Profil für Benztown > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Benztown
Top-Rezensenten Rang: 238.172
Hilfreiche Bewertungen: 253

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Benztown

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Wii U Mario Kart 8 Premium Pack, schwarz
Wii U Mario Kart 8 Premium Pack, schwarz
Wird angeboten von Get-it-quick
Preis: EUR 297,49

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wii U - Die Konsole die vieles anders macht, 19. November 2014
Wie man an meiner Wertung sehen kann, bin ich rundweg begeistert von der Konsole. Das ist natürlich subjektiv und daher möchte ich das im weiteren noch etwas erläutern, bzw. auch versuchen darzulegen für wen das evtl. ganz anders aussehen kann.

Zunächst einmal bleibt festzuhalten, dass Nintendo wieder mal vieles anders macht. Wir haben das schon bei der Wii gesehen als Nintendo ihr ganzes Forschung und Entwicklungsbudget in die Steuerung mit der Wiimote investiert hat und dafür auf moderne Hardware verzichtete.
Bei der Wii U wurde ähnlich herangegangen, allerdings nicht ganz so extrem. Die Steuerung mit der Wiimote bleibt weiterhin eine Option, dazu sind aber der Pro Controller (ein normales Gamepad wie man es auch von anderen Konsolen her kennt) und das Wii U Gamepad mit eingebautem Touchscreen gekommen.
In Sachen Hardware hinkt man dafür auf ein neues der Konkurrenz von Sony und Microsoft hinterher.

Wer also grundsätzlich nicht experimentieren möchte und seine Spiele so spielen will wie er das schon immer getan hat und wer gleichzeitig vor allem Wert auf die beste Grafik legt, der ist mit der Wii U sicherlich nicht ideal beraten.

Für mich ist die Technik der Wii U jedoch gut genug (ungefähr auf dem Level einer PS3, angeblich sogar etwas besser) und die Steuerung dafür umso besser. Das Touchpad bietet enormes kreatives Potenzial für die Entwickler von Spielen. Wenn es gut integriert ist, dann bedeutet es einen enormen Mehrwert. Spiele wie Deus Ex: Human Revolution oder Batman: Arkham City haben dies fantastisch umgesetzt und fürchten auf der Wii U allein schon deswegen ihren Höhepunkt erreicht haben, nur leider sind dies die Ausnahmen. Nur wenige Titel setzen das Gamepad vernünftig ein, hier könnte noch mehr getan werden und bei so manchem Titel wirkt die Integration auch eher erzwungen (z.B. Super Mario 3D World).
Trotzdem ist allein die Fülle an Optionen ein Genuss. Ein Pikmin 3 spielt sich z.B. am besten mit Wiimote und Nunchuck, Deus Ex mit dem Wii U Gamepad und Tekken oder FIFA mit dem Pro Gamepad.
Wer noch eine alte Wii zuhause stehen hat, der kann auch seine gesamte Peripherie mit hinüber retten und weiter verwenden. Praktisch wenn man z.B. schon ein paar Wiimotes sein eigen nennt.

In Sachen exklusiver Spiele ist die Wii U trotz der Abwanderung der Drittentwickler noch wie vor Klassenprimus. Titel wie ZombiU, Pikmin 3, Mario Kart 8, Super Mario 3D World, Donkey Kong, Bayonetta, etc. gibt es nur hier und sie sind allesamt auf ihre Weise genial. Gleichzeitig sei auch hier gewarnt: Wer hauptsächlich auf die dicken AAA Titel von Branchengrößen wie Electronic Arts oder Ubisoft steht, der sollte hier eher vorsichtig sein, denn bis auf weiteres werden diese Titel nicht mehr auf der Wii U ankommen. Mir fehlt da nicht besonders viel, aber das ist eben ein weiteres mal subjektiv.


Sonic Lost World - Die Schrecklichen Sechs - Edition - [Nintendo Wii U]
Sonic Lost World - Die Schrecklichen Sechs - Edition - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von Anverkauf
Preis: EUR 16,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Jump&Run, keine Offenbarung., 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach dem eher schlauchförmigen Leveldesign von Sonic Colours hat man sich bei Sega entschieden beim Primus Super Mario Galaxy abzukupfern ohne aber je dessen Klasse zu erreichen. Die 3D Levels sind wieder grundsolide insgesamt sehr abwechslungsreich und bieten Jump&Run Kost vom feinsten in typischer Sonic Manier, wobei diesmal etwas Tempo rausgenommen wurde und dem blauen Igel im Gegenzug eine Sprinttaste spendiert wurde, was wohl dem offeneren Leveldesign geschuldet war.

Wieder mit dabei sind die Farbkräfte die sich diesmal jedoch nur sehr schwammig steuern lassen und auch seltener eingesetzt werden.

Leider nehmen die 2D Levels etwas überhand. Ein solches Level zur Auflockerung hätte es auch getan und nicht ein Drittel bis die Hälfte des gesamten Spiels. Die 2D Abschnitte passen schlicht nicht in die 3D Welt und sie haben auch weder das Niveau der 3D Levels und schon gar nicht das der alten Sonic Spiele, zu behäbig steuert sich der Igel darin. Vielleicht sollte man sich auch eine Scheibe bei Nintendo abschneiden und die Geschichte des blauen Helden in eine 2D- und eine 3D-Serie splitten.

Die Steuerung geht gut von der Hand, ist im vergleich zu Mario aber etwas komplexer. Die Story ist wie inzwischen bei Sonic Spielen üblich gewohnt mies, die Zwischensequenzen mehr als mies und die Charaktere viel zu stereotyp. Zum Glück kann man das alles bei dieser Art von Spiel ganz gut ignorieren.

Geschmackszache ist sicherlich das Grafikdesign. Ganz offensichtlich übernimmt man hier den Stil des ersten Sonic Spiels für das Sega Mega Drive zu Beginn der 1990er Jahre, angefangen vom gezackten Titelbildschirm vor jedem Level über die karierten Wände bis hin zu den verschiedenen Robo-Gegnern.
Mir persönlich sagt dieses Design leider gar nicht zu. Ich hätte mir eher eine HD Version von Sonic Colours gewünscht welches wirklich wunderschön gestaltet war.

Fazit: Für Sonic Fans ein Muss, für WiiU Besitzer mit einem Faible für Jump&Runs ebenfalls eine klare Kaufempfehlung. Jemand der dem Genre nicht allzu viel abgewinnen kann oder noch wenig Erfahrung hat ist mit Super Mario 3D World wohl erst einmal besser dran (wobei auch dieses leider auf Retro Design setzt, allerdings nicht ganz so extrem).


ZombiU - [Nintendo Wii U]
ZombiU - [Nintendo Wii U]
Wird angeboten von games.empire
Preis: EUR 24,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gruseln mit Nintendo, 12. August 2014
Rezension bezieht sich auf: ZombiU - [Nintendo Wii U] (Videospiel)
ZombiU ist definitiv eines meiner absoluten Lieblingsspielen. Es erreicht eine fast perfekte Mischung aus Survival-Horror Spielen wir Amnesia und rein actionlastigen Egoshootern wie Wolfenstein. Zwar ist man bewaffnet und kann sich somit anders als bei Amnesia wehren, andererseits ist Munition rar und der Umgang mit den Waffen herausfordernd, so dass man bei mehr als einem Gegner schnell mal in die Bredouille kommen kann.

Die wichtigste Qualität ist jedoch die Atmosphäre. ZombiU in einem dunklen Raum macht einfach höllisch Laune. Dazu ist hier einmal das WiiU Gamepad perfekt integriert.

Natürlich gäbe es aber auch hier noch Luft nach oben. Zum einen ist die Story etwas generisch und hätte auch besser erzählt werden können, hier ist es so, dass man sich viel aus Briefen und Zeitungen zusammen reimen muss die man unterwegs finden kann. Dann wäre da die sich selbst aufladende Taschenlampe die den Reiz irgendwie nimmt. Stattdessen hätte man den Hell/Dunkel Aspekt zu einem wichtigeren Aspekt machen können. Und währen das Permadeath Prinzip toll ist hängt man doch nicht wirklich an seinem Charakter. Ein paar Rollenspiel-Elemente wären hier gut gewesen um eine größere Bindung zu erzeugen.

Und trotz alledem, ZombiU ist eine klare 5-Sterne Kaufempfehlung. Nur schade, dass sich die WiiU zu Beginn so schleppend verkauft hat, dass Ubisofts den Nachfolger gestrichen hat, denn wenn ZombiU die paar Mängel in den Griff bekommen hätte, dann wäre ein wahrhaft epochales Spiel herausgekommen.


AKG Premium DJ-On-Ear Kopfhörer mit Apple iPhone Steuerung und Mikrofon schwarz
AKG Premium DJ-On-Ear Kopfhörer mit Apple iPhone Steuerung und Mikrofon schwarz
Preis: EUR 119,98

1.0 von 5 Sternen Sound Super, Material Mies, 12. August 2014
Ich bin letzte Woche durch den Saturn gewandert und habe mir verschiedene Kopfhörer angeschaut. Dieses Modell von AKG gefiel mir dabei am besten. Der Sound war top, das Design ansprechend und die Verarbeitung SCHIEN solide. Nach drei (!!!) Tagen brach jedoch der rechte Hörer ab, ohne dass ich die Kopfhörer in irgend einer Weise sonderlich beansprucht hätte. Bin direkt zu Saturn gerannt und habe ein Austauschgerät erhalten, nachdem ich hier aber lesen musste, dass es sich bei meinem Fall keineswegs um eine Ausnahme handelt bin ich nicht mehr sonderlich glücklich mit dem Produkt, denn es scheint nur eine Frage der Zeit, bis es wieder passiert und ich dann auf meinen Kosten sitzen bleibe. Sehr schade, denn ansonsten könnte ich die Kopfhörer voll und ganz empfehlen. Einziger Minikritikpunkt (abgesehen vom offensichtlichen Konstruktionsfehler) wären die Tasten an der Fernbedienung am Kabel, die sich rein haptisch schlecht voneinander abgrenzen und man somit gerne mal daneben drückt.


John Carter - Zwischen 2 Welten (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
John Carter - Zwischen 2 Welten (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
DVD ~ Taylor Kitsch
Preis: EUR 19,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verpasste Chance, 20. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich böte John Carter alles was man für kurzweilige Unterhaltung benötigt: Einen spannenden Plot, viel Action, ein phantastisches Setting, eine entführte Prinzessin und ein einsamer Held im Kampf gegen eine böse Übermacht.
Einen künstlerisch wertvollen Film wird man aus diesen Zutaten zwar nicht bekommen, dafür ist aber viel Unterhaltung drin. Leider vergibt John Carter die Chance. Irgendwie will vieles einfach nicht so recht zusammenpassen.

Aber fangen wir beim Plot an:
Grundsätzlich finde ich die Idee des amerikanischen Bürgerkriegsveteranen den es durch unglückliche Umstände auf den Mars verschlägt sehr interessant. Auch die Idee dies als Rückblende zu erzählen funktioniert sehr gut. Nicht genutzt wurde aber z.B. die Chance, die rätselhaften Aliens welche das "Portal" errichteten etwas mehr in die Story einzubauen und deren Motive zu durchleuchten. Sicherlich ist dies der Tatsache geschuldet, dass ursprünglich mehrere Teile geplant waren. Schade, dass ein Interessanter Aspekt so verloren gegangen ist. Dennoch halte ich den Plot für durchaus passabel und er kann mit dem was das Genre sonst so an Referenzen zu bieten hat (z.B. Star Wars) sicherlich mithalten.

Zur Regie:
Hier wurde leider einiges falsch gemacht. Einen Neuling an eine so große Produktion heranzulassen kann gut gehen, muss aber nicht. Und hier ist es eindeutig nicht gut gegangen. Stanton liefert leider nur Standardware ab, die Möglichkeiten welche die verschiedenen Settings böten blieben leider zum Großteil ungenutzt. Schade.

Zum Design:
Zu den Szenen auf der Erde braucht man nicht viel zu sagen, hier wurde alles richtig gemacht. Auf dem Mars (und da spielt der Film schließlich die meiste Zeit) ist dies leider nicht ganz so. Das fängt damit an, dass der Mars nicht rot ist. In diesen digitalen Zeiten und bei solch einem Budget nicht wirklich verständlich. Die Mars-Kulturen sehen sehr griechisch-römisch inspiriert aus. Dieser Stil wird zwar konsequent durchgezogen und sehr gut umgesetzt, passt meiner Meinung nach aber nicht in das Wüsten-Setting. Viel passender wäre ein fantastisch-arabisches Design à la 1001 Nacht in Space gewesen.

Zum Helden:
Das alles wäre noch verschmerzbar gewesen, mein größter Kritikpunkt ist aber John Carter selbst. Zu aller erst ist Taylor Kitsch meiner Meinung nach eine Fehlbesetzung. John Carter müsste eigentlich einen gewitzten Eindruck machen, über Bauernschläue verfügen. Kitsch spielt Carter jedoch als plumpen Neandertaler dem man seine Intelligenz zu keinem Zeitpunkt abnimmt. Da wäre ein James Purefoy der ebenfalls in dem Film mitspielt die ungleich bessere Wahl gewesen.
Aber auch über den Schauspieler hinaus hat die Figur John Carter Schwächen. So sind seine "Superheldenfähigkeiten" schlich zu viel. Klar, der Mars hat eine geringere Gravitation, insofern ergibt es durchaus Sinn, dass ein Mensch dort über größere Kräfte verfügt, allerdings wurde es zu sehr übertrieben. 30m Sprünge könnte ich gerade noch akzeptieren, aber 300m Sprünge? Dass Carter schwere Felsen heben oder starke Gegner im Kampf besiegen kann ist auch klar, aber eine ganze Armee?
Diese klaren Übertreibungen sorgen dafür, dass der letzte Rest an Pseudo-Realismus den ein Film braucht um zu funktionieren flöten geht. Damit aber steht nichts mehr auf dem Spiel. Wenn Carter alleine gegen eine ganze Armee bestehen kann, dann ist nichts mehr unmöglich, jeglicher Reiz geht verloren, man fiebert nicht mehr mit, denn man weiß ohnehin wie es ausgehen wird, die einzige Frage ist, wie lange es noch dauert, bis das Happy End schließlich erreicht ist.
Somit fällt der Film ganz klar mit der unnötig übertriebenen Darstellung John Carters.

Fazit:
Trotz meiner teils harschen Kritik gebe ich dem Film aber 3 Sterne. Warum? Nun, er ist trotz allem besser als er von den Kritikern gemacht wurde. Ja, er hat Fehler, teils sogar sehr große, aber die Story ist für diese Art von Film durchaus nicht schlecht, wenn auch aus Standardbausteinen zusammengestellt. Der Film bietet zwar nichts neues und präsentiert sich nicht in überragendem Gewand, aber er liefert handwerklich solide Sci-Fi Kost. Für Sci-Fi Fans wie mich bietet John Carter somit durchaus ein schönes Heimkino Erlebnis. Es ist nur so extrem schade, dass hier etwas so viel besseres hätte entstehen können. Aber das ändert nichts an dem immer noch soliden Ergebnis welches man hier präsentiert bekommt.


Stanley Kubrick - Visionary Filmmaker Collection [Blu-ray]
Stanley Kubrick - Visionary Filmmaker Collection [Blu-ray]
DVD ~ Stanley Kubrick
Preis: EUR 27,99

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Meister in HD, 12. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zu Kubrick muss man nicht mehr viel Sagen. Seine Filme mögen die unterschiedlichsten Themen und Genres überspannen, doch immer stellen sie eine Messlatte dar die fast unerreichbar scheint.

In dieser Box sind enthalten:
Lolita, 2001, Uhrwerk Orange, Barry Lyndon, Shining, Full Metal Jacket und Eyes Wide Shut. Dazu gibt es zahlreiche Extras und Dokumentationen zu den einzelnen Filmen (außer bei Lolita und Barry Lyndon welche hier zum ersten mal auf Blu Ray erschienen sind). Darüber hinaus ist eine Bonus Disc enthalten auf welcher zwei Dokumentationen in Spielfilmlänge zu finden sind, eine über Kubrick's Leben und Wirken und eine zweite über die Karriere von Malcolm McDowell. Außerdem ist noch ein kleines, hochwertig wirkendes Büchlein in der Box mit Informationen und Bildern zu jedem der enthaltenen Filmen.

Die Bildqualität ist so gut, wie es das Ausgangsmaterial erlaubt. Teilweise vielleicht etwas körnig, aber insgesamt doch deutlich über DVD Niveau. Gerade bei einem Regisseur wie Kubrick der sehr viel Wert auf den visuellen Aspekt seiner Filme gelegt hat ist das natürlich Gold wert.

Ein paar kleinere Kritikpunkte gibt es dann aber doch. So gibt es Minuspunkte für die Ästhetik der Box selbst. Weder das Design des Schubers, noch die große Plastkbox welche die Filme enthält weiß zu überzeugen. Zumindest unter diesem Gesichtspunkt war die alte Blu Ray Box definitiv besser.
Auch die Menüs auf den einzelnen Discs sind etwas lieblos zusammengeschustert. So bietet meine 2001 Special Edition DVD zwar nicht mehr an Inhalt, präsentiert diesen aber deutlich besser.
Zugegeben, das sind winzige Kritikpunkte im Angesicht der fantastischen Filme. Etwas schwerer wiegt da, dass mit Dr. Seltsam einer der wichtigsten Kubrick Filme fehlt. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Film bereits auf Blu Ray existiert erscheint das verwunderlich.

Aber auch wenn die Abwesenheit von Dr. Seltsam schmerzt, so kann ich dafür keinen Stern abziehen. Zu genial sind die Filme die hier geliefert werden und zu gut ist auch der Preis. Bei knapp 40€ kann man ganz sicher nicht meckern.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 11, 2014 11:04 AM MEST


Rango (+ DVD + Digital Copy) [Blu-ray]
Rango (+ DVD + Digital Copy) [Blu-ray]
DVD ~ Gore Verbinski

16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rango hebt sich von der Masse ab, 10. Januar 2012
Zunächst einmal eine Warnung. Rango ist kein 08/15 Animationsfilm der dem bewährten Schema-F hinterherhechelt wie alle anderen Trickfile dies heutzutage tun.
Pixar und Dreamworks haben dieses Genre definiert und dabei teilweise sicherlich tolle Ergebnisse geliefert, aber dennoch ist es erfrischend, wenn ein Film denn einmal dieses Schema durchbricht, insbesondere wenn dabei ein so tolles Ergebnis wie bei Rango herauskommt.
Da Rango wegen dieses Missverständnisses viel Kritik hat einstecken müssen, hier zunächst einmal was Rango NICHT ist:
Rango ist kein Film über knuddlige Tierchen mit überdimensional großen Augen, es ist kein Film der sich zuvorderst an Kinder richtet, es ist kein Film der hauptsächlich von Comedy lebt und es ist kein Film, der Gefühlsduseligkeit zum Prinzip erhebt.

Was also ist Rango? Nun, zuvorderst ist es ein klassischer Western mit einem einsamen Fremden der in eine entlegene Stadt kommt die von Problemen geplagt wird. Dass sich die Story dabei langsam entfaltet ist typisch, ist sie doch auch nur Mittel zum Zweck um eine Geschichte über Charaktere zu erzählen. Deren Entwicklung ist es worum es bei einem klassischen Western eigentlich geht, der Rest ist nur der Rahmen, so auch bei Rango.
Darüber hinaus hat Rango natürlich auch komische Elemente, allerdings ist der Ton des Films insgesamt eher düster, wer also eine unbeschwerte Komödie erwartet ist hier fehl am Platze. Der Film ist im Grunde ein Selbstfindungstrip für die Titelfigur und der Zuschauer wird mit hineingezogen, wenn er sich denn darauf einlässt. Wenn man sich mitreißen lässt und unter die Oberfläche schaut, dann stellt man fest, dass das eigentliche Thema des Films nicht das mysteriöse Verschwinden des Wassers in der Westernstadt ist, sondern dass es eigentlich eine Suche nach dem Sinn des Lebens ist. Thematisch kann ein Film kaum höhere Ambitionen haben, was ihn dann natürlich aber weniger zugänglich macht. Wer sich aber darauf einlässt wird umso mehr belohnt. Schön ist, dass Rango trotz dieses Anspruchs auch auf anderen Ebenen funktioniert. Es ist kein reiner Arthouse Film, sondern hat dann doch genügend Standardelemente um auch dann zu funktionieren, wenn man sich nicht auf die philosophischen Aspekte einlassen möchte oder kann. Man kann die Story an sich genießen, ohne tiefer einsteigen zu müssen. Aber ich wiederhole mich, es ist eben ein klassischer Western, kein klassischer Pixar Film.

Ansonsten muss natürlich noch erwähnt werden, dass Rango dem Cineasten zahlreiche Anspielungen auf Filmklassiker an die Hand gibt. Es gibt kaum eine Szene oder Element, welches nicht an große Vorbilder angelehnt ist. Die Story z.B. erinnert stark an Roman Polanski's Chinatown, der Adler ist angelehnt an Lee Marvin aus Cat Balou, die Schlange an Lee van Cleef aus Spiel mir das Lied vom Tod. Und es gibt noch viele weiter Anspielungen, z.B. an Apokalypse Now, Für eine Handvoll Dollar, High Noon, Fear and Loathing in Las Vegas, The Time Machine, etc.

Soviel zum Inhalt. Die Animation selbst ist technisch wohl das Beste was es bislang zu sehen gab. Noch nie habe ich in einem Trickfilm so schöne und detaillierte Landschafen gesehen. Das einzige was dem ästhetisch nahe kommt ist die erste halbe Stunde von Wall-E. Generell ist die Regie äußerst gut gelungen. Die verschiedenen Einstellungen passen stets perfekt ins Gesamtbild, wobei auch hier darauf hingewiesen werden muss, dass es wie bei einem Western typisch wenig schnelle Schnitte oder verwackelte Kameraeinstellungen gibt, sondern hauptsächlich langsame, ruhige Einstellungen. Man benötigt eben eine Aufmerksamkeitsspanne für diesen Film. ADHS geplagte Menschen werden darum wohl weniger Freude daran haben.

Wer sich von dieser Rezession nun nicht hat abschrecken lassen, der wird in jedem Fall mit einem hervorragenden Film belohnt. Wer nun erst recht skeptisch ist sollte dem Film dennoch eine Chance geben (vielleicht einmal aus der Videothek ausleihen), dabei aber nicht Finding Nemo oder Shrek erwarten, sondern einen Film der etwas dunkler aber auch tiefgründiger ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 28, 2012 11:46 AM MEST


Sennheiser MM 100 Bluetooth Headset schwarz
Sennheiser MM 100 Bluetooth Headset schwarz
Preis: EUR 99,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Gerät mit kleinen Mängeln, 25. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schon bevor ich das Sennheiser MM100 Headset mein Eigen nennen durfte habe ich lange kabellos Musik, etc. gehört. Ich habe über Jahre ein ähnliches Gerät von Motorola benutzt (das Motorola HT 820 welches ich hier auch als Vergleichsmaßstab heranziehen möchte) bis ich dann leider darauf getreten bin. Ich habe mich dann mit dem MM100 für ein Gerät in der etwas höheren Preisklasse entschieden und obwohl es gut dreimal soviel wie das Motorola Headset kostet habe ich es nicht bereut.

Zunächst einmal zu Bluetooth headsets allgemein: Der große Vorteil ist natürlich die Bewegungsfreiheit. Sei es beim Sport mit dem Handy, oder in der Wohnung wo ich z.B. gerne bei der Hausarbeit den Ton von meinem PC oder Fernseher (via Bluetooth Sender) übertrage. Allerdings gibt es auch Nachteile: Ist der Akku nämlich leer schweigt auch der Kopfhörer und auch der Frequenzbereich ist aufgrund der Bluetooth Bandbreite eingeschränkt, so dass man die höchsten Höhen der Audioqualität aus technischen Gründen nicht erklimmen kann.

Nun zum MM100 selbst:
1) Audioqualität:
Wie viele andere Rezensenten bereits herausgehoben haben ist die Audioqualität hervorragend. Die Bässe sind satt und die Höhen scharf. Insbesondere im Vergleich zu meinem Motorola Headset fällt die super Klangqualität auf. Wie bereits oben beschrieben wird der audiophile Kenner mit den höchsten Ansprüchen aus technischen Gründen wahrscheinlich nicht zufrieden sein, für den Otto-Normal-Hörer wie mich ist es aber mehr als gut genug. Anders als bei meinem vorherigen Motorola Headset (wo insbesondere die Höhen sehr blechern klangen) kann ich keinen Unterschied mehr zu einem verkabelten Kopfhörer ausmachen. Endlich kann ich Musik also auch kabellos so genießen wie sie sein sollte.

2) Verarbeitung/Tragekomfort:
Das MM100 macht zuächst einen sehr gut verarbeiteten Eindruck und ist flexibel genug, dass ich denken würde, dass es einen Tritt wie den der mein Motorola Headset vernichtete aushalten würde (allerdings habe ich nicht vor das auszuprobieren). Darüberhinaus ist der Tragekomfort sehr gut. Allerdings muss man auch hier darauf hinweisen, dass Headsets bei welchen der Bügel nicht über sondern hinter dem Kopf entlanglaufen grundsätzlich mehr Druck auf die Ohren ausüben. Das MM100 ist allerdings so leicht, dass man kaum etwas davon bemerkt und der Druck auf den Ohren kommt mir kaum mehr als bei einer Brille vor. Das Sennheiser MM100 ist wirklich sehr viel leichter mein vorangegangenes Motorola HT820 und auch nach Stunden noch problemlos tragbar.

3) Akku:
Es ist wahrscheinlich dem reduzierten Gewicht geschuldet, dass der Akku im MM100 nicht so leistungsstark ist wie im vergleichbaren Motorola Gerät. Sennheiser gibt eine Wiedergabezeit von 7,5h an gegenüber Motorolas 12h und mir persönlich kommt es sogar noch ein Stück kürzer vor, allerdings habe ich es nie genau nachgemessen. Da man in der Regel selten so lange Musik (oder anderes) hört ist der Fokus auf das geringere Gewicht und den daraus resultierenden erhöhten Tragekomfort sicherlich gerechtfertigt, allerdings sollte man darum nicht vergessen das Headset regelmäßig nach Gebrauch aufzuladen sonst steht man ohne Ton da (was mir leider schon des öfteren passiert ist).

4) Sonstiges:
Wie das Motorola HT820 hat auch das Sennheiser MM100 Headset Tasten mit welchen man das verknüpfte Gerät (Handy, PC) bedienen kann (Lautstärke +/-, vor/zurück, play/pause). Hier gibt es bei mir leider regelmäßig Probleme. So muss ich das MM100 beim Einschalten immer direkt in den Paarungsmodus bringen (On-Knopf 5s gedrückt halten anstatt nur 2s). Normalerweise ist das nur beim erstmaligen Anmelden an einem Gerät nötig. Mache ich das nicht, so kann ich das Headset zwar koppeln, allerdings bleibt dann jegliches Herumdrücken an den Knöpfen nutzlos, nicht einmal ausschalten kann man es dann und nur ein Reset (via ans Netzteil anschließen) kann noch helfen.
Ansonsten vermisse ich ein Feature welches mein Motorola HT820 hatte. Dort konnte man nämlich ein Klinkenkabel einstecken und es so auch als normales Headset verwenden. Das war eine gute Lösung für den Fall, dass der Akku einmal leer wurde. Das Sennheiser MM100 bietet diese Funktion leider nicht, so dass man dann auf ein anderes Headset wechseln muss.

Aufgrund dieser beiden Kritikpunkte und des vergleichsweise hohen Preis gibt es von mir darum einen Stern Abzug. Trotzdem bin ich insgesamt sehr zufrieden. Wer wie ich gerne Kabellos Audio-Kontent hört und wessen Budget den Preis für das MM100 hergibt, dem sei es wärmstens empfohlen, denn das niedrige Gewicht und die hohe Audioqualität wiegen die Kritikpunkte mehr als auf.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 20, 2014 8:11 AM CET


Alien vs. Predator - Century3 Cinedition (2 DVDs)
Alien vs. Predator - Century3 Cinedition (2 DVDs)
DVD ~ Sanaa Lathan
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 17,25

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verpasste Chance, 18. Januar 2007
Zugegebenermaßen bin ich mit den AVP Comics nicht vertraut, aber als Fan der Alien Reihe, sowie der Predator Filme habe ich mich eigentlich sehr darauf gefreut, dass diese beiden Kreaturen endlich aufeinander treffen.

Das Resultat war leider etwas enttäuschend, da keine Spezies ihren Charme in diesen Film hinüber retten konnte. Die Predatoren sind längst nicht so bedrohlich wie gewohnt, was vermutlich daran liegt, dass sie kaum Anstalten machen sich zu tarnen und auch sonst eher etwas plump wirken. Jedenfalls scheinen sie entweder nicht in der Lage oder nicht Willens zu sein, ihre eigenen Stärken auszuspielen.

Die Aliens wurden zwar diesbezüglich deutlich besser umgesetzt, dennoch sind sie zumindest für mich noch problematischer. Denn hier hat sich Regisseur und Drehbuchautor Paul Anderson bei einem entscheidend zur Glaubwürdigkeit beitragenden Detail doch sehr vom Original gelöst: Der Zeit. Genauer gesagt der Inkubationszeit der Aliens. Was in der Originalreihe noch Tage gedauert hat passiert hier in wenigen Minuten. Die Haupthandlung findet in nur einer Nacht statt, in der Menschen von Facehuggern "infiziert" werden, um wenige Momente darauf endgültig durch Chestbuster dahingerafft zu werden und nur kurze Zeit später sind die Aliens dann auch schon voll ausgewachsen.

Offensichtlich sollte hier die Handlung gestrafft werden, aber in meinen Augen ist ein solch inkonsistentes und vor allem unlogisches Vorgehen absolut unverzeilich.

Dennoch gebe ich diesem Film drei Sterne, denn insgesamt war er bis auf die angesprochenen Mängel und ein paar kleineren Details dennoch ein sehr gut gemachter Sci-Fi Action film. Und auch die Idee dahinter und die Art und Weise wie hier die Geschichte der beiden Filmaliens zusammengeführt wird halte ich für sehr gelungen. Das ist gleichzeitig aber auch der traurige Teil, denn die Geschichte hätte eindeutig mehr Potential gehabt.

Fazit: Unterhaltsamer Sci-Fi Actionfilm der insbesondere Fans der beiden Reihen ansprechen sollte, sofern sie mit ein paar Abweichungen leben können.


Be Cool - Jeder ist auf der Suche (Special Edition, 2 DVDs)
Be Cool - Jeder ist auf der Suche (Special Edition, 2 DVDs)
DVD ~ John Travolta
Wird angeboten von HAM GbR (Preise inkl. Mwst)
Preis: EUR 9,95

5 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typisches Sequel, 31. Januar 2006
"Schnappt Shorty" ist immer noch einer meiner Favoriten und so war ich sehr optimistisch nach 10 Jahren einen würdigen Nachfolger sehen zu können. Leider wurde "Be Cool" zum typischen Sequel. Chili Palmer ist immer noch der coolste, allerdings kommt der Rest der Darsteller nicht an die Originalbesetzung heran (insbesondere fehlt natürlich Gene Hackman). Die Story an sich ist fast identisch mit "Schnappt Shorty". Ob dies nun eine gewollte Persiflage auf die Filmindustrie ist (siehe Chilis Zitat gleich zu beginn "Ich hasse Sequels") oder einfach nur Einfallslosigkeit ist im Endeffekt egal, jedenfalls sorgt es nicht gerade für viel Spannung. Ansonsten sind die Charaktere eindimensionaler und unglaubwürdiger als im Original und auch die Gags wirken erzwungener.
Dennoch ist Be Cool eine nette Abendunterhaltung, nich mehr und auch nicht weniger, der leider alle klassischen Fehler eines typischen Sequels wiederhohlt. Schade, da wäre mehr drin gewesen.


Seite: 1 | 2 | 3