Profil für Din > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Din
Top-Rezensenten Rang: 3.876
Hilfreiche Bewertungen: 564

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Din

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Beastly
Beastly
von Alex Flinn
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beastly - Die Schöne und das Biest in New York City, 11. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Beastly (Gebundene Ausgabe)
Über das Buch wurde ich erst durch den Film aufmerksam, der zwar noch nicht in Deutschland in den Kinos lief, aber bereits im Internet durch Trailer beworben wurde. Die Schöne und das Biest dargestellt in unserer Moderne fand ich als Idee überaus interessant. Bisher kenne (und liebe) ich Disneys bekannten Klassiker, aber auch andere Zeichentrickverfilmungen, die sich an dem Roman von Jeanne-Marie Leprince de Beaumont orientierten. Ich denke, dass die Grundidee und Themen wie "innere Schönheit" und "Oberflächlichkeit" sehr zeitlos sind.

Alex Flinn zeigt dem Leser, dass sogar oder vor allem in unserer heutigen Zeit Äußerlichkeiten mehr zählen, als innere Werte. Gerade in unserer Gesellschaft entwickelte sich Schönheit und Attraktivität zu einem unausweichlichen Muss. Wer keine angesagte Kleidung trägt ist out, wer mehr Speck auf den Hüften hat ist hässlig und so weiter. Obwohl die Grundlagen dieser Story schon lange zurück liegen und aus dem 18ten Jahrhundert kommen, passt "Beastly" genau in unsere heutige Zeit hinein.

Zwischendurch wird die Handlung von Chatgesprächen verfluchter Zauberwesen unterbrochen. Obwohl die Unterhaltungen für das Geschehen überflüssig sind, besaßen sie doch einen unterhaltenden Touch. Die Schöne und das Biest in New York war daher mehr als realistisch und ein angenehmer Fingerzeig. Ich fand es sehr schön wieder über das "Gute" zu lesen, welches das "Böse" überwinden muss.

Die Geschichte ist nichts Neues, man weiß was geschehen wird und kennt die groben Handlungsabläufe im Prinzip schon. Dennoch langweilt diese "bekannte" Story nicht, da sie von einer Sorte ist, die man immer wieder gern liest. Der Autor fügt die Elemente der ursprünglichen Geschichte perfekt in die moderne Welt und verbindet dabei Magie und Realität. Alex Flinn legt großen Wert auf die Botschaft seines Roman, daher ist die Romantik nicht so ausgeprägt wie man es vielleicht von Twilight und Co gewöhnt ist. Die Romanze ist schlicht und nicht emotionsgeladen, was auch einmal eine schöne Abwechslung ist.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Kyle Kingsbury, der eines Nachts, nach einem verhängnisvollem Ball, von einer Hexe verflucht wird. Auf diese Weise erlebt der Leser seine Veränderungen und Gefühle genau mit. Man erlebt Kyles Entwicklung und kann ihn daher umso besser verstehen. Anfangs kam ich nicht so richtig in die Geschichte rein, obwohl ich das Buch zu der dünneren Sorte zähle. Weiterlesen lohnt sich jedoch auf jedenfall, da die Liebesgeschichte zum Ende hin sehr schön ist und auch etwas Spannung aufkommt.

"Niemand ist es wert, dass man seinetwegen zu Meerschaum wird."


Vampire Academy: Seelenruf
Vampire Academy: Seelenruf
von Richelle Mead
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire Academy 05, Spirit Bound - Vor Anspannung fast gestorben, 21. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Vampire Academy: Seelenruf (Taschenbuch)
Und bis der sechste und letzte Teil rauskommt werde ich halb verrückt geworden sein. Ich kann es kaum glauben, dass die Reihe sich dem Ende neigen wird. Das wird ein trauriger Tag werden.

Eines muss ich schnell loswerden: Ich denke, dass jeder Buchnarr eine Vorliebe, aber auch eine Abneigung für bestimmte Dinge in Büchern hat. Manche mögen keine kitschigen Liebesgeschichten, Krimis oder Historische Romane. Andere können einen Schreibstil in Präsens nicht ab oder bevorzugen die dritte Person, als die Ich-Perspektive. Ich lese alles. Wirklich alles, vom historischen Roman bis hin zur kitschigen Schnulze. Es ist mir egal was ich lese, hauptsache ich halte eine gute Geschichte in den Händen.

Allerdings gibt es eine Sache, die ich wirklich WIRKLICH verabscheue, hasse, zum kotzen finde: unnötige, verletzende Dreiecksgeschichten. Was gibts denn da zu entscheiden??? DIE große Liebe gegen das Trostpflaster? Halloo? Ist doch sonnenklar! Aber egal. Das ist Geschmackssache und wer's mag soll es auch mögen. Mich reizen Dreiecksgeschichten nicht besonders, sie können mir sogar das ganze Buch verderben.

Als ich die ersten Seiten von "Seelenruf" las, wurde mir schnell klar: Oh nein, Dreiecksgeschichte! Da bahnt sich doch glatt was an. Ich kann aber mit Bestimmtheit sagen, dass Richelle Mead ihre Story nicht mit einem dämlichen Liebeschaos verhunzt, ganz im Gegenteil. Die Geschichte bleibt durch und durch wunderbar und in sich schlüssig. Ich bin weiterhin ein absoluter Fan, und wenn ich (Ich-Hasserin-blöder-Dreiecksgeschichten) so etwas sage, dann ist die Liebesstory wirklich immer noch gut.

Zur Story: Spannend! Spannend! Spannend! Seelenruf steht seinen Vorgängern in nichts nach und dem Leser erwartet wieder ein reines Nervenchaos. Ich war teilweise so angespannt, dass man sich in der Bahn bei mir sogar erkundigte ob "alles in Ordung" sei, so starr saß ich auf meinem Platz. Gut das ich viel in der Bahn lese, bei mancher Stelle hätte ich gut ein Taschentuch gebraucht. In "Seelenruf" ereignet sich eine Aktion nach der anderen. Jedes mal frage ich mich, wie es die Autorin bloß schafft dieses Level aufrecht zu erhalten, ohne den Zauber ihrer Geschichten zu verlieren. Ich weiß nicht wie sie es macht, aber sie schafft es. Ich kann nur bei wenigen Fortsetzungen behaupten, dass sie fantastisch sind und das ist Vampire Academy definitiv.

Lissa: In den beiden Bänden zuvor, trat sie nur am Rand auf, ganz anders als in Band eins. Doch nun ist Lissa back und ich bin richtig stolz auf sie, so ergreifend ist ihre Rolle in "Seelenruf". Durch Lissa tritt wieder ein wichiger Aspekt in den Vordergrund: wahre Freundschaft. Ihre innige Beziehung zu Rose ist ein wichtiger Teil der Geschichte und für mich persönlich ein ganz besonders schöner.

Rose: Sie ist mir wirklich unheimlich sympathisch. Ich mag ihre aufbrausende Art und ihre Kampflust. Keine Heilige und deswegen genau richtig. In diesem Band muss sie wieder viel erleiden und ich hoffe wirklich, dass Rose nach allem ein glückliches Ende finden wird (mit Dimitriii <3)

Adrian: Ein charmanter Charakter, dem ich zuvor nicht besondere Beachtung geschenkt habe. Ich kann ihn irgendwie nicht ernst nehmen, für mich war er eher eine erheiternde Person, wie eine Art Klassenclown. Seine Situation erinnert mich sehr an Mason. Er ist nur ein Lückenbüßer bwz. Trostpflaster. Daher empfindet man Mitleid mit ihm, da er doch sehr sympathisch und liebenswürdig ist. Dennoch wird er wohl nie an Dimitri herankommen. Roses Gefühle für Dimitri, ihre gemeinsame Geschichte, alles wird mir stärker und richtiger vorkommen, als Roses kleine Zuneigung zu ihm. Man mag Adrian, doch hat er nicht annähernd die Wirkung wie Dimitri. Und auch wenn alles tragisch scheint, hoffe ich doch sehr an ein Happy End. Nach all den schrecklichen Ereignissen, die den Freunden widerfahren, würde mich das wirklich happy stimmen.

Christian: Lissas und Christians Liebesgeschichte ist mein kleines Highlight. Ich liebe diesen Ozera-Jungen mit der Fähigkeit Strigoi in Brand zu stecken. Mead erschafft wirklich tolle Charaktere.

Dimitri: Immer wenn es um Dimitri geht freue ich mich wie ein kleines Kind, um sogleich wieder mitzuleiden. Ich will nicht viel verraten, es war allerdings ein "Bahnmoment".

Total fies ist es jedoch, dass "Seelenruf" mit einem gemeinen Cliffhanger endet. Bisher waren die Bände in sich abgeschlossen, aber "Seelenruf" lässt einiges offen, man will die Leser wohl auf die Folter spannen. Nun ich bin wahrhaft GESPANNT.

"Nun die Zukunft verändert sich ständig. Wenn wir keine Entscheidungsfreiheit hätten, hätte es auch keinen Sinn zu leben.


Liebe geht durch alle Zeiten 03. Smaragdgrün
Liebe geht durch alle Zeiten 03. Smaragdgrün
von Kerstin Gier
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

4.0 von 5 Sternen Smaragdgrün - Schööön!!!, 17. Dezember 2010
ENDLICH! Nach Rubinrot und Saphirblau konnte ich den Dezember gar nicht mehr abwarten und wollte dieses Buch auch nicht als Weihnachtsgeschenk akzeptieren. Das musste definitiv vor Weihnachten her!!! Und jetzt ist es fertig *SCHLUCHZ*.

Es war wieder ein wunderbarer Lesespaß diesen letzten Teil zu lesen und auch wenn Smaragdgrün der dickste Band der Trilogie ist, bin ich leider viel zu schnell durch gewesen. Smaragdgrün hinterlässt mir wirkliche Lesefreude, aber auch ein klein wenig Wehmut. Nach dem Schließen des Buches war ich ein bisschen traurig und dachte: Oooh nein, jetzt ist es vorbei. Neiiin.

Diese Bücher sind wirklich wunderbar und zählen mittlerweile zu meinen Lieblingsbüchern, denn wie seine Vorgänger ist Smaradgrün witzig, spannend, romantisch und einfach nur wunder-wunder-schöööön.

Ich hätte so gerne noch viel viel viel mehr von Gideon und Gwen gelesen. Die letzten Kapitel gingen mir persönlich zu schnell und das große Finale, kam mir gar nicht so groß vor. Natürlich war die Auflösung eine Überraschung, aber meiner Meinung nach hätte es diesbezüglich spannender sein können. Kerstin Gier konzentrierte sich jedoch mehr auf den Witz und die Liebe, was ich nicht wage zu kritisieren, denn das bleibt unangefochten die besondere Note ihrer Bücher.

Smaragdgrün verfliegt leider viel zu schnell. Die Handlungen sind gut und man hängt geradezu an den Seiten, aber ich denke das Gier ihren Stoff hätte noch mehr ausbauen können. Die Aufdeckungen bestimmter Geheimnisse vergehen zu schnell. Also ich hätte nichts gegen einen vierten Band gehabt :D

Im Vergleich zu seinen Vörgängern, ist der dritte Teil der Edelsteintrilogie zwar schwächer, dennoch bin ich sehr glücklich mit Smaragdrün und lese die Trilogie einfach noch mal, denn Gideon, Gwen und Co werde ich wirklich vermissen.

"Spring und lass dir auf den Weg nach unten Flügel wachsen."


Die Wahrheit über Alice
Die Wahrheit über Alice
von Rebecca James
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beautiful Malice - Aufwühlend, 7. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Wahrheit über Alice (Gebundene Ausgabe)
Katherine will die Vergangenheit vergessen und ihr altes Leben, ihr altes Ich hinter sich lassen. Sie zieht zu ihrer Tante, besucht eine neue Schule wo sie sich so unauffällig wie möglich verhält, um niemandem aufzufallen und in Ruhe leben zu können. Bis sie Alice kennen lernt und sie Freundinnen werden. Zum ersten Mal kann Katherine, seid ihrer schrecklichen Vergangenheit, es sich wieder erlauben glücklich zu sein, denn Alice ist eine wahre Freundin, oder?

Beginn und Mitte des Buches:
Die Idee der Story fand ich sehr interessant, was auch der Grund war warum ich dieses Buch lesen wollte. Eine beste Freundin, die sich als etwas anderes entpuppt, als sie in Wahrheit ist. Ein Psychospiel. "Die Wahrheit über Alice" ist ein sehr düsteres Buch, mit einem ernsten aufwühlenden Thema. Kein Unterhaltungsroman oder Krimi. Das Buch behandelt Themen wie Verlust, Trauer, Schuld und Wahnsinn.

Alles Themen die der Atmosphäre im Buch eine besondere Note verleihen, jedoch dem Leser tief unter die Haut gehen. Katherines Vergangenheit, die nach und nach ans Licht kommt, steht im Mittelpunkt der Geschichte. Es ist spannend und gleichzeitig irgendwie "heftig" langsam zu erfahren was Katherine widerfahren ist und obwohl "Die Wahrheit über Alice" so einen schrecklichen und vor allem realistischen Touch besitzt, war ich wie im Bann und war mir schon sicher für die Bewertung vier Sterne zu vergeben.

Aufgrund des letzten Teils jedoch vergebe ich einen Stern weniger, da dieser mich nicht überzeugen konnte.

Ende des Buches:
Katherines Schicksal scheint am Ende einen dramatischen Höhepunkt zu gewinnen und das war für meinen Geschmack einfach "too much". Sie trifft einen Schicksalsschlag nach dem anderen. Anfangs leidet man mit ihr und fühlte sich von der ergreifenden Geschichte und den verstörenden Ereignissen um Alice aufgewühlt, aber dennoch mitgerissen. Doch zum Ende war es einfach nur deprimierend und mir persönlich auch unlogisch bzw. unnötig.

Ich verstand eine der letzen Handlungen, die weitere Konsequenzen für Katherines Leben hatten, absolut nicht. Die Wende kam zu plötzlich und die Reaktionen der Protagonisten konnte ich absolut nicht nachempfinden. So hätte ich selbst nicht gehandelt. Micks Verhalten kam mir falsch vor, unnööötig einfach! Als hätte sich die Autorin gedacht: Hauen wir noch mehr Tragik und Schmerz in die Sache rein. Es hätte auch anders verlaufen können und wäre meines Erachtens auch realistischer gewesen.

Ich fand nicht, dass sich das Ende gut ins Ganze eingeschlossen hat, daher bin ich von dem Buch nicht gänzlich überzeugt. Katherines "Blick nach vorne" zum Schluss wäre ein schönes letztes Kapitel gewesen, aber auch da war ich unzufrieden. Blick nach vorne, ja schön und gut, aber dafür muss man die Vergangenheit auch hinter sich lassen.

Im großen und ganzen ist "Die Wahrheit über Alice" wirklich sehr interessant und gut geschrieben, was den psychologischen Teil zum Beispiel betrifft. Man ist von Anfang an mitgerissen und erschüttert von den Ereignissen, dennoch war mir das Ende zu schwach bzw. zu übertrieben. Ich empfand Micks Handeln, als Selbstverschulden und war daher nicht sonderlich betroffen. Eine andere Variante, die zu dem gleichen Ergebnis geführt hätten, denke ich wäre definitv besser oder glaubhafter gewesen. Die Idee um Alice jedoch ist gelungen und konnte einen wahrlich verrückt machen.

"Wir sind doch Freundinnen. Freundinnen für immer?"


Arkadien, Band 2: Arkadien brennt
Arkadien, Band 2: Arkadien brennt
von Kai Meyer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Arkadien brennt - Sehr zu empfehlen, 2. Dezember 2010
Endlich Teil Zwei. Nachdem ich den ersten Band verschlungen hatte, wollte ich unbedingt den zweiten Band lesen, der nun endlich endlich erschienen ist. Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Story um eine gelungene und vor allem sehr spannende Fortsetzung.

Rosas Vergangenheit steht diesmal stark im Vordergrund, was mich anfänglich gestört hatte (hakt die Sache doch endlich ab man), nicht weil es mich nervte, sondern weil ich das Thema schon sehr intensiv und schrecklich fand und mit Rosa vor Wut weiße Fingerknöchel bekam. Doch Meyer fügt das Thema so gut in die Geschichte mit ein, dass dies schnell kein Störfaktor mehr war.

Die Dynastien sind in Aufruhr, nicht nur Carnevares und Alcantaras, der Hungrige Mann scheint in naher Zukunft zurück zukehren und niemand weiß wie sehr sich das Leben der Dynastien dadurch verändern wird. Rosas Großmutter, obwohl tot, scheint sich immer wieder in ihr Leben zu mischen und mehr und mehr erfährt Rosa wer diese Frau wirklich gewesen war, dennoch häufen sich die Fragen und Feinde.

Im letzten Band gefiel mir die Liebesgeschichte unheimlich gut, leider kommt sie in diesem Teil etwas zu kurz, doch die kurzen innigen Szenen zwischen Alessandro und Rosa machen das wieder gut. Ihre Liebe steht unter einem schlechten Stern, einige ihrer Familienangehörigen würden die beiden sogar am liebsten dafür töten. Jeder scheint das Paar mit Intrigen und gestreutem Misstrauen auseinander bringen zu wollen. Zum Glück erleben wir kein Liebesdrama, sondern zwei mutige Kämpfer.

Womit ich auch zum nächsten Punkt komme. Die Spannung in diesem Buch ist sehr hoch und steigert sich bis zum Schluss. Dies liegt nicht zuletzt an den vielen Kämpfen und Auseinandersetzungen die Alessandro und Rosa zu bewerkstelligen haben. Feuer, Menschenjagd, ein Rudel Hunde, Raubkatzen, Waffen... man konnte sich wirklich nicht langweilen oder lange an der Geschichte aufhalten.

Die Rätsel häufen sich allerdings und noch lange ist einiges nicht klar, doch darauf darf der Leser freudig gespannt sein. Immer wieder taucht die Geheimorganisation TABULA auf, von der wir immer noch nicht viel erfahren, ich bin jedoch sicher das sich das im nächsten Band ändern wird.

Ich fand es ein wenig befremdlich, dass Raubkatzen zusammen jagen, (hä?, das machen doch nur Löwinnen, kein Tiger jagt im Rudel), ich fühlte mich bei der Menschjagd immer an Hunde oder Wölfe erinnert, aber da es sich hierbei um Arkadier und nicht "echten" Tieren handelt, darf man dem Autor diese Fantasiefreiheit sicherlich gewähren. Das man im Zoo allerdings Panther, Löwen und Tiger zusammenhält wage ich doch wirklich zu bezweifeln.

Nistdestotrotz ist "Arkadien brennt" eine absolut gelungene Fortsetzung. Leider muss man solange wieder auf den nächsten Teil warten, der hoffentlich nicht der letzte gewesen ist?

"Wir haben lange genug im Verborgenen gelebt und vor anderen verheimlicht, was wir in Wahrheit sind. Es ist an der Zeit, wieder wir selbst zu sein. Und es hat bereits begonnen."


Vampire Academy: Blutschwur
Vampire Academy: Blutschwur
von Richelle Mead
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire Academy 04, Blood Promise - Und es konnte noch getoppt werden, 29. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Vampire Academy: Blutschwur (Taschenbuch)
Ich wiederhole mich, aber diese Buchreihe geht einfach nur von der Spannung her steil, steil, steil nach oben. Teil Drei war schon ziemlich heftig und ich bin immer noch voller Trauer. Hin und wieder sitze ich da und wimmere "Diimmiitriii" *schluchz-wein-flenn* diese Bücher sind einfach nur fantastisch. Nachdem der dritte Teil unfassbar spannend und emotional geballt war, wie soll die Autorin das noch toppen? Nun sie kann und sie tat es mit Bravour. Ich dachte ich kipp um. Teil Vier ist momentan mein absoluter Liebling unter der Reihe.

Ich liebe "Blaues Blut" und "Schattenträume" doch "Blutschwur" bietet ob mans glauben kann oder nicht noch eine Steigerung nach oben. Rose lässt Lissa zurück, schmeißt ihre Ausbildung, um in Russland das Versprechen einzuhalten, dass sie und Dimitri sich einst gegeben haben. Und darum dreht es sich anfangs in Teil Vier: Roses Suche nach Dimitri, doch während sie in Russland ist, scheint Lissa in Amerika eine ungeahnte Gefahr zu drohen... Ich war ja so hibbelig, bin es immer noch wenn ich an die einzelnen Szenen denke. Diese Geschichte geht durch und durch unter die Haut. *Dimiiitriii-Schluchz*

Mittlerweile sind uns die Charaktere vertraut. Wir kennen und lieben sie, leiden mit ihnen und in diesem Band leidern wir besonders. Die Trauer um Dimitri ist allgegenwärtig. Es ist jedoch Roses Vorhaben, welches dem Leser puren Nervenkitzel bietet. Eins ist sicher man wird nicht enttäuscht. Die Geschichte bietet freudige Erwartung, Kampf, Familie, Freundschaft... es fehlt nichts was ein gutes Buch ausmacht.

Ich bin einfach nur restlos begeistert und kann nur hoffen das die Autorin dieses Level halten kann und ein respektables Finale zu Stande bringt. Ich persönlich bete für ein Happy-End und hoffe natürlich das es dabei dennoch spannend bleibt. Nichts geht über mitfiebern, jammern und hadern, um dann erleichtert und glücklich die Buchdeckel schließen zu können.

Die Autorin schafft es eine ernste, spannende Geschichte zu entwickeln, deren Hauptcharakter plausibel sind, in die Tiefe gehen und dem Leser ans Herz wachsen. Diese Story ist zum mitfiebern ohne kitschig oder sentimental zu werden. Diese Bücher muss man als Fantasy-/Vampir-/Was-auch-immer-Fan einfach gelesen haben. Lasst Euch nicht von den Covern abschrecken (meinen persönlichen Geschmack triffts defenitiv nicht).

"Falsche Antwort.", erwiderte ich.
Ich ließ los.


Vampire Academy: Schattenträume
Vampire Academy: Schattenträume
von Richelle Mead
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire Academy 03, Shadow Kiss - Weltklasse!!!, 22. November 2010
Als ich die ersten beiden Bände gelesen hatte, war ich schon sehr zufrieden endlich wieder eine Buchreihe gefunden zu haben, die mich mitreißt und die mir nicht mehr aus dem Kopf geht. Aber nun gut es ist eine Reihe und meistens macht man da die Erfahrung, dass nachfolgende Bände schlechter als ihre Vorgänger sind.

Bei Richelle Mead jedoch geht der Spannungsbogen von Band zu Band steil nach oben. Noch nicht ganz die schreckliche Tragödie vom zweiten Teil überwunden, musste ich direkt Band Drei lesen. Es wird wahrlich zur Sucht. Man fühlt mit den Protagonisten mit und fragt sich die ganze Zeit über: Wie geht es weiter? Teil Drei konnte gegen meinen Erwartungen seine beiden Vorgänger regelrecht toppen. Mit schweißnassen Händen und pochenden Herzen übertrumpft dieser Teil in allen Punkten: Liebe, Freundschaft, Kampf... ich könnte in einer Tour heulen.

Mead macht alles nur noch spannender und noch interessanter.
Die ersten Kapitel werden zwar etwas politisch geprägt vom Adel, seinen Gesetzen etc.,doch kommt in keinster Weise auch nur ein leiser Hauch von Langeweile auf.

Rose nähert sich langsam ihrem Abschluss und muss wie alle anderen Novizen ein Praktikum erfolgreich abschließen, welches beinhaltet einen Moroi zu beschützen, als wäre man draußen in der wirklichen Welt. Doch bei all den Problemen, die sich in ihrem Leben häufen, fällt es schwer sich darauf zu konzentrieren.

Lissa wird immer mehr in den Hintergrund gedrängt, da im Fokus nun fast ganz allein Rose steht. Sie taucht nur noch selten in ihren Kopf ein, was zur Folge hat das wir nur wenige Szenen mit Lissa teilen. Das Band zwischen den Freundinnen war eines meiner liebsten Aspekte (neben Dimitri wohlgemerkt hehe), doch diesmal steht eine völlig neue Angelegenheit im Fordergrund: Der Tod. Seit den letzten Ereignissen quält sich Rose mit Schuldgefühlen, doch das töten von Strigoi scheint noch viel mehr auszulösen...

Weiterhin gewinnt ein weiterer Charakter mehr Teilnahme an der Story: der häufig angetrunkene Aiden. Eine Figur die immer mehr an Tiefe gewinnt und durchaus zur Unterhaltung beiträgt. Da ich ein großer Fan von Christian bin, war ich sehr begeistert von der Wendung im Praktikum, zwar zu Rose's Missfallen, aber definitiv zum Vergnügen des Lesers, aber liest selbst. Ich bin eindeutig überzeugt von dieser Reihe!

"Bleib nicht stehen", sagte er. "Ganz gleich, was du hörst, ganz gleich, was du siehts, bleib nicht stehen."
"Lauf."


Vampire Academy: Blaues Blut
Vampire Academy: Blaues Blut
von Richelle Mead
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire Academy 02, Frostbite - Immer noch Klasse!!!, 19. November 2010
Wie man am Datum wahrscheinlich sehen kann, habe ich mich direkt auf Teil zwei gestürtzt und diesen Band geradezu verschlungen, nach ein einhalb Tagen war er auch schon leider zu Ende.

Eine schreckliche Bedrohung versetzt die Moroi in Angst und Schrecken. Eine Gruppe organisierter Strogoi scheinen sich mit Menschen verbündet zu haben und königliche Moroifamilien systematisch abzuschlachten. Tageslicht und Schutzzauber scheinen nicht mehr sicher für die lebenden Vampire zu sein, da Menschen gegen diese Vorkehrungen immun sind.
Diese Tatsache, wird Rose Hathaway schnell klar, ändert alles...

Die Spannung lässt in diesem Band ein wenig auf sich warten. Lissa und Christian sind glücklich in ihrer Beziehung und wir bekommen nicht viel von den beiden mit. Mehr im Fordergrund stehen diesmal Mason, Rose's Mutter und natürlich Dimitri. Die Entwicklungen im zweiten Teil sind interessant und bringen wieder absoluten Lesespaß. Ich bin eher der Lesertyp der Liebeschaos und Hin- und Hers total verabscheut, doch Rose's Liebesleben gefällt mir unheimlich gut. Als Leser kann man sich wunderbar in die Personen hineinversetzen, mitfühlen und mitleiden. Ich leide besonders, dies spricht nur für das Buch, da ich richtig in dieser Story drin stecke.

Es spricht absolut für diese Buchreihe, dass ich "Mrs. Moralapostel" mich nicht über die Liebesstory ärgere. Ganz im Gegenteil: Ich bin ein riesiger Fan von Dimitri, die Vorstellung seines russischen Akzents macht ihn für mich nur noch sympathischer. Doch auch Mason wird zum großen Sympathieträger, den ich irgendwie ins Herz geschlossen habe.

Rose macht eine Entwicklung bzw. Veränderung in den Bänden durch. Diese ist realistisch und gut geschrieben. Zugegeben in den ersten Kapiteln, scheint außer der Bedrohung von Strigoi nicht viel zu passieren, die Spannung und überschlagenen, schrecklichen Ereignisse ballen sich in den letzten wenigen Kapiteln . Mead konzentriert sich mehr auf die einzelen Hauptcharaktere, doch das habe ich mit Freuden gelesen.

Als es zum Schluss zuging konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Eigentlich gehörte ich schon längst ins Bett, aber die Spannung war einfach zu groß. Ich gebe zu das ich ein paar Tränchen vergossen habe und dieser Schluss mich doch schon etwas aufgewühlt hatte. Ein wirklich großes Kompliment für eine Buchreihe, die mich aufwühlt. Mich beschleicht so ein leises Gefühl, dass meine Nerven in den nächsten Bänden noch weiter leiden müssen.

Fazit: Dieses Buch geht einem nicht mehr aus dem Kopf.

"Manches stirbt. Aber nicht immer bleibt es tot. Glaubt mir, ich weiß es."


Vampire Academy: Blutsschwestern
Vampire Academy: Blutsschwestern
von Richelle Mead
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vampire Academy 01 - Klasse!!!, 17. November 2010
Eigentlich hatte ich nicht wieder vorgehabt einen Vampirroman zu lesen (zu enttäuscht von House of Night etc.), geschweige denn eine Serie (Geldmacherei, die einen dazu veranlassen will immer weitere Bände zu kaufen, die auch noch immer schlechter werden), doch nach positiven Ermunterungen von Schwester und Schulfreundin (LIES! LIES! LIES!) habe ich es schließlich doch getan und bin wirklich total begeistert von Rose und ihrer Welt (Thumbs up!).

Halbvampire, tote Vampire, lebende Vampire... Richelle Mead schafft eine gänzlich neue Vampirwelt der ich zunächst sehr skeptisch gegenüber stand. Bodyguardvampire genannt die Wächter beschützen ihre adeligen Vampirfreunde die Moroi vor den bösen, unsterblichen Strogoi... naja mein erster Gedanke war: Das ist ja wohl alles ein bissel to much, doch ich wurde eines besseren belehrt. Innerhalb weniger Kapitel war ich gefangen.

Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive von Rose Hathaway einer Halbvampirin, die eines Tages Wächterin ihrer besten Freundin Lissa werden möchte. Doch Rose und Lissa sind nicht nur beste Freundinnen, sie verbindet ein geistiges Band, welches Rose ermöglicht in Lissa's Gefühle einzutauchen und in ihren Kopf zu sehen. Sie kann nicht ihre Gedanken lesen, jedoch ihre Gefühlswelt spüren. Diese Eigentschaft macht Rose für Lissa zu einer ganz besonderen Beschützerin.

Das "Band" zwischen Rose und Lissa wird von Mead wunderbar und ausführlich beschrieben. Es ermöglicht dem Leser nicht nur Rose's Sicht der Dinge zu erleben, sondern auch Lissa's. Ein sehr spannender und fazinierender Aspekt des Buches, der mir persönlich am meisten gefallen hat.

Die Vampire Academy mag an die House of Night Serie erinnern, doch ist sie 1000mal BESSER! Mead kratzt nicht wie Cast nur an Oberflächlichkeiten, ihre Figuren gehen in die Tiefe, gewinnen an Sympathie und sind durch und durch gut durchdacht. Das ganze Gerüst der Vampire Acadmey hat soviel mehr Qualität als House of Night jemals haben wird. Ja, es ist Highschool doch hat man als Leser nicht das Gefühl zu verdummen (wie bei House of Night).
Man merkt wie enttäuscht ich von dieser Reihe bin.

Die Vampire Academy ist spannend und sicherlich lesenswert für jeden Vampirfan mit Anspruch. Charaktere wie den russischen Dimitri und den geheimnisvollen, gemiedenen Außenseiter Christian schließt man sofort ins Herz. Doch vor allem ist die Hauptfigur Rose ein Charakter mit Fehlern. Keine Heilige, kein Vampir mit Superkräften den jedermann liebt, eine realistische Figur bei der man weiterlesen will. Ich kann diese Reihe nur herzlich weiterempfehlen.

"Sie hat dich zurückgeholt. Du bist schattengeküsst."


Reckless: Steinernes Fleisch
Reckless: Steinernes Fleisch
von Cornelia Funke
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Reckless 01, Steinernes Fleisch - Überbewertet, 1. Oktober 2010
Warum wurde ich auf dieses Buch aufmerksam? Weil ich Cornelia Funke ganz gut finde? Weil ich seid meiner Kindheit absoluter Märchenfan bin? Weil die Aufmachung des Buches wunderschön ist? Wahrscheinlich fiel mir "Reckless" wie den meisten anderen durch die Werbung auf. Was wurde dieser Band auch angepriesen, überall Plakate in den Buchhandlungen, Tische mit Türmen von Reckless, Werbungen in Zeitungen und Zeitschriften. Die Erwartungen an diese Geschichte war dementsprechend hoch, zu hoch, denn die Story konnte den Hype um das Buch leider nicht rechtfertigen.

Die Idee gefiel mir persönlich sehr gut. Zwei Brüder namens Jacob und Will (an wen erinnert uns das bloß) gelangen über einen Spiegel in eine magische Welt in der Märchen lebendig werden, nur ist diese Welt alles andere als märchenhaft. Hoho großes Kino dachte ich mir, das ist genau mein Geschmack. Ich liebe Märchen und eine Welt in der sie genau DAS Thema sein sollen, dennoch aber eine düstere und geheimnisvolle Note besitzen, war genau mein Fall. Diese hohe Erwartungen aber konnte das Buch nicht gänzlich erfüllen, da es leider an einigen Stellen enorm schwächelt.

Der Einband sowie das Titelbild gefallen ebenfalls, warum also nicht lesen? Weil das alles wieder nach Geldmacherei stinkt. Dieses Buch wird absichtlich in großer Schrift und mit viel Abständen gedruckt, Lücken gelassen, leere Seiten vor den neuen Kapiteln, einfach wissentlich in die Länge gezogen. Wenn man ehrlich ist sind diese 347 Seiten geschummelt.

Die Welt hinter dem Spiegel, sowie der Handlungsstrang gefielen mir persönlich ganz gut. Ich hatte zwar besseres erwartet, doch die angehauchte, düstere Märchenwelt war wie man so schön sagt ganz okay. Da ist aufjedenfall Steigerungsbedarf. Ich fühlte mich auch nicht gelangweilt und Interesse an den Fortsetzungen habe ich auch, es gibt nur einen großen Minuspunkt: Die Charaktere.

Oberflächlich! Unsympathisch! Schwach!
Was sollen das für Protagonisten sein? Ich hatte mir eine Art Brüder Grimm Sache erhofft. Ein weiterer Punkt an dem ich irren musste. Von Will kriegen wir so gut wie nichts mit. Wer ist dieser Will überhaupt?
Hauptperson des ganzen ist Jacob Reckless, Schatz- und Schürzenjäger. Seine ganzen Liebschaften interessieren nicht und machen die Story null spannender, im Gegenteil. Das soll der Held sein?

Ein Held muss definitiv nicht perfekt sein. Es gibt viele Helden in Büchern, die alles andere als "gut" sind, aber mit Jacob kann man sich so gar nicht identifizieren. Funke verschafft ihm keine Tiefe. Für sie ist er der Held der Story, ein Draufgänger der alles kann, nur muss man dem Leser etwas mehr bieten als diese Oberflächlichkeit. Ebenso schwach: Clara und Fuchs.

Clara wirkt deplaziert und soll anscheinend nur für eine schlechte Dreiecksgeschichte dienen. Das sich Funke auf solch eine Lächerlichkeit herab begibt nun gut..., aber Fuchs war wirklich ein Charakter der mir hätte gefallen können. Gleich bei ihrem ersten Auftritt hatte ich die Hoffnung: Ooh die ist gut. Leider ist Fuchs nur blind vor Liebe, kann nicht mehr als kratzen und beißen und scheint auch sonst keine anderen Seiten zu haben. Wie ein Hund dackelt sie Jacob hinter her, ganz egal was er macht und mit wem. Wirklich sehr sehr schade, diese Figur hätte soviel mehr bieten können, als krankhafte Eifersucht und peinliche Hörigkeit.

Über die Geschichte kann man denken was man will, grottig fand ich es nicht, da mir auch der Krieg zwischen Goyle und Menschen gefiel, eines ist jedoch sicher: Wenn Funke ihren Figuren nicht mehr Leben einhaucht, werden die nächsten Bände ebenfalls floppen. Ich bin noch nicht völlig abgeneigt von der Reihe, doch weiter empfehlen kann ich sie definitiv nicht.

"Jacob blickte sich zu dem Spiegel um und sah darin die Angst auf dem eigenen Gesicht. Aber Angst war ein Gefühl, das ihm schon immer gefallen hatte."


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17