Profil für Robert Brünner > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Robert Brünner
Top-Rezensenten Rang: 242.352
Hilfreiche Bewertungen: 160

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Robert Brünner "bruenzi" (Wien)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Kein Titel verfügbar

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dead Island - Die Geschichte einer Hassliebe, 29. April 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich spiele Videospiele nun schon seit 20 Jahren - aber mit keinem Spiel verbindet mich so eine Hassliebe wie mit Dead Island.
Über das Spiel selbst brauche ich nicht viele Worte verlieren, denn Geschichte sowie Setting sind ja hinlänglich bekannt.

DI Riptide wurde um einige gute Features erweitert, die richtig, richtig Spass machen.
Zum einen wäre da der Horde Modus - die spassigste Erneuerung. Es macht richtig Laune seine Basen zuerst zu sichern um sie dann gegen Monsterhorden zu verteidigen! Zumal man auch die NPC beschützen muss
Die Boote finde ich ebenso ganz cool - auch wenn sich das Handling leider zu sehr dem der Autos ähnelt!
Überhaupt gefällt mir diese Insel besser da sie einfach heruntergekommener wirkt und daher besser zu den Zombies passt - auch wenn ein bisschen Abwechslung nicht geschadet hätte.

Ich liebe dieses Spiel weil es mich einfach wie kein anderes motiviert immer bessere Waffen zu finden bzw. zu basteln - und das in einer grafisch ansprechenden Umgebung. Und genau diese Sucht nach unique items gepaart mit dem Zombie Setting macht für mich die Faszination aus - und ehe ich mich versehe sind schon wieder einige Stunden vergangen. Zumal mein Lieblingscharakter Xian wirklich interessante Fertigkeitsbäume hat und die Auswirkungen einer stärkeren Waffe oder einer neuen Fertigkeit tatsächlich spürbar sind.

Ich hasses dieses Spiel weil ich nicht nachvollziehen kann, warum unnötige und extrem nervige Fehler aus dem ersten Teil übernommen wurden:

- Taschen und Behälter, die sich wie von Geisterhand selbst wiederbefüllen
- man wird quasi dazu gezwungen Nebenquests zu machen, da ansonsten der Schwierigkeitsgrad sehr rasch stark anzieht
- 1 (!) neuer Charakter ist auch nicht gerade der Bringer (da ist wohl ein Entwickler großer Wolverine Fan?!?)
- Stellen an denen Zombies unendlich spawnen
- teilweise ziemlich willkürlich Speicherfunktion - 3 mal hintereinander laden -> 3 mal verschieden Einstiegspunkte (gerne auch mal neben einem Haufen von Zombies)
- Ich vermisse immer noch eine Blockfunktion - generell wäre mehr Abwechslung beim Kämpfen ganz toll (auch wenn es mehrere neue Moves gibt, wie von oben auf die Gegner springen, etc...aber im Endeffekt läuft es immer
aufs gleiche hinaus - treten, schlagen, zurückweichen!)

Dass Zombies generell immer wieder spawnen finde ich hingegen nicht wirklich störend - denn so wird das Surivial Thema aufrecht erhalten. Ansonsten würde man ja irgendwann auf der gesamten Insel keinen Gegner mehr haben.

Für einen möglichen dritten (bzw. richtigen zweiten) Teil würde ich mir wünschen dass man endlich o.g. Punkte verbessert.

Für wen ist nun Riptide interessant: Für Fans den ersten Teils ganz klar - nur muss man sich bewusst sein, dass Fehler hemmungslos übernommen wurden. Besitzer von DI müssen halt abwägen ob die zwei, drei (durchaus gelungenen) Neuerungen € 60 wert sind oder ob man nicht doch besser wartet bis Riptide billiger ist. Leute die den ersten teil schon nicht mochten, können auch um diesen Teil einen großen Bogen machen.
Ich für meine Teil habe den Kauf nicht bereut (zumal die Zombie Bait Edition echt cool ist) - obwohl irgendwann kommt schon wieder der Moment an dem ich das Teil aus dem Fenster werfen könnte - Hassliebe eben! ;-)
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 30, 2013 3:48 PM MEST


Antennas to Hell (2 CDs + DVD)
Antennas to Hell (2 CDs + DVD)
Preis: EUR 19,56

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Zusammenstellung mit Abzügen in der B-Note, 24. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Antennas to Hell (2 CDs + DVD) (Audio CD)
Was kann man noch zu Slipknot sagen bzw. schreiben was noch nicht gesagt bzw. geschrieben wurde?
Zuerst als alberner Clownhaufen abgetan, mussten auch die ärgsten Kritiker feststellen dass Slipknot in Ihrem Genre (und live sowieso) eine Macht sind.
Zum 15-jährigen Jubiläum ist nun eine Best-Of rausgekommen...und wie bei jedem Rückblick stellt sich auch hier die Frage ob man sich die Scheibe zulegen soll.
Ich sage Jein - das Package mit den 2 CD's sowie der DVD ist definitiv ihr Geld wert - für die Best Of alleine würde ich kein Geld ausgeben, da sie für Fans nichts neues bietet und Neueinsteiger mit den regulären CD's besser beraten sind, weil jede für sich ein Gesamtkunstwerk darstellt.
Normalerweise bin ich kein Freund von chronologischen Reihenfolgen - hier macht das definitiv Sinn, weil man sehr schön sieht wie sich die Musik in Laufe der Jahre verändert hat. (Ob zu Guten oder Schlechten muß jeder für sich selbst entscheiden.)
Für mich war der Kaufgrund dieses Packages definitiv die Live CD, da der Auftritt als Headliner am Download Festival 2009 richtig genial ist und ich schon die DVD besitze und liebe. Für mich auch das bessere von den beiden Live Alben.
Die DVD ist eine nette Dreingabe, da vorallem die späteren Videos (ab der Vol. 3: Subliminal Verses) richtig gut und v.a. kreativ sind; das SNUFF Video ist für mich sowieso der Oberknaller...
Zu erwähnen wären noch die neun 3 Minuten Videos von den einzelnen Mitgliedern, dich mich aber nicht so vom Hocker gehauen haben.
Nichts desto trotz gibts von mir aufgrund der Live CD eine klare Kaufempfehlung mit Abzügen in der B-Note.
Bleibt nur abzuwarten, was die Zukunft für Slipknot ohne Paul Gray bringt...


Diablo III
Diablo III
Preis: EUR 27,99

2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Guter Nachfolger mit teils erheblichen Schwächen, 17. Mai 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Diablo III (Computerspiel)
Eines vorweg: diese Rezension bezieht sich rein auf das Spiel; das ganze drum herum wie Onlinezwang, Auktionshaus,usw. fließt nicht in meine Bewertung ein, da eine einigermaßen objektive Sichtweise ohnehin nicht möglich ist; einer findet es gut, der zweite haßt es, einem anderen ist es vermutlich egal.

Ich habe alle Diablo Teile gespielt (den ersten, das addon Hellfire, usw...) und der beste Teil ist und bleibt in meinen Augen nach wie vor Teil 1. Warum: weil für mich die Atmosphäre, die Musik, das Spiel, die Gegner, einfach alles eine (bis heute) perfekte Einheit bildeten.
Der zweite wahr natürlich auch sensationell, jedoch mit einigen Designsünden (Speicherung des Spielstandes, Skillsystem und die namenlosen Gefährten).
ja Sie haben richtig gelesen: Mich hat das Skillsystem gestört. Die Gefahr sich zu verskillen war einfach extrem groß - irgendwann nach unzähligen Spielstunden stellte man fest daß die ganzen Fertigkeiten nutzlos sind. Und da ich keinen Multiplayer spiele zählt für mich das Argument der Individualität nicht, da jeder Charkater für mich ohnehin individuell ist. Des weiteren ist schon öfters das Wort Komplexität gefallen - wenn ich eine komplexe Charakterentwicklung haben will, spiele ich sicher nicht Diablo! außerdem kam der erste teil auch ohne Skillsystem aus.

Nun aber zu Diablo 3:

Ich bin begeistert. Alleine wenn man am Anfang in das Städtchen Tristram kommt und die geniale sowie liebgewonnene Musik ertönt iat das wie nach Hause kommen. Man trifft sehr viele Charaktere aus den ersten beiden Teilen (sowohl NPC als auch Bosse)wieder. Die Geschichte ist toll inszeniert und mit doch einigen überraschenden Wendungen.
Außerdem sind die Gefährten, die man begegnet nicht mehr namenlos, sondern haben einen Namen, eine Persönlichkeit und eine eigene Geschichte - toll gelöst.
Super auch dass es Speicherpunkte gibt, das dämliche Suchen nach Wegpunkten entfällt nun.
Nun zum Skillsystem: Ich finde es toll gelöst - bei Levelaufstiegen werden Fähigkeiten freigeschalten, die durch Runen noch vertsärkt werden (werden ebenfalls freigeschalten). Man muß sich dann entscheiden welche Fähigkeiten man einsetzen will - ich finde das super weil man sich vor dem Kampf überlegen muß, welche Taktik man einsetzt.
Auch die Lebenskugeln die gegner nun fallen lassen, stören nicht - ganz im gegenteil: Dadurch dass Heiltränke nun eine Abklingzeit haben, sind diese eine wunderbare Ergänzung.
Die Grafik gefällt mir sehr gut - Ich hatte Angst dass Sie zu bunt ist! Meines Erachtens ist Sie wunderbar düster mit vielen tollen Details und bei weitem nicht so trostlos und viel abwechslunsgreicher als noch bei Diablo 2.

Fazit: Ich liebe Diablo 3! 5 Minuten spielen und es stellt sich sofort das alte Gefühl ein - wie ich schon geschrieben habe: Wie nach langer Zeit nach Hause kommen - es haben sich zwar hier und da Sachen verändert, aber das Gefühl ist noch da. Und diesen perfekten Spielfluß schafft in meinen Augen nur Diablo.
Warum dann nur 4 Sterne? Weil der erste Teil für mich der perfekteste und legendärste ("Ah...fresh meat" oder "Stay a while and listen") ist.
Daher von mir definitiv eine klare Empfehlung.

Update 28.05.2012

Nach ungefähr 40 verbrachten Stunden muß ich meine Rezension revidieren und von 4 Sterne auf 3 abwerten:
Es gibt einige Punkte die mich richtig stören und sich erst nach und nach richtig erschließen:

Der Hauptkritikpunkt:

Die Items:
Diablo lebt ja schließlich von der Item-Jagd! Und das ist im 3. Teil suboptimal gelöst. Man bekommt prinzipiell nur Schrott. Vorallem wenn der Charakter einen höheren Level erreicht hat, bekommt man Items die ich vielleicht 20 Stufen davor benötigt hätte. Und gerade die Unique Items sind eine Frechheit - da freut man sich dass ein Gegner endlich ein Unique Item fallen läßt, und dann bleibt mir nichts anderes übrig dieses zu verkaufen oder zu zerlegen. Wobei ich viel mehr Items zerlege, weil der Verkaufspreis einfach eine Frechheit ist.
Irgendwie merkt man, dass zuviel Wert auf das Aktionshaus gelegt wird. Auch finde ich den Schmid ziemlich sinnlos, weil der nicht einmal Waffen reparieren kann!!Und gerade das drückt den Wiederspielwert schon sehr.

Skills:
Gut dass neue Skillsystem ist Geschmackssache - mir gefällts sehr gut. Allerdings sind diese sehr schlecht ausbalanciert: gerade beim Barbaren ist mir gefallen dass einige davon zu übermächtig sind, andere sich dagegen gar nichts bringen.

Endbosse:
Die Kämpfe gegen die Endbosse sind viel zu einfach - Zwischengegner hingegen teilweise bockschwer. Da enttäuschen Blizzard, die eigentlich immer ein perfekt ausbalanciertes Spiel abgeliefert haben, auf der ganzen Linie.

Solange diese Punkte nicht per Patch behoben werden, bleibt mir nur eine Abwertung auf 3 Punkte!


Silent Hill - HD Collection (Silent Hill 2 & Silent Hill 3)
Silent Hill - HD Collection (Silent Hill 2 & Silent Hill 3)
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 39,95

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alleine für den zweiten Teil lohnt sich die Collection, 2. April 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Es ist mir jetzt richtig ein inneres Bedürfnis eine eigene Rezension zur SH HD Collection zu schreiben weil ich a) mit diversen Leuten eine rege Diskussion in den Kommentaren führe und weil ich b) glaube dass es einige Menschen gibt denen es genauso geht wie mir.
Ich bin absoluter Silent Hill Neuling (d.h. nicht ganz weil ich mir vor ein paar Jahren den 4. Teil für die alte X-Box gekauft habe, der mir allerdings nicht sonderlich gefallen hat). Und weil ich weder eine PS 1 oder 2 mein Eigen nenne, habe ich mich riesig gefreut dass die SH HD Collection auch für die X-Box 360 rausgekommen ist.
Und ich finde die Spiele richtig genial - die Grafik ist toll (wenn man bedenkt wie alt diese ist), ich habe bist jetzt (nach 5 Stunden spielen) keinerlei Bugs, Ruckler oder sonstige technische Macken erkennen können und die Atmosphäre ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben.
Dazu kommt noch dass mir die "neue" Synchronisation besser gefällt als die alte (Da man bei dem 2. Teil ja die Möglichkeit hat sich für eine zu entscheiden, habe ich eine Stunde lang einmal mit der alten und einmal mit der neuen gespielt und mich dann für die neue entschieden).
Wenn man die alten Teile schon auf der PS 2 gespielt hat, ist man wahrscheinlich enttäuscht da man anscheinend laut diversen Meinungen einige Details verschlimmbessert hat - kann ich gut verstehen und es ist ja schließlich jedem selbst überlassen sich die HD Teile zu kaufen wenn man das Original hat. Ich habe mir z.B. auch nicht das Remake von Halo gekauft - warum auch? Nur aufgrund der besseren Grafik? Aber wie gesagt das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Abschließend kann ich nur eine Empfehlung für die HD Collection aussprechen für Leute die das Original nicht kennen, keine Playstation haben und ein Stück Videospielgeschichte erleben wollen. Ich selbst spiele das gute Teil zum Leidwesen meiner Freundin jeden Abend - und ich muß mich richtig dazu zwingen aufzuhören um schlafen zu gehen weil ich sonst die ganze Nacht spielen würde - und das hatte ich schon lange nicht mehr bei einem Spiel.
Auf jeden Fall hat die Serie einen neuen Fan gewonnen und wenn ich den 2. und 3. Teil durchhabe, kaufe ich SH: Downpour.
Der einzige Kritikpunkt könnte sein dass der erste Teil fehlt, aber für € 40 zwei Klassiker zu bekommen ist mehr als okay.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 21, 2012 2:32 AM MEST


Neverworld's End
Neverworld's End
Wird angeboten von Fulfillment Express
Preis: EUR 23,23

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt ihn doch noch...den Symphonic METAL, 12. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Neverworld's End (Audio CD)
Ich bin ein großer Fan des Symphonic Metals und daher auch immer auf der Suche nach Bands die diesen auch noch praktizieren.
Nachdem die letzten Nightwish Alben ja leider dem Metal den Rücken gekehrt haben (meine letzte Hoffnung sind Epica - aber da kenne ich die neue Scheibe noch nicht) habe ich mir also die neue Xandria ( ich kannte die Band bis dato nur vom Hören Sagen) gekauft.
Und was soll ich sagen: Seit einer Woche läuft die Scheibe auf Dauerrotation! Eine tolle Sängerin, abwechslungsreiche Songs, sehr gute Produktion; vorallem der Gitarrensound geht richtig ins Blut. Ist dieser am Anfang noch leicht verhalten und steht ein klein wenig hinter den sypmhonischen Elementen, geht spätestens bei "Soulcrusher" aber richtig die Post ab und Manuela Krallers Stimme liefert sich ein richtig geniales Duell mit den Gitarren. Und so einen Song haben Nightwish und Co. schon lange nicht mehr abgeliefert. Aber auch die ruhigeren Songs (wie z.b. "The Dream is still alive) sind nicht kitschig geraten, sondern sind einfach nur schöne und wundervolle Lieder ( mit tollen "singenden" Gitarrenläufen), die einen im Herzen berühren.
Jeder der mit Symphonic Metal was anfangen kann, sollte seine Vorurteile beiseite lassen und der Truppe eine Chance geben - die Jungs und das Mädel hätten es sich auf jeden Fall verdient.
Jetzt hoffe ich nur noch dass die Truppe auf ein Live Konzert mal in der schönen Stadt Wien vorbeischaut.

Update 20.04.2012: Und tatsächlich: Xandria supporten auch in Wien die Tour von Epica! Bin schon richtig gespannt!
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 2, 2012 4:56 PM MEST


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Tolle Atmosphäre mit kleinen Schwächen, 11. März 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Ich habe gestern das Spiel beendet - auf die Spielzeit möchte ich nicht eingehen, da ich ja nur hier und da am Abend nach der Arbeit 1-2 Stunden spiele.
Ich möchte kurz eine Übersicht über die positiven und negativen Punkte geben, die mir während des Spielens aufgefallen sind. Davor möchte ich nur kurz erwähnen dass ich den Vorgänger nicht kenne.

POSITIV:

- die Grafik finde ich toll, weil sie das Comicflair sehr unterstreicht
- die Story ist der Hammer; der innere Kampf mit der Dunkelheit ist richtig gut inszeniert (siehe Fazit) - man kann sich wahnsinnig gut mit dem Hautcharakter identifizieren!
- die Kämpfe sind toll; die Kombination mit den beiden Tentakeln sowie herkömmlichen Waffen ist richtig gut gelungen; Zwei Waffen unterschiedlich abfeuern während man sich mit den Tentakeln schützt; vieles ist möglich.
- die Hinrichtungsszenen der Tentakel sind klasse dargestellt - durch die Comicgrafik erinnert das ganze an einen Tarantino Film wie Kill Bill (da ich in Österreich lebe habe ich die PEGI Fassung)
- das Leveldesign finde ich toll und sehr abwechslungsreich, das stören mich die Schlauchlevel auch nicht wirklich; und die paar Schalterrätsel sind auch okay
- Leichte Rollenspielanleihen, weil man an immer wieder vorkommenden Portalen zusätzliche Fähigkeiten kaufen kann, die großteils auch richtig nützlich sind (durch die Wände sehen und schießen, mehr Energie oder Munition bei den Hinrichtungen durch die Tentakel, usw...)
- zwei verschiedene (wenn auch offen) Enden (und nicht einmal dakann man Realität und Wahnsinn unterscheiden)

NEGATIV:

- leider ist das Gameplay relativ anspruchslos; man hätte locker mehr Taktik in das Spiel reinbringen können; die Tatsache dass man in der Dunkelheit bleiben muss, hätte viel Raum dafür gelassen; und damit hätte man vielmehr aus dem Gameplay rausholen können.
- die KI verdient nicht wirklich Ihren Namen; leider stürmen die Gegner relativ blindings auf einen zu. Zumal sich auch die Gegnervielfalt in Grenzen hält - erst im letzten Level kommen auf einmal Zombies vor
- Leider sind auch die Bossgegner komisch inszenziert - 3 Endgegner, die sich kopmlett ident verhalten (sich teleportieren und Verbündete zur Unterstützung holen, wenn die Hälfte der Gesundheit weg ist zeugt nicht gerade von Kreativität)

FAZIT:

Die Atmosphäre finde ich genial und die Story ist richtig gut inszeniert; man weiß lange nicht was Realität und Fiktion ist, der innere Kampf mit der Dunkelheit verleiht dem ganzen einen sehr emotionalen Touch, die Erzählungen während der Ladezeiten, usw...da verzeiht man gerne Schwächen im Gameplay. Also wenn man Wert auf eine gute Story legt kann ich das Spiel nur empfehlen.
Ich habe gesehehn dass es auf XBOX-Live den ersten Teil zum Download gibt...und der soll ja richtig gut sein.
Den Mutliplayer bewerte ich nicht, da ich ausschließlich alleine spiele.


Bloodbath
Bloodbath

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SO muß Thrash klingen..., 15. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Bloodbath (Audio CD)
Ich als alter Thrash Hase muß zugeben, dass ich die Band nur vom Hören-Sagen sowie von Berichten aus diversen Zeitschriften kannte. Nachdem ich aber immer wieder auf der Suche nach (für mich) neuen Bands bin, habe ich mir dieses Album zugelegt. Und was soll ich sagen:
Genau SO muss Thrash klingen. Klar klingen die Griechen wie eine Mischung aus Slayer, Sepultura,usw...aber was solls: Spätestens wenn ich die Anlage auf Anschlag aufdrehe ist mir das richtig egal. Zumal die Nummern richtig erstklassig sind, die Produktion furztrocken und das Cover einfach nur geil ist.
Und sind wir uns ehrlich: das Zenit von den "kopierten" Bands wie Slayer, Sepultura, Metallica, usw. ist ohnehin schon weit überschritten - für Nummern wie "Chaos", "Face of God" (für mich einer der besten Songs der letzten Jahre)oder "Legacy of Pain" würden die o.g. Bands Ihre Mutter zusammen mit Hund und Gartenzwerg verkaufen. Also lassen wir diesen Bands den Vortritt, die noch den Biss und Hunger haben, welcher den alten Bands leider verloren gegangen ist.


The Final Frontier
The Final Frontier
Preis: EUR 11,98

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So müssen Maiden anno 2010/2011 klingen..., 3. April 2011
Rezension bezieht sich auf: The Final Frontier (Audio CD)
Ich habe mir die CD am Erscheinungstag gekauft und war nach einmaligem Hören nicht wirklich begeistert. Noch sperriger als "A Matter of Life and Death", nicht wirklich eingängig...damals hätte ich der Scheibe nicht mehr als 2 Sterne gegeben.
Aber dann plötzlich zündete die Scheibe, die Lieder blieben im Ohr und ich konnte mir immer mehr vorstellen wie das eine oder andere Lied live zum absoluten Kracher wird, wie z.B The Final Frontier, Mother of Mercy oder Coming Home. Und mittlerweile vergeht keine Woche, in der ich nicht einmal die CD raushole und mir anhöre. Und es gibt nur zwei CD's von Maiden die ich mir immer und immer wieder anhöre: Eben "The Final Frontier" und "Live after Death". Und ich bin der Meinung, daß die beiden gut nebeneinander bestehen können. Ich höre seit 1991 Maiden und ich unterscheide Maiden in den 80er bis Anfang der 90er und die "zweite" Ära, die mit Dickinson's Wiedereinstieg 2000 begann. Und das ist mittlerweile auch schon wieder 11 Jahre her. Und da ist "A Final Frontier" meine klare Nummer 2 (an "Brave New World" kommt sie dann doch nicht ganz heran).
Fazit: Geniale Lieder, nach "Live after death" das beste Cover, es gibt nur zwei Sachen die mich stören: ich verstehe nicht warum das Intro kein eigenes "Lied" ist, und die abartig schlechte Verarbeitung der Metal Box. Aber sonst ist der Spagat zwischen Selbstreferenz und Innovation definitiv gelungen.

UPDATE: Ich habe am 13. Juni 2011 Maiden beim Nova Rock in Österreich live gesehen - und was soll ich sagen: Das Konzert war der absolute Hammer. Und auch mein ursprüngliche Befürchtung, die neuen Songs würden live nicht so gut rüberkommen (außer denen, die ich oben erwähnt habe), haben sich in Luft aufgelöst. Die Nummern "Coming Home" und vor allem "Where the wild wind blows" haben echte Gänsehautatmosphäre erzeugt und stehen den alten Klassikern um nichts nach! Aber auch "El Dorado" kommt live richtig, richtig geil.


The Hymn of a Broken Man
The Hymn of a Broken Man
Preis: EUR 19,48

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Metal Jahr 2011 fängt ja schon mal richtig gut an..., 23. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Hymn of a Broken Man (Audio CD)
Durch Zufall habe ich erfahren daß sich die Freunde Jesse Leach (ehemals Killswitch Engage) sowie Chef Songwriter Adam D. (der das Album am Krankenbett im Alleingang geschrieben hat sowie die Instrumente alle selbst eingespielt hat) zusammengetan haben, um "The Hymn of a Broken Man" aufzunehmen.
Herausgekommen ist ein Album, das jedoch anders als es die Kombination vermuten läßt, nicht wirklich viel mit Killswitch Engage gemeinsam hat. Zwar gibt es genauso härtere Stücke - die wahre Faszination liegt jedoch in den emotionalen, ruhigeren Stücken. Denn hier wird deutlich, welche geniale Stimme Jesse Leach eigentlich hat. Das Album fesselt sofort, es wirkt wie einem Guß, einzelen Stücke herauszuheben fällt extrem schwierig.
Trotzdem möchte ich zwei Stücke erwähnen, die richtig, richtig genial sind: "Until the end of days" sowie das unglaublich atmosphärische "End of Eternity".
Ich für meinen teilf freu mich riesig die Jungs im Sommer live zu sehen.


Mastermind
Mastermind
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich wieder dick im Geschäft..., 19. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mastermind (Audio CD)
Proportional zum Gewicht hat auch gleich wieder die Fähigkeit gute Songs zu schreiben zugenommen. Am Anfang war ich sehr skeptisch, da mir die letzten Alben nicht wirklich gefallen haben. Es waren zweifelsohne gute Rocksongs - nur will man sowas von Monster Magnet hören?
Nach den ersten paar Durchläufen waren dann meine Zweifel ausgeräumt weil - siehe da - das psychedelische zum teil wieder zurückgekehrt ist. "Hallucination Bomb" (alleine die Lyrics sind der Hammer), "Dig that Hole", "Gods and Punks" (mit AC/DC - Anleihen), sowie "Mastermind" hätte man so nicht mehr erwartet. Leider gibt es gegen Ende ein, zwei schwächere Songs ("Ghost Story z.B. versucht in einer Liga wie "Dead Christmas" zu spielen, schafft es jedoch überhaupt nicht), die aber jedoch den Gesamteindruck nicht wirklich schmälern.
Für mich ist Mastermind der legitime Nachfolger von der "Dopes to Infinity". Die "Superjudge" bleibt auf jeden Fall unerreicht.
Am 05. Dezember habe ich Monster Magnet in Wien live gesehen. Dazu zwei Sachen:
1.) Es ist zwar schade, daß Ed Mundell nach 18 Jahren ausgestiegen ist, allerdings muß ich zugeben, daß der aktuelle Gitarrist Garret Sweeny seine Sache ausgezeichnet macht.
2.) Da MM auf Tour auch ältere Sachen gespielt haben (z.B. "Brainstorm" von der Superjudge), merkt man wie gut sich die neuen Stücke einfügen - und auch live richtig, richtig krachen. Bezeichnend auch, daß "4 way diablo", "Monolithic Baby" und "God says no" überhaupt keine Beachtung in der Setlist fanden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4