Profil für Engerl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Engerl
Top-Rezensenten Rang: 74.660
Hilfreiche Bewertungen: 79

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Engerl (Vienna)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Go Pirates
Go Pirates
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Guter Rock, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Go Pirates (MP3-Download)
Das Lied Go Pirates ist ein solides Stück Rock alter Schule.
Interessant zu wissen ist vielelicht, dass das Lied für einen Wiener Rugby Club (die Rugby Union Donau Wien Piraten) geschrieben wurde. Dazu gibt es ein sehr nettes Video auf youtube.
Also einfach zurück lehnen und genießen bzw. in Position gehen und Headbangen!


Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Trainingsball, 30. Januar 2013
Der Ball ist zu dem Preis tadellos, sofern man ihn lediglich zu Trainingszwecken oder zum privaten Gebrauch vorsieht.
Als Matchball ist er allerdings zu leicht und nicht optimal verarbeitet (zu spitz), daher auch nicht geeignet um damit das Kickspiel zu verfeinern.


Rackham's Fairy Tale Illustrations (Dover Fine Art, History of Art)
Rackham's Fairy Tale Illustrations (Dover Fine Art, History of Art)
von Jeff Menges
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,40

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traumhaft!, 9. Februar 2012
Diese wunderbaren Illustrationen von Arthur Rackham, einem Vertreter aus der Ära des goldenen Zeitalters der Buchillustrationen, bezaubern den Betrachter. Auch wenn nur Untertitel zu den einzelnen Bildern gereicht werden, so wird man doch gleich in eine sentimentale kindliche Stimmung versetzt, die Erinnerungen erweckt an eine Zeit als man zum ersten mal einige dieser Märchen "erleben" durfte. Viele Abbildungen wurden zu Märchen der Brüder Grimm gestaltet, dazu kommen Illustrationen zu irischen und englischen Volksmärchen. Insgesamt sind 53 ganzseitige Farbtafeln in diesem Buch versammelt die ich nur alle empfehlen kann. Also dieses Buch zur Hand nehmen sich an den Lieblingsleseplatz zurückziehen und genießen.


Im Schatten des Königs: Die politische Anatomie demokratischer Repräsentation (edition suhrkamp)
Im Schatten des Königs: Die politische Anatomie demokratischer Repräsentation (edition suhrkamp)
von Philip Manow
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,00

3.0 von 5 Sternen Themaverfehlung, 9. Februar 2012
Leider verspricht die Kurzbeschreibung und der Buchtitel mehr, als der Inhalt dann halten kann. Obwohl es erfreulich kurz gefasst ist schafft es Manow häufig zu wiederholen und dass mit historischen Belegen über die tatsächliche Form von parlamentarischen Plenarsälen (rund, halbrund oder eckig - französisch oder britisch) und Vermutungen (teils widersprüchlich) darüber wie sie entstanden sein könnte. Das Thema ist ja durchaus interessant, jedoch auf knappen zehn Seiten abzuhandeln. Die einzelnen Kapitel (1. Hat die Republik einen Körper?, 2. Das Parlament als politischer Körper - parlamentarische Sitzordnung, 3. das Parlament als politischer Körper - parlamentarische Immunität,Publizität, Proportionalität und Diskontinuität, 4. Demokratische Körper / Despotische Körper) erscheinen eher als unabhängige Artikel die einen roten Faden über den Buchtitel hinaus vermissen lassen. Manow erläutert in Kapitel drei die Übereinstimmung zwischen König und Staat und Repräsentation. In Kapitel vier schließlich wird der interessanteste Beitrag zum Thema geliefert: "Demokratische Körper / Despotische Körper", Manow kommt endlich ansatzweise zu den Themenbereichen die ich mir wahrscheinlich von Anfang erwartet hatte. Daher ist diese Bewertung eher subjektiv da ich mir mehr über die moderne soziologische Beschaffenheit einer demokratischen Repräsentation erhofft hatte und enttäuscht wurde. Daher für mich eine Themenverfehlung, für einen ausgewählten Kreis sind die Ausführungen sicherlich prickelnd, allerdings für interessietre Laien doch zu speziell. Leider wurde eine Gelegenheit versäumt über die öffentliche Wahrnehmung demokrtaischer Repräsentanten ausführlicher zu berichten und die einhergehenden Auswirkungen auch im Bereich der modernen Medienlandschaft zu beleuchten. Schade.


Gehirnflüsterer: Die Fähigkeit, andere zu beeinflussen
Gehirnflüsterer: Die Fähigkeit, andere zu beeinflussen
von Kevin Dutton
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und erhellend, 6. Februar 2012
Der Titel ist im Deutschen nicht glücklich gewählt und hätte um falsche Erwartungen zu vermeiden anders gewählt werden müssen, im Original heißt das Buch "Flipnosis: The Art of Split-Second Persuasion" - auch nicht ideal aber besser. Es geht im Grunde darum wie Menschen Entscheidungen scheinbar gegen ihren eigenen Willen oder Vernunft treffen, nachdem sie von Könnern dieses Fachs beeinflußt wurden. Generell wurde vieles davon auch schon bei Robert Cialdini erläutert, der auch öfter zitiert wird (siehe dazu Die Psychologie des Überzeugens. Ein Lehrbuch für alle, die ihren Mitmenschen und sich selbst auf die Schliche kommen wollen) und der jedem Interessierten nur wärmstens ans Herz gelegt werden kann, nur wird hier mehr in die Neurobiologie und Neuropsychologie eingegangen und schließlich fühlt man sich ein wenig im Konstruktivismus angekommen ohne, dass je der Name Watzlawick fällt. Was interessant ist sind die Erläuterungen zum Thema Psychopath, wobei der Begriff hier nicht unbedingt auf Massenmörder und Verbrecher beschränkt bleibt, sondern auf eine gewisse Prozentzahl an Menschen die die Umwelt anders wahrnehmen und daher anders agieren - Näheres dazu im Buch. Der Stil ist locker und leicht zu lesen, die Übersetzung scheint bis auf den Titel halbwegs gängig und es ist eine kurzweilige und interessante Lektüre. Wie nun die einzelnen Hinweise auf die Beeinflußung von anderen Mitmenschen zu bewerten sind - ich glaube wer solch ein Buch braucht um seinen Willen durchzusetzen ist einerseits eher kein Psychopath und wird sich anhand der Tipps auch nicht viel leichter tun, da vieles auf Intuiton und Spontaneität zum Knacken der menthalen Willensbarrieren basiert, der Rest ist eine mehr als gesunde Portion an Selbstvertrauen, Frechheit und zumindest gespielte Empathie.
Ich empfehle dieses Buch, möchte aber gleich dazu sagen, dass man es eher zum drüberstreuen verwenden muss und nicht als single source Anleitung um Andere zu manipulieren oder beeinflussen, mehr dazu gibt es wie gesagt von Cialdini etc.


Walton Ford. Pancha Tantra
Walton Ford. Pancha Tantra
von Bill Buford
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisches Werk von Walton Ford, 17. Januar 2011
Die Bilder von Walton Ford erwecken den Eindruck einer Reise- oder Naturillustration aus vergangenen Jahrhunderten. Als ich das erste Mal ein Bild von Walton Ford live sah hatte ich genau diesen Eindruck, doch bei näherer Betrachtung entdeckt man menschliche Züge an den Tieren ferner Länder (Papageien, Löwen, Tiger, Elefanten, Bisons und viele mehr). Endzeitstimmung, Untergang, Morbidität und Übersättigung all diese Assoziationen erwecken Fords Gemälde und hinterlassen eine sehr tief gehende Beklemmung über den Zustand der Welt. Da kommen sich gegenseitig zerfleischende Wölfe und Büffel, tödlich getroffene Greifvögel, Tiere kurz vor dem zuschnappen von Fallen oder Selbstschussanlagen daher und man bewundert gleichzeitig die Schönheit der Tiere und die Präzision der Gemälde und möchte sich gleichzeitig von der Gewalt abwenden die darauf dargestellt wird. Die Titel der Gemälde beziehen sich ohne damit zwingend den Inhalt des Bildes zu beschreiben auf Texte die Ford aus antiquarischen Büchern (z.B. Reiseberichten) zitiert und sogar teilweise in das Gemälde integriert. Leider ist auch genau das ein Makel des Bandes, da die Bezüge nicht deutlich genug gemacht bzw. erklärt werden (erst im Anhang werden die Zitate lesbar angeführt). Ansonsten ist dieses Buch eine wahre Augenfreude und versucht auch mit dem großzügigen Format, sowie mit einigen Detailansichten, den wandfüllenden Gemälden Fords annähernd gerecht zu werden.
Natürlich kann dieser Band den Eindruck nicht ersetzen den diese Bilder in live erwecken, aber es ist trotzdem eine wunderschöne Sammlung der Werke Fords.


Semaine de Bonte: A Surrealistic Novel in Collage (Dover Fine Art, History of Art)
Semaine de Bonte: A Surrealistic Novel in Collage (Dover Fine Art, History of Art)
von Max Ernst
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,30

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Surrealistische Graphic Novel, 17. Januar 2011
1934 hat Max Ernst diese surrealistische Novelle in Collagen in Paris veröffentlicht. In 184 Abbildungen die er in einem sehr präzisen Kollageverfahren zusammengestellt hat, die Originale stammen aus viktorianischen Romanen und Enzyklopädien, erzählt er Geschichten von den Abgründen der menschlichen Seele aber vielleicht auch nicht. Die Geschichte formt sich nämlich erst in der Abfolge der Bilder in der Phantasie des Betrachters. Daher kann und soll ich über den Inhalt nichts sagen, nur die äußere Struktur der Bilderabfolge in dieser Novelle kann ich anführen, sie ist in Fünf Bücher unterteilt und diesen die Tage der Woche zugeordnet (1.Buch - Sonntag, 2. Buch - Montag,..., 5. Buch - Donnerstag, Freitag und Samstag), jedem Tag ist ein Element zur seite gestellt (Sonntag - Schlamm, Montag - Wasser, Dienstag - Feuer, Mittwoch - Blut, Donnerstag - Schwärze/Finsternis, Freitag - die Sicht und Samstag - das Unbekannte) den einzelnen Tagen wiederum folgt eine Leitfigur so z.B. der Löwe und der Hahn und so können in den einzelnen Kapiteln löwenköpfige Männer oder Vogelmenschen zu Hauptakteuren werden und im Rausch der Leidenschaft und Urinstinkte Verbrechen geschehen.
Am besten einfach in die hypnotische Atmosphäre eintauchen und am Ende geläutert aus den Tiefen der Seele aufsteigen.

Das Format lässt es zu in die Details der Abbildungen zu sinken, allerdings ist die Papierqualität dem Kunstgenuss nicht förderlich, aber bei dem Preis ist das wohl zu verkraften.

Ein tolles Werk und ein Schnäppchen obendrein.


Mucha: Kleine Reihe - Kunst
Mucha: Kleine Reihe - Kunst
von Renate Ulmer
  Taschenbuch

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muchas Kunst für einen günstigen Preis, 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Mucha: Kleine Reihe - Kunst (Taschenbuch)
Die wundervollen Art Nouveau Werke von Alfons Mucha werden hier vorgestellt und präsentiert.
Zuerst wird die Karriere Muchas kurz umrissen und die Bedeutung des Pariser Stars Sarah Bernhardt hervorgestrichen, das auch augenscheinlich in den herrlichen Plakaten für die Vorführungen der Bernhardt zu Tage tritt. Eben diese Plakate bedeuteten den Durchbruch für Mucha in Paris, und die Abbildungen in diesem Buch lassen einen in diesen detailreichen Meisterwerken schwelgen. Gefolgt wird dieser Teil des Buchs von einigen Beispielen für Muchas Kreativität in Sachen Innenarchitektur und Design - dies sind z.B. Abbildungen von Schmuck und einem Art Nouveau Salon wie er im Buche steht (was für ein Wortspiel!). Abschliessend finden sich noch einige Werke aus Muchas späterer Schaffensphase in Prag und eine zweiseitige Vita.
Alles in Allem kann ich dieses Buch nur empfehlen, für diesen Preis unschlagbar, allerdings würde ein größeres Format (das Buch hat die Masse: 23,3 x 18,9 x 1,2 cm) auch mehr Platz für größere Abbildungen lassen, die den Detailreichtum der Ornamente, der sicher einen Teil der Faszination Mucha ausmacht, besser zur Geltung bringen.

Aber dies gibt anderen Mucha Bänden noch Raum und Existenzberechtigung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2013 6:17 PM CET


The Big Ugly Monster and the Little Stone Rabbit
The Big Ugly Monster and the Little Stone Rabbit
von Chris Wormell
  Bibliothekseinband

5.0 von 5 Sternen Schön, traurig, rührend, 17. Januar 2011
Das große, hässliche Monster ist eine rührende kurze Geschichte von eben jenem großen, schaurigem Monster, das so abscheulich hässlich ist, dass Teiche verdampfen, die Tiere fliehen, Bäume und Sträucher die Blätter verlieren und absterben und selbst Steine zerspringen. Weil es so einsam ist fertigt es sich selbst einige Steinstatuen von Tieren an, die jedoch allesamt zerplatzen. Nur der kleine Steinhase hält wacker Stand und ist von da an der treue Begleiter und Spielkamerad des Monsters, auch wenn er nur beim "Wie eine Statue stehen" wirklich gut ist. So vergehen die Jahre und das Monster wird älter und stets ist sein Steinhase an seiner Seite, bis es eines Tages nicht mehr aus seiner Höhle kommt und der Hase davor stehen bleibt. Bald wachsen wieder Pflanzen und Tiere kehren zurück und es entsteht an jener einst kargen Stelle ein wunderschöner Naturgarten in der vergessen ein Steinhase halb überwuchert versteckt liegt.

Die Geschichte des Mosters wird in wenigen Seiten schön bebildert erzählt, doch vermag sie dank der klugen Kombination der berührenden Erzählung und der Illustrationen eine Dichte und betörend sentimentale Stimmung zu erzielen, die selten ist.

Ich bin mir nicht sicher ob dieses Buch auf Grund der traurigen Geschichte für Kinder geeignet ist, jedoch kann man darin auch etwas versöhnendes herauslesen.

In jedem Fall ein schönes Stück und empfehlenswert für Freunde gelungener Bilderbücher.


The Big Ugly Monster And The Little Stone Rabbit
The Big Ugly Monster And The Little Stone Rabbit
von Christopher Wormell
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,45

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön, traurig, rührend, 2. Januar 2011
Das große, hässliche Monster ist eine rührende kurze Geschichte von eben jenem großen, schaurigem Monster, das so abscheulich hässlich ist, dass Teiche verdampfen, die Tiere fliehen, Bäume und Sträucher die Blätter verlieren und absterben und selbst Steine zerspringen. Weil es so einsam ist fertigt es sich selbst einige Steinstatuen von Tieren an, die jedoch allesamt zerplatzen. Nur der kleine Steinhase hält wacker Stand und ist von da an der treue Begleiter und Spielkamerad des Monsters, auch wenn er nur beim "Wie eine Statue stehen" wirklich gut ist. So vergehen die Jahre und das Monster wird älter und stets ist sein Steinhase an seiner Seite, bis es eines Tages nicht mehr aus seiner Höhle kommt und der Hase davor stehen bleibt. Bald wachsen wieder Pflanzen und Tiere kehren zurück und es entsteht an jener einst kargen Stelle ein wunderschöner Naturgarten in der vergessen ein Steinhase halb überwuchert versteckt liegt.

Die Geschichte des Mosters wird in wenigen Seiten schön bebildert erzählt, doch vermag sie dank der klugen Kombination der berührenden Erzählung und der Illustrationen eine Dichte und betörend sentimentale Stimmung zu erzielen, die selten ist.

Ich bin mir nicht sicher ob dieses Buch auf Grund der traurigen Geschichte für Kinder geeignet ist, jedoch kann man darin auch etwas versöhnendes herauslesen.

In jedem Fall ein schönes Stück und empfehlenswert für Freunde gelungener Bilderbücher.


Seite: 1 | 2 | 3