Fashion Sale Hier klicken indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für J. Siebert > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von J. Siebert
Top-Rezensenten Rang: 2.165.799
Hilfreiche Bewertungen: 24

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
J. Siebert

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Machete Kills - Uncut [Blu-ray]
Machete Kills - Uncut [Blu-ray]
DVD ~ Danny Trejo
Preis: EUR 8,94

24 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was passiert hier? Machete passiert!, 24. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Machete Kills - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe Monate voller Spannung auf den neuen Machete Kills gewartet. Nach einem höllen Trip zum Kino, kam ich endlich in den Genuss diesen Film endlich zu sehen.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Ein Mexikanischer Revolutionsführer namens Mendez (Demian Bichir) hat eine Rakete auf Washington gerichtet und erpresst die USA etwas gegen die Missstände in Mexiko zu unternehmen. Machete wird vom Präsidenten (Carlos Estevez) beauftrag ihn zu finden und zu töten. Dabei kommt heraus, dass Voz (Mel Gibson) die Finger im Spiel hat und beabsichtigt einen Weltkrieg anzuzetteln. Machete versucht dies mithilfe Shé (Michelle Rodriguez) und seinen Rivalen aus dem letzten Teil: Osiris Amanapur (Tom Savini) zu verhindern. Dabei stellt sich Ihnen der Verwandlungskünstler La Camaleón (Lady Gaga), der rassistische Südstaaten Sherriff (William Sadler), die Puff-Mutter(Sofía Vergara) mit Titten-MG's und die geklonten Supersoldaten von Voz entgegen. Die Story wird immer Chaotischer und stumpfer. Also gebt vorne an der Kinokasse euer Gehirn ab (besten in Frischhalte Folie), ansonsten werdet Ihr keinen Spass an dem Streifen haben.

Im Gegensatz zum Vorgänger hat Machete keine Lust mehr lange zu kämpfen. Die Gegner werden alle geköpft (was Ihm einen höheren Head-Count einbringt als bei dem Film Sleepy Hollow) oder mithilfe eines neuartigen Blasters in Ihre Bestandteile aufgelöst. Leider sind nicht alle Szenen so gut inszeniert wie in den vorherigen Filmen.

Ein großes Plus: Es werden in Machete Kills verdammt viele Anspielungen auf die vorherigen Filme von Robert Rodriguez gemacht (Machete, Desperado, Irgendwann in Mexiko, From dusk till Dawn, Planet of Terror, El Mariachi, usw). Die Bar-Szene in der El Camaleón das erste Mal auftritt erinnert an Desperados, Sofía Vergara trägt den Penis-Revolver von Mr. Sexmachine (und dem Mariachi), die Krankenschwestern aus dem letzten Teil treten wieder auf, einer von Mendez Leibwachen hat "Cancion Del Mariachi" (Titellied von Desperado) als Klingelton, usw. Auch wurden einige Anspielungen an Star Wars eingebaut die jeden Nerd (mich eingeschlossen) zum Lachen gebracht haben.

Das Ende des Films kam dann sehr abrupt und lies mich enttäuscht nach Hause fahren (im Angesicht der häufigen Verschiebungen des Filmstarts).

Soundtrack:
Es gab einige rockige Höhepunkte, die an den Vorgänger erinnert haben (wie der Theme am Anfang) Schade fand ich den restlichen Orchestralen Track, dieser passt einfach nicht zu einem typischen Grindhouse Film. Mir haben die Mexikanischen-Rock Passagen aus dem letzten Film gefehlt (Chingon de Cascabel).

Kurzum: Machete Kills ist zwar kein typischer Rodriguez, dafür aber ein Typischer B-Movie. Wer also Spass an Gewalt, spritzendem Blut und den Typischen Action-One-Linern hat wird auf seine kosten kommen. Ich hoffe, dass seine Zukünftigen Filme wieder an den Stil der Vorgänger anknüpft.


Seite: 1