Profil für thegrassyknoll > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von thegrassyknoll
Top-Rezensenten Rang: 3.968
Hilfreiche Bewertungen: 453

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
thegrassyknoll

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
pixel
Mud - Kein Ausweg [Blu-ray]
Mud - Kein Ausweg [Blu-ray]
DVD ~ Matthew McConaughey
Preis: EUR 12,99

13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen FILM-TIPP!, 5. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Mud - Kein Ausweg [Blu-ray] (Blu-ray)
Für mich einer der besten (Indie-) Filme der letzten Jahre, und das nicht nur weil ich das Setting (Mississippi) so überaus faszinierend finde. Matthew McConaughey spielt den etwas zwiellichtigen "Mud" (seinen echten Namen erfahren wir nicht), der sich auf einer Insel auf dem "ol' man river" versteckt, nachdem er den Liebhaber seiner Ex-Freundin (Reese Witherspoon) um die Ecke gebracht hat. Dort wird er von 2 Jungs aufgestöbert, die vom Charisma des rätselhaften "Hobo" magisch angezogen werden.

"MUD" ist Drama, coming of age, Thriller und noch manches mehr, dabei immer punktgenau und faszinierend. Der Film ist ein weiterer Teil der "McConenaissance", die jetzt schon einige Jahre anhält und verdientermassen vor ein paar Tagen im ersten Oscar für den einst verschmähten "Rom-Com"-Typen gipfelte. Hier zeigt der Mann aus Texas ebenfalls was er kann, und der Streifen ist wirklich eine kleine Perle im Wust der Veröffentlichungen. Lief ja hier (glaube ich) nie im Kino, was aber nicht immer (so wie hier) etwas über die Qualität aussagt. TIPP!


Dallas Buyers Club [Blu-ray]
Dallas Buyers Club [Blu-ray]
DVD ~ Matthew McConaughey
Preis: EUR 14,99

10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdienter Oscar für McConaughey und Leto, 4. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Dallas Buyers Club [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich bin bereits glücklicher Besitzer der US-Blu-ray, deswegen schonmal ein paar Worte zum Film und zur technischen Umsetzung.

Die Wandlung Matthew McConaughey's vom seichten Rom-Com Darsteller ( gern mal ohne Hemd) hin zum Charaktermimen mit geschmackssicherer Filmauswahl ("Der Anwalt", "Killer Joe", "Magic Mike", "Wolf of Wall Street" oder "MUD">TIPP!) war wohl nicht ganz SO drastisch, wie es immer dargestellt wird, aber dennoch eine der bemerkenswertesten Karrieren der letzten Jahrzehnte in Hollywood. Nicht ganz so drastisch deswegen, weil der Mann schon immer Talent hatte, was er allerdings in zahlreichen filmischen Nichtigkeiten verpulvert hat. Naja, er war jung und brauchte das Geld...

Was er allerdings hier in "Dallas Buyers Club" abliefert, kann nur mit der alten Metapher vom Phoenix aus der Asche beschrieben werden. Einer der wohlverdientesten Oscars der letzten Jahre!

Und das ausdrücklich NICHT nur wegen seines Muts zur Hässlichkeit (abnehmen kann man schliesslich auch ohne Schauspieltalent), sondern weil er hier vollkommen in seiner Rolle verschwindet. UND für mich noch wichtiger: Der Film und seine Figuren sind erfrischenderweise kein "Gutmenschen- Oscar bait- you name it", sondern um einiges realer. So wird MMcC's Figur nie zu einem komplett anderen Menschen in diesem Film, legt nie wirklich seine "good 'ol boy" attitude ab, auch als er später beginnt Jared Leto's Charakter zu respektieren. Darum wirkt der Film und seine Protagonisten auch um einiges glaubwürdiger, als das übliche Betroffenheits-Kino um die Award-Saison herum.

McConaughey's Figur rührt zu Tränen, nicht weil sie um Mitleid buhlt, sondern weil sie in größter Not Würde und Aufrichtigkeit bewahrt. Das die Tränen trotzdem kommen, ist ausschließlich der Authenzität der Darsteller und dem Können der Filmemacher zu verdanken.

Ein kleiner, aber sehr sehr feiner Film, der das Zeug zum Kult hat.

Bild: Top! Detailreich, scharf, realistisch (sehr viel natürliches Licht). Extras: leider sehr dünn (5-min Making of, entfallene Szenen).

Sehr bewegend, sehr traurig, manchmal auch komisch. Ein großartiger Film mit noch großartigeren Darstellern!


The Satanist
The Satanist
Preis: EUR 8,91

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus gutem Grund meine erste Behemoth, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Satanist (MP3-Download)
Das Behemoth ihre Instrumente perfekt beherrschen, sollte mittlerweile jeder Metal-Fan wissen.

Auch mir war das bekannt. Trotzdem konnte ich mich bis vor ein paar Tagen noch nicht dazu durchringen, mir ein Behemoth-Album zuzulegen. Der Grund ist simpel: Mir klang die Band immer zu klinisch. Zu perfekt. Zu maschinell. Zu wenig menschlich. Und das Gepose: naja...

Vor ein paar Wochen habe ich dann ein paar Interviews mit Nergal (der NÖRGEL ausgesprochen wird, das muss man sich mal geben ;-)) gelesen, und war doch mehr als positiv überrascht, was seine Sichtweise der Welt angeht. Ich muss dazu sagen, dass das, was er als "Satanismus" begreift, wesentlich näher am Humanismus ist, als die Lehre der (Beispiel) katholischen Kirche. Auch sonst macht der Mann einen intelligenten und reflektierten Eindruck, etwas, wovon sich seine "Feinde" in Polen und anderswo eine Scheibe abschneiden können. Wenn ein sogenannter "Christ" einem Todkranken (wie damals Nergal) die ewige Verdammnis wünscht, weil er dessen Glauben nicht teilt, dann frage ich mich, warum derjenige noch nicht an der meterdicken Ironie (Christ=Nächstenliebe etc.) erstickt ist. Jaja, Religion macht dumm...

Aber zurück zur Musik. In eben diesen Interviews erwähnte der Sänger auch, dass die neue Scheibe organischer, persönlicher und abwechslungsreicher werden sollte. Nun hatte er meine Aufmerksamkeit. Und siehe da: "The Satanist" ist ein Kronjuwel schwarzer Musikkunst. Bis ins Kleinste ausgefeilt, voller kunstvoller Details, gut klingend!!!, abwechslungsreich, interessant, komplex, trotzdem eingängig. Echte Kunst eben. Behemoth haben sich ja schon länger damit ausgezeichnet, dass bei dieser Band ALLES durchdacht ist. Musik, das Artwork (das mich etwas an den polnischen Künstler Beksinski erinnert) , die Videos. Ein Gesamtkunstwerk eben. Und jetzt hat die Musik auch noch diesen menschlichen Faktor, der den Funken gebracht hat, der mich dazu bewegt hat dieses Album zu kaufen. Gut so!

"The Satanist" wird wohl als Klassiker in die Metal-Geschichte eingehen. Denn dieses Album hat genau die Art von Charakter, von Eigenständigkeit, von Losgelöstheit, die nur die ganz großen Scheiben kennen.

Auch haben Behemoth mit diesem Monument ein neues Genre erschaffen. Sie spielen nicht mehr Death- oder Black-Metal, sie spielen einzig und allein in ihrer eigenen Liga Behemoth-Musik. Großartig!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2014 11:45 AM CET


Black Metal: Evolution of the Cult
Black Metal: Evolution of the Cult
von Dayal Patterson
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,95

4 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut (wenn man sich Seite 148 wegdenkt...), 7. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem doch sehr reißerischen "Lords of Chaos", welches sich weniger auf die Musik der Früh-90er Protagonisten konzentriert hat, um lieber "Bild"-mässig all die Skandale der damaligen Zeit in good ol' Norway auszuwalzen, hat hier Fan und Journalist Dayal Patterson eine umfassende (und überzeugende) Enzyklopädie dieser faszinierenden MUSIK angefertigt. Er findet die Wurzeln bei Black Sabbath (ich werfe trotzdem die Amerikaner COVEN mit in die Gründerväter-Diskussion) und verfolgt die Blutlinie (...) über Venom (den Namensgebern), Mercyful Fate, Bathory, Burzum, Dimmu Borgir, macht einen stilistischen Schwenk über Dissection und landet am Ende bei Bands wie Wolves in the Throne Room, die den Früh-90er Sound in die Neuzeit geholt haben. Dabei bleibt seine Schreibe stets kritisch-distanziert, aber auch angenehm differenziert. Das ist vor allem bei Themen wie Burzum dringend nötig, wenn man sich jemand wie Vikernes bzw. dessen Musik nähern will.

Sehr gut also. WENN, ja wenn das Foto auf Seite 148 nicht wäre. Patterson nimmt für sich in Anspruch, den reißerischen Ansatz von "Lords of Chaos" zu meiden, tappt aber genau an dieser (einen) Stelle in die "Sensations"- Falle,

Ich brauche nämlich nicht noch einmal das Foto von Dead, wie er sich gerade das Hirn weggeblasen hat, obwohl es hier "gnädigerweise" (im Gegensatz zu LOC) nur in schwarz-weiss abgebildet ist. Ich war gestern beim Durchblättern gerade beim Essen...Ich habe dann ohne Quatsch das Bild schwarz abgeklebt, um nicht ständig mit dieser widerlichen zur-Schau-Stellung menschlicher Abgründe konfrontiert zu werden. Wer die Entstehungsgeschichte des Fotos kennt, weiß was ich meine. Das war unnötig, Herr Patterson.

Natürlich gibt es trotz allem die volle Punktzahl, da das Buch wirklich sehr gut recherchiert und geschrieben ist, und alle wesentlichen Aspekte des Phänomens Black-Metal abdeckt. Man merkt (im Gegensatz zu LOC) an jeder Stelle, das hier ein Fan schreibt, der aber trotzdem nie die Grenze zum unreflektierten Fanboy überschreitet.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 23, 2014 12:47 PM MEST


They Killed Our President: 63 Reasons to Believe There Was a Conspiracy to as
They Killed Our President: 63 Reasons to Believe There Was a Conspiracy to as
von Jesse Ventura
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,10

5.0 von 5 Sternen Gute Zusammenfassung, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Jesse Ventura bringt zwar nix wirklich neues auf den Tisch, fasst aber gut die Beweislage für den Coup d' etat am 22/11/63 zusammen. Kann man sowohl als JFK-Anfänger als auch "Profi" haben. Die flüssige und bissige Schreibe macht das Buch zusätzlich zu einem kurzweiligen Vergnügen.


Triumph and Power
Triumph and Power
Preis: EUR 16,99

50 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen UNTERSTÜTZEN!!!, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Triumph and Power (Audio CD)
Stehst du auf ECHTEN Heavy Metal jenseits von Kastratengesang, Elfentexten und GrunzGrunzgurgelgurgel? Hälst du Metalcore für eine Krankheit? Sind dir Manowar seit 25 Jahren zu peinlich? Willst du "neue" Bands abseits der 467. Maiden-DVD unterstützen und weißt nicht wen und wie? Willst du im Moshpit neben echten Metal-Fans stehen und nicht neben Tante Uschi bei "Nothing Else Matters", nachdem du 300 € für ein Ticket bei Ebay ausgegeben hast, weil der Verkäufer schon 6 Monate vorher weiß, dass er aus "Krankheitsgründen" nicht zum Konzert kann?

Dann gibt es ab sofort KEINE Entschuldigung mehr!

Denn Grand Magus sind seit spätestens "Iron Will" die beste echte Metal-Band Europas! Nie von denen gehört? Dann wirds Zeit! Kaufen! Und zwar alles. Inkl. Merch. Denn das hier sind die Bands (wie z.B: auch Atlantean Kodex), die heute die Fahne hochhalten. Und keine satten Millionäre, die sich lieber ihre Zeit mit sinnlosen Projekten um die Ohren hauen, anstatt neue Musik zu kreieren.

Natürlich ist auch "Triumph and Power" wieder die Blaupause dessen, was Heavy Metal sein sollte. Als ob es da noch irgendwelche Fragen gäbe. Männlich herb. Unrasiert. Mit Eiern aus Stahl.

Anspieltipps? Wie immer: Alles.
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2014 5:22 PM CET


Bergtatt
Bergtatt
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sakral, mystisch, verzaubernd, 31. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bergtatt (MP3-Download)
Und unglaublich gut. Wahnsinn, was mir in den 25 Jahren als "normaler" Metaller alles entgangen ist. Wolves in the Throne Room sind wohl daran "schuld", dass ich vor ca. 2 Jahren angefangen habe mich für Black Metal zu interessieren. Also die kalte, atmosphärische, spirituelle und schamanische Form. Seitdem gibt mir diese Musik tausendmal mehr als der den normalen Songwriting-Konventionen unterworfene Metal mit seinen Pop-Strukturen. Natürlich freue ich mich nach wie vor über "echten" Metal wie Grand Magus, Atlantean Kodex etc., um hier mal die besten neueren Bands des echten Stahls zu nennen. Aber irgendwas ist damals mit mir passiert. Als ob ich irgendetwas gesucht habe, von dem ich gar nicht wusste das ich es suche....bzw. das es überhaupt existiert. Etwas tieferes. Etwas, das nur um seiner selbst Willen existiert. Etwas, das jenseits aller Konventionen (Plattenverkäufe und anderer unwichtiger "Rockstarkram") ausschliesslich im Dienste des reinen Gefühlsausdrucks steht. Echter Gefühlsaussdruck hat keine lineare Struktur. Er fliesst einfach. Und genau das glaube ich im Black Metal gefunden zu haben.

Womit ich bei Ulver's "Bergtatt" gelandet bin. Obwohl das hier keine konventionelle Black-Metal Scheibe ist, atmet sie doch genau den Spirit, den ich so an dieser Musik lieben gelernt habe. Mystisch, sakral, kalt, so voller Gefühl. Erhaben. Perfekt. Danke, Ulver!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 14, 2014 2:12 AM CET


In Deepest Silence
In Deepest Silence
Preis: EUR 7,49

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Entdeckung des letzten Jahres - genial!, 7. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: In Deepest Silence (MP3-Download)
Unverhofft kommt oft- sagt zumindestens der Volksmund. Ich wüsste zwar hunderte Beispiele, die zeigen, das dem oft nicht so ist, aber im Falle der deutschen Undertow ist es tatsächlich so. Mir fällt nämlich gerade keine andere deutsche (oder europäische) Band ein, die so unpeinlich große Gefühle, Groove, Härte und Weltschmerz vereint wie diese Könner. Und wie es mal wieder so ist, war der Kauf der Scheibe purer Zufall. Mir war beim Shoppen nach der neuen Iced Earth noch ein wenig Taschengeld übrig ;-), und ich hatte mich irgendwie an das Review im letzten Rock Hard erinnert, zumal ich die Band mal vor Urzeiten irgendwo Live gesehen hatte. Die ständigen Crowbar-Vergleiche haben zwar nicht gerade dazu beigetragen, dass ich mich schon früher mit der Band beschäftigt habe, aber besser spät als nie. Ich mag Crowbar wirklich, aber wozu ein deutscher Klon? Dachte ich mir zumindestens. Es reicht ja schon, wenn wir sonst jeden Schmutz der Amis übernehmen, höhö.
Aber weit gefehlt. Die Band hat meiner Meinung nach nicht so wirklich viel mit den Doom-Monstern aus den Südstaaten gemeinsam, sind Undertow doch wesentlich flüssiger, abwechslungsreicher und ja, auch musikalischer. Jedenfalls hatte ich zuletzt so eine dicke Gänsepelle wie bei "Canvas Ghosts" bei einem Song namens "My Letter" einer Band namens FLAW. Vielleicht erinnert sich noch einer an die.
Unglaublich! Was für ein Song! Was für Melodien! Der Wahn in Tüten (ich höre ihn gerade wieder beim Schreiben). Wie schön und aufrichtig Musik sein kann. Wenn es etwas Gerechtigkeit in dieser Welt gäbe...aber lassen wir das. Sollnse doch ihren Plastikmüll hören. Gibt es eben mehr Bands wie Undertow für uns.

SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO GUUUUUUUUUUUUUUUUUUUTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTTT!


Plagues Of Babylon
Plagues Of Babylon
Preis: EUR 8,49

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In jeder Hinsicht unterstützenswert, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Plagues Of Babylon (MP3-Download)
Ich mag Iced Earth. Und das liegt an 2 Dingen. Erstens: Die Musik. Mindestens in den Top 3 aller Power(!) Metal-Bands.
Zweitens: Jon Schaffer. Ein Mann, der eine bemerkenswerte Entwicklung in den letzten Jahren vollzogen hat. Vielleicht nicht ganz vom Saulus zum Paulus, aber fast. Vom stumpfen Ami-Hurra-Schreier (Tiefpunkt "When the Eagle cries") zum reflektierten Patrioten. Also in dem Sinne Patriot, wie ich das Wort als durchaus positiv besetzt verstehe. Als jemand, der sein Land liebt und bereit wäre, es auch gegen die gewählte Regierung zu verteidigen, wenn diese aus Schurken wie Obama besteht. Seit dem letzten Rock Hard-Interview respektiere ich den Mann noch ein Stückchen mehr und kann mittlerweile auch ein bisschen (!) besser verstehen, warum jemand wie er freien Waffenbesitz befürwortet.

Aber hier soll es erstmal um die Musik gehen und da geht es mir so ähnlich wie mit der neuen Dream Theater-Scheibe. "Die Gnade des Gelegenheits-Käufers" hatte ich da meine Rezi genannt und das trifft im Grunde auch hier zu. Meine letzte käuflich erworbene IE-Scheibe war "The Glorious Burden", danach hatte sich die Band für mich erstmal wegen "When the Eagle cries" erledigt und Jon Schaffer hatte ich unter der Kategorie "Depp" abgespeichert. Auf Grund seiner Entwicklung (s.o.) musste jetzt aber doch mal wieder was von den Herren ran und "Plagues of Babylon" überzeugt auf ganzer Linie. Ich habe ja schon mehrere Stimmen gehört, dass das alles ja nix Neues wäre, immer die gleichen Riffs etc.. Und ja, Stu Block klingt in den gesprochenen Passagen wirklich auffallend nach Matt Barlow. Für mich ist das aber nicht wirklich von Bedeutung, da ich eben auch nicht alle Scheiben habe, und somit auch nicht sagen kann, ob die neue ein Fortschritt oder Rückschritt gegenüber seinem Vorgänger ist. Ist mir auch egal. Gute Musik muss sich nicht "entwickeln". Und die Musik auf "Plagues of Babylon" ist einfach verdammt gut. Kraftvoll, geile Riffs, majestätische Melodien ohne Schmalz und Zuckerguss. So muss (Power-) Metal für mich klingen. Durchhänger kann ich nicht finden, dafür jede Menge Highlights und die Cover-Version von "Highwayman" ist auch erste Sahne.

Daher 5 dicke Sterne.


Live at Brixton [Explicit]
Live at Brixton [Explicit]
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Livealbum - mit Betonung auf "Live", 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live at Brixton [Explicit] (MP3-Download)
Mastodon sind mit Sicherheit eine der aufregendsten Bands der Neuzeit. Eine Band mit einer vollkommen eigenen Identität, die zwar nichts revolutionär Neues macht, aber wie die Band ihr eigenes Süppchen kocht hat Charakter und Wiedererkennungswert. Zwei Eigensschaften, die heute immer seltener werden (leider auch im härteren Bereich) und deshalb unbedingt unterstützenswert sind.

Nun zu diesem Livedokument. Der Grund für den Titel meiner Rezi ist folgender: Ich vermute ganz stark, dass bei dieser Scheibe tatsächlich alles "Live" ist. Jetzt mag der eine oder andere denken: "Na klar doch, deshalb heisst es ja auch Live-Album". Leider sind Live-Alben heute und damals (remember Kiss und Judas Priest) öfters mal alles andere als "Live", aber hier hat man tatsächlich das Gefühl, als ob nichts nachgebessert worden ist, und so das Feeling eines (unperfekten) Live-Konzertes genau so übernommen wurde. Ich finde das ganz hervorragend. Und es spricht für die Band, dass das Ganze trotzdem tight wie ein Entenarsch klingt. Ich muss meinem Vorredner allerdings recht geben, wenn er die Vocals bzw. deren "Produktion" bemängelt. Ich finde sie auch etwas zu weit im Hintergrund. Aber das ist wirklich nur ein kleiner Schönheitsfehler. Die Pladde muss man natürlich trotzdem haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 21, 2014 2:44 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7