Profil für H.N. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von H.N.
Top-Rezensenten Rang: 18.791
Hilfreiche Bewertungen: 231

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
H.N.

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Piano Nights
Piano Nights
Preis: EUR 12,99

10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frustrierend., 24. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Piano Nights (Audio CD)
Da gibt man sich Mühe, mit der eigenen Band abwechlungsreiche Rocksongs zu schreiben, um die Sache spannend zu machen, und scheitert immer wieder grandios, weil man sich irgendwo verheddert.

Und dann kommt die neue Bohren, und wie immer hat man den Eindruck, dass das irgendwie wieder der gleiche Basis-Rhythmus ist, wieder die gleichen Stilmittel. Immer schöööön laaaaangsaaaaam und tiiiiief.

Aber verdammt nochmal, die machen das einfach so gut, dass zumindest ich mich nicht entziehen kann. Automatisch hat mich Piano Nights schon beim ersten Hören sofort aus dem Alltag rausgezogen, einfach weil das, was sich da abspielt, so weit weg ist von der ganzen Hektik, mit der man normalerweise konfrontiert wird. Man muss sich nur darauf einlassen können und wollen. Vielen ist das sicher viel zu langatmig. Ich finde es unglaublich entspannend, und gleichzeitig trotz oder wegen der Kargheit, die zum Füllen der Leerräume mittels Kopfino einlädt, so spannend.

Es passiert vielleicht ein bißchen mehr als auf "Black Earth", bei Im Rauch" fallen sogar zwischendurch mal mehr als drei kleine Pianotupfer pro Minute an. Piano Nights ist aber durchaus mit Black Earth vergleichbar, und das ist toll - Black Earth ist für mich das ungeschlagene Meisterwerk der Band. Gesungen wird Gott sei Dank (meine Meinung - Mike Patton in allen Ehren) diesmal nicht.
Das hier sind Bohren. Und zwar in Top-Form. Niemand anders kann das so gut.


Piano Nights [Vinyl LP] [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Piano Nights [Vinyl LP] [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 20,99

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frustrierend., 24. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da gibt man sich Mühe, mit der eigenen Band abwechlungsreiche Rocksongs zu schreiben, um die Sache spannend zu machen, und scheitert immer wieder grandios, weil man sich irgendwo verheddert.

Und dann kommt die neue Bohren, und wie immer hat man den Eindruck, dass das irgendwie wieder der gleiche Basis-Rhythmus ist, wieder die gleichen Stilmittel. Immer schöööön laaaaangsaaaaam und tiiiiief.

Aber verdammt nochmal, die machen das einfach so gut, dass zumindest ich mich nicht entziehen kann. Automatisch hat mich Piano Nights schon beim ersten Hören sofort aus dem Alltag rausgezogen, einfach weil das, was sich da abspielt, so weit weg ist von der ganzen Hektik, mit der man normalerweise konfrontiert wird. Man muss sich nur darauf einlassen können und wollen. Vielen ist das sicher viel zu langatmig. Ich finde es unglaublich entspannend, und gleichzeitig trotz oder wegen der Kargheit, die zum Füllen der Leerräume mittels Kopfino einlädt, so spannend.

Es passiert vielleicht ein bißchen mehr als auf "Black Earth", bei Im Rauch" fallen sogar zwischendurch mal mehr als drei kleine Pianotupfer pro Minute an. Piano Nights ist aber durchaus mit Black Earth vergleichbar, und das ist toll - Black Earth ist für mich das ungeschlagene Meisterwerk der Band. Gesungen wird Gott sei Dank (meine Meinung - Mike Patton in allen Ehren) diesmal nicht.
Das hier sind Bohren. Und zwar in Top-Form. Niemand anders kann das so gut.

Zum Vinyl: Doppel 180g Vinyl, gute Pressung. Bei Platte 2 musste ich das Loch in der Mitte ganz minimal vergrößern, weil ich sie sonst nicht auf den Teller bekommen hätte, das kommt aber häufiger vor in letzter Zeit. CD liegt dem Vinyl in Klasichthülle (ohne Cover) bei.

EDIT: Sorry, meine Rezension scheint hier 2x aufzutauchen, ursprünglich war sie 1x für das Vinyl und 1x für die CD gedacht. Amazon hat das scheinbar nachträglich zusammengefügt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2014 7:06 AM CET


Mellon Collie And The Infinite Sadness (Limited Vinyl Set - 4LP) [Vinyl LP]
Mellon Collie And The Infinite Sadness (Limited Vinyl Set - 4LP) [Vinyl LP]
Preis: EUR 105,35

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorzügliche Vinyl-Edition, 15. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dass Mellon Collie... ein absoluter Klassiker der Musikgeschichte ist, ist in vielen anderen Rezensionen schon ausführlich beschrieben worden. Dem schließe ich mich vorbehaltlos an. Kurz meine wichtigsten Pluspunkte zusammengefasst: Sehr abwechslungsreich und trotzdem homogen, bretthart an Stellen an denen es bretthart sein muss und kurz danach schon wieder höchst melodisch, Einflüsse aus allen möglichen Spielarten moderner Rock-Musik, klasse Texte, Hits (1979, Bullet With Butterfly Wings, Tonight Tonight um nur die wichtigsten zu nennen) undsoweiter undsoweiter. Wie gesagt: Meisterstück.
Das Remastering ist gelungen, wenn auch kein Quantensprung in meinen Ohren - ich mochte auch die ursprüngliche Fassung, insofern stört es mich nicht, dass diese neue Edition nicht komplett anders aus den Boxen tönt.

Was die Vinyl-Edition angeht, habe ich sehr unterschiedliches gelesen, und möchte deshalb kurz meinen Wissensstand und meine Erfahrung mit dieser Box weitergeben.

Besonders wichtig ist der Umstand, dass es zwei Varianten gibt: Eine amerikanische und eine europäische Pressung. Die amerikanische Pressung steht schwer in der Kritik (wie hier auch von einem anderen Rezensenten, der seine Box bei amazon in Amerika gekauft hat, bereits angemerkt), weil sie oft schon im Werkszustand wellig ist und an vielen Stellen "zerrt", vor allem gegen Ende der jeweiligen Seiten. Die europäische Ausgabe hat dieses "Zerr"-Problem so nicht, weil sie deutlich mehr "Deadwax", also mehr Auslaufrille hat.
Ich war davon ausgegangen, dass amazon.de (und damit meine ich wirklich amazon, keine Marketplace-Anbieter) die europäische Version anbietet, und deshalb habe ich es einfach mal gewagt, zumal der Preis zu jenem Zeitpunkt deutlichst reduziert war (51 Euro - immernoch viel Geld aber im Vergleich zum Originalpreis ein Schnäppchen). Und das war goldrichtig.

Ich bekam die europäische Version mit hervorragend gepresstem, schwerem Vinyl (keine Welle, kein Leiern, kein Zerren, kein Knistern) - so wie man es sich wünscht und wie man es bei einer solchen Deluxe-Ausgabe auch erwarten darf.

Die Box als solche ist wunderbar gestaltet: Harte 12" Box mit Prägedruck, mit den vier Vinylen (jeweils in eigenen Hüllen mit den Collagen-Motiven, die aus dem CD-Booklet bekannt sind, inkl. Innenhüllen) plus 2 Bücher (ein Textbuch und ein Buch mit Liner Notes). Einziger Mini-Kritikpunkt: Das Liner-Notes-Buch ist offensichtlich dasselbe, das auch bei der Deluxe-CD-Edition enthalten ist, weil hier ausführlich auch auf die beim Vinyl nicht enthaltenen Bonustracks eingegangen wird. Das führt natürlich nicht zur Abwertung, ist aber ein wenig befremdlich.
Alles in allem bin ich froh, dass ich mich nicht auf die, meist auf die amerikanische Version bezogenen, schlechten Kritiken verlassen und diese Box gekauft habe. Ich habe da ein echtes Schmuckstück bekommen, das ich so schnell nicht freiwillig wieder hergeben werde.


8 Classic Albums
8 Classic Albums
Preis: EUR 9,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für spätgeborene Neugierige eine echte Empfehlung, 19. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 8 Classic Albums (Audio CD)
Die ersten 8 Johnny-Cash-Alben auf 4 CDs zum Schleuderpreis (mein Kaufpreis lag knapp über 10 Euro). Kann das was sein?

Ich bin ein großer Fan der späten American Recordings, und hatte einfach Lust, mich mal ein wenig mit dem Frühwerk des Man In Black auseinanderzusetzen. Und das natürlich am besten für nicht sooo viel Geld. Und bitte keine "Best Of". Ich hasse sowas. Also mal die Augen aufgemacht und recht schnell auf diese Edition hier gestoßen.

Nachdem ich mit den Jazz-Konvoluten aus dem gleichen Haus durchaus gute Erfahrungen gemacht habe (siehe meine anderen Rezensionen), hab ichs einfach mal gewagt. Und Glück gehabt.

Was einem hier geboten wird, ist wirklich stark. Alle CDs klingen ausgezeichnet, vielleicht nicht absolutes Remastering State-of-the-art (wenn man bei Remasters von "Art" sprechen kann, aber das ist eine andere Diskussion), aber mit "Ramsch" hat das hier nichts zu tun.
Die Alben sind, nach allem, was ich weiß, vollständig, und sogar mit einigen Sun- und Columbia-Singles ergänzt worden. So bekommt man 4 randvolle CDs mit frühen Aufnahmen eines großen Künstlers.

Leider fehlen sämtliche Extras wie die Originalcover oder Liner Notes, weitergehende Informationen zur Musik (Besetzung etc.) sind ebenfalls nicht vorhanden. Das ist sehr schade, ändert aber nichts daran, dass die CDs einfach in Rauhen Mengen Musikgeschichte enthalten. OK, ja, gerade DESHALB wäre wäre eine schönere Aufmachung toll gewesen. Aber lassen wir das jetzt mal beiseite.

Für mich sind das hier 4,5 Sterne, aufgewertet auf 5, in Anbetracht des Schleuderpreises und meiner Intention (siehe oben), die mit dieser Edition voll und ganz befriedigt wird.

Fans von Deluxe-Editions sollten aber die Finger davon lassen. Und die Gewissensfrage stellt sich natürlich auch, schließlich wird Real Gone Jazz keinen Pfennig für die Rechte bezahlt haben und nur aufgrund des Graubereichs im Gesetz überhaupt legitimiert sein, diese CDs zu veröffentlichen.
Aber sie sind halt legitimiert. Und liebe Columbia, ihr habt anderweitig schon ne ganze Menge Geld von mir bekommen, also seht es mir nach :-)

Enthalten sind: Johnny Cash with His Hot and Blue Guitar (Sun, 1957), Sings the Songs That Made Him Famous (Sun, 1958), The Fabulous Johnny Cash (Columbia, 1959), Greatest (Sun, 1959), Hymns (Columbia, 1959), Songs Of Our Soil (Columbia, 1959), Ride This Train (Columbia, 1960), Now There Was A Song (Columbia, 1960)

Übrigens finde ich, dass diese Box auch für eigentliche Vinylliebhaber wie mich, die sich auf Flohmärkten durch den Dreck wühlen um kleine Goldstücke aufzutreiben, eine super Investition ist - so kann man sich Zeit lassen, um auf Flohmärkten mal ein günstiges Exemplar zu finden, wenn man denn eines findet - die Musik kann man auf den Silberlingen so lange ja schonmal genießen. Und wenn man die geliebten schwarzen Platten dann gefunden hat, kommen die CDs halt mit ins Auto.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 22, 2014 8:01 AM CET


Original Album Series
Original Album Series
Preis: EUR 13,97

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1 All-Time Klassiker, 2 Spitzenalben und 2 schöne Ergänzungen, 19. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Original Album Series (Audio CD)
Das großartige 3. Album "Groovin", die tollen Platten 2 ("Collections") und 4 ("Once Upon A Dream") sowie die sehr okayen Alben 1 ("The Young Rascals" und 5 ("Freedom Suite") der Young Rascals (bzw. ab dem 4.Album nur noch "Rascals"), alle in den Stereo-Editionen, werden hier in einer Box zusammengefasst.

Der Erstling bietet noch relativ "normalen", garagigen RnB(eat) der mittleren 60er Jahre, zeigt aber schon, dass hier mehr als der Durchschnitt am Werk ist.

Spätestens ab dem 2. Album "Collections" kommt dann die Extraklasse der Band zur Geltung, wesentlich mehr Soul-Elemente fließen ein, es ergibt sich ein homogen zusammengemischter Beat-Soul-Pop-Cocktail. Wohl bekomms.

Danach dann der große Klassiker: Groovin, das letzte Album unter dem Namen Young Rascals. Ein Album, das, wenn es heute veröffentlicht würde, immernoch Relevanz hätte. Es klingt fantastisch und die Songs sind großartig, ein Album ohne jede Länge, jeder Song ein Treffer. Vor allem natürlich das Titelstück und "A Girl Like You".

Die beiden folgenden Alben unter dem Namen Rascals sind albumorientierter, künstlerisch anspruchsvoller, noch soul-orientierter, aber nicht mehr ganz so prägnant wie "Groovin". Aus meiner Sicht zumindest.

Trotzdem, alle 5 Alben sind absolut hörenswert, und sie werden in dieser Box für nur wenig mehr als 10 Euro angeboten (mein Kaufpreis war 13 Euro).

Das ist definitiv Value For Money und auch für Vinylliebhaber wie mich, die sich auf Flohmärkten durch den Dreck wühlen um kleine Goldstücke aufzutreiben, eine super Investition - so kann man sich Zeit lassen, um auf Flohmärkten mal ein günstiges Exemplar zu finden - die Musik kann man auf den Silberlingen so lange ja schonmal genießen. Und wenn man die geliebten schwarzen Platten dann gefunden hat, kommen die CDs halt mit ins Auto.

Einziger kleiner Kritikpunkt: Bonustracks gibts keine, und von jeglichen zusätzlichen Linernotes fehlt auch jede Spur. Aber dann schaut man wieder auf den Preis und wie viel große Unterhaltung man dafür bekommt... und Linernotes gibts ja auch im Internet zuhauf.

Was man zumindest bekommt, sind Papphüllen mit Replicas der Originalcover (Vorder- und Rückseite), die natürlich formatbedingt sehr klein sind, aber ihren Zweck erfüllen (abgeseheh davon dass man eine Lupe benötigt um die Original-Liner-Notes auf den Rückseiten zu lesen. Alle 5 Hüllen sind in einem halbwegs stabilen Pappschuber zusammengefasst und nehmen im Regal in etwa den Platz einer einzelnen CD mit Jewelcase ein.

Volle Punktzahl vor allem in Sachen Value For Money! Fans von Deluxe-Editions sollten aber die Finger davon lassen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 21, 2013 7:36 PM CET


3 Classic Albums Plus
3 Classic Albums Plus
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Brauchbar, aber nicht überragend (Klangqualität), 21. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 3 Classic Albums Plus (Audio CD)
Ich rezensiere hier ausdrücklich mit Hauptaugenmerk auf die Soundqualität dieser beiden CDs - dass vor allem "Time Out" an sich zu den absoluten Jazz-Klassikern gehört und locker 5 Sterne verdient hätte, setze ich als allgemein bekannt voraus.

Also, wie der Titel schon verrät, ist die Klangqualität was "Time Out", "...Eurasia" und "...USA" angeht, durchaus brauchbar, jedoch im Fall von "Time Out", wo ich den direkten Vergleich habe, keinesfalls mit den originalen Columbia-Remastern zu vergleichen. Hat man den Vergleich nicht, reicht der Klang der Avid-Veröffentlichung möglicherweise aus, denn richtig schlecht ist er sicherlich nicht. Aber wenn man beide hintereinander hört, wird sich jeder halbwegs Audiophile mit ziemlicher Sicherheit für die Columbia-Version entscheiden. Das Stereo der Avid-VÖ ist, sagen wir mal, nicht unbedingt der Stein der Weisen, und ein leichtes, schwammiges Rauschen (wie man es beispielsweise von schlechten MP3s kennt) lässt sich auch nicht verleugnen.

Was auch so viel heißt, wie: Wer eigentlich nur "Time Out" haben möchte, und den Rest als netten Bonus wahrnimmt, sollte lieber zum Original greifen, zumal dieses sogar momentan günstiger ist als diese Version.

Wer hauptsächlich wegen der anderen Alben zugreifen möchte, wird im Fall von "...Eurasia" und "...USA" brauchbar bedient (zumal hier das Original-Produkt ein ganzes Stück teurer ist!), ohne dass ich von der Soundqualität richtig begeistert wäre.

Richtig enttäuscht war ich aber von "...Storyville...", denn diese Titel klingen so wie durchs Telefon aufgenommen, was sicher nicht im Sinne des Erfinders ist - von einem gelungenen Remaster kann man hier ganz sicher nicht sprechen. Sehr schade, denn auf diese Aufnahmen hatte ich mich am meisten gefreut.

Also, alles in Allem: Audiophile sollten die Finger weglassen oder zumindest genau probe-hören, Jazz-Anfänger mit geringem Budget und Neigung zur großen Diskographie bzw Sammlungswut können es mal probieren - oder, und das wäre meine Empfehlung, zur "Perfect Jazz Collection Box" greifen, die für einen Schleuderpreis 25 Top-Alben in wirklich gelungenen Remasters und größtenteils auch mit Bonus-Tracks liefert. Unter anderem auch "Time Out".


The Great Recordings
The Great Recordings
Preis: EUR 62,99

33 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günter-Wand-Edition, 13. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Great Recordings (Audio CD)
Diese Edition umfasst Günter Wands "größte Aufnahmen", was man zwar nur bedingt unterschreiben kann, ist doch hier beispielsweise von den Bruckner-Aufnahmen mit den Berlinern keine Spur zu finden. Aber das, was hier vorhanden ist, hat Hand und Fuß.

Allen Aufnahmen gemein ist: Günter Wand lässt sehr werkgetreu spielen, verzichtet auf allzu umfangreiche 'Interpretationen' und große Effekthascherei oder Überbetonung. Da ich kein Musikwissenschaftler bin und auch keinen seitenlangen Aufsatz schreiben möchte, überlasse ich nähere Erläuterungen gerne Andern. Bei Interesse findet man auch verschiedenste Werkschauen und Texte über Wand im Netz.

Enthalten in der etwa schallplattengroßen, quadratischen Box (Aufmachung im Wesentlichen wie bei der Bernstein-Symphony-Edition, siehe auch unten) sind:

Beethoven - Komplette Sinfonien mit dem Orchester des NDR, 1984-88
Bruckner - Komplette Sinfonien mit dem Kölner Rundfunkorchester, 1974-81
Schubert - Komplette Sinfonien mit dem Kölner Rundfunkorchester (plus Ausschnitte aus 'Rosamunde'), 1978-84
Brahms ' Komplette Sinfonien mit dem Orchester des NDR, 1982-83

Soweit die 'großen Zyklen' in dieser Box. Hinzu kommen noch:

Mozart: Sinfonien Nr. 39-41, Haffner-Serenade, Deutsche Tänze D600 (1989-1994)
Schumann: Sinfonien Nr. 3 (1991) & 4 (1990)
Tschaikowsky: Sinfonien Nr. 5 (1994) & 6 (1991)
Stravinsky: Pulcinella-Suite (1991), Concerto in Es 'Dumbarton Oaks" (1984)
Fortner: Zwischenspiele aus "Bluthochzeit" (1985)
Webern: 5 Stücke für Orchester op. 10 (1984)
Martin: Petite Symphonie Concertante (1984)
Debussy: Le Martyre de Saint Sebastien (1982)
Mussorgsky (orch. Ravel): Bilder einer Ausstellung (1999)

Dazu gibt es eine DVD mit der etwa halbstündigen Doku "My Life My Music" und dem "Letzten Interview" (etwa 80 Minuten) sowie ein LP-formatiges, bebildertes und recht informatives Booklet auf deutsch und englisch. Natürlich kann ein Booklet einer so umfangreichen Box nicht auf jedes Werk einzeln und erschöpfend eingehen. Aber dafür gibt es ja auch inzwischen das Internet, wenn ich das mal so flapsig sagen darf.

Der einzige negative Punkt den ich hier, neben der oben erwähnten leichten Übertreibung bei der Betitelung der Box, anzumerken habe:
Im Gegensatz zur ansonsten identisch aufgemachten Bernstein-Box sind hier die Pappschuber für die einzelnen CDs 'ganz normale Pappschuber', sprich: Sie haben keinen Rückendruck mit dem Inhalt der jeweiligen CDs. Das finde ich persönlich sehr schade, denn ich habe die CDs aus den Boxen herausgenommen und ins Regal gestellt. Bei der Bernstein-Edition behält man dabei dank des Rückendrucks trotzdem die Übersicht, bei der Wand-Edition muss man sich ziemlich genau merken, welches Werk auf welcher CD enthalten ist, damit man nicht jedes Mal 'blättern' muss. Auf die grandiose Musik hat das aber natürlich keinen Einfluss, und bei dem Schleuder-Preis kann man wohl auch nicht zu viel Luxus erwarten, weshalb eine Abwertung um einen vollen Stern nicht gerechtfertigt wäre.

Hinweis: Ich habe noch nicht alle hier enthaltenen CDs vollständig gehört, gehe aber mal davon aus, dass keine groben technischen Schnitzer (falsche Werke, defekte CDs etc.) auftreten. Alle bisher abgespielten CDs waren tadellos. Sollte sich hier etwas ändern, werde ich die Rezension ebenfalls in dieser Hinsicht korrigieren. Für die, die sich jetzt wundern, warum ich trotzdem schon jetzt ein Review schreibe: Ich kenne einen Großteil der Aufnahmen bereits aus vorherigen Veröffentlichungen.

Insgesamt also: 4,5 Sterne (aufgewertet auf 5) für eine recht umfangreiche Werkschau zu einem günstigen Preis (ich habe direkt bei Erscheinen 53.- bezahlt, also einen Schnitt von nicht mal 2.- pro CD) und eine klare Empfehlung an alle, die nicht schon zumindest die Beethoven-, Bruckner- und Brahms- Einzelboxen haben.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 7, 2013 1:06 PM MEST


Nevland
Nevland
Wird angeboten von japazon
Preis: EUR 40,10

5.0 von 5 Sternen It takes a worried man to sing a worried song., 11. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Nevland (Audio CD)
Audiotransparent aus dem schönen Groningen in den Niederlanden. Leider kennt man sie in Deutschland wohl nur, wenn man halbwegs nah an der Grenze wohnt und zum Beispiel dem Vera-Club regelmäßig Besuche abstattet - so wie ich es auch tat, um die Great Lake Swimmers zu sehen. Von der ortsansässigen Vorband hatte ich nicht viel erwartet, eigentlich, sah mich aber sehr bald eines besseren belehrt.

Letztlich ist das alles irgendwie "Sadcore", langsame, latent melancholische, ruhige und stimmungsvolle Gitarremusik.
Nichts, was man nicht schonmal irgendwo so oder so ähnlich gehört hätte. ABER: sie sind eben einfach richtig gut in dem, was sie tun, und alles, was sie machen, hat definitiv Stil.

"Nevland", der Sage nach benannt nach dem norwegischen Fußballer Erik Nevland, der zur Zeit des Album-Releases in Groningen spielte - die Band besteht aus bekennenden Fans des FC -, ist das zweite Album nach dem selbstbetitelten Debut, und vor dem, so wie es momentan aussieht, leider letzten Album "Chekhov Guns".

War der Erstling stellenweise schon sehr ausgereift für ein Debut (man höre dort "Somewhere North"), wird der Audiotransparent-Stil hier in Perfektion zelebriert. Wunderschöne Songs mit ausgezeichneten Texten, alles im Downtempo-Bereich, mit massiven Streicheneinsätzen (die live mit befreundeten Musikern ebenfalls perfekt dargebracht werden, also keine Synthies oder vergleichbares), stellenweise sogar leicht jazzig ("The Friday Of Our Lives") mit einer Post-Rock-Bratgitarren-Orgie am Ende (konsequenterweise "Fin" betitelt).

Das folgende "Chekhov Guns" ist eher eine Art Übergangsalbum, stellenweise haben sie da sehr stark experimentiert - an vielen Stellen genial, aber ohne richtig den roten Faden zu finden. Ich denke, wenn es noch ein weiteres Album gibt und sie diese Gedanken zu Ende denken, wird dieses ganz ganz groß. Bis dahin bleibt aber "Nevland" die erste Wahl für mich.

Unbedingt hörenswert für alle Fans von beispielweise Low, mittleren Notwist, Red House Painters und den Nachfolgern, aber auch düstereren Rockern wie The National, deren "High Violet" von der Band heiß geliebt wird.

Ich denke, die 5 Sterne sind vollauf gerechtfertigt, gerade wenn man weiß, wie viel Herzblut da in den Songs steckt. Und ein Grower ist das Album auch noch, mit jedem Hören habe ich mich ein bißchen mehr in die Songs und die wunderbare Stimmung des Albums verliebt. UND: Die Jungs sind nebenbei auch noch äußerst sympathisch.
Einzger echter NAchteil des Albums: Es beginnt mit dem schwächsten Song. Aber dann...

Ich hätte Ihnen eine größere Basis oder wenigstens einen Vertrieb außerhalb der Niederlande gegönnt, freue mich, dieses Album hier bei amazon zu finden und habe mich deshalb mal ein wenig ausgelassen.

Anspieltipps:
- The Friday Of Our Lives
- This City Will Outlive Us
- September Waltz
- Vague Milimeter
- Last Years Resolutions
...und, wer an die "Friday Of Our Lives EP" rankommt, "Fire Engine Red", eine B-Seite zu diesem Album und für mich der beste Song den sie je geschrieben haben. Gibts auch als Video bei youtube. Einfach mal reinschauen.


Selections from Road Atlas 1998-2011
Selections from Road Atlas 1998-2011
Preis: EUR 7,97

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr interessantes Album, vor allem für "alte" Fans, 10. Januar 2012
Meine erste Begegnung mit Calexico war beim Hurricane 1999, damals noch im Zelt vor einer großen Handvoll Zuschauern. Mann, so lange ist das schon her. Seitdem habe ich mir jedes ihrer Alben (vom halbgaren Erstling "Spoke" mal abgesehen) und die EPs sofort gekauft, war anfangs begeistert (Black Light, Hot Rail), später "nur noch" sehr angetan (Feast Of Wire), in letzter Zeit habe ich die neuen Platten eher ängstlich aufgelegt. "Garden Ruin" war so etwas wie ein Wendepunkt für mich, was diese Band angeht, danach war nichts mehr so wie es war - leider in negativer Hinsicht. Mit "Carried To Dust" ging es zum Glück wieder etwas aufwärts, aber so richtig vom Hocker gehauen hats mich auch nicht. Das aber nur als Einleitung, um diese Rezension ins rechte Licht zu rücken.

Denn umso gespannter war ich daher auf diese Zusammenstellung von Stücken aus der riesigen "Road Atlas"-Vinyl-Box, die ich mir aufgrund des hohen Preises zunächst nicht gekauft habe, was ich mittlerweile (längst ausverkauft und nur noch zu horrenden Preisen zu bekommen) sehr bereue.

Die Box umfasst alle Tour-EPs der Band, also rare Aufnahmen auch aus den heißgeliebten frühen Tagen. Und so ist diese "Best-Of-The-Box-Zusammenstellung" auch gerade für die "alten Fans" ein Hochgenuss, denn die hier enthaltenen Stücke sind zum guten Teil besser als alles auf Garden Ruin und ein Großteil von Carried To Dust (natürlich wie immer: das ist meine persönliche Meinung!), was natürlich Bände spricht. Hier mag ich im Übrigen auch die neueren Stücke.

Klar, es ist vielleicht keine neue "Ballad Of Cable Hogue" drauf, kein "Black Hearts", "Minas De Cobre" oder "The Ride", und die großartige Gesamt-Stimmung von "The Black Light" wird auch nicht erreicht. Aber das Ding macht Spaß. Und es ist immerhin, wenn man einen "Hit" braucht, die Original-Version von "Crystal Frontier" (ohne Bläser, insgesamt etwas entspannter) dabei.

4 Sterne, voll verdient. Das Geld ist diese Zusammenstellung auf jeden Fall wert.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 1, 2012 4:18 PM MEST


Codes and Keys
Codes and Keys
Wird angeboten von FLASH
Preis: EUR 11,48

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hm., 10. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Codes and Keys (Audio CD)
Ich bin im Prinzip ein großer Freund dieser Band, das gleich vorab. The Photo Album, das brutal gute Transatlanticism und (mit Abstrichen) Plans und Narrow Stairs waren und bleiben für mich wichtige und immer wieder gern aus dem Regal gezogene Platten, mit wunderbaren Texten und immer stilsicherer Vertonung. Darauf konnte man sich bisher verlassen, auch wenn beispielweise auf Plans schonmal in ungewöhnlichen Gewässern gefischt wurde ("Soul Meets Body", zum Beispiel - einer meiner Lieblingssongs, gerade weil er im damaligen Kontext so "anders" war).

Und in gewisser Hinsicht ist das auch bei Codes And Keys wieder so. Die Texte sind wieder sehr okay (zumindest stellenweise sogar wieder sehr gut, aber Gibbard war auch schon besser), und die Musik hat durchaus Stil. Plastik ist das nicht. Einzig: Hier kommt mein persönlicher Geschmack einer besseren Bewertung in die Quere. Ähnlich Bands wie die für mich ebenfalls mal relevanten Snow Patrol und Coldplay (sind natürlich Extrembeispiele) legen auch DCFC hier nach ersten echten kommerziellen Erfolgen eine steile Stilkorrektur hin. Das ganze ist viel dicker produziert, und viel mehr Einflüsse kommen zum Tragen. Man entfernt sich von der alten Gitarrenpop-Schule hin zu Synthie-Streichern, Elektro-Beats und Keyboards - natürlich ohne dass es zum Techno-Overkill wird, es ist schon immernoch irgendwo Alternative-Pop.

Experimente sind prinzipiell nichts schlechtes. Gerade der geänderte Stil gefällt sicher vielen, und das ist vielleicht auch gut so, schließlich sind radiotaugliche DCFC immernoch drei Klassen besser als der meiste andere Mist, der unsere Charts so dominiert. Und ohne jeden Zweifel darf eine Band sich auch weiterentwickeln und andere Richtungen einschlagen, auch wenn es manchem alten Fan weh tut.

Und, ich muss bei aller Kritik auch eine kleine Lanze für "Codes And Keys" brechen: Stellenweise macht es wirklich Spaß, man merkt zwischendurch immer mal wieder, dass hier tatsächlich die guten alten DCFC am Werk sind. Und dann kommt ein Song wie "You Are A Tourist", den ich - und das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung - einfach nur lalala-belanglos finde.

Für mich gilt insgesamt leider: Wenn ich U2-Kram (Vergleich hinkt, aber ihr wisst was ich meine) hören möchte, dann höre ich U2. Was etwa 1x pro Jahr vorkommt. Und danach lege ich mir wieder Transatlanticism auf.

Leider nur - gerade mal so - 3 Sterne. Ich hätte gerne etwas anderes gesagt. Hab das Album lange liegen lassen, um zu schauen, ob es vielleicht mit der Zeit besser wird, ähnlich wie Radiohead-Alben zu ihrer besten Zeit. Ist aber leider nur bedingt der Fall.

Bin gespannt, ob es jetzt so weiter geht, oder ob sie nochmal wieder back to the roots gehen.


Seite: 1 | 2