Profil für LaLuna > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von LaLuna
Top-Rezensenten Rang: 851.481
Hilfreiche Bewertungen: 417

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
LaLuna (aus dem Chiemgau)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Das verlorene Labyrinth: Roman
Das verlorene Labyrinth: Roman
von Kate Mosse
  Gebundene Ausgabe

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen einfach nur langweilig................, 10. September 2005
Als ich nach ca. 150 Seiten feststellte, dass mich weder die Frau in der Jetztzeit (sehr unsympatisch) noch die Frau der Vergangenheit (untypischer Frauentyp für diese Zeit, wie fast immer in solchen Romanen) wirklich interessiert und es mir egal war, ob sie den Gral in Sicherheit bringen konnten.....hörte ich auf zu lesen.
Das kommt bei mir nur sehr selten vor, aber mich langweilte das Buch einfach nur!
2 Sterne, weil es sicher eine Riesenarbeit war, das Buch zu schreiben....3 Punkte Abzug, weil es nicht geschrieben hätte werden müssen.
Zu Dan Brown kann man stehen, wie man will. Manche finden ihn trivial, aber seine Bücher sind immer eins: "spannend"! Insofern verbietet sich schon aus diesem Grund der Vergleich.


Verschwörung in Florenz
Verschwörung in Florenz
von Franziska Wulf
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Begegnen Sie Leonardo da Vinci und Botticelli!, 10. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Verschwörung in Florenz (Taschenbuch)
Eine interessante Zeit hat sich die Autorin diesmal ausgesucht: Florenz zur Zeit der Renaissance, das Florenz der Medici. Sicher hat man schon oft gerade von dieser kurzen Zeitepoche gelesen, aber diesmal ist man mittendrin. Interessant auch die Kommentare der Zeitreisenden aus dem Hamburg von 2003...man hat den Eindruck selbst gereist zu sein.
Was mir am bestengefallen hat, waren die Auswirkungen des Zaubertranks von Merlin, die nur auf den ersten Blick erstrebenswert scheinen. Die Zerrissenheit des Cosimos erinnert sehr an den Vampyr Lestate und man ist letztendlich froh, dass es die Unsterblichkeit nicht gibt.
Zwei Punkte Abzug gab es, weil es noch sehr viel besser hätte sein können.
So blieb die Protagonistin für mich sehr blass; auch die altbekannten Akteure hätten etwas mehr Farbe vertragen.
Lag es vielleicht daran, dass die Autorin sich in der Charakterisierung der historischen Gestalten nicht sicher war?
Sie schreibt jedenfalls im Anhang, dass auch historisch belegte Gestalten nur ihrer eigenen Fantasie entsprungen sind....


Gefallene Engel
Gefallene Engel
von Gunnar Staalesen
  Taschenbuch

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kein Moment langweilig, 6. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Gefallene Engel (Taschenbuch)
Ich fand das Buch keinen Moment langweilig, denn die Geschichten vor und um das Verbrechen herum mussten einfach genauso beschrieben werden. Sonst stände man am Ende da und hätte den tieferen Sinn nicht verstehen können.
Skandinavische Krimis sind eigentlich meist so und genau deswegen mag ich sie so gerne. Allein nur die Jagd nach einem Mörder ist langweilig....dieses Buch ist es nicht!


Die Strohpuppe
Die Strohpuppe
von David Hewson
  Gebundene Ausgabe

2.0 von 5 Sternen Gut, dass es den Schluss gab......, 6. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Strohpuppe (Gebundene Ausgabe)
Denn der Schluss riss einiges wieder heraus. Es war also alles ganz anders, als man meinte....das hat mir gefallen.
Sonst....na, ja nichts besonderes. Alles schon irgendwo anders besser gelesen.
1 Punkt für den Schlussidee und ein Punkt, weil es noch schlechtere Bücher gibt!


Zeit der Kirschblüte
Zeit der Kirschblüte
von Holly Thompson
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Interessant, 4. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Zeit der Kirschblüte (Taschenbuch)
Der Plot handelt von einer jungen Frau, die nach Japan zurückkehrt um sich ihren Schuldgefühlen zu stellen. Dies tut sie erst ziemlich zum Ende hin, bis dahin bewegt sie sich fast wie ein Geist durch die japanische Gesellschaft. Beschwerend kommt hinzu, dass sich ein hysterische Teeny ausgerechnet sie ausgesucht hat, um in ihr Leben eine Linie hineinzubringen, ohne zu bemerken, dass die junge Frau viel zu viel mit sich selbst zu tun hat.
Was mir sehr gefallen hat, war die Schilderung des japanischen Lebens, des Schulsystems, die alten Feiern und die zurückhaltende Art der jungen Japaner, die uns hier im Westen sehr fremd berührt. Die Schere zwischen Amerikanern und Japaner steht sehr weit offen, auch im Zeitalter des internets und der Gleichberechtigung.
Ich ziehe einen Stern ab, weil mich die Geschichte der Heimgekehrten nicht ganz überzeigt hat. Aber das Buch ist allein aus den anderen Gründen durchaus lesbar und wer sich für Japan und seine Kultur, bzw, die Moderne interessiert wird das Buch äußerst informativ finden!


Blinde Wut
Blinde Wut
von Hilary Norman
  Taschenbuch

0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen unbefriedigend, 3. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Blinde Wut (Taschenbuch)
Die Idee an sich war nicht übel, das hat man nur schon besser gelesen.
Was mir überhaupt nicht gefiel, waren die letzten Kapitel und die Fragen die offen blieben:
Schlimme Jugend des Täters....na, ja sooo schlimm war es wohl doch nicht?
Was sollte die Selbstentblösung des Täters überhaupt?
Wieso suchte er ausgerechnet Lydia dazu auf?
Was wollte er eigentlich durch seine Taten erreichen?
Was wollte er speziell mit den beiden letzten Kids erreichen?
Woran scheiterten die anderen?
Alles etwas unbefriedigend, wie ein Gedanke, der nicht bis zum Ende durchdacht war. Der gesamte Plot wirkt, wie an den Haaren herbeigezogen, nicht einmal die Verrücktheit des Täters überzeugte mich wirklich.


Die Seelenlosen
Die Seelenlosen
von Thomas Görden
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Mir hat das Buch gefallen, 2. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Seelenlosen (Taschenbuch)
Ich fand die Darstellung der seelenlosen *Menschen* sehr gut gelungen. Wie es die schöne, kühle Blonde umtreibt, als sie erkennt, was sie alles NICHT kann, hat mir imponiert. Allein die Szene auf der Tanzfläche konnte ich mir sofort bildlich vorstellen.
Die allgemeine Spannung löste sich allerdings bereits nach wenigen Seiten, denn der erfahrenen Leser wußte so ziemlich von Anfang an, was gespielt wird.
Trotzdem blieb eine Restspannung erhalten, denn mich interessierte bis zum Ende, was aus dieser schönen Frau in den Weinbergen wird, warum sie malt, weshalb sie den Kontakt zu Billy sucht. usw.
Für den mangelhaften Spannungsbogen ziehe ich zwei Sterne ab, wobei einer wieder hinzukommt, da eine gewisse Neugier für mich persönlich bis zum Ende erhalten blieb!
Das Buch hält mich sicher nicht ab, noch andere Bücher von Thomas Görden zu lesen!


Seine große Liebe
Seine große Liebe
von Petra Hammesfahr
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen der Biss ist raus, 30. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Seine große Liebe (Taschenbuch)
Irgenwie sehne ich mir bei den neueren Romanen von Petra Hammesfahr immer nach dem stillen Herrn Genardy, oder nach der Chefin.
Das Buch ist an sich nicht schlecht, die Idee Tonbandaufzeichnungen und demgegenüber die Bemerkungen eines anderen zu stellen ist ein guter rhetorischer Griff. Nur das Buch ist einfach zu langweilig. Die Geschichte einer zu dicken Frau, die endlich geliebt wird und durch das Verhalten ihres Mannes sich dieser Liebe nie sicher sein kann, hat schon etwas.....aber früher hätte Petra Hammesfahr aus dieser Idee sehr viel mehr gemacht!
So plätschert das Buch vor sich hin und man wartet vergeblich auf einen Spannungsbogen!
Ich habe alle Romane von ihr gelesen und kaufe mir immer noch unbesehen ihre Neuerscheinungen, aber sie erfüllt die Erwartungen, die man aufgrund ihrer ersten Bücher hat, nie mehr.
Trotzdem hebt sich dieser *Krimi* wohltuend von amerikanischen Serientätern, Blutbaden und Profilern ab, deshalb auch 3 Sterne.
Ich lese immer noch die Bücher von Frau Hammesfahr lieber, als viele andere, aber ich warte doch, inzwischen unwillig, auf ein neues Buch, das die verzwickten und doch logischen Plotabläufe der älteren Bücher hat...bis jetzt umsonst!
Das nächste Buch werde ich erst einmal aus der Bücherei holen, bevor ich es kaufe........


Die Schatten und der Regen: Roman
Die Schatten und der Regen: Roman
von Håkan Nesser
  Gebundene Ausgabe

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Highlight der Kriminalliteratur, 21. August 2005
Die ersten Seiten fehlte mir van Veeteren und seine Mannschaft, doch dann riss mich die Geschichte der Protagonisten vollkommen mit. Nesser wechselt die Erzählperspektive von David, dem Freund-Bruder, zu Viktor, dem Mörderkind und zu letzt zu Maria, der unwilligen Fast-Schwester, geht dabei immer wieder durch alle Zeiten und erzählt doch flüssig und zielgerichtet.
Wer hat das junge Mädchen Sara damals wirklich erschlagen? Das Bild des wahren Mörders entsteht erst nach vielen, vielen Perspektiven und ist doch nicht fassbar. Mehrere Leben sind durch diesen Mord so nachhaltig aus der Bahn geraten, dass man die Ausmaße des Mordes erst auf den letzten Seiten wirklich begreift.
Ein fast lyrisches Buch über Menschen, drei Morde und den Auswirkungen, am ehesten vergleichbar mit Nessers *Kim Novak*. Nicht vom Plot oder von den Personen her, sondern vom Stil.
Ich bin außerordentlich beeindruckt und empfehle das Buch jedem, der Lust hat sich auf die Reise ins Innere zu begeben.
Kein Thriller oder Kriminalroman direkt, und doch spannender als jeder andere.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 6, 2007 10:45 AM CET


Verliebt, verlobt, verstorben
Verliebt, verlobt, verstorben
von Wendy Morgan
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hat mich nicht überzeugt....ich wurde aggressiv!, 12. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Verliebt, verlobt, verstorben (Taschenbuch)
Und zwar über die Protagonistin Tasha. Gut 3 Kinder sind viel, aber das sollte kein Grund sein, sie mit Beruhigungstropfen ins Bett zu schicken, oder vor der Glotze zu parken. Kochen kann sie auch nicht und wegen einer kaputten Waschmaschine will sie ihren schwer arbeitenden Mann aus der Firma scheuchen.
Sind die grünen Witwen in amerikanischen Vororten wirklich so dämlich, klammern, sind todunglücklich usw. Ich hoffe doch nicht, dass das der Prototyp einer jungen Amerikanerin ist. Den anderen Rezensionen stimme ich ebenfalls zu.....ABER, zuvor habe ich ihren 2. Thriller gelesen, der ist um Welten besser! Es besteht Hoffnung eine neue Carlene Thompson oder Mary Higging-Clark entdeckt zu haben. aller Anfang ist bekanntlich schwer! Nun man wird sehen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9