Profil für Andreas Baader > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Baader
Top-Rezensenten Rang: 772.553
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Baader

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Presonus FS Mobile Studio
Presonus FS Mobile Studio
Wird angeboten von recordingladen
Preis: EUR 269,00

4.0 von 5 Sternen Gute Hardware, schlechte Software, 2. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Presonus FS Mobile Studio (Elektronik)
Für den Preis bekommt man ne Menge geboten, aber muss auch mit ein paar Macken leben.
Die Installation ist ein Krampf (auf mehren PCs & Lapstobs probiert, mit Xp, Win7 & Win8) & kann schonmal ne Stunde mit mehren Neustarts & Neuinstallationen der Treiber dauern. Steht die Installation läuft das Teil aber stabil, zumindest mit niedrigeren Sampling Raten & hat sich auch im Live-Betrieb bestens bewährt. Bei Aufnahmen mit 96Khz gibt es zumindest mit Reaper Probleme. Das Interface stellt sich beim Projektstart automatisch auf 48Khz & lässt sich nur umstellen wenn die Presonussteuerung geöffnet ist, man über die Reaper Interface Steuerung auf 96Khz stellt & dann ebenfalls in der Presonussteuerung...ansonsten stellt es sich auf 48Khz zurück. Das Gerät wird schnell warm, was aber bisher, auch bei langem Betrieb, keine Folgen nach sich zog.
Es verträgt mit 118dB ein größeren Input als die meisten Kollegen & besitzt relativ gute A/D Wandler & Vorverstärker. Aufnahmequalität ist zumindest besser als die meines M-Audio (FW 1814) Allerdings klingt die D/A Wandlung, oder zumindest die Ausgangsseite wesentlich schlechter.
Das Interface lässt sich laut Anleitung mit jedem anderen der FS Reihe erweitern/zusammenschliesen (bis zu 4 Geräte).
Die Extras:
Studio One DAW hab ich gleich weiterverkauft, da ich mit meinem System zufrieden bin.
Die Kopfhörer sind brauchbar. Klingen nicht sonderlich überragend, sind aber äußerst bequem & isolieren ganz gut. Ideal für Gitarren, Drum & Gesangsaufnahmen.
Die Micros kommen mit Stereoschiene sowie Spinnenhalterung & klingen überraschen gut. Relativ neutral & flexibel einsetzbar. Hatte sie bisher am Gitarrenamp & bei Gesangsaufnahmen, wo sie sich auch mal gegen ein wesentlich teureres Großmembran durchgesetzt haben.
Fazit:
Für den Preis bekommt man ein Prima Basispaket, mit dem auch Fortgeschrittene was anfangen können.


Killing Joke 13: Feast of Fools
Killing Joke 13: Feast of Fools
Preis: EUR 18,80

5.0 von 5 Sternen 31 Jahre und kein bisschen leise, 9. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Killing Joke 13: Feast of Fools (Audio CD)
Zurück zu Urbesetzung.

2003 erschien das selbstbetitelte Re-union Album, mit dem sich Killing Joke zwar nicht neu erfunden, aber neu definiert haben.
2006 folgte das brachiale "Hosannas from the basement of hell" und mit
"Abolute Dissent" schlägt man 2010, zumindest am Vorgänger gemessen, wieder etwas ruhigere Töne an.

Killing Joke mal wieder etwas melodischer, gelegentlich sogar tanzbar (European Superstate) und mit Raum für 1-2 Halb-Balladen.
Dabei verzichten sie dennoch nicht auf den gewohnten Hau-drauf-und-Schredder-Rock.

Für mich zählen genau diese 3 genannten Alben zu den besten die Killing Joke je aufgenommen haben.


Echos
Echos

5.0 von 5 Sternen Vielseitig, 27. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Echos (MP3-Download)
Experimenteller Gothic-Rock mit psychodelischen Tendenzen und einem Sänger, der wie eine Kreuzung aus Campino und Peter Murphy klingt.
Für Freunde des 80er Goth'N Wave ebenso zu empfehlen wie für Pink Floyd hörer.

Leider ist das Album scheinbar nur auf dem MP3 Markt erhältlich.


Into the Arms of Chaos
Into the Arms of Chaos
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Episch, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Into the Arms of Chaos (Audio CD)
Ein düsteres Meisterwerk !

Psychedelischer Gothic-Rock, geschmückt mit Metal-,Klassik-, und progressiven Elementen.
In der Musikpresse auch gerne als Goth Floyd bezeichnet.

Ein echter Ohrenschmaus.


2nd Skin
2nd Skin

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We live Rock 'N Roll, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: 2nd Skin (Audio CD)
Die Bates waren wohl eine der unterschätztesten Deutschen Punk-Bands.
Von den einen verschriehen als Cover Band und Bravo Punks, von den anderen gefürchtet als ewig jugendliche Chaostruppe und irgendwie von keinem so richtig ernst genommen (Ok, haben sie sich selbst auch nicht).

Dabei haben die Jungs einfach nur Roch'N Roll gelebt und verpasst mit 27 den Kulttod zu sterben (Zimbl hat es etwas verspätet, mit 40 doch noch geschafft...interessierte dann aber keinen mehr).

Rein Spieltechnisch konnten die Bates weit mehr als Punk, sie hatten meist einfach nur keinen Bock darauf.
Sie landeten bei nem Major-Label, hatten dafür aber (im gegensatz zum vorherigen Indie-Label) im Studio alle Freiheiten.

Weil sie oft als Cover-Band verschriehen wurden, nahmen sie als Protest ein reines Cover-Album auf.
Allerdings wird hier das wenigste simpel nachgespielt; aus den meisten Songs zaubern die Bates geniale und eigene Versionen.

Nicht das beste Album der Band, aber das letzte.


Psycho Junior
Psycho Junior
Wird angeboten von cd-schlagwein
Preis: EUR 18,80

5.0 von 5 Sternen Psycho Punk, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Psycho Junior (Audio CD)
Heute hören die Kids Horror-Punk, früher hatten wir die Bates.

Psycho Junior war das 3. und düsterste Album der Band.
Obwohl es stellenweise sehr melancholisch ist, hört man das die Jungs einfach spaß hatten, an dem was sie machten.

Die Grundiddee der Punkmusik war zurück zum guten alten und simplen Rock'N Roll...und das taten die Bates hier zum besten.

Fazit:
Sollte in keiner guten Rocksammlung fehlen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Humble and Sick
Humble and Sick
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 12,08

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hommage an Syd Barret, 24. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Humble and Sick (Audio CD)
The Dark Side Of Syd beziehen ihren Namen wirklich auf den ehemaligen Pink Floyd Sänger Syd Barret.
Lustigerweise kling der Sänger aber sehr nach David Gilmour.
Carlos Peron, der für die Sounds verantwortlich ist, als weiteres Schlagwort.
Wem das noch nicht reicht, der solle sich vorstellen Pink Floyd währen weiter auf der Experimentellen Schiene gefahren anstatt den komerziellen Zug zu nehmen.
Seht euch das Cover an...das Album klingt wirklich so...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 12, 2013 6:17 PM MEST


Seconds Late for the Brighton Line [Vinyl LP]
Seconds Late for the Brighton Line [Vinyl LP]

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 30 Jahre Pink Dots, 24. Februar 2011
Über die Pink Dots gibt es viel zu sagen, doch um es kurz zu machen: Wer sie nicht kennt hat was verpasst.
Das beweisen Ka-Spel und Der Silverman, die dieses Album alleine eingespielt haben auch nach 30 Jahren noch.
Ein Psychodelisches Meisterwerk; Schräge Töne, Himmlische Harmonien, experimentelle Klangbilder, eine ewig jung gebliebne Stimme und ein Sound den man als Klangliebhaber von Platte hören muss.
Wer auf Pink Floyd in der Umma Gumma Phase steht sollte hier mal reinhören.

Die Pink Dots laden zum Träumen ein.


Future Patrol (US Import)
Future Patrol (US Import)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dance at twilight, 10. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Future Patrol (US Import) (Audio CD)
Ehemalige Berliner Gruft-Punk Legende, die in Vergessebheit geriet.
Wer auf Oldschool-Sound steht und weiß das Goth mal was ganz anderes war als das was Heute durch die Medien an die Öffentlichkeit tritt liegt hier genau richtig.


Love Is for the Fishis
Love Is for the Fishis
Preis: EUR 13,71

5.0 von 5 Sternen Minimal, 21. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Love Is for the Fishis (Audio CD)
Kleiner Zeitsprung in die experimentelle Phase der 80er.
Während Punk zu Wave und schließlich zum kommerzialisierten New Wave wurde, versuchte eine kleine Gegenbewegung sich als No Wave abzuspalten.

Genau da knüpfen Minipli, deren Name sich von Minimalismus ableitet an.

Man stelle sich eine Mixtur aus Kraftwerk, The White Stripes und den Virgin Prunes vor.


Seite: 1 | 2