Profil für Desevi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Desevi
Top-Rezensenten Rang: 23.643
Hilfreiche Bewertungen: 473

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Desevi "desevi" (da wie dort)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Maiden England '88
Maiden England '88
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Schlägt vielleicht noch die "Rock In Rio", 26. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maiden England '88 (Audio CD)
Ich tue mir schwer, die vielen MAIDEN-Liveaoben zu reihen; es gibt nur wenig Mist und sehr viel wirklich Gutes. Die "Maiden England" ist aber zweifellos eines der Top-Livealben von MAIDEN. Grund dafür ist, dass das Album aus der besten Phase von IRON MAIDEN stammt und daher die Setlist fast ausschließlich Topsongs beinhaltet und zum großen Teil die damals gerade aktuellen Songs des grandiosen "7th Son"-Albums gespielt werden.

Zu nennen wäre hier das exzellente 'Moonchild' (bei dem aber Dickinson schon '88 tiefer singt als im Original), das live extrem selten gespielte '7th Son' oder 'The Clairvoyant'. Erstmalig in einer Liveversion gibt es 'Prisoner' (fettes Drumintro btw) und das nie mehr gehörte 'Still Life', eines der Highlights der "Piece Of Mind", die allerdings auf "Maiden England" ansonsten recht kurz kommt. Gänzlich außen vor gelassen wird leider die "Powerslave".

Dazu kommt, dass der Sound ebenfalls sehr gut ist und Bruce Dickinson stimmlich nicht schlecht beinand' ist. Wie gesagt: Top-Album.


En Vivo! Live in Santiago de Chile
En Vivo! Live in Santiago de Chile
Preis: EUR 11,76

5.0 von 5 Sternen Interessantes Livealbum, 25. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: En Vivo! Live in Santiago de Chile (Audio CD)
"En Vivo!" ist aus zwei Dingen ein interessantes Livealbum: zum ersten wegen der tollen Livestimmung, aber vor allem wegen der Setlist.

Nachdem es sich um ein Livealbum zur "The Final Frontier"-Platte handelt, werden 6 Songs von ebendiesem Album performed. Und hier zeigt sich, dass die Songs live weitaus mehr Punch und Leben haben als auf der verkorksten Studioplatte. Vor allem 'When The Wild Wind Blows' - im Original ein kolossaler Langweiler - zündet live richtig. Auch 'The Final Frontier' und 'El Dorado' kommen sehr gut rüber.
Aufgefüllt wird das Set neben den Standards 'Biest', 'Hallowed', 'Trooper', die es schon in vielen Versionen gibt, auch mit ein paar Klassikern neueren Datums, die man noch nicht so oft live gehört hat ('Wicker Man', ganz toll, oder zum Beispiel 'Dance Of Death', auch sehr gut). Auch der Sound ist gut, auch wenn die 3 Gitarren wieder einmal nicht so richtig zur Geltung kommen.

Zu jeder Tournee ein Live-Album: ich finde das klasse und würde ich mir von anderen Bands auch wünschen. Im Reigen der MAIDEN Live-Alben ist "En Vivo" eines, das in der Reihung ziemlich weit vorne steht.


Flight 666-the Original Soundtrack
Flight 666-the Original Soundtrack
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Auch wenn es kein echtes Konzertalbum ist - einfach super, 19. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Flight 666-the Original Soundtrack (Audio CD)
"Flight 666" ist eigentlich kein Konzertalbum, sondern der Soundtrack zur Doku "Flight 666". Aber natürlich sollte man die Platte in die Riege der MAIDEN-Livealben einordnen.

"Flight 666" ist dabei hochinteressant: es deckt eine Setlist ab, die beinahe deckungsgleich mit der genialen "Live After Death" ist, geht allerdings um 2 Platten weiter, nämlich bis zu "7th Son". Dadurch kommt man in den Genuss, einige Songs zu hören, die live schon lange nicht mehr im Programm waren, wie der 'Ancient Mariner' (eigentlich ein Song, der mir nicht so sehr gefällt), das geniale 'Powerslave' oder das noch viel genialere 'Revelations', einer meiner MAIDEN-Lieblingssongs.
Dazu kommt von "7th Son" das beste Lied 'Moonchild', bei dem Dickinson aber deutlich tiefer singt (singen muss?) als im Original und dem Lied daher einiges an Power nimmt. Dafür überzeugt 'Wasted Years', bei dem Adrian Smith mit seinen Backgound-Vocals zeigt, dass er auch ein passabler Sänger ist.

Klar werden auch die Klassiker wieder zelebriert und vor allem das Publikum in Mexiko und Sao Paolo zeigt sein Temperament. Was mir gut gefällt, ist, dass die Standardsongs ('Beast', 'Hills', 'Hallowed', 'Trooper'), die bei jedem Konzert gebracht werden, nicht in einem Block gespielt werden, sondern sich schön über die Doppel-CD aufteilen.

"Flight 666" ist, obwohl aus mehreren Konzerten zusammengesetzt und obwohl mit Fadeout zwischen des Songs versehen, dennoch einer der besten Liveplatten von MAIDEN. Sehr gute Setlist, dazu ein guter Sound. Schöne Platte.


Death on the Road (Live)
Death on the Road (Live)
Preis: EUR 15,98

3.0 von 5 Sternen Can I play with Agnes?, 17. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Death on the Road (Live) (Audio CD)
Wer zum Kuckuck ist Agnes, frage ich mich jedes Mal, wenn IRON MAIDEN auf "Death On The Road" ihren Hit 'Can I Play With Madness' anstimmen. Im Chorgesang, extrem schief gesungen.

Wie bei MAIDEN üblich, liegt der Schwerpunkt ihres Livesets auf dem letzten Album, in diesem Fall "Dance Of Death", von dem 6 Songs dargeboten werden. 'Dance Of Death' sehr gut und 'Paschendale' sensationell (mit schönen Background Vocals von Steve Harris). Doch ansonsten finde ich "Death On The Road" weniger prickelnd, denn neben diesen 6 Songs, von denen auch 'Journeyman' überzeugt, finden sich null Überraschungen auf dem noch dazu recht kurzen Doppelalbum.

Dazu ist der Sound einer der schlechtesten in der MAIDEN-Live-Historie. Besser als das unterirdische "A Real Live Death One", aber deutlich schlechter als "Rock In Rio" - irgendwie dumpf und die Gitarren wieder einmal matschig. Damals, als "Death On The Road" erschienen war, habe ich mich sehr über das Album gefreut, aber im Laufe der Zeit landete die Platte immer seltener im Player. Es gibt bessere Livedokumente von den Eisernen Jungfrauen.


Rock in Rio/Live
Rock in Rio/Live
Preis: EUR 15,27

5.0 von 5 Sternen Eines der besten Livealben ever, 17. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Rock in Rio/Live (Audio CD)
Im Jahr 2000 ging die Sonne auf für MAIDEN Fans: Bruce Dickinson und Adrian Smith kehrten zu den Eisernen Jungfrauen zurück und mit "Brave New World" stand ein superbes Album am Start, das sich nahtlos in die Klassiker einreihte und das verkorkste "Virtual XI" wieder vergessen ließ.

Einige Zeit darauf wurde mit "Rock In Rio" das Live-Album zur dazugehörigen Tournee veröffentlicht. Auf "Rock In Rio" finden sich 6 Songs des "Brave New World"-Albums, was kein Nachteil ist, weil 'Blood Brothers', 'Wicker Man' und so weiter mittlerweile durchaus als Klassiker zu nennen sind. Zusätzlich finden sich mit 'Sign Of The Cross' und 'Clansman' auch zwei klasse Songs aus der Blaze Bayley Ära, die Bruce Dickinson (der wieder gut bei Stimme ist) aber sehr gut interpretiert (wobei ich bei 'Sign Of The Cross' auch die Originalversion von Blaze Bayley exzellent finde). Dazu kommen natürlich noch die Klassiker der Marke 'Number Of The Beast' und co, was die Setlist abwechslungsreich abrundet.

Soundtechnisch sehr druckvoll, vor allem das Schlagzeug hat gehörigen Punch. Allerdings finde ich, dass sich bei allen MAIDEN-Livealben der Neuzeit die 3 Gitarristen nicht als Vorteil herausstellen: Kevin Shirley schafft keine saubere Differenzierung, es kommt immer wieder zum Soundmatsch bzw verschwindet immer wieder einmal eine Gitarre im Hintergrund. Aber in Summe trotzdem nicht schlecht. Wiederum sehr gut kommt die Liveatmosphäre rüber.

Alles in allem stellt "Rock In Rio" aber das beste MAIDEN-Livealbum dar, knapp gefolgt vom Klassiker "Live After Death". Sollte man haben.


A Real Live Dead One
A Real Live Dead One

2.0 von 5 Sternen Das schwächste MAIDEN-Livealbum, 17. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: A Real Live Dead One (Audio CD)
"A Real Live Dead One" erschien 1994 ursprünglich als zwei Einzel-CD'S: als erstes wurde "A Real Live One" veröffentlicht, das mit Songs von "7th Son ..." bis "Fear Of The Dark" bestückt ist, während das später nachgeschobene "A Real Dead One" ausschließlich Songs von den Alben davor beinhaltet. Das ist auch schon das Dilemma: durch die Aufteilung der beiden CD's in alte und neue Songs ist "A Real Dead One", das wirklich nur olle Kamellen beinhaltet, von den Songs her ziemlich uninteressant.

"A Real Live One" ist von der Songzusammenstellung höchst interessant und hat Titel am Start, die man live nie mehr gehört hat wie 'Be Quick Or Be Dead' oder 'Afraid To Shoot Strangers'. Allerdings offenbart sich hier das zweite Dilemma: die CD's stellen nicht die Aufnahme eines oder zweier Konzerte dar, sondern sind eine Zusammenstückelung von unterschiedlichsten Auftritten. Das wäre an sich noch nicht so schlimm, aber der Sound verpasst "A Real Live Dead One" endgültig den Dolchstoß: der Gesang ist schlecht; Bruce Dickinson war kurz vor dem Ausstieg in stimmlich schlechter Verfassung, und die Abmischung klingt so, als wären die Instrumente einzeln im Wohnzimmer aufgenommen und anschließend zusammengestoppelt worden. Es fehlt jegliche Räumlichkeit und die Gitarren völlig saftlos.

Schade drum; schwächstes Live-Album von MAIDEN. Aber zum Glück gibt es von MAIDEN ja genügend bessere zur Auswahl


Live After Death
Live After Death
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Noch immer eines der besten Metal-Live-Alben, 16. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Live After Death (Audio CD)
"Live After Death" war mein erster Kontakt mit MAIDEN und für mich schon damals der perfekte Einstieg. Das Livealbum stellt ein Best-Of in Liveform dar - zum damaligen Zeitpunkt, also nach "Powerslave".

Neben den Standard-Titeln finden sich auf der CD auch exzellente Songs, die man live heutzutage selten hört, wie 'Children Of The Damned', '22 Acacia Avenue', das geniale 'Revelations', das live wesentlich schneller gespielt wird als in der Studioversion, und der 'Ancient Mariner', ein Song den ich aber nicht so sehr mag. Weiters ist das Cover eines der besten von MAIDEN und kommt auch als Vinyl sehr gut zur Geltung. (wobei ich zum Sound der aktuellen Vinyl nichts sagen kann, bei mir steht die Originalpressung - ziemlich abgenudelt - im Regal)

Soundtechnisch ist die Platte auf der Höhe der Zeit und auch heute noch gut anhörbar. Die Gitarren sind klar getrennt, (was bei den aktuelleren Livealben mit 3 Gitarristen nicht mehr so gut funktioniert und oft in einem Soundmatsch endet) und die Platte recht druckvoll. Einzig Bruce Dickinson schwächelt zeitweilig oder verschluckt schon mal Silben, wie bei 'Hallowed Be Thy Name', wo er mit der Geschwindigkeit des Textes nicht mitkommt. Auch das Live-Feeling kommt sehr gut rüber.

In der Vielzahl der MAIDEN-Liveplatten mittlerweile vielleicht nicht die ganz beste, aber sicher in den Top-3 und nach wie vor eine, die ganz oft am Plattenteller landet.


The Final Frontier
The Final Frontier
Preis: EUR 12,99

2.0 von 5 Sternen So sehr ich mich bemühe, sie mir schön zu hören ..., 17. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: The Final Frontier (Audio CD)
... es will mir nicht gelingen.

Immer wieder einmal hole ich mir "The Final Frontier" aus dem Regal, um sie mal wieder zu hören, aber sie gefällt mir jedes Mal ein Stück weniger gut.
Der Sound fällt sofort unangenehm auf: Es wirkt lieblos und man hat den Eindruck, als wäre die Platte irgendwie auf die Schnelle eingespielt worden; ziemlich saftlos und interessanterweise haben die Songs auf der Liveaufnahme aus Chile weitaus mehr Power. Auch der Gesang von Bruce Dickinson wirkt wie im Vorbeigehen eingesungen. Sehr roh, keine Backingvocals, und ziemlich gepresst, wenn nicht sogar überfordert (man höre den Zehennagelaufroller im Refrain von 'Mother Of Mercy').

Von den Songs her überzeugt eher die erste Hälfte mit den kürzeren Songs. Der Titelsong sowie 'El Dorado' sind schöne geradlinige Rocker und 'Coming Home' eine gute, typische Bruce-Ballade (in der Art 'Tears Of A Dragon'). Dagegen ist die zweite Hälfte mehr als durchwachsen. Die überlangen Songs sind nicht besonders schlüssig aufgebaut und mit den überstrapazierten langen Intros durchwegs fade. Hier gefällt mir vor allem 'Starblind'.

In Summe gefällt mir der Vorgänger "A Matter Of Life And Death", der ähnlich ist, viel, viel besser und die beste Platte der Dickinson-II-Ära bleibt bei weitem die "Brave New World" (bei der auch der Sound um Welten besser ist).


Mission Impossible 2
Mission Impossible 2
DVD ~ Tom Cruise|Thandie Newton
Preis: EUR 6,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Sehr spannend und unterhaltsam, wenn auch der Geist des Originals verloren geht, 12. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Mission Impossible 2 (DVD)
Der erste Mission Impossible Film orientierte sich noch stark ander Originalserie "Kobra übernehmen Sie", wenn auch in ein modernes Gerüst verpackt und mit Action angereichert. Beim zweiten Teil geht dieser Spirit (raffinierter Plot, doppelte Böden) weitgehend verloren und die Maskenspielereien werden nur mehr pflichtgemäß eingebaut. An dessen Stelle tritt vordergründige Action und ein Hang zur Brutalität (die es in der Serie gar nicht gab). Wurde zum Beispiel im ersten Kinofilm der Einbruch noch still und dennoch atemlos und hochspannend inszeniert, so ist bei MI 2 der Einbruch sehr an jenen des ersten Teiles angelehnt, endet allerdings als simple Ballerei.

Klingt jetzt negativer als es ist. Denn trotz fehlender Rafinesse im Plot ist MI 2 dennoch ein sehr spannender Film, bei denen Action Meister John Woo vor allem bei den Actionszenen alle Register zieht. Tom Cruise ist mir an sich unsympathisch, spielt aber sehr gut wie auch der Rest der Mannschaft. Die Liebesgeschichte ist etwas zu ausgiebig inszeniert und bremst die Handlung etwas. Doch im sehr spannenden Rest sei verziehen, dass sich einige Löcher auftun, wie zum Beispiel, dass bei der Motorrad-Verfolgung Tom Cruise blitzschnell und unbemerkt Geländereifen mit Stollenprofil aufzieht oder ein paar unfreiwillige Lacher enthalten sind wie das ständige Salto-Schlagen in Kampfszenen.

Ist halt Action und hat mit dem Original nichts zu tun. Allerdings ist MI 2 sehr unterhaltsam, irrsinnig spannend und für einen netten Fernsehabend, bei dem man sich nur unterhalten lassen will, exzellent geeignet.


Zwölf Runden 2 - Reloaded
Zwölf Runden 2 - Reloaded
DVD ~ Sean Rogerson
Preis: EUR 5,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Einigermaßen unterhaltsam, leidlich spannend, 31. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Zwölf Runden 2 - Reloaded (DVD)
Ein Sanitäter kommt zufällig gemeinsam mit seiner Frau zu einem Autounfall und kann 2 der 3 beteiligten Personen das Leben retten, während eine Frau im Auto eingeklemmt ist und bei dem Unfall stirbt.
Ein Jahr später bekommt der Sani bei einem Einsatz einen Anruf von einem Mann, der ihn zu einer tödlichen und atemlosen Schnitzeljagd über 12 Runden "einlädt" - sollte er sich weigern, tötet er seine Frau. In weiterer Folge müht sich unser Held ab, die 12 Runden zu gewinnen bzw lebend zu überstehen und schon nach kurzer Zeit stellt sich die Frage, wie das Spiel mit den Ereignissen von vor einem Jahr zusammenhängt und wie die in weiterer Folge auftauchenden Personen in die Sache involviert sind.

Soweit zur ganz interessanten Story, die auch einen einigermaßen unterhaltsamen Filmabend beschwert. Leider wirkt die Inszenierung etwas billig, wenn auch die düstere kalte Optik durchaus etwas her macht. Dass Randy Orton die Hauptrolle spielt, wird alle Wresting-Fans freuen, doch auch wenn Wrestling eine große Portion Schauspiel beinhaltet, so ist Orton doch ein grottiger Schauspieler und seine Darbietung bleibt flach und unglaubwürdig und schafft es nie, eine Verbindung zum Zuseher herzustellen - ein Hauptgrund, dass der Film wenig spannend ist und man eher interesseiert als Außenstehender die Geschehnisse beobachtet, ohne wirklich mitzufiebern.

Die Handlung ist eigentlich nicht ganz unraffiniert gestrickt; dass sich ein paar Logiklöcher auftun, liegt bei Actionfilmmen wohl in der Natur der Sache, wie auch das amateurhafte, unglaubwürdige Vorgehen der Polizei. Aber der Film stellt wohl auch nicht den Anspruch, realistisch zu sein. Leider werden schon zur Hälfte des Films die Zusammenhänge aufgeklärt; aber länger hätte es "Zwölf Runden 2" auch nicht geschafft, die Hintergründe zu verdecken.

Somit ergibt sich ein durchaus unterhaltsamer, aber wenig spannender Film, den man sich ansehen kann. Allerdings lohnt es sich nicht, extra dafür in der Videothek auf die Suche zu gehen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14