Profil für Jaymz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jaymz
Top-Rezensenten Rang: 93.348
Hilfreiche Bewertungen: 549

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jaymz (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt (Fluch der Karibik 3)
Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt (Fluch der Karibik 3)
Preis: EUR 16,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut grandioser Soundtrack!!!, 2. Juli 2007
Hans Zimmer hat mit dem dritten Fluch der Karibik-Soundtrack ein absolut fantastisches Meisterwerk geschaffen, das man in allen Sitautionen hören kann , egal ob als Untermalung beim Lesen oder konzentriert unterm Kopfhörer.

Die Musik ist abwechslungsreich (die asiatischen Elemente in "Singapore") und einfach nur wunderschön, was vor allem bei dem Grande Finale mit "One Day" und meinem absoluten Libelingsstück "Drink Up Me Hearties" spürbar ist. Vor allem in letzgenanntem meint man, unbändige Magie zu spüren, da alle Themen geschickt zu einem einzigen Track verflochten werden, der einfach nur zum Träumen schön ist und bei dem man sich fühlt, als würde man neben Jack Sparrow davon segeln.

Auch die Morricone-Hommage "Parlay" ist fantastisch, ebenso das kraftvolle "What Shall We Die For" und das wunderbare "Up Is Down". Meistens hat man im Kopf auch die richtigen Filmstellen im Hinterkopf, was den Genuss noch einmal steigert (sofern das überhaupt möglich ist).

Dieser Soundtrack ist unglaublich intensiv und emotional, mal sehr ruhig, mal spannungsgeladen, mal kraftvoll oder zum Heulen schön. Seit Wochen höre ich den Soundtrack rauf und wieder runter, und das heißt für mich: Zimmer hat hiermit etwas ganz, ganz Großes geschaffen!!!


Sony Ericsson Headset HPM-70 Sony Ericsson K750i; D750i; W800i; W550i; Z520i
Sony Ericsson Headset HPM-70 Sony Ericsson K750i; D750i; W800i; W550i; Z520i
Wird angeboten von savetip
Preis: EUR 6,95

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fälschung!, 25. Juni 2007
Finger weg von den Ohrhörern des Anbieters handynow.de! Auch ich habe den fehler gemacht und dort ein headset bestellt, das im Vergleich zu dem wirklich toll klingenden originalen Headset von Sony unglaublich schlecht verarbeitet ist!

Leider kostet das Headset im Handel 30-40 Euro, aber wenn man bei einem Internet-Auktionshaus den Anbieter "icarus.com" (wenn ich mich recht erinnere) wählt und dort das Headset für 15 Euro plus Porto bestellt, spart man die Hälfte und bekommt auch ein originales Headset.

Also: Finger weg von handynow!!!


Dream Theater - Score: 20th Anniversary World Tour Live With The Octavarium Orchestra (2 DVDs)
Dream Theater - Score: 20th Anniversary World Tour Live With The Octavarium Orchestra (2 DVDs)
DVD ~ Dream Theater
Wird angeboten von MEDIMOPS
Preis: EUR 7,56

13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Musik-DVDs, die je veröffentlicht wurden!!!, 15. Mai 2007
Mit diesem im April 2006 in der New Yorker Radio City Music Hall aufgenommenem Konzert präsentieren Dream Theater das Maß aller Dinge! Ehrlich, ich kenne kaum eine DVD, die mit der Qualität dieser Veröffentlichung mithalten kann! 2 DVDs, vollgepackt mit fantastischer Musik, interessanten Interviews und Bonustracks in kristallklarer Soundqualität und superbem Bild - was will man mehr?

Zur ersten DVD: Der letzte Auftritt der Ocatavarium Worldtour, der hier aufgezeichnet wurde, ist sowohl von der Länge, der Setlist und der Leistung aller Musiker her einer der besten Auftritte, die jemals auf DVD festgehalten worden. Mehr als 2 1/2 Stunden boten Dream Theater in der ersten Hälfte ein tolles Set mit zwei neuen Songs und danach einer chronologischen Aufarbeitung des Schaffens, wobei mit "Antoher Won" (grandioser Majesty-Song!) und "Raise The Knife" (Überbleibsel aus den "Falling Into Infinity"-Sessions, ebenfalls super) sogar zwei Raritäten gereicht wurden. Daneben gibt es noch eine famose Version des Debüttracks "Afterlife" und eine Version von "The Spirit Carries On", die für meterdicke Gänsehaut sorgt.

Danach tritt das Octavarium Orchestra auf die Bühne, und als erstes wird das komplette "Six Degrees Of Inenr Turbulence"-Epos vorgetragen. Und ja, ab und zu spielt das Orchester unsauber, aber den absolut positiven Gesamteindruck stört das nicht! Das Orchester und DT ergänzen sich perfekt, ander skann man das gar nicht sagen. Ein weiterer Höhepunkt ist "Octavarium", das zu Beginn einen erweiterten Solopart von Jordan Rudess (am Fingerboard, absolut magisch) enthält und am Ende zum Heulen schön ist. Als letzte Zugabe wird noch die beste Version von "Metropolis" performt, die man sich wünschen kann.

Sowohl 5.1 als auch der Stereo-Sound sind wunderbar abgemischt, und die Musiker spielen perfekt. Allen voran muss hier LaBrie erwähnt werden, der unglaublich fantastisch singt und auch die höchsten Töne problemlos meistert!

Die zweite DVD kann eigentlich nur abfallen, doch sie bietet mit einer interessanten Dokumentation und drei Bonustracks (zum Teil nur in Bootleg-Qualität) ebenfalls einen schönen Kaufanreiz.

Ich sage es noch einmal: Diese DVD ist perfekt! Die absolute Krönung wäre ein Booklet gewesen, aber man kann ja nicht alles haben...
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 4, 2009 7:24 PM CET


Synchestra/Ltd. (CD + DVD)
Synchestra/Ltd. (CD + DVD)

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewohnt fantastisch!, 3. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Synchestra/Ltd. (CD + DVD) (Audio CD)
Mit "Synchestra" veröffentlichte Townsend 2006 ein Album, das einfach nur wahnsinnig genial ist - genau wie die Vorgänger.

Im Grunde genommen muss man die Musik des verrückten Klangtüftlers aus Kanada nicht mehr großartig beschreiben - wer auf zugleich anspruchsvolle und jederzeit nachvollziehbare, fett produzierte, ultramelodische Musik steht und Townsend nicht kennt, darf gerne weiterschlafen. "Synchestra" ist aber zum ersten Mal tatsächlich so etwas wie entspannend, wobei man mit solchen Attributen bei HevyDevy sehr vorsichtig sein muss, denn auch hier gibt es nach dem sanften Einstieg ("Let It Roll") mit "Hypergeek" eine hyperschnelle Attacke auf die Ohren. Aber alles in allem ist es Devin auch auf diesem Album wieder hervorragend geglückt, seine anspruchsvolle Musik in nachvollziehbare Strukturen zu lenken. Der gewohnt fantastische Gesang tut sein übriges, um aus "Synchestra" ein absolutes Highlight werden zu lassen.

Anspieltipps? Hört einfach alles, egal ob den völlig abgepfiffenen Doppelpack "Vampolka" und "Vampira", oder das wunderbar eingängige (und mit einem göttlichen Mittelteil aufwartende) "Gaia".

Dieses Album ist ein Pflichtkauf - für ALLE!!!


Explizite Lyrik
Explizite Lyrik

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absoluter Volltreffer zum Spaß haben!, 16. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Explizite Lyrik (Audio CD)
Es ist schon seltsam: Egal, auf welcher Party man diese CD auflegt, es finden sich immer überraschend viele Leute, die die komplette Scheibe (inkl. aller Blödeleien und Sprüche) mitsingen können.

"Explizite Lyrik" eignet sich demnach hervorragend zum Feiern und Trinken und sorgt dann für absoluten Spaß! Die Erlanger verstehen es perfekt, bekannte Songs wie "Enter Sandman", "Smells Like Teen Spirit" und viele andere mit absolut grenzdebilen Texten zu versehen, über die man sich nur kaputt lachen kann ("Symphonie der Verstopfung" z.B.). In den Songs findet man absolut geniale Reime und Texte, die wirklich ihresgleichen suchen. Mit Zwischenstücken wie "Eistee's Mainzelcount" oder "Odysse auf UKW" wird der Spaß-Metal zwischendurch sogar noch weiter aufgelockert, und man kann sich ein Dauergrinsen einfach nicht verkneifen.

An der musikalischen Umsetzung mangelt es ebenfalls nicht, auch wenn J.B.O. einen sehr seltsamen, trockenen Gitarrensound auffahren, der aber sehr charakteristisch ist.

Diese CD ist zum Spaß haben ein absoluter Volltreffer und ist die beste J.B.O.-Scheibe, denn gerade diese Verarschungen bekannter Songs sind genial, während später die eigenen Songs nicht wirklich an dieses Niveau heranreichen konnten.


St.Anger
St.Anger

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pure Aggression - und gerade deshalb fantastisch!!!, 2. April 2007
Rezension bezieht sich auf: St.Anger (Audio CD)
"St. Anger" ist vertonte Wut, ein Befreiungsschlag, pure Aggression, die in elf Lieder verpackt wurde. "St. Anger" war überaus wichtig für die Entwicklung von Metallica. "St. Anger" ist vieldiskutiert und polarisiert wie kaum ein anderes Album. Und zumindest meiner Meinung nach ist "St. Anger" ein absolutes Meisterwerk!

Zugegeben, vor allem der Sound ist gewöhnungsbedürftig, passt meiner Meinung nach aber wie die Faust aufs Auge zu der Attitüde, die dieses Album besitzt. Roh, laut, brachial, schnell, hart, düster, progressiv - an all diese Attribute denke ich, wenn ich an "St. Anger" denke. Mitreißende Uptempo-Banger wie "Dirty Window", das etwas punkige "My World", die Abrissbirne "Purify" oder "Frantic", der abwechslungsreiche Titeltrack oder das etwas ruhigere, melodische "The Unnamed Feeling" sind fantastische Songs, die sich hervorragend zum Headbangen eignen! Und mit "All Within My Hands" enthält dieses Album meiner Meinung nach einen der fünf stärksten Metallica-Songs überhaupt: die Spannung zwischen den ruhigen Strophen und dem explodierenden, stampfenden Refrain sowie das völlig unglaubliche Ende lassen erkennen, mit was für einer Genialität diese Band Songs schreibt!

Natürlich könnte man die Soli vermissen, aber ich frage mich, wo diese noch Platz finden sollten. Natürlich könnte das Album melodischer sein bzw. einfachere, subtilere, ins Ohr springende Melodien besitzen. Aber was man hier in einigen Songs ("Invisible Kid", "Sweet Amber", das schon erwähnte "The Unnamed Feeling") findet, sind eher hintergründige, versteckte Melodien, die nach einigen Durchläufen zünden und nie mehr aus dem Kopf zu bekommen sind.

Wenn ihr auf ein neues "Ride The Lightning" oder "Master Of Puppets" wartet und damit kreativen Stillstand bevorzugt: Hört euch die Sachen bis zum schwarzen Album an, und vergesst die Band danach.

Wenn ihr wissen wollt, in welch verschiedene Richtungen sich eine Band bewegen kann und fühlen wollt, wie sich diese Band von den Fesseln der Vergangenheit befreit und nebenbei eins der härtesten, rohesten und genialsten Alben der letzten Jahre produziert hat: Kauft euch "St. Anger", hört es durch, haltet es fest und lasst es nie wieder los!!!


Der Pate 1-3 Box-Set [5 DVDs]
Der Pate 1-3 Box-Set [5 DVDs]
DVD ~ Al Pacino

12 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel zu überschätzt!!! Langatmig und größtenteils langweilig..., 21. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Pate 1-3 Box-Set [5 DVDs] (DVD)
Ich habe mir nach den zahlreichen guten Bewertungen der Trilogie vorgenommen, die DVDs zu kaufen, da ich ein absolutes Meisterwerk erwartete. Das Buch habe ich gelesen, und ich fand es spannend, gut geschrieben, detailreich - einfach grandios! Also habe ich mir letztens die schwarze Box gekauft und mich auf viele Stunden Filmvergnügen gefreut.

Dass ich so dermaßen enttäuscht würde hätte ich mir nie träumen lassen!

Ich finde die filmische Umsetzung des ersten Teils überhaupt nicht gelungen. Wo ist die Spannung, die sich beim Lesen des Buches aufgebaut hat? Der Film hat zahlreiche Längen, ich habe ganz schön viel Sitzfleisch gebraucht, um ihn wirklich zu Ende schauen zu können. Auch der zweite Teil sieht nicht anders aus, aber wenigstens ist die Story neu, so dass ich zumindest einen kleinen Motivationsansatz hatte, weiter zu schauen. Doch auch hier vermisse ich Spannung! Dass es viele Minuten gibt, in denen Italienisch gesprochen wird und man sich auf die (manchmal nicht vorhandenen) Untertitel konzentrieren muss, sehe ich als großes Manko an. Ich weiß, dass das Fehlen der Untertitel von Coppola beabsichtigt ist, aber ich finde es für mich als Zuschauer einfach unerträglich, wenn ich die ganze Zeit Untertitel lesen muss oder nicht weiß, was gerade gesprochen wird! Da kann mir auch keienr was von "Atmosphäre" oder so erzählen... Weiterhin frage ich mich, ob all diese Prozessionen, Paraden und Feiern usw. wirklich sein müssen...

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob ich mir den dritten Teil wirklich noch ansehen möchte. In den drei Stunden kann ich nämlich auch sinnvolleres machen!

Das einzige, was diesen Film vor der Belanglosigkeit rettet, sind die schauspielerischen Leistungen (vor allem von Brando im ersten Teil) und die Kulissen.

Wahrscheinlich stehe ich jetzt als "Kunstbanause" da, weil ich mit diesem angeblichen Meisterwerk aus den 70ern überhaupt nicht viel anfangen kann. Aber "Der Pate" ist meiner Meinung nach einfach viel zu langatmig und im Endeffekt auch langweilig, was vor allem den zahlreichen Dialogen und generell dem Fehlen von spannenden Momenten und Action zuzuschreiben ist. Es gibt zwar auch einige gute und spannende Szenen, aber die sind leider rar gesät. Noch dazu ist die technische Ausstattung ziemlich mau: Der Ton, der im mickrigen Mono-Sound daherkommt, ist nicht wirklich gut ausbalanciert und restauriert worden. Und auch das Bild ist nicht der Knaller... Da wurden andere, genau so alte Filme schon deutlich besser auf DVD übertragen!

"Einer der besten Filme, die es gibt"?! Für mich absolut nicht!!!


And Justice for All
And Justice for All
Preis: EUR 15,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düstere Scheibe der Metalgötter, 15. März 2007
Rezension bezieht sich auf: And Justice for All (Audio CD)
Zu "And Justice For All" braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen.

Die Songs sin absolut grandios, äußerst komplex und hart. Zwischendurch wird dieser düstere Monolith durch einige wunderschöne Melodien aufgelockert ("One", der Mittelteil in "To Live Is To Die"), anosnten regiert hier aber kompromisslos harter Thrash wie in den Abrissbirnen "Dyers Eve" und demn bedrohlichen Endzeitszenario "Blackened" und gemäßigtes Tempo wie in "Shortest Straw" oder "Harvester Of Sorrow".

Ein düsterer Brocken, der wegen seiner etwas sterilen Produktion, bei der an vielen Stellen der Bass von Newsted nicht zu hören ist, völlig zu Unrecht unterbwertet wird. Ein grandioser Klassiker!

Noch eine Anmerkung zu einer Rezension weiter unten: Es stimmt zwar, dass bei den letzten Konzerten von diesem Album hauptsächlich "One" gespielt wurde, aber 2004 gab es auch "Dyers Eve" zu hören, das Ulrich eigentlich nie live performen wollte, sowie "Harvester Of Sorrow", das ziemlich lane im programm war. Nicht zu vergessen natürlich "Blackened", der bei den meisten Konzerten als Opener fungierte. 2003 - 2004 ist aber nun wirklich nicht lange her... Und auch "The Frayed Ends Of Sanity" und der Titeltrack wurden schon live gespielt. Auf der "Justice"-Tour konte man ebenfalls den Mittelteil von "To Live Is To Die" hören. Soviel dazu...


Release Date
Release Date
Wird angeboten von Ets Bucher25400
Preis: EUR 8,20

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Crossover-Scheibe, 13. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Release Date (Audio CD)
Ich kenne außer diesem Album nichts von Waltari, und das hätte sich auch nicht geändert, hätte ich nicht zufällig die Promo in die Hände bekommen und mich mal damit beschäftigt.

Was ich dann hörte, hat mich ziemlich überrascht: Sehr gut gemachter Crossover, mit feinen Melodien und einigen härteren Passagen. Das Eröffnungstrio, vor allem aber der wirklich fantastische Opener "Get Stamped" haben mich sofort begeistert, während das 36-minütige "Cityshaamani" ein wenig zerfahren wirkt und nicht üebr die gesamte Dauer überzeugen kann. Ein schwieriges Stück, das jedoch auch seine Reize hat. Der Rest des Albums ("Spokebone" ausgenommen) ist ebenfalls sehr gut und bietet eine gute Mischung aus Metal und Techno-Klängen. Die Texte sind zwar nicht unbedingt der Knaller, aber in erster Linie zählt schließlich die Musik.

Und die kann wirklich zum größten Teil überzeugen und erinnert sogar manchmal an Devin Townsend, der aber vergleichsweise noch kreativer zu Werke geht und die perfekte Symbiose aus Genie und Wahnsinn zustande bringt.

"Release Date" ist ein schönes Album zum tanzen und bangen und für Crossover-Fans, die auf neues Futter warten, genau das Richtige!


Death End Road
Death End Road
Preis: EUR 19,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Melodic Death Metal-Scheibe!, 11. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Death End Road (Audio CD)
Vorneweg: Ich kenne kein älteres Material der Band. Aber das neue Album von BURDEN OF GRIEF klingt ziemlich geil! Geboten wird auf "Death End Road" melodischer Death Metal, der sich am ehesten mit Bands wie In Flames oder anderen Genrevorreitern vergleichen lässt. Dabei gehen BURDEN OF GRIEF jedoch einen Zacken härter zu Werke, lassen aber auch jede Menge melodischer Elemente in ihre Musik einfließen, so dass Songs wie der geile Opener "Vita Reducta" oder "Reducta" eher wie eine Mischung aus den schon genannten In Flames und Arch Enemy klingt. Dass "Death End Road" nicht radiokompatibel ist, dafür sorgen auch der aggressive Brüllgesang, der fast komplett ohne cleane Passagen auskommt.

Trotz der heftigen Passagen ist das Album aber - nicht zuletzt dank der melodischen und fantastischen Gitarrenarbeit - absolut hörenswert, auch wenn es mit ein ganz klein wenig mehr Abwechslung und ein, zwei geilen Refrains mehr wahrscheinlich für 5 Punkte gereicht hätte. So ist "Death End Road" aber auf jeden Fall nahe dran, und für Fans der genannten Bands auf jeden Fall eine CD, um mindestens ein Ohr zu riskieren!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9