Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Ovid > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ovid
Top-Rezensenten Rang: 15.782
Hilfreiche Bewertungen: 440

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ovid (München)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Der große Gatsby
Der große Gatsby
DVD ~ Leonardo DiCaprio
Preis: EUR 5,00

8 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Baz Luhrmann's Gatsby, 28. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Der große Gatsby (DVD)
Eine zweifelsohne opulente und mehr als zeitgemäße Neuverfilmung eines zeitloßen Klassikers.
The Great Gatsby, von F. Scott Fitzgerald im Jahr 1925 verfasst, ist vielleicht der größte Amerikanische Roman aller Zeiten. Man kann mit Fug und Recht behaupten dass es sich um eine gelungene Neuverfilmung handelt.

Im Roman geht es um den schwerreichen Jay Gatsby, einem sagenumwobenen Gentleman, der sich in den 20er Jahren ein protziges Anwesen in der Nähe der von New York kauft. Der Stadt die schon damals zum Träumen und Staunen eingeladen hat.
Dorthin zieht es auch den jungen Börsenmakler Nick Carraway der ein kleines Häuschen im Schatten Gatsbys prunkvollen Anwesens erwirbt indem er fortan wohnt.
Seine schöne Cousine Daisy und ihr, ebenso wie Gatsby, reicher Ehemann Tom Buchanan wohnen ebenfalls in der Nähe und Nick wird in das Leben der Beiden, aber vorallem in das schillernde Dasein von Gatsby auf faszinierende Weiße hineingezogen das von unvorstellbaren Partys, dem Amerikanischen Traum und schließlich dessen Scheitern geprägt ist. Schnell erkennt Nick dass Dasy das Objekt Gatsbys Begierde ist und kommt hinter sein Geheimnis...

Um den Film vollständig zu genießen sollte man um die Bedeutung der 1920er Jahre für New York wissen. Man sollte ein mindestmaß an Interesse für die "Roaring Twenties" mitbringen, einer Epoche die für das Amerikanische Bewusstsein von großes Bedeutung ist. Abgesehen davon gilt dieses große Stück Literatur als nur schwer verfilmbar. Dennoch wurde er bereits mehrmals, unter anderem mit Robert Redford als J.Gatsby verfilmt. Ích bin der Ansicht dass es fast unmöglich ist, Gatsby in vollem Umfang ins Kino zu bringen. Es liegt nunmal ein Reiz, eine unvergleichliche Magie in der Geschichte und der Poesie die nur auf Papier geschrieben ihren ganze Kraft enfaltet. Deshalb empfehle ich jedem sich dieses Werk in Buchform zu Gemüte zu führen.

Nun aber meine Eindrücke von der aktuellen Verfilmung:

Das Buch, die Upper-Class und die 20er Jahre strahlen eine unvergleichliche Eleganz aus und diese kommt im Film perfekt rüber. Alle sind so elegant gekleidet und J. Gatsby verkörpert neben vielen anderen Dingen eine fast göttliche Eleganz. Man sieht es an jedem Kleidungsstück, an jeder Faser des Films. Die Kostüme sind der damaligen Zeit nachempfunden und jedem der ein Auge für Mode hat wird das auffallen. Diese Schönheit. Und die Bildsprache: Es ist ein farbenprächtiges Spektakel!
Fast schon übergestylt. Man hat das Gefühl das große Ganze dieses umfangreichen Romans geht in der Schönheit des Gezeigten sogar unter. Die Partys, die Kleidung, die Natur, alles wirkt so farbenfroh und lebendig. Es liegt bestimmt auch daran wie Fitzgerald im Buch die Dialoge und Szenen gestaltet hat, sodass man immer denkt man wäre mittendrin.
Besetzt ist der Film grandios. Tobey Maguire spielt den stets präsenten und doch irgendwie zurückhaltenden Nick Carraway perfekt. Carey Mulligan (bekannt aus "Drive") spielt die weibliche Hauptrolle namens Daisy mit einer Hingabe die ihres Gleichen sucht und Leonardo DiCaprio gelingt in dem Film alles. Er ist sowieso der vielleicht beste Schauspieler Hollywoods und als solcher hat er meine Erwartung erfüllt. Selbst vom Aussehen her habe ich mir ungefähr so Jay Gatsby vorgestellt.
Das dieser Mann noch keinen Oscar hat ist schon seltsam. Fairerweise muss man sagen dass hier eigentlich alle drei Schauspieler einen Academy-Award verdient hätten. Ob Robert Redford einst der bessere Gatsby war, vermag ich nicht zu sagen, denn ich habe den "alten" Gatsby-Film nie gesehen.

Obwohl der Film perfekt aussieht und wunderbar gespielt ist, stellt er bei Weitem keine meisterhafte Verfilmung vom Regisseur Baz Luhrmann dar. Manche Dinge sind ihm misslungen. Manche Szenen, vorallem zu Beginn, wirken bisweilen hölzern. Wenn Nick Carraway mit einer poetischen Sprache erzählt klingt es nicht immer nach Poesie wie im Fitzgerald's Roman, sondern manchmal lediglich gezwungen. Dann meine Luhrmann dass was Nick Carraway erzählt, verbildern zu müssen, indem er Buchstaben ab und an über die Leinwand fliegen lässt. Manche Szenen die im Buch vorkommen, und ernst oder traurig sind lösen beim Zuschauer ein schmunzeln aus.

Ein Beispiel ohne zu spoilern (bei dem Film kann man ja ohnehin nicht spoilern):
Gatsby trifft in Nicks Haus zum ersten mal seit langer Zeit wieder auf Daisy. Einem von Nick arrangierten Treffen das zufällig wirken soll. Der noch immer liebende Gatsby benimmt sich bei dem vermeintlich zufälligen Aufeinandertreffen wie ein schüchterner Schuljunge was im Film total witzig rüberkommt. Im Buch dagegen wirkt die Stelle nicht so witzig sondern eher düster und symbolisch für die innere Schwäche unter der Gatsby bei allem Reichtum leidet.

Ich sags mal so: Trotz des Schauspiels und des Aussehens wirkt der Film leider doch ab und zu holprig. Diese Verkünstelungen können am Anfang des Films schon weh tun.
Zur Musik muss ich auch was sagen: Manche Szenen sind mit herrlichen Liedern untermahlt, aber die Szenen in denen HipHop durch die Boxen wabbert sind versaut worden. Es tut mir leid aber da hätte nur waschechter Jazz gepasst.

Unterm Strich ein meisterhafter Roman aus dem ein guter Film gemacht worden ist der mit all seinen Stärken und Schwächen sicher sein Publikum finden wird! Mich zum Beispiel: Ich schwärme für das Buch, schwärme für die 20er und schwärme für die drei Hauptdarsteller. Darum gibts von mir auch fünf Sterne!


Kompass Ohne Norden (Premium Edition, CD+DVD)
Kompass Ohne Norden (Premium Edition, CD+DVD)
Preis: EUR 19,99

66 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll zufrieden!, 12. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin das einfach mal Lied für Lied durchgegangen. Unten dann mein Fazit.

Track 1: Fähnchen im Wind (9/10)

War bereits auf der Tour zu hören und weiß zu begeistern. Passt hervorragend als
"Opener", da dieses Lied eine Art Aufbruchstimmung beim Hörer hervorruft und für mich
sogar als einziger wirklicher Gute-Laune-Track durchgeht.

Track 2: Moderne Zeiten (8/10)

Pi rappt mit seiner kraftvollen, markanten Stimme auf einen soliden Beat darüber
das wir uns heute nach den alten Zeiten (60er, 70er, 80er) richten. Er gibt sich
hier wie üblich für dieses Album als Erzähler und Beobachter ohne wirklich
eine wertende Meinung abzugeben.

Track 3: Kompss ohne Norden (10/10)

Das ganze Album in einem Track komprimiert. Ein Zeugnis über das Leben an sich.
Pi hat nach eigenen Aussagen fast zwei Jahre an diesem Lied gebastelt und so wundervoll
klingt es auch.

Track 4: Frühstücksclub der toten Dichter (7/10)

Dieser Titel lässt nun wirklich nicht darauf schließen wovon er handelt. Pi erzählt von
Außenseitern in der Schule aber irgendwie will mich der Track noch nicht so recht packen.
Ein sehr gewöhnungsbedürftiger Beat trifft ein Thema das nicht umbedingt jeden interessiert.
Aber textlich selbstverständlich auf gewohntem Pi-Niveau.

Track 5: 100X feat. Casper (10/10)

Als Main-Single wenn man so will natürlich ein starker Track.
Für mich ist das wahrer HipHop mit einem nach früher
klingenden, ruffen Beat. Seinen tiefgreifenenden Text rappt
Pi mit einem atemberaubenden Flow. Ebenso gut der Part von Casper.

Track 6: Glück (9/10)

Schöner Track über das Leben als Paar mit
gefühlvollen Zeilen ausgeschmückt. Unbedingt bis zum Ende
hören, denn da kommen die so unglaublich schön klingenden
Trompeten zum Einsatz.

Track 7: Säulen der Gesellschaft (9/10)
Wo stehen wir im Leben ? Was wollen wir am Meisten?
Banker, Polizisten, Radikale wissen das für sich.
Aber ganz viele wissen es nicht und für diese Menschen ist
der Track gemacht. Schweres Thema auf melodischem Beat.

Track 8: Rost (10/10)
Dürfte den alten Fans gefallen, da es mal überhaupt nicht
nach dem neuen Prinz Pi klingt. Der Beat zwar sehr
musikalisch, aber der Text eher spezifisch über die Abwanderung
der deutschen Industrie. Hört einfach mal zu..

Track 9: Ende Blut, alles Blut (8/10)
Pi macht das was er kann und erzählt. Erzählt über
menschliche Abgründe, über Liebe.
"Du trägst meine alten Hemden, Löcher im Flanell
und sieht darin heißer aus als all die Töchter von Chanel"
Die Line hab ich mal als Beispiel rausgepickt.

Track 10: Schwarze Wolke (10/10)
Der rundeste Track würd ich sagen. Ein Lied in dem alles stimmt.
Alles ist perfekt bis die Wolke kommt und einen klein macht.
Jeder hat so seine Depressionen. Pi auch. Einer der schnelleren
Tracks was echt gut tut.

Track 11: Die letzte Ex (9/10)
Starker Anfang. Klingt fast nach Macklemore und ist mit so melodischen
Klavierklängen ausgestattet. Die Parts jeweils stärker, als die trotz allem
sehr gute Hook.

Track 12: Asoziale Kontakte (9/10)
Ruhiger, nachdenklich trauriger Beat. Das Summen im Beat verleiht dem
Lied so viel klasse und der Text über schwindende Freundschaften im
Laufe des Lebens ist sehr genial.

Track 13: Unser Platz (9/10)
Kontroverser Song. Kam ja als erste Single mit Video raus und viele haben es
gehatet. Manche verachtet. Manche auch vergöttert. Entweder hasst man
diese (Ballade?) oder man liebt sie. Musikalisch ist sie jedenfalls.

Track 14: Schiefe Pyramiden (9/10)
Verständlich das dieses Lied nur als Bonus drauf ist. Der Prinz
provoziert hier die fröhlich und liefert ein sehr gesellschaftskritisches
Stück. Dafür mögen ihn ja auch viele Fans.

Track 15: Dumm (10/10)
Letzter Song. Bester Song. Dieses Lied schleicht sich in dein Ohr und geht ins Herz
Und dann bleibt es da auch. "Meine Frau kocht nur Dr. Oetker, aber sie kocht für mich!"
Das sind doch die Stellen die es ausmachen. Markant. Ganz groß!

Zum "Drumherum": Der Schuber dieser Edition ist echt Edel. Sieht toll aus und fühlt sich
toll an. Das Booklet passt leider nicht in die CD Hülle, denn es ist zu dick. Die darin
befindlichen Texte werde ich somit selten lesen, da ich kein Bock hab das Teil jedes mal
aufs neue in die Hülle reinzufummeln.

Fazit: Unterm Strich ein gelungenes Album das Prinz Pis jungen Hörern (14 - 25) sicher sehr
gefallen wird, denn der Inhalt ist ganz klar auf diese Hörerschaft ausgerichtet.
Klanglich ist dieses Album auf einem anderen Stern anzusiedeln. Die Verbindung zwischen
klassischen HipHop-Beats und höchst musikalischen Elementen wie der oftmals vorkommende
Einsatz eines Klaviers liefern einen sehr schönen Sound. Ich wüsste auch kaum jemanden
der das bereits so gut kombiniert hat. Prinz Pi scheint ein deteailverliebter Perfektionist
zu sein, besonders was das Klangliche angeht. So ziert eine einzigartige Klangfarbe dieses
besondere Album.
Insgesamt ist "KoN" ein viel ruhigeres und nachdenklicheres Album als es sein Vorgänger-Album
war. Auf der einen Seite waren auf Rebell Ohne Grund zwar auch sehr ruhige Tracks wie z.B.
"Laura", aber er hatte auch einpaar echte Launemacher drauf wie "Generation Porno" oder
"Der neue I-God". Auf diesem Album vermisse ich solche Lieder! Nichtsdestotrotz
ein nahezu perfektes Album. Und ich glaube, typisch Pi-Alben, je öfter ich es höre, desto
besser wird es auch.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 1, 2013 3:31 PM MEST


Natural Born Killers
Natural Born Killers
DVD ~ Juliette Lewis
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 7,63

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verstörender Film!, 31. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Natural Born Killers (DVD)
Zur DVD möchte ich mich an dieser Stelle nun wirklich nicht mehr auslassen. Das haben andere vor mir
genug getan. Stattdessen möchte ich meinen Senf zum Film dazu geben.
Bei diesem Film handelt es sich nicht um einen reinen Tarantino. Dieser hat zwar das ursprüngliche Drehbuch
verfasst, aber Oliver Stone (Savages, An jedem verdammten Sonntag) hat es entscheidend verändert und schließlich
Regie geführt. Herausgekommen ist ein absolut verstörender, öbszöner und psychedelischer Gewaltfilm mit
künstlerischem und gesellschaftskritischem Anspruch.
"Natural Born Killers" dreht sich um das schwer verliebte Serienkillerpärchen Mickey und Mallory Knox.
Irgendwo in einer traurigen Highway-Gaststätte in New Mexico beginnt der Film. Mickey und Mallory bringen
einfach jeden um bei dems ihnen gerade passt und werden aufgrund ihrer Art zu Berühmtheiten in Amerika mit
erschreckend großer Fangemeinde.
Abwechselnd werden Szenen aus der schweren Kinderheit der zwei Killer gezeigt. Später im Film
gibt es dann Szenen mit Robert Downey Jr. als besessener Nachrichtenreporter der für Quote in den USA
sorgen will und andauernd über das Paar berichtet.
Der Film strotzt so vor Rückblenden und Zeitfenstern, was optisch unterschiedlich dargestellt wird.
Er wechselt ständig zwischen Farb- und Schwarz-Weiß-Sequenzen. Die "Schlangenbiss-Szenen" in der Wüste
sind in blutiges Rot getaucht. Das gibt der rohen Gewalt und rasanten Action einen künstlerisch
wervollen Rahmen. Nur unangenehm wird es, wenn Gewalt exzessiv wird, und die ganze Zeit irgendwelche
dämonisch anmutenden Fratzen im Wahnsinn des Film eigeblendet werden und man nie weiß welche abscheulichen
Bilder man als nächstes zu sehen bekommt. Ein psychedelischer Horrortrip.

Verrückt. Verrückt. Verrückt. Komischerweise kann man aber nicht weggschalten, weil der Film gleichzeitig so
unfassbar gut ist. Dieses höllische Mörderpaar bleibt bis zum Schluss fesselnd und man will wissen
wie es mit ihnen weitergeht. Moralisten haben ja kritisiert dass Mallory und Mickey zu viel Indetifikationspotenzial besitzen.
Die schauspielerische Leistung ist durchweg solide. Woody Harrelson (Zombieland!) spielt aufjedenfall sehr sehr gut.
Einen Irren zu spielen ist nicht einfach. Seine Herzensdame Mallory wird von Juliette Lewis gespielt, die ich mittlerweile wirklich schätze.
Scheibar liegt ihr diese Art von Rolle auch wenn das makaber klingt. "From Dusk Till Dawn" und "Kalifornia" hat sie ebenfalls mitgespielt.
Vorallem gemeinsam, als Paar, spielen Harrelson und Lewis einfach super. Doch das, ein guter Soundtrack und die angesprochene Gesellschaftskritik geraten bei diesem heftigen Film einfach zu sehr in den Hintergrund.

Also absolut kranker, amerikanischer Gewaltstreifen der schon lange die Bezeichnung Kultfilm verdient.
Reiht sich ein in Namen wie "Fear and loathing in Las Vegas", "Pulp Fiction" und "From Dusk Till Dawn".
Eine wahrhafte 90er-Perle!


Biutiful [Blu-ray]
Biutiful [Blu-ray]
DVD ~ Javier Bardem
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Harter Tobak, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Biutiful [Blu-ray] (Blu-ray)
Große Freude kommt nicht auf wenn man sich "Biutiful" anschaut. Ich kann mich nicht erinnern das ich
jemals einen Film gesehen habe in dem so viel Leid vorkommt. Ein todkranker Vater der nur das Beste
für seine Kinder möchte, eine Mutter die ein psychisches und körperliches Wrack ist, nach Spanien ein-
gewanderte Familien, die nicht wissen was der morgige Tage bringt und andere tragische Szenarien liefern
den Stoff für das Drama.

"Biutiful" überzeugt vorallem durch die realistische Inzenierung der Leidenden. Damit ein Regisseur
seine scheinbar sehr konkreten Vorstellung so perfekt wie hier umsetzten kann bedarf es natürlich fähiger
Schauspieler. Und die hat er hier zur Verfügung. Javier Bardem trägt den Film über die komplette Länge
und spielt seine Rolle als gebrochener Mann grandios. Die Mimik die er in diesem Film auf hat, das Elend
in seinem Gesicht geht mir einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sehr gut vergleichbar mit Marlon Brandos
Miene in "Der Pate". Mehr brauch ich wohl nicht zu sagen.


On the Road - Unterwegs
On the Road - Unterwegs
DVD ~ Sam Riley
Preis: EUR 8,99

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Roadmovie par exellence, 6. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: On the Road - Unterwegs (DVD)
On The Road ist die Verfilmung des gleichnamingen Romans vom Wortführer der sogennanten Beat-Generation
Jack Kerouac, einem der größten Literaten des 20. Jahrhunderts.
Unterswegs in Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, dauernd auf der Suche nach der Freiheit
und nach dem Feuer dass das Leben lebenswert macht. Ein noch immer bestehender Mythos der auf eben
jener Beat-Generation basiert und seinen Höhepunkt irgendwann Ende der 60er fand (Stichwort Hippie-Bewegung).

Und eben darum geht es in dem Film: Um eben jenen Mythos der aus der Sicht des jungen, ambitionierten
Schrifstellers Jack Kerouac geschildert wird. Wie er sich quasi ohnen einen Cent in der Tasche von New York
aus auf den Weg gemacht hat, durch die Vereinigsten Staaten zu reisen.
Wohlgemerkt in der Zeit als der zweite Weltkrieg schon Geschichte war und die Finanzkrise noch lange nicht
da war. Als es Amerika noch vermeintlich gut ging.
Kerouac, der in Film und Buch Sal Paradise heißt zieht also los, erlebt einiges in Colorado, Kalifornien,
ja sogar in Mexico und schreibt alles auf was er erlebt.

Er schließt unglaubliche Freundschaften und macht unglaubliche Erfahrungen mit Sex und Drogen. Er
lernt andere Schrifsteller und Künstler kennen oder kennt manche bereits. Sex, Drugs & Rock n Roll.
Freiheit. Unterswegs sein. Auch für uns Deutsche ein allgegenwärtiger Traum. Auf gen Westen.
Natürlich alles klischeebelastet aber genau jetzt meiner Meinung nach ein Film zur richtigen Zeit.
Facebook, Überwachung und Kapitalismus. Ja ich denke der Film ist aktueller denn je.

Ich habe das Buch nie gelesen, kenne aber das Thema, den Schrifsteller usw. all zu gut.
Beurteilen kann und will ich trotzdem nur den Film.
Es ist ein sehr guter, intensiver Roadmovie mit fantastischen Darstellern. Viggo Mortensen, Kristen Dunst
usw. sind keine unbeschriebenen Blätter und verleihen diesem auf Independent gemachten Film noch die
nötige Würze. Wo Spannung dem Thema geschuldet fehlt, leisten die Schauspieler große Arbeit.
On The Road wirkt detailgetreu und um Authentizität bemüht, was größtenteils wunderbar klappt.
Ein spürbar gelungener Ausschnitt einer Generation die es so ja wirklich gab.

Angereichert ist das Ganze mit den Zitaten aus dem Buch und untermalt mit groovigem Jazz und
coolem Bebop, immer dann wenn es sexuell und spirituell wird.
Ich kann On The Road - Unterwegs nur empfehlen, und hoffe das mehr dahinter ist als nur
die Erinnerung an längst vergangene Zeiten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 25, 2012 9:00 PM MEST


Von der Kunst, sich durchzumogeln
Von der Kunst, sich durchzumogeln
DVD ~ Freddie Highmore

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herzerwärmendes Independent-Kino, 24. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Von der Kunst, sich durchzumogeln (DVD)
Es gibt sie noch. Die guten Filme. Die wirklich guten Filme. Nicht solche mit einem Monster-Budget,
die dann an einer überzogenen Erwartungshaltung scheitern, sondern solche die eine einfühlsame und
lebendige Geschichte erzählen.
Ehrliche Filme, die anstatt von Helden und coolen Typen, von aufrichtigen Menschen handeln.

Darum gehts ungefähr in "Von der Kunst sich durchzumogeln". Der etwa 18jährige Schüler George
tut sich in der Schule schwer, weil er der Meinung ist dass Hausaufgaben Zeitverschwendung sind,
da auf ein tristes Leben der unvermeidbare Tod folgt. Und während andere für ihre Prüfungen lernen,
möchte George sich über andere Dinge Gedanken machen wie zb. seinem Hobby, dem Malen.
Der Direktor der Schule will George helfen indem er ihn ermahnt in den nächsten 2-3 Monaten mehr
zu lernen, aber auch das scheint nicht so recht zu klappen. Währenddessen lernt er die hübsche
Sally kennen und die zwei unternehmen viel miteinader. Zuhause hat George nur Streit mit seiner Mom und
auch mit seinem Stiefvater kann er nicht allzuviel anfangen.

Für mich so bemerkenswert an der Story: Der junge George könnte Ich sein.

Zwar ist der Film ziemlich kurz, aber trotzdem verzichtet der Autor des Films nicht auf
eine lange Einführung der Charektere.
Das tut dem Film und der gemächlich erzählten Story gut. Die Beiden, George und Sally
wachsen einem schnell ans Herz, vorallem der männliche George.
Wahnsinn mit welcher Mimik und Gestik Freddie Highmore George hier spielt. Er
erfüllt den Charakter mit Leidenschaft und gibt ihm Herz.
Dazu spielt der Film in New York zu den kalten Jahreszeiten und untermalt
wird der Film von einem herrlichen Indie-Pop/Rock sowie Post-Rock Soundtrack.

"Von der Kunst sich durchzumogeln" erinnert in vielen Punkten an den Jugendfilm "Juno",
der ebenfalls großartig ist.
Ich persöhnlich finde Diesen sogar einen Tick besser, da er aus der Sicht eines Jungen
gemacht ist und statt Schwangerschaft dreht es sich um Schule. Von Thema LIEBE abgesehen.

Filme solcher Art sind so nachdenklich. Sie scheinen einen echten Wert fürs eigene Leben
zu haben neben der tatsache dass sie auch super Unterhalten, zum lachen und weinen bringen.
Jungs lernen in diesem Film was Mädchen wollen, Mädchen lernen dass nicht alle Jungs Arsc*löcher
sind, und alle können lernen dass alles im Leben Möglich ist.

Zum Schluss noch ein Tipp: Schaut euch den Film jetzt oder morgen an, nicht irgendwann.
Desto jünger man ist, desto besser. Ich hab ihn mit 18 angeschaut. Keine Ahnung ob
ich den Film mit 29 auch noch gut finden werde, aber einen Jugendfilm schaut man
besser als Jugendlicher an.


The Rum Diary [DVD]
The Rum Diary [DVD]
Wird angeboten von ZOverstocksDE
Preis: EUR 3,52

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie erwartet - Rum und Johnny Depp, 8. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: The Rum Diary [DVD] (DVD)
Hoffnungsvoll und voller Erwartungen sah ich mir "The Rum Diary" an und ich kann euch die
frohe Botschaft mittels dieser Rezension mitteilen: Ich wurde nicht enttäuscht.

Wer Johnny Depp mag, Fear and loathing in Las Vegas untershaltsam fand und die Thematik
um Alkohol, Journalismus und die paradisische Karibik interessant findet, der wird den Film
sicher zu schätzen wissen.

Man darf nicht all zu viele parallelen zur einzigartigen Drogen-Dramedy
Fear and loathing in Las Vegas erwarten, aber immerhin einen ähnlich gut aufgelegten Depp.
Und auch wenn hier größtenteils keine psychedelischen Drogen im Spiel sind, so ist der Stil des Films ähnlich.
Kein Wunder der Autor der Buches dem der Film entstammt ist auch hier der ledendäre
Schriftsteller Hunter S Thompson.

Der (amerikanische) Traum, diesmal auf Puerto Rico.

Kameraführung, Bildsprache und der Schauplatz harmonieren gut miteinander. Sie ergeben eins.

Von der Geschichte her lässt sich sagen sie ist ein wenig anders als im Buch. Auf die große
Leinwand zugeschnitten. Anders wäre wahrscheinlich schlechter gewesen.

Garniert wird der ganze Spaß mit guten Nebendarstellern die sich Johnny Depps Niveau anpassen.
Die allerlei witzig-schrillen Charaktere sind gut gecastet und fügen sich gut ein.
Amber Heard, der die weibliche Hauptrolle zu Teil wird kann ebenso überzeugen.
Dazu eine Menge komische Dialoge die amüsieren.

Dann und wann zieht sich das ganze ein wenig, vorallem zu Beginn aber man kriegt für sein Geld trotzdem was.
Und zwar rund 120 Minuten Urlaub auf Puerto Rico mit ordentlichem Kater.
Wie gesagt zu beginn. Tja da kriegt man erst den Eindruck eines seichten Sommerfilms.
Aber schnell merkt man das ist weit gefehlt. Wieder irrt Johnn Depp umher und das ganze wird ein wilder Trip.

Und so bunt und farbenfroh das ganze Geschehen ist, so niedergeschlagen und hoffnungslos
wirkt Arbeit der Protagonisten bei der Zeitung für die alle "arbeiten". Dieser Gegensatz wird
im Film sehr gut deutlich. Ich schrieb es bereits. American Dream...

Hunter S. Thompson wäre stolz auf den Film gewesen. Schade dass er nicht mehr lebt.


Dark Shadows
Dark Shadows
DVD ~ Michelle Pfeiffer
Preis: EUR 4,99

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Johnny Depp rockt als Vampir die 70er, 20. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Shadows (DVD)
Wenn es vorkommt dass ich einen Vampirfilm gut finde, dann finde ich ihn zu 99,9 % nicht wegen, sondern trotz
der Vampire gut. Oder anders ausgedrückt:
Ich meide Vampir-Filme wie der Teufel das Weihwasser und finde diese Kreaturen sind einfach blutsaugende
Langweilger!

Dann habe ich "Dark Shadows" gesehen und habe meine Meinung nicht geändert, aber zumindest etwas festgestellt:
Vampire gehören für immer von der Leinwand verbannt, es sei denn sie heißen Barnabas Collins,
sind skurill und werden vom noch skurilleren Johnny Depp gespielt. So geschehen bei Tim Burtons neustem Werk, dessen Merkmale schnell deutlich werden.
"Dark Shadows" ist ein Genremix aus Komödie, Fantasy, Drama und Horror. Gruseln kann man sich hier aber kaum. Vielmehr wird man bei dem Film lachen oder zumindest desöfteren schmunzeln. So ist es mir ergangen,
eigentlich immer dann wenn Johnny Depp auftaucht. Zum einen nur durch seine Präsenz.

Zum anderen ist bekanntermaßen ein Bestandteil der Story dass Depp (als Vampir) aus dem 18. Jahrhundert in die
1970er Jahre kommt, seine Herkunft aber der Collins-Familie zunächst auf komische Art verschweigt.
Eben aus diesem Zusammenhang enstehen witzige Dialoge.
Die 70er Jahre sind ohnehin eine der spannendesten Epoche der Weltgeschichte und so kommt es auch zu ulkigen Begebenheiten mit Hippies und anderen Eigenschaften die diese Zeit ausmachen. Ebenso positiv die Filmmusik.

Soweit wäre am Film alles pefekt, wären da nicht die anderen Mitglieder der Collins-Familie, die ich als totalen Kontrast zu Johnny Depp wargenommen habe! Nicht unterhaltsam, schlechte Sprüche und hier und da schauspielerisch
uninspiriert! Egal dann gibts noch Eva Green als Hexe. Sie hat mich überzeugt. Und wenn nicht dann wars die Sexszene von ihr. Oder auch nicht. Achja da war ja auch Johnny Depp mit von der Partie.

Auch schade dass gegen Ende der Story total die Luft ausgeht. Von einem schlechten Ende zu sprechen wäre absolut gelogen aber in den letzten 25 Minuten nehmen komische Effekte die Überhand. Ja so ist das mit den Vampir-Filmen.

Unterm Strich:
Witzige Dialoge, guter Hauptdarsteller, optisch fein, an sich ziemlich skurill wie immer bei J.Depp
Aber: Kleinigkeiten wie der schache Showdown und die Besetzung mit blassen Nebendarstellern sind dann
schiefgelaufen.


American Pie: Das Klassentreffen
American Pie: Das Klassentreffen
DVD ~ Alyson Hannigan
Preis: EUR 5,05

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amerikanisches Kulturgut, 1. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: American Pie: Das Klassentreffen (DVD)
Man muss nicht lang um den heißen Apfelkuchen rum reden: American Pie ist einfach Kult!

Leider gab es einige Teile in der Vergangenheit die nicht mehr so stark waren wie die Ersten,
aber dieser Teil macht eigentlich alles wieder gut.
Die Komödie hat Höhen und Tiefen, aber schafft es zu jeder Sekunde die viel zitierten Alten Zeiten
zurückzuholen.
Alle bekannten Gesichter sind wieder mit dabei. Jim, "Heimscheißer", "Oz" und natürlich Stifler.
Genauso wie Stiflers Mom die alte MILF oder der Sherminator. Und wer hätte nicht gerne so einen
Vater wie den von Jim?
Manch ein Joke geht in die Hose, die nachdenklichen Momente verfallen ins kitschige und nicht immer
ist das Gezeigte nachvollziehbar. Aber es reicht für mich in Nostalgie zu verfallen.
Heutzutage beschenkt uns Hollywood mit Hangover und das ist auch gut so, aber American Pie
bleibt immer mein Favorit unter den Komödien. Dafür muss nicht jeder Witz ein
Schenkelklopfer sein.

Was American Pie neben dem Kultfaktor anderen Filmen noch zb. immer voraus haben wird ist der
Soundtrack. Das war noch echter College/Highschool-Rock und das wissen die Macher auch und
nehmen diese Tatsache auf die Schippe.

Übrigens gilt hier: Gedult haben. Ich fand den Film, abgesehen von Anfang den man aber aus dem
Trailer kennt, erstmal nicht so toll. Aber das Feeling kommt. Es kommt. Und am Ende bleibt es.

Dabei versteht es sich hoffentlich von Selbst das man die anderen Teile, zumindest 1-3, gesehen
haben muss! Sonst macht "Das Klassentreffen" kein Sinn und man kann Zuhause bleiben.

Für jeden Fan aber ein Muss und ich verspreche:

Der Mythos American Pie lebt :)


Misfits - Staffel 1 [2 DVDs]
Misfits - Staffel 1 [2 DVDs]
DVD ~ Iwan Rheon
Preis: EUR 9,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Makabres Serienhighlight von der Insel, 9. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Misfits - Staffel 1 [2 DVDs] (DVD)
Die nur sechs Folgen beinhaltende erste Staffel ist ein kleines aber feines Meisterwerk.
Gegen "Misfits" haben sogar einige hochgelobte US-Serien keine Chance und das sage ich
als absoulter Fan von amerikanischen TV-Serien! Ob "Lost", "Breaking Bad" oder
"Californication" - Sie alle haben beim Thema Unterhaltsamkeit und Innovation
das Nachsehen.

Was unterscheidet "Misfits" von den zahlreichen, wirklich tollen US-Serien?
Erstens bietet diese britische Serie einen unvergleich konsequenten Genre-Mix
aus Comedy, Horror, Action, Mystery und Drama.
Ein anderes Aspekt ist das bei Setting. Als Schauplatz dient eine englische
Plattenbausiedlung mit permanent schlechtem Wetter. Wem es noch nicht aufgefallen ist:
Amerikianische Fernsehserien spielen in der High Society und oftmals scheint auch noch
die Sonne Kaliforniens.

Wer kommt bei der Serie auf seine Kosten?
Liebhaber absurder Filme/Serien, denn "Misfits" ist wirklich etwas gestört. Beispiel:
Wie ihr vielleicht schon wisst kriegen die Protagonisten nach einem Gewitter
Superkräfte. Eine Protagonistin hat die Eigenschaft dass immer wenn jemand Sie anfassen
möchte, sofort wild auf Geschlechtsverkehr mit ihr wird. Etwas pervers, aber ich finde
sowas orginell.
Weiterhin werden Freunde flotter Sprüche und unheimlicher, psychopathischer Szenen und
Charaktere ihren Spaß haben! Ich sage es ja: Eine Serie - viele Genres!
Schließlich sammelt "Misfits" noch Punkte wegen den ganzen Wendungen innerhalb der
sieben Folgen. Achja und ein geniales Ende hat die Staffel auch noch.

Aber momentmal: Superkräfte?!
Ich fand die Vorstellung an einer Serie gefallen zu finden, deren Plot irgendwas mit
Superkräften zu tun hat auch befremdlich. Die Serie ist trotzdem sehr gut.

Viel mehr will ich auch gar nicht sagen. "Misfits" muss man wirklich selbst gucken, alles
andere macht wenig Sinn.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2012 2:11 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6