ARRAY(0xa930d87c)
 
Profil für tb_1982 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von tb_1982
Top-Rezensenten Rang: 1.705.458
Hilfreiche Bewertungen: 643

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
tb_1982 "tb_1982" (Augsburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Nikon D50 SLR-Digitalkamera (6 Megapixel) schwarz + DX 18-55
Nikon D50 SLR-Digitalkamera (6 Megapixel) schwarz + DX 18-55

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Intuitive Bedienung und perfekte Bildqualität, 1. März 2007
Im Oktober vergangenen Jahres habe ich - nach langer Suche (Testberichte, Produktvorführungen etc.) den Umstieg von der analogen zur digitalen SLR-Welt gewagt. Da ich jahrelang zufrieden mit meiner Nikon F55 war, sollte es eine Kamera sein die vergleichbares leistet, nur eben mit den Vorzügen der Digitalfotografie. Obwohl ich der Konkurrenz trotzdem eine faire Chance gegeben habe, führte kein Weg an der Nikon D50 vorbei.
Mittlerweile konnte ich die Kamera bei verschiedensten Situationen testen - Herbst- und Winterlandschaften, Innen- und Makroaufnahmen und Portraits... was diese Kamera für einen Preis von 450 Euro leistet, ist mehr als verblüffend.

Bedienung: Der Umstieg von der analogen zur digitalen Nikon-SLR klappt reibungslos. Meine bevorzugten Modi, Shutter- und Aperture Priority, lieferten von der ersten Testaufnahme an brauchbare Bilder. Nach Studium des Handbuchs und etwas Feintuning wurden die Bilder immer besser. Die "digitalen Elemente" halten sich aber dezent im Hintergrund, in erster Linie ist die D50 eine klassische Nikon, die nunmal auf ein anderes Speichermedium zurückgreift und die Möglichkeit der Bildkontrolle bietet. Spielereien sucht man (gottseidank) vergebens.

Verarbeitung: Makellos. Die Kamera liegt gut in der Hand, sie ist zwar je ca 1 cm breiter und höher als die D40 und auch etwas schwerer, aber wer dies als Hauptkriterium beim Kauf einer Kamera nimmt, ist sowieso falsch bei den DSLRs. Als Umsteiger von der F55 ist für mich auch das zweite Monochromdisplay unverzichtbar, dies ist aber wohl Geschmacksache. Elementar auch die Abwärtskompatibilität zu alten Objektiven.

Funktionen: Die D50 bietet eigentlich alle Funktionalitäten, die man von einer DSLR erwarten kann. Besonders herauusragend ist die Tatsache, das sich die wichtigsten Einstellungen - ISO-Empfindlichkeit (200-1600), Blitzmodi, Auflösung und Bildgröße (für besonders wichtige Aufnahmen lässt sich blitzschnell das RAW-Format einstellen), Weißabgleich sowie Belichtungskorrektur ohne Zugriff aufs Menü direkt über die vorhandenen Tasten regeln lassen. Und besonders hilfreich in der Praxis: Nach jeder Aufnahme blendet für 10 Sekunden das Kontrollbild auf (optional auch mit Histogramm).

Bildqualität: Selbst mit meinem alten F55-Kit-Objektiv lassen sich ohne Bearbeitung herrausragende Aufnahmen machen. Im Vergleich zu den digitalen Kompaktkameras, die ich bisher hatte, sind das mindestens drei Klassen Unterschied. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der geringere Dynamikumfang beim Kontrast im Vergleich zu den Analogaufnahmen, aber das ist nun einmal Standard bei Digitalkameras. Trotzdem ist der Dynamikumfang, ebenso wie die Farbqualität um welten besser, als das, was ich bisher bei Digitalfotos gesehen habe. Die 6 Megapixel sind meines Erachtens absolut ausreichend. Für Standardaufnahmen empiehlt sich der JPG-Modus mittlerer Kompression, für wichtige Aufnahmen das unkomprimierte Rohformat (*.NEF) - wer hauptsächlich mit diesem Modus fotografiert, sollte bei der Speicherkarte nicht Sparen (Highspeed und mind. 1 GB).
Die Kamera neigt m.E. leicht zur Überbelichtung, eine Belichtungskorrektur um 1/3 nach unten ist in der Grundeinstellung zu empfehlen.

Fazit: War hier für den Preis geboten wird, ist wirklich erstklassig. Besonders für alle, die unzufrieden mit der Bildqualität und dem oft unbrauchbaren optischen Sucher bei Kompaktdigitalkameras sind, ist die Nikon D50 ein absolutes Muss.


Around The Sun (Limited Edition / Digipack)
Around The Sun (Limited Edition / Digipack)
Preis: EUR 16,74

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erster Eindruck eher mässig..., 27. September 2004
Seit 2 Jahrzehnten ist R.E.M. ein Synonym für gute Mainstream-Rockmusik. Allerdings hat sich, besonders in den letzten 10 Jahren, nach dem Meilenstein AUTOMATIC FOR THE PEOLE (1992), zu wenig verändert. Da war das eher experimentelle, eher schräge, aber immer noch extrem mutige "Monster" (94), dann das meiner Meinung nach total unterbewertete, fast geniale "New Adventures in Hi-Fi" (96) mit geradlinigem, aber wunderbarem Gitarrensound - aber danach hatte die Band, die zu den beliebtesten und besten der 90er gerechnet werden muss, ihren Zenit überschritten. "Up" (98) war viel zu stark am Pop orientiert, viel zu viel Elektronik, und "Reveal" (2001) klang etwas wie vom Fliessband. Ach ja, und das obligatorische Best-of-Album war auch noch dabei.
Das erste Probehören und die erste Single lassen mich vermuten, dass es dieses Jahr keine grosse Besserung gibt. Die Songs klingen nicht schlecht, gefallen hat mir vorallem der Titeltrack AROUND THE SUN. Es ist sicherlich keine CD, bei der man flüchtet wenn Sie im Kaufhaus läuft oder beim Kollegen im Auto. Aber um 15 Euro dafür auszugeben, ist es für mich zu wenig. Kaum Innovationen, kaum Songs die sich wirklich hervorheben, wieder kommt etwas Fliessband-Feeling auf.
R.E.M.-Fans sollten sich die CD auf jeden Fall mal selber anhören, denn wie gesagt es handelt sich nicht um schlechte Musik, und ich werd wohl auch noch ein 2. mal reinhören. Die niedrige Bewertung ist subjektiv, ich war halt ziemlich enttäuscht dass man sich wieder mehr am Geschmack der Popmusikfans orientiert hat und der Rock deutlich zu kurz kommt. Von einer echten Rockband, wie zu Zeiten eines "Automatic for the People" oder "New Adventures in Hi-Fi" kann man nicht mehr sprechen, wer vor allem diese Alben mochte, sollte Vorsichtig sein.
Fazit: Schade. Wenn der zweite Eindruck nicht besser wird, ist das für mich die musikalische Enttäuschung des Jahres.


Troja (2 DVDs)
Troja (2 DVDs)
DVD ~ Brad Pitt
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 11,21

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Monumentalepos mit kleineren Schwächen, 21. September 2004
Rezension bezieht sich auf: Troja (2 DVDs) (DVD)
Von "brilliantes Monumentalepos" bis "Tempel-Trash auf Seifenopernniveau" - die Presse war sich im Mai uneinig, was die Qualität des Historienfilmes des Jahres 2004 anging.
Das Fazit muss letztendlich lauten: Geschmackssache. Es kommt halt auf die Erwartungen drauf an. Wer seine Lieblings-Antik-Dichtung gerne möglichst nahe am lyrischen Vorbild, künstlerisch wertvoll verfilmt gesehen hätte, war sicherlich enttäuscht oder gar verärgert. Allerdings stellt Petersens Version deutlich die Unterhaltung in den Vordergrund, alle Elemente der "Ilias", die einem unterhaltsamen, zeitgemäßen Historienfilm im Weg standen wurden werradikalisiert. Dazu gehört nunmal die Griechische Götterwelt ebenso wie die Tatsache, dass der Krieg laut Homer 10 Jahre gedauert hat. Mir hat beides nicht gefehlt, die Spannung des Filmes hätte meiner Ansicht nach deutlich darunter gelitten, wenn die Helden ihr Schicksal nicht selbst in der Hand gehabt hätten oder alle 5 Minuten eine Einblendung "3 Monate später" den Filmfluss gestört hätte.
Anderen Kritikpunkten, wie der schwächelnden Liebesgeschichte zwischen Paris und Helena (die zweifellos sehr seicht geraten ist) kann man entgegensetzen, dass der Film als Monumetalepos angelegt ist und damit auch andere Elemente in den Vordergrund stellt. Das merkt man auch daran, dass die Dialoge um Krieg und Ehre lange nicht so aufgesetzt wirken, wie wenn die Protagonisten über Liebe philosophieren.
Die Dialoge fungieren in diesem Film sowieso meist als Zwischenelement (Spannungsaufbau) zwischen den Kampfszenen. Das macht den Film etwas unausgeglichen, wertet die brilliant inzenierten Momente wie die Landung der Griechen an der trojanischen Küste oder dem atemberaubenden Kampf zwischen Hektor und Achilles aber kaum ab.
Das Prunkstück des Filmes ist sowieso die Ausstattung und Effekte - das fabelhaft nachgestellte Troja mit seinen Mauern, die majestätischen Schiffe der Griechen und die beeindruckenden Schlachtenbilder machen kleinere Schwächen in den ruhigeren Momenten des Films mehr als wett.
Die überdurchschnittlich namhafte Besetzung schwankt qualitativ zwischen brilliant (O'Toole, Bana) und mittelprächtig (Pitt, Krüger). Etwas schade, dass dem Charakter des Odysseus (der vielversprechend mit Sean Bean besetzt wurde) nicht mehr Tiefe gegeben wurde - peinlicher Tiefpunkt ist die Szene, als ihm "Wickie"-like die Idee mit dem Pferd kommt. Die Könige Menelaos, Agamemnon und Priamos sind widerum klasse dargestellt.
Eine echte Enttäuschung dagegen ist die Bonus-DVD: dokumentarische Beiträge über das alte Griechenland, die Mythenwelt von Homer oder die Entdeckung in der Türkei durch Schliemann sucht man ebenso vergebens wie einen Audiokommentar oder Infos zu den Schauspielern und Drehorten. Da haben andere Filme schon besseres geboten als drei Mini-Making-Of's und eine Götter-Galerie.


Live in Hyde Park
Live in Hyde Park
Wird angeboten von Dvd Overstocks UK
Preis: EUR 12,84

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Live-Album seit Metallica 1999..., 29. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Live in Hyde Park (Audio CD)
Eins ist klar: diese zwei Scheiben sind nicht für Leute gedacht, die "nur" mal ganz gern die Peppers hören - für die ist das Greatest Hits Album besser geeignet. Für wahre Fans (vor allem der letzten 5 Jahre der Band) allerdings bietet sich mit diesem Live-Mitschnitt der 3 vielleicht genialsten Konzerte der RHCP-Geschichte eine echte Alternative zu den Studio-CDs.
Die Chili Peppers haben schon herbe Kritiken für ihre Live-Auftritte eingefahren, was meines Erachtens vor allem in letzter Zeit nicht immer gerechtfertigt war: denn auch wenn sie noch keine perfekte Live-Band sind, so haben sie sich, wie ich finde (hab sie in München gesehen), seit der Californication-Tour (vgl. "Off The Map"-DVD) um Meilen gesteigert und schaffen es nun problemlos, gleichzeitig ein Stadion zum kochen zu bringen und trotzdem auf künstlerisch hohem Niveau zu bleiben.
Das erste Live-Album der Californier ist der Beweis. Größtenteils, zumindest. Wirklich verhaute Songs gibts nicht auf der CD, auch wenn Kiedis 3 oder 4 mal stimmlich etwas daneben liegt und auch Frusciantes Gitarren-Soli bei einigen wenigen Songs nicht ganz so mitreissend sind wie schon gehört.
Trotzdem, wie gesagt, mindestens 20 der Songs sind eine echte Alternative, davon vielleicht 10 wirklich genial-begnadete Versionen (v.a. Otherside, Purple Stain, Californication mit dem 3-Minuten-Intro, Don't Forget Me und Give It Away) - für einen Preis von ca 15 Euro ist das schon beachtlich - und nicht zu vergessen die neuen Songs und Coverversionen, die wirklich eine klasse Zugabe sind.
Die Auswahl der Songs ist für meinen Geschmack wirklich super gelungen, auch wenn es einige Fans wohl nicht wahr haben wollen, dass die Band erwachsener geworden ist und das Kapitel mit den Drogen-Exzessen und "Nicht jugendfrei"-Konzerten hinter sich gelassen hat - ist doch klar, dass da ältere Songs eher auf der Strecke bleiben. Ich vermisse für meinen Teil eigentlich nur "Could Have Lied" und "Venice Queen" auf der CD.
Fazit: Die technisch perfekte Aufnahme des (sicherlich bald legendären) Konzert Triplets in London bietet für Fans genug Abwechslung bis zum nächsten Studio-Album. Nicht ganz fehlerfrei, dafür mitreissender denn je - nich alle, aber wieder ein paar Kritiker werden hiermit wohl zum Schweigen gebracht werden.


The Day After Tomorrow (Special Edition, 2 DVDs)
The Day After Tomorrow (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ Dennis Quaid
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 14,45

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super - Popcornkino mit Moral, 8. Juli 2004
„The Day After Tomorrow" gehört zweifelsohne zu den besten Kinofilmes des Jahres 2004. Und das, wie ich finde, in einem - auch ohne Herr der Ringe - bisher fabelhaften Kinojahr.
Was macht aber „The Day After Tomorrow" zum besten Katastrophenfilm aller Zeiten?
Emmerichs triefender Patriotismus-Faible in „Independence Day" kippt hier um 180 Grad ins Negative - und wird zum großen Pluspunkt des Films: denn welcher Film mit Moral und Botschaft konnte dieses Jahr schon so prächtig unterhalten? Popcorn-Kino-Unterhaltung allererster Klasse mit moralischem Hintergrund zum Nachdenken - eine gelungene Kombination. Dies gipfelt in der Schluss-Pointe, in der sich amerikanische Astronauten über die klare Luft über der Erde freuen ... oder in der Szene, als tausende Amerikaner verzweifelt versuchen, über die mexikanische Grenze zu fliehen. Man weiss nicht, ob man lachen oder weinen soll.
Auch wissenschaftlich wurde gut recherchiert. Die Modellberechnungen haben einen wahren meteorologischen Hintergrund - regionale Temperaturrückgänge (wenn auch maximal um ein paar °C pro 100 Jahre) sind wissenschaftlich erwiesen - und die Tatsache, dass der Prozess wohl wesentlich länger dauern wird, wird in dem Film geschickt als Teil der Moral verkauft. Und diese Übertreibung (wollen wir hoffen, dass es eine bleibt) dient ganz nebenbei auch noch einem unglaublich hohem Filmtempo.
Technisch gibt's rein gar nichts auszusetzen: Tolle Specialeffects, gelungene Musik und Toneffekte. Die Story ist Katastrophenfilm-typisch, aber dank des gelungenen Umfeldes ist sie wesentlich mitreissender als beispielsweise bei „Twister". Und auch die Schauspieler sind wirklich überzeugend.
Fazit: Eine Seltenheit - man wird fabelhaft unterhalten und fühlt sich nach dem Abspann trotzdem schlecht. Denn ein Happy End durfte der Film nicht haben - ein echter Rückschlag für alle, die bis zuletzt gehofft haben dass doch noch ein Bruce Willis kommt und die Welt rettet.


Gardasee
Gardasee
von Eberhard Fohrer
  Taschenbuch

179 von 180 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Reisetaschenbuch zum Gardasee!, 29. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Gardasee (Taschenbuch)
Zum Gardasee, einem der Lieblingsreiseziele vieler Deutschen, gibt es stapelweise Reiseführer. Ich hab die meisten zumindest angeschaut oder gelesen, aber keiner bietet soviel detaillierte Informationen, vor allem zur Planung, wie das Reisetaschenbuch vom Michael Müller Verlag.
Noch vor einigen Jahren in (für einen Reiseführer wirklich nicht so ideal) schwarzweiss, bietet die neueste Auflage (5/2004) wunderschöne, auch aussagekräftige Farbfotos zu allem, was am Gardasee von Bedeutung ist. Das ganz große Plus sind aber die "Fußnoten" zu den Sehenswürdigkeiten, eigentlich das Kleingedruckte - aber unverzichtbar für eine genaue Planung von Ausflügen in alle umliegenden Städte und Orte, inklusive Verona. Alle Sehenswürdigkeiten wurden jüngst bis ins letzte Detail recherchiert - exakte Öffnungszeiten, genaue Preise, Vergünstigungen und wichtige Hinweise sind am Gardasee eine große Hilfe, da hier so gut wie nichts einheitlich ist. Und als einziger Reiseführer liefert dieses Buch gute Infos, wenn man den Gardasee auch mal mit dem öffentlichen Busnetz erkunden will und den Wagen am Hotelparkplatz läßt. Und das ist inzwischen ein Geheimtipp am (Autoreiseziel) Gardasee, billiger und nervenschonender.
Ein weiterer entscheidender Bonus gegenüber anderen Büchern ist das umfangreiche Kartenmaterial: zu beinahe jedem Ort am Gardasee. Von Arco bis Verona - nirgerndwo verläuft man sich mit diesem Reiseführer. Schade nur, dass für den Preis von knapp 16 Euro nicht noch eine Faltkarte mitgeliefert wurde.
Noch ein Pluspunkt - zu zwei Tagesausflügen am Gardasee findet man in vielen Büchern zum Gardasee nicht ausreichende Infos: Monte Baldo und Verona. Hier dagegen mehr alles wichtige, und trotzdem kompakt. Die 10 Seiten über Verona liefern mehr als so manches eigene Buch zu Verona.
Fazit: der Lichtblick unter vielen mittelmässigen Gardasee- - Büchern.


ADAC Reiseführer, Gardasee
ADAC Reiseführer, Gardasee
von Anita M. Back
  Taschenbuch

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Reiseführer, aber ungeeignet zur Vorausplanung, 29. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: ADAC Reiseführer, Gardasee (Taschenbuch)
Der ADAC Reiseführer Gardasee ist, wie eigentlich alle Bücher dieser Reihe, nicht vorrangig geeignet zur intensiveren Vorausplanung von Ausflügen. Zu wenig präzise Informationen über Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Bus- /Fährverbindungen/ Anfahrten, Veranstaltungen etc.
ABER: Für den Preis bietet er den idealen Einstieg in ein Urlaubsgebiet, zeigt wahnsinnig viele, aussagekräftige Bilder, liefert Hintergrundinfos und Allgemeines zum Urlaubsland. Damit auch ideal für Reisen, die überwiegend von Reiseunternehmen organisiert sind. Aber auch für alle, die gern selber erkunden, liefert das Buch einen unverzichtbaren ersten, sehr kompakten Überblick über alles, was sehenswert ist. Und gerade dieser wirklich wichtige erste Überblick gelingt nicht vielen Büchern zum GArdasee. Und das Kartenmaterial ist zwar für ein ADAC-Produkt enttäuschend, aber immer noch besser als bei so manchem Reiseführer für 20 Euro.
Mein Tipp: Für den ersten Überblick den ADAC-Führer, zur intensiveren Planung den Reiseführer "Gardasee" vom Michael Müller Verlag (das meiner Meinung nach beste Taschenbuch zum Gardasee, aber auch 3x so teuer wie der vom ADAC).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 12, 2012 11:15 PM MEST


Troja (2 DVDs)
Troja (2 DVDs)
DVD ~ Brad Pitt
Wird angeboten von Eliware
Preis: EUR 11,21

4 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Highlight des Kino-Sommers 2004 (?), 15. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Troja (2 DVDs) (DVD)
Troja hat es wirklich nicht einfach. Als "monumentales Sandalenepos" muss er sich mit den 2 besten Filmen des noch jungen Jahrtausends messen: als monumentaler Film wird natürlich der Vergleich zu "Herr der Ringe" herangezogen, und das grandios-brilliante Sandalenepos "Gladiator" hat ja schon für alle nachfolgenden Filme diese Genres einen weiten Schatten vorausgeworfen. Und in beiden Vergleichen schneidet Troja schlechter ab. Trotzdem handelt es sich, meiner Ansicht nach, um einen wirklich grossartigen, bemerkenswerten Film.
Der Vergleich zu beiden genannten Filmen hinkt aber etwas. Die Drehbuchvorlage für Troja ist vielleicht auch kein so ein Geniestreich wie bei den beiden anderen, aber für einen mitreissenden, fesselnden Film reicht es allemal: denn das Konzept war hier offensichtlich, nichts neues dazuzudichten um der Sage halbwegs gerecht zu werden, aber dafür hat man sich die Freiheit genommen, alles wegzulassen, was einem unterhaltsamen, monumentalen Blockbuster im Wege steht. So wurden vielleicht auch etwas mehr Ressourcen für eine gigantische Ausstattung (Troja sieht wirklich fabelhaft aus), ein Batallion an namhaften Schauspielern, den rundum gelungenen Soundtrack James Horners und für legendäre Kampfsequenzen verwendet, als für ein ausgeklügeltes Skript. Ist man sich dessen aber von vornherein bewusst, so ist der Film sicherlich keine Enttäuschung: schon allein das nachgebaute Troja, die Kämpfe (vor allem das Duell Achilles - Hektor) sind das Eintrittsgeld wert. Peinlich nur, dass unser jünster Hollywood-Export Diane Kruger eine fast lächerliche Vorstellung gibt. Dafür überzeugen die anderen Schauspieler aber ja umso mehr.
Dass das Drehbuch eher straight als auf Überraschungsmomente angelegt ist, sollte dem Film auch nicht zu sehr angekreidet werden. Denn für meinen Teil bin ich froh, dass dieser Film nicht als grüblerisches, tiefgründig-psychologisch-bedeutendes Kunstwerk angelegt ist - erstens darf man nicht vergessen, dass ein 200-Mio-$-Film schon auch die breitere Masse berücksichtigen muss (der Vorwurf, einen massentauglichen Blockbuster geschaffen zu haben, ist also eigentlich gar kein Vorwurf), und zweitens will ich unterhalten werden. Nachdenken und in mich gehen kann ich auch bei den Tages-Nachrichten. Wer genauso denkt, darf diesen Film nicht verpassen.
Fazit: wer gerne ins Kino geht, um unbeschwert mit einem Monumentalepos der Blockbuster-Klasse voller fabelhafter Kulissen, bestens aufgelegter Top-Schauspieler, mitreissender Musik und beeindruckender Szenen unterhalten zu werden, liegt hier genau richtig. Vorraussichtlich ist Troja das Highlight des Kino-Sommers 2004!


Last Samurai (2 DVDs)
Last Samurai (2 DVDs)
DVD ~ Timothy Spall
Wird angeboten von media-store
Preis: EUR 5,80

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartiges Kino, 10. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Last Samurai (2 DVDs) (DVD)
In einem anderen Jahr hätte ein Film wie Last Samurai bei den Academy Award & Co groß abgeräumt. Aber nicht in diesem. Zu groß war die Verpflichtung, Peter Jacksons Meilenstein endlich gebührend zu würdigen.
Meine Angst, nach der Herr der Ringe - Trilogie würde lange Zeit nichts nachkommen, löste sich nach „The Last Samurai" in Luft auf. Der relativ unbekannte Regisseur Edward Zwick schuf einen Film, der den (gestiegenen) Ansprüchen mehr als gerecht wurde - einen der schönsten Filme der letzten Jahre. Nichts anderes als grossartige Kinounterhaltung auf höchstem Niveau.
Tom Cruise überzeugt endlich mal wieder auf ganzer Linie - als an sich selbst zweifelnder US-Bürgerkriegsheld, der von der japanischen Regierung angeheuert wird, die rebellierenden Samurai niederzuschlagen. Als er von diesen gefangen genommen wird, durchläuft er einen tiefgreifenden Wandel und lernt erstmals, was „Ehre" bedeutet und wechselt die Seiten.
Aufgrund der überraschend guten Darbietung von Tom Cruise, aber auch vor allem wegen den charismatischen japanischen Schauspielern - allen voran Ken Watanabe - kauft man Tom Cruise diesen Wandel nicht nur ab - man spürt förmlich die magische Anziehung, die von dieser verlorenen Kultur ausgeht.
Trotz vieler „Anleihen" an „Der mit dem Wolf tanzt" bietet die Handlung unheimlich viel Raum für unkonventionelle, bezaubernde Momente, grosse Emotionen, spannende und perfekt choreographierte Kampfszenen und lässt trotz der Länge von 150 Minuten nicht eine Sekunde Langeweile aufkommen. Das oft bemängelte Hollywood-typische Ende ist vielleicht tatsächlich Geschmacksache, hat bei mir aber den fabelhaften Gesamteindruck nur minimal getrübt.
Ganz besonderes Lob verdient die Ausstattung, Kameraführung und Art Direction: die Handlung wird von den perfekt inszenierten Kulissen getragen. Allein zu verfolgen, wie das detailverliebt gestaltete Dorf der Samurai (Highlight: der Tempel) vor einer grandios photographierten Bergkulisse den Jahreszeitenwechsel durchlebt, rechtfertigt jeden Cent für die DVD. Auch beim Kostümdesign wurde ganze Arbeit geleistet.
Und wieder mal ist es Hans Zimmer, der mit einem Bombast-Soundtrack das ganze noch perfektioniert. Die melancholische Stimmung im Dorf, die Angst auf dem Schlachtfeld - jede Emotion wurde von einem schönen Track untermalt.
Die DVD ist vorbildlich, Bild & Tom einwandfrei, die Extras sind überschaubar und bieten trotzdem alles an Informationen, was der Normalo wissen will/soll. Besonders interessant sind die beiden Tagebücher von Tom Cruise und Regisseur Ed Zwick.
Fazit: So muss für mich grossartiges Kino aussehen. Ein phantastisches Werk, das alles bietet, um nicht nur einen Abend lang perfekt zu unterhalten. Atmosphärisch extrem dicht, von der ersten bis zur letzten Sekunde - makellos inszeniert und trotz der im großen und ganzen berechenbaren Handlung stets spannend.
(Film: 5 / Bild+Ton: 5 / Extras: 4,5)


Der Herr der Ringe - Die Spielfilm Trilogie (Kinofilme) (6 DVDs)
Der Herr der Ringe - Die Spielfilm Trilogie (Kinofilme) (6 DVDs)
DVD ~ Elijah Wood
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 42,69

1 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Abschluß eines Jahrhundert-Kunstwerks, 6. Mai 2004
Mit der „Herr der Ringe" - Trilogie ist ein neues Kinozeitalter angebrochen. Nicht nur, dass die drei Filme (zusammen: 540 min. = 9 Stunden) einen neuen Maßstab für Unterhaltungskino gesetzt haben - in jüngster Zeit war auch ein Anstieg des allgemeinen Niveaus zahlreicher Blockbuster-Filme zu spüren (z.B. schaffte es erstmals eine Bruckheimer-Produktion - Fluch der Karibik - einstimmig die Kritiker zu begeistern und sogar bei zahlreichen renommierten Awards abzuräumen; mit Last Samurai, Gangs of New York und Master & Commander kamen innerhalb von 1 Jahr drei der besten Historienfilme aller Zeiten in die Kinos, und „Troja" kommt erst noch) - offensichtlich war der immense Erfolg der epochalen Tolkien-Verfilmung Anstoß für Hollywood & Co, mal wieder alle Register zu ziehen.
Doch Peter Jacksons Jahrhundertwerk wird über die Jahre unerreicht bleiben, trotz vieler guter Filme, die in nächster Zeit anstehen. Die 11 (+4) Oscars, so langweilig die Verleihung dieses Jahr auch war, sind die entsprechende Würdigung. Meiner Meinung nach ist Teil 1 der beste, aber das ist subjektiv - irgendwelche Kritikpunkte an den anderen Filme zu finden, ist nicht einfach und hier auch völlig fehl am Platze. Eigentlich muss man die 3 Filme auch zusammen, ohne Trennung als Gesamtkunstwerk betrachten.
(Die Schauspieler: )
kein milliardenschweres Ensemble an Megastars - die Mischung aus totalen Newcomern, gut ausgebildeten „Überläufern" (vom Theater zum Film) und einigen bekannten Stars - und das ganz ohne Hierarchie - funktioniert brilliant: man spürt lediglich den Spass, mit dem die Akteure ans Werk gegangen sind. Highlights für mich die duellierenden Magier Ian McKellen und Christopher Lee (der im 3. Teil leider dem Cut zum Opfer fiel). Und ob Fluch oder Segen: keiner der Schauspieler wird jemals wieder das Image des Hobbit, Waldläufers, Elb o.ä. wieder loswerden...
(Ausstattung, „optische" Präsentation: )
...ebenso wie Neuseeland zu „Mittelerde" geworden ist. Die Kombination aus den rauen, wunderschönen Landschaften, den detailverliebt ausgestatteten Figuren & Kostümen und den phantastischen Orten, die aus einer idealen Mischung aus realen Bauten und Digitalen Effekten entstanden, macht Herr der Ringe zu einem optischen Genuss - auch beim 10ten mal anschauen tritt keine Sekunde Langeweile auf. Highlights ohne Ende: vom grünen Auenland über die Tiefen Moria (Teil I), Edoras und Helms Klamm (Teil II) bis hin zu Minas Tirith und dem Schicksalsberg - alle Locations wurden perfekt in Szene gesetzt.
(Musik, „akustische" Präsentation: )
Alles andere als der Bombast-Soundtrack von Howard Shore wäre der Trilogie nicht würdig gewesen. Aber das besonders geniale ist, das für jeden Teil ein eigener Track komponiert wurde - so war es möglich, für jedes Setting ein eigenes, unverwechselbares Thema zu kreieren. Nicht weniger beeindruckend sind die Soundeffekte - mitverantwortlich für den Boom des „Heimkino-Soundsystem"-Marktes.
(Regie, Produktion: )
Letztendlich muss man sagen, dass Peter Jackson das unvorstellbare gelungen ist - alle Erwartungen wurden um Meilen übertroffen. Man merkt, das ein Fan der Tolkien-Bücher am Werk war. Und auch dem Mut der Produzenten, dieses epische Werk anzugehen, ist gottseidank mit dem erfolgreichstem Kino-Werk aller Zeiten belohnt worden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4