Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für theHitman > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von theHitman
Top-Rezensenten Rang: 852.900
Hilfreiche Bewertungen: 20

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
theHitman

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Isolate and Medicate (Deluxe Edition)
Isolate and Medicate (Deluxe Edition)
Preis: EUR 20,99

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Isolate and Medicate - Highlight 2014, 6. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seether - Isolate and Medicate [Deluxe Version mit 4 Bonus Tracks]

Lange musste man als Fan von der Band aus Südafrika warten bis man wieder etwas Neues auf die Ohren bekommen hat oder generell irgendwelche Infos, doch nach langem Warten meldet man sich jetzt mit dem nun schon 6. Studioalbum zurück und möchte mit Isolate and Medicate wieder zu den Wurzeln zurück die man zuletzt bei Studioalbum Nummer 5 aus dem Jahre 2011 Holding Onto Strings Better Left to Fay, Seitens einiger Fans vermisst hat.
Ist man zu radiotauglich geworden oder gar zu ruhig, wo bleibt die Härte und der Hass? Dies sind die Vorwürfe die immer wieder aufkommen doch hier kann entwarnung geben, ja man ist radiotauglich auch mit dem neuesten Werk aber ist das schlimm? Nein ganz sicher nicht denn bei solcher Musik schalte ich gerne das Radio ein!
Man ist ruhig aber es gibt auch die so sehr gewollten härteren Töne wieder wo man sich bei einigen Stücken zurück erinnert fühlen dürfte an Zeiten von Disclaimer II oder Karma and Effect. Den Hass oder nicht muss jeder jedoch selbst in den Zeilen lesen, es lohnt sich aufjedenfall dabei auch Gedanken zu den Lyrics zu machen.

Bevor ich genauer nun auf das Album und die einzelnen Songs eingehe, möchte ich sagen wie viel Zeit ich mit dem Album verbracht habe bisher, denn ich bin kein Fan davon wenn man etwas 1-2 mal durchhört und sich dann schon schnell eine Meinung bildet denn so manch ein Song wächst erst beim 10. mal hören, da muss man als Hörer oder Fan auch etwas Geduld und den Willen mitbringen wird dafür dann aber umso besser belohnt.
Das Album ist seitdem 04.07.2014 bei uns im Handel und davor konnte man u.a. schon auf Youtube in jedem einzelnen Song reinhören (in die Single 'Words As Weapons' und 'Suffer It All' schon länger) und ich habe bisher jeden Tag damit verbracht mit dem Album es intensiv zu hören oder es nebenbei laufen lassen, somit kann ich mir denke ich einen guten Überblick machen über jeden Song.

Album nun reingelegt und los gehts!
Es startet gleich mit 'See You at the Bottom' da haben alte Seether Fans sofort ihre Freude daran, die Gitarren krachen einem um die Ohren dazu die markante Stimme von Shaun Morgan die in Refrain alles rausholt er brüllt/schreit wie zu alten Zeiten.
Ein klassischer Seether Titel wie er im Buche steht, könnte man so auch auf alten Alben finden und würde sich perfekt dazu einreihen. Als Opener perfekt denn somit stimmt man jeden zufrieden der sich Seether gekauft hat und auch Seether erwartet.
Lyrics schlau geschrieben und typisch, dunkel, hart, traurig, usw.
---
Weiter geht es, jetzt kommt die Überraschung und eine Umgewöhnung denn Titel 2 'Same Damn Life' schlägt in eine ganz andere Kerbe rein, wesentlich poppiger vom Sound und den Strophen und Shaun Morgan zeigt hier Vielseitigkeit Gesanglich denn im Refrain bekommt man höhere Töne auf die Ohren.
Für mich zuerst auch ungewohnt denn solche Töne (hier geht es besonders um den hohen Gesang) waren für mich auch ungewohnt aber es passt zusammen, der Song ist in sich stimmig und es fällt nicht negativ auf auch nach mehrmaligen Hören, es wird sogar besser! Hier muss man als Fan also bereit sein auch für Neues denn die Band experimentiert und es klappt, wirkt nicht Fehl am Platz, peinlich oder schlecht. Für mich zwischenzeitlich einer der Besten auf dem Album.
---
'Words As Weapons' heißt es nun und dürfte den meisten schon bekannt sein wenn sie die Zeit vor Album Release verfolgt haben denn dies ist die erste Singel. Damit hat man wohl auch den größten Hit auf dem ganzen Album geschrieben, wenn nicht sogar einen ihrer größten Hits in der ganzen Karriere!
Es fängt ruhig an, ein Mitsingen-/summen ist hier fast schon Pflicht dann starten die Lyrics und es nimmt einem sofort mit, hier zeigt sich wieder die hervorragende Stimme von Sänger Shaun Morgan die selbst nach sovielen Jahren noch immer funktioniert wie eh und je. Refrain bleibt einem sofort im Ohr und sorgt für extreme Ohrwurmgefahr da er so prägnant und einprägsam ist. So traurig und düster er auch geschrieben ist, mag er beim Hören nicht sofort rüberkommen doch wenn man sich damit beschäftigt wirkt es dann umso besser beim Hören.
Auf Vergleiche mit dem Song 'Mad World' von Gary Jules möchte ich hier nicht weiter eingehen, da sich dies schon totgelaufen hat und mag sicher schmeichelnd sein aber dafür finde ich ist 'Words As Weapons' viel zu gut um es allein mit diesem Vergleich abspeisen zu lassen. Dieser Song trägt das Album über größte Strecken und ist wohl auch das Aushängeschild worauf man es auch als erste Singel veröffentlicht hat, es verbindet den neuen Seether Sound mit altbewährtem. Wer also hier schon nichts mit der Band anfangen kann, der wird auch beim Rest des Albums nicht glücklich werden.
Hier verweise ich noch auf das Musikvideo dazu das sicher einem etwas anderes bietet als man erwartet aber generell zum ganzen Konzept des Albums/Songs passt. Ansehen und vielleicht versteht man es dann umso mehr, besser.
Volle Punktzahl mit extra Stern gibt es hier!
---
Nächster Titel fängt an, 'My Disaster' verspricht schon vom Titel wieder düster und dreckig zu werden und genau das bekommt der Hörer auch hier zuerst die Gitarren knattern wieder was das Zeug hält dann setzt der Gesang ein, es geht flott vorran von den Strophen. Einige hohe Klänge auch hier wieder zu hören doch fällt kaum auf oder wirkt negativ.
Refrain legt dann richtig los und hier wird gebrüllt so das schnell alles Ruhige vergessen wird. Toller Titel der was Gesang angeht in den Strophen zwar langsamer wird aber genau dort seine größte Kraft hat. Sehr düster und ernst, hat für mich das Potential als nächste Singel mit Video veröffentlicht zu werden.
---
Spätestens bei 'Crash' dürfte man als Hörer das Konzept des Albums erkannt haben das bisher einen Wechsel von hartem Song - ruhigem Song - hartem Song - weichem Song durchzieht denn hier wird einem eine Ballade präsentiert.
Sehr kraftvoll im Refrain der zum Träumen einläd. Mehr kann man hier nicht sagen, wer die Balladen von Seether mag, kann hier reinhören.
---
Wer hätte es gedacht, jetzt kommt wieder ein härter Song der den Namen 'Suffer It All' trägt und dürfte wie 'Words As Weapons' den aufmerksamen Hörern bereits bekannt sein. Dieser Titel hat es richtig in sich denn es ist einer ihrer mit Abstand lautesten, kraftvollsten hier bekommt man die Gitarren und Riffs nur so um die Ohren und ist erstmal überrascht über diese Härte die aber sicher eine willkommen Abwechslung ist.
Ich bin mir sicher, wäre dieser Titel auf einem Disclaimer II gewesen dann wäre er auch hier rausgestochen. Doch bevor man jetzt denkt hier zieht man die härteste Nummer durch möchte ich noch auf den Refrain hinweisen der den wohl größten WTF-Moment bietet denn so hart die Strophen, Riffs usw. sind, setzt der Refrain an gibt es hohe Töne von Shaun zu hören was erstmal extrem seltsam auf den Hörer wirkt und für leichte Verwirrung zum harten Konzept das einem zuvor geboten wird ABER ich kann hier entwarnen denn es passt einfach so perfekt zusammen so seltsam und ungewohnt es auch erstmal sein mag, man muss sich den Titel mehrmals anhören am Besten noch die Lyrics lesen und dann wird man diesen Refrain einfach nur noch abfeiern, da bin ich mir sicher.
Harter Song mit einer Überraschung im Refrain und das alles so stimmig in sich, sehr gewagt und mutig aber perfekt umgesetzt. Hier heißt es mut zu Neuem für alte Seether Fans.
---
'Watch Me Drown' kommt jetzt (in welche Richtung der Titel geht muss ich wohl nicht sagen)
Ein wie ich finde unauffälliger Titel auf dem Album, läuft für mich meistens nebenbei und fällt nicht sonderlich auf oder ist besonders einprägsam für mich. Erst im Refrain zündet er etwas doch trotzdem bleibt es für mich ein Titel der mehr im Hintergrund bleibt und mich bisher noch nicht mitgenommen hat. Mit 3'09'' Spielzeit auch ziemlich kurz vielleicht deshalb für mich eher eine Nummer die noch nicht so wirklich in den Kopf wollte, bis auf den Refrain der sich oft wiederholt.
---
Vielleicht hat es der Titel schwer weil er zwischen zwei so starken steckt denn nach 'Watch Me Drown' kommt 'Nobody Praying for Me' das einem sofort wieder mitnimmt und eine gute Mischung aus Härte und Gefühle, soft bietet. Hier kann man einfach mitbrüllen und mitgröllen und dem leichten Strophen von Shaun Morgan lauschen, schönes Stück so traurig der Text auch ist. Man sollte sich auch hier ruhig mit dem Text beschäftigen, gute Arbeit wieder was das Schreiben angeht.
Einprägsam, nimmt einem mit hier bekommt man ein gutes Gefühl. Könnte wie auch 'My Disaster' der nächste Titel mit Musikvideo werden, würde ich mir wünschen.
---
'Keep the Dogs at Bay' hier nimmt das Album jetzt langsam Fahrt in die immer ruhigere Ecke auf (oder kommt mir nur das so vor weil 'Suffer It All' so eine extreme Härte hatte???) jedenfalls ein ordentlicher Seether typischer Song den ich jetzt nicht zu den Besten zählen würde aber einem das bietet was man sich eben erwartet, da wäre aber sicher noch mehr drin gewesen auch wenn die Melodie ordentlich ist und der Refrain/Strophen so hat er mich noch nicht ganz mitgenommen oder überzeugt.
---
Okay es geht weiter... wird sogar noch ruhiger, eine Ballade! 'Save Today' leichte Melodie im Hintergrund, hier soll die Stimme hervor gehoben werden, finde ich gut da ich gerne dem Gesang einfach so lausche ohne großes Tamtam was die Musik angeht. Genau für diese Leute ist dieser Titel!
Feuerzeug hoch und langsames mitschwanken und dabei ein verträumter Blick. Eine ihrer wohl besten Balladen ist dies hier, so unauffällig sie erstmal scheint so schön, verträumt und verspielt kommt es dann rüber. Hier kann man einfach mal ganz entspannt sein und ich finde es gut das Seether es schafft soviele Emotionen in ein Album zu packen und das von Song zu Song.
Wichtiger Song auf dem Album der einfach nicht fehlen darf.
---

Damit haben wir dann das Ende vom Album erreicht und mit 'Save Today' einen tollen ruhigen Abschluss, wo es laut und aggressiv los ging, wird es zum Schluss ganz leise und nachdenklich.
ABER es ist nicht das offizielle Ende denn wer nicht genug von Seether und dem Sound bekommt der kann wie ich es getan habe zur Deluxe Version greifen und bekommt 4 weitere Songs spendiert, die sich mehr oder weniger lohnen aber das sollte jeder doch für sich selbst entscheiden.
Auch hier möchte ich genauer darauf eingehen.

Man scheint sich nun festgelegt zu haben auf die ruhigeren Töne (schade, hätte gerne nochmal etwas mehr vom ersten Teil des Albums gehabt) 'Turn Around' ist der erste Titel den man mit der Deluxe Edition bekommt. Solider Titel der jetzt auch eher etwas für den Hintergrund ist und noch nicht so wirklich zünden möchte, ist aber interessant zu hören jedoch keine Pflicht. Ist auf dem Deluxe Album also bestens aufgehoben und somit nur etwas für Leute die wirklich mehr haben möchten.
---
'Burn the World' geht da schon etwas besser los, es kommt einem etwas vor als würde Shaun die Strophen hier runtererzählen (nicht negativ gemeint) somit geht es schnell los und entfacht auch eine gewisse Spannung die dann aber der Refrain nicht ganz erfüllen kann da es hier nur immer heißt "You let the World burn down, you let the World burn down, you let the World burn down" usw. da hätte ich mir einen etwas treibenderen Refrain gewünscht mit etwas mehr Wucht dahinter da einem doch zuerst Lust auf mehr gemacht wird.
Trotzdem guter Titel.
---
Jetzt kommt 'Goodbye Tonight' stellt euch folgende Szene vor, ihr sitzt am späten Abend in einer Bar habt ein euer kühles Getränk, eine kleine Bühne auf der eine Band spielt (ganz zufällig Seether) und die Leute klatschen im Takt mit. Diese Gefühl vermittelt mir dieser Song, sehr schöne Stimmung schafft er und hier ist ja mal endlich ein Grund sich die Deluxe Version zu kaufen!
Tolle Strophen wo man auch real mitklatschen möchte und dann ein kraftvoller Refrain wo nochmal alles rausgeholt wird, so möchte man das doch gerne haben!
Dazu sei noch erwähnt Seether bekommt hier unterstützung von der Band Van Coke Kartel, dürfte hier bei uns wohl niemand kennen doch die Jungs kommen ebenfalls aus Südafrika und bringen sich wunderbar in den Song ein. Die Stimmen harmonieren perfekt.
Highlight auf der Deluxe Version!
---
Und nun wirklich zum Schluss bekommt man 'Weak' und der Seether hörer wird doch jetzt sagen der Song ist alt, ja denn dieser kam 2013 auf dem Best of Album daher. Wie ich finde eine schöne Geste der Band für Leute die alle Seether Alben haben und somit auf das Best of verzichten konnten das diese doch noch 'Weak' bekommen und nicht ganz darauf verzichten müssen.
Denn damit bekommt man wieder eine schöne Härte und der Song nimmt richtig an Fahrt auf, somit endet das komplette Album so wie es auch angefangen hat, kraftvoll, laut und mit dem typischen Seether Sound.

Damit sind wir nun auch schon durch, dies ist das neue Werk Isolate and Medicate mit allen Höhen und Tiefen und zum Glück sind es wesentlich mehr Höhen geworden.
Wer jedes Seether Album hat der kann hier sowieso zugreifen da ist es Pflicht und die jenigen wo beim letzten Album kritisch wurden können ebenfalls zugreifen da man diesmal eine gute Balance gefunden hat bei den Songs und für jeden etwas dabei ist.
Wer Seether überhaupt nicht kennt für den lohnt sich reinhören aufjedenfall, so Radio- und Massentauglich man ihnen vorwerfen möchte, so unbekannt sind sie noch immer bei uns.
Das ist sehr schade denn man sollte die Band für mehr als nur 'Broken' mit Amy Lee kennen das zwischenzeitlich auch schon gute 10 Jahre her ist.

Seether ist zurück und wieder richtig stark!

Anspieltipps:
-See You at the Bottom
-Same Damn Life
-Words as Weapons
-My Disaster
-Suffer It All
-Nobody Praying for Me
-Goodbye Tonight

Da wird sicher jeder etwas finden das ihm gefällt.
Von mir gibt es somit eine 5/5
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 3, 2014 11:08 AM MEST


Love it
Love it

5.0 von 5 Sternen Meisterstück!, 23. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Love it (Audio CD)
Habe von der CD nun schon 16 Stück daheim weil ich einfach nicht genug von bekommen kann!
Hoffe ist bald wieder auf Lager damit ich meinen CD Schrank voll bekomme.


We Are the Mess (Special Edition) [Limited Edition]
We Are the Mess (Special Edition) [Limited Edition]
Preis: EUR 21,60

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We Are The Mess - Rettet jede Party!, 11. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wahnsinn was einem Eskimo Callboy hier bietet!
Gespannt haben Fans auf den neuesten Streich von dieser Chaostruppe gewartet und wurden wahrlich nicht enttäuscht, dieses Album bietet genau das was man erwartet hat und noch viel mehr. Mit diesem Album dürfte ihnen vielleicht auch der Schritt gelingen bekannter zu werden denn spätestens nach ihrem Auftritt bei Circus HalliGalli auf Pro7 haben diese Band doch mehrere Leute auf dem Schirm.

Strategisch war es sehr schlau das man als erste Single (Albumtitel 2) "We Are The Mess" gewählt hat, denn dieses Lied schlägt einfach ein wie eine Bombe und hat einen Refrain der sich ins Gehirn einbrennt und den wohl größten Party Ohrwurm einen beschert! Dieser Titel ist auch der Beste auf dem Album und schon dieser rechtfertigt den Kauf des Albums, dass ist Eskimo Callboy!
Die Band blödelt immer noch rum und bringt ihre Sauf-, Party- und Frauentexte und spottet über ihre Kritiker was man im Anfangstitel "CSTRP" hört.
Titel 3 ist dann "Party at the Horror House" (ja man merkt es geht hier viel um Party) dieser kommt zwar nicht an den Vorgänger ran jedoch geht es hier auf hohem Niveau weiter und nach mehrmaligem hören sitzt auch dieser.
Mit Titel 4 "Blood Red Lips" wurde ich erstmal nicht wirklich warm aber hier sei gesagt, es lohnt sich öfters durch zu hören erst dann zünden die Titel erst richtig und man wird sie sich immer weiter anhören.
Titel 5 "Never Let You Know" ist ungewohnt da es ruhiger ist und auch viel ernster rüberkommt dort zeigt die Band das sie noch viel mehr können und bietet einem somit eine schöne Abwechslung zwischen den ganzen harten Screams (wobei auch hier welche vorkommen aber alles im Grunde ruhiger) dazu eine wirklich schöne Melodie.
Was kommt danach, WTF?!?! Titel 6 "#elchtransformer"... kein Lied aber hier sieht man die Band macht noch ihre Späße und dafür ist man auch Fan!
Titel 7 bietet dann tatkräftige Unterstützung mit Bastibasti (Callejon) und Deuce (Ex Hollywood Undead Sänger) diese verleihen "Jagger Swagger" eine ganz andere Note zusammen mit Eskimo Callboy der Titel ist rockiger und ebenfalls einer der stärksten! Absolut zu empfehlen wenn Bastibasti einsteigt!!!
"Ghost in the Night" Titel 8 hier auch interessant auf die Lyrics zu achten die Jungs zeigen sie können noch mehr und haben sich ganz klar weiterentwickelt wenn man noch mit dem Vorgängeralbum Bury Me In Vegas vergleicht. Für mich ein toller Refrain und eine etwas düstere, ernstere Stimmung.
Danach dann ein Brett das es in sich hat, Titel 9 "Final Dance" eines der besten Lieder auf dem Album hier ist Party und große Ohrwurmgefahr! Wer sich nicht sicher ist, Anspieltipp!!!
Titel 9 "Voodoo Circus" gewohnt Eskimo Callboy, harter Titel!
Titel 10 "Brodway's Gonna Kill Us" ist danach ein großer Hit zum Schluss es ist ernst aber es bietet einem schon in den ersten Sekunden dieses unglaubliche Feeling... die Melodie wirkt anders als der Rest auf dem Album und das macht es besonders, spätestens der Refrain hat einen dann voll und ganz! Danke für diesen Titel!
Hier kommt dann der Abschluss mit Titel 11 "RXL"

Wer dann noch stolzer Besitzer der Special Edition ist, bekommt noch einen Titel mehr spendiert und zwar von "Never Let You Know" die Acoustic Version wo die Jungs zeigen das ihnen auch die leiseren Töne liegen.

Schon sind wir durchs Album durch und wohl auch eine Partynacht beendet. Eskimo Callboy erfinden vielleicht nichts wirklich neu jedoch überzeugen sie durch ihren Stil den sie haben und bietet einem genau das was man von ihnen wollte mit einigen Titeln wo sie sich was getraut haben und das sollte belohnt werden wenn es sich doch so gut anhört!
Top Album das ich Fans und auch Neulingen empfehlen kann.

Anspieltipps:
-We Are The Mess
-Jagger Swagger
-Final Dance
-Broadway's Gonna Kill Us

Verdiente 5/5 Sterne und danke für die Party ;)


Aus der Tiefe
Aus der Tiefe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ASP - Stark aus der Tiefe wie noch nie, 24. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aus der Tiefe (Audio CD)
ASP - Aus der Tiefe

Vielen aus der Goth-Szene dürfte der Name ASP ein Begriff sein, sie fallen durch ihre schlauen Texte stets auf und ihren unverwechselbaren Sound. Hier möchte ich jetzt einfach mal eines ihrer Alben bewerten was wie ich finde ein ganz großes Kunstwerk ist!
Allein bei diesem Album weiß ich wieder warum ich mir die Alben kaufe und sie nicht einfach herunterlade, das Cover ist einfach toll gemacht es wirkt sehr düster und auch skurril und trotzdem noch sehr edel. Wenn man es aufschlägt auch hier ungewöhnliche Bilder die einen jedoch perfekt auf das einstimmen was man auf dem Album zu erwarten hat.

Das Album hat wirklich ein Konzept wie ich es bisher auch noch nicht gehört habe jedenfalls nicht in so einer perfekten Form, denn es zieht sich durch das ganze Album ein roter Faden und deshalb versteht man es wohl nur wenn man es sich komplett am Stück anhört, Titel für Titel nur dann entfaltet es sich richtig und man versteht es.
Es geht mit "Beschwörung" gleich sehr Atmosphärisch los und hat eine Länge von 6:31 somit hat man gleich zu Anfang einen richtigen Brocken wo man ganz genau hinhören sollte aufgrund des interessanten Textes.
Doch dann wenn der Titel zuende ist, Verwunderung... es kommt kein Song danach nein, eher eine Geschichte, man hört Schritte und eine Stimme spricht mit einem, sie führt einem sozusagen in eine Welt.
Und das ist auch das Konzept des Albums, man befindet sich sozusagen in einem dunklen Turm und hört nach jedem Song eine Kurzgeschichte die meist sehr düster und skurril gehalten sind... jeder Song der darauf folgt ist wie ein neuer Raum den man betritt danach gibt es wieder eine kleine Geschichte die einen weiter in den "Turm" führt. Ja das Album ist wie eine Geschichte und gehört auch zum Zyklus des Schwarzen Schmetterlings von ASP um den sich alles dreht.

Das Album ist wirklich sehr düster gehalten, man muss dafür schon etwas übrig haben um sich das anzuhören, am Besten Zeit dafür nehmen, einlegen und die Augen schliessen dann kommt es voll zur Geltung.

Zu den einzelnen Songs kann ich nur sagen, bin froh das ASP hier viel mehr auf deutsche Texte gesetzt haben denn die englischen sind zwar auch gut jedoch finde ich passten die nicht immer ganz so gut rein.
Was man aber empfehlen kann, ist das Blutengel Cover von "Me" hier sieht selbst Chris Pohl (von Blutengel) wie sich sowas anhören muss.
"Ballade von der Erweckung" schlägt ebenfalls mit einer langen Spielzeit an, 8:54 um genau zu sein. Auch hier eine Geschichte wo es sich lohnt genau hinzuhören, ein ruhiger Titel der im Grunde das Leben erzählt von Anfang bis Ende.
Titel 13 "Werben" ist dann DAS Highlight schlechthin, denn nach all dem düsteren Titeln kommt plötzlich ein Liebeslied das schöner nicht sein kann, es kommt erst fröhlich daher, der Sound dahinter ist einfach perfekt und wenn dann der Gesang mit dem wunderschönen Text kommt, hat es mich entgültig gepackt! Ja, ich muss auch sagen dieses Lied hat mich auf ASP und das Album erst aufmerksam gemacht. Wunderschönes Liebeslied! Absolut zu empfehlen.

Wer etwas für Goth und düstere Atmosphäre in Musik übrig hat oder auch mal ein etwas ruhigeres, ernsteres Album haben möchte besonders jetzt für die kalte Winterzeit wo wie ich finde ASP immer gut passt der kann hier ohne Bedenken zuschlagen und dem dunklen Turm einen Besuch abstatten.
Wer auf den Geschmack kommt der kann dann auch die weiteren Alben rund um den Schwarzen Schmetterling verfolgen, es lohnt sich!

Anspieltipps:
-Beschwörung
-Schwarzes Blut
-Me
-Ballade von der Erweckung
-Werben
-Part IV: Panik

5/5
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 5, 2016 8:57 AM CET


Sempiternal
Sempiternal

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bring Me The Horizon Bring The Best Album, 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sempiternal (Audio CD)
Ja, ich muss gestehen nicht wirklich vertraut zu sein mit den alten Alben der Band. Kenne zwar einige ihrer Titel doch wirklich wahrgenommen habe ich diese nicht da war ich dann doch mehr bei Suicide Silence. Dies spricht wohl schon als erstes für dieses Album das man jetzt auf sie Aufmerksam wird, denn an diesem Album kommt man derzeitig nicht vorbei. Es ist eindeutig anders als das was man sonst so kennt von der Band (oder erwartet hat?) dies mag für einige Fans enttäuschend sein doch für die Band selbst eine Weiterentwicklung und eine klare Aussage das sie ihren Weg gehen wollen.
Mit diesem Album sind sie sowas von auf dem Goldweg, seitdem das Album zu kaufen ist besitze ich es und es läuft bei mir wirklich täglich! Es ist kraftvoll, es ist laut, es ist was Neues!
Wie hier schonmal gesagt wurde, die Lieder haben etwas von Hymnen, jede für sich ist eine da sich die Texte und sicherlich besonders der Refrain einbrennen in den Kopf und so schnell nicht mehr loslassen.

Zu den Songs selbst, "Shadow Moses" gilt ja als Meisterwerk auf der Platte dem kann ich nur zustimmen DOCH "Sleepwalking" finde ich doch noch einen Tick besser aber da sich beide auf einem so hohen Niveau bewegen macht dies nichts mehr aus. "Can You Feel My Heart" wirkt sehr elektronisch und zeigt aber auch somit wie Abwechslungsreich man ist. Ich könnte so weitermachen und jedem Song hochloben doch dies soll der Hörer dann doch selbst machen indem er dieses Album schnellstens käuft.

Bei Sempiternal kann man eigentlich nur 5/5 geben, wer soviel Mut zu Neuem hat und dies so genial umsetzt verdient sich dies. Werde mir aber auch jetzt verstärkt die alten Alben anhören müssen denn diesen Musikalischen Weg der Band möchte ich doch mal gerne zurückverfolgen.


Resilience
Resilience
Preis: EUR 17,94

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neuer Sänger, Neues Album..., 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Resilience (Audio CD)
schon wieder ist es passiert, Drowning Pool haben einen neuen Sänger!
Okay, bei dieser Band ist dies eigentlich nichts besonderes mehr wenn man als Sänger schon Dave Williams, Jason Jones und Ryan McCombs aufweisen kann.
Jasen Moreno heißt nun also der Neue. Was beim Anhören gleich auffällt, seine doch wesentlich jüngere Stimme (kein Vergleich z.B. zu Jason Jones) dies ist aber absolut nicht negativ zu verstehen, denn die Stimme von Jasen ist wirklich sehr klar und gut. Das Album bietet eigentlich das was man von Drowning Pool schon immer gewohnt ist und sich erhofft, es rockt einfach!!! Schnelle Titel viele Gitarren und Texte zum mitbrüllen so soll das sein und genau das bietet auch Resilience wieder. Dies sogar wesentlich besser wie die letzten 2 Alben wie ich finde, denn bei Ryan kam nie so wirklich das alte Drowning Pool Gefühl aber hiermit wurde es wieder erweckt.

Bekannt dürfte bei den Songs wohl jedem "One Finger and a Fist" sein, perfekter Kampf Song der anspornt und richtig Gas gibt.
Doch der wahre Hit auf der Scheibe ist "Die for Nothing" einer der besten Songs den die Band je gemacht hat, einfach super! "Digging these Holes" kann ich noch sehr empfehlen denn diese Songs bleiben richtig im Ohr und sind perfekt für eine Metalparty. Das Ablum hält ein hohes Niveau durchgehend hervorheben muss man hier noch "Saturday Night", "Skip to the End" und auch "Blindfold" diese Titel haben es mir besonders angetan.

Wie bei jedem Drowning Pool Album kommt auch ein ruhiger Titel daher "in Memory of" heißt er diesmal, diesen finde ich sehr schön, zum einen er hört sich einfach toll an (was schonmal eine gute Vorraussetzung ist) und man merkt er ist mit Herz geschrieben, zum anderen widmet man diesen Titel dem verstorbenen Sänger Dave Williams was wie ich finde eine schöne Geste ist.

Hoffentlich ist dies nun ein Sänger der sehr sehr lange bei der Band bleibt.

Tolles Album und somit auch 5/5 Sterne.


Seite: 1