Profil für kayozz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von kayozz
Top-Rezensenten Rang: 1.450.197
Hilfreiche Bewertungen: 18

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
kayozz (Zuhause)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Assassin's Creed Revelations - Collector's Edition
Assassin's Creed Revelations - Collector's Edition
Wird angeboten von bafotec
Preis: EUR 49,99

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gealterter Held, 16. November 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Glücklicherweise hatte ich die CE bei einem anderen Händler bestellt und kam deshalb bereits am 12. November in den Genuss des letzten Spiels um Ezio Auditore.

---
ACHTUNG: DIESE REZENSION ENTHÄLT EINIGE SPOILER
---

Zum Inhalt der CE:

Die CE Verpackung ist sehr schön gestaltet und macht sich wirklich gut im Regal. Der Inhalt ist zufriedenstellend, was nicht bedeutet, dass ich größere Erwartungen gehabt hätte, da es mir in erster Linie um das Spiel selbst geht.

---

Das Spiel ist nochmals eine Steigerung zum sehr guten Vorgänger Brotherhood. Das Schöne ist, dass Ubisoft sich nicht an großartigen Neuerungen versucht hat sondern auf altbewährte Mechaniken setzt. Ich bin kein Freund von zwanghaften Verbesserungen, zudem Assassins Creed besonders durch seine ausgefeilte Geschichte um die Assassinen, die Templer, Desmond, Altair und Ezio überzeugt. Wobei wir auch schon bei den ersten Auffälligkeiten wären. Es ist nicht nur so, dass Ezio weitaus älter ist als noch im Vorgänger (trotzdem hat er nichts an Charme verloren). Es fällt auch auf, dass Desmonds Aussehen sich im Vergleich zu den Vorgängern abermals geändert hat. Die Narbe am Mundwinkel, die sowohl Altair als auch Ezio tragen ist spurlos verschwunden.

Doch das ist vernachlässigbar wenn man bedenkt, dass man erstmals persönlich auf Subjekt 16 trifft. Desmond liegt im Koma nachdem er Lucy am Ende von Broterhood mit seiner Unterarmklinge getötet hat. Er befindet sich im Animus, gefangen auf der Animus Insel einer Art Trainingsdimension mit allen physikalischen Gegebenheiten und Wettererscheinungen. Der Ausgangspunkt ähnlich dem geheimen Keller der Auditorevilla aus Brotherhood, dem Lagerhaus aus Assassins Creed 2 oder dem Abstergolabor in Teil 1. Viel zu sehen gibt es zwar nicht, dafür aber einige Portale die Desmonds vergangenheit beleuchten. Dazu später mehr.

Durch ein großes leuchtendes Portal übernimmt Desmond erneut die Kontrolle über seinen Vorfahren Ezio Auditore und findet sich am Schauplatz des ersten Teils wieder. Die Assassinenfestung Masyaf wo ein wundervolles cinematisches uns in das Spiel wirft. Der gealterte Ezio im Kampf mit den Templern unterliegt diesen und wird hinauf auf den Turm gebracht. Dort wo schon sein Vorfahr Altair den Todessprung vollführte soll er mit einem Galgenstrick seinen letzten Todessprung ausführen ... Weit gefehlt. Ezio entkommt.

Und damit beginnt das Spiel mit einer kurzen Steuerungseinführung auf den Spuren Altairs. Ezio klettert und hangelt sich durch die alte Assassinenfestung und erhält Informationen über eine alte Bibliothek Altairs für die es diverse Schlüssel geben soll bis er schlussendlich per Kutsche die Verfolgung des Templerführers aufnimmt und diesen im Anschluss in einem Templerlager stellt. Nach dessen frühzeitigen Ableben erhalten wir ein Tagebuch welches uns bei der Suche nach den Schlüsseln helfen soll.

In Folge dessen finden wir uns bei Ezios Ankunft in Konstantinopel (Istanbul) wieder, wo Ezio auf den ortansässigen Assassineführer Yussuf trifft der ihn auf den neusten Stand bringt und ihn als den großen Mentor bei seinen Brüdern und Schwestern vorstellt. Natürlich ist auch in Istanbul das Templeraufkommen allgegenwärtig und so hat Ezio es nicht nur mit der Hauptstoryführenden Schlüsselsuche zu tun, sondern muss sich auch hier wieder mit Templern herum schlagen.

Jedoch gibt es von diesen viel zu wenige von ihnen auf den Dächern der Stadt und auf den Straßen. Der Bedarf sich unauffällig zu bewegen verfliegt sehr schnell, da die osmanischen Patroullien einen ignorieren sofern man sie nicht tätlich angreift oder vor ihren Augen mordet. Man ist viel zu unbehelligt sofern man nicht die von Templern kontrollierten Gebiete betritt, die dem Prinzip der Borgiatürme ähneln.

Doch hier bekommt ihr nicht direkt den Hauptmann serviert. Ihr müsst ihn erst mit Hilfe des Adlerblicks entlarven und diese Spielmechanik wird euch im Verlaufe des Spiels noch öfter begegnen. Hab ihr ihn entdeckt, so ist es natürlich euer Ziel ihn in den Staub zu schicken. Doch Obacht. Wie schon in Brotherhood sind sämtliche Hauptmänner Feiglinge und verstecken sich in ihrem Gebäude. Wenn das geschieht heißt es einen Ingametag abwarten, bevor ihr euer Glück erneut versuchen könnt.

Ist es euch gelungen den Hauptmann in die ewigen Jagdgründe zu schicken, so gilt es den Turm zu erklimmen und ein Signalfeuer zu entfachen worauf eure Assassinenbrüder und -schwestern das Gebiet übernehmen. Wie schon in den vorigen Teilen ermöglicht euch dies diverse Geschäfte (Schmied, Schneider etc.), Fraktionsgebäude und Sehenswürdigkeiten zu erstehen.

Bei den Fraktionen gibt es auch eine geringfügige Änderung. Anstatt der Kurtisanen stehen euch nun die Roma zur Seite. Ein Schaustellervolk, deren Damen ebenfalls dazu da sind die Wachen abzulenken. Ansonsten umgeben sie euch, so dass ihr euch ungesehen bewegen könnt. jedoch vorsichtig. bei feindlichen Einheiten zeihen jeweils zwei der vier Damen ab um diese selbstständig abzulenken. Also aufpassen, da man sonst sehr schnell allein da steht. ;)

Durch die Errungenschaften erhält man natürlich wie im Vorgänger alle 20 Minuten flüssige Mittel für die weiteren Ausgaben. So z. B. Waffen, Rüstungen, größere Köcher, Medizin und Bombenbauteile.

Eine weitere Bekanntheit aus dem Vorgänger ist das Bruderschaftssystem. Bis zu 12 Assassinenbrüder und -schwestern könnt ihr rekrutieren und ausbilden, zur Hilfe rufen oder auf Auslandsmissionen schicken. An den Auslandsmissionen ist neu, dass ihr nicht nur Missionen in den jeweiligen Städten absolviert die den Templereinfluss dort senken. Ihr könnte die Städte auch übernehmen und so zusätzliche Einkünfte sichern.

Durch Erfahrungspunkte steigen eure Assassinen bis auf Level 10. Danach müsst ihr sie einer Assassinenfestung zuweisen (die zuvor eingenommen werden muss) und dadurch zum Meisterassassinen ausbilden. erst dann können sie ein höheres Level - Maximal 15 - erreichen. Praktischerweise wird alle auf Level 10 verdiente Erfahrung angerechnet und einem Meisterassassinen komplett übertragen. Mit Level 15 sorgen diese dafür, dass die jeweilige Assassinenfeste nicht mehr einnehmbar und somit gegen Templerangriffe geschützt ist. Das schöne hierbei ist, dass man für jeden Meiseranwärter eine eigene kurze Mission hat, die von Wettrennen, über Attentate und Informationsbeschaffung alles bieten.

Zu den Templerangriffen hat Ubisoft sich etwas ganz tolles überlegt. Ist euer Bekannheitsgrad zu hoch, so kannes passieren das ungeschützte Assassinenfestungen umkämpft bzw. von Templern angegriffen werden. Gleiches gilt für die eroberten Städte der Auslandsmissionen. Also gilt es hier die Verteidigung in Form eines Tower Defense zu übernehmen. Hier platziert ihr für die Währung Moral Barrikaden, verstärkt diese und setzt Assassinen auf den Dächern ab, die sich den heranstürmenden Wellen entgegen stellen. Als zusätzliche Hilfe nutzt Ezio seine Pistole und kann einen Kanonschlag zur Hilfe rufen. Gelingt die Verteidigung bleibt die Feste in eurer Hand, ansonsten gilt es erneut den Hauptmann zu töten. In der Regel ist es einfacher die Festung zu verlieren und den Hauptmann erneut zu töten.

Die Bomben sind die wohl spaßigste Neuerung, jedoch werden diese so selten erfordert, dass man sie im Spiel überwiegend vernachlässigen kann. Abgesehen von diversen Trophäen und Fraktionsherausforderungen.

Eine weitere Neuerung ist die bislang unerwähnte Hakenklinge, die im Prinzip genau wie die (viel zu übermächtige) Doppelklinge funktioniert. Zumindest im Kampf. Sie bietet einige Vorteile:
- Sich über Gegner rollen: Ihr könnt auf gegner zurennen und euch über sie rollen, so steht ihr automatisch hinter ihnen und habt sie im Visir
- Klettern: Wie beim Klettersprung lassen sich höhere Abstände überwinden
- Rettungsgriff: Mit dem Haken den fehlenden Abstand zu Dachkanten etc. überwinden
- Seilrutsche: Eine Seilrutsche die von Dach zu Dach führt

Die Seilrutschen scheinen ein Ersatz dafür zu sein, dass das Reiten restlos gestrichen wurde. jedoch sind die unterirdischen Tunnel direkt von Beginn an verfügbar.

Eine weitere Neuerung sind die Missionen die mit Desmond bewältigt werden. Diese werden in der Egoperspektive mit Jump&Run- sowie Puzzle- und Rästelelementen gespickt und bleuchten nebenbei Desmonds Vergangenheit, was in der Regel widersprüchlich zu seinen Aussagen in Teil 1 ist. Hierfür müssen mit Ezio Datenfragmente gesammelt werden. Diese schalten nach und nach Desmonds Missionen frei, die sich auf der Animus-Insel finden lassen.

Abschliessend noch etwas das ich sehr mochte. Die Beziehung zwischen Ezio und Sofia. :) Das hat meine Freundin dazu gebracht ständig bei Videosequenzen neben mir zu sitzen.

Pro:
- große frei begehbare Welt
- schöne Abschlussgesichte (wenn auch etwas konfus)
- Reiten entfernt
- Bomben
- fordernde Tower Defense Festungskämpfe
- Desmond und Altair spielbar
- Adlerblick ist nützlicher
- Actionreiche Missionen
- optionale Missionsziele
- Verbesserter und erweiterter Multiplayermodus

Contra:
- keine unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade (Sprich: Spiel zu leicht)
- Zu geringes Gegneraufkommen
- Gegner KI teilweise dämlich/nicht hartnäckig genug
- Zu wenig Schleichen gefordert
- Doppelklinge immer noch zu übermächtig
- Assassinenunterstützung immer noch zu übermächtig
- Pfeilhagel immer noch zu übermächtig
- Konterattentate immer noch zu übermächtig
- Man muss weder Pfeile, Kugeln, Medizin etc. kaufen (alles bei Leichen zu finden)
- Kaum wirklicher Bedarf an Bomben
- Kaum Bedarf an Fraktionen

Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus. Für AC Fans ein Muss und ein würdiger Abschluss der Ezio-Saga. Jedoch bemängel ich die bereits in Brotherhood bemängelten Dinge die das Spiel viel zu einfach und lasch machen. Ich würde mir wünschen, dass die kommenden Teile wesentlich fordernder werden.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 2, 2014 8:18 PM MEST


Gejagte der Dämmerung
Gejagte der Dämmerung
Preis: EUR 8,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kaum genutztes Potenzial. Nicht schlecht, aber auch nicht überragend., 28. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Gejagte der Dämmerung (Kindle Edition)
Erstmal vorweg bin ich sicherlich eines von wenigen männlichen Geschöpfen, die solche Bücher lesen :)

(VORSICHT: Spoiler enthalten)

Es ist jetzt ca. 2 Wochen her das ich das Buch gelesen habe und muss zu meinem Entsetzen feststellen, dass kaum etwas sich in meinem Kopf festgesetzt hatte. Das Buch hätte gut und gern doppelt so dick sein müssen, um die Geschichte um Hunter und Corinne glaubwürdig darlegen zu können. Ich will nicht sagen, dass das Buch sonderlich schlecht bzw. nicht gut sei, aber es wirkte doch sehr gehetzt und sprunghaft - Zumindest im Bezug auf die eigentliche Hauptgeschichte. Zudem in dieser einige Dinge sehr unglaubwürdig waren. Hunter küsst Corinne hauchzart aus eigenem Antrieb? Wie ist das für jemanden möglich in dessen Bewusstsein tief verankert ist, dass solche Zärtlichkeiten als Schwäche gelten? Gut, man konnte es sich durch Hunters liebevollen Umgang mit Mira erklären. Dadurch hatte er immerhin schon einige Erfahrung bezüglich Sanftheit etc. gemacht. Zudem er sicherlich des öfteren gesehen hatte, wie die anderen Ordenskrieger ihre Gefährtinnen küssen.

Dennoch ging alles viel zu schnell. So schnell, dass es mir lieber gewesen wäre man hätte aus Hunter und Corinnes Geschichte einen Zweiteiler gemacht. Corinne baut viel zu schnell Vertrauen zu Hunter auf, der einst (wenn auch gezwungenermaßen) für Dragos tätig war. Der Verrat ihres Vaters hätte ihr Vertrauen theoretisch so stark erschüttern müssen, dass sie niemandem mehr trauen kann. Denn wenn man schon von der eigenen Familie hintergangen wird, wie kann man dann einem "wildfremden" Mann vertrauen? Oder mit ihm schlafen wenn man viele Jahrzehnte lang als Zuchtstute und Spielzeug ausgebeutet wurde?

Doch es gab auch viele schöne/lustige/ergreifende Stellen in dem Buch:
- Corinnes und Hunters Gespräch über Musik
- Hunter beim Tanzen (ich musste schon ziemlich schmunzeln)
- Chase der Elise gegenüber ausfallend wird
- Chase der langsam einsieht, dass es mit ihm wohl zuende geht
- Hunter der seine eigene Akte liest
- Die Geburt von Dantes und Tess Sohn
- Kellan und Mira die darüber sprechen dem Orden beizutreten
- die Stelle an der sich offenbart was Miras Vision zu bedeuten hat
- Chase der sich stellt (in dem Buch meine absolute Lieblingsstelle)

Ich hoffe aber, dass das nächste Buch besser wird. Denn es handelt von meinem Liblingscharakter Sterling Chase, dem Stammesvampir, dessen Geschichte ich seit seinem Beitritt beim Orden am meisten entgegen fiebere, da seine chronologische Wandlung wohl die umfangreichste überhaupt ist. Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Ms. Fairchild eine Stammesgefährtin ist, die als Fähigkeit ein perfektes fotografisches Gedächnis besitzt.

Ein weniger gutes Buch macht noch keine schlechte Reihe, aber beim nächsten Mal doch bitte ... glaubwürdiger und nicht so hektisch. :)


Seite: 1