Profil für hermann heinrich schmidt > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von hermann heinri...
Top-Rezensenten Rang: 4.096
Hilfreiche Bewertungen: 277

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
hermann heinrich schmidt
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Damals auf dem Waldsportplatz ...: Der VfB 1900 und der Fußball in Gießen
Damals auf dem Waldsportplatz ...: Der VfB 1900 und der Fußball in Gießen
von Christian von Berg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Aufstieg und Niedergang eines Fußballvereins, 23. September 2014
Christian von Berg hat ein Buch über einen Fußballverein geschrieben, der einst zu den besseren Adressen im hessischen Fußball gehörte, jahrzehntelang neben dem VFL Marburg den Fußball in Mittel- und Oberhessen dominierte, und nun, genau wie der Nachbar aus der etwas kleineren Universitätsstadt, schon seit einigen Jahren der Vergangenheit angehört: den VFB 1900 Gießen.
Wer die hessische Fußballszene kennt und ein ganzes Leben lang beobachtet hat, den muss es mit Wehmut erfüllen, wenn der Autor noch einmal alle Lokalrivalen und großen Gegner Revue passieren lässt, und an Spieler und Spiele erinnert, die den jüngeren Lesern gänzlich unbekannt sein dürften, und selbst bei manch älterem Fußballinteressierten längst in Vergessenheit geraten sein mögen.
Obgleich meine Sympathien, als ich ein kleiner Junge und später Jugendlicher war, in der Hessenliga dem VFL Marburg (und nicht dem VFB Gießen) galten, habe ich beim Lesen und Stöbern im Buch viele Spieler wiedergefunden, die ich seinerzeit bewunderte.
Christian von Berg beschränkt sich in seiner umfassenden Darstellung der Vereinsgeschichte nicht darauf, die ganz großen Namen wie etwa Jürgen Himmelmann, Peter Reichel, Willibald Kreß, Volker Münn, Rolf Birkhölzer, die mit dem VFB 1900 verbunden sind, noch einmal ins Rampenlicht zu rücken. In zahlreichen Spielberichten und Mannschaftsaufstellungen des Buches tauchen auch weniger bekannte Namen auf, die ganz persönliche Erinnerungen an bessere Zeiten des Fußballs in Mittel- Ober- und Nordhessen wecken. Das Buch ist eben nicht nur eine umfassende Geschichte des seinerzeit "ewigen Hessenligisten".
Neben der Dokomentation der Vereinshistorie entwirft der Autor mit zahlreichen Anekdoten und Begebenheiten aus dem Fußballgeschehen, das über die Stadt Gießen hinausgeht, ein lebendiges Bild über die Bedeutung des Fußballs in der Gesellschaft innerhalb eines Zeitraums von hundert Jahren.
Dass nichts bleibt wie es war, auch im Fußball nicht, zeigt die ausführliche Schilderung des Niedergangs des Vereins VFB 1900 Gießen. Christian von Berg legt die Ursachen für diese Entwicklungen offen. Das Buch steht exemplarisch für die Veränderungen im deutschen Fußball innerhalb der letzten sechs Jahrzehnte. Es ist eine lesenswerte und liebenswerte Reminiszenz an die Zeit, in der Wirtschaft und Geld im höherklassigen Amateurfußball noch nicht an erster Stelle standen.


Ein ganzes Leben: Roman
Ein ganzes Leben: Roman
von Robert Seethaler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,90

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, ein Buch für EIN GANZES LEBEN, 9. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein ganzes Leben: Roman (Gebundene Ausgabe)
Schon nach wenigen Seiten des Lesens habe ich mir gewünscht, dass dieses Buch so schnell nicht enden möge.

Denn sowohl das, was Seethaler erzählt, mehr aber noch wie er es erzählt, das gehört zum Schönsten, was in den letzten Jahrzehnten in deutscher Sprache geschrieben worden ist.

"Ein ganzes Leben" ist eine Kostbarkeit, und Seethaler ist ein Dichter, dessen Werke Bestand haben werden. Die Klarheit und Reinheit der Sprache verleihen der Lebensgeschichte des Seilbahnarbeiters Andreas Egger eine Faszination, die wir sonst nur aus den in die Weltliteratur eingegangenen Werken der großen deutschen Dichter längst vergangener literaturgeschichtlicher Epochen kennen.

In unvergleichlich schönen und manchmal traurigen, immer aber realistischen Bildern, schildert Rudolf Seethaler das Leben seines Titelhelden, der von allem Anfang an durch seine Herkunft benachteiligt ist, und dem es dennoch gelingt, aufgrund seiner Geradlinigkeit ein aufrichtiges und erfülltes Leben zu führen.

In diesem schmalen Erzählband des Robert Seethaler sind Szenen und Bilder enthalten, die vermutlich niemand, der das Buch gelesen hat, je wieder wird vergessen können: So zum Beispiel die Episode vom todgeweihten Hörnerhannes, den Andreas Egger in einer Holzkraxe zu Tal trägt, und der ihm dabei entwischt, so die Geschichte von seinem Pflegevater und prügelnden Peiniger Kranzstocker, die zauberhafte Schilderung der ersten Annäherung zwischen ihm und seiner Frau Marie, bis hin zu der Tragödie, in der seine geliebte Frau durch eine Lawine zu Tode kommt, oder einer Begegnung mit einem russischen Soldaten in der Einsamkeit der kaukasischen Bergwelt. Wie der Autor die einzelnen Begebenheiten seiner Erzählung im letzten Drittel des Buches wieder aufgreift und zusammenführt, das ist kein schriftstellerisches Handwerk mehr, sondern ganz einfach große Kunst.
Naturschilderungen dieser Intensität erinnern an die Sprachkraft des großen Adalbert Stifter. Das Buch ist (nebenbei) auch eine Liebeserklärung an die Welt der Berge in den Alpen.

"Ein ganzes Leben" ist ein Buch, das zu Herzen geht: ganz große deutsche Literatur.


Ludwig Thoma und die Frauen
Ludwig Thoma und die Frauen
von Martha Schad
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Ludwig Thomas andere Seite, 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der große Vorzug dieses leider bereits vergriffenen Buches ist es, dass der an Ludwig Thoma und dessen literarischem Werk interessierte und den Autor verehrende Leser eine Seite des oberbayerischen Schriftstellers kennenlernt, die in dieser Form so nicht bekannt ist. Das merkwürdige Verhältnis Thomas zu Frauen wird nämlich in der Mehrzahl seiner Biografien entweder eher nachsichtig und belächelnd angedeutet oder gar gänzlich beiseite gelassen. Die Autorin Martha Schad hat mit wissenschaftlicher Genauigkeit Quellenforschung betrieben, und so entwirft sie ein Bild des Verhaltens von Ludwig Thoma im Umgang mit Frauen (insbesondere in seinen schriftstellerischen Äußerungsformen), das man als zutiefst gestört bezeichnen muss. Und das gilt nach Lektüre dieses sehr empfehlenswerten Buches nicht nur für die Frauen, die ihm nahe waren, sondern vor allem für solche, die sich für die Gleichberechtigung der Frau und für die Rechte sozial Benacheiligter einsetzten.
Zwar ist es literarisch Interessierten bekannt, dass Ludwig Thoma sich vom radikalen, freiheitsliebenden Liberalen und großartigen Satiriker , der für seinen beißenden Spott berühmt war, zum vaterländisch orientierten Erzkonservativen wandelte.
Doch sein vielfach fragwürdiges, ambivalentes Verhalten gegenüber Frauen und dessen Ursachen werden in dieser Ausführlichkeit und Vielschichtigkeit erstmalig offengelegt.
Auch wegen der eindrucksvollen Charakterstudien der Ehefrau Marion Thoma und seiner Geliebten Maidi von Liebermann, sowie der Mutter und Geschwister Ludwig Thomas ist das Buch für Literaturfreunde sehr empfehlenswert. Es wäre gut und verdienstvoll, wenn sich der Verlag für eine Neuauflage entscheiden könnte.


Der grüne Heinrich: Nach der 1. Fassung von 1854/55
Der grüne Heinrich: Nach der 1. Fassung von 1854/55
von Jörg Drews
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großes Lesevergnügen, 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Der grüne Heinrich" von Gottfried Keller ist ein Entwicklungsroman, der den Lebensweg eines vielseitig begabten jungen Mannes in all seinen Irrungen und Wirrungen beschreibt. Leider habe ich diese faszinierende Geschichte in meiner Jugend nicht gelesen, und umso überraschter war ich jetzt: Gottfried Keller hat mit dem "grünen Heinrich" die Biografie eines an sich selbst und der Welt scheiternden Künstlers aufgezeichnet, die zu den ganz großen Werken nicht nur der deutschen Literatur gehört. Gottfried Keller wird zwar immer noch mit einzelnen Novellen ("Kleider machen Leute") in der Schule gelesen, doch die Aufmerksamkeit für diesen herausragenden literarischen Roman des 19. Jahrhunderts unter Leserinnen und Lesern scheint in den letzten Jahrzehnten deutlich zurückgegangen zu sein. Unter allen Romanen und Erzählungen des Realismus gehört "Der grüne Heinrich" für mich zu den wichtigsten Büchern, die ich aus dieser Epoche gelesen habe. Keller ist ein großartiger Erzähler, der in einer unvergleichlichen Sprache Bilder und Szenen entwirft, die man nie vergisst. Und mit dem "Grünen Heinrich" arbeitet er ein Thema auf, das zeitlos ist: So kurios das auch klingen mag, der junge, scheiternde Künstler in Kellers Roman ist ein vorweggenommener Holden Caulfield (Salinger, Fänger im Roggen) des 19. Jahrhunderts.


Brasilien 2014: Die Fußball-Weltmeisterschaft. Der Triumph von Rio
Brasilien 2014: Die Fußball-Weltmeisterschaft. Der Triumph von Rio
von Ulrich Kühne-Hellmessen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,90

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Fußballbuch als bleibende Erinnerung an großartige Spiele und Spieler, 28. Juli 2014
Zwei der besten deutschen Sportjournalisten haben einen opulenten Band über die WM 2014 in Brasilien vorgelegt. Gleich auf den ersten Blick überzeugt das Buch durch außergewöhnliche, großformatige Fotos, die die Stimmung dieser Weltmeisterschaft authentisch wiedergeben. Die Texte gehen weit über die bloße Kommentierung der Spiele hinaus, liefern interessante Hintergrund-Stories und überzeugende Analysen, ohne die in manchen vergleichbaren Büchern über sportliche Erfolge üblichen Klischees zu bedienen. " Der Triumph von Rio " ist eben nicht nur eine Darstellung des überzeugenden Weges einer Mannschaft mit vorbildlichem Teamgeist, sondern auch ein Buch über die zahlreichen kleinen und großen Verlierer und Helden anderer beteiligter Turnierteilnehmer. Besonders beeindruckend sind die zwischen den einzelnen Phasen des Turniers eingeschobenen Anmerkungen und Betrachtungen in den Kapiteln " Der Triumph von Rio", "Brasilien: die mit dem Ball tanzen", " Die Helden im geschützten Raum" , "Elfmeter- das ungleiche Duell", " Spieglein, Spieglein an der Wand", "Joachim und die Welt der Visionen", die von einem hervorragenden Statistik-Teil ergänzt werden. Ausnahmslos alle herausragenden Akteure dieser Weltmeisterschaft werden in Wort, Bild und spielbezogen vorgestellt, so dass das Buch für alle Fußballinteressierten auf lange Zeit eine lebendige Erinnerung an die Spiele in Brasilien und die großen Siege der deutschen Nationalmannschaft bleiben dürfte.
"Der Triumph von Rio" ist als Geschenkbuch auch für junge Leserinnen und Leser geeignet.


Hennes Weisweiler
Hennes Weisweiler
von Kurt Röttgen
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hennes Weisweiler Ein großer Mensch und Trainer, 5. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Hennes Weisweiler (Gebundene Ausgabe)
Der Göttinger Verlag DIE WERKSTATT hat ein neues Buch über den Trainer und Fußballer Hennes Weisweiler vorgelegt. Zusammengestellt haben es die Herausgeber und Autoren Kurt Röttgen, Günter Giersberg und Hermann Josef Weskamp, sämtlich anerkannte Fußballexperten und renommierte Journalisten. Der besondere Wert dieses Buches liegt in der Auswahl der Mitarbeiter und Wegbegleiter des Erfolgstrainers Weisweiler, die sich in ihren Beiträgen sehr persönlich, sehr offen und durchaus auch kritisch zu Person und Persönlichkeit des von ihnen geschätzten und oft "geliebten" Rheinländers äußern. Für Fußballinteressierte wird manche Anekdote und Begebenheit aus dem Wirken des Meistermachers vom Rhein neu sein. Zuweilen wird das typische Bild der rheinischen Frohnatur, das man sich von dem Menschen Hennes Weisweiler gelegentlich macht, korrigiert. Wer wusste bisher schon so genau, dass ein "Geheimnis" seiner großen Erfolge auch darin gelegen hat, dass er akribisch und oft bis zur Ermüdung seiner Spieler einzelne Übungen und Spielzüge immer und immer wieder wiederholen ließ,- so lange bis sie "saßen". In ihren individuellen Beiträgen berichten die Fußball-Legenden Netzer, Heynckes, Vogts , Thielen, Hannes Löhr und Harald Schumacher, dass Weisweiler nicht nur ein weitsichtiger Förderer junger Talente, ein hervorragender Psychologe, ein manchmal schnoddriger Querkopf sondern auch ein äußerst disziplinierter "Arbeiter" war, der preußische Tugenden wie Ordnung und Fleiß als unverzichtbare Voraussetzungen für Erfolg im Fußball sah.
Das Buch beinhaltet neben diesen Erfahrungsbildern seiner Schüler und Spieler eine chronologisch eingestreute Biografie der Karriere des Meistermachers ( geschrieben von Hermann Josef Weskamp) sowie mehrfache Auszüge und Beiträge zur Trainingslehre aus der Feder von Hennes Weisweiler selbst und ein nachdenklich machendes Gespräch mit Weisweilers Witwe Gisela, die jetzt in der Schweiz lebt.
Mich als Leser hat es besonders beeindruckt, dass sich nach der Lektüre des sehr attraktiv bebilderten Buches ( enthält viele mir bisher unbekannte Fotos) ein glaubwürdiges Bild dieses großen Menschen und Fußballtrainers ergibt, frei von Lobhudeleien und uneingeschränkter Bewunderung, und trotzdem stets getragen von großem Respekt vor einer Persönlichkeit, die uns und auch nachfolgenden Generationen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.
Das neue Buch über Hennes Weisweiler ist nicht nur für Gladbach oder Effzeh-Fans empfehlenswert.


Willy Brandt: Ein Leben, ein Jahrhundert
Willy Brandt: Ein Leben, ein Jahrhundert
von Hans-Joachim Noack
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Psychologische Studie eines großen deutschen Politikers, 31. Januar 2014
Gleich zu Beginn seiner Biografie über Willy Brandt macht der renommierte Journalist Hans-Joachim Noack ein überraschendes Geständnis: Dass er nämlich den von ihm unzweifelhaft verehrten Willy Brandt in der Vergangenheit unbewusst häufig so geschildert hat, wie er ihn selbst gern gesehen hat- und damit nicht ganz so, wie er in Wirklichkeit war.
Und diese nun etwas distanziertere Sichtweise, offensichtlich infolge der ins Land gegangenen Zeit, macht das Buch über eines der politischen Idole meiner Jugendzeit, so lesenswert. Es ist eine kluge und eine überzeugende Darstellung der Lebensgeschichte von Willy Brandt. Mich hat es sehr für den Autor eingenommen, dass er in den einzelnen Lebenseinschnitten Widersprüche in der Persönlichkeit Brandts und in seinem politischen Handeln aufzeigt, die mir aus den bisherigen Zeitzeugnissen und den von Brandt selbst veröffentlichen Büchern nicht bekannt waren.

(Willy Brandt war für mich und viele meiner Freunde in der Jugendzeit ein Idol, dies allein auch deshalb, weil er das Feindbild der Altvorderen, der Stockkonservativen, der ewig Gestrigen war, ein angeblicher "Vaterlandsverräter" , verhöhnt und diffamiert von Strauß, Adenauer und anderen)

Noack hat ein Buch über Willy Brandt geschrieben, das in weiten Teilen noch einmal Akzente setzt, das sehr, sehr nahe an Brandts Persönlichkeit herankommt, und dass ihn authentisch schildert, in seinen tiefsten Überzeugungen (die sich im Laufe der Jahre wandelten), im ganzen Glanz seiner Persönlichkeit und in der ihm innewohnenden Glaubwürdigkeit.

Doch das Buch von Noack, das auch einer psychologischen Studie nahekommt, zeigt uns den großen Politiker des 20. Jahrhunderts eben auch in seinen Schwächen, in seinen Zweifeln, und in den Ursachen für die Situationen, in denen er scheinbar scheiterte, - und dies fernab den üblen Diffamierungen seiner politischen Gegner.

Die Söhne Brandts, so berichtet Noack, haben ihren Vater als "Machtmenschen, der Mittel und Wege kannte, sich durchzusetzen, aber ein warmes Herz besaß" beschrieben. Und Matthias Brandt, heute Schauspieler, hat darüber hinaus gesagt, dass es eigentlich nichts gibt, was er seinem Vater nicht verzeihen kann.

Noacks Buch über Willy Brandt ist ein beeindruckendes Buch, dass geeignet ist, die Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert nach dem 1. Weltkrieg exemplarisch verständlich zu machen: an dem bedeutenden Poltiker Willy Brandt. Es ist ein Buch, das in der "Brandt Literatur" allein deshalb außergewöhnlich ist, weil es mit vielen (mir bisher) unbekannten Details aus dem Leben Willy Brandts überrascht. Mich hat Noacks Buch sehr beeindruckt. Ich wünsche dieser Biografie viele Leser. "Willy Brandt: Ein Leben, ein Jahrhundert" von Hans Noack legt Zeugnis für gelebte Demokratie ab, und es ist auch für junge Leserinnen und Leser geeignet, die sich für die jüngere Geschichte und Politik unseres Landes interessieren.


Mit dem Geißbock auf der Brust: Alle Spieler, alle Trainer, alle Funktionäre des 1. FC Köln
Mit dem Geißbock auf der Brust: Alle Spieler, alle Trainer, alle Funktionäre des 1. FC Köln
von Dirk Unschuld
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 44,90

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EIN WUNDERBARES BUCH ÜBER DEN EINZIG WAHREN FC, 3. Dezember 2013
Dieses Buch über Spieler, Trainer und Funktionäre des 1.FC Köln, den Club der vor 50 Jahren allen anderen Fußballvereinen in Deutschland um Lichtjahre voraus zu sein schien, schlägt alle Rekorde und übertrifft jede Erwartung auch des eingefleischtesten Geißbock-Fans.
Ist schon der Titel IM ZEICHEN DES GEISSBOCKS eine wahre Fundgrube für jeden FC Anhänger, so dürfte dieses opulente Werk des Göttinger Verlages DIE WERKSTATT sicher ein Buch sein, das auch einem Fußballinteressierten, dessen Herz seit vielen Jahrzehnten für den FC schlägt, immer wieder in seinen Bann ziehen.

Ich war schon als Kind ein Bewunderer der großartigen Mannschaft um Hans Schäfer, Hansi Sturm und Jupp Röhrig, habe mit vielen fußballverrückten Fans um die Mannschaft von Wolfgang Overath, Karl-Heinz Thielen, "Bulle" Wolfgang Weber, Heinz Flohe und Hannes Löhr gefiebert und gebangt, das Drama der Spiele gegen den FC Liverpool verfolgt, die Teams jener Jahre bewundert und einzelne Stars vergöttert- und nie verstanden, warum die Geißböcke nicht auf ewig Deutscher Meister wurden, sondern irgendwann dann ständig zwischen erster und zweiter Liga pendelten, wobei es ja zunächst bekanntlich bis heute geblieben ist.

Beginnt man im Spielerlexikon von Dirk Unschuld und Frederic Latz zu blättern und zu lesen, sucht man die mal kurzen, mal längeren Biografien von Spielern und Stars auf, dann ist noch viel weniger zu verstehen, wieso dieser FC nicht der CF Barcelona, Bayern München oder Real Madrid ist.

Als FC-Begeisterter kann man nach der Lektüre dieses Kompendiums nur feststellen: Wir hatten sie ja alle, die besten deutschen Klasse- Spieler und noch einige aus anderen europäischen und außereuropäischen Ländern dazu (oder fast alle, sieht man einmal von Franz Beckenbauer, Uwe Seeler und Jürgen Klinsmann ab:-)).
An den Spielern kann es nicht gelegen haben, dass der FC nicht mindestens zwanzig mal deutscher Rekordmeister oder Pokalsieger wurde. Waren es vielleicht die Trainer? Eher auch nicht. Dann womöglich die Funktionäre? Ich weiß es nicht, auch nicht nach der Lektüre dieses wunderbaren Buches (obgleich die Autoren mit Insider-Informationen nicht hinter dem Berg halten).

Eines ist mir aufgefallen: An saustarken Charakter- Typen, an lustigen Knalltüten und echten Männern in seinen Teams hatte der 1.Fc Köln in all den Jahren ganz gewiss ebensowenig einen Mangel, wie an hochbegabten Klassespielern. Und es fehlt in diesem Buch keiner im Reigen derer, die jemals ein Pflichtspiel für den FC gemacht haben. 477 Spieler haben die Autoren mitsamt deren Biografien und statistischen Werten individuell vorgestellt, dazu noch die Trainer und Funktionäre des FC: eine schier unglaubliche Fleißarbeit.

Das Buch ist aber dennoch kein Lexikon geworden. Es liest sich für den FC-Fan spannender als ein Roman, es ist informativ und immer wieder originell. Nicht selten wird der Leser lachen oder lächeln über all das, was die Autoren an Geschichten und "Dönches" zusammengetragen haben.

"MIT DEM GEISSBOCK AUF DER BRUST" ist eine kurzweilige Fundgrube für alle Freunde des Fußballs, die nicht nur ihren Wissensdurst über wichtige und weniger bedeutende Spieler und Idole des 1.FC Köln stillen wollen, sondern auch gerne gute Geschichten über den schönsten Sport der Welt und einige seiner Protagonisten lesen wollen.

Es ist kaum nachzuvollziehen, wie es den Autoren möglich war und wurde, all diese umfassenden, zum Teil auch dem eingefleischten Anhänger bisher nicht bekannten Informationen von hohem Unterhaltungswert zusammenzustellen. Allein für diese Fleißarbeit müsste ihnen ein Preis verliehen werden. Die noch größere Leistung und das Verdienst von Autoren und Verlag liegt dennoch vor allem darin, ein für diesen einzigartigen Verein und dessen Fans grundlegendes Werk geschaffen zu haben, das wahrscheinlich mehr hergibt als jedes Vereinsmuseum, und das in keinem Bücherregal eines Geißbock- Bewunderers fehlen darf.
Wer das Buch kauft, wird es immer wieder in die Hand nehmen und sich davon fesseln lassen.


Adolf Hitler. Biographie, Bd. 1: Die Jahre des Aufstiegs 1889 - 1939
Adolf Hitler. Biographie, Bd. 1: Die Jahre des Aufstiegs 1889 - 1939
von Volker Ullrich
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,00

20 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Authentische Darstellung eines Verbrechers, 27. November 2013
Wer sich mit der Literatur über Hitler und dessen Psychologie beschäftigen will, der hat viel zu lesen. Es gibt unendlich viel Geschriebenes über diesen Teufel in Menschengestalt , und nicht immer gelingt es den Biografen des Adolf Hitler ihren Lesern Gestalt, Entwicklung und Charakter dieses Massenmörders verständlich zu machen. Der erste Band von Volker Ulrich, der Hitlers Weg bis in den großen zweiten Krieg des 20. Jahrhunderts beschreibt, ist von allem, was ich bisher über Hitler gelesen habe,die glaubwürdigste Darstellung dieser Person.

Nun gibt es seit Erscheinen des Buches mehrfach Kritik seitens einzelner Historiker und zeitgeschichtlich Interessierter, die häufig darauf gründet, das Buch enthalte so gut wie keine neuen Informationen. Aus meiner Sicht und Kenntnis der Literatur über Hitler trifft diese Kritik nicht: Was Hitlers Leben bis zum Krieg betrifft, so berücksichtigt Ullrich alle einschlägig bekannten bisherigen Quellen ausführlich und weiß sie darüber hinaus einzuordnen und zu interpretieren. Mehr noch aber fügt er unzählige Informationen über Hitler und seine Entwicklung hinzu, die in bisherigen Quellen entweder fehlen oder weniger ausführlich dargestellt wurden.

Dazu gehören auch Abschnitte über seine frühkindliche Entwicklung. Erstmalig lese und finde ich bei Ullrich, ein Porträt von Hitlers Vater, das von einigen anderen Darstellungen eines ständigen Wirtshausgängers und prügelnden Erziehers abweicht und neue Aspekte aus der Kindheit Hitlers hinzufügt.
Auch die Schilderung der Teilnahme Hitlers am 1. Weltkrieg bietet viele neue Eindrücke, die manches relativieren und richtig stellen, was an anderer Stelle darüber zu lesen war.

Ullrichs Darstellung knüpft an wichtige Erkenntnisse von Sebastian Haffners glänzend geschriebenen "Anmerkungen zu Hitler" an, und macht begreiflich, warum Hitler so groß und mächtig werden konnte.

Er war eben nicht nur der Teufel in Menschengestalt von allem Anfang an. Hitler, so zeigt es Ullrich an zahlreichen und eindrucksvollen Begebenheiten, Beispielen und Schilderungen, war in seinen jungen Jahren und in den Jahren seines phänomenalen Aufstiegs ein Mensch, dessen katastrophale Eigenschaften sich nicht jedem seiner Zeitgenossen sozusagen auf Anhieb mitteilten.

Der erste Band der Ullrich`schen Hitler-Biografie macht deutlich, das Adolf Hitler nicht als Teufel und Verbrecher auf die Welt gekommen ist. Noch klarer als Haffner wird bei Ullrich, dass Hitler auch Talente und- wichtiger noch- menschliche Züge haben konnte.

Am stärksten beeindruckt haben mich in der Darstellung von Volker Ullrich die Abschnitte, in denen er beschreibt, dass Hitler und sein Weg zum "Führer" und führenden Verbrecher der Weltgeschichte kein Selbstgänger war, sondern dass Hitler und dessen Machtergreifung nicht möglich gewesen wären, ohne seine Förderer und Steigbügelhalter aus Großbürgertum und Industrie. Sie sind bei Ullrich namentlich genannt. In diesem Zusammenhang wird offensichtlich, dass Hitler eine extrem ausgeprägte emotionale Intelligenz hatte, die er je nach Situation und Kreis , in dem er sich bewegte, meisterhaft einzusetzen vermochte. Hitler war ein begnadeter Schauspieler. Meisterhaft beherrschte er das Wechselspiel von Distanz und Nähe.

Auch der Abschnitt "Hitler und die Frauen" bleibt im Vergleich zu anderen, einzelnen Publikationen und Variationen dieses Themas frei von Verunglimpfungen, Vermutungen und Interpretationen. Ullrichs Darstellung der Beziehungen zu Frauen sind glaubwürdig und frei von Effekthaschereien. Ebenso beeindruckend ist Ullrichs Kapitel "Der Mensch Hitler", in dem man viele neue Informationen und Einschätzungen der Persönlichkeit Hitlers nachlesen kann.

Im weiteren Verlauf der Lebensgeschichte Hitlers schildert der Autor, wie kalt und berechnend (und eben nicht nur emotionalisiert) der selbst ernannte Führer seinen Krieg und seine Verbrechen plante, und wie sich seine Vertrauten und Kumpane gegenseitig darin übertrafen, durch vorbeugende Unterwerfung den Gefallen und das Wohlwollen Hitlers zu bekommen.

Deutschlands und Hitlers Weg in den zweiten Weltkrieg ist nach meinem Eindruck nirgendwo verständlicher und fesselnder beschrieben worden, als in den entsprechenden Kapiteln 14-21 der Ullrich`schen Biografie über Hitler.

Das Buch von Volker Ullrich setzt Maßstäbe. Es gehört zum eindrucksvollsten, was ich über Hitler gelesen habe. Deshalb ist es unbedingt zu empfehlen.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2014 10:16 PM CET


Camus: Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie
Camus: Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie
von Iris Radisch
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großes Buch über einen großartigen Menschen und Dichter, 5. November 2013
Iris Radisch hat eine beeindruckende Biografie über Albert Camus geschrieben, wahrscheinlich die persönlichste, die es bisher gibt. Sie schildert unkompliziert und in klarer, direkter Sprache den Lebensweg des großen französischen Dichters, dessen Werke sicher zu den wichtigsten Büchern des 20. Jahrhunderts gehören.
Der Autorin gelingt es, Stimmungen zu vermitteln. Sie beschreibt in klaren und authentischen Bildern die Kindheit und Jugend des Autoren, die Welt der französischen Kolonialisten im kargen, nur von der Natur gezeichneten Algerien, deren Armut und Entwicklungsgeschichte, die Camus als Basis und Ausgang für seine wichtigsten Werke dienten. Radisch liebt den Menschen, den sie sensibel beschreibt, und deshalb spart sie seine menschlichen Schwächen und seine Besonderheiten nicht aus, insofern ist die Lebensbeschreibung des Nobelpreisträgers auch eine sehr intime Rückschau auf sein Leben. Der Autorin ist es gelungen, eine Brücke zwischen dem "privaten" Leben des Albert Camus und dessen politischen und philosophischen Überzeugungen zu bilden, die den Zugang zu seinen Werken erleichtern und fördern. Radisch positioniert den Dichter Albert Camus als einen der großen Dichter und Denker des 20. Jahrhunderts. Ihre Biografie könnte vielen Leserinnen und Lesern, insbesondere auch jüngeren, helfen, Zugang zu den Werken dieses großartigen Schriftstellers zu finden. Das Buch gehört zu den besten Biografien, die in den letzten Jahren erschienen sind.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4