Profil für F. Nowak > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Nowak
Top-Rezensenten Rang: 293.152
Hilfreiche Bewertungen: 365

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Nowak "Hobbyknippser"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Exile in Oblivion
Exile in Oblivion
Preis: EUR 12,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Druckvoll genial, 18. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Exile in Oblivion (Audio CD)
Mir war die Band Strung out bis vor kurzem noch völlig unbekannt, bis ich bei Fat Wreck Chords die Beispiel-Songs durchgehört hatte. Ich bin normalerweise weniger ein Freund Heavy-Punk, aber Strung Out hat hierbei voll und ganz meinen Geschmack getroffen.

Was zeichnet Strung out besonders aus?
Bestenfalls sollte man fragen, was unterscheidet Strund Out von den "üblichen" Heavy Punk Bands? Klares, geniales, melodisches Songwriting mit einem noch genialerem druckvollen aber ebenso passend melodischem Sänger lassen einem bei Songs wie z.B. "Blueprint of the fall","Her name in blood" oder "Vampires" die Ohren schlackern.
Dabei wankt die Band auf geniale Art und Weise zwischen Heavy- und Punk-Parts bzw. weiß beide Module perfekt miteinander zu vermischen.

Die Band und das Album überzeugt durchweg mit melodisch druckvollen Heavy Punk Songs bespickt mit einem non-kreischenden Vocalisten und sind für dieses Jahr zu einer meiner Lieblingsbands gewachsen.


Cullmann Trento Action Kameratasche schwarz
Cullmann Trento Action Kameratasche schwarz
Preis: EUR 19,65

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für seinen Zweck vollkommen ausreichend, 18. August 2009
Bevor man zu diesem Kamera-Holster greifen möchte, sollte man vorab klären, wozu die Tasche benötigt wird und ob die Tasche überhaupt meine Anforderungen abdecken kann. Ein Muss sollte sein, die Maße der Kamera inkl. Objektiv zu prüfen und sie mit den hier angegebenen Daten abzustimmen. Desweiteren sollte einem bewusst sein, dass es sich hierbei um das Minimum an Taschengröße handelt, was für eine DSLR möglich ist. Ein Stativ damit tragen zu wollen wäre ein klein wenig utopisch.
Dies nur als Information, um Fehlkäufe zu vermeiden.

Ich habe mir diese Tasche gekauft, um meine Canon Eos 50D mit meiner 50mm Festbrennweite inkl. 1-2 Filtern, einer zusätzlichen Speicherkarte und einem Ersatzakku stets aber dafür minimalistisch bei tragen zu können, was mit dieser kleinen Tasche perfekt umzusetzen ist. Die Kamera ist dabei durch ausreichende Polsterung gut geschützt und kann auch bei schlechtem Wetter mit sich getragen werden.
Der im Lieferumfang enthaltene Tragegurt ist mit einer rutschfesten Gummierung versehen, welcher das tragen der Trasche recht angenehmen gestaltet. Bei einer 12 stündigen Tour lässt aber auch dieser die Schulter ein wenig schmerzen, was bei einer einseitigen Belastung jedoch kein Mangel des Produktes ist. Etwas nervig sind die Plastik-Klick-Schaniere, die beim Laufen das Quietschen anfangen, jedoch auch keinen großen Mangel darstellen.

Die Kamera selbst lässt sich sehr schnell und einfach aus der Tasche entnehmen und ebenso gut wieder verstauen. Speicherkarten und Filter finden in der Innenseite Platz, wobei die Ersatzakkus, aufgrund ihrer Dicke, im äußeren Netzfach verstaut werden müssen. Wer ein Mikrofasertuch oder Linsenpinsel mit sich tragen möchte, findet auch hierfür ausreichend Platz.

Da ich nun leider mit meinem neuen Standardobjektiv (Canon 24-70 L) etwas mehr Platz benötige, verliert die Tasche leider ihre Funktion, wird jedoch für meine "Festbrennweiten-Einsätze" jedoch weiterhin als Backup bereitstehen.

Fazit:
Wer kein allzugroßes Objektiv mit sich trägt und für kurze Trips eine kleine, aber praktische Tasche sucht, ist mit der Trento Action perfekt ausgerüstet.


Blackhawks Over Los Angeles
Blackhawks Over Los Angeles
Preis: EUR 15,12

2.0 von 5 Sternen Erwartungen verfehlt, 18. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Blackhawks Over Los Angeles (Audio CD)
Ich bin ein großer Fan von Strung out, seitdem ich bei FatWreckChords die Probesongs gehört habe. Dem Druck der Musik in Kombination mit der starken aber sehr melodischen Stimme des Sängers kann man nicht widerstehen. Die Songs, die ich bisher von Strung out kenne, strotzten von eingängigen Melodien sowie genialen Gitarren-Riffs und fanden ihren Höhepunkt im Album "Exile in oblivion".

"Black Hawks over Los Angeles" bleibt, meiner Meinung nach deutlicher hinter dem besagten Album stecken und weiß nicht den Hörer über volle Längen zu überzeugen. Den meisten Songs fehlt es einfach an einer geradlinigen Melodie, die dem Hörer normalerweise einen gewissen Wiedererkennungswert vermitteln sollte. Nach dem ersten Durchhören der CD blieb mir ehrlich gesagt nur das Lied "Party in the hills" im Ohr hängen. Alle anderen Songs wirkten eher plump und nicht so, als wolle man hier mit einem klaren melodischen Song überzeugen. Ich kann nicht einmal behaupten, dass ich einen Lieblingssong auf dem Album habe, wobei mich "Exile in oblivion" vollkommen in seinen Bann ziehen konnte.

Im Großen und Ganzen sind mir Strund out ein wenig in Richtung Brei-ähnlichem Songwriting verfallen, wobei eine Melodie bestenfalls aus einer einfachen Idee entsteht und keinerlei Finesse erwarten lässt. Ein wenig erinnert mich das Album an das Album "Liberation Transmission" von den Lost Prophets, welches ebenso lustlos und plump daherkam.

Von "Blackhawks over Los Angeles" hatte ich mir raffinierte Gitarren-Lines, druckvollen Sound und scharfe Vocals erhofft und leider nur eine CD voll nicht greifbarer Musik erhalten. Leider eine Enttäuschung.


Tamrac 3375/01 Aero Speed Pack 75 Tasche für Kamera schwarz
Tamrac 3375/01 Aero Speed Pack 75 Tasche für Kamera schwarz
Wird angeboten von PiXXASS
Preis: EUR 119,79

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unauffälliger und sehr guter Rucksack, 18. August 2009
Der hier angebotene Tamrac Kamera Rucksack ist ausnahmslos ein sehr gut verarbeitetes Produkt, welches keine Wünsche offen lässt. Mein Equipment, bestehend aus einer EOS 50D, zwei Objektiven (darunter ein 24-70 L mit entsprechender Größe & eine Festbrennweite), insgesamt 4 Filtern, 2 Akkus, 2 Speicherkarten, ein Blasebalg, ein Linsenpinsel, ein Akku-Ladegerät sowie ein Fernauslöser und ein Gorillapod DSLR Stativ finden locker Platz darin und könnte z.B. einen externen Blitz noch locker vertragen. Wer ein weiteres kleines Stativ mit sich trägt, oder ein Getränk stets dabei haben möchte, kann auch mit der kleinen Seitentasche etwas anfangen.
Der Innenraum lässt sich durch kleine gepolsterte Zwischenwände flexibel an die eigenen Wünsche und das gegebene Equipment anpassen. Das Equipment selbst wird durch spritzwassergeschützte Reisverschlüsse geschützt, die sich aufgrund der Gummirung natürlich nicht so einfach öffnen und wieder verschließen lassen, wie es bei handelsüblicher Verarbeitung normalerweise der Fall ist. Mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch auch an dieses kleine "Manko" und freut sich viel mehr darüber, auch bei schlechten Wetterverhältnissen, seine Ausrüstung trocken mit sich zu tragen.

Der Tragekomfort des Rucksacks lässt keine Wünsche offen. Durch die verstärkt gepolsterten Tragegurte und dem ebenso gut gefütterten Rückenteil, kann man trotz vollem Rucksack einen Tagestrip gut überstehen. Voraussetzung hierbei ist natürlich ein gut trainiertes Kreuz.
Im Vergleich zu einer gleichwertigen Umhängetasche, muss man sich hierbei jedoch nicht die Schultern durch sein schweres Zubehör abschnüren lassen.

Neben dem Tragekomfort war mir vor allem die Sicherheit meines Equipments wichtig. Im Gegensatz zu den bekannten Foto-Umhängetaschen, die sofort die "Aufmerksamkeit" auf sich ziehen, können sie mit einem gezielten Schnitt durch den Trageriemen vom Eigentümer entfernt werden.
Der Tamrac Speed Pack ist zum einen auf den ersten Blick nicht als Fotorucksack erkennbar und zum anderen durch die doppelten Trageriemen gesichert. Hierbei erweisen sich sogar die gummierten Reissverschlüsse als sehr praktisch, da sie sich nur relativ schwer und auffällig öffnen lassen und es somit nur sehr schwer fallen kann, hier "schnell" eine Kamera zu entwenden.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Rucksack. Er bietet viel Platz für teures Equipment, welches alleine durch die Unauffälligkeit des Speed Packs geschützt ist. Einzig und alleine das Laptopfach fehlt mir, aber das war mir zum Zeitpunkt des Kaufs bewusst und kein Fehler des Rucksacks.


Cruel Melody
Cruel Melody
Preis: EUR 8,80

5.0 von 5 Sternen Erfrischend Neues von Wes Borland, 15. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Cruel Melody (Audio CD)
Ich muss selbst zugeben, dass ich mich seit langem nicht mehr proaktiv mit Musikzeitschriften auseinandersetze und von Newcomern oder Geheimtipps dementsprechend kaum etwas erfahre. Aus diesem Grund würde ich meinen Griff zu "Cruel Melody" mehr oder weniger als Zufall beschreiben. Ich fand Wes Borland an sich schon immer einen sehr interessanten Gitarristen. Sei es zum einen sein fast schauspielerisches Live-Auftreten als auch zum anderen seine Gitarrensounds. Obendrein müsste jedem bekannt sein, dass Limp Bizkit lediglich mit Wes Borland funktionierte und gute Hits lieferte.

Um es auf den Punkt zu bringen: Ich stöberte mal wieder bei Wikipedia und laß einen Artikel zu Wes Borland und seiner neuen Band "Black Light Burns". Normalerweise bin ich weniger ein Freund von Industrial-Rock und hatte anfängliche skeptisch das Album beäugt sowie mit einem mittelmäßigen Werk gerechnet. Aber, so wie es oftmals der Fall ist, ich wurde eines besseren belehrt.

Das Album strotzt vor angestauter Kreativität und Power Borlands. Kein Lied gleicht dem anderen. Nein, Borland spielt mit den verschiedenen Facetten seines Könnens und weiss seine recht unauffällige aber trotzdem interessante Stimme mit Samples einzusetzen. Lieder wie z.B. "Mesopotamia", "Lie" oder "4 Walls" überzeugen durch ihren druckvollen und massiven Sound, während "Cruel Melody" oder "I have a need" sehr spartanisch/schlicht daherkommen und stets ansteigend in einem furiosen Abschluss enden. Borland wählt schräge Gitarreneffekte gezielt zu seinen eingängigen Melodien, weiss gekonnt stille Parts in energierstrotzende Sonds einzubetten und behält trotz alle dem den Überblick.

Eines sollte jedoch gesagt sein: Limp Bizkit-Fans werden mit dieser CD nicht glücklich. Eine Hörprobe im ausgewählten Multimedia-Markt sollte einem Blindkauf vorgezogen werden. Ich selbst bin Gitarrist und habe Gefallen daran mit schrägen Sounds zu "hantieren" und auszuprobieren. Wer sich die vergleichsweise simplen Riffs von Limp Bizkit-Zeiten erhofft, sollte getrost die Finger von dieser CD lassen.

Für mich DIE CD 2008 - erfrischend neu und überraschend gut


Grand Theft Auto IV (Uncut) - [PC]
Grand Theft Auto IV (Uncut) - [PC]
Preis: EUR 15,00

315 von 356 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kundenquälerei und Grafikdebakel, 3. Dezember 2008
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Wie sehr habe ich mich auf diese Spiel gefreut. Alle Vorgänger konnten überzeugen und der vierte Teil wurde von mir blind gekauft.
Höchstwahrscheinlich zu blind, denn allem Anschein nach rückt Kundenabzocke immer mehr in den Vordergrund der Wirtschaft.

Dieses Spiel lässt sich bestenfalls als BETA-Version bezeichnen. Trotz leistungsstarkem Rechner (3.6 Ghz Dual Core, Sapphire ATI HD4870, 4 GB DDR2 etc.) zeigt das Spiel unzumutbare bzw. spielspaßzerstörende Ruckler und Grafikflimmern während dem normalen Spielgeschehen auf, wobei die Grafikkonfiguration nicht einmal mehr auf 100% gesetzt sind. Und mich hat es damit nur "leicht" getroffen. Bei anderen ATI-Grafikkarten scheint das Spiel überhaupt nicht ausführbar zu sein.

Das ein etablierter Spielehersteller wie Rockstargames ein derart gehyptes Spiel mit gravierenden Fehlern auf den Markt stellt, kann nur auf einem Grund basieren: Man möchte möglichst in der Weihnachtszeit viele Spiele verkaufen. Ob der Kunde damit zufrieden ist oder nicht. Letztenendes interessieren den Hersteller lediglich die Verkaufszahlen. Diejenigen, die das Spiel blind gekauft haben, werden auf Patches o.ä. warten müssen. Nun stellt sich nur die Frage, ob Rockstargames schnell handelt oder sich auf den Verkaufszahlen ausruht.

Ich habe mich absichtlich nicht auf die zusätzlichen Erschwernisse wie z.B. SecuRom, Rockstar Games Social Club, Windows Live etc. bezogen, da dies höchstwahrscheinlich in Zukunft bzw. bereits heute schon "State of the art" ist/sein wird. Auch hier lässt sich einfach mit Verkaufszahlen argumentieren. Das Kunden durch übermäßige Kopierschutzverfahren an Zufriedenheit verlieren und somit Spiele des jeweiligen Herstellers nicht mehr kaufen, scheint nicht im Fokus zu stehen. Vielmehr schiebt man die Schuld wieder und wieder auf die bösen Raubkopierer.

Wer keine Qualität liefert und somit nicht für Kundenzufriedenheit sorgt,braucht sich nicht zu wundern, dass die Verkaufszahlen bergab gehen.

Weitere Informationen:
--> [...]

-->[...]
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2009 7:32 AM CET


Ozzy Osbourne - Live at Budokan
Ozzy Osbourne - Live at Budokan
DVD ~ Ozzy Osbourne
Preis: EUR 8,97

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Selbstdarstellendes Quietsch-Spuck-Äffchen Wylde, 24. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Ozzy Osbourne - Live at Budokan (DVD)
Ganz zu Beginn: Ozzy ist einfach klasse und die DVD bietet einem Fan die Lieder in einem perfekten Live-Sound. Im Großen und Ganzen würde ich der DVD 5 Sterne geben, wäre da nicht der Gitarrist Zakk Wylde. Ohne Zweifel mag er gewisse Gitarrentechniken perfekt beherrschen. Blöderweise sieht er sich gezwungen diese immer und überall einzubinden. Man nehme als Beispiel die Flageolete-Töne (auch als Quietschen bekannt), die fast jedem Akkord-Pärchen folgen und einem gehörig an Nerven kosten lassen. Wie sehr sehnt man sich nach dem dagegen minimalistisch wirkenden Gitarrenspiel von Tony Iommi bei Paranoid und dem dazugehörigen Solo.Desweiteren fällt dem Zuschauer das stark übertriebene Bühnen-Gehampel von Herrn Wylde auf. Wie oft schwingt er cool die Haare in den Nacken, während er in halb-kniender Position vor seiner Fake-Gitarrenboxenwand steht und sich selbst ins Gesicht rotzt? Tut mir Leid, aber Zakk Wylde gehört zu einer der überschätzesten Gitarristen derzeit.

Aber bitte lasst euch von meiner Kritik an Zakk Wylde nicht trüben diese DVD zu kaufen. Ich habe es ja auch getan, wohl wissend, was mich Gitarrentechnisch erwartet. Zudem bin ich Gitarrist ;-)


Panasonic DMC-FX33 EG S Digitalkamera (8 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display, Bildstabilisator, 28mm Weitwinkel) silber
Panasonic DMC-FX33 EG S Digitalkamera (8 Megapixel, 3,6-fach opt. Zoom, 6,4 cm (2,5 Zoll) Display, Bildstabilisator, 28mm Weitwinkel) silber

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Panasonic FX33 - gut aber mit vereinzelten Schwächen, 11. Juni 2008
Gleich zu Beginn: Ich bin kein Profi-Fotograf und verfüge nur über beschränktes Wissen. Diese Rezension spiegelt demnach die Meinung eines einfache Foto-Knipsers wieder, der einfach, schnell und komfortabel Fotos schießen möchte.

Ich hatte die Panasonic FX33 für meine Mutter bestellt. Die Anforderungen waren relativ simpel: Einfach zu bedienende Kamera, die gute Bilder liefert und an der man auch ein paar Dinge manuell einstellen kann.
Gesagt getan ... Die Kamera kam gestern an und hat auf mich einen rundum guten Eindruck gemacht. Für eine kompakte Digitalkamera liefert sie gute Bilder. Die üblichen Tücken, wie z.B. unnatürliche BLitzaufnahmen etc. lassen sich auch hier leider nicht vermeiden, stellt aber kein großes Manko dar. Fotos können schnell geschossen werden. Hierzu kann sowohl eine Aufnahmeautomatik als auch ein manueller Einstellungsmodus verwendet werden.

Ein wenig enttäuscht hat mich die Qualität und Verarbeitung der Kamera.
Im Vergleich zu meiner Casio Exilim ist sie sehr leicht. Prinzipiell kann man dem nichts negatives absprechen, jedoch macht sich schnell bemerkbar, dass einige Komponenten aus Kunststoff oder sehr dünnem Aluminium gefertigt sind. Dies lässt ein wenig an der Haltbarkeit der Kamera zweifeln.

Ganz besonders negativ aufgefallen ist das Einstellungsrädchen an der Rückseite, um zwischen den verschiedenen Kameramodi zu wechseln. Dies ist vollkommen aus Kunststoff und lässt sich weniger komfortabel bedienen. Ob das Rädchen dauerndes Hin- und Herwechseln der Modi über mehrere Monate hinweg überlebt, sei dahingestellt. Einen guten Eindruck hinterlässt es auf jedenfall nicht. Aber nicht nur das Rädchen ist aus Kunstoff. Auch alle weiteren Knöpfe der Kamera (bis auf den Auslöser!) sind minderwertig verarbeitet und wackeln etwas in ihren Fassungen. Das habe ich in der Preisklasse bei vergleichbaren Modellen schon anders gesehen und spiegelt nicht Komfortabilität und Qualität wieder.

Mit ebensoviel Vorsicht sollte man das Display der Kamera behandeln.
Es schaut leicht aus der Einfassung heraus und scheint nicht unbedingt sehr kratzfest zu sein. Der Plastikschutz macht jedenfalls keine gute Figur und wirkt sehr billig.

Trotz der etwas minderen Verarbeitung ist die Kamera für Hobbyknipser geeignet. Mit 8 MP und 3,6fach opt. Zoom und vielen Settings stellt sie wichtige und gute Komponenten bereit, die für gute Bilder sorgen.

Mir persönlich ist die Haltbarkeit sowie Verarbeitung sehr wichtig.
Demzufolge gibt es für die Kamera nur 4 Sterne.


Seite: 1 | 2