Profil für Laren > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Laren
Top-Rezensenten Rang: 415.872
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Laren

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Liebe auf den zweiten Blick
Liebe auf den zweiten Blick
Preis: EUR 8,99

24 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Geld für Übersetzer, 27. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Liebe auf den zweiten Blick (Kindle Edition)
speziell für dieses Werk von Frau Darius.
Es kann einfach nicht sein, dass mit so viel Mühe ein Buch umgeschrieben wird und dann so wenig für den Übersetzer übrigbleiben soll.

Vorneweg: Ich habe das Buch auf deutsch angefangen zu lesen. Nach dem 3. Kapitel bin ich allerdings lieber in die englische (original) Fassung gewechselt.
Dort gibt es weder flapsige noch vulgäre Ausdrücke und sogar der Schreibstil der Autorin bleibt erhalten. Das Buch selbst kann ich empfehlen.

Zur Übersetzung:
Bei diesem Buch wünschte ich mir, das die Sterne differenzierter vergeben zu können.

Gegen kleine kulturelle Änderungen habe ich nichts einzuwenden. Allerdings ist mir nicht verständlich warum aus:
- "twiddling my thumbs" (Däumchen drehen) im deutschen "Löcher in die Wände starren" wird.

- der Phrase "Oh, dear." (Oh je!, Ach du liebe Zeit!) ein "Ach du grüne Neune." wird.

- "How many times have I tell you that girls with spectacles simply do not find husbands? I know of what I speak. It is better to be a little clumsy than bespectacled." (Wie oft habe ich dir schon gesagt, dass Mädchen mit Brillen einfach keinen Ehemann finden? Ich weis, wovon ich rede. Es ist besser ein wenig ungeschickt zu sein als bebrillt.) wird zu
"Wie oft habe ich dir schon gesagt, dass Brillenschlagen keinen Mann abbekommen? Ich weiß, wovon ich spreche. Besser ein bisschen ungeschickt, als mit einem hässlichen Nasenfahrrad herumlaufen."
An sich ist das eine Übersetzung die den Sinn trifft. Aber weder "abbekommen" noch "hässlichen Nasenfahrrad herumlaufen" und schon gar keine "Brillenschlange" kommen im eigentlichen Werk vor.

Das es für die Heldin "nicht gut aussieht" ("it did not bode well for her") wenn die Stiefmutter ruhig ist mag ich verstehen. Warum allerdings daraus "nicht gut Kirchen essen" wird, ist mir unverständlich. Von der Wortwahl passt "nicht gut Kirchen essen" auf die Streiche eines kleinen Jungen - und nicht auf eine junge Dame die ihre erste Saison in London hat.

Diese Beispiele sind willkürlich und es gibt Dutzende weitere. Vom Schreibstil der Autorin bleibt meines Erachtens nicht viel übrig.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 23, 2013 7:05 AM MEST


Seite: 1