Profil für LaLuna > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von LaLuna
Top-Rezensenten Rang: 844.599
Hilfreiche Bewertungen: 417

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
LaLuna (aus dem Chiemgau)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Vernimm mein Flehen: Roman
Vernimm mein Flehen: Roman
von Ann-Marie MacDonald
  Taschenbuch

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen verdient ohne Frage fast Höchstbewertung, 12. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Vernimm mein Flehen: Roman (Taschenbuch)
Ein einmaliges Buch!
Die Geschichte reift durch ständigen Wechsel der Perspektiven zu einem Gesamtwerk, das sich sehen lassen kann!
Man muss sich Zeit nehmen, dieses Buch zu lesen, keine Frage. Ich glaube auch, dass beim wiederholten lesen noch eindringlicher wird.
Nur zwei kleine Kritikpunkte habe ich. Erstens ist die Zeit der 20 er Jahre nicht ausreichend beschrieben. Man sollte nicht davon ausgehen, dass sich jeder mit den damaligen *Lichtgestalten* auskennt. Das Lebensgefühl dieser Jahre hätte ich mir ausführlicher gewünscht gewünscht.
Und ich weiß einfach nicht (auch nicht bei nochmaligen querlesen), wer der Vater von Lily ist?????
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 13, 2008 9:56 AM MEST


Sophies letzter Tag
Sophies letzter Tag
von Clare Littleford
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen hat was!!!, 9. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Sophies letzter Tag (Taschenbuch)
Obwohl letztendlich nicht gelöst wird, wer der Täter ist, ja ob überhaupt ein Mord vorlag, tut das der Spannung keinen Abbruch.
Mir gefiel am besten, wie gegen Ende des Buches immer klarer wurde, wie kaputt Peter ist. Anfangs ist er ein 0815 Typ, gegen Ende fürchtet man sich vor ihm!
Doch der Thriller hat was!!!!!


Kühler Grund: Roman
Kühler Grund: Roman
von Stephen Booth
  Taschenbuch

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich mag englische Krimis sowieso......., 5. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Kühler Grund: Roman (Taschenbuch)
.....aber dieses Erstlingswerk hat mir ganz besonders gut gefallen. Man fragt sich unwillkürlich, was macht diese Insel mit den Menschen, dass immer wieder erneut großartige Autoren geboren werden.
Der Plot ist ganz genauso, wie man sich englische Krimis wünscht: ruhig, eins nach dem anderen, gemütliche Charakterbeschreibungen, differnenzierte Menschen, ein Mord und die Suche nach dem Mörder, der auch einen guten Grund zum Mord hatte und nicht wahllos Menschen abschlachtet, weil er eine böse Mutter hatte.
Irgendwie normal, aber gerade deswegen nicht einen Moment langweilig. Man kann sich solche Taten irgendwie eher vorstellen, sie liegen nicht total außerhalb unseres täglichen Lebens.
Es gibt keine Showdowns, wenig Action *nur* eine sich langsam aufbauende, stetig steigende Spannung.
Absolut empfehlenswert und ich weiß inzwischen, dass auch der Nachfolgeroman nicht abfällt, ganz im Gegenteil! Der ist noch besser!
Ich freue mich sehr, wieder einmal einen Schriftsteller gefunden zu haben, dessen Romane man unbesehen kaufen wird können, weil sie Qualität haben und auf die sonst so üblich gewordene Marktschreierei verzichten, Eben eine Klasse für sich in bester englischer Tradition!


Einer von hundert (Ein Carson-Ryder-Thriller, Band 1)
Einer von hundert (Ein Carson-Ryder-Thriller, Band 1)
von Jack Kerley
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen na, ja, sooooo gut war es dann doch nicht!, 5. Februar 2006
Ein Ermittler, der einen Bruder hat, der als Serienkiller hinter Gittern sitzt....das war mal etwas ganz neues! Nur, dass die beiden Detektive ohne den irren Frauenmörder nicht sehr weit gekommen wären, fand ich langweilig.
Mir fehlte da über weite Strecken der Strang des ermittelns.
Die beiden waren sehr interessant gezeichnet, auch die beiden Pathologinnen kamen sehr gut rüber, aber ich fand es zudem total dröge, immer wieder etwas über politische Entscheidungen der Vorgesetzten zu hören, die die Ermittlungen alleine dadurch erheblich verlangsamten, ja behinderten. Mag sein, dass es tatsächlich oft so ist, aber für einen Thriller ist dieser Nebenstrang eher hinderlich.
Die seltsame Komik die ab und zu einfloss verfehlte ihre Wirkung genauso sicher, wie amerikanische sitcoms es in der Regel tun.
Unbefriedigend war aber vor allem die Übersetzung. Der Übersetzer schaffte es vor allem im ersten Drittel nicht ein einziges mal, Reime oder Wortspielereien zu übertragen. Er übersetzte einfach Wort für Wort und als deutscher Leser stand man da und fragte sich, was das nun wieder sollte. Leider waren auch die Originale nicht angegeben, so dass man regelrecht vor den Kopf gestossen wurde. Das besserte sich allerdings im Laufe des Buches etwas, als hätte sich der Übersetzer dann endlich an den ihm wohl fremden Stil gewöhnt.
Insgesamt muss man dasBuch nicht lesen, auch dann nicht, wenn man die Nase von amerikanischen Serienkillern nicht sowieso schon voll hat. Auch in diesem Genre gibt es weit besseres!


Das Programm: Roman
Das Programm: Roman
von Michael Ridpath
  Taschenbuch

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was ich hier schreibe, gilt für alle Bücher von Ridpath, 2. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Programm: Roman (Taschenbuch)
Sie sind einmalig!
Ich bin weder ein Technikfreak, noch an der Banker/Brokerwelt interessiert, noch bin ich ein Mann.
ABER Ridpaths Romane sind superspannend und das Wissen, das man da so ganz nebenbei serviert bekommt ist enorm!
Ich bin überglücklich, dass man mal keine blutigen Serienkiller vorgesetzt bekommt, dass die Morde auch Hand und Fuß haben, dass es keine blauäugigen mädchenhaften, wunderschöne Frauen gibt, die so superintelligent sind, dass einem die Lust am lesen vergeht.
Nein, es sind gestandene Leute, meist Ende 20 bis Mitte 30, die mit der Hochfinanzwelt konfrontriert werden. Für mich, als Nichtinsider sind die Bücher von Ridpath nicht nur deswegen so gut, weil sie hochspannend sind, sondern auch, weil ich in eine Welt entführt werde, die mir bislang vollkommen unbekannt war.
Nie ist lesen angenehmer, als wenn man entspannt Wissen vermittelt bekommt, ohne sich langzuweilen! Volle 5 Sterne und zwar für jedes seiner Bücher!


Bucheckern: Oskar Lindts erster Fall
Bucheckern: Oskar Lindts erster Fall
von Bernd Leix
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,90

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen war nicht mein Fall, 23. Januar 2006
An dem Buch gibt es eigentlich gar nichts auszusetzen. Es ist spannend, logisch aufgebaut, die Charaktere sind ausreichend gut gezeichnet und trotzdem hat es mir nicht gefallen. Ich habe es ca. nach der Hälfte weggelegt und zwar, weil das Buch so geschrieben ist, als wären wirklich ALLE Regeln zu *wie schreibe ich einen erfolgreichen Regionalkrimi* befolgt wurden. Es wirkte sehr bemüht auch nur ganz bestimmt alles richtig zu machen und das schadete meiner Meinung nach dem an sich gutem Krimi sehr!
Für einen Erstling ist es trotzdem beachtlich, aber ich hoffe, dass der Autor das nächste mal von den vielen Regeln und Vorschriften abweicht, nur ein wenig und seine Fantasie mehr mit einbringt. Dann wird es mit Sicherheit ein guter Krimi werden, da bin ich sicher!
Was noch dazu kam, war, dass ich bereits nach wenigen Seiten genau wusste, worauf es hinauslief. Man hätte vielleicht das Spielen der Kinder ......Spoiler......., nicht so früh in den Raum stellen sollen. Es wirkte zu diesem Zeitpunkt total aufgesetzt und gerade deshalb stutzt der erfahrene Krimileser auch!
Insgesamt spannend, aber zu betulich und vor allem zu sehr am Regelwerk *wie schreibe ich einen guten Reginalkrimi*.


Der Tempel: Roman
Der Tempel: Roman
von Matthew Reilly
  Taschenbuch

6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen So ein totaler Quatsch....aber spannend!, 23. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Tempel: Roman (Taschenbuch)
Kurz gesagt, es ist eine Art James Bond, nur halt zum lesen!
Es wird das ganze Buch hindurch geballert, getötet, in die Luft gesprengt und seitenweise die so sehr geliebten amerikanischen Unterabteilungen von Navy, CIA usw. erklärt und vorgeführt. Oder hätten Sie noch länger ruhig schlafen können ohne zu wissen, was DARPA ist? Dazu kommt noch eine totale Waffenverliebtheit des Autors, das dazu führt, dass man auch in dieser Hinsicht weitgehends aufgeklärt wird. Eine ganze Menge gelungener Stunts, wenn z.B. zwei Wissenschaftler und zwei Seals...oder waren es green barrets, eine ganze Flotte von Neo-Nazis in die Luft jagt, nur die Rahmenhandlung, die sehr interessant war kam dabei einfach zu kurz.
Doch spannend war das Buch schon, sogar sehr, nur für mich (weibl.) war's absolut nichts! Wobei ich mir durchaus vorstellen kann, dass es ein Klasse Action-Film geworden wäre.
Ich aber ziehe mich doch lieber auf Lincoln/Child, Thiermeyer oder James Rollins zurück


Ewig sollst du schlafen: Thriller
Ewig sollst du schlafen: Thriller
von Lisa Jackson
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen erstaunlich gelungener Genrewechsel, 18. Januar 2006
Nach Büchern wie *im Sturm der Begierde* oder *geliebte Diebin*, deren Cover allein mich schon vom Kauf abhielten, habe ich dieses neue Buch auch ganz zögernd gekauft.
Und nicht bereut, muss ich sagen!
Das Ende war schon ziemlich vorhersehbar, aber das tat der Spannung keinen Abbruch. Das Buch war in seinem ersten Drittel spannender und greulicher, als ich es in letzter Zeit so gelesen hatte. Der Ekelfaktor war für mich persönlich höher, als bei Mo Hayer oder Tess Gerritsen und Konsorten.
Danach flachte das Buch etwas ab, aber nie soweit, dass man sich der Spannung ganz entziehen konnte.
Doch ein gelungener Thriller und ich freue mich schon auf ihren nächsten!


Der falsche Freund
Der falsche Freund
von Nicci French
  Gebundene Ausgabe

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen fast gut, aber......., 14. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Der falsche Freund (Gebundene Ausgabe)
Ein brillianter Start, eine spannende Geschichte, interessante, fein gezeichnete Charaktere....alles in allem ein wirklich spannender Thriller....nur......nach ca. 1/3 des Buches verlangsamt sich das Tempo drastisch.
Das Buch wäre sicher eine 5 Sterne Wertung wert gewesen, wäre es erheblich gekürzt worden.
Mich persönlich hat es nicht sehr gestört, aber ich habe sehr viel Geduld und konnte die langsame Entwicklung geniessen. Ich denke aber, dass die Geduld der meisten Leser etwas überstrapaziert wird.
100 Seiten weniger und es wäre ein fulminanter Thriller geworden!
Doch das Buch ist auch so absolut lesenswert!


Furor: Thriller
Furor: Thriller
von Markus C. Schulte von Drach
  Taschenbuch

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen interessant und spannend, 6. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Furor: Thriller (Taschenbuch)
Nach ca. 100 Seiten wollte ich dieses Buch eigentlich weglegen, weil mir die Richtung, die dieser Roman nahm, nicht zusagte. Als Sebastian sich die Erinnerungen längst verstorbener Leute von CD auf sein Gedächtnis *einspielte*, war ich nahe daran, aufs weiterlesen zu verzichten, weil ich SF nicht mag.
Doch das Buch war nach einem langsamen Start schon zu spannend geworden und ich las weiter. Der Spannungsbogen wurde auch bis zum Ende eingehalten und erst nachdem ich das Nachwort von Professor Christof Koch Koch las, wurde mir klar, dass die Vorstellung Erinnerungen auf CD zu brennen soooo absurd nicht mehr sind. Bewustseinsverändernde Drogen sind allgemein bekannt und erhältlich, so dass der Schritt beides zu vereinen direkt vor unserer Tür liegt.
Zudem ist mir die münchnerische Gegend in der sich die Protagonisten bewegen mehr als gut bekannt, was mir natürlich besonders gut gefiel! *smile* ich erkannte sogar einige Lokale....
Einziger Wermuthstropfen bei diesem Roman waren die in den USA und Kananda so beliebten Abkürzungen wie IS/STA, MKFUROR MKULTRA, CIA und vieles anders mehr. Das musste wohl so sein, denn diese Abkürzungen sind nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern existieren wirklich, aber mich machen diese Buchstabenkürzel fast aggressiv und verleiden mir viele an sich gute Romane. Vor allem sollte diese sehr persöhnliche Aversion, meine Meinung nicht so stark beeinflussen.
So gab es also einen sehr persönlichen Punkteabzug!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9