Profil für Max Lupin > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Max Lupin
Top-Rezensenten Rang: 97
Hilfreiche Bewertungen: 3876

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Max Lupin (Osnabrück, Deutschland)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Sencor STM 3011GR Küchenmaschine (Planetarisches Knet, Mix- und Schlagsystem / 4 Liter Edelstahlschüssel / Grün)
Sencor STM 3011GR Küchenmaschine (Planetarisches Knet, Mix- und Schlagsystem / 4 Liter Edelstahlschüssel / Grün)
Preis: EUR 109,24

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nachbesserungsbedürftig, 23. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Im Gewusel der Billig- und Billigstmarken findet man sich ja heute kaum noch zurecht. Da ist "Grundig" mit einem Mal türkisch, "Schaub Lorenz" mit einem Mal italienisch und Sencor ... tja ... Sencor war mal japanisch und ist jetzt tschechisch. So viel zur grundsätzlichen Abgrenzung des Produktnamens zu seiner Bedeutung. Will heißen: Mal "recht gut" gewesene Sencor-Radiogeräte hin oder her ... der entsprechende Markenname sagt nichts darüber aus, was Sencor heute für Geräte herstellt.
Die hier rezensierte Küchenmaschine stellt nicht meinen ersten, sondern meinen zweiten bzw. dritten Kontakt zu der Marke dar. Ich hatte auch schon mal Kontakt mit einem Handmixer und einem Tischgrill der Firma. Allen drei Produkten ist gemein, dass sie "tun, was sie sollen", ob sie "tun, was man bezahlt hat" oder "tun, was man sich wünscht", darüber lässt sich freilich diskutieren.
Es ist ja an anderer Stelle schon so einiges über die STM 3011GR "abgezogen" worden. Ich möchte gar nicht in den Reigen einstimmen, sondern darauf verweisen, dass die Bosch MUM 4 als unmittelbare Konkurrenz im Moment etwas mehr (ca. 120 Euro für die MUM4656EU) bzw. etwas weniger (99 Euro regulär -vergünstigt jetzt sogar unter 70 Euro- für die MUM4405) kostet und im Grunde sehr ähnliches leistet. Die STM 3011GR disqualifiziert sich also im direkten Vergleich mit einem (noch) echten Markengerät bereits durch den Preis.
Problematisch sind außerdem Kraftübertragung, Geräuschkulisse (sehr laut), Spritzschutz, Standfestigkeit (zu leicht und daher mit Saugfüssen ausgestattet), Chrom-Teile (verchromtes Plastik neigt dazu abzublättern), Rühraufsätze aus Metall UND Plastik, nicht erweiterbar (kann nur Rühren - kein Mixen kein gar nichts nachrüstbar). Positiv sind die Rührschüssel aus Metall (wobei diese einen anscheinend eingeklebten "zweiten" Boden hat) und das passable Aussehen, das entfernt an *hust* Kenwood erinnert. Da steht Sencor allerdings nicht alleine mit dieser ... ähem ... Designentscheidung.
Im Fazit 2 Sterne und definitiv keine Kaufempfehlung für dieses Produkt. Die beiden Sterne werden nur daher erreicht, weil dieses Gerät rudimentär das tut, was es soll; man bekommt also zumindest eine halbwegs funktionierende Küchenmaschine bzw. besser gesagt "Knetmaschine" für sein Geld -- dass man es woanders deutlich besser investiert haben könnte, lasse ich an dieser Stelle für die Einzelbewertung außer Acht.


Schaub Lorenz RW 260BT-R Bluetooth Uhrenradio (PLL-FM-Radio, Weckfunktion, AUX-In) rot
Schaub Lorenz RW 260BT-R Bluetooth Uhrenradio (PLL-FM-Radio, Weckfunktion, AUX-In) rot
Preis: EUR 39,97

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jetzt mal realistisch betrachtet ..., 23. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich möchte diese Rezension bewusst etwas anders gestalten als die meiner Mit-Rezensenten; dass ich dennoch zu dem selben Ergebnissen komme, sollte durchaus Zeichen setzen.

Also: Dies ist zweifelsohne ein gutes Produkt. Es bietet mir einige nette Features, auf die ich weiter unten noch eingehen werde, und - ja - es weckt mich in der Tat verlässlich jeden Morgen auf. So weit, so elementar. Und: So weit, so gut.
Was dieses Produkt nicht ist, ist "formschön", es ist auch nicht "stilvoll", auch nicht "wunderbar" oder besonders "schick" und es wird sicherlich weder einen Design-Preis gewinnen, noch ist es mit Blattgold beschichtet oder rettet die Welt. Es ist ein von Grund auf solider, ziemlich robuster (mir fallen Gratis-Testgeräte immer so gerne herunter) und technisch einwandfreier, günstiger Radiowecker. Punkt. Einem solchen "Arbeitspferd" jetzt irgendwie mehr andichten zu wollen, das kann man mit einigem Wohlwollen wenn überhaupt noch als "reichlich euphemistisch" bezeichnen.
Bevor ich jetzt auf die Features eingehe, möchte ich kurz noch eine Irritation ausräumen, die hier vielleicht bzgl. des Markennamens existiert: "Schaub Lorenz" hat mal sehr gute Radios hergestellt --- in den 60ern. Das steht außer Frage. Jedoch ist "Schaub Lorenz" heute lediglich ein Markenname, die eine Vermarktungsgesellschaft für den Verkauf von Produkten aus dem unteren Preissegment benutzt. Es steht damit ungefähr auf dem Niveau von "Grundig", das ja neuerdings aus der Türkei kommt oder "Thompson", das (nicht so ganz neuerdings) aus China kommt. Wer also "nach Markenname" kauft und daraus irgend einen Rückschluss auf Qualität oder "Design" ziehen will, der ordnet hier etwas ziemlich falsch ein.
So, kommen wir zu den Features:
Dieses Uhrenradio kann sowohl "Klinke"(nstecker), als auch Bluetooth, sucht sich seine Sender von ganz alleine, kann zum Handy-Laden benutzt werden und bimmelt so laut, dass sogar ich wach werde. Die Qualität der Lautsprecher rangiert im "geht so"-Bereich und die Hintergrundbeleuchtung ist dimmbar - was will ich eigentlich mehr von einem Radiowecker in dem Preisbereich? "Ja", werden Sie sagen, "Du hast ja leicht reden - Du hast es ja gratis bekommen." Das stimmt. Von daher kann ich über die Preis-Leistung nur mittelbar urteilen. Ich tue das, indem ich mir überlegen, was ich für dieses Gerät realistischer Weise bezahlen würde. Ich würde mich hier ohne all die Zusatz-Features wohl eher bei 25 Euro wiederfinden als bei 40 Euro - da die Features allerdings funktionieren, sind auch 35-40 Euro durchaus realistisch. Mehr jedoch nicht, so dass ich die Preis-Leistung als durchschnittlich bis gut bezeichnen würde. Da die beworbenen Features wie schon gesagt voll funktionstüchtig sind, kann ich hier im Fazit denn auch 4 Sterne vergeben. Allerdings unter der Prämisse, dass man - wie ich das tun würde - über die Optik hinweg sieht und sich mit den "inneren Werten" beschäftigt, denn (Hand aufs Herz): Man muss schon auf "Plaste-in-Rot-Schwarz-mit-blauer-Leuchte" stehen, wenn man hier ein Design-Highlight erkennen möchte.
Mein Rat für interessierte Käufer: Sehen Sie sich die zusätzlichen Features an und fragen Sie sich, ob Sie sie brauchen und ob sie das Geld wert sind. Funktionieren tun sie jedenfalls.


Ravensburger Spieleverlag 27580 - Microminds
Ravensburger Spieleverlag 27580 - Microminds
Preis: EUR 29,64

4.0 von 5 Sternen App-basiertes Brettspiel für iOS und Android (nicht für Windows-Phones), 23. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei "Microminds" handelt es sich um ein Produkt, das ich mir sicherlich außerhalb des Gratis-Tests durch Vine nicht geholt hätte. Mir waren früher schon diese Spiele zu viel, die einem aufgebürdet haben, dass man DVDs, CDs, Kassetten etc. pp. nebenher abspielen sollte, um das Spiel irgendwie spielen zu können. Jede Generation hat wohl diese Sorte Spiele - und jedes einzelne Mal sind sie flach, nervig, technisch undurchdacht und inhaltlich nicht halb so interessant gewesen wie vergleichbare "herkömmliche" Spiele, die mit Karten, Würfeln und Spielfiguren auskommen. Sie merken: Ich bin mit einer entsprechenden Grundskepsis an die Sache heran gegangen. Allerdings ... nun, ich wurde halbwegs positiv überrascht.

Also, was haben wir da?
Wir haben ein Brett- und eigentlich auch Würfel-Spiel, das mit einer App gekoppelt ist. Und zwar so, dass das Spiel ohne App nicht zu spielen ist. So weit, so gut. Das ist natürlich für mich ein Dorn im Auge, weil auch all die "DVD-2-Einlegen"- oder "CD-auf-Track-14-Vorspulen"-Spiele heute nicht mehr funzen, weil besagte Technik eben anders altert als ein Spiel aus Papier, Karton und Holz. Aber angesichts der Komplexität dessen, was Microminds einem bietet, kann ich fast darüber hinweg sehen. Doch dazu weiter unten ...
Wie schon einer meiner Mitrezensenten so treffend bemerkt hat (nachdem er das offensichtlich im Produkttext überlesen hatte): Ja, Microminds erfordert ZWINGEND das Installieren einer App auf deinem Smartphone mit iOS- oder Android-Betriebssystem. Und, ja, Windows ist außen vor. Ich habe bei Ravensburger auf der Website noch einmal nachgesehen: Keine Windows-App. Also auch kein Spielen mit einem Nokia-Handy (nur mal als Beispiel).
Spielerisch erinnert Microminds den passionierten Brett- und Computerspieler sicherlich an so manche Spiele, die man früher off- oder online gespielt hat. Es geht im Grunde darum, seinen auf dem Smartphone sehr treffend dargestellten, niedlichen Außerirdischen mit ihrem Raumschiff (besagtes Smartphone) zu helfen, Dinge auf der "Erde" (dem Spielbrett) zu finden, mit denen sie ihr abgestürztes Raumschiff wieder in Gang bekommen. Mehr Story haben manche PC-Spiele auch nicht ;-)
Technisch basiert das Spiel darauf, dass die App über die Kamera des Smartphones erkennt, was man gerade auf dem Spielplan macht (= sie sieht, worüber das Smartphone "schwebt"); ohne Kamera oder mit einer Kamera, die mehr schlecht als recht ist (z.B. bei dem sehr billigen, nicht zu Auto-Fokus fähigen Smartphone meiner Frau), wird das schon wieder schwierig. Klappt es aber, so hat man am Ende eine nette Symbiose aus Spielplan und App-basiertem Spiel, die Kinder und Jugendliche durchaus faszinieren kann. Ob freilich ein Tablet in die Halterung passt, das sei anzuzweifeln -- man muss hier im Zweifelsfall halt so flexibel sein und die Halterung weglassen (das nur als Seitenhieb auf entsprechende "das geht nicht"-Rezensionen).
Ob Ravensburger nun hier eine pädagogisch extrem wertvolle Innovation gelungen ist oder nicht, das möchte ich gar nicht beurteilen. Ich finde jedenfalls, dass die Symbiose aus "aktuellem Elektronik-Schnickschnack" und Brettspiel an dieser Stelle zum ersten Mal so wirklich halbwegs klappt. Das ist schon einmal einen Blumenstrauß wert.
Als Geschenk für technisch affine Kinder, die darüber vielleicht den Gap zwischen "Head Down" und Brettspielen überwinden, hat Microminds sicherlich eine echte Existenzberechtigung. Ob es sich durchsetzen wird - man wird es sehen. Jedenfalls habe ich mit meinen beiden Kiddies jetzt drei, vier Runden hinter mir und muss sagen, dass es durchaus Spaß macht, sich um die kleinen Außerirdischen zu kümmern. Vorteilhaft ist außerdem, dass in der App alles genau erklärt wird - eine Anleitung entfällt fast vollständig und man wird sauber durch das Spiel geführt. In meinen Augen super.
Gefühltes Manko an dem Spiel: Der "Offline"-Part ist ganz offensichtlich ein Anhängsel und spielt gewissermaßen eine "Brücke" zum Brettspiel-Genre, was "Microminds" damit zu einer App mit einem Brettspiel-Part (und nicht umgekehrt) macht. Irgendwie kommt es einem hier und da so vor, als sei hier das "Brett" an dem "Brettspiel" irgendwie überflüssig. Hier deckt sich der Eindruck dann wieder mit dem "CD im CD-Spiel" oder "DVD im DVD-Spiel" von früher und die Frage drängt sich auf: Wozu, wenn man auch gleich eine Nur-App machen könnte.
Die Antwort liegt allerdings auf der Hand: Nun, weil es "Nur-Apps" halt wie Sand am Meer gibt. Hier wird aber bewusst eine Brücke gebaut, um Kindern, die aus der App-Richtung kommen, ggf. einen Eingang zu Brettspielen zu geben.
Abschließend noch ein paar Worte meiner Kinder zu dem Spiel:
"Es ist total kewl. Es macht mega Spaß, man gewinnt die kleinen Wimmelviecher total lieb und man kann das total entspannt immer wieder spielen." (Zitat Ende)
Der Zielgruppe gefällt es also. Mir auch. Technische Schwächen und die Frage nach dem wirklichen Wiederspielwert nach dem 133-sten Mal sorgen dafür, dass ich "nur" auf gute 4 Sterne komme.


Langenscheidt Business English - Der Sprachkurs - Set mit 3 Büchern und 6 Audio-CDs: Fit für den Job
Langenscheidt Business English - Der Sprachkurs - Set mit 3 Büchern und 6 Audio-CDs: Fit für den Job
Preis: EUR 39,99

4.0 von 5 Sternen Solide Auffrischungshilfe und Wissenserweiterung für Fortgeschrittene, 23. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Eingangs möchte ich sagen, dass ich in der Vergangenheit sowohl mit Langenscheidt (Englisch, Business-Englisch, Japanisch), als auch mit Rosetta Stone (Spanisch) und einigen Produkten anderer Hersteller zu tun hatte, um mich für meine Tätigkeiten sprachlich auf einen "brauchbaren" Stand zu bringen. Langenscheidt hat war hier stets für mich so etwas wie der "Premium-Player" auf dessen Leistungen man sich verlassen kann. So auch hier: Es wird solide Sprachwissen vermittelt und man bekommt vergleichsweise "viel" für sein Geld. Langenscheidt liefert hier nämlich ein Komplettpaket ab, das sich wohl in mehreren Formen um Vokabular, als auch um (und das finde ich besonders gut) spezielle "Fälle" kümmert, die einem immer wieder unterkommen. Beispiel: Email-Korrespondenz oder Telefongespräche; sehr schön aber auch: Was muss ich eigentlich in China oder Frankreich beachten, wenn ich Englisch spreche?
Den gesamten Umfang des Produktes haben meine Mit-Rezensenten ja ausgiebig aufgedröselt: "CDs, Computer-Programme, aber eben keine Apps und viele Stellen, an denen man schon mit gutem Basis-Englisch ankommen sollte, um überhaupt verstehen, was dieser Sprachkurs von einem will." Diese unvollständige Zusammenfassung möchte ich mal als Grundlage für meine Betrachtung nehmen. Sie haben selber ja schon aus dem Produkttext entnehmen können, was Sie ungefähr erwartet -- und die Beurteilungen aus den anderen Rezensionen sind sicherlich auch nicht grundsätzlich falsch, aber sie sind doch stellenweise sehr einseitig, wie ich finde. Also nun einmal aus der Sicht von jemandem, der täglich mit Studenten zu tun hat und generell selber auch sehr "lernwillig" an die Dinge heran geht:
Wenn man so einer ist bzw. ein Mindestmaß an Disziplin mitbringt, dann sind die Titel von Langenscheidt stets eine Gute AUFFRISCHUNG oder ERGÄNZUNG für den eigenen Sprachschatz. Ob man nun Tutoren oder muttersprachliche Helfer braucht, um richtig eine Sprache zu lernen, das sei mal dahingestellt -- aber es ist schon so, und da muss ich den anderen Rezensenten beipflichten, dass man mit einer gewissen "Grundwilligkeit" in das Thema "Sprache lernen" einsteigen muss, um den vollen Umfang dessen, was möglich ist, aus so einem Sprachkurs zu ziehen.
240+ Seiten sind für manche schon kein Pappenstiel, weshalb man sich vorher gut überlegen sollte, ob dieser Kurs lohnt oder vielleicht ein anderer, der weniger Wissen per Lesen vermittelt, sondern noch mehr per Audio rüber bringt (die 6 CDs sind aber beileibe nicht zu wenig - der Fokus könnte nur noch mehr dorthin gehen).
Ob man übrigens Apps zum Lernen braucht? Tja, als IT-ler bin ich da skeptisch, aber die installierbaren Programme helfen sicherlich gut, sich Vokabeln einzuprägen - zumal wir hier über ein ziemlich hohes sprachliches Niveau sprechen, weshalb man schon relativ viel haben wird, was man gefühlt "noch nie" gehört hat. So richtig erfolgreich beim Lernen mit diesem (und anderen) Sprachkursen wird man aber nur sein, wenn man neben etwas Grundwissen eine Kombo aus Lesen, Hören, Üben lebt und sich auf das Produkt einlässt.
Im Fazit kann ich nach gut einer Woche Üben mit diesem Produkt sagen: Mir hat es (als jemand, der jahrelang IT-spezifisch im internationalen Umfeld unterwegs war) nicht so viel gebracht, wie ich erwartet hatte. Das kann aber auch daran liegen, dass ich doch vom Vokabular her besser aufgestellt zu sein scheine als ich ursprünglich mal dachte. Für die brauchbare Vermittlung der Inhalte und den im Vergleich zum aufgerufenen Preis ziemlich großen Umfang des Produktes kann ich mit gutem Gefühl 4 Sterne vergeben. Wirklich herausragend, weil innovativ oder auf irgend eine Weise besonders motivierend ist das Produkt allerdings nicht. Es fällt unter die Kategorie, in der sich Langenscheidt sowieso meiner Meinung gerne platziert: Verlässliches, überschaubares Produkt mit solider Vermittlung von Inhalten. Nicht mehr - nicht weniger.

Wichtig:
Man braucht hier Grundkenntnisse im Englischen bzw. besser im Business Englischen. Ansonsten wird man an diesem Produkt keine Freude haben.


Russell Hobbs Entertaining 20850-56 Fitnessgrill schwarz
Russell Hobbs Entertaining 20850-56 Fitnessgrill schwarz
Preis: EUR 69,99

4.0 von 5 Sternen Nette Alternative zum herkömmlichen Elektrogrill, 20. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorab: Über die Begrifflichkeit "Entertaining" im Produktnamen kann man sich sicherlich streiten. Auch die Bezeichnung "Fitnessgrill" wirkt vielleicht auf den ersten Blick etwas unseriös und marketinggesteuert, wenn Sie mich fragen, aber dieser an einen überdimensionalen Sandwichmaker erinnernde Tischgrill ist dennoch ein interessantes Produkt. Ich habe ihn gerne getestet und stehe nach dem Test sogar auf dem Standpunkt, dass ich ihn mir für den aufgerufenen Preis (ca. 70 Euro) auch tatsächlich gekauft hätte. Ich gehe sogar soweit, dass ich sage, dass ich statt eines selten genutzten "größeren" Elektrogrills für die Terrasse vermutlich eher diesen Tischgrill gekauft hätte - preislich hätte es sich nicht viel gegeben und dieser Tischgrill lässt sich auch ohne Probleme drinnen anwenden (bei einem herkömmlichen Elektrogrill nicht zwangsläufig der Fall).
Nur warum? Nun, weil dieser Tischgrill einige Features mitbringt, die ihn für mich interessant machen:
Zum Einen ist die Reinigung kinderleicht. So sind die anti-haft-beschichteten Grillplatten mit jeweils einem Handgriff bzw. Knopfdruck aus ihrer Halterung zu lösen und können tatsächlich in einer normalen Spülmaschine gereinigt werden (herkömmliche Grills geben hier oft wegen der Größe der Gitter und des "Wasser"-Bottichs ein schlechtes Bild ab). Bleibt nur, den Rest des Gerätes mit einem Tuch zu reinigen - und man ist fertig.
Zum Anderen ist dieser Tischgrill so aufgebaut, dass überschüssiges Fett in eine Auffangschale läuft. Dadurch verbleibt weniger Fett in den Speisen - daher vermutlich auch die ganze "Fitnessgrill"-Titulatur. Man kocht in der Tat mit weniger Fett. Ein großes Plus, wenn Sie mich fragen. Einzig die Tatsache, dass nur EINE Auffangschale beiliegt, die jedoch je nach Speise relativ schnell voll ist (und entleert werden muss, während noch Fett nachläuft), fällt mir hier negativ auf - ansonsten fühle ich mich auch hier sehr positiv überrascht.
Weiteres Manko - ich muss es jetzt einwerfen, ist das extrem kurze Anschlusskabel. Ohne Verlängerung geht kaum etwas. Dafür baumelt aber auch nicht immer ein Kabeltrumm unter dem Gerät herum. Es hat also Vor- und Nachteile.
Die stufenlose (es sind schon 4 Stufen markiert, aber man ist nicht festgelegt, sie zu benutzen) Wärmekontrolle und die von Sandwichmakern bekannte Beleuchtung (nach der Logik Rot = Aufwärmen, Rot+Grün = Fertig aufgewärmt) sind zweckmäßig - wie überhaupt das ganze Gerät den Charme eines sehr auf den Zweck ausgelegten Produktes mitbringt. Plaste meets Metall, um genau zu sein. Aber schlimm finde ich das nicht -- hier zählen innere Werte.
Diesbezüglich werde ich übrigens - je nachdem, wann ich dazu komme - wohl noch Bilder nachreichen, die meine ersten Experimente zeigen.
Apropos Experimente ... Dazu gehörte direkt einmal der fett-mäßige "Overkill": 6 Hamburger-Patties nebeneinander (passt genau). Mit Stufe "4" (= Maximum) brauchten die ca. 10 Minuten, um fertig zu werden. Die nächsten 6 Patties brauchten dann nur noch ca. 7 Minuten. Das entspricht ungefähr dem, was unser bisheriger Elektrogrill mit ungefähr der gleichen Leistung auch schaffte - nur mit dem Unterschied, dass ich mit dem Grill draußen im Regen stehen musste, während der Tischgrill bei uns in der Küche auf der Herdplatte stand und in insgesamt ca. 5 Minuten auf- und auch wieder abgebaut war. Für gelegentliche "Hamburger"-Gelüste meiner Kinder wie gemacht.
Im Fazit ein sehr empfehlenswertes Produktes mit geringfügigen Design-Macken. So ist der Deckel relativ schwer (klar, der besteht ja auch aus einer anti-haft-beschichteten Metall-Platte und daher entsprechend anstrengend zu heben. Gleichzeitig kommt es im Scharnierbereich bei fettigen Speisen durchaus dazu, dass sich dort Fett und Kondenswasser sammelt (kann aber abgewischt werden) -- und die "eingebaute" Neigung der unteren Platte bedeutet, dass man sich bei vollem "Fett-Auffänger" schon einmal ein Küchentuch als Zwischenlösung hinlegen kann ... sonst tropft das Fett auf den Untergrund. Wie gesagt wäre hier eine zweite Auffangschale schon eine gute Idee gewesen; allerdings gewinnt das Produkt auch genau an dieser Stelle durchaus etwas durch sein Design: durch das direkt ablaufende Fett spritzt es deutlich weniger -- der Deckel tut sein Übriges, so dass man mit minimalem "Saubermachen" im Umfeld des Gerätes auskommt. Bei herkömmlichen Grills ist ja oft die halbe Küche eingesaut.
Insgesamt trüben die besagten "Mankos" kaum den Gesamteindruck, der damit insgesamt "gut" ist. Das Produkt ist damit definitiv kaufbar.


ABACUSSPIELE 06081 - Shanghaien
ABACUSSPIELE 06081 - Shanghaien
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eher ein Würfel- als ein Kartenspiel, 16. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: ABACUSSPIELE 06081 - Shanghaien (Spielzeug)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein wirklich nettes Spiel für zwei Personen, das ich jetzt schon mit meiner Tochter (8) und meinem Sohn (5, bald 6) getestet habe und dabei feststellen musste, dass es ganz unterschiedliche Ansätze gibt, wie man es spielt -- und wie man das Ergebnis auffasst.

Vorab: Für meine eher auf Harmonie und gemeinsames Spielen bedachte Tochter war das Spiel nichts; bzw. das Ergebnis war nichts für sie -- sie konnte nichts damit anfangen, dass sich das Spiel "am Ende" auch mal eben schnell noch so drehen kann, dass der jeweils andere Spieler unerwartet gewinnt.

Meinem Sohn, der sowieso sehr darauf bedacht ist, mit allen "schmutzigen Tricks" (wie passend, dass es Karten dafür gibt) zu arbeiten, kommt dieses Spiel wiederum sehr gelegen.

Da Schwesterherz nicht mehr mitspielen mag, muss also der alte Vater dafür herhalten. So weit, so gut. Aber: Leider - das mag auch nur aus meiner Sicht so sein - bedingt der Glücksfaktor "Würfel", dass man als erwachsener Gegenspieler das Spiel weniger steuern kann als man das z.B. bei einem reinen Kartenspiel könnte. Das sorgt dafür, dass es auch mal dazu kommen kann, dass durch reines Pech jüngere Spieler mehrfach nacheinander verlieren, was die Motivation schon arg sabotieren kann. Das korrigierende Element, das man als Erwachsener in das Spiel einbringen kann, um auch mal "gewinnen zu lassen" (ich weiß, darüber wird bestimmt jemand mit mir diskutieren wollen), fällt hier leider weitgehend weg.

Doch zurück zu dem eigentlichen Spiel bzw. dem Spielablauf: Mir gefällt sehr, dass man beim Shanghaien mal wieder weniger mit Geschwindigkeit als mit Köpfchen zum Ziel kommt. Kinder brauchen zwar Hand-Auge-Trimmdich a la "Looping Louis" und "Halli Galli", aber Spiele, bei dem es auch um ein gehöriges Taktik-Element geht, dürfen nicht zu kurz kommen. Wieder meine persönliche Sicht -- aber ich habe ja selber z.B. sehr früh mit dem "Siedlern" und dem Schachspielen angefangen.
Zurück zum Spielablauf: Mich erinnert der Ablauf entfernt etwas an das Afrikanische Steinspiel. Warum? Keine Ahnung, denn Shanghaien hat kaum etwas damit zu tun. Vielleicht liegt es daran, dass auch beim Shanghaien im Grunde das Ziel ist, zunächst etwas an einem Ort zu sammeln (Würfel bzw. Würfelpunkte) und das dann so gezielt, dass man etwas anderes (nämlich in diesem Fall Matrosenkarten) danach beanspruchen kann. Dabei geht es gezielt darum "mehr" als der jeweils andere Spieler zu haben und z.B. durch den Richtungswechsel am Anfang einer Runde seine Würfel gezielt so zu platzieren, dass man bekommt, was man will.

Das alles ist jetzt - wie für Abacusspiele üblich - nicht sonderlich komplex, sondern sogar ziemlich einfach "Auge in Auge" erklärt, so dass man schnell loslegen kann und gar nicht erst Frust aufkommt, weil die Erklärung zu lang oder zu "komplezitiert" ist. ;-)
Im Fazit ein nettes, recht schnelles Spiel, das man gut auch mal "zwischendurch" spielen kann. Die relativ kurze Spielzeit ermöglicht - und das finde ich wichtig - eine oder mehrere Revanchen, so dass auch "Verlierer" noch schnell die Möglichkeit haben, mal zu gewinnen.

4 Sterne mit Tendenz zu mehr, falls meine Kinder (bzw. eher mein Sohn) dieses Spiel in den kommenden Wochen irgendwann mal wieder aufgrund von gleichbleibend hohem Interesse von alleine aus der "Versenkung" holt. Das ist immer ein gutes Zeichen für ein Spiel, das durchaus auch mal 5 Sterne verdient hat.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 16, 2014 10:36 PM MEST


BabyBjörn 092044 Babytrage We Cotton, schwarz
BabyBjörn 092044 Babytrage We Cotton, schwarz
Preis: EUR 99,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz einfach "BabyBjörn" ..., 16. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... das reicht im Grunde genommen so als Aussage schon.

Was soll man an dieser Stelle lange um den heißen Brei herum reden - wenn Sie sich nach einer Trage von "BabyBjörn" umgesehen haben, dann muss ich Sie nicht davon überzeugen, dass die Qualität der von diesem Hersteller vertriebenen Produkte über jeden Zweifel erhaben ist. Haben Sie nicht gezielt nach BabyBjörn gesucht bzw. kennen Sie dieses Unternehmen noch gar nicht, dann wird es Zeit dazu: BabyBjörn ist gewissermaßen eine Referenz für den Rest der Branche; es ist mir sogar schon einmal unter gekommen, dass "BabyBjörn" und "Babytrage" synonym gesetzt worden sind. Ungefähr wie "Xerox" in den USA für "Kopierer" ein Synonym ist.

Wie dem auch sei: Die hier getestete Trage entspricht von der Qualität und Handhabung her voll und ganz dem, was ich von einem Produkt dieses Herstellers erwarte - ich bin nach jahrelangem Herumgehampel mit "ökologisch wertvollen Tragetüchern" und billigen Ersatzprodukten aus Südostasien ziemlich wählerisch geworden und ... voila ... ich wurde dennoch nicht enttäuscht.
Die "Babytrage We Cotton" ist ein voll waschbares, gut gepolstertes, bis weit über die angegebenen 15 Kilo (mein Sohn hat fast 20 Kilo und konnte sich trotzdem für einen Test "reinhängen" lassen) belastbares, nicht ganz günstiges Produkt, das wechselweise auf dem Bauch oder Rücken getragen werden kann. Insofern bringt die Trage auch noch ein gehöriges Maß an Anpassungsfähigkeit mit, was man beileibe nicht bei allen Anbietern in diesem Segment hat.

Der Preis ist hier im Grunde das einzige, worüber man sich jetzt wechselseitig in Bezug auf die sehr gute Preis-Leistung, den aber nüchtern betrachtet doch auch sehr hohen Preis (ca. 100 Euro) hermachen könnte. Als Vine-Rezensent, der das Produkt quasi "gratis" testen durfte, mag man mir hier jetzt die nötige Kompetenz absprechen, aber ich möchte mich trotzdem dazu äußern, weil ich für ein Vorgängermodell dieses Produktes sogar in der Vergangenheit noch deutlich mehr bezahlt habe, weil mir mit Konkurrenzprodukten irgendwann der Geduldsfaden gerissen ist. Ich kann also aus eigener Erfahrung sagen, dass der Preis für solch ein BabyBjörn-Produkt durchaus gerechtfertigt ist, zumal diese Produkte so robust (und eben waschbar) sind, dass man sie nach dem relativ kurzen Nutzungszeitraum noch gut für den halben Preis weiterverkaufen kann. Das passiert einem bei anderen Produkten selten -- wenngleich ich sagen muss, dass es natürlich auch im Tragetücher-Markt einen regen Second-/Third-/Forth-Hand-Markt gibt, weil auch diese Produkte sich sehr gut sauber halten lassen. Beim BabyBjörn fällt jedoch weg, was mich an den Tüchern immer gestört hat: Das bescheuerte Gewickel.

Für mich ist es dabei vom Nerv-Potential her nicht so sehr die Zeit gewesen, die für das Aufwickeln flöten ging, sondern die Tatsache, dass man mangels Übung und Gelegenheit hin und wieder bei Tragetüchern "Böcke" einbauen kann, die fatal enden. Mir ist z.B. vor einigen Jahren einmal mein Sohn durch reges Gezappel aus einem dieser Tragetücher entkommen - zum Glück in einer Situation, in der er nicht kopfüber heraus fallen konnte. Dennoch: Ein Produkt, bei dem ich 1:1 immer genau weiß, dass es das Kind in einer sicheren Position hält, hat seither bei mir stets einen Stein im Brett.

Im Fazit ist diese BabyBjörn-Trage definitiv empfehlenswert. Was den Preis angeht, so sei gesagt, dass es sich durchaus lohnt, nach gebrauchten Versionen des Produktes zu schauen -- oder nach Vorgängermodellen. Hier lassen sich mitunter sicherlich "Schnäppchen" schießen ... bzw. die für einige Familien sicherlich unerschwinglich wirkenden ca. 100 Euro etwas abmildern. Bin übrigens selbst auch ein Geizhals und habe daher lange gehadert, wenn es um Produkte mit "solchen" Preisen ging, bin aber inzwischen z.B. auch überzeugter "Römer"-Käufer, weil ich weiß, dass solche Produkte noch zumindest einen gewissen Grundwert behalten, den man vielleicht später wieder erlösen kann, wenn man sie nicht mehr braucht. Sie sollten diesen Faktor bei der Beurteilung des Preises definitiv nicht unter den Tisch fallen lassen.

5 Sterne ohne Abstriche für dieses Produkt.

Zu der Diskussion "Kindertragen Ja/Nein/Vielleicht" abschließend noch ein Wort:
Ich weiß nicht, ob diese Diskussionen sich wirklich in Foreneinträgen und Rezensionen zu Babytragen wiederfinden müssen. Ich finde es jedenfalls merkwürdig, wenn um solche Themen virtuelle "Grabenkämpfe" angedeutet werden. Fakt ist, dass Babytragen genauso wie Tragetücher genauso wie Maxi Cosi genauso wie Schulranzen-Trolleys genauso wie ... <setzen-sie-hier-ein-beliebiges-produkt-ein> nur in Maßen für Kinder sinnvoll sind. Gerade bei diesen netten "Kinderwagen" auf denen man Maxi Cosis stundenlang in der Gegend herum fährt, wird mir selber auch immer schlecht, weil das für Kinder sicherlich nicht gesund ist -- aber Hand auf's Herz: Wer sich nach einer Babytrage umsieht, der möchte eine Babytrage kaufen. Genauso sieht es bei allen anderen Produkten aus. Klar sollte man stets im Hinterkopf behalten, dass manche Sachen eben nicht für "dauernd" gedacht sind, sondern "für so mal" -- Babytragen eingeschlossen --, aber im Endeffekt liegt es in der Verantwortung der betroffenen Eltern (= Käufer), genau diesen gedanklichen Schritt im Vorfeld zu machen. Wozu also diskutieren, was gar nicht mehr diskutiert werden muss?


Skech SK25-SV-CBLK Slim View hochwertige Schutzhülle mit praktischem Informationsfenster & transparenter Rückseite für das Apple iPhone 6  - schwarz
Skech SK25-SV-CBLK Slim View hochwertige Schutzhülle mit praktischem Informationsfenster & transparenter Rückseite für das Apple iPhone 6 - schwarz
Preis: EUR 16,99

2.0 von 5 Sternen Verstehe ich den Design-Ansatz dieses Produktes vielleicht einfach nicht?, 15. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Aussage, dass sich diese Hülle "falsch herum" anfühlt, ist vielleicht noch zu niedrig gegriffen. Sie fühlt sich nicht nur so an (ist also haptisch bereits suboptimal), sondern sieht auch noch "falsch herum" aus. Während die Rückseite fiesestes Transparent-Plastik ist, das sich anfühlt als würde es sonst in Schnellheftern verarbeitet, so bietet die Frontseite bzw. Frontklappe eine größtenteils NICHT transparente, sich faserig anfühlende Oberfläche, die ich mit einem Wort nur als "unangenehm" bezeichnen kann. Anders herum hätte es sich irgendwie sinniger angefühlt: Vorne transparent - alle Infos auf dem Gerät sichtbar und hinten dafür wegen meiner nicht transparent. Die "Vertauschung" bei dieser Hülle wirkt auf mich wie die krampfhafte Suche nach einem Differenzierungs- oder Alleinstellungsmerkmal.
Alles in allem wirken aber sowohl Konzept, als auch Verarbeitung eher "unausgegoren". Das Produkt ist reine Plaste, was man sowohl beim Berühren, als auch beim "Draufschauen" sofort merkt. Von Wertigkeit keine Spur.
Das als Innovation beworbene "Sichtfenster" erlaubt einem zwar einen gewissen Blick auf die Smartphone-Uhr - den erkauft man sich aber mit einem ansonsten recht sinnentleert wirkenden Design, das zudem auch keine größere Schutzwirkung gegen Einflüsse, die über Staub, Kratzer und Spritzwasser hinaus gehen, bietet. Es ist halt eine recht dünne Hülle - mehr nicht.
Insgesamt wirkt mir besagte Hülle als gradlinig auf das "Posing" ausgelegt -- das "ich lasse mal den Rücken frei"-Design erlaubt es, mit dem Apple-Zeichen zu prollen ... allerdings verzichtet man im Gegenzug darauf, das Display benutzen zu können, ohne die Hülle zu öffnen. Für mich widersinnig -- für andere Kunden vielleicht aus irgend einem Grund brauchbar; wer weiß?
Wem das wie mir unüberlegt vorkommt und irgendwie "schief", der wird sich sicherlich meiner "nicht gut" Bewertung anschließen. Es mag jedoch wie angedeutet Fälle geben, in denen so eine Hülle tatsächlich Sinn ergibt -- Nutzer, die solche Szenarien kennen, mögen Sie hier als Beispiel in den Kommentaren posten. Ich bin sehr gespannt.
Im Fazit eine 2 Sterne-Bewertung, die aufgrund des "hochwertig" in der Produktbeschreibung eigentlich sogar eher in Richtung 1-Sterne-Bewertung tendiert. Alleine der Preis ist wegen meiner noch - im Rahmen eines sinnvollen Nutzungsszenarios (wie auch immer das zustande kommt) mit knapp 10 Euro noch okay ---- da gibt es durchaus teurere Handy-Hüllen, die gleich viel oder viel weniger leisten; ob man für einen "Plastebomber" wie diesen allerdings lockere 10 Euro bezahlen mag, das muss man selbst entscheiden. Mich jedenfalls überzeugt das Produkt nicht sonderlich, zumal es nicht völlig passgenau ist, sondern "herumwabbelt", was bei einer auf ein Gerät abgestimmten Hülle nicht der Fall sein sollte.


Wicked Chili Rain Case 2.0 für Samsung Galaxy S3 i9300 i9305 LTE Fahrradhalterung (Ladekabelanschluss, Kopfhöreranschluss, Spritzwasserschutz, Hochformat / Querformat)
Wicked Chili Rain Case 2.0 für Samsung Galaxy S3 i9300 i9305 LTE Fahrradhalterung (Ladekabelanschluss, Kopfhöreranschluss, Spritzwasserschutz, Hochformat / Querformat)
Preis: EUR 41,90

4.0 von 5 Sternen Robuster Schutz für den Outdoor-Einsatz, 14. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wenngleich ich hier die Version für das S3 getestet habe, so hatte ich doch schon über einen Arbeitskollegen Kontakt mit der Version für das HTC One. Ich wußte also, worauf ich mich einlasse und habe - über meinen Kollegen - auch als Vine Rezensent eine ziemal Ch klare Vorstellung, ob "es das wert ist"; also, ob der Preis stimmt.
Hierzu möchte ich direkt sagen, dass der bei Amazon übliche, rabattierte Preis zwischen 35 und 50 € durchaus fair ist. Die Preis-Leistung stimmt soweit, wobei man schon gezielt nach einem fahrradtauglichen Schurz für sein Handy gesucht haben muss, um den Preis wirklich zu würdigen. Mein Kollege hat jetzt das dritte Schutzgehäuse beim Downloads durchgebracht und hat sich daher von "billig = besser" bereitbereits verabschiedet. Mir geht es da ähnlich.
Die Schutzwirkung bei der hier angebotenen Hüllen-Halter-Kombo ist ziemlich hoch, die Verarbeitung okay und die Montage einfach. Man kann über den Halter daß Cash mit Strom versorgen und verschafft sich dadurch die Möglichkeit, mit Solarzellen, externen Akkus und Dynamos zu experimentieren. Gerade beim Einsatz auf RadtouRen macht sich das wirklich gut.
Fazit: Kaufbar. Das Produkt setzt sich zwar nicht völlig vom restlichen Markt ab und bietet Mega große Innovationen - dafür hält es beim Thema Robustheit (dem meiner Meinung wichtigsten Kriterium) definitiv was es verspricht. 4 Sterne.


Logitech 920-006261 UltraThin Tastatur Cover v2 für Apple iPad Mini und Mini Retina space grau
Logitech 920-006261 UltraThin Tastatur Cover v2 für Apple iPad Mini und Mini Retina space grau

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verwandelt das iPad Mini in ein Mini-Notebook, 6. Oktober 2014
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Sehr nett gemachte Tastatur für das iPad Mini.
Sowohl Robustheit, als auch Einfachheit (sowohl der Installation, als auch der Nutzung) sind hier mal wieder "typisch Logitech" - man bekommt hier für den aufgerufenen Preis ein erwachsenes, intuitiv zu benutzendes Produkt, das auch höheren Erwartungen gerecht wird. Logitech legt hier z.B. FN-Tasten für die "üblichen Verdächtigen" auf ein unstrittig eher an Windows als an Apple angelehntes, nichtsdestotrotz schönes, weil schlichtes Design drauf und trifft damit voll ins Schwarze.
Allgemein merkt man, dass man sich bei Logitech viele Gedanken gemacht hat. Die Größe der Tastatur ist merklich auf die des iPad Mini abgestimmt und bietet eine relativ lange Akku-Laufzeit (habe jetzt nach einer Woche zum ersten Mal aufladen müssen), wirkt gleichzeitig wertig und ist definitiv robust (Sturz wurde auch schon überstanden).
Gerade für längere Schreib-Sessions ist das iPad Mini ja sonst eher nicht geeignet - für eben solche Zwecke bietet sich die UltraThin Tastatur definitiv an; allerdings würde ich sie nicht unbedingt als "ultrathin" bezeichnen ... eher "thin". Sie wirkt aber im Vergleich zum iPad auch nicht unbedingt klobig - eher passend.
Interessant ist die flexible, magnetische Halterung, bei der man den Winkel verändern kann, so dass man das iPad optimal als "Bildschirm" nutzen kann, wenn man schreibt.
Im Fazit eine sehr gute Tastatur für das iPad Mini, die den hohen Erwartungen, die ich an den Hersteller Logitech stelle, voll und ganz gerecht wird. Preislich sind ca. 80-90 Euro aus meiner Sicht völlig "okay" und durch die Leistung gerechtfertigt. 5 Sterne; vorbehaltlich einer Anpassung nach unten, falls sich (wider Erwarten) die hohe Robustheit der bisherigen Logitech-Produkte in meinem Besitz ausgerechnet hier mal nicht widerspiegelt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20