Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Desevi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Desevi
Top-Rezensenten Rang: 24.529
Hilfreiche Bewertungen: 537

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Desevi "desevi" (da wie dort)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall
Dark Secret: Mörderische Jagd: Special Agent Pendergasts 6. Fall
von Lincoln Child
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweiter Teil der Diogenes Trilogie, 28. April 2008
Dark Secret schließt nahtlos dort an, wo Burn Case aufgehört hat: Special Agent Pendergast wird für tot gehalten, ist aber nur untergetaucht. Unversehens meldet er sich bei Lieutenant D'Agosta und bittet ihn darum, ihm verdeckt bei der Suche nach seinem Bruder Diogenes zu helfen, der anscheinend das ultimative Verbrechen plant.

Zur selben Zeit erschüttert eine Mordserie New York. Diese Mordserie scheint irgendwie im Zusammenhang mit dem Auftauchen Pendergasts bzw seines Bruders zu stehen.

Nachdem der erste Teil Burn Case noch eher unspannend und leicht verworren und auch unlogisch war, geht es hier sehr spannend zur Sache. Schön, dass die Geschichte wieder im Micro-Kosmos um D'Agosta und Pendergast spielt; es tauchen Bekannte aus früheren Büchern (zB Margo Green aus Relikt oder Reporter Smithback aus Attic) auf. Außerdem ist wieder das Museum eine der Hauptorte, in denen die Geschichte spielt.

Mich stören nur manchmal die Allwisseheit oder das Übermenschliche von Pendergast etwas. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies satirisch zu sehen ist oder die Autoren das ernst meinen. Aber einen Punkteabzug gibt es dafür nicht, das Buch macht einfach zu viel Spaß bzw. fesselt zu sehr.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 7, 2008 8:18 AM MEST


Burn Case: Geruch des Teufels: Special Agent Pendergasts 5. Fall
Burn Case: Geruch des Teufels: Special Agent Pendergasts 5. Fall
von Lincoln Child
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Als Beginn einer Trilogie interessant, 21. April 2008
Der Thriller "Burn Case" ist der erste Teil der sogenannten Diogenes-Trilogie des Autorenduos Preston/Child. Thema dieses Thrillers ist eine rätselhafte Mordserie, bei der die Opfer sich offenbar selbst entzünden. Die Spuren an den Tatorten deuten darauf hin, dass der Gehörnte selbst der Mörder sein könnte. Der etwas in Ungnade gefallene Inspector D'Agosta und sein Bekannter aus früheren Zeiten Special Agent Pendergast ermitteln in diesem Fall.

Klingt gruselig, ist es aber nicht ganz. Der Roman beginnt zwar sehr spannend und mysteriös, allerdings flacht die Spannungskurve nach den ersten beiden Morden deutlich ab und wandelt sich in Richtung eines "normalen" Kriminalromans. Für mich öd wird es im Finale, das ganz auf Action getrimmt ist. Ich finde übertriebene Action-Sequenzen in Büchern immer eher sinnlos, das gehört ins Kino und nicht zwischen die Buchdeckeln.

Was den Leser bei der Stange hält, ist, dass sich dieser Roman wieder im Mikrokosmos um den Inspector D'Agosta und Special Agent Pendergast spielt. Es tauchen wiederholt Figuren auf, die schon in früheren Romanen des Autorenduos eine Rolle gespielt haben (und leben auch zum Teil in diesem Buch ab). Gesamt gesehen trotzdem ansprechende Unterhaltung. Es wird im zweiten Teil der Diogenes-Trilogie ("Dark Secret") spannender, deshalb sollte man auch diesen Teil lesen.

Übrigens: das Buch "Burn Case" heißt im englischen Original "Brimstone". Mir schleierhaft, warum für die deutsche Übersetzung wieder ein englischer Titel gesucht wird.


A Beautiful Lie
A Beautiful Lie
Preis: EUR 7,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jeder Song ein Hit - allerdings ohne Langzeitwirkung, 15. April 2008
Rezension bezieht sich auf: A Beautiful Lie (Audio CD)
Auf der Suche nach einer "neuen" Band - um eine CD Sammlung einmal aufzufrischen - bin ich über einen Musiksender auf 30 Seconds To Mars gestoßen. Ich glaube, es wurde "The Kill" gespielt.

Beim ersten Anhören war ich wirklich geplättet und geneigt zu rufen "5 Sterne, nein 10 Sterne". Allerdings hat die CD auf mich wenig Langzeitwirkung. Die Lieder sind recht simpel aufgebaut (Pop-Grundstruktur mit Strophe-Refrain-Strophe-Refrain-Refrain) und nicht allzu abwechslungsreich mit ewig gleichem Riffing. Alle Lieder haben eine chartgerechte Länge von ziemlich genau 4 Minuten. Der bombige Sound, der einen förmlich wegbläst, täuscht anfangs darüber hinweg, dass es sich um Pop im Rockgewand handelt. Ich bin außerdem ein deklarierter Fan von Gitarren-Soli (wenn sie passend sind); solche findet man hier nicht.

Es ist kein Song wirklich schlecht. Die Highlights sind "The Kill", "Beautiful Lie" und der Schluss-Song "A Modern Myth". Diese CD ist für mich eher etwas zum geschwind zwischendurch Hören, nichts Anspruchsvolles. Nicht meine Lieblings-Cd, aber auch nicht schlecht. 3-4 Sterne; im Zweifel wird aufgerundet.


Hotel New York
Hotel New York
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte, Leute, hört Euch die einmal an, 11. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hotel New York (Audio CD)
Anouk, ziemlich unbekannt bei uns und in Holland ein Star, ist meines Erachtens die beste bekannte weibliche Rockstimme. Stilistisch vielleicht nicht besonders originell - irgendwo zwischen Etheridge und Morrisette angesiedelt - besticht sie durch ihre außergwöhnliche Stimme. Gefühlvoll, powervoll, alles drauf.

Hotel New York ist zwar nicht die beste Anouk CD (für mich bleibt das Urban Solitude), dennoch ein Highlight, obwohl mir hier die Balladendichte etwas zu hoch ist. Aber ich bin auch nicht der große Balladenfan.

Die beste Nummer ist "More Than You Deserve", eine bissige und auch traurige Nummer über einen untreuen Freund ("Don't waste my time - suicide - I am more than you deserve"). Weiters überzeugen das treibende "Jerusalem", die Single "Girl" und "I Spy".

Was ihre Musik von den oben genannten Rockdamen noch abhebt: Anouk hat eine tolle Band im Rücken, es sind auch Gitarrensoli erlaubt. Zu sehen auch auf der tollen DVD "Anouk is alive 2006 in concert".


Van Halen Live: Right here, right now
Van Halen Live: Right here, right now
DVD ~ Van Halen
Preis: EUR 21,63

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geht wirklich überhaupt nicht, 8. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Van Halen Live: Right here, right now (DVD)
Gute Musik hin oder her. Aber so, wie das ganze visuell umgesetzt ist, geht das gar nicht.

Klarerweise ist es üblich, dass für Live DVD's das Bild aus mehreren Konzerten zusammengeschnitten wird, während der Ton meist von einem Abend stammt. Aber dann tragen die Musiker wenigstens die gleichen Klamotten und man merkt es nur an Details wie zB einer Frisur, die mal anders sitzt oder einem Hemdknopf, der weiter offen ist.

Aber hier hat man sich wirklich überhaupt nichts gepfiffen. Im Sekundentakt wechselt die Bekleidung. Sammy Hagar mit gelber Hose/mit karierter Hose/mit Fahne um die Schulter/mit Jacke/ohne Jacke. Also ich halte das nicht aus. Die CD dazu ist aber einen Kauf wert.


ANOUK - is alive 2006 Live concert (2 DVDs)
ANOUK - is alive 2006 Live concert (2 DVDs)
DVD ~ Anouk
Wird angeboten von tinkerchrista
Preis: EUR 19,50

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Rockmusik, gute Ausstattung, gute Show, 2. April 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anouk ist ja leider ein ziemlicher Geheimtipp geblieben. Die Holländerin hatte Anfang der 90er einen kleinen Hit mit "Nobody's Wife", ist aber trotzdem bei uns recht unbekannt. Anders in Holland, wo sie ein Star ist, der große Hallen füllt (wie hier auf der DVD). Das musikalische Spektrum reicht von Balladen bis hin zu (hard-)rockigen Nummern im Stile von Alanis Morrissette oder Melissa Etheridge. Die Stimme ist einfach einzigartig.

Die DVD bringt auf zwei Scheiben ein 2 1/2 stündiges Konzert aus dem Jahr 2006. Die Aufmachung ist toll: es beginnt bei der sehr schönen Verpackung (das Motiv des Inlays und des Bühnenvorhanges ist an Anouks Tattoo angelehnt), geht über die tolle Bühnenshow (3-eckige Bühne in der Mitte der Halle) und endet bei den stimmigen Videoeinspielungen. Tolle Band, toller Sound, energetische Show, alles echt, keine (oder wenige) Samples.

Es sind alle Hits an Bord: die älteren Nummern wie "Nobody's Wife", "Don't" oder die Gänsehautballaden "Michel" und "Sacrifice". Aber auch die neuen Nummern von Hotel New York ("Jerusalem", "More Than You Deserve") wissen zu überzeugen.

Aufgrund der Länge des Konzertes geht es über beide DVD's. Trotzdem haben noch einige Extras Platz gefunden: ein kleines Making Of mit einigen Interviews und einige aktuelle Videos.

Sehr lohnende DVD, Tipp für Liebhaber von Rockmusik. Gibt es nicht bei Amazon selbst - ich habe sie über einen Marketplace Verkäufer bestellt. Abwicklung lief gleich problemlos wie bei Amazon direkt.


Miami Vice
Miami Vice
DVD ~ Jamie Foxx
Preis: EUR 6,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zeitverschwendung, 10. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Miami Vice (DVD)
Zeitverschwendung und keine Minute spannend ist dieser Miami Vice Film.
Ich bin kein Nostalgiker der Marke "hat nix mit der Serie zu tun". Ganz im Gegenteil, ich kenne die alte Serie kaum.

Aber auch als eigenständiger Actionfilm funktioniert Miami Vice nicht. Scheint der Film zu Beginn noch kompliziert - man wird quasi ohne Vorwarnung mitten in die Handlung geworfen - entpuppt er sich nach einigen Minuten doch als absolut simpel gestrickt. Nach dem rasanten und verwirrenden Beginn passiert nicht viel. Es gibt keine weitere Handlung, oder zumindest nicht viel davon. Man springt wahllos zwischen den imposanten oder schönen Locations hin und her, der Film ist vorhersehbar und keine Minute spannend.
Die an sich guten Schauspieler spielen unterirdisch, die Sexszenen sind peinlich anzusehen.

Der Showdown ist allerdings schön inszeniert, wenn man auch aufgrund der Wackelkamera nicht immer gut erkennen kann, wer hier auf wen schießt. Alles in allem war es für mich schade um den Filmabend.

Punkte gibt es für den Look und die tolle Filmmusik. Leider ist auf dem Soundtrack zum Film das beste nicht drauf (Linkin Park , Audioslave).


Echoes, Silence, Patience & Grace
Echoes, Silence, Patience & Grace
Preis: EUR 6,66

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wächst mit der Zeit, 5. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Echoes, Silence, Patience & Grace (Audio CD)
Beim ersten Mal anhören fängt es zwar gut an, zu Beginn viele flotte Nummern. Ab der Hälfte wird es ruhig und man denkt, irgendwie müde, blutleer das ganze. Zumindest mir ging es so. Wenn nicht "But, Honestly" ein Solo zum Schluss hätte, wäre ich beinahe eingeschlafen. Allerdings wächst dieses Album von Hördurchgang zu Hördurchgang.

Bleiben beim ersten Hören vor allem die schnelleren Nummern hängen (zB das bekannte "Pretender" oder die Perlen "Erase/Replace" bzw "Come Alive"), so gewinnen erst nach einigen Durchläufen auch die ruhigen Lieder an Profil. Besonders hervorzuheben ist hier "Stranger things have happened" mit einem besonders eindringlich gesungenen Refrain ("Cause I'm not alone dear loneliness,..."). Einer meiner Lieblingssongs auf dieser CD wurde das bereits erwähnte "But, Honestly". Beginnt sehr ruhig und endet mit einem recht originellen und mitreißenden Solo (Tonleitern rauf-runter).

Weniger gut gefällt mir eigentlich nur das instrumentale "Beaconsfield Miners", welches zwei verschütteten Minenarbeitern gewidmet ist. Diese beiden haben sich bis zur Rettung aus dem Stollen mit Foo Fighters Liedern die "Zeit vertrieben". Die Nummer ist genauso trist wie die Situation der Bergleute im Stollen.

Schlussendlich eine sehr gelungene CD, die sich länger im CD-Player hält.


Need for Speed: Carbon [Platinum]
Need for Speed: Carbon [Platinum]

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsames Spiel, 3. März 2008
Ich bin ziemlich unbelastet an dieses Spiel herangegangen, kannte von der NFS Reihe nur das Ur-NFS für den PC. Also ich muss sagen, das Spielprinzip hat mich restlos begeistert. Durch den Gewinn von Rennen kann man in Palmont City Stadtteil für Stadtteil von gegnerischen Auto-Gangs erobern. Für mich neu (ich weiß, gibt es schon bei anderen NFS Spielen) war die frei befahrbare Stadt. Sehr schön desingt und wirklich nicht zu klein.

Als Rennmodi gibt es im Karrieremodus normale Rundkurse in der frei befahrbaren Stadt, Sprintrennen, Kontrollpunkt-Rennen, Radarfallen-Rennen und die unnötigen Drift-Challenges. Um einen Stadtteil endgültig zu "bekommen", muss man den Boss der gegnerischen Gang in einem Canyon Duell besiegen. Gerade diese Canyon-Rennen machen mir am meisten Spaß. Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass die Rennen stets nachts stattfinden, man gewöhnt sich aber schnell daran. Lustig wird es, wenn man von Rennen zu Rennen mittels GPS fährt und nicht einfach auf der Karte hinspringt. Bei diesen Spazierfahrten kann man nämlich des öfteren mit der Polizei ins Gehege kommen, diese Polizeiverfolgungen sind sehr spannend und können schlimmstenfalls das Auto kosten. Umlackieren hilft, um den Fahndungsstatus zu senken. Mit jedem Rennen verdient man Geld, um sein Auto zu tunen oder sich ein neues zu kaufen. Leider ist es zu wenig Geld, um sich wirklich viele Autos zu kaufen, ich bin auf drei oder vier gekommen.

Der Herausforderungsmodus spricht mich weniger an - es fehlt mir der Anreiz, den im Karrieremodus die freigeschalteten Stadtteile bieten.

Schöne Grafik, spannende Rennen mit vielleicht etwas zu kurzem Storymodus aber tollen Zwischensequenzen. Im Vergleich zu GT4 wesentlich unterhaltsamer. Ich habe mir sofort nach Carbon NFS Most Wanted gekauft.


Iron Maiden - Live after Death [2 DVDs]
Iron Maiden - Live after Death [2 DVDs]
DVD ~ Iron Maiden
Preis: EUR 11,47

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen History Teil II - Teil I war besser, aber trotzdem kaufenswert, 25. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Iron Maiden - Live after Death [2 DVDs] (DVD)
DVD 1: Live After Death
Das historische Konzert aus den 80ern endlich auf DVD. Ich kann endlich mein leierndes VHS Band entsorgen. Bild ist dem Alter entsprechend ganz ok. Ton wie auf CD super (Stereo). 5.1 kann ich nicht beurteilen. Die Show gefällt mir ganz gut, auch wenn ich neue Sachen lieber sehe (die Stretch-Hosen, vor allem Nickos roter Stretch-Body, tun schon im Augapfel weh). Aus damaliger Sicht aber eine super Aufnahme und auch aus heutiger Sicht noch immer sehr gut.

DVD 2: Bonus-DVD
Die History Teil 2 ist wieder sehr informativ und vor allem auch amüsant. Leider um ein gutes Stück kürzer als der erste Teil. Sie umspannt auch eine kürzere Periode als History Teil 1, '84-'85, von Powerslave bis Live After Death. An Nicko ist ein Kabarettist verloren gegangen - vor allem die Erzählung, wie er während eines Konzertes bei Ancient Mariner in den Pool geht, trieb mir die Lachtränen in die Augen.
Heading The East ist eine Mischung aus Live-Aufnahmen und Road-Movie-Sprengseln aus der ersten Ostblock Tour von Iron Maiden. Amüsant, auch wenn der Ton besser sein könnte. Hihglight: Iron Maiden spielen Smoke on the Water auf einer polnischen Hochzeit. Witzig auch, als ein polnischer Fan zu Dickinson sagt, er wolle Heavy Metal mit Synthesizern spielen und Bruce darauf im Brustton der Überzeugung antwortet "You can't play Heavy Metal with Synthesizers". Ein Album später taten sie es :-).
Rock in Rio '85 ist allenfalls aus historischer Sicht interessant. Mieser Bild und noch mieserer Sound, klingt wie durchs Telefon aufgenommen. Dickinson schlägt sich das Gesicht blutig und spielt weiter als wäre nichts gewesen.
Die Texas Geschichte ist kurz und eher verzichtbar. Außerdem sind noch zwei Videos mit an Bord und eine Fotogallerie.

Für mich ist das ganze ein sehr gutes Package. Die Aufarbeitung der Maiden-Geschichte geht auf höchstem Niveau weiter. Ich fahre auf alte Konzertaufnahmen nicht sooo ab, deshalb hätte man m.Mng. nach den Schwerpunkt vielleicht etwas mehr auf die wieder ausgezeichnete History-Doku legen können und dafür das grottige Rock in Rio 85 kürzen oder gleich ganz weglassen können. Die lustigen und durchaus auch informativen Ankdoten aus der History Teil 2 hätte ich auch locker in doppelter Länge "ertragen". Freue mich jedenfalls auf Teil 3, der hoffentlich irgendwann bzw. bald kommt. Wir sind erst im Jahr '85, das heißt es gibt noch genug zu erzählen ;-)
Zur History gibt es übrigens auch ein ganz gutes Buch, "Run To The Hills" von Mick Wall et al.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16