Profil für A. Feistel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Feistel
Top-Rezensenten Rang: 4.067.611
Hilfreiche Bewertungen: 86

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Feistel "t01785a" (Forchheim)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Lafee
Lafee
Preis: EUR 13,99

11 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hoffnungsvolles Nachwuchstalent mit ersten "Gehversuchen", 30. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Lafee (Audio CD)
Tja, das erste Mal hab ich Virus im Fernsehen gesehen und war verblüfft. Nein, nicht wegen der Musik, sondern wegen der attraktiven deutschen Sängerin, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Gottseidank habe ich sie nicht irgendwo getroffen und angesprochen, denn ich hatte sie für deutlich älter gehalten.

Da kann man nur mal wieder der Marketing-Industrie gratulieren. Zeichen der Zeit erkannt, nach einer rockigen Teenie-Band (Tokyo Hotel) mußte jetzt ja eine rockige weibliche Antwort folgen. Man kann mir nicht weiß machen, dass die 15-Jährige musikalisch das Album so geplant hatte. Da steckt Strategie dahinter, die selben Texte mit Popmusik wären gnadenlos durchgefallen, da schon tausendmal da gewesen.

Und nach Lordi beim Grand Prix, zudem noch Gothic in aller (Teenie-)Munde, dann seinerzeit Nightwish auf Platz 1 der deutschen CD-Charts mußte jetzt mal was Rockiges mit deutschen Texten folgen. Chapeau an die Musikmanager.

Nun aber zum Album. Die Texte sind natürlich für jemanden reiferen Alters nicht unbedingt der Renner, aber ich bin sicher auch nicht die Zielgruppe. Stimmlich hat die süße Kleine nun zugegebenermaßen für ihr Alter ein aktzeptables Debut abgeliefert. Musikalisch ist dieser Möchtegern-Gothic-Metal sicher auch nicht gerade erste Sahne, aber ehrlich gesagt auch nicht schlecht gemacht. Und bei Prinzesschen find ich das sogar gut gelungen. Das Lied hat unzweifelhaft Ohr-Wurm-Qualität und war auch der Auslöser, dass ich mir das Album jetzt angehört habe.

Sicher, auch ich liebe eher anspruchsvolleren Metal bzw. Rock, aber die Kleine sollte man mal im Auge behalten.... und das meine ich jetzt nicht nur optisch. Stimmlich ausgereift, weniger glatt gebügelte Musik und etwas mehr Anspruch in den Texten und da könnte was draus werden.

Allerdings die Zweifel bleiben: Jeanette Biedermann hatte anfangs auch mal diese Richtung eingeschlagen und danach sich optisch und musikalisch in Richtung Katastrophe bewegt. Bleibt zu hoffen, daß Lafee oder Christina (wie sie ja richtig heißt) den rockigeren Weg weitergeht und noch etwas dazu lernt ....


End of An Era
End of An Era
Wird angeboten von music-center
Preis: EUR 38,50

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die süßeste Versuchung seit es Opera-Metal gibt ...., 27. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: End of An Era (Audio CD)
Das ist es also: das letzte Werk mit Tarja als Frontfrau. Es ist müßig die Hintergründe dieser Trennung zu beleuchten und Schuldzuweisungen zu machen. Fakt ist, dass Nightwish nunmehr seit einem Jahrzehnt geniale Musik höchster Qualität produziert. Wer bisher noch nicht viel von Nightwish wußte, kommt mit dieser Doppel-CD und der Live-DVD mit Sicherheit auf den Geschmack.

Leider gibt es immer noch Zeitgenossen, die eine Band nur dann toll finden, wenn sie keiner kennt. Sobald die CDs in den Charts landen, finden sie die Band plötzlich unattraktiv und begründen das mit Kommerzialität.

Ich sehe dies bei den Alben dieser finnischen Band nicht, der überragende Erfolg war früher oder später zu erwarten. Nichtsdestotrotz sind die Sogs nach wie vor genial, Tuomas ist wirklich ein begnadeter Songwriter, dem scheinbar nie die Ideen ausgehen.

Der Weggang von Tarja ist für alle Fans bitter, es bleiben Zweifel zurück, ob der Erfolg "im neuen Gewand" erhalten bleibt. Jede Sängerin ohne klassische Gesangsausbildung ist meiner Meinung nach von vorneherein zum Scheitern verurteilt, da sie an der Erwartungshaltung zugrunde gehen wird.

Nach vielen Jahren meiner Begeisterung für diese Band, hoffe ich dass diese DVD/Doppel-CD nicht das Ende der Aera Nightwish ist.

Dringende Empfehlung: Kaufen und geniessen!!!!!!


Tales From The Elvenpath - Best Of
Tales From The Elvenpath - Best Of
Preis: EUR 37,69

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekte Songs auf einer Kommerz-CD, 30. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Tales From The Elvenpath - Best Of (Audio CD)
Naja, was soll man sagen. Als großer Nightwish-Fan freue ich mich natürlich über den Riesenerfolg, den sich die Band nun auch nach ihren bisherigen genialen CDs mehr als verdient hat. Leider Gottes hat so ein Erfolg natürlich auch sein (kommerziellen) Schattenseiten und ich würde als Plattenboss natürlich auch versuchen möglichst schnell noch eine weitere Nightwish-CD nachzuschieben, wenn sie nun schon der breiten Öffentlichkeit durch ihr aktuelles Album und die Deutschland-Tour bekannt geworden sind.
Ich schließe mich der Masse an und empfehle: Kauft lieber die Alben alle einzeln statt diese Best of. Von Nightwish eine Best of-CD herauszubringen ist geradezu unmöglich, weil alle ihre bisherigen CDs quasi schon Best of's sind :-).
Ich ziehe einen Kommerz-Stern ab, aber ansonsten gibt es natürlich an den Liedern nichts auszusetzen. Und, liebe Leute, man kann einer solchen CD nicht weniger als 4 Sterne geben, denn die Nightwish-Songs sind nun mal genial - auch diese hier vorliegenden, wenngleich natürlich ca. 30 geniale Songs fehlen ....


Ravenheart
Ravenheart
Preis: EUR 6,99

18 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mäßiger Gothic-Rock aus dem ALDI-Regal, 7. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Ravenheart (Audio CD)
Nun wollen wir erst mal klar abgrenzen: Nightwish machen Opera-Metal (meinetwegen mit etwas Gothic angereichert), was Xandria abliefern ist aber eher Gothic-Rock - mit Metal hat das nun wirklich nichts zu tun. Wer also - wie ich - eher aus der Metal-Ecke kommt und Nightwish sehr gut findet, sollte von Xandria die Finger lassen.
Mit harten Gitarrenriffs und/oder opernähnlichen Strukturen wie bei Nightwish hat das absolut nichts zu tun. Und wenn man die Songtexte vergleicht: sie fallen bei Xandria einfach ziemlich flach aus, das liegt zum einen am fehlenden Tiefgang und zum anderen an mangelnden Englisch-Fähigkeiten der sicherlich ambitionierten deutschen Band. Für alle Metaller also: Hände weg von der CD.
Nähert man sich eher aus der Pop/Rock-Szene und hatte bisher gefallen an Bands wie Evanescence oder Within Temptation, dann mag einem das Album Ravenheart schon eher zusagen. Nichtsdestotrotz fehlt dem Bielefelder Quartett auch in dieser Klasse noch einiges um mit den Größen der Branche mithalten zu können. Die Songs sind ganz nett, mehr aber auch nicht. Keine CD, die ich mir öfter anhöre, nach einigen Songs einfach zu langweilig. Hängen geblieben ist nur die Single "Ravenheart" und "Answer".
Für die Gothic-Metaller: 0 Sterne
Für die Gothic-Rocker: 2 Sterne


Mein Teil (Ltd. Edition) [MAXI-CD]
Mein Teil (Ltd. Edition) [MAXI-CD]
Wird angeboten von Schöne_Klang_Juwelen
Preis: EUR 22,90

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bewährtes aus Rammstein, 11. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Mein Teil (Ltd. Edition) [MAXI-CD] (Audio CD)
Da ist sie nun also, die neue Single von Rammstein, nach über dreijähriger Schaffenspause. Spekuliert wurde viel, geschrieben auch. Alles soll anders sein, angeblich sind die anderen Bandmitglieder jetzt mal als Songwriter zum Zug gekommen, alles soll viel härter sein usw.
Gut, im ersten Moment klingt das Werk, bei dem es ja bekanntermaßen um den "menschenfressenden" Internet-User geht, etwas befremdlich. Vor allem weil Sänger Till eine etwas ungewohnte Stimme annimmt. Hat man sich den Song aber einige Male reingezogen, stellt man fest: Rammstein wie immer. Im Grunde ein typisches Rammstein-Lied, dass auch auf die alten CDs gepasst hätte.
Sicher: dieser Song ist für eine Single-Auskopplung mit extrem harten Riffs, die Musik nicht so kommerziell wie frühere Singles. Insgesamt ein guter Song, der sich nahtlos in die Reihe der bekannten Rammstein-Songs einreiht.
Für den fünften Stern fehlt mir aber etwas die Kreativität, ein bißchen ein Aha-Erlebnis habe ich erwartet. Aber vielleicht ist es ja gut, wenn man weiß, dass eine Band wie Rammstein Bewährtes abliefert. Ohrwurm-Qualität hat der Song auf jeden Fall... eingefleischte Rammsteiner sollten zugreifen. Wir warten gespannt auf die gesamte CD ....


Once
Once
Preis: EUR 6,99

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nightwish macht keinen Opera Metal, sie sind der Opera Metal, 18. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Once (Audio CD)
Man sollte nicht den Fehler machen, Nightwish an den beiden Titeln "Nemo" und "Wish I had an angel" auf diesem Album zu messen. Mit diesen kommerziellen Songs werden Nightwish auch die deutschen Charts erobern. Die aktuellen Amazon-Verkaufscharts zeigen dies bereits und viele der bisherigen Nightwish-Fans mag das abstoßen. Aber warum eigentlich? Diese Titel gehören genauso auf das Album wie die progressiveren und typischen Opera-Balladen "Ghost love score" oder "Creek Mary's blood".
Was Nightwish auf "Once" - mit Orchester-Unterstützung - gelungen ist, ist die genialste Mischung von Metal und Klassik, die man sich vorstellen kann. Das lässt sich nicht mehr steigern. Man kann nur den imaginären Hut ziehen und 5 Punkte vergeben. Tuomas Holopainen, der Songwriter und geniale Kopf von Nightwish, hat sein gesamtes Repertoire gegenüber der genialen "Century Child"-CD nochmals erweitert, was kaum mehr für möglich gehalten wurde. Vielleicht sind die Songs nicht gleich so eingängig, aber musikalisch hat sich die Band sicher auf höchstem Niveau weiter entwickelt.
Dieses Album wird nicht langweilig - man kann und man muss es sich öfters anhören und in die brachiale und geniale Musik von Nightwish eintauchen. 'Once' setzt neue Massstäbe - nicht nur an die Metal-, sondern an die gesamte Musikszene. Und heute schon ein Tip: das Album kommt von 0 auf 1 in die CD-Charts. Und das ist kein Desaster und auch kein Zufall ... sondern einfach Genialität!


Seite: 1