summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos Learn More blogger Dyson DC52 gratis Zubehör Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale
Profil für A. Drow > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von A. Drow
Top-Rezensenten Rang: 388.015
Hilfreiche Bewertungen: 8

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
A. Drow

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Weltgeschichte der Sprachen: Von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart (Beck'sche Reihe)
Weltgeschichte der Sprachen: Von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart (Beck'sche Reihe)
von Harald Haarmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,95

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessant aber zweifelhaft, 17. März 2014
Nachdem ich durch das Buch "Einblicke in das Wesen der Sprache" von Oliver Heinl zum ersten Mal überhaupt auf das Thema Sprache, Ursprache usw. aufmerksam geworden bin, las ich nun in kürzester Zeit einige Werke dazu.

Harald Haarmann, der allgemeine Sprachwissenschaft studierte und der an verschiedenen Uni's lehrte, gibt mit dem Buch "Weltgeschichte der Sprache" ein umfassendes Standardwerk für den interessierten Laien heraus, indem er auf die verschiedensten Sprachen eingeht.

Dieses Buch hält sich an die üblichen, wissenschaftlich allgemein anerkannten Erkenntnisse, blickt aber meiner Meinung nach nicht über den Tellerand hinaus. Aufgrund der Bücher, wie dem oben genannten von Heinl oder den Büchern von Arnold Wadler, die mich restlos begeistert haben, kann ich vielen einzelnen Details in diesem Buch nur skeptisch entgegentreten, da viele Behauptungen, wie die der Sprachfamilien, den Sprachentstehungen oder des Lautwandels, in den Büchern von Wadler und Heinl für mich eindeutig widerlegt, bzw. richtig gestellt worden sind.

Alles in allem ein interessantes Buch, das mir jedoch nicht solch tiefe Erkenntnisse liefern konnte wie die Bücher Arnold Wadlers.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 16, 2015 8:44 PM MEST


Der Turm von Babel. Urgemeinschaft der Sprachen
Der Turm von Babel. Urgemeinschaft der Sprachen
von Arnold Wadler
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaubliche Erkenntisse, absolute Gründlichkeit, 17. März 2014
Das Buch "Der Turm von Babel" hat mich absolut begeistert. Der Auto Arnold Wadler hat das Buch 1935 geschrieben, bzw. veröffentlicht und bekam dafür anfänglich zurecht viel Aufmerksamkeit.

Leider geriet das Buch jedoch schnell in Vergessenheit und die darin festgestellten Gemeinsamkeiten aller Sprachen warten bis heute auf eine Aufarbeitung und Verifizierung durch die anerkannte Sprachwissenschaft.

Bei der Genauigkeit und der unglaublich aufwändigen Recherchearbeit Wadlers, frage ich mich jedoch, wieso dieses Buch keine Sensation geworden ist.

Wadler widerlegt nicht nur die heute postulierten Sprachfamilien, indem er aufzeigt, wie nahe verwandt, sich angeblich fremde, Sprachen sind, sondern er zeigt auf, wie Schall- und Lallworte, Wanderworte, Lautwandel, Metarmorphose bei R- und L-Sprachen sich bildeten, veränderten und wie all dies ineinandergreift.

Die Verwandtschaft von Begriffen wie Seele, Rauch, Hauch, Geist im Deutschen, mit Begriffen wie Huach (arabisch, hebräisch usw.) und vielen anderen Worten hat mich wirklich vom Hocker gerissen.

In diesem Buch wird nahezu alles erklärt und die Verwandtschaft von Semitischen, Germanisch, aber auch Asiatischen, Afrikanischen und vielen anderen Idiomen sticht jedem Leser klar ins Auge. Dieses Werk schafft es durch pure Wissenschaftlichkeit zu verdeutlichen, wie entscheident eine Intelligenz bei der Bildung der Sprache gewesen sein muss und es wurde mir glasklar, dass Sprache sich nicht einfach aus Lauten von Affen hat entwickeln können.

All das genauer auszuführen kann man mir nicht zumuten. Zu komplex ist das Werk und die geistige Arbeit von Arnold Wadler. Meine schlichten Worte reichen nicht aus, um auch nur um Ansatz erklären zu können, welch ein Meisterwerk hier vorliegt.

Der Weg den Wadler in diesem Buch geht, ist ein vollkommen neuer, auch wenn das Buch bereits 80 Jahre alt ist.

Nur ein Beispiel:
Sumerisch: DIRIG
Hebräisch: DEREG, DEREK
Assyrisch: DURUK-u
Russisch: DOROG-a
Altdeutsch: DURUHH (heute Durch)

Dieses Buch gehört in die Wissenschaft!!


Lurch 70093 Backhandschuh Silikon / Textil, beere
Lurch 70093 Backhandschuh Silikon / Textil, beere
Preis: EUR 12,69

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier bleibt nicht viel zu sagen. Das Produkt hielt, was es verspicht, bzw. was man sich daraus erhofft. Auch wenn wir prinzipiell versuchen, wenige Kunststoffe zu verwenden. Dieser Silikonhandschuh hält mehr aus, als einer aus Stoff. :)


Substanzlehre: Zum Verständnis der Physik, der Chemie und therapeutischen Wirkungen der Stoffe
Substanzlehre: Zum Verständnis der Physik, der Chemie und therapeutischen Wirkungen der Stoffe
von Rudolf Hauschka
  Broschiert
Preis: EUR 22,00

5.0 von 5 Sternen Von der Wurzel bist zur Blüte spannend!, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als Grundlage zum Folgebuch der Ernährungslehre unbedingt empfehlenswert. Rudolf Hauschka versteht es, mit einfachen Worten dem Laien die Lehre der Substanzen nahe zu bringen und verschafft dem Leser einen Einblick in die Herangehensweise von J. W. v. Goethe an seine Naturwissenschaftlichen Anschauungen.


Ernährungslehre: Zum Verständnis der Physiologie der Verdauung und der ponderablen und imponderablen Qualitäten der Nahrungsstoffe
Ernährungslehre: Zum Verständnis der Physiologie der Verdauung und der ponderablen und imponderablen Qualitäten der Nahrungsstoffe
von Rudolf Hauschka
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Augenöffnend und nicht zu kompliziert geschrieben, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch schafft es tatsächlich, einem die Augen zu öffnen. Allgemein kann ich sagen, dass die Werke der frühen Schüler Rudolf Steiners sehr einleuchtend und erleuchtend sind.

Dieses Buch zeigt auf, was einzelne Stoffe in unserem Körper bewirken und warum. Es zeigt auf wissenschaftlich fundierter Basis einen ganzheitlichen Weg, an das wichtige Thema einer naturnahen Ernährung heranzutreten und diese zu leben.


Einblicke in das Wesen der Sprache
Einblicke in das Wesen der Sprache
von Oliver Heinl
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, religiös und sachlich, 5. Januar 2014
Das Buch, „Einblicke in das Wesen der Sprache“ von Oliver Heinl wurde Ende Dezember 2013 beim Epubli-Verlag Berlin veröffentlicht, ist 160 Seiten stark und hat es wirklich geschafft, dass ich tief über unsere Sprache und deren Sinn nachgedacht habe. Soviel kann ich an dieser Stelle schon verraten. Es ist allerdings auch das erste Buch aus dem Bereich „Sprache, Sprachwissenschaft“ in Verbindung mit Religion, was ich bisher gelesen habe und daher fehlt mir ein direkter Vergleich.

Das Buch ist in einer Schriftart geschrieben, die sicher manchem Leser Probleme bereiten wird. Es handelt sich um eine "Frakturschrift". Der Autor beschreibt im Einleitungskapitel, warum er das Buch in einer solchen Schriftart erscheinen lässt.

Das Buch beschreibt den Sinninhalt von einzelnen Buchstaben und Worten und hat sich hierbei dem hebräischen Alphabet und dessen Nachfolgern bedient. Auch einige Runensymbole werden mit einbezogen. Der Autor beschreibt im ersten Teil des Buches Eigenschaften der fünf Grundvokale und behauptet, dass Vokale das innere Empfinden des Menschen wiederspiegeln. Hier geht er so vor, dass er beschreibt wann der Mensch z.B. A sagt oder U oder I. Danach beschreibt er dann einige Konsonanten von denen er meint, dass diese die Außenwelt repräsentieren und geht danach dazu über seine Behauptungen anhand von Wortbeispielen zu untermauern. Der zweite Teil besteht aus älteren Texten des Autors, die sich an das Gesagte im ersten Teil gut anfügen. Der zweite Teil ist mehr konkret auf Wörter und die Verwandtschaft der Sprachen untereinander bezogen, während der erste Teil sich eben den Buchstabenbedeutungen widmet.

So beeindruckend die Beispiele seiner Sprachverwandtschaften auch sind, weiß ich nicht, ob dieses Buch sorecht als wissenschaftliches Werk zu bezeichnen ist, auch wenn Herr Heinl das in seinem Buch sagt. Es ist ja nicht so, dass ich Germanistik studiert habe, aber man merkt schon, dass der Autor aus einem tiefen religiösen Glauben heraus schreibt und argumentiert. Das soll aber nicht heißen, dass er dogmatisch vorgeht. Er geht davon aus, dass unsere Sprache durch eine intelligente Handlung oder durch ein „geistiges Wirken“ wie er selbst schreibt, geschaffen worden sein muss und dass sie nicht zufällig durch Naturnachahmungen usw. entstanden sein kann. So geht er auch von einer früheren Ursprache der Menschen aus. Der Autor bringt dafür zahlreiche Beispiele und Wortzusammenhänge an, die seine Ansichten begründen sollen, die wirklich teilweise sehr eindrucksvoll sind und die auch weitestgehend logisch erscheinen und schlüssig dargestellt werden. Besonders begeistert hat mich, wie tiefsinnig die altdeutsche Sprache und damit auch die alten Sprachen überhaupt waren. Dass der „Nachbar“ einer ist, der etwas aus der „Nähe bringt“, also der aus der Nähe Bringer sozusagen, hat mich wirklich vom Hocker gehauen und mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Hier schaffte es das Buch schön bildhaft zu zeigen, wie das heutige Wort „Nachbar“ aus seinen früheren Formen entstanden ist. Über sowas wie das Werden von Wörtern habe ich mir vorher noch nie Gedanken gemacht. Was mir auch erst beim zweiten Durchlesen aufgefallen ist, ist dass z.B. im Deutschen der Erste, der Fürst und im Englischen the First tatsächlich denselben Wortstamm haben, was die Konsonanten angeht - RST. Das finde ich schon sehr interessant. Dass der Mensch daher der Erstgeborene gewesen sein soll, vor den anderen Lebewesen kann man jedoch keinesfalls unkritisch überlesen, gerade weil der Autor hier keine wirkliche Begründung liefert. Hier setzt meine Kritik an, dass das Buch eben kein Wissenschaftliches ist, wobei manche Stellen im Buch wiederum von wissenschaftlichem Vorgehen und guter Recherche zeugen. Die gegebenen Wortbeispiele sind echt spannend und nicht einfach aus der Luft gegriffen.

Der Autor spricht auch Fehler der Sprachwissenschaft an und beschreibt diese – für mich als Laie – sehr präzise und verständlich ohne dabei die Wissenschaft grundsätzlich zu attackieren. Mich würde interessieren, wie Sprachwissenschaftler die Aussagen des Buches kommentieren würden.

Zu Beginn des Buches, wo Oliver Heinl die Vokale erklärt, kam ich zugegebenermaßen noch gar nicht hinterher bei dem, was er beschreiben wollte. Erst beim weiteren Lesen und was ich für sehr wichtig halte, beim nachdenken über das, was er dort schreibt, konnte ich seinen am Anfang gegebenen Gedankengängen, z.B. zum Buchstabe A, besser folgen. Ich hatte schon Mühe reinzukommen, auch weil der zwar klare Schreibstil zeitweise doch auch wieder etwas altbacken wirkt. Seine Sprache ist ansonsten klar und deutlich, wenn auch ab und an zu komplexe Sätze das Verständnis kurzzeitig erschweren können. Alles in allem muss ich sagen, ist seine Argumentation jedoch sehr schlüssig.

Ich schwankte sehr zwischen 4 und 5 Sternen. Da das Buch mich berührt hat gebe ich 5 Sterne, denn die geschilderten Schwächen des Buches sind nicht annähernd so groß wie der positive Eindruck den das sprachliche auf mich macht. Mein Interesse für unsere Sprache ist jedenfalls geweckt. Das Buch kann ich also für Menschen die Sprache interessiert sehr empfehlen.


Seite: 1