Profil für F. Nowak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Nowak
Top-Rezensenten Rang: 295.165
Hilfreiche Bewertungen: 365

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Nowak "Hobbyknippser"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Seeed
Seeed
Preis: EUR 7,29

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Weg vom Bekannten muss nicht gleich schlecht sein, 7. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Seeed (Audio CD)
Mit langlebigen Bands und deren Fans ist es doch immer das Gleiche.
Die Fans lieben die Band genau wegen dem einen Stil, den bestimmten Rythmen und gerade den Melodien.
Was wird also erwartet, wenn ein neues Album angekündigt wird? Richtig, DER Stil, DIE Rythmen und DIE Melodien.
Alles was sich nur annähernd davon entfernt ist anders und nicht das, was aus Sicht der Fans, dem "Band-Standard" entspricht - es wird bis auf's Kleinste geprüft, was anders ist, warum es so ist und was so ähnlich klingt.
Aber grds. ist man sich einig, dass es nicht mehr so ist wie damals und nicht dem entspricht, was man an der Band geliebt hat - es macht sich Enttäuschung breit, das die Erwartung nicht erfüllt wurde.

Macht das die Musik schlecht? Möchte man ähnliches erneut aufgetischt bekommen? Muss ein Song über die 3 Minuten-Grenze ausgereitzt werden, indem ein Chorus fünf- anstatt dreimal gespielt wird?
Ich für meinen Teil finde es immer gut, wenn sich eine Band weiterentwickelt und sich nicht in der ewigen Wiederholung verliert. Ich empfände es als sehr langweilig, etwas bereits existierentes in einem anderen Gewand vorgelegt zu bekommen, gerade wenn eine Band wie Seeed großes musikalisches Potential hat.

Bei all den Kritiken, verliert Euch doch nicht in Erbsenzählerei - Seeed hat weder das Genre noch die Instrumente gewechselt. Seeed hat auf vorigen Platten nie wirklich den textlichen Tiefgang gesucht, sondern wollte und will stets unterhalten. Ebenso ist bisher noch nie eine Platte NUR mit Dancehall oder jemals ohne langsamen Song ausgekommen. Und jetzt mal ganz im Ernst - anhand eines Samples einen Vergleich mit Deichkind anzustellen ist doch sehr weit hergeholt.

Versteht mich nicht falsch - die Platte MUSS/SOLL keinem Gefallen, aber man kann es sich auch selbst schwer machen und aus der kleinsten Kleinigkeit ein Argument gegen die Platte ziehen.

ZUR PLATTE:
===========
Seeed ist erwachsener geworden, wenn auch nur in Maßen. Die ersten Singleauskopplungen "Molotov/Wonderful life" hatten für mich die typische Seeed-Energie: fetzig, tanzbar, explosiv aber auch ruhig, reggaeig und sanft.
Bereits hier fiel auf, dass mehr Wert auf "handgemachte" Musik wert gelegt wird anstatt hauptsächlich Samples und Elektrosounds zu verwenden. Das Seeed neben den offensichtlichen Köpfen der Band auch sehr gute Musiker an Board hat, konnte man bereits hier erkennen.

Bei "Beautiful" geht Seeed einen Schritt weiter und lässt die Musiker den gesamten Refrain tragen. Was sonst omnipräsent war, gerät vollkommen in den Hintergrund - Beats&Samples. Für Seeed definitv gewagt, für den Fan natürlich ungewohnt. Mir gefällt es sehr, besonders, weil die Band auch mal auf Platte Band sein darf.
Ich würde mir für die Zukunft wirklich wünschen, dass Seeed mehr auf die Band setzt - gerade Live merkt man, wieviel Energie die Band erzeugen kann und was Seeed ausmacht.

Bevor nun jemand denkt, dass geht die gesamte Platte so weiter, kann sich beruhigt zurücklehnen. Bereits die nächste Auskopplung "Augenbling" polarisiert total - frauenanhimmelnde Lyrics, indisch angehauchte Samples und fette Beats. Wo zuvor die Band aufblühte kommt das Seeed-typische zurück. Wer sich hier beschwert, beschwert sich auch bei "Ding", "What you deserve is what you get" oder "Shake baby shake" - entschuldigung, aber das ist Seeed!

Auf jeden einzelnen Song möchte ich jetzt nicht weiter eingehen - wie zu Beginn erwähnt, sind wie üblich langsame als auch sehr tanzbare Songs dabei. Mein aktuelles Lieblingslied ist "Seeeds Haus" - anmachen, aufdrehen und abtanzen.

Seid offen für Neuerungen, dann wird Euch auch das neue Seeed-Album gefallen. Seid aber ebenso beruhigt - Seeed hat sich nicht neu erfunden sondern lediglich zaghaft etwas neues ausprobiert.


Was kostet die Welt: Roman
Was kostet die Welt: Roman
von Nagel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Außerordentlich gut, 6. Dezember 2010
Eine zu sehr detaillierte Rezension möchte ich hier nicht schreiben. Meine Vorredner haben schon das Beste vorweggenommen.

Au einer eigentlich recht einfachen Story weiß der Autor Nagel ein sehr unterhaltsames Buch zu schreiben, welches den gesamten Kosmos eines totalen Anti-Helden zeigt und ihn bis ins kleinste Detail beschreibt. Das hierbei Ansichten von Nagel selbst mit einfließen, lässt sich nicht leugnen, aber genau deswegen blüht das Buch richtig auf und lässt den Charakter Meise sehr authentisch wirken.

Selbst Nicht-Muff Potter-Fans können hier bedenkenlos zugreifen.


K-Swiss MOULTON  01423 M, Herren Sneaker
K-Swiss MOULTON 01423 M, Herren Sneaker

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schön aber schlecht verarbeitet, 25. November 2009
Über den K-Swiss-Schuh braucht man eigentlich keine großartigen Worte zu verlieren.
Mir hat er rein optisch sehr gut gefallen, aber von der Verarbeitung her leider enttäuscht.
Schaut man sich den Schuh von allen Seiten genau an, zeigt sich schnell, wo gespart wurde.

Der eigentlich Schuh ist auf die Sohle geklebt und nicht vernäht, so dass sich z.B. der Innenschuh schnell von der Sohle lösen kann (ist bei mir nach dem ersten Tragen passiert). Zudem ist der Schuh nur mit einer sehr dünnen Lederschicht überzogen und besteht zu 80% aus Kunststoff und Füllmaterial.
Für den Preis hatte ich mir bei K-Swiss etwas anderes erwartet.


Steady Fremdkörper
Steady Fremdkörper
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich gut, 18. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Steady Fremdkörper (Audio CD)
Ich kann mich den positiven Vorrednern nur anschließen.
Diese Platte weiß durch den rauen Rocksound, der nicht-alltäglichen Stimme und den unglaublich guten Liedtexten zu überzeugen ohne in die englische Sprache verfallen zu müssen. Muff Potter fixieren sich dabei nicht auf einen festen Stil, sondern variieren zwischen dahinplätschernden Balladen und schnellen, harten Rocksongs, die einem direkt in's Ohr gehen. Langweilig wird einem dabei sicherlich nicht, vielmehr möchte man die Platte in Dauerwiederholung das ganze Jahr hören.
Schade, dass sich die Band auflöst.


Delamax Kabelfernauslöser 0,8m für Canon EOS 50D, 40D, 30D, 20D, 5D, 1D(s) Mark II/III, 10D, D60, 1V, EOS 3 - ähnlich RS-80N3 [R3C]
Delamax Kabelfernauslöser 0,8m für Canon EOS 50D, 40D, 30D, 20D, 5D, 1D(s) Mark II/III, 10D, D60, 1V, EOS 3 - ähnlich RS-80N3 [R3C]
Preis: EUR 15,13

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kostengünstige Alternative, 11. September 2009
Der vorliegende Kabelfernauslöser ist für Canon-Kameranutzer perfekt, wobei man hier vor allem auf die Länge des Kabels achten sollte, sobald man es kaufen möchte.

Ich selbst verwende den Auslöser für ruckelfreie Langzeitbelichtungsaufnahmen, Belichtungsreihen oder Selbstportraits. Hierfür reicht die Kabellänge allemal und lässt auch keine weiteren Wünsche offen.
Die Verarbeitung ist solide und sehr stabil.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt.


Creative Fatal1ty Pro Series HS-800 Gaming Headset
Creative Fatal1ty Pro Series HS-800 Gaming Headset
Preis: EUR 26,99

3.0 von 5 Sternen Kein Gamerheadset aber solide, 11. September 2009
Für eine große 4-tägige LAN-Party hatte ich mir das besagte Headset gekauft, da ich selbst nur über Ohrhörer verfügte und Teamspeak heute sehr wichtig ist.

Das Headset ist aus solidem Kunststoff verarbeitet und macht einen optisch guten Eindruck. Vor allem die Ohrenpolster und das separat abnehmbare Mikrofon waren für mich einer der Gründe, das Headset zu kaufen.
Doch leider stößt man mit dem Tragekomfort nach ein bis zwei Stunden schon an seine Grenzen, was für ein Gamer-Headset nicht sein darf. Die Ohrmuscheln der Kopfhörer drücken derart unangenehm auf das Ohr, dass man nach längerem Tragen erst einmal eine Stunde Tragepause einlegen muss, um erneut starten zu können.
Selbst die Anpassung der Tragegröße schafft hier keine Abhilfe, sondert verschlimmert dies vielmehr.
Mit meinen Billig-Kopfhöhrern von Phillips habe ich keinerlei solche Probleme.

Die reine Soundqualität der Hörer und des Mikrofons sind gut. Bässe werden druckvoll aber nicht übersteuert wiedergegeben, so dass man auf guten Sound nicht verzichten muss. Über den Mikrofonsound hat sich bisher noch kein Teamspeakteilnehmer beschwert. Für professionelle Musikaufnahmen ist es jedoch nicht geeignet.

Im Großen und Ganzen kann man mit dem Headset leben. Mich, als Gamer, stört jedoch der fehlende Tragekomfort in Verbindung mit der expliziten Bezeichnung des "Gaming Headsets". Hier hat Creative leider was falsch gemacht.


Canon EF 50mm/ 1,4/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde)
Canon EF 50mm/ 1,4/ USM Objektiv (58 mm Filtergewinde)
Preis: EUR 295,00

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für seine Zweck perfekt und besser als das 1,8er, 18. August 2009
Nachdem ich mich diesen Jahres zum ersten Mal dem Thema Fotografie mit einer DSLR getraut habe, stellte sich für mich schnell heraus, dass das 50mm 1.4 USM zu meinem Equipment gehören muss. Mein erstes und vorheriges Objektiv war ein mehr oder weniger schlechtes Kit, worauf natürlich schnellstmöglich das 50mm 1.4 folgen musste.

Ebenso, wie viele andere Fotografen auch, musste ich mich zwischen den drei Optionen 1.8, 1.4 und 1.2 entscheiden. Da mir das 1.2 eindeutig zu teuer war und viele Testberichte die Meinung teilen, dass das Verhältnis zwischen Preis und Qualitätsgewinn nicht überzeugend wäre, viel das L-Modell schon einmal weg. Das ich mit dem 1.8 ebenso nicht glücklich werden würde, wurde mich klar, als ich es bei einem Freund das erste mal in der Hand hielt. Egal, welche Meinung man hier vertritt, abstreiten kann man nicht, dass das Objektivgehäuse hauptsächlich aus Plastik besteht und keinen sehr stabilen Eindruck macht. Ebenso unabstreitbar ist die Tatsache, dass das Objektiv relativ viel Zeit benötigt, um den Fokuspunkt auszurichten. Da ich in spontanen Situationen ein tolles Motiv nicht verfehlen möchte, war mir wichtig, dass dies schnell funktioniert. Gesagt getan, wurde das 1.4er 50mm bestellt.

Der erste Eindruck der Verarbeitung ist sehr gut. Sicherlich liegt einem hier kein L-ähnliches Magnesium-Objektivgehäuse vor, aber dafür habe ich ja auch nicht bezahlt. Ist das Objektiv erstmal an der Kamera angebracht und angetestet, wirkt die DSLR schon wieder wie eine Kompaktkamera(ist schon enttäuschend*g*). Der USM-Fokus funktioniert einwandfrei und bisher hat sich bei mir noch kein einziger Fokusfehlerteufel eingeschlichen. In sehr kurzer Zeit ist der Fokus eingestellt und Fotos können geschossen werden.

Aufgrund der hohen Lichtempfindlichkeit und geringen Blendenzahl wird schnell klar, wo das Objektiv besonders glänzen kann: Portraits, Blumen und einzelne Objekt-Fotografie. Die geringe Schärfentiefe ermöglicht es einem sehr gut, ein schönes Gesicht besonders hervorzuheben oder z.B. ein altes rostiges Schloss an einem Gartentor zu betonen. Der Einsatz des Effekts soll geübt sein, da man gerne dazu tendiert, dies immer wieder einzusetzen. Denn nicht nur schöne Portraitfotos sind möglich, sondern auch Landschaftsaufnahmen. In Verbindung mit einem Polfilter können hier gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Auch wenn ich mir zuletzt das Canon 24-70mm L zulegen konnte, wird das 50mm 1.4 stets in meinem Equipment verweilen. Mit einer derartigen Lichtstärke lassen sich sehr gute Portraitfotos auf hohem Niveau schießen, ohne dass das Objektiv unverschämt teuer ist.


Cover Your Heart/The Anvil Pants Odyssey [CD + DVD]
Cover Your Heart/The Anvil Pants Odyssey [CD + DVD]
Preis: EUR 9,22

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Strange but good, 18. August 2009
Eigentlich kann ich meinem Vorredner nichts mehr hinzufügen.
Mindestens der Name Wes Borland sollte jedem hier ein Begriff sein und einen oder mehrere Hörschnipsel des vorigen Albums "Cruel Melody" haben gezeigt, welch musikalisches Genie in seiner Person steckt. Ich persönliche mag den dunkel-angehauchten Gitarrensound, die agressiven aber gezielt gesetzten Gitarren-Riffs und die Komplexität Borland's Lieder. Unter dem neuen Album hatte ich mir jedoch "lediglich" die Weiterführung seines bisherigen Songwritings versprochen.

Mit "Cover your heart..." erhält der Hörer jedoch wesentlich mehr Power, strange Sounds und teilweise schwer verauliche Musik als erwartet. Trotz einer gewissen Eingewöhnungszeit muss ich jedoch sagen, dass mir auch dieses Album sehr gut gefällt. Es zeigt zum einen den Ursprung von Borlands Stilbildung und zum anderen erneut wieviel Kreativität er in bereits geschriebene Songs einbringen kann. Das er hierbei teilweise hart an die Grenzen des zumutbaren geht, kann das ein oder andere Ohr stören. Ich konnte mich hier relativ schnell einhören und Gefallen an den schrägen Songs finden.

Wer sich traut, über den Tellerrand hinauszuschauen um Neues kennenzulernen und um genauer hinzuhören, wird bei diesem Album sicherlich belohnt.


Acoustic
Acoustic
Preis: EUR 12,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zuerst unbekannt, jetzt geliebt, 18. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Acoustic (Audio CD)
Ich muss zugeben, dass ich mit "Lagwagon" und "No use for a name" nicht so richtig viel anfangen kann. Ja, sie spielen guten Punk, aber keinen, der einem irgendwie hängen bleibt. Genau aus diesem Grund waren mir die meisten Songs auf dem Album vollkommen unbekannt, was im Nachhinein betrachtet sogar sehr gut war.

Jetzt werden sich sicherlich viele fragen, warum ich mir dann überhaupt diese CD gekauft habe. Ich gehe stets unvoreingenommen an CDs heran und hatte bei Fat Wreck Chords einen Songschnipsel zu hören bekommen, der mir sehr gut gefiel. Paar Tage später lag das Album in meinem CD-Player und meine Ohren haben sich gefreut.

Wer behauptet, dass Punkrocker mit ihren Powerchords keine Virtuosen sein können, sollte bitte dieses Album hören. Was Tony Sly & Joey Cape mit ihren Akkustik-Gitarren und den sehr harmonischen Stimmen zaubern ist ein wahrer Genuss. Das Album ist perfekt, um einen chilligen Sonntag bei ruhigen Punk-Akkustik-Songs vor sich hinplätschern zu lassen.
Songs wie z.B. "Not your savior" oder "Justified black eye" wirken in ihrer akkustischen Version wesentlich besser als ihre Originale mit verzerrten Gitarren. Versteht mich nicht falsch, ich liebe ebenso verzerrte Gitarren wie akkustische, aber hierbei ist der Unterschied so deutlich, dass man kaum glaubt, welches Potential hinter bestimmten Songs steckt.

Bevor ich gleich das unnötige Schwelgen beginne, hört euch die Songs hier an, kauft euch das Album (teuer isses ja nich') und freut euch.


Slik Sprint PRO EZ Stativ
Slik Sprint PRO EZ Stativ
Preis: EUR 82,63

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfaches aber überzeugendes Anfänger-Stativ, 18. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Slik Sprint PRO EZ Stativ (Zubehör)
Ich bin auf das Slik Sprint über eine bekannte Canon-Seite aufmerksam geworden. Ich suchte damals ein einfaches aber trotzdem hochwertig gefertigtes Stativ, um ab und an Langzeitbelichtungen und wackelfreie Makro-Fotografie mit meiner Canon EOS 50D DSLR inkl. schwerem Canon 24-70mm L durchführen zu können. Dabei war mir besonders wichtig, dass ich das Stativ ohne Probleme mit mir mitführen und sehr einfach bedienen kann, ohne unnötig viel Geld für Kugelköpfe und Manfrotto-Stative ausgeben zu müssen.

Das Slik Sprint hat meine Anforderungen perfekt abgedeckt. Durch die Leichtbauweise lässt sich das Equipment auch bei längeren Touren locker in der Hand tragen und durch das Schnellöffnungssystem sehr einfach aufbauen. Dies wird zudem optimalst durch das Schnellwechselplattensystem unterstützt.
Besonders überzeugt hat mich die Flexibilität der Kameraausrichtung. Neben der sehr nützlichen Wasserwaage (zur optimalen Ausrichtung der Kamera), kann mittels des intuitiv zu bedienenden Stellhebels und der Panoramafunktion die Kamera in fast alle erdenklichen Stellungen bringen. Selbst nach mehreren Einsätzen, funktioniert alles immernoch wunderbar und vollkommen ruckelfrei und nicht "ausgelutscht".

Wer bei diesem Stativ verlangt, dass man bei Wind und Wetter damit arbeiten kann, scheint die Logik zu Hause gelassen zu haben. Ein Haus wird auch nicht aus Papier gebaut ;-)
Meine DSLR inkl. schwerem Objektiv hält das Stativ perfekt aus.

Ein kleines nettes Schmankerl des Stativs ist die mitgelieferte Tasche.


Seite: 1 | 2