wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Y. Schwindhammer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Y. Schwindhammer
Top-Rezensenten Rang: 13.551
Hilfreiche Bewertungen: 63

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Y. Schwindhammer

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Die Tarzan-Therapie (Appetizer-Ausgabe): Ein Roman voll Humor
Die Tarzan-Therapie (Appetizer-Ausgabe): Ein Roman voll Humor

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wer oder was ist Tarzan?, 23. Dezember 2015
Martin lebt noch zu Hause und ist heimlich in seine Kollegin und „beste Freundin“ Nina verknallt. Zur Zerreißprobe wird das für ihn, als Nina bei ihm in die WG einzieht – mit ihrem Freund Matthias. Ganz nebenbei erteilt ein mysteriöses Handy Martin ständig Hinweise für sein Leben. Sehr viel Potential für einen Therapeuten, der für Martin aber auch keine große Hilfe ist. Nun, ob Hannah Martin neue Impulse gibt?

„Die Tarzan-Therapie“ von Pascale Graff wird als „Ein Roman voller Humor“ angekündigt. Ich mache es kurz: Humor ist vorhanden, doch irgendwie ist er schlecht verpackt. Ein Therapeut, der mehr vom Patienten lernt als umgekehrt und ein sprechendes Handy, das sich als Stimme aus dem Grab entpuppt, hier könnte humormäßig doch echt mehr daraus gemacht werden. Der Schreibstil verheddert sich oft in ausuferndem Geschwätz. Und am Ende hat der Leser das Gefühl, das Buch musste schnell zu Ende geschrieben werden. Übrigens, ich möchte als Leser auch nicht ewig über den Sinn eines Titels rätseln müssen.

Ganz ehrlich, ich hatte vom Klappentext und dem Cover echt mehr erwartet. Hier wurde ich enttäuscht, was mir recht selten im Bereich Humor passiert. Von daher kann ich maximal 2 Sterne vergeben.


Ein MORDs-Team, Band 9: Die Macht des Grafen (All-Age Krimi)
Ein MORDs-Team, Band 9: Die Macht des Grafen (All-Age Krimi)
Preis: EUR 2,49

5.0 von 5 Sternen Wer ist der Graf wirklich?, 13. Dezember 2015
Man könnte denken für Mason, Olivia, Randy und Danielle läuft es richtig gut. Plötzlich werden ihnen Dinge ermöglicht, die sie sich nicht erträumt hätten. Sie sind nach den zurückliegenden Erlebnissen in Barrington Cove erst einmal froh, dass es ruhiger zugeht. Doch warum genau jetzt, nachdem ihre Ermittlungen um den Mord an Marietta King schon weit fortgeschritten sind? Wer möchte das M.O.R.Ds-Team von weiteren Ermittlungen abhalten?

Spannend geht es weiter im 9. Band der Jugendbuch-Krimi-Serie „Ein M.O.R.Ds-Team – Die Macht des Grafen“ von Andreas Suchanek. Das Geschehen in diesem Buch handelt viel um den Grafen, dem Herrscher der Unterwelt, an sich und widmet sich in den einzelnen Kapiteln auch den einzelnen Protagonisten. Und wie von dieser Serie gewohnt, kommen unter anderem auch einige überraschende Erkenntnisse über den Grafen zum Vorschein. Doch nichts bringt den Leser weiter an das Geheimnis um den 30 Jahre zurück liegenden Mord an Marietta King heran. Der Autor schafft es mühelos, den Leser auf falsche Fährten zu locken. Denn ist man sich endlich sicher, die Mörder entlarvt zu haben, bringt der Autor völlig neue Spuren ein, die alles anders werden lassen.

Ich kann gar nicht anders, als eine absolute Leseempfehlung zu geben. Nicht nur für diesen Teil, sondern für die ganze Serie.


Ein MORDs-Team, Band 10: Ein Rennen gegen die Zeit (All-Age Krimi)
Ein MORDs-Team, Band 10: Ein Rennen gegen die Zeit (All-Age Krimi)
Preis: EUR 2,49

5.0 von 5 Sternen Was zählt alles zu „natürlichen Todesursachen“?, 13. Dezember 2015
Marek hat es nicht überlebt und so hat das M.O.R.D.s-Team noch mehr Grund, endlich den Mörder von Marietta King zu finden. Natürlich möchten der Mörder und der Graf genau das verhindern, denn sie sehen sich ja als Gewinner und ein Gewinn muss verteidigt werden.
Auch die Freunde aus dem Jahr 1984 greifen ein, denn auch sie sind in Gefahr und müssen sich den Schatten der Vergangenheit stellen. Doch auf welche Hilfe aus der Vergangenheit können sie sich noch verlassen?

Der 10. Teil der Jugendkrimi-Serie „Ein MORDs-Team: Ein Rennen gegen die Zeit“ von Andreas Suchanek fördert den Suchtfaktor nach dieser Serie weiter. Und dieses Mal knallt es spannend und actiongeladen richtig: Da werden Patientenakten vernichtet, gleiches gilt für gefundene DNA des Mörders, es gibt wieder eine Leiche und am Ende rätselt der Leser noch immer darüber, wer der Graf und wer der Mörder von Marietta King ist. Auf der anderen Seite entwickeln sich einige Personen zu einem Knaller und haben Potential, entscheidend zur Auflösung beitragen zu können.

Ich vergebe auch diesem Teil eine ganz klare Lesempfehlung und hoffe bald auf den nächsten Teil.


Das Prometheus-Projekt
Das Prometheus-Projekt
Preis: EUR 6,49

5.0 von 5 Sternen Künstliche Intelligenz stimmt nachdenklich, 9. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Das Prometheus-Projekt (Kindle Edition)
Adrian Sykes hadert mit seinem Leben, seit seine Frau Christina vor zwei Jahren verstorben ist. Dass gerade ihm als Arzt es passieren musste, dass die eigene Frau auf seinem OP-Tisch stirbt, kann er nicht verkraften und möchte aus dem Leben scheiden. Bei einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt verursacht er einen Verkehrsunfall und das Opfer sieht exakt aus wie seine verstorbene Frau. Er nimmt die Frau mit, welche sich in seiner Praxis unheimlich schnell erholt. Doch einiges scheint mit ihr nicht zu stimmen. Es stellt sich heraus, dass sie kein Gehirn hat, sondern einen Computerchip an dessen Stelle. Auf was ist Adrian hier gestoßen? Hängen damit wohl die vielen, grausamen Mordfälle zusammen und was hat jeweils der Hinweis „Ohne Seele“ an den Tatorten damit zu tun?

Volker Dützer hat in seinem Thriller „Das Prometheus-Projekt“ ein heikles Thema angeschnitten. Welchen Stellenwert wird wohl künstliche Intelligenz in unserem weiteren Leben haben? Dieses sehr nachdenkliche stimmende Thema verknüpft der Autor mit einem knallharten Thriller, der nur so vor Überraschungen strotzt und die Abgründe der menschlichen Phantasie in einer Art aufzeigt, dass der Leser atemlos bleibt und gar keine Zeit hat nachzudenken, denn das Tempo des Buches ist unheimlich hoch. Der ewige Kampf Gut gegen Böse wird durch Eve und Adam ganz geschickt eingeflochten. Dank der sehr guten Recherche des Autors in vielen Themenbereichen ist die Geschichte vollkommen glaubwürdig. Am Ende bleibt der Leser zurück und fragt sich immer wieder: Was ist künstliche Intelligenz, was ist mein Ich? Selten blieb ich bei einem Buch so nachdenklich zurück.

Gerne gebe ich meine absolute Leseempfehlung für dieses unheimlich packende Buch!


Die Brut - Nanocan
Die Brut - Nanocan
von Volker C. Dützer
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Nanocan – Da krabbelt was ganz Fürchterliches, 9. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Brut - Nanocan (Broschiert)
Eine Reise auf die Ostseeinsel Schelfhorn soll Maren mit ihrem Sohn Finn Abstand von einer katastrophalen Beziehung bringen. Doch dort ist plötzlich nichts mehr wie bisher. Maren weiß nicht, dass der Pharmakonzern Hera-Med zusammen mit dem nicht weniger skrupellosen Marc Cordes die Insel für einen Feldversuch missbraucht. Die Dinge laufen aus dem Ruder, denn Cordes begeht bei der Programmierung und Freisetzung der Nanobugs, die eigentlich menschliches Tumorgewebe bekämpfen sollen, einen Fehler. Grausige Dinge geschehen und Maren hofft auf die Mithilfe des Wissenschaftlers Hendrikson. Wird es ihnen gelingen, das Grauen zu beenden?

Volker Dützer hat mit „Die Brut - Nanocan“ einen in unsere Zeit passenden Thriller geschrieben. Der Kampf gegen Krebs und die Suche nach einem Medikament ist allgegenwärtig. Doch würde die Pharmaindustrie so weit gehen, wie es dieser Thriller zeigt? Ich hoffe doch nicht.

Der Autor hat eine erschreckende Geschichte geschrieben, die echt so packend ist, dass das Buch nicht aus der Hand zu legen ist, bevor das letzte Wort gelesen ist. Das Szenario ist so anschaulich gestaltet, dass alles sehr gut nachvollziehbar ist. Die Protagonisten stellen ganz unterschiedliche Typen dar und sind sehr realistisch. Eins fügt sich zum anderen und dank des sehr flüssigen Schreibstils ist das Buch ruckzuck gelesen. Eine gehörige Portion Science Fiction sorgt dafür, dass starke Nerven notwendig sind, vor allem bei dem Cliffhanger am Ende. Doch wer beim Lesen nicht zum Nachdenken angeregt wird, ist selbst schuld.

Ich vergebe sehr gern eine volle Leseempfehlung für dieses gelungene Buch.


Höhere Gewalt: Schröders erster Fall: Kriminalroman
Höhere Gewalt: Schröders erster Fall: Kriminalroman
Preis: EUR 4,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finanzkrise, Vulkanausbruch und ein Inder, 22. November 2015
Was macht ein indisches Computergenie, wenn er durch einen Vulkanausbruch in Island gezwungen wird, seine Reisepläne zu ändern? Genau, er zittert um sein Leben, denn Rahul Meta ist nicht ganz unschuldig an der Finanzkrise. Er hat für beide Seiten gearbeitet, einerseits Banken, andererseits zwielichtige Finanzhaie. Seine letzte „Geschäftsreise“ vor seiner geplanten Hochzeit kann nur über Umwege und mit nicht ganz lauteren Mitteln an sein Ziel London führen. Doch er wird am Ziel schon von Scotland Yard, genauer in Person des Ermittlers Doharty, erwartet. Ihm zur Seite steht Hieronymus Schröder, einem Profiler, der extra für diesen Fall wieder reaktiviert worden ist. Sie wollen Meta als Kronzeugen festnehmen und damit schützen. Doch auch die Ex-Auftraggeber von Meta suchen ihn. Wer gewinnt das Rennen und hat Meta noch ein Ass im Ärmel?

Doris Heinze hat mit „Höhere Gewalt“ einen Krimi vor dem Hintergrund des tatsächlich stattgefundenen Ausbruchs des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull und der zur gleichen Zeit grassierenden internationalen Bankenkrise in 2010 geschrieben. Das Tempo der Geschichte ist recht hoch und gut vorstellbar. Die Idee, dass ein indischer, junger Mann der Auslöser einer globalen Bankenkrise sein könnte, ist doch gar nicht mal so abwegig. Die Verstrickungen unter einander, die Beauftragung einer Killerin (was ich mal sehr interessant finde), neben allerhand Toten, die mehr oder weniger freiwillig aus dem Leben scheiden, ist krimitypisch gewählt und gut heraus gearbeitet. Die persönlichen Probleme z.B. von Schröder oder die bevorstehende Hochzeit von Meta, aber auch die tiefe Männerfreundschaft zwischen Doherty und Schröder, die sich schon mal ohne Worte verstehen, kommen nicht zu kurz und sind gut in die Story eingebunden, ohne übertrieben zu wirken.
Recht kurze Kapitel, diverse Handlungsstränge, die einige Zeit brauchen, um zueinander zu finden, halten das Tempo hoch und sind spannend. Die Einschübe über die persönlichen Probleme der Protagonisten lassen den Leser zwischendurch kurz verschnaufen, aber nicht zu lange, denn genauso flott geht es weiter. Durch die Nähe zur Realität vor einem tatsächlich stattgefundenen Vulkanausbruch samt Finanzkrise ist der Krimi sehr glaubhaft gestaltet.

Ich möchte mehr von Schröder und seinen Fällen kennen lernen. Doris Heinze hat mit „Höhere Gewalt“ einen super Krimi geschaffen, der einfach Lust auf mehr macht.


Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (Die Jakob Jakobi Bücher)
Und Gott sprach: Du musst mir helfen! (Die Jakob Jakobi Bücher)
von Hans Rath
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gott zu helfen ist nicht leicht, aber machbar, 22. November 2015
Beim Psychotherapeuten Jakob Jakobi läuft es echt gut, denn kurz vor Weihnachten wird er mal ganz locker von Nikolaus und Knecht Ruprecht, ihres Berufes Diebe, auf der Straße ausgeraubt. Ganz nebenbei überlässt er dem Obdachlosen Franz noch einige nicht gestohlene Gegenstände wie Handschuhe und Schal. Wen wundert es da schon, dass Gott persönlich bei Jakob zu Hause erscheint. Jakob jedenfalls wundert es nicht, denn er kennt Gott bzw. Abel Baumann, so sein irdischer Name, schon aus der Vergangenheit. Doch Abels Anliegen ist für Jakob eine Herausforderung, denn Gott sucht einen neuen Messias. Und seine Apostel sollen keine anderen als Kalle und Frieder, die verkleideten Ganoven, und Franz, der Obdachlose werden. Dieses Dreamteam macht sich nun auf, um die Welt zu retten.

Hans Rath hat mit „Und Gott sprach: Du musst mir helfen!“ den dritten Teil der Reihe von „Und Gott sprach“ geschrieben. Ohne die beiden anderen Teile gelesen zu haben, konnte ich diesem Buch und seinen Protagonisten sehr gut folgen.
Mit ganz viel Humor lässt der Autor seinen Protagonisten Jakob Jakobi, also einen Menschen wie du und ich, ein bisschen naiv noch dazu, aus seinem bisher recht sicher dahin plätschernden Leben, in eine völlig neue Aufgabe hineinrutschen. Natürlich passieren ihm dabei die skurrilsten Dinge, die der Autor einfach nur köstlich darstellt. Ich sage nur: Auf geht’s mit Daunenjacke zur Hühnerbefreiung. Die Selbstzweifel der Menschen kommen auch nicht zu kurz, selbst Gott zeigt Schwächen, in dem er z.B. einen Opferstock plündert, um liquide zu sein. Mit Ironie wird Sozialkritik geübt und der Glauben ein bisschen auf die Schippe genommen, doch niemals lächerlich gemacht. Bei mir lagen Lachen und Nachdenklichkeit immer sehr nah beieinander.
Der Höhepunkt war für mich das neue Gebot Abel Baumanns „Du sollst nicht gleichgültig sein.“ Was will uns Hans Rath damit wohl sagen? Ganz einfach: Gehe mit offenen Augen durchs Leben, schaue hinter die Kulissen und be- bzw. verurteile niemals Menschen zu schnell, denn oft verbirgt sich doch etwas anderes, oftmals etwas Gutes, dahinter.

Fazit: Lebensberatung auf hohem Niveau muss nicht staubtrocken sein, Hans Rath lesen spart sicher viele teure Therapeutensitzungen und macht nebenbei unheimlichen Spaß.


Tödliche Jagd (EDITION 211)
Tödliche Jagd (EDITION 211)
von Silvia Stolzenburg
  Broschiert
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Anna Benz in Action, 17. November 2015
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Jagd (EDITION 211) (Broschiert)
Im Schlosspark in Stuttgart wird eine nackte Frauenleiche gefunden. Oberkommissarin Anna Benz und ihr Partner Markus Hauer werden zum Tatort gerufen. Ein Schock für Anna, denn sie erkennt trotz des Zustandes der Leiche sofort ihre ehemals beste Freundin aus Kindertagen Sarah Martin. Dass Sarah ein außergewöhnliches Doppelleben führte, macht es für Anna nicht leichter.

Kurze Zeit später wird im Züricher Zoo eine fürchterlich zugerichtete Leiche im Gehege eines Tigers gefunden. Die Kantonspolizei steht vor einem Rätsel, genau wie Anna Benz und ihr Team.

„Tödliche Jagd“ ist der erste Fall des Duos Anna Benz und Markus Hauer und gleichzeitig Silvia Stolzenburgs Debüt im Krimibereich. Bisher war die Autorin durch historische Romane bekannt. Doch auch in diesem Fall vermittelt sie eine sehr gut recherchierte Handlung, die durchgehend spannend und kurzweilig ist. Bedingt durch die eingebundenen persönlichen Probleme der Ermittlerin Anna Benz kommen auch Emotionen nicht zu kurz. Ganz erstaunlich sind die Einblicke in das kranke Hirn des Täters, die unheimlich detailliert beschrieben sind. Gleiches gilt für die Polizeiarbeit. Selten konnte ich in einem Krimi so genial recherchiert verfolgen, wie tatsächliche Polizeiarbeit stattfindet und das noch über Ländergrenzen hinweg. Die Autorin legt auch großen Wert darauf, dass die örtlichen Gegebenheiten und die Eigenheiten ihrer Bewohner an den jeweiligen Handlungsorten perfekt geschildert werden. So kann sich der Leser sehr gut an den Orten zurechtfinden und den handelnden Personen folgen.

Viele falsche Fährten lassen den Leser in den kurzen Kapiteln, die zwischen den Handlungsorten wechseln lange miträtseln und im Dunkeln über die wahre Identität und das Motiv des Täters. Die hochbrisante, den Leser nachdenklich stimmende und topaktuelle Auflösung setzen dem ganzen die Krone auf.

Fazit: Silvia Stolzenburg kann auch Krimi und wie! Alle Daumen hoch!


Morgen früh, wenn du willst: Thriller (Ein Marina-Esposito-Thriller, Band 5)
Morgen früh, wenn du willst: Thriller (Ein Marina-Esposito-Thriller, Band 5)
von Tania Carver
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Es passiert nicht nur morgen früh, 17. September 2015
Das Ehepaar Marina Esposito und Phil Brennan ist nach Birmingham umgezogen, um Abstand von den Erlebnissen der letzten Monate zu gewinnen. Beide haben einen neuen Job. Die Psychologin und Profilerin Marina lehrt an der Uni und Phil wird als Detective Inspector einer bestehenden Einheit der Polizei vorgesetzt, was ihm den Neuanfang nicht gerade erleichtert.
Ein obskurer Mord an einem Transvestiten, dessen Wohnzimmer wie ein rosa Puppenhaus eingerichtet ist, bringt die Ermittler in eine abartige Parallelwelt von psychisch auffälligen Personen. Es wird nicht der letzte Mord bleiben. Doch wird es dem Ermittlerehepaar gelingen, trotz widriger Umstände die richtigen Schlüsse zu ziehen und den Mörder zu finden?

„Morgen früh, wenn du willst“ ist der 5. Band eines unter dem Pseudonym Tania Carver schreibenden Ehepaares aus der Serie um Esposito und Brennan. Die Vorgängerbücher habe ich nicht gelesen, doch sind sie mir aus diversen Bewertungen etwas vertraut.

Dieses Buch mit dem etwas neben der Sache liegenden Titel handelt eigentlich vom Töten auf Verlangen und den damit verbundenen rechtlichen Konsequenzen. Wie kommen Menschen zu diesem Wunsch? Lassen sie sich zu diesem Entschluss beeinflussen? Ist der Helfer nicht doch ein Mörder? Oder kann ein Mörder sich hinter der Fassade des Helfers verstecken? All diese Fragen werden in einem Thriller verpackt, der ungewöhnlich und spannend in verschiedenen Erzählsträngen zu einem Höhenpunkt geführt wird. Dabei löst sich am Ende alles sehr schnell, aber verblüffend auf und der Leser fragt sich, ob es das nun wirklich war.

Mein Fazit: Ein solider Thriller, der angenehm und flott zu lesen ist. Einen Punktabzug gibt es von mir nur, weil sich mein keimender Verdacht über den Täter am Ende bestätigte und ich eigentlich gern komplett überrascht worden wäre.


Herzsammler: Kriminalroman (Ein Fabian-Risk-Krimi, Band 2)
Herzsammler: Kriminalroman (Ein Fabian-Risk-Krimi, Band 2)
von Stefan Ahnhem
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da wird noch mehr gesammelt – nicht nur Herzen, 16. September 2015
Kommissar Fabian Risk kommt einfach nicht dazu, mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Denn der schwedische Justizminister verschwindet auf mysteriöse Art und Weise. Nicht nur er wird ermordet aufgefunden, noch weitere Opfer folgen und allen fehlen Organe. Von dem gefundenen Verdächtigen ist Risk nicht überzeugt, doch steht er mit seiner Meinung allein da. Zur gleichen Zeit hat die junge Ermittlerin Dunja Hougaard im Nachbarland Dänemark nicht nur mit ähnlichen Morden, sondern auch noch mit ihren männlichen Kollegen zu kämpfen.
Hängen die Fälle zusammen? Und was hat ein in den 90er Jahren geschriebener Brief damit zu tun?

„Herzsammler“ ist das zweite Buch von Stefan Ahnhem um den Ermittler Fabian Risk und seine Kollegin Malin Rehnberg. Allerdings spielt dieses Buch zeitlich gesehen vor dem ersten Buch „Und morgen Du“.

Durch die beiden Handlungsstränge in den Nachbarländern Dänemark und Schweden und den damit verbundenen vielen Charakteren fiel es mir anfangs schwer, dem Geschehen folgen zu können. Doch das besserte sich schnell. Die komplexe, verstrickte Handlung gestaltet sich durchaus spannend. In den vielen kurzen Kapiteln wird wirklich jeder Mord bis ins kleinste Detail geschildert, was nichts für schwache Nerven ist.

Die familiären Probleme von Risk haben mich teilweise nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen lassen. Erstens wurden diese teilweise sehr ausufernd geschildert und nahmen viel Raum ein. Und zweitens war mir die Art und Weise, wie mit den Kindern umgegangen wird einfach zu unangenehm. Da waren mir Malins Schwangerschaftsprobleme und Dunjas diverse Erkenntnisse über Männer viel sympathischer und nachvollziehbarer.

Ursprünglich hätte der Titel des Buches wohl „Was dir nicht gehört“ lauten sollen. Dieser Titel hätte aus meiner Sicht viel besser zum Inhalt des Thrillers gepasst. Den Titel nur auf die Herzen zu beziehen finde ich nicht gelungen.

Mein Fazit: Was soll ich sagen, es war ein durchaus interessantes und gut zu lesendes Buch. Doch es haut mich nicht so richtig vom Hocker, der letzte Kick fehlte mir. Das hat sicher nichts mit der Story an sich zu tun, die ist sehr gut gewählt. Doch das Drumherum hält mich von einer besseren Bewertung als 3 von 5 Sternen ab. Trotzdem bekommen Ahnhem und sein Ermittler Risk noch eine Chance von mir. Ich werde das Vorgänger- ähm zeitlich gesehene Nachfolgerbuch doch auch noch lesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9