Profil für Limopard > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Limopard
Top-Rezensenten Rang: 99.890
Hilfreiche Bewertungen: 456

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Limopard (Leipzig)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Let It Be... Naked
Let It Be... Naked
Wird angeboten von kaleidoscope-music
Preis: EUR 16,16

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Abgespec(tor)t, 19. November 2003
Rezension bezieht sich auf: Let It Be... Naked (Audio CD)
Lange geisterte das Gerücht durch die Medien: "Let It Be" soll ohne Spector-Zuckerguss veröffentlicht werden. Viele Beatles-Enthusiaten warteten sehnsüchtig auf den Tag. Am 17. November Anno 2003 war es soweit. Eine Doppelscheibe mit fettem Booklet wartete darauf, mit nach Hause genommen zu werden.
Und da offebart sich schon bei "Get back" eine nie für möglich gehaltene Transparenz und Frische. Auch "The Long And Winding Road" kann ohne Streicher überzeugen. Bei "Across The Universe" fehlt mit der Zuckerguss fast ein wenig. Und der Titelsong war für meine Begriffe nie besser zu hören als hier.
Also alles bestens, ist das "Let It Be", wie es die Beatles immer gewollt haben? Zwei von ihnen können wir nicht mehr fragen. Sei's drum...
Nur schade, dass nach dem Wegkratzen der Spector-Patina die EMI im üblichen Kopierschutzwahn zentnerweise Datenfehler und falsche Prüfsummen über das Endprodukt ausgegossen hat. Konsequenterweise fehlt auf der Disc auch das übliche CD-Symbol, es handelt sich strenggenommen auch nicht um eine CD. Es ist eine Schande, ein derartiges musikhistorisches Dokument vorsätzlich in technisch minderwertiger Qualität anzubieten. Dafür ist ein Stern Abzug mehr als verdient.
Zumal kaum zu befürchten steht, dass hiervon massenhaft Schwarzkopien über die Schulhöfe verstreut werden. Und wer es kopieren will, schafft es irgendwie. Einigen ehrlichen Käufern bleibt aber möglicherweise das bloße Abspielen versagt.


52nd Street [SACD]
52nd Street [SACD]

7 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehrkanal nach Schema F, 27. Oktober 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 52nd Street [SACD] (Audio CD)
Über die Musik gibts nichts zu diskutieren, neben "The Stranger" ist "52nd Street" das Album, dass Billy Joel auf dem absoluten Höhepunkt seiner musikalischen Laufbahn zeigt. Und das betrifft nicht nur "My Life", "Big Shot" und "Honesty", auch der Rest hat konstante Klasse.
Die SACD ist im Stereo-Mix etwas weniger "knackig" als das 1998er CD-Remaster ausgelegt, sie erinnert mehr an eine gute Analogpressung (ohne Knistern, selbstredend). Originalklangfans werden mit dieser Stereo-Version glücklicher werden als mit der CD-Ausgabe.
Kommen wir zum Pferdefuß: der Mehrkanalmix. Andere Rezensenten loben, dass die Stimme nur auf den Center gemixt wurde. Ist ja theoretisch in Ordnung. Macht man bei Filmen ja auch so. Niemand kann stereo singen.
Humbug.
Schon diverse Stereoaufnahmen zeigen: Findet ein Schallereignis nur in einem Lautsprecher statt, wird es auch dort lokalisiert. Fazit: Wir hören keine Musik, wir hören Kiste. Weil wir gleichzeitig auch eine Kiste sehen, können wir es gar nicht anders wahrnehmen.
Währenddessen kann ein guter Tontechniker eine auf zwei Kanäle verteilte Vokalspur je nach Mix vor oder hinter den Lautsprechern spielen lassen und somit ein wesentlich authentischeres Panorama zeichnen.
Zwingen wir uns also nicht, das theoretisch richtige als angenehm zu empfinden. Ich saß einige Male konzentriert vor der Anlage mit dem Ziel, mich mit diesem (theoretisch richtigen) Mix anzufreunden und das alte Hörverständnis als schlechte Angewohnheit abzutun. Es ist mir nicht gelungen, der dritte Kanal wollte sich nicht homogen einfügen. Also höre ich in diesem Fall wieder Stereo und bin zufrieden damit.
Gleiches könnte ich zu "The Stranger" schreiben, ich will aber nicht noch einmal so weit ausholen, es könnte langweilig werden...


Definitive Collection (digital remastered)
Definitive Collection (digital remastered)
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,44

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Seien wir fair..., 5. September 2003
Natürlich ist es alter Wein in neuen Schläuchen. Um genau zu sein, die 1999er Compilation "Nur geträumt". Die war gewiss nicht schlecht. Ich vermisse nichts, überflüssig im Sinne von unerträglich ist nur "Bongo Girl". Was ist also schlimm daran, dies jetzt zum halben Preis (oder sogar drunter) zu verkaufen. Ärgern werden sich vielleicht die, die damals zum vollen Preis zugeschlagen haben.
Also insgesamt empfehlenswert. Führt im weiteren deutlich vor, wie schlimm doch die neuzeitlichen zweiten Aufgüssse (Nena ft. Nena) geraten sind.


Panasonic DVD-S75EG-S DVD-Player silber
Panasonic DVD-S75EG-S DVD-Player silber

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quadratur des Kreises - beinahe, 11. August 2003
Nich nur, dass Panasonic nach dem DVD-RA 82 nochmals den Preis gesenkt hat. Es ist auch nicht erkennbar, dass an irgendeiner wesentlichen Stelle gespart worden wäre. Im Gegenteil: Obendrauf gibt's Komponentenausgänge, Progressive Scan (nur NTSC) sowie WMA- und HighMat-Fähigkeit. Wichtiger noch: Die Tonqualität hat deutlich zugelegt. Im DVD-A-Bereich wurde die leichte Strähnigkeit der Vorgänger abgelegt, der 75er spielt runder, musikalischer und damit näher an der Wahrheit. Geradezu quantensprungartig ist die Verbesserung bei der CD-Wiedergabe. Taugte der RA82 (und auch der RA61) hier nur als Notbehelf, so mach der neue auch mit CD's richtig Musik. Vor 5 Jahren hätte man für einen CD-Player dieses Schlages 700 Mark investieren müssen. (=357,90 €). Und der hätte außer CDs nichts gekonnt.
Die Bildqualität entspricht im Interlaced-Betrieb dem Vorgänger, ist insofern sehr gut, Progressiv konnte ich mangels Beamer nicht testen.
Neben den gemäß Anleitung genannten DVD-R und DVD-RAM laufen auch DVD+R, +RW und -RW. DIVX-Filme funktionieren allerdings nicht
Bleiben 2 Kritikpunkte:
1. PAL-Progressive funktioniert nicht, hier besteht noch Hoffnung auf ein Update.
2. SACD: Eher geht der Elefant zum Nadelöhr als Panasonic zu DSD. Schade.
PS: Panasonic sollte überlegen, ob bei einem derart flachen Gehäuse Lüftungsschlitze angebracht wären. Im diesjährigen Rekordsommer ist mir die Kiste einmal komplett abgestürzt und hat sich erst am Folgetag wieder gefangen.


Gold (Sacd)
Gold (Sacd)
Preis: EUR 72,92

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genie oder Suppenkasper?, 21. Januar 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gold (Sacd) (Audio CD)
Obige Frage ist auch nach "Demolition" noch nicht restlos beantwortet. Der 2001er Wurf "Gold" lässt auf 70 Minuten Länge auch einige Wünsche offen. Es gibt durchweg handgemachte Folk-Country-Rock-Musik, sauber gespielt, machmal etwas affektiert gesungen. Nun steht und fällt das Ganze mit der Qualität der Songs, und da liegen Licht und Schatten dicht beieinander. Der Einstieg mit "New York" gefällt als lockere Pop-Rock-Nummer, "Firekracker" klingt nach Springsteen, selbst um dessen Vokalstil scheint sich Adams zu bemühen. "Answering Bell", "Rescue Blues" und "Somewhere, Somehow" plätschern belanglos dahin, echte Highlights hingegen sind "La Cienega..." und insbesondere "When The Stars Go Blue". "Tina Toledo's Street Walkin' Blues" ist ein komplettes Stones-Rip-Off aus "Exile On Main Street" - Zeiten, es bedarf eines Blicks in Booklet, um sicherzugehen, dass nicht tatsächlich Taylor und Richards an den Gitarren zu hören sind. Fazit: Hochtalentiert, der Bursche, es fehlt aber noch an der Fähigkeit, die Perlen vom Ausschuss zu trennen. Auf 45 Minuten Länge wäre es ein "Album des Jahres" geworden. Aber wir sind guter Hoffnung für die Zukunft...


Their Satanic Majesties Request
Their Satanic Majesties Request
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 64,95

8 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Very strange, isn't it?, 13. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Their Satanic Majesties Request (Audio CD)
Eine Phase der, vorsichtig formuliert, Irritation. Die Stones als Psychedelic-Band oder der klägliche Versuch, gegen "Sgt. Pepper" anzustinken. Abgesehen vom wirklich hinreißenden "She's A Rainbow" und dem brauchbaren "2000 Light Years" ist dieses Machwerk nahezu ungenießbar. Auf "In Another Land" versucht Bill Wyman zu singen und liefert gleichzeitig den Beweis, dass er es lieber lassen sollte.
Wer die Stones mag, kauft andere ihrer Platten, wer Psychedelica mag, kauft Platten anderer Bands. Wer unbedingt beides gleichzeitig haben muss, kann sich immerhin über die gelungene klangliche Aufarbeitung freuen.


Get Yer Ya-Ya's Out!
Get Yer Ya-Ya's Out!

8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Stones-Livealbum, 13. November 2002
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Yer Ya-Ya's Out! (Audio CD)
Live-Alben sind grundsätzlich problematisch. Dieses hier ist eine der wenigen Ausnahmen, die "Mutter aller Live-Rockalben" sozusagen. Enthält zumeist Songs der "Beggars Banquet" und Let It Bleed" - Phase. "Sympathy For The Devil" gewinnt mächtig an Druck, und die Live-Version von "Midnight Rambler" ist schlichtweg die endgültige Interpretation dieses Songs. Punkt.
Das Remastering holte alles raus, was ging. Selbstredend bleibt das Ergebnis hinter den Studioeinspielungen zurück, ist aber für ein Live-Album immer noch ausgezeichnet. Nur leichte Vorteile für die SACD-Spur.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 21, 2009 6:22 PM MEST


More Hot Rocks (Big Hits & Fazed Cookies)
More Hot Rocks (Big Hits & Fazed Cookies)
Preis: EUR 58,51

19 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keinesfalls zweite Wahl, 13. November 2002
Prima Ergänzung zu "Hot Rocks", die noch etwas mehr in die Tiefe geht. Exclusiv hier: "I Can't Be Satisfied" sowie "Child Of The Moon" in Stereo.
Exzellentes Remastering, wobei die SACD-Schicht teilweise erhebliche Vorteile in Sachen Natürlichkeit und Lebendigkeit bringt. Daher: SACD kaufen und die normale CD links liegen lassen. Die Hardware kann später aufgerüstet werden, die hier vorliegenden Hybrid-SACD's laufen auf jedem CD-Player


Hot Rocks 1964-1971
Hot Rocks 1964-1971

35 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn's nur eine sein soll, dann diese!, 13. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Hot Rocks 1964-1971 (Audio CD)
Absolut gelungene Zusammenstellung, die mit seltener Treffsicherheit Single-Hits mit den wahrhaft großen Abumtiteln verbindet. Wo verfügbar, wurden zudem exzellente Stereomixes verwendet. (Ausnahme: "Mothers Little Helper" gibt's nur auf der UK-Version von "Aftermath" in Stereo, "Play With Fire" und "Get Off Of My Cloud" derzeit überhaupt nicht.)
Exzellentes Remastering, wobei die SACD-Schicht teilweise erhebliche Vorteile in Sachen Natürlichkeit und Lebendigkeit bringt. Daher: SACD kaufen und die normale CD links liegen lassen. Die Hardware kann später aufgerüstet werden, die hier vorliegenden Hybrid-SACD's laufen auf jedem CD-Player.


Singles Collection - The London Years
Singles Collection - The London Years

59 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Back To Mono, 11. November 2002
Eigentlich keine schlechte Idee: Alle Singles der Decca-Ära mitsamt ihren B-Seiten auf drei SACD's. Dies ist aber gleichzeitig die Einschränkung der ganzen Sache. Die Stones können nicht auf die Singles reduziert werden, es gibt essentielle Albumtracks wie "Gimme Shelter" oder "Under My Thumb", die auf keiner Stones-Retrospektive fehlen dürfen.
Zudem sind hier Titel, von denen nachweislich gute Stereo-Mixes existieren, in Mono präsentiert. Meist unvorteilhaft. Auch das an sich gute Remastering schlägt hier weniger durch als auf den Einzelalben.
Insgesamt weit von einer definitiven Retrospektive entfernt. Empfehlenswert für Chronisten, Monofans und Alles-Haben-Müsser.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2012 2:15 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4