Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für ntluis > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ntluis
Top-Rezensenten Rang: 2.345.013
Hilfreiche Bewertungen: 122

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ntluis (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Golf Swing: It's easier than you think... (English Edition)
The Golf Swing: It's easier than you think... (English Edition)
Preis: EUR 8,32

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Extern statt intern, 3. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Ausrichtung auf Ziele außerhalb des eigenen Körpers klingt für die meisten Golfer im ersten Moment wahrscheinlich seltsam. Wie der Autor zeigt, ist diese Methode jedoch äußerst hilfreich, den persönlichen Golfschwung zu verbessern und konstanter zu machen.
Lesenswert für alle, die schon einiges im Golf probiert haben und gerne weiter kommen wollen.


Der neue Golfschlag: Vergessen Sie den Körper -- auf die Hände kommt es an
Der neue Golfschlag: Vergessen Sie den Körper -- auf die Hände kommt es an
von Thomas Zacharias
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hochsprung ohne Beine?, 12. Mai 2011
Neu ist an diesem Buch absolut nichts. Das ist aber nichts Neues, weil wir das schon aus dem Vorgängerwerk
"Golfprofis schwingen nicht, sie schlagen" wissen. Seitdem ist bekannt, dass Herr Zacharias Altbekanntes
in eigenwilliger Art und Weise als selbst entdeckte "Tatsachen" aufgrund persönlicher Beobachtung verkauft.
Dass es sich dabei allerdings durch die nicht immer ganz objektive Beobachtungsweise des Herrn Zacharias
öfter mal um leicht verdrehte oder mutwillig zugespitzte "Wahrheiten" handelt, fällt kaum auf.

Seriös ist so eine Vorgehensweise nicht, aber darauf scheint die Kundschaft keinen Wert zu legen.

So wird dann auch, frei nach persönlichen Vorstellungswelt des Autors, Ursache und Wirkung fröhlich neu gemischt und
als "Der neue Golfschlag" verkauft. Mal ehrlich: "Neu" am Golfschlag ist spätestens seit Ben Hogan nichts mehr '
und das wird auch so lange so bleiben, bis uns Golfern ein dritter Arm gewachsen ist.

So verführt dann auch der Untertitel ' ähnlich wie der Vorgänger ' mal wieder zu falschen Annahmen und
Schlussfolgerungen ' die der Autor exklusiv für sich beansprucht.

Lieber Herr Zacharias, alter Hochspringer, mal ehrlich: Dass man als Golfer den Körper vergessen soll, weil es auf die Hände ankommt,
ist ungefähr so, als wollten Sie Ihren Lesern weismachen, dass es beim Überqueren der Latte gar nicht so auf die Beine ankommt, weil
man ja seinen Oberkörper erst mal darüberwälzen muss.

Trotzdem muss man jetzt kein Prophet sein um davon ausgehen zu können, dass sich dieses Buch bestens verkauft, weil die
Gemeinde derjenigen, die sich gern ein X für ein U vormachen lassen, nun mal groß genug ist. Es ist doch immer wieder
erstaunlich, wie bereitwillig viele Golfspieler für reißerisch formulierte Banalitäten ihr Geld ausgeben.


Zen-Golf: Das mentale Spiel meistern
Zen-Golf: Das mentale Spiel meistern
von Joseph Parent
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,95

11 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Grau mein Freund, ist alle Theorie, 26. Mai 2010
Ich habe das Buch gern gelesen, konnte mich aber anschließend nicht mehr an wirklich viele Dinge erinnern.
Meiner Meinung nach liegt das nicht an einer mangelnden Aufmerksamkeit meinerseits, sondern daran, dass manche Dinge eher in die Abteilung "Küchen- oder Alltagspsychologie" gehören. Fairerweise muss ich sagen, dass uns Plattheiten wie "Können kommt von Wollen" erspart bleiben. Doch Weisheiten wie "wer sich verkrampft, kann nicht locker schwingen", erschließen sich auch ohne die Lektüre dieses Buches.
Wer etwas über Zen erfahren möchte, kann dieses Buch lesen, sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass es hier lediglich um die Theorie geht.
Was die Praxis anbetrifft, etwa das Erlernen der Meditation, das Beherrschen der Aufmerksamkeit, Ruhe durch Wohlwollen oder die Fähigkeit, sich auf Knopfdruck in sich selbst zu versenken und absolut konzentriert an den entscheidenden Putt zu gehen, dafür muss sich der interessierte Laie an Fachleute wenden, die ihn darin unterweisen. Für die nächsten Jahre. Irgendwann wird es dann sicherlich auch mit dem mentalen Meistern des Spiels klappen ' zumindest hin und wieder.
Aber auch da gilt, wie im Golf: Der Weg ist das Ziel. Perfektion gibt es nicht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 6, 2011 12:55 PM MEST


Golfprofis schwingen nicht, sie schlagen
Golfprofis schwingen nicht, sie schlagen
DVD ~ Thomas Zacharias

14 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Besser nicht kaufen, 14. Mai 2010
Herrn Zacharias' Schlagpropaganda sollte mit Vorsicht genossen werden.
Kein Golfprofi der Welt "schlägt" den Ball so, wie es der Möchtegern-Fachmann da behauptet und, wie auch schon im Buch, ist die Technik der Handgelenkstreckung nicht "neu entdeckt", sondern gehört seit spätestens Bobby Jones (20er Jahre, der hat später die ersten Golf-Lehrfilme im Fernsehen veröffentlicht) zum Standardrepertoire einer akzeptablen Golftechnik.
Was sich Herr Zacharias da zusammenreimt, basiert auf flüchtigem Halbwissen und dem, was im Golf leider weit verbreitet ist: Aus Beobachtungen die falschen Schlüsse zu ziehen. Ja ja, das passiert auch ehemaligen Leistungssportlern.
Für Laien hört sich das alles auf den ersten Blick absolut logisch an, so wie manche anderen "Weisheiten" auch. Wer sich jedoch etwas länger mit Herrn Zacharias' Technik beschäftigt hat, wird feststellen, dass er den Ball mitnichten weiter "schlagen" wird.


Golfprofis schwingen nicht - sie schlagen: Die richtige Technik verstehen und erlernen
Golfprofis schwingen nicht - sie schlagen: Die richtige Technik verstehen und erlernen
von Thomas Zacharias
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,90

29 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Altbekanntes neu verpackt, 18. August 2009
Was uns der ehemalige Leichtathlet und ' nach eigener Aussage ' mittelmäßige Golfer Thomas Zacharias hier weismachen möchte, ist ein alter Hut. Denn das, was er hier als "schlagen" bezeichnet, läuft in der Golfschwung-Theorie als "Release". Gemeint ist damit das "lösen" oder "strecken" der angewinkelten Handgelenke in dem Moment, wenn der Golfschläger auf den Ball trifft.
Vergleichbar ist dies mit einer Wurfbewegung aus dem Handgelenk, wenn man flache Kieselsteine über die Wasseroberfläche hüpfen lässt. Da bekommt der Stein beim Wurf durch das "lösen" des Handgelenks die notwendige Geschwindigkeit, um über das Wasser zu tanzen.
Beim Golfschwung ist das etwas komplizierter, da auch die Rotation von Hüfte und Oberkörper eine entscheidende Rolle u.a. für die Schlägerkopf-Geschwindigkeit spielt. Dass man mit den Armen oder den Händen nicht schneller als ungefähr 30 km/h beschleunigen kann (S. 30), wie der Autor vorrechnet, mag richtig sein. Aber die wirkliche Beschleunigung kommt ja auch nicht aus den Armen und Händen, sondern aus dem Rumpf. Herrn Zacharias sollte dies zumindest theoretisch bekannt sein. Aber wahrscheinlich verschweigt er es, weil ansonsten seine ganze schöne Buchidee, die ja gerade einem Golfnovizen so verlockend logisch vorkommen muss, auf allzu tönernen Füßen stünde und es sich allzu leicht zeigen würde, dass zu einem Ball mit guter Richtung und viel Weite eben mehr gehört als das von ihm propagierte "schlagen". Aber dann wäre es ja nicht mehr die "richtige Technik", die hier hinausposaunt wird.
Die "richtige Technik", so wie es der Untertitel behauptet, wird man durch Lektüre des Buches und das Nachmachen der Übungen nicht erlernen, sondern höchstens einen Teilaspekt. Diesen aber, und das kann jeder Golfer mit ein paar Übungsstunden auf dem Buckel gestätigen, benutzen die allermeisten sowieso. Und können das auch bestätigen: Etwa wenn der vermeintlich wohldosierte Pitch mal wieder übers Grün geflogen ist, weil dummerweise das Handgelenk zum Einsatz kam.
Anfänger sollten von diesem Buch die Finger lassen. Es gibt im Golfunterricht, auch weil sich damit so gut so viel Geld verdienen lässt, so manchne Scharlatanerie und meiner Auffassung gehört dieses Buch ebenfalls dazu. Es ist einfach ärgerlich, solche Behauptungen wie "Wenn man den Schläger schwingt, entsteht niemals ein guter Schlag" (S. 9)lesen zu müssen. Sorry, das ist einfach Unsinn. Und erklärt werden solche Sätze dann damit, dass es bei Golfprofis nur so aussieht, als würden sie schwingen, weil sie in Wirklichkeit "schlagen". Aber das könne man nur erkennen, wenn man schon weiß, worauf man bei der "Schwung-Analyse" der Golfprofis achten müsse. Geht's noch? Ach so, verstehe. Soll man das jetzt so verstehen, dass der Autor die Theorie des "richtigen Schlagens" in seinem Gedankenlabor zur Welt brachte und dann in der Praxis so lange suchte, bis er sie bestätigt fand?
Nun, das hätte Herr Zacharias einfacher haben können. Bei uns auf der Driving Range kann man das "richtige Schlagen" auch bei vielen Anfängern schon erkennen, weil sie intuitiv ihre Handgelenke einsetzen. Ohne vorher dieses Buch lesen zu müssen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2013 10:42 PM MEST


Schneller werden - Tempotraining für alle Distanzen - 5-km-Lauf, 10-km-Lauf, Halbmarathon, Marathon
Schneller werden - Tempotraining für alle Distanzen - 5-km-Lauf, 10-km-Lauf, Halbmarathon, Marathon
von Hal Higdon
  Taschenbuch

54 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider überflüssig, 18. September 2004
Hal Higdon, von wem auch immer zum Laufguru ernannt, hat da ein leider überflüssiges Buch geschrieben.
Wer regelmäßig läuft und sich auch schon ein wenig mit den Regeln dafür beschäftigt hat, findet da nichts, was ihm nicht schon bekannt wäre oder gar weiter helfen könnte. Und für Laufanfänger ist der Stoff sowieso nicht geeignet, weil ambitionierte Novizen erst einmal ein, zwei Jahre Grundlagen schaffen sollten, bevor sie sich mit dem Thema Tempotraining ernsthaft auseinander setzen.
Das weiß natürlich auch Hal Higdon. Weshalb er unterm Strich auf Tipps verzichtet und lieber empfiehlt, dass man Tempotraining vorsichtig und nach Gefühl machen sollte, bis sich dann irgendwann mal die Erfahrung einstellt.
Diese Empfehlungen sind zwar nützlich und sollten auch befolgt werden. Dafür braucht es aber das Buch nicht. Auf diese Weisheiten kommt man nämlich zwangsläufig von selbst - beim Training.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2010 1:51 PM CET


Seite: 1