 10 Jahren konnte das mein betagter McAffee-Virusscanner schon verhindern. Ein wichtiges Feature? Ich bitte Sie!
Ein interessantes Info, das Ihnen als Endkunde übrigens vielleicht egal ist, mir aber als Serveradmin nicht: man bekommt hier eine Version, die nicht auf Server-Betriebssystemen installierbar ist. Ach, und das Anti-Rootkit funktioniert übrigens gemäß Hersteller (siehe eines der Produktbilder auf dieser Seite) nicht mit 64-Bit-Betriebssystemen. Bleibt nur noch festzustellen, dass der Hersteller erwartet, dass man den IE 6.0 oder höher benutzt - von anderen Browsern keine Spur. Chrome jedenfalls hat mit Quick Heal zusammen einen Schutzfaktor von Null -- oder ich habe es falsch konfiguriert. Aber das dürfte bei einer Lösung, die für den absoluten "Endkunden" gedacht ist, ja eigentlich nicht vorkommen, oder?
Was die Suchergebnisse angeht, so sind die Zertifizierungen auf virusbtn recht interessant. Hier kann man einen Vergleichstest einsehen in dem Quick Heal und diverse andere Virusscanner "gegeneinander" antreten. Kaspersky ist übrigens (eingedenk des ähnlichen Preises) auch dabei. Quick Heal erreicht hier beim RAP (Reactive and Proactive)-Test einen Wert von 51,0% mit dem Hinweis "Detection was a little disappointing" und "WildList and clean sets were well handled". Also: So lala. Kaspersky kommt hier (zum Vergleich) auf 79,4%, das Bitdefender-basierende F-Secure Premium sogar auf 87,7% (allerdings mit dem Hinweis, dass F-Secure auch gerne mal Produkte macht, die "nicht durchkommen") und sogar Avira Free kommt auf 84%.
Die Zahlen sprechen irgendwie für sich. Dass man mit einer offensichtlich "knapp" erworbenen Zertifizierung Werbung macht ... ähem ... spricht auch für sich.
Im Fazit muss ich der durchaus brauchbaren Usability (man kann das Programm als Endkunde schon relativ intuitiv bedienen) ein paar Punkte geben, dem recht brauchbaren Virenscan auch und dem "Kompletten"-Sicherheitskonzept durchaus ebenfalls. Das alles kann aber nicht darüber hinweg täuschen, dass man hier ein Produkt kauft, bei dem ich zumindest mir denken muss, dass man die 40 Euro auch besser investieren könnte. Z.B. in eine Lösung von F-Secure oder Kaspersky oder auch (wenn man die Nicht-Virenscan-Features nicht braucht und auf eine freie Lösung wie Avira setzt) in etwas völlig IT-Fremdes.
Im Endeffekt - und ich mag es drehen oder wenden wie ich will - komme ich auf 2 Sterne mit fallender Tendenz, denn nach meinem Test habe ich jetzt erst einmal das Problem, Quick Heal wieder rückstandslos von meinem Rechner zu entfernen.


[Werkzeuglose] Inateck USB 3.0 Externes festplatten Gehäuse für 9.5mm 7mm 2.5 zoll SATA SSD HDD mit USB3.0 Kabel Werkzeuglose HDD Installation Tool-free
[Werkzeuglose] Inateck USB 3.0 Externes festplatten Gehäuse für 9.5mm 7mm 2.5 zoll SATA SSD HDD mit USB3.0 Kabel Werkzeuglose HDD Installation Tool-free
Wird angeboten von Inateck
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Sehr gutes werkzeugloses Kunststoff-Gehäuse, 24. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wer kennt das Problem nicht? Man hat irgendwo eine Festplatte über, aber kein brauchbares Gehäuse zur Hand. Nun, zumindest vielen IT-lern geht es meiner Erfahrung nach so.
Ich war, da ich gut ein Dutzend solcher Festplatten "auf Halde" liegen hatte, auf der Suche nach einem günstigen, recht soliden und gleichzeitig schnell zu benutzenden (= zu befüllenden) Gehäuse und habe testweise das hier rezensierte Produkt gekauft.
Verbaut werden sollte eine 500GB-Western-Digital-Festplatte der "Scorpio-Blue"-Reihe im 9,5mm Höhenformat, die aus einem meiner Notebooks stammte.
Völlig ohne Anleitung lässt sich der Einbau in ca. 5 bis 6 Sekunden bewerkstelligen. Mit Anleitung vielleicht sogar in 2-3 Sekunden, denke ich. Man muss nämlich nur einen Teil des Gehäuses nach außen ziehen und kann dann die entsprechende SATA-Platte einfach einlegen und in den Anschluss schieben. Deckel wieder drauf. Fertig. Im Grunde kommt die "Einbauzeit" nur darauf an, wie schnell man den Deckel ab und wieder drauf bekommt ;-)
Bei 7mm-Festplatten kommt als zusätzlicher Zeitfaktor hinzu, dass man den vorhandenen Schaumstoff aus dem Deckel kratzen und gegen einen (beiliegenden) größeren Schaumstoff-Klotz austauschen muss. Das ist relativ einfach zu machen - jedoch nicht reversibel ... man muss sich also für eine Bauhöhe entscheiden (oder wie ich auf das "Einkleben" des Schaumstoffs verzichten und ihn einfach nur "dazwischen legen").
Besagter Schaumstoff dient zur einen Seite des Gehäuses hin als "Füllmaterial" und Schutz gegen Erschütterungen -- auf der anderen Seite des Gehäuses liegt die Platte so auf, dass sie quasi kein Spiel hat. Gut gelöst, möchte ich sagen.
Apropos Erschütterungen: Mir ist das von der Haptik her ziemlich weiche, "samtige" Gehäuse direkt aus der Hand gefallen und hat eine Tischkante in meinem Arbeitszimmer geküsst. Ein klitzekleiner Kratzer ist geblieben - allerdings kaum sichtbar ... der größte Teil des Kratzers ließ sich nämlich "wegwischen" bzw. verreiben.
Extrem hohe Wertigkeit bei der Optik darf man nicht erwarten - zumal nicht, wenn das Gehäuse recht viel herum getragen wird. Auch ist das beigelegte Kabel etwas kurz geraten bei meinem Gehäuse - 600mm = 60cm kann ich da nicht erkennen. Aber nun ja -- mir ist ein kürzeres Kabel eh lieber.
Für den aufgerufenen Preis ein sehr gutes, noch dazu werkzeuglos zu benutzendes Gehäuse. Dass das Gehäuse aus einem Kunststoff besteht (hatte ich bisher nicht erwähnt, denke ich), mag sich ggf. bei Dauerbetrieb als Manko erweisen, weil die Wärmeableitung bei Metallgehäusen nun einmal deutlich besser ist -- aber hier will ich erst Aussagen treffen, wenn ich das Gehäuse mal im Langzeittest unter Volllast hatte (werde eine meiner "überzähligen" Platten als externe HDD an mein Netgear NAS hängen und für inkrementelle Backups nutzen).
Fazit: 5 Sterne. Kaufenswert.


Moses 90217 - Fliegende Zeilen Spiel
Moses 90217 - Fliegende Zeilen Spiel
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 19,33

4.0 von 5 Sternen Gutes bis sehr gutes Spiel - allerdings nicht für jedermann, 24. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Titel dieser Rezension sagt es schon: Dieses Spiel ist definitiv nicht für jedermann geeignet. Der Grund liegt eigentlich auf der Hand, wenn man sich auch nur ansatzweise mit der Produktbeschreibung beschäftigt hat: Dieses Spiel erfordert ein hohes Maß an schreiberischer Kreativität. Wer also ganz genau weiß, dass der/die Beschenkte sich für Schreiben, Dichten, Wörter-zusammen-werfen kein bißchen Erwärmen kann, der sollte von diesem Spiel als Geschenk absehen. Im Umkehrschluss ist dieses Spiel aber ein sehr gutes Geschenk für Menschen, die gerne mit Wörtern jonglieren.
Es geht bei "Fliegende Zeilen" nämlich - ganz grob gesagt - darum, eine Phrase aus einem Gedicht bzw. einen Teil eines lyrischen Textes irgendwie in einem anderen Kontext einzusetzen. Sie merken schon an dieser Beschreibung des Spielkonzeptes, dass es nicht unbedingt als "Party-Spiel" taugt. Wenn Sie jetzt - wie ich - kurz an die Folge von Bernd das Brot denken müssen, bei der die Nerds Dungeons & Dragons spielen, dann liegen Sie nicht ganz falsch. Es geht so in diese Richtung. Jedenfalls vom "Abenteuerfaktor" her. Wie gesagt nichts für jedermann.
Der Spielablauf wird ja von anderen Rezensenten recht gut dargestellt - Auswahlphase, (in der Anleitung mit 90 Sekunden sehr knapp bemessene) Kreativphase, Bewertungsphase -- nächste Runde. Fortsetzen, bis man eine beliebige Anzahl Runden gespielt hat.
Das Spiel dreht sich dabei komplett um die Kreativphase. Die Auswahlphase ist im Grunde auf "ziehe eine Aufgabe" und "würfele das Zitat aus" zu reduzieren -- hier werden die Grundlagen bestimmt. Die Kreativphase (die gerne auch 5 Minuten lang sein dürfte, wenn Sie mich fragen) besteht dann aus kreativem Schreiben: Man sitzt im Kreis und denkt sich gemäß der Aufgabe etwas aus. "Integrieren Sie Phrase x in einen Text y" ist dabei primär angesagt. Wenn man damit fertig ist, trifft man sich, um sich gegenseitig zu bewerten.
Soweit zum Spielprinzip. Sie haben vielleicht hier schon gemerkt, dass es weniger um die Konkurrenz im Spiel, als um einen kreativen Moment geht -- so ging es uns jedenfalls. Demnach kann man das Spiel auch komplett ohne Bewertung spielen; das tut dem Spielspaß normalerweise keinen Abbruch. Ist aber wiederum nicht jedermanns Sache.
Nun ja, im Fazit kann ich dem für mich (als semiprofessionellem Autor) sehr erholsamen und interessanten Spiel, das rein aus dieser Warte sicherlich 5 Sterne verdient hätte, nur 4 Sterne geben. Der Grund ist, dass man sich schon mit einer Anzahl von schreiberisch halbwegs interessierten Spielern zusammen tun muss, damit Spaß aufkommt. Die Eignung als "Spiel für Kinder ab 12 Jahren" will ich dabei dem Spiel nicht absprechen, aber es müssen schon sehr spezielle Kinder sein, die da am Werk sind -- ich sehe hier eher Hobbyautoren, Gedichteschreiber und Rhetorik-Fans mittleren Alters als Zielgruppe, aber nun ja ... der Hersteller wird schon wissen, wo er sein Spiel platzieren möchte.
Fazit: 4 Sterne. Empfehlenswert als Geschenk für schreiberisch Interessierte und andere Kreative. Entspricht eher "gehobener" Unterhaltung und nicht dem, was man unter "schneller Spielspaß für Kinder" versteht -- weshalb die Kreativphase ruhig auch länger sein dürfte, wenn Sie mich fragen. Nicht empfehlenswert für Spieler, die auf stark kompetitives Spiel Wert legen und keinen Funken Kreativität -- oder eine Aversion gegen das Zerhacken von Gedichtzitaten haben. Ein insgesamt sehr zwiespältiges Spiel, das einerseits viel Potential, andererseits eine sehr eingeschränkte Zielgruppe hat. Wertig verarbeitet und gut aufgemacht (wie immer bei Moses); somit unter den oben angegebenen Bedingungen definitiv als Geschenk geeignet.


Ultrasport Komfort Sattelüberzug mit Gel, Schwarz, 330900000086
Ultrasport Komfort Sattelüberzug mit Gel, Schwarz, 330900000086
Preis: EUR 11,99

4.0 von 5 Sternen Schlichter Gel-Sattelüberzug, 20. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Netter, sehr günstiger Sattelüberzug, der zu gängigen Fahrradsätteln passt und vor allem durch seine Schlichtheit auffällt. Robustheit und Wirksamkeit des Gelkerns prüfe ich in der nächsten Zeit durch intensives "Befahren" auf dem Arbeitsweg bzw. auf Dienstfahrten und werde hier ggf. entsprechende Infos nachreichen, falls mir etwas Besonders (z.B. mangelnde Haltbarkeit bei Nässe) oder dergleichen auffällt. Die erste Wäsche im Wasserbad, einige kurze Probefahrten und den Sichttest hat dieses von der Preis-Leistung her gut aufgestellte Produkt jedenfalls gut überstanden. Bisher komme ich daher auf ein "(für diesen Preis) gut" bzw. "4 Sterne". Wer hier Vergleiche mit 4-, 5- oder 10-mal so teuren Überzügen starten möchte, der wird hier natürlich enttäuscht werden, aber um spezielle Gelzonen, Lederimitat oder eine wertige Oberfläche geht es bei einem Preis von +/- 10 Euro einfach nicht -- wer so etwas sucht, der guckt aber ggf. auch bei Sattelüberzügen falsch, sondern sollte sich eher nach einem komplett neuen Sattel umsehen.
Mein Vater (der früher ein Fahrradgeschäft besaß) hat qualitativ ähnliche Überzüge übrigens zum Doppelten des aufgerufenen Preises verkauft, was damals wie heute Gang und Gäbe war und einen sehr guten Eindruck über die Preisleistung vermittelt.


Majorette 212050133 - Klikcarz Paint Shop Tattoo
Majorette 212050133 - Klikcarz Paint Shop Tattoo
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen "Wie kuhl is das denn?" (Zitat Ende), 20. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei meinem 5-jährigen Sohn sind diese komplett individualisierbaren Autos und diese "Auto-Bemal-Anlage" total gut angekommen. Wir haben, damit es noch individualisierbar wird, von Klikcarz noch zwei "einzelne" Autos dazu gekauft, um die Anzahl der Bauteile, die unser Kleiner "durchtauschen" konnte, noch zu erhöhen.
Majorette macht hier in Punkt Innovation wirklich gute Arbeit: Die Bauteile der Klikcarz erlauben ein völlig individulles Bauen eines Fahrzeuges "so, wie es einem gefällt", so dass man (bzw. unser Kleiner) am Ende ein Auto in Händen hält, das er innig liebt. Geniale Idee.
Man mag sich - eingedenk früherer Erfahrungen (also aus meiner Kindheit) natürlich bei Majorette fragen, wie haltbar das Endeprodukt denn ist (Majorette waren die, bei denen die Reifen so oft abgefallen sind), aber um Haltbarkeit geht es ... meiner Meinung ... in diesem Fall mal so gar nicht. Majorette hat hier gewissermaßen einen Quantensprung weiter gemacht aus Sicht z.B. der Color-Changer-Autos von Mattel/Hot Wheels. Hier sind die Autos nicht nur "mal so, mal so", sondern "so, wie ich es gerade möchte". Dafür definitiv: Daumen hoch!
Den ersten "Feindkontakt" mit einer Hochgeschwindigkeitsbahn von Mattel hatten die Majorette übrigens auch schon: Trotz "Klik" ging alles ohne Unfälle und Teileverluste ab. Sehr gut, wie ich finde.
Im Fazit: Angesichts des moderaten Preises (<30 Euro) sehr konkurrenzfähiges Produkt mit einer guten Preis-Leistung und einer vielleicht nicht völlig neuen, aber genialen Idee. Ich vergebe 4,5 bis 5 Sterne und runde erst einmal auf. Falls sich in Bezug auf die Haltbarkeit doch noch valide Bedenken ergeben, so werde ich dies hier posten und die Rezension (inkl. Bewertung) entsprechend anpassen. Meistens merkt man ja doch erst nach einem Sommer voller Sandkästen, ob so ein Spielzeugauto buchstäblich "durch dick und dünn" geht, ohne sich beeindrucken zu lassen.


Ravensburger 04436 - Aqua Doodle Baby
Ravensburger 04436 - Aqua Doodle Baby
Wird angeboten von e-joker
Preis: EUR 27,73

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Den Unkenrufen zum Trotz ein sehr gutes Produkt (hängt halt diversen Faktoren ab), 18. September 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorab: Wir haben Aqua Doodles jetzt mit der Zeit in diversen Versionen mit unseren eigenen Kindern und den Kindern von Bekannten "ausprobieren" können. Eigentlich sind meine Kinder jetzt aus dem Alter heraus, wo sie mit diesem Spielzeug spielen - trotzdem habe ich es mir von Vine noch einmal zuschicken lassen, weil mich der Fortschritt bei diesem innovativen Spielzeug schon interessiert hat. Ergebnis: Es gibt keinen.
Aber: Das ist nicht schlimm. Aqua Doodles hatten (und haben) stets das Problem, dass die Abdrücke, die man mit Händen, Füssen, Stempeln und Co so macht, irgendwie schwammig und "unleserlich" (im Sinne von "nicht zu erkennen") waren. Das ist bei den neueren Produkten aus dem Aqua Doodle Segment auch noch nicht "behoben", wenn gleich ich mich bei genauerem Hinschauen allerdings frage, ob das
A. dem Spielspaß irgend einen Abbruch tut
B. überhaupt nötig ist
und
C. technisch überhaupt machbar wäre
Eltern, die 1:1 Abdrücke von Händen und Füßen und genau erkennbare, hoch detaillierte Stempelabdrücke wollen, die werden mit diesem und anderen Aqua Doodles keinen Spaß haben. Das können Sie so ja auch gut in anderen "Habe mehr erwartet"-Rezensionen lesen.
Ich für meinen Teil bin schon (meine Kinder sind ja aber jetzt auch schon 5 und 8) von der Idee ab, dass ein Spielzeug MEINEN Erwartungen entsprechend sollte. Es interessiert mich inzwischen nur noch, ob die Erwartungen MEINER KINDER erfüllt werden.
Also Hand aufs Herz: Die Frage nach dem Detailreichtum des Mal- und Stempelergebnisses stellt sich für Kinder im Zielgruppen-Alter doch gar nicht. Wir reden hier von einem Alter, in dem noch nicht einmal das "Kopffüßler"-Stadium erreicht wurde - die Kinder aus der Zielgruppe sind froh, wenn Sie mit Wasser ein paar Farbtupfer auf einen vorher leeren Untergrund malen können. Das fasziniert bereits und macht richtig Spaß. Ich kann mir daher kaum vorstellen, dass ein Kleinkind hingehen würde und sagen würde "Das entspricht nicht meinen Erwartungen". Die Reaktion ist eher: "Hey, dieses Spielzeug wird bunt, wenn ich mit Stempeln darauf stempele und es wird bunt, wenn ich mit meinen Fingern drauf komme - und mit meinen Füßen auch! Wie genial ist das denn?!" Und genau das ist doch auch, was man mit dem Kauf oder dem Verschenken von so einem Spielzeug erreichen möchte.
Ich komme aufgrund der qualitativ sehr hochwertigen Verarbeitung, dem "Spaß mit Wasser"-Faktor und der generell sehr guten Idee bei diesem Aqua Doodle ohne Probleme auf 5 Sterne. Allerdings möchte ich einschränkend eine Sache sagen: Es kommt immer auf das Kind an, was man aus diesen 5 Sternen macht. Also: Für sich genommen ist diese Produkt wirklich gut und hat z.B. kein bißchen den "Chemie"-Flair, den andere Wasser-Produkte so verbreiten. Die Verarbeitung ist stehts makellos und man hat nicht einmal den Anflug eines schlechten Gefühls dabei, wenn man den Aqua Doodle an seine Kinder gibt.
Ob Ihr Kind dieses Produkt nun annimmt oder nicht und damit spielt oder es nach einer Weile gelangweilt zur Seite legt, das ist von verschiedenen Faktoren abhängig, die nicht beim Produkt selber liegen: Mein Sohn mochte z.B. nie Wasserspielzeug und hätte diesen Aqua Doodle verschmäht, meine Tochter stand immer auf Plantschen und hätte sich stundenlang damit beschäftigt. So sind Kinder und daher sollte man auch "zielgruppengerecht" kaufen. Darüber hinaus ist "Ich finds toll / nicht so toll" auch tagesformabhängig - ich würde mich also durchaus nicht wundern, wenn Kinder, denen es "nach fünf Minuten schon langweilig wurde" das gleiche Spielzeug am nächsten Tag längere Zeit bespielen. Von daher sind "ich hab's gestern mal getestet"-Aussagen eher unbrauchbar. Fragen Sie sich als potentieller Käufer lieber, ob Sie meinen, dass Ihr Kind gerne mit Wasser spielen möchte und bieten Sie dann einen Aqua Doodle an. Spielt ihr Kind nicht gerne mit Wasser, dann lassen Sie ihn eben weg - wer will sein Kind schon zu etwas "zwingen"? Eben: Niemand.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20