Profil für SB > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von SB
Top-Rezensenten Rang: 3.877.001
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
SB (Rhein Main)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Rowenta TN5040 Wet und Dry Haarschneider
Rowenta TN5040 Wet und Dry Haarschneider
Preis: EUR 50,22

1.0 von 5 Sternen Taugt nix, 6. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hi,

da mein alter Rowenta-Haarschneider nach vielen Jahren das Zeitliche gesegnet hat (Kunststoffteile am Gehäuse gebrochen, speckige Gummiteile), musste Ersatz her.
Da ich mit dem alten Gerät größtenteils zufrieden war, sollte es wieder ein Rowenta werden.

Ich nutze das Teil hauptsächlich alle 4-6 Wochen zum Schneiden meiner Kopfhaare.
Der Neue kam, ausgepackt, erster Eindruck von der Haptik her: Billigschrott, mit dem Alten (der hatte 6 Aufsteckkämme) nicht annähernd zu vergleichen.

Den verstellbaren Kamm aufgesteckt (es gibt nur diesen Einen) und los ging es.
Durch den klobigen verstellbaren Kamm ist ein gleichmäßiges Schneiden um die Ohren herum nicht möglich, insgesamt lässt die Scheideleistung sehr zu Wünschen übrig.
Will man bei faltiger Haut (z.B. unter den Achseln) etwas die Haare kürzen, kommt es zu schmerzhaften Verletzungen der Haut, was ich so extrem vom alten Modell auch nicht kannte.

Daher nur ein Stern, das Ding ist sein Geld nicht wert.
Kaufe jetzt nach einem halben Jahr einen Panasonic ER-1411.

Auch hier bewahrheitet sich scheinbar wieder: Wer billig kauft, kauft zweimal....


Samsung Galaxy S II i9100 DualCore Smartphone (10.9 cm (4.3 Zoll) Super-Amoled Plus Display, Android 4.0 oder höher, 8 MP Full-HD Kamera, 2 MP Frontkamera) noble-black
Samsung Galaxy S II i9100 DualCore Smartphone (10.9 cm (4.3 Zoll) Super-Amoled Plus Display, Android 4.0 oder höher, 8 MP Full-HD Kamera, 2 MP Frontkamera) noble-black
Wird angeboten von Handelskontor Kirchner
Preis: EUR 283,00

5.0 von 5 Sternen Galaxy S2 ohne "G", 14. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo, hab am 13.06.2012, 19:00 das S2 bestellt, am 14.06.2012, 9:00Uhr S2 ohne "G" erhalten.

Ergänzung 30.06.2012
nach 3-wöchiger Nutzung einige Anmerkungen:

Gelegentlich hängt sich das Handy beim Aktivieren des W-LANs auf. Hier hilft nur ein Neustart.

Das Umschalten von W-LAN auf mobile Datennutzung hat gestern bei mir 10 min gedauert, Neustart hat auch nicht geholfen.
Mal sehen, ob das ein Einzelfall war?

Bei der Navigation mit Google Maps hat die Karte zu zittern angefangen und sich nicht mehr bewegt.
Maps musste neu gestartet werden und funktionierte dann.

Der MP3-Player kommt auch mit 120min langen Tracks zurecht, was beim HTC-Desire nicht der Fall war,
der Internetbrowser schafft es nicht, den Text beim Zoomen neu umzubrechen (oder ich finde die Funktion zum Aktivieren nicht).
GPS zeigt mir die Höhe um ca. 50m zu hoch an, auch hier weiß ich nicht, wie ich das Umstellen kann.
Das Problem hatte ich beim HTC-Desire anfänglich ebenfalls, hat sich aber irgendwann von alleine gelöst (evtl. durch ein Update?)

Ansonsten bin ich mit dem Gerät zufrieden....
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 18, 2012 11:44 PM MEST


Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 8GB (1600 MHz, 240-polig) DDR3-RAM Kit
Kingston HyperX PC3-12800 Arbeitsspeicher 8GB (1600 MHz, 240-polig) DDR3-RAM Kit
Preis: EUR 82,15

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Läuft problemlos mit MSI-Board, 29. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich 2 Tage auf Fehlersuche war, habe ich die Corsair-Speicherriegel als Ursache eingrenzen können.
Ständige Bluescreens mit Win 7 auf einem neuen System mit MSI P67A-GD53 (B3) Mainboard.
Diese Kingston-Riegel laufen problemlos und bauen auch nicht so hoch wie die Corsair.
Zur Geschwindigkeit oder Verhalten beim Übertakten kann ich als normaler Office-Anwender nicht viel sagen.
Daher 5 Punkte.


Corsair Vengeance Schwarz 8GB (2x4GB) DDR3 1600 MHz (PC3 12800) Desktop Arbeitsspeicher (CMZ8GX3M2A1600C9)
Corsair Vengeance Schwarz 8GB (2x4GB) DDR3 1600 MHz (PC3 12800) Desktop Arbeitsspeicher (CMZ8GX3M2A1600C9)
Wird angeboten von Computerhandlung
Preis: EUR 84,24

1 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Inkompatibel mit MSI-Board, 29. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hi,
zum Speicher an sich brauch ich nicht viel zu schreiben.
Entweder er läuft oder er läuft nicht.

Mit dem Mainboard MSI P67A-GD53 (B3) lief er nicht.
http://www.amazon.de/gp/product/B004OE9VWQ/ref=oh_o01_s00_i01_details
Daher nur ein Stern....
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2012 4:52 PM CET


HTC Desire Smartphone (5 MP,  HSPA, Android 2.1, HTC Sense)
HTC Desire Smartphone (5 MP, HSPA, Android 2.1, HTC Sense)
Wird angeboten von etrodo
Preis: EUR 159,90

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Allrounder mit kleinen Macken, 7. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe des Gerät seit Anfang Mai und betreibe es mittlerweile mit Android 2.2.

Warum ein Smartphone?
Folgende Anforderungen hatte ich:
* MP3-Player (ca. 50€)
* Unterwegs (Urlaub, usw.) mobil ins Internet, E-Mails abrufen mit einem Gerät, das wenig Platz benötigt; Laptop ist oftmals zu schwer und zu sperrig bei Reisen mit der Bahn (ein neues Netbook kostet 300€)
* Zuhause Webradio hören (100€).
* Gelegentlich mobil telefonieren mit einem halbwegs modernen Telefon (150€)

Rechne ich die Kosten für die einzelnen Geräte zusammen, ist die Summe der Einzelpreise höher, als der Preis für die Anschaffung des Desire. Daher war das Desire der ideale Kompromiss.

Vorneweg:
Ich bin mit dem Gerät relativ zufrieden. Es erfüllt meine Anforderungen alle, zum Teil jedoch nicht perfekt.
Ich möchte lediglich auf die Schwachpunkte bzw. von mir festgestellte Problemchen eingehen, da das Positive in den anderen Rezensionen nachzulesen ist ;-)

* Der HTC-eigene Audio-Player hat Probleme mit größeren Dateien (ich lade mir des öfteren 120min lange MP3-Dateien mit dem PC herunter, um Sie anschließend auf dem Desire anzuhören).
Hier passiert dann teilweise gar nichts mehr, einmal musste ich das Handy ausschalten und neu starten.
Das war allerdings noch mit der alten Betriebssystem-Version. Ob das mit 2.2 besser ist, weiß ich nicht.
Ich nutze mittlerweile die App "Tunewiki", damit läufts.
Ein weiterer Kritikpunkt des mitgelieferten Audioplayers ist die mangelhafte Dateienverwaltung (Playlist-Erstellung, Auffinden der Datien, usw).
Und irgendwie versteh ich bis heute nicht, wo und wie gewisse Album-Cover den jeweiligen Audiodateien zugewiesen wurden, bzw. wie ich das ändern kann.

* Für Webradio benutze ich "A Online Radio". Das funktioniert super, solange das Display an ist.
Wenn sich das Display ausschaltet, geht meistens auch der Player aus, bzw. die Verbindung bricht zusammen und nach einigen Senkunden läuft das Radio wieder. Dies ist reproduzierbar.

* Beim Zoomen in Google Maps per Multi-Touch wird schlagartig die größte Zoomstufe eingestellt. Das passiert nur bei GoogleMaps, ist auch reproduzierbar.

* Der GPS-Empfänger zeigt die aktuelle Höhe immer um 50 zu hoch an, sowohl mit den Programmen "GPS-Status", "GPS-Test" als auch Open-GPS-Tracker. Die Position horizontal wird bis auf 2-3m genau ermittelt, nur vertikal stimmt es nicht. Ein Vergleich mit dem PKW-Navi bestätigt die 50m. Wenn ich die GPX-Dateien aus "Open-GPS-Tracker" am PC nachbearbeite, kann ich in den Optionen der Software "GPS-Track-Analyse.NET" unter Bezugsmodell zwischen Ellipsoid, Geoid und EGM 2008 wählen, irgendwo werden die Werte dann richtig korrigert.
Der HTC-Support konnte mir da nicht weiterhelfen, und am Desire lässt sich da nix umstellen.

* Der Akkuverbrauch beim Fotografieren steigt nochmals um ein Vielfaches im Vergleich zum normalen Betrieb, und auch da ist die Nutzungsdauer nicht rosig.
Beim Fotografieren ist nach 20-30 Fotos der Akku fast leer.

* Die Stabilität des Betriebssystems ist relativ hoch.
In den 4 Monaten der Nutzung habe ich das Smartphone ca. 4-5 neu gestartet.
Einmal wurde die Akku-Anzeige nicht mehr aktuallisiert, einmal trat das oben beschriebene Problem mit dem MP3-Player auf, sowie ein Neustart nach Update.
Dazu kamen noch ein bis zwei Neustarts wegen anderer kleiner Problemchen.
Im Vergleich zu Windows gar nicht so schlecht. ;-)


Philips SRU 9600 Prestigo Universal-Fernbedienung schwarz/silber
Philips SRU 9600 Prestigo Universal-Fernbedienung schwarz/silber

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Schmuckstück, aber leider nicht universell, 21. November 2006
Eins Vorneweg: die "Eine" Universalfernbedienung kann es nie geben.

Alleine schon deshalb, weil es nicht klappen kann, 60 Tasten meiner Pioneer-FB auf ca. 35 der Philips zu bringen und diese dann auch wiederzufinden, weil sich die Beschriftung natürlich unterscheidet.

Ein weiteres Manko: die FB funktioniert nur mit Batterien, im Akkubetrieb läuft sie ein paar Tage, dann stürzt sie bei jeder Tastenbetätigung ab ohne das Signal zu senden (sowohl mit RAM-Akkus als auch NiMH).

Die Verarbeitung und Haptik sind hervorragend, wie ich es von Philips bisher auch schon gewohnt war.

Die Displays sind deutlich zu lesen, sowohl die Schrift im kleinen Display oben, als auch die Tasten im eigentlichen Bedienfeld.

Die Fernbedienung an sich ist aber zu groß, die Anordnung der Tasten ist nicht besonders gelungen, und man benötigt beide Hände zum Bedienen.

Die Lautstärke- und Programm +/- Tasten sind zu weit unten, der Touchscreen-Teil zu hoch.

Hier kommt ein weiterer (systembedingter) Nachteil des Touchscreens zum Tragen:

man kann nicht blind die Zifferntasten drücken, bzw. erfühlen wie bei normalen Tasten und muss immer hinschauen, wo man drauf drückt.

Dafür ist die Genauigkeit dann aber dennoch erstaunlich hoch, ein Danebendrücken kommt fast nicht vor.

Der Aktionsradius der FB ist sehr groß und meistens besser als bei den Original-FB's.

Die Auswahl der zu bedienenden Geräte sowie spezieller Funktionen erfolgt unpraktisch über das Drehrad mit anschließendem Drücken von "OK".

Diese Drehrad leiert mit der Zeit leider etwas aus und rastet nicht mehr genau bei der gewünschten Funktion ein.

Meinen Sony-DVD-Player kann ich zufriedenstellend bedienen (die wichtigsten Funktionen), den Philips-TV natürlich zu 100%.

Beim Kenwood-Receiver funktionieren nur die notwendigsten Funktionen, da hier die Original-FB mit Tasten übersät ist.

Meinen Pioneer-Festplattenrecorder bekomme ich gar nicht bedient,

selbst mit der Lernfunktion übernimmt sie die Signale nicht.

Dieses Problem hatte ich aber auch schon vorher mit einer anderen Philips-FB.

Evtl. hat Pioneer ein anderen Frequenzbereich.

Würde aber wie oben schon erwähnt auch nicht so viel bringen, weil die Pioneer-FB mit so viel Tasten überfrachtet ist,

dass man die auf einer Universal-FB eh nie wieder finden würde.

Weiterer Nachteil:

wenn ich z.B. meinen Receiver als zu steuerndes Gerät einrichten will,

blendet er auf dem Touchscreen die 4 farbigen Tasten aus,

die gewöhnlich für Top-(Video)Text gedacht sind und für alle anderen Geräte ausgeblendet werden.

Ein nachträgliches Aktivieren ist nicht vorgesehen.

Diese Tasten könnte ich aber super zum Umschalten der Eingangsquelle am Receiver belegen...

Damit ich diese Funktion benutzen kann, hab ich für das Umschalten des Receivers

ein zweites TV-Gerät eingerichtet und die Funktionen angelernt,

d.h., wenn ich die Eingangsquelle am Receiver umschalten möchte, muss ich TV2 an der FB aktivieren...

Alles in Allem nicht das Wahre, aber derzeit so ziemlich das Beste an Universal-FB, die auf dem Markt sind.

Ich werd dieses Mal die FB behalten und nicht zurückgeben (wie zig-andere zuvor).

Was ich schmerzlich vermisse, ist ein Funk-Modus zum Bedienen meiner Philips-Funk-Steckdosen.

Das konnte die alte 880er, die ich immer noch als unerreichten Maßstab ansehe.


Techno Club Vol.21
Techno Club Vol.21

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trance at it's best !!!, 21. November 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Techno Club Vol.21 (Audio CD)
Hi,

sehnsüchtig hab ich auf die neue Techno Club 21 gewartet....:-(

...und das Warten hat sich gelohnt.

Die neueste Ausgabe steht der Vorgängerausgabe in Nichts nach.

Wie üblich 2 randvoll gepackte Scheiben mit zum Glück insgesamt "nur" 29 Tracks.

Das ist lobenswert zu erwähnen, denn manchmal ist weniger mehr.

Lieber ein paar Tracks weniger, dafür qualitativ Hochwertigere und diese etwas länger gespielt.

Als kleiner Service meinerseits hier die Trackliste, die es scheinbar im ganzen Netz nicht gibt.

Eigentlich sollte es auch im Sinne von Talla sein, dass man irgendwo die Tracklist nachlesen kann.

Da sind Pedro del Mar und DJ Shah mit Ihrer Mellomania-Reihe wesentlich kundenfreundlicher.

Wie schon gesagt, eine sehr gute Mischung, die CD von Tillmann finde ich für meinen Geschmack einen Tick besser.

Ihm würde ich 5 Sterne geben, Talla eher 4 Sterne (plus).

Aber um noch eine Steigerungsmöglichkeit offen zu halten, insgesamt "nur" sehr gute 4 Sterne :-)

CD1 - Mixed by Talla

1 Talla 2XLC - Break and enter

2 Jose Amnesia feat. Jennifer Rene - Louder

3 M. I. K. E. - Salvation

4 Talla 2XLC - Shine

5 Armin van Buuren feat. Racoon - Love you more

6 Carl B. - Social suicide

7 Marco V - Any better, or?

8 André Visior - Skyline

9 Stoneface & Terminal - Super nature

10 Kyau & Albert - Are you fine

11 Alex Morph vs. Ferrin & Low - Chimaera

12 Dogzilla - Without you

13 Marcel Woods - Accelerate

14 Judge Jules & Katie Marne feat. Cara Dillon - Ordinary day

15 Kliffdam & Plant feat. Terry Ferminal - The ones we loved

CD2 - mixed by Tillmann Uhrmacher

1 Tillmann Uhrmacher - Back to life (Intro)

2 CJ Stone - Storm

3 Lange & Gareth Emery - Another you, another me

4 Russ James - Amesthyst

5 Team SR - Leaving London

6 Satellite - Remembrance

7 John O'Callaghan - Split decision

8 John Askew - Eat the rich

9 Tillmann Uhrmacher - The pride in your eyes

10 Daniel Kandi - Breathe

11 Duende - Luna negra

12 Deep Voices:Rising

13 Giuseppe Ottaviani:Through your eyes

14 Selu Vibra:Divine

Meine absoluten Favoriten, die allesamt sehr "trance-ig" sind:

Stoneface & Terminal

Kuffdam & Plant

CJ Stone

Satellite

John O'Callaghan

Duende

Selu Vibra

Wie man sieht, hat auch hier Tillmann die Nase etwas vorne ;-)


Logitech Harmony 885 Fernbedienung silbergrau
Logitech Harmony 885 Fernbedienung silbergrau

6 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Für das Gebotene wesentlich zu teuer, 29. Dezember 2005
Als Technikfreak habe ich mittlerweile den Großteil der teueren Universal-FB getestet. Und wie die Vorgänger ging auch diese zurück.
Der Ärger fängt beim Auspacken schon an: Es liegt ein Li-Ionen-Akku bei. Wenn der nach einem Jahr den Geist aufgibt
(und bei dem häufigen Gebrauch einer FB ist dieser Zeitraum vermutlich großzügig bemessen), brauch ich teueren Ersatz.
Da so eine FB sicher nur für Technikfreaks gedacht ist,
halte ich die Einrichtung übers Internet für kein Problem, wenn Sie denn nur funktionieren würde.
Bei jeder Funktion die man anlernen will, wird erst mal Kontakt mit der Herstellerhomepage geknüft,
wenn man denn durch kommt. Das Anmelden braucht Geduld und hat man das mal geschafft,
fliegt man häufiger raus und alle bisherigen Schritte waren für die Katz.
Die Software ist so verzwickt und Funktionen so versteckt, dass es keinen Spass macht, das Gerät einzurichten.
Nach ca. 5h hab ich aufgegeben, weil der Erfolg nur mäßig war.
Zugegeben, den Pioneer-Festplattenrecorder mit einer Fremd-FB zu bedienen,
ist aufgrund der reichhaltigen Funktionen und Tasten der Original-FB so gut wie unmöglich,
aber bei meinem Sony-DVD-Player oder dem Kenwood-Receiver müssten zumindest die Grundfunktionen sinnvoll zu bedienen sein.
Und das der Videotext eines Philips-TV's nach der Grundinstallation gar nicht ging, ist ein Trauerspiel.
Für diesen Preis erwarte ich eine bessere Haptik der verwendeten Materialien.
Viele Tasten sind viel zu klein (besonders die silbernen am Rand). Die Zifferntasten sind ergonomisch schlecht angeordnet (ganz unten).
Die Aktivitätstasten funktionieren nicht richtig. Ist der Receiver schon an, und ich drücke "TV schauen"
(habe es vorher so eingerichtet, dass der Ton über den Receiver kommt), will er den Receiver einschalten.
Da er schon an ist, wird er ausgeschaltet....
Einzig positiv ist, dass die Reichweite sehr groß ist. Ich kann meinen Kenwood-Receiver
(so weit es eben geht) bedienen und die FB dabei um 90° verdreht halten. Das hat bisher noch keine FB geschafft.
Trotzdem alles in Allem ein unausgereifter Prototyp.


Philips SBC RU 760 Universal-Fernbedienung
Philips SBC RU 760 Universal-Fernbedienung

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wenn Sie denn nur funktionieren würde..., 25. Dezember 2005
Hi, auf der Suche nach Ersatz für die gute alte SBC RU880 bin ich kurz bei der SBC RU760 gelandet.
Die RU880 war bisher die einzige Universalfernbedienung, die den Namen auch nur annähernd verdient hatte.
Bei der 760 dachte ich, fündig geworden zu sein.
Allerdings erwies sich das Anlernen von Funktionen anderer Geräte alles andere als einfach (im Gegensatz zur Vorgängerin).
Auch das Umschalten zu den einzelnen Geräten ist wesentlich umständlicher.
Bisher hatte man für jedes Gerät eine Taste, mit der man die zu bedienenden Geräte der FB anwählen konnte, bei der 760 gibts nur noch eine einzige Taste.
Will man das fünfte Gerät bedienen, muss man 5x diese Taste drücken.
Display und Uhrzeit sind dem Rotstift leider auch zum Opfer gefallen.
Zum krönenden Abschluss verlor die FB nach 3 Tagen auch noch alle angelernten Funktionen, so dass ich das Teil wieder zurückgegeben habe.
Zudem fehlt die Möglichkeit, Funksteckdosen ein- und auszuschalten, wie es bei der Alten möglich war.
Vom optischen und haptischen her eine Verbesserung.
Aber von der Bedienung und Funktionalität der absolute Reinfall.
Warum ist es nur so schwer, eine gute Universalfernbedienung zu entwickelt???
Man hätte die 880er doch nur optisch aufpeppen müssen und die Funktionalität beibehalten und hätte eine fast perfekte Fernbedienung gehabt....


iRiver iFP-895 tragbarer MP3-Player 512 MB champagner
iRiver iFP-895 tragbarer MP3-Player 512 MB champagner

11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Alleskönner mit Schwachpunkten, 19. Juli 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In dem im Verhältnis zum Player riesigen Karton waren enthalten:
ein Sennheiser-Kopfhörer mit sehr gutem Klang, welcher allerdings bei mir nicht richtig sitzt,
ein Line-In-Kabel, USB-Kabel, eine AA-Batterie, ein klobiges Armband, ein Halsband
und eine Hülle für den Player zum Befestigen am Gürtel, sowie 3 Handbücher in Deutsch, die man allerdings intensiv studieren muss.
Man kann es nicht für möglich halten, was in diesem kleinen Teil alles drinsteckt.
Nicht viel größer als die Batterie, aber überfrachtet mit tausenden von Einstellmöglichkeiten.
Auspacken und Einschalten ist wegen der Komplexität der Bedienung und Mehrfachbelegung der Tasten also nicht...
Nachteilig ist, dass der Player nicht als Laufwerk in Win XP erscheint, sondern zuerst die Treiber
und das Verwaltungsprogramm installiert werden müssen, sonst geht gar nix.
Zum Up/Download ist dieses Programm notwendig, weil man nur hier auf den Player zugreifen kann.
MP3-Dateien lassen sich vom Player nicht downloaden, nur uploaden.
Die aufgenommen Dateien und alle Anderen auf den Player gespielten Dateien lassen sich hingegen downloaden,
was aber keinen Sinn macht, da man wie gesagt den Player nicht ohne die Software an anderen Rechnern anschließen kann.
Eine über Line-In aufgenommene Radiosendung von meiner Hifianlage hab ich mit dem Player in MP3 aufgenommen
und auf CD gebrannt, die Qualität ist mäßig.
Von den 40 Sprachen (u.a. deutsch) die man laut IRiver einstellen kann, hab ich nix gemerkt,
die Bedienung des Players bleibt englisch. Lt. Anleitung bezieht sich die Sprache lediglich auf die ID3-Tags.
Was das soll, weiß ich nicht.
Vom Radioempfang sollte man sich nicht allzu viel versprechen,
einige starke Sender kommen im Freien einigermaßen gut herein.
Joggen im Wald wird schon problematischer.
Schwachpunkt ist die Bedienung allgemein. Der Player ist überfrachtet mit zig-Einstellmöglichkeiten,
und der Minijoystick nicht präzise zu bedienen.
Die Timeraufnahme startet zwar zum gewählten Zeitpunkt, nur eine Endzeit läßt sich nicht einstellen.
Fazit:
Zu diesem Preis kann ich das Gerät nicht empfehlen, es hat zu viele Schwachstellen.


Seite: 1