Profil für Desevi > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Desevi
Top-Rezensenten Rang: 17.849
Hilfreiche Bewertungen: 499

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Desevi "desevi" (da wie dort)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Queensryche - Live Evolution
Queensryche - Live Evolution
DVD ~ Queensrÿche
Preis: EUR 14,52

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live Best-Of, 26. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Queensryche - Live Evolution (DVD)
Bei Live Evolution lassen Queensryche ihr bisheriges Schaffen (vor Mindcrime 2) Revue passieren. In etwa chronologischer Reihenfolge werden die Alben in Suiten aufgeteilt (Mindcrime Suite, Empire/Promised Land Suite...), wobei der Mindcrime Teil als Sahnehäubchen zum Schluss serviert wird. Aufgenommen wurde das Konzert an 2 Abenden im Seattle Moore Theater an 2 Abenden und dann zu einem Konzert zusammengeschnitten.

Queensryche präsentiert sich in Top-Form. Perfekt gespielt, auch der oft kritisierte Interimsgitarrist (und Produzent) Kelly Gray spielt für mein Dafürhalten tadellos (auch wenn er dabei immer etwas verkrampft aussieht). Geoff Tate singt sehr gut, auch wenn mich live seine Stimme über die Dauer eines Konzertes bei den ganz hohen Passagen etwas zu nerven beginnt. Bei Suite Sister Mary singt Pamela Moore den Gegenpart, toller Song. Sound ist auch in Ordnung; soundtechnisch aufpoliert wird das Konzert mit Samples bei den Backgroundchören und einigen Keyboardklängen.

Bonusfeatures: nicht allzu umfangreich, eigentlich nur Interviews mit allen Bandmitgliedern, die aber ganz interessant sind. Die Länge der Interviews beträgt zwischen 14 Minuten (Tate) und 3 Minuten (Gray).

Schade nur, dass die DVD-Version gegenüber der Doppel-CD um etliche Nummern gekürzt ist. Aber trotzdem eine sehr sehenswerte DVD.


Queensryche - Live Evolution (NTSC)
Queensryche - Live Evolution (NTSC)
DVD ~ Queensryche

5.0 von 5 Sternen Super Live-Best-Of, 26. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Queensryche - Live Evolution (NTSC) (DVD)
Bei Live Evolution lassen Queensryche ihr bisheriges Schaffen (vor Mindcrime 2) Revue passieren. In etwa chronologischer Reihenfolge werden die Alben in Suiten aufgeteilt (Mindcrime Suite, Empire/Promised Land Suite...), wobei der Mindcrime Teil als Sahnehäubchen zum Schluss serviert wird. Aufgenommen wurde das Konzert an 2 Abenden im Seattle Moore Theater an 2 Abenden und dann zu einem Konzert zusammengeschnitten.

Queensryche präsentiert sich in Top-Form. Perfekt gespielt, auch der oft kritisierte Interimsgitarrist (und Produzent) Kelly Gray spielt für mein Dafürhalten tadellos (auch wenn er dabei immer etwas verkrampft aussieht). Geoff Tate singt sehr gut, auch wenn mich live seine Stimme über die Dauer eines Konzertes bei den ganz hohen Passagen etwas zu nerven beginnt. Bei Suite Sister Mary singt Pamela Moore den Gegenpart, toller Song. Sound ist auch in Ordnung; soundtechnisch aufpoliert wird das Konzert mit Samples bei den Backgroundchören und einigen Keyboardklängen.

Bonusfeatures: nicht allzu umfangreich, eigentlich nur Interviews mit allen Bandmitgliedern, die aber ganz interessant sind. Die Länge der Interviews beträgt zwischen 14 Minuten (Tate) und 3 Minuten (Gray).

Schade nur, dass die DVD-Version gegenüber der Doppel-CD um etliche Nummern gekürzt ist. Aber trotzdem eine sehr sehenswerte DVD.


ZZ Top - Live from Texas
ZZ Top - Live from Texas
DVD ~ ZZ Top
Preis: EUR 8,97

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser maskiert als KISS, 6. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ZZ Top - Live from Texas (DVD)
Hier sind sie, die alten Herren von ZZ Top, und veröffentlichen ihre erste Live-DVD.

Wie bei ZZ Top üblich, wird eine coole Show ohne große Action abgespult. Die einzigen Einlagen sind minimalistische (und witzige) Synchronschritte der beiden Herren an den Klampfen, die so selbverständlich abgesteppt werden, als würden sie schon seit 100 Jahren miteinander musizieren (aber das tun sie eh fast ;-) ). Aufgrund der angewachsenen Maskierung (Bärte) und der Sonnenbrillen wird eine Distanz zum Zuseher geschaffen, welche die Stimmung etwas dämpft.

Die Setlist umfasst eher die bluesigen Songs von ZZ Top. Aber natürlich werden auch die Hits wie "Legs", "Gimme All Your Loving", "Sharp Dressed Man" gespielt. Spielerisch und soundtechnisch auf hohem Niveau.

Das Bonusmaterial umfasst ein Pokerspiel des Trios (20 min.), in dem viel über alte Zeiten geplaudert wird; sehr unterhaltsam. Weiters gibt es Aufnahmen von einem Fotoshooting (etwa 5 min.). Amüsant zu sehen, wie die Herren posen - schlichtweg die Coolness in Person. Außerdem ein Behind The Scenes (etwa 8 min.) vom Dallas Auftritt. Abgeschlossen wird das Bonusmaterial mit einer Live-Aufnahme von "Foxy Lady" (Hendrix), welches offenbar aus dem Konzert herausgeschnitten wurde.

Alles in allem recht unterhaltsam. Auf die Dauer aber etwas fad wegen der vielen Bluesnummern und der statischen Show.


Sleep Now,Quiet Forest (Ltd.ed.)
Sleep Now,Quiet Forest (Ltd.ed.)
Wird angeboten von ProMedia GmbH
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich, 27. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Sleep Now,Quiet Forest (Ltd.ed.) (Audio CD)
Ein interessantes Stück Musik liefern die Todesbonden mit ihrem Debüt ab, schwer in eine Schublade zu stecken. Gothic-Metal trifft es am ehesten bzw. sei als Orientierungshilfe genannt. Allerdings unterscheidet sich die CD von anderen Gothic Veröffentlichungen durch die viel ausgefeilteren Songstrukturen und die originellen Instrumentierungen. Die Songs orientieren sich an keltischer Folklore oder auch an ägyptischen Klängen.

Neben den schwermetallischen Gitarren (die gar nicht so sehr im Vordergrund stehen) dominieren noch Geige, Flöte, Klavier. Die Songs sind angereichert mit langen klassischen Passagen. Der klassisch-weibliche Gesang hat eine schöne Leichtigkeit. Viele der Lieder bauen sich gemütlich/akustisch auf und entladen sich dann im Laufe des Songs bis zu einem Metalfinale.

Alles in allem sehr gut; vor allem, wenn man bedenkt, dass es sich um ein Debüt handelt. Stellenweise klassisch und nicht allzu heavy, aber sehr interessant.


Night Eternal Ltd. Edition CD plus DVD
Night Eternal Ltd. Edition CD plus DVD
Preis: EUR 21,21

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Schnittmenge aus Memorial und Antidote, 16. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit "Night Eternal" gibt es gegenüber dem letzten Moonspell-Album einen leichten Entwicklungsschritt zurück - wobei ich das nicht negativ meine. "Memorial" war noch ein für Moonspell-Verhältnisse ultra-aggressives Stück Musik (wobei mir die Aggressivität etwas kalkuliert schien), während der Vorgänger "Antidote" etwas eingängiger war und meines Erachtens die ausgeklügelteren Kompositionen aufwies.

"Night Eternal" ist nun eine Melange aus diesen beiden Alben. Schön aufgebaute, abwechslungsreiche Songs. Die aggressiven Growls werden schon mal von gesungen Passagen abgelöst. Und es sind im Gegensatz zum Vorgänger wieder Gitarrensoli erlaubt. Weiters sind auch ruhige Nummern vertreten, ein besonderes Highlight ist 'Scorpion Flower', ein Duett mit der Ex-Sängerin von THE GATHERING.

Die Produktion ist diesmal etwas kalt, liegt vielleicht daran, dass Valdemar Sorychta nur am Rande beteiligt war. Dennoch sehr druckvoll mit etwas dominantem Keyboard.

Die Bonus DVD ist im Gegensatz zu vielen anderen wirklich lohnenswert. Es gibt einen gelungenen Ausschnitt des Live-Auftrittes beim W:O:A: 2007 - es werden 3 Nummern von "Memorial" gespielt. Weiters gibt es das optisch interessante Video von 'Finisterra' und ein Making Of dazu (4 Minuten, ohne Kommentar, sondern mit 'Finisterra' unterlegt). Weiters noch den Clip von 'Luna'. Kurze DVD, aber dafür gut. Außerdem sind auf der Ltd. Ed. noch ein Bonussong und zwei gelungene Remixes von 'Scorpion Flower' enthalten.

Alles in allem kommt die CD nicht ganz an meine Favoriten "Antidote" und "Irreligious" heran; sie bekäme von mir 4 Punkte. Die kurze, aber sehr gute Bonus DVD und die Bonus-Songs geben den Extra-Punkt. Lieblings-CD 2008 bleibt aber die neue von Warrel Dane.


Ad Astra
Ad Astra
Preis: EUR 13,88

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beggars Best, 9. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Ad Astra (Audio CD)
Neben der Beschäftigung bei seiner Hauptband Arch Enemy ist Saitenhexer Michael Ammott auch noch Kopf der Stoner-Rock Truppe Spiritual Beggars. "Ad Astra" entstand kurz bevor Arch Enemy durch die Decke gingen, also zu einer Zeit, als Michael Ammott offenbar noch mehr Zeit für die Beggars hatte.

Und genau zu jener Zeit entstanden die beiden besten Beggars Alben. Zu erst veröffentlichten sie "Mantra III" mit den unglaublichen Nummern "Euphoria" und "Send Me A Smile", danach folgte ihr bestes Album "Ad Astra".

Nun hat "Ad Astra" nicht die beiden oben genannten Überhits von "Mantra III" an Bord, allerdings eine unglaubliche Dichte an grenzgenialen Stoner-Rock Nummern. Sänger Spice, der nach dieser CD/Tournee die Beggars verlassen musste, rotzt sich emotionsgeladen durch die Nummern, Michael Ammott liefert geniale Riffs und Soli und der nun fix zum Line-Up gehörende Per Wiberg ergänzt diese Rock-Melange mit seinen effektvollen Hammond-Klängen. Spice gründete danach die Mushroom River Band, die zwar eine ähnliche Richtung einschlug, die Klasse der Beggars aber nie erreichte.

Herausragende Nummern sind die fetzigen "Angel Of Betrayal", "Sedated", das einen den Kopf wegbläst und "Wonderful World" (welch ein Solo, zum Niederknien) oder auch "Escaping The Fools" (wieder ein Solo zum Niederknien). Zum Ausklang folgen noch zwei leicht psychedelische, ruhigere Nummern. Schlussendlich sind auch die späteren CD's mit JB am Mikrophon sehr gut, als Pflichtkauf würde ich aber vor allem Ad Astra einstufen.


Praises to the War Machine-Ltd
Praises to the War Machine-Ltd
Wird angeboten von INNER PEACE MUSIC
Preis: EUR 13,00

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow, wow, wow, 9. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Praises to the War Machine-Ltd (Audio CD)
Irgendwie waren im wir Jahr 2008 noch nicht so gesegnet mit außergewöhnlich guten Metal-Veröffentlichungen. Aber dem schafft Warrel Dane nun Abhilfe. "Praises To The War Machine" ist die erste Veröffentlichung heuer, die mich so richtig geflasht hat (außer vielleicht der neuen, etwas umstrittenen Whitesnake).

Der Gesang von Warrel Dane ist unverkennbar - auch wenn er mich von Stimme und Gesangsstil her immer etws an Gesangsgott Geoff Tate von Queensryche erinnert; aber nach wenigen Takten weiß man, wer hier das Mikro in der Hand hat. Allerdings unterscheidet sich "Praises..." stilistisch deutlich von Warrel Danes Hauptband Nevermore. Wesentlich straighter und eingängiger, etwas ruhiger und kaum Double Bass. Wie sagt meine Frau treffend: "gediegen, aber weniger anstrengend". Also eine eingängige Metal CD.

Das Songwriting ist superb. Die knackig-kurzen Songs (im Schnitt 4 Minuten) haben den richtige Schuss an Aggressivität gepaart mit extrem melodiösen, erhabenen Refrains (a la 'Heart Collector' oder 'Voyager'). Es fällt schwer, einen Song hervorzuheben. Alles in allem eine exzellente CD für alle Heavy Metal Liebhaber oder Nevermore Fans, die die "ruhigeren" Stücke von Nevermore mögen.


Mantra III
Mantra III

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Stoner-Rock, 21. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Mantra III (Audio CD)
Mantra III ist die dritte CD der Spiritual Beggars. Hier war noch Spice, der nach Ad Astra die Beggars verlassen hat, mit an Bord.

Die Beggars liefern hier Stoner Rock vom feinsten ab. Sehr rau, geniales Riffing von Michael Ammott (auch: Arch Enemy). Und natürlich geniale Soli. Perfekt unterstützt wird das ganze von der sparsam, aber effektiv eingesetzten Hammond-Orgel.

Es ist nicht die beste CD der Beggars (das ist nämlich Ad Astra), aber jene mit den beiden besten Beggars Nummer. Da wäre zum einen die Über-über-über Nummer Euphoria. Eine Rocknummer, die rau beginnt (Spice gröhlt/schreit in seinem unnachahmlichen Stil) und in einen wahrhaft erhabenen Chorus mündet ("I'm thirsting for Euphoria...") und mit einem unbeschreiblichen Gitarren/Hammond Finale, in dem das Riff etwas an "Heaven and Hell" angelehnt ist, endet.
Die zweite Über-über-Nummer (ein "über" weniger als bei Euphoria) ist Send Me A Smile. Etwas ruhigerer Beginn, aggressive Bridge und wieder ein extrem melodiöser Refrain, der einem die Gänsehaut überzieht.

Auch der Rest ist nicht zu verachten: Bad Karma, Monster Astronauts und Hommage sind rockige Nummern. Superbossanova ist ein leicht psychedelisches, kurzes Intro, Broken Morning ein etwas ruhigerer Song.

Resümee: wenn man nur eine CD von den Beggars haben will, sollte man Ad Astra kaufen. Wenn man zwei CD's haben will, Ad Astra und Mantra III. Wenn man die Übernummer schlechthin haben will, muss man sich Mantra III mit Euphoria zulegen. Doch es schadet auch nicht, sich alles von den Beggars zu kaufen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 30, 2008 4:11 PM MEST


Maniac - Fluch der Vergangenheit: Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast (Droemer HC)
Maniac - Fluch der Vergangenheit: Ein neuer Fall für Special Agent Pendergast (Droemer HC)
von Lincoln Child
  Gebundene Ausgabe

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grande Finale, 19. Mai 2008
Anthrax Alarm im Naturhistorischen Museum in New York. Ein braunes Pulver wird von einem Kurier abgegeben. Dieses Pulver stellt sich aber als die im Vorgängerbuch Dark Secret gestohlene Diamantensammlung des Museums heraus. Diogenes, der Bruder von FBI Special Agent Pendergast hat die von ihm gestohlenen Diamanten zu Pulver gemahlen. Damit gibt es wieder jede Menge schlechte Schlagzeilen für das Museum.

Da kommt es gerade recht, dass ein mysteriöser, unbekannter Graf dem Museum 10 Mio. Euro spendiert, mit der Vorgabe, dieses Geld dazu zu benützen, um das alte verfluchte Senef Grab wieder auszustellen. Für das Museum eine gute Gelegenheit, von den Problemen der Vergangenheit abzulenken. Doch schon bei den Vorbereitungsarbeiten zu der Ausstellung geschieht ein grausiger Mord im Senef Grab, der Mörder verliert dabei seinen Verstand.

Zur selben Zeit sitzt Agent Pendergast im Hochsicherheitsgefängnis in Einzelhaft, in dem Wissen, dass sein wahnsinniger Bruder frei herumläuft. Die einzige Möglichkeit, seinen Bruder aufzuhalten, ist, aus dem Gefängnis auszubrechen.

Soweit die Eckpunkte der Handlung des finalen Teils der Trilogie um die Pendergast Brüder. Wieder sehr spannend; es ist schwer, das Buch zur Seite zu legen. Burn Case, der erste Teil, war noch ziemlich linear aufgebaut. Bei Maniac aber springt das Autorenduo mehr als in den letzten beiden Teilen zwischen den Handlungssträngen hin und her - natürlich zumeist mit einem satten Cliffhanger, der das Weiterlesen zur Verpflichtung macht - und gibt auch tiefe Einblicke in die Psyche von Diogenes. Es wird auch geklärt, wie es zu diesem Hass zwischen den Pendergast Brüdern kam. Auch über Pendergasts mysteriöses Mündel Constance erfährt man einiges Neues.

Sehr spannender dritter Teil, allerdings wieder mit einem etwas langen, aber dennoch spannenden Showdown. Jedenfalls ein sehr empfehlenswerter Thriller. Das Buch macht Lust, mehr von diesen Autoren zu lesen.


Winter-Wimmelbuch
Winter-Wimmelbuch
von Rotraut Susanne Berner
  Pappbilderbuch
Preis: EUR 12,90

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dauerbrenner, 7. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Winter-Wimmelbuch (Pappbilderbuch)
Die Wimmelbücher (wir haben alle 4) sind auch nach längerer Zeit noch immer ein Dauerbrenner. Wie der Titel schon andeutet, wimmelt es in den Büchern von kleinen und größeren Geschichten, die sich über die Seiten fortsetzen. Quasi unerschöpflich, macht auch den Eltern Spaß, weil es einfach sehr viel zu entdecken gibt. Man kan sich eine Person oder ein Tier herauspicken und schauen, was er/sie/es über die Seiten erlebt.

Alle 4 Wimmelbücher handeln auf den selben Schauplätzen. Besonders schön daran ist, dass sich die Charaktere und Schauplätze weiterentwickeln. Eine Frau, die zum Beispiel im ersten Buch schwanger ist, hat in einem späteren Buch bereits das Baby. Eine Baustelle verwandelt sich über die Bücher in einen Kindergarten. Das Shoppingcenter hat Artikel gemäß der jeweiligen Jahreszeit,...

Das Winterwimmelbuch ist übrigens der erste Teil der Serie.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15