Profil für Red_Eyed_Shadow > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Red_Eyed_Shadow
Top-Rezensenten Rang: 976.739
Hilfreiche Bewertungen: 14

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Red_Eyed_Shadow

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Dragon Ball Z: Battle of Z D1 Edition
Dragon Ball Z: Battle of Z D1 Edition
Preis: EUR 15,18

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grottenschlecht, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

wer behauptet Dragon Ball Z: Battle of Z wäre ein schlechtes Spiel hat unrecht: dieses Spiel ist nicht nur schlecht, es ist der Gipfel der Schlechtigkeit. Es ist so grottenschlecht das mir die Worte fehlen.
Also, das Spiel hat einen Einzelspieler-Modus, einen Koop-Modus und einen Kampfmodus. Für die beiden letzteren muss man allerdings bei Xbox-Live angemeldet sein. Da meine Xbox noch nie mit dem Internet verbunden war kann ich bloß den Einzelspieler-Modus bewerten.
Der Storymodus dieses Games lässt echt zu wünschen übrig. Da gibt es besseres (beispielsweise Budokai). Es wirkt alles ziemlich dahingeklatscht.
Das Gameplay und die Steuerung sind extrem grottig. Man hämmert wie bekloppt auf einer Taste herum in der Hoffnung, eine gute Attacke zu landen. Dies gelingt leider fast nie und wenn es gelingt ist es eh egal, da die Gegner übermächtig sind und es bloß einen Funken ihrer Lebensenergie zerstört. Was die Attacken angeht: wer hier wahnsinnig ultimative Angriffe erwartet liegt falsch. Die Charaktere können eigentlich fast gar nichts. Ab und an gelingt mal ein Kamehameha (Goku), aber das wars dann auch schon.
Klar hat man die Möglichkeit, durch das setzen von Karten, die man während des Spiels sammelt, seinen Charakter aufzupeppen (was ich auch getan habe), doch auch dies nützt nichts.
Die Kameraführung des Spiels ist auch echt übel. Bei den anderen Games war es so das der Charakter den Gegner automatisch anvisiert. Dies ist hier jedoch nicht der Fall. Man rennt/ fliegt/ schwebt seinem Gegner ständig hinterher, und ist man dann bei ihm flüchtet er wieder. So macht die Sache echt keinen Spaß.
Des weiteren handelt es sich herbei um ein Teamspiel. Man hat immer noch 3 Teammitglieder dabei, die, wenn man nicht mit Xbox-Live verbunden ist, von der CPU der Xbox gespielt werden. Mit diesen tritt man dann gemeinsam gegen einen Überfluss von Gegnern an. Wirklich was ausrichten tun diese Teammitglieder allerdings nicht. Ich habe sie schon mit den besten Karten ausgerüstet und klar, sie können einem Lebensenergie spenden und somit retten. Doch die meiste Zeit liegen sie k.o. am Boden und erwarten, dass du ihnen beistehst. Tust du es nicht, sterben sie und du hast somit auch verloren. Somit sind die Missionserfüllungschancen gleich 0.
Noch dazu kommt: wenn man einen der übermächtigen Gegner vernichtet hat und glaubt "Yippie, ich habs geschafft!" dann liegst du total falsch. Denn dann kommen weitere Gegner, die auch alle besiegt werden wollen. Scheiterst du beim letzten Gegner, musst du alles von vorn beginnen und die Gegner, die du bereits erledigt hattest, erneut erledigen.
Ach ja: und verwandeln kann man sich leider bei diesem Game hier auch nicht. Nichts mit einer beeindruckend aussehenden Transformation in einen Supersayajin oder ähnliches.
Für mich war dieses Spiel ein klarer Fehlkauf. Ich besitze DBZ-Games für Playstation 1+2 sowie für die Xbox 360, und alle sind sie besser als dieses Game.
Ich hoffe, ich konnte euch mit dieser Rezension ein wenig weiterhelfen.

MfG


Half-Life - Generation Pack
Half-Life - Generation Pack

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Half-Life - Mehr als nur ein gewöhnlicher 3D-Shooter, 6. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Half-Life - Generation Pack (Computerspiel)
Half-Life ist ein First-Person-Shooter, ein reines Ballerspiel, das teils sehr knifflige und komplizierte Rätselelemente enthält. Die Story von Half-Life ist filmreif, ich werde versuchen sie kurz und knapp zu beschreiben:

Der Spieler schlüpft in die Rolle von Gordon Freeman, einem Physiker in einem streng geheimen Forschungsinstitut namens Black Mesa. Gordon fährt also mit der Bahn zu seinem Arbeitsplatz, geht zu seinem Spind, quatscht mit ein paar Leuten über das anstehende Experiment mit annormaler Materie, welches heute auf dem Plan steht. Doch dieses Experiment geht gewaltig schief, außerirdische Aliens gelangen aus anderen Dimensionen in die Vorschungsanstalt Black Mesa und schlachten alles und jeden ab.
Freeman muss sich nun also durch die Fabrikanlagen und durch die Alienmassen kämpfen, dazu stehen einem eine ganze Vielfalt von Waffen zur Verfügung.
Dann trifft man noch auf Forscher und Wachmänner, diese sollte man nicht abknallen, da Forscher einen winzigen Anteil an Energie wiederherstellen können und Wachmänner können einem im Kampf gegen die Außerirdischen helfen.
Anfangs kämpft man nur gegen Aliens, doch später treffen Regierungskräfte ein, um die Aliens zu vernichten und den Vorfall zu vertuschen und alle Zeugen zu beseitigen, auch Gordon Freeman.
Später im Spiel gelangt der Spieler auch in außerirdische Dimensionen. Hier trifft man jedoch auf keine Gegnermassen, sondern die Aufgabe besteht viel mehr darin hin und her zu springen, um aus der Dimension zu entfliehen.

Neben der Geschichte von Half-Life ist eine Stärke des Spiels das kluge Verhalten der Gegner. Die Gegner laufen einem nicht einfach vor die Kanone und lassen sich abknallen, sondern verstecken sich und versuchen teilweise zu flüchten.

Die Grafik ist ok schließlich ist das Spiel schon ein wenig älter würde sagen die Spielegrafik ist zeitgemäß.

Desweiteren enthält Half-Life Generation noch das Erweiterungsspiel Opposing Force. In diesem Game spielt man die Geschichte von Half-Life noch einmal durch, doch aus einer anderen Sichtweise.

Half-Life Opposing Force

Hier schlüpft der Spieler in die Rolle des Soldaten Adrian Shepherd. Er und seine Kollegen befinden sich gerade zum Einsatz zur Black Mesa Forschungsstation, als ihre Hubschrauber von außerirdischen Angreifern abgeschossen werden. Shepherd kommt nach dem Absturz zu sich, viele seiner Kollegen sind gestorben. Nun versucht sich Shepherd seinen Weg aus Black Mesa freizukämpfen, hierzu stehen ihm die altbekannten Waffen sowie einige neue zur Verfügung.
Unterwegs trifft Shepherd auf ein paar seiner Kollegen, die ihm im Kampf gegen die Aliens helfen können. Sanitäter können den Spieler heilen und Pioniere können verschlossene Türen aufschweissen.

Übrigens muss Half-Life auf dem Computer installiert sein, um Opposing Force spielen zu können.

In dieser Rezension bewerte ich das Half-Life Generation Pack, welches die beiden Spiele Half-Life und Opposing Force beinhaltet, Counter Strike ist nicht in diesem Pack enthalten. Für diese Version des Spieles wird auch keine Online-Aktivierung bei Steam benötigt.

Die deutsche Version ist übrigens geschitten, man sieht hier weniger Blut als bei der englischen Version.

Mein Fazit: Half-Life ist für Shooter-Fans ein Must-Have. Erleben Sie Half-Lifes unvergleichliche Welt, die packende Hintergrundstory, die innovative künstliche Intelligenz und seine beängstigenden Gegner ' und Sie werden verstehen, warum Half-Life mehr als nur ein gewöhnlicher 3D-Shooter ist. Sind Sie bereit ein Teil der Half-Life Generation zu werden?


Dragonball Evolution
Dragonball Evolution
DVD ~ Justin Chatwin
Preis: EUR 4,97

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dragonball Evolution - Der wohl schlechteste Film i have ever seen, 26. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Dragonball Evolution (DVD)
Ich kenne die Serie Dragonball und habe auch die Mangas gelesen, aber dieser Film hier hat wenig mit alldem zu tun.
Kurz zur Handlung des Filmes: Der Namekianer Piccolo kommt auf die Erde, um alle sieben Dragonballs zusammenzubringen. Hat man alle Dragonballs zusammen erscheint der mächtige Drache Shenlong und erfüllt einem einen Wunsch. Mit seiner Hilfe will Piccolo die Weltherrschaft an sich reißen. Son Goku, Bulma, Muten Roshi und Yamcha machen sich auf den Weg, um dies zu verhindern...
Das klingt ja irgendwie nach Spannung, dachte ich mir, doch leider wird der Zuschauer hier völlig enttäuscht. Denn wer auf großartige Kämpfe hofft der kann hier lange warten. Im ganzen sind die Special Effects eher grottig, die Hintergründe wirken wie aus einem schlechten Computerspiel und die Attacken sehen aus als ob die Charaktere mit bunten Farben um sich werfen.
Des weiteren kommen noch die großartigen, nicht vorhandenen schauspielerischen Leistungen der Darsteller hinzu. Mal ehrlich, die wirken, als ob der Regisseur sie gerade von der Straße geholt hat, ihnen einen Text in die Hand gedrückt hat und gesagt hat kommt, wir drehen nun einen Film". Ich kann mir nicht vorstellen dass überhaupt einer von denen die Serie oder die Comics kennt, weil sie rein gar nichts mit den Charakteren gemeinsam haben.
Die oben genannte Handlung des Films geht irgendwie völlig unter, da sich die Ereignisse des Films überschlagen:
- Goku trainiert mit seinem Großvater,
- Goku verknallt sich in Chi Chi, ist jedoch noch der totale Außenseiter,
- Piccolo taucht auf und tötet Gokus Großvater,
- Bulma taucht auf und sucht nach den Dragonballs,
- Muten Roshi taucht auf und hilft bei der Suche nach den Dragonballs,
- Yamcha taucht auf und hilft auch noch mit,
- Goku und seinen Freunden werden ihre bisher gesammelten Dragonballs abgenommen, nun hat Piccolo sie alle beisammen,
- Goku wird innerhalb kürzester Zeit stärker und besiegt Piccolo kurz und schmerzvoll (kein großartiger Endfight, Son Goku erledigt das ganze echt fix)
- Goku, der Retter der Welt, hat nun Chancen bei Chi Chi.
Und das ist alles zusammengepackt in 82 Minuten Film. Für mich sind es 82 Minuten verschwendete Zeit, die mir keiner zurückbringen kann.
Also mein Fazit ist: dieser Film ist einfach nur schlecht, sinnlos und belanglos. Wer die Serie und die Mangas mag, der wird hier wirklich nur enttäuscht werden.


Schöner Wohnen Shaggy Teppich Feeling grau 090x160 cm
Schöner Wohnen Shaggy Teppich Feeling grau 090x160 cm

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Der Flusen-Teppich, 7. Juni 2010
Habe zwei dieser Shaggy-Teppiche im Wohnzimmer liegen. Also, der Teppich sieht schick aus und ist wirklich super kuschelig. Es ist ein tolles Gefühl, barfuss über den Teppich zu laufen (wobei er irgendwann nicht mehr so toll glänzt und seine Flauschigkeit verliert, wenn man ein paar mal drübergelatscht ist). Auch so zum drauf Sitzen ist der Shaggy-Teppich bequem und warm. Allerdings ist dieser Teppich ein Friedhof für Essensreste, was einem herunterfällt, geht in den langen Flusen des Teppichs schnell verloren (Tipp: nichts fallen lassen!). Beim Staubsaugen muss ich immer wieder staunen was der Sauger so alles herausholt. Der Teppich ist leicht zu reinigen.
Der Grund warum ich diesen Teppich so schlecht bewerte ist, dass man ständig damit beschäftigt ist, die Flusen wegzusaugen, die überall um den Teppich herum und natürlich auch irgendwann in andere Bereiche der Wohnung verschleppt werden. Man kommt aus dem Staubsaugen gar nicht mehr heraus. Hat man die Flusen weggesaugt, liegen sie schon nach wenigen Minuten (nachdem man über den Teppich gelaufen ist) wieder im Umkreis des Teppichs herum. Man kann den Teppich natürlich absaugen in der Hoffnung, irgendwann hört das Flusen auf, doch dies ist nicht der Fall. Bei so vielen Flusen wie der Teppich schon verloren hat muss ich staunen, dass er noch keine kahlen Stellen hat, ein wahres Wunder.

Mein Fazit ist also: Ein schöner Teppich für Menschen, die kein Problem damit haben, ständig die Flusen wegzusaugen und nach dem Staubsaugen erneut Staubzusaugen oder für Leute, die nichts dagegen haben, einen wunderschönen Anthrazitboden bestehend aus lauter Flusen auch neben des Teppichs zu haben.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 11, 2011 11:42 AM CET


Seite: 1