Profil für Lars Noll > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Lars Noll
Top-Rezensenten Rang: 275.150
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Lars Noll

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Dream Theater (Deluxe Edition)
Dream Theater (Deluxe Edition)
Preis: EUR 11,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eeeeeendlich mal wieder..., 21. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater (Deluxe Edition) (Audio CD)
...ein tolles Album von Dream Theater. Nach dem mich dieses Jahr meine anderen Faves wieDepeche Mode sehr enttäuscht haben und bei Queensryche mir gar nichts mehr einfiel lag meine grosse Musikhoffnung 2013 auf Dream Theater die ich seit 1992 "Images and Words" höre.

Ich gehöre in dem Fall zu den "ewig gestrigen", d.h. Images und Words, Awake, Change of seasons und Scene from memory habe ich geliebt. Dazwischen gab
es für mich einige Alben die ich(als Fan eben) irgendwie ganz gut fand und auch gekauft habe aber so richtig Emotionen für die teilweise extrem konstruiert-wirkenden Songs haben sich nicht entwickelt..irgendwie keine Musik aus dem Bauch..was z.B. für mich ein Song wie "Pull me under" ist. Es klang so einiges nach
Ego-Tripps einzelner Musiker..aber man hatte nicht mehr das Gefühl dass da EINE Band spielt. Die Marke "Dream Theater" stand im Vordergrund, mehr als
die mitreisende Musik selber. Dadurch hab ich sogar einzelne Alben total verpassz bzw. übersehen, da sie mir auch irgendwie zu inflationär auf den Markt
kamen...Train oft thought oder Systematic chaos sind so 2 Beispiele. Für reine Gitarren-und Virtuosenfreaks sicherlich ein Festmahl..aber für mich einfach
nicht zugänglich.

Daher habe ich mich riessig über A dramatic turn of events gefreut..da waren sie wieder..die Jungs wie ich sie mag!!! Zumindest schon wieder eine ganze
grosse Dosis wieder davon.

Genau hier setzt das neue Album an, es ist leichter, frischer, eingängiger, mitreissender als die Alben davor...waren es bei Dramatic turn... schon vielleicht
70% "meine" DTs, sind es beim neuen Album 95%. Im Grunde genommen nicht neues, nichts überraschendes...irgendwie kennt alles schon irgendwo her..aber im Gegensatz zu einer australischen Combo, die mich nur noch langweilen, verzeiht man es Dream Theater einfach...einfach weil die Songs Spass machen und mitreissen. Ein Album
das ich endlich mal wieder im Auto hören kann und will und mich nicht regungslos auf dem Sofa 1 1/2 Stunden darauf konzentrieren muss und danach immer irgendwie
etwas platt zu sein. Zu den einzelnen Songs ist ja bereits einiges geschrieben worden, daher verzichte ich an der Stelle darauf.

Eines was mir noch auffiel und mich begeistert hat, ist die Stimme von James LaBrie..sie klingt auf dem Album echt wieder spitzenmässig..sie war die Jahre über nie
schlecht..aber irgendwie begrenzt und vorhersehbar..aber bei Illumination Theory ab Minute 11.30 einfach nur klasse und von ihm so(!)schon ewig nicht mehr gehört!

Wer hier grundsätzlich was neues sucht oder auf extremen Prog-Metal steht der wird hier wohl nicht fündig oder glücklich...aber Fans der früheren melodiöseren Alben dürfen sich auf ein tolles Album freuen!


Frequency Unknown
Frequency Unknown
Preis: EUR 22,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Das Jahr der Götter-Abstürze, 20. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Frequency Unknown (Audio CD)
Nach dem vor ein paar Wochen der erste Nackenschlag kam mit der Veröffentlichung der neuen Depeche Mode-Platte...nach 20 Jahren Treue, ist meine Geduld nach 3 "Fehltritten" hintereinander zu Ende gegangen. Genauso ergeht es mir nun mit einer meiner absoluten Lieblingsbands mit Dream Theater zusammen...Queensryche. Auch hier möchte ich es kurz machen, die Enttäuschung ist riessengross. Unfassbar was da unter dem Namen meiner Helden aus den Boxen kommt. Cold ist bis zum Refrain gar nicht schlecht, zumindest gefällt und erkenn ich die (eine) Gesangsmelodie. Genauso ergehts mir mit Hands of God und Weight of the World..bis zum Refrain gar nicht schlecht bis ganz ordentlich..aber dann kommen so unrunde unmelodiöse Gesangslinien und machen alles wieder zunichte. Nach Promised Land gings stetig bergab..kein einziger "Killer-Song" war in den ganzen Jahren dabei..das ist dann schon eine geringe Ausbeute. Zu den neu aufgenommenen Lieder aus Mindcrime und Empire möchte ich mir am besten jeglichen Kommentar verkneifen..wahnsinn..gehört schon Mut dazu sowas auf CD zu pressen. Wegen mir bin ich auch gerne ein ewig-in-der-Vergangenheit-lebender-Queensryche-Fan...und wehre mich (vielleicht) unbewusst gegen Veränderungen des typischen QR-Stils..ABER was haben mir die Soli von Chris De Garmo ein Schauer über den Rücken gejagt, eine Gänsehaut nach der anderen...ich denke da nur an Waiting22..das war und ist heute noch ein Traum. Gut...akzeptiert...eine weitere Mega-Kult-Band aus meinen 80/90zigern weniger..muss man ja kein Drama draussmachen...für mich einfach nur eine traurige Tatsache. Wirklich wirklich schade.


Delta Machine (Deluxe Edition)
Delta Machine (Deluxe Edition)
Preis: EUR 13,10

13 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Naja..ich weiss auch nicht..., 22. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Delta Machine (Deluxe Edition) (Audio CD)
DM-Rezensionen sind eigentlich immer ganz einfach....Dave Gahan füllt einen Furz in Flaschen ab und es verkauft sich weil halt DM drauffsteht. Bei Delta Machine tue ich mich so schwer wie selten. Irgendwie war die Erwartungshaltung riesig wie immer bei DM aber nach den letzten 2 Alben auch absolut im Keller.
Ich machs kurz...das Album ist gut, gemessen an den letzten 2 Alben sogar sehr gut. Nach 10x hören bleibt aber wenig bis nichts im Ohr hängen...vielleicht "Heaven"...da ich auf melancholische Stücke bei dem die Stimme richtig zur Geltung kommen stehe. Aber ansonsten ist das Teil sperrig und unrund...bei keinem Lied zündet es so richtig. Selbst die gute obligatorische Gore-Ballade bewegt in mir nix..hmm..
Track 5,6,7 (sind so belanglos, dass ich spontan nicht mal mehr den Titel der Lieder weiss)...gähn....

Das hat auch nichts mit dem ewig "der alten Zeit hinterhertrauern" zu tun...keiner der "alten DM-Fans" möchte ja ein "Enjoy the silence 2" oder ein "I feel you 3"...aber was die alten Fans (hören)wollen ist das Herz und die Seele von DM im Sound..und die kann ich nur (noch)selten bis gar nicht mehr erkennen..das Album plätschert so vorbei...und wenn man mal aufmerksam wird war es wegen einem dieser schrägen Sounds. Die Sounds waren immer einzigartig und aussergewöhnlich...jetzt sind sie nur noch schräg, krumm und schrill...keinerlei Meldodien für mein Ohr mehr zu erkennen. Das ganze klingt teilweise wie so eine Boxen-Test-CD...mit den unterschiedlichen Frequenzen und Bässe getestet werden können damit das Surround-System richtig eingestellt ist. Insgesamt wirkt alles unterkühlt, technisch und steril.

Heaven und Soothe my soul (kurz vor Ende der Platte) sind 2 kleine Juwelen, aber auch nur weil die Strophen so sensationell gesungen sind...das ist für mich altes "DM-Feeling"...die Refrains fallen dann aber auch schon wieder etwas ab.

Das mit der Tour muß ich mir nochmal überlegen...der unendliche grosse Bonus von Dave Gahan ist so langsam aufgebraucht.


Within Temptation - Black Symphony (Blu-ray und DVD)
Within Temptation - Black Symphony (Blu-ray und DVD)
DVD ~ Within Temptation
Preis: EUR 18,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich!, 16. Januar 2012
Bisher war ich kein ausgesprochener WT-Fan. Ich kannte Ice Queen und das dazugehörige Album, hat mich nicht wirklich umgehauen. Bis ich die neue Platte "The Unforgiving" gehört hatte, die hat mich regelrecht süchtig gemacht.Läuft bei mir rauf und runter! Daraufhin habe ich diese DVD(BluRay) gekauft..was soll ich sagen? Es ist einfach unglaublich, der Hammer, sensationell was da optisch und akkustisch aus den Boxen kam!!! So einen druckvollen Sound habe ich lange nicht mehr gehört. Das Konzert ist einfach der Traum..hierfür gehen mir einfach die Superlativen aus. Bisher lag für mich die Benchmark für Live-Stimmen eindeutig bei Laura Pausini, aber seit 2 Wochen bin ich mir nicht mehr sicher, denn was Sharon singt lässt mich einfach ungläubig staunen. Ich muss einem Vorredner recht geben, a) man wird nach diesem Konzert süchtig und b) man schaut sich einfach keine anderen Konzerte mehr auf DVD an und davon hab ich reichlich. Aufgrund dieser DVD habe ich mir noch schnell die Silent-Force-Tour-DVD und Mother-Earth-Tour DVD gekauft, wie hat so nett hier jemand geschrieben "ganz nett für zwischendurch". Für mich ist diese DVD das Maß aller Dinge und im Moment wüsste ich nicht wer das noch toppen sollte!?! Jedenfalls hab ich mir jetzt Karten für das letzte Konzert in Amsterdam gekauft..vor 4 Wochen war ich noch nicht einmal Fan dieser Band..unglaublich!


Seite: 1