Profil für Son_of_Suns > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Son_of_Suns
Top-Rezensenten Rang: 171.476
Hilfreiche Bewertungen: 622

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Son_of_Suns (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Serenity - Flucht in neue Welten
Serenity - Flucht in neue Welten
DVD ~ Nathan Fillion
Preis: EUR 3,99

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Abschluß einer gelungenen Serie, 24. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Serenity - Flucht in neue Welten (DVD)
Der Serie "Firefly" war leider kein großer Erfolg vergönnt. Vorzeitig abgesetzt gewann die Serie aber durch die DVD und Mundpropaganda noch die verdiente Fangemeinde, wodurch die Handlung noch durch den Kinofilm "Serenity" abgeschlossen werden konnte.

Zwar kann man den Film auch verstehen, wenn man die Serie nicht kennt, aber ich würde dennoch empfehlen, sich zuvor "Firefly" anzusehen. Der Film schließt an die Serie an erzählt die restliche Geschichte rund um die Crew der Serenity und das Geheimnis um River Tam.

Wie schon die Serie setzt auch der Film auf liebenswerte Charaktere mit Ecken und Kanten sowie gute Gags und Sprüche von Captain Malcolm "Mal" Reynolds (Nathan Fillion), ohne dabei albern zu wirken oder an Ernsthaftigkeit einzubüßen. Sicher merkt man dem Film eine gewisse Hektik an, da in ca. 110 Minuten eine Geschichte erzählt wird, die sich bei Erfolg der Serie wahrscheinlich durch mehrere Staffeln gezogen hätte. Aber dadurch entwickelt der Film auch ein gewisses Tempo und läßt keine Langeweile aufkommen. Zwar kommen Inara (Morena Baccarin) und vor allem Shepherd Book (Ron Glass) ziemlich kurz, aber ansonsten bietet der Film gewohnte Qualität, löst einige Fragen aus der Serie aus und bietet auch die eine oder andere Überraschung, mit der man nicht unbedingt gerechnet hätte (wie den Tod zweier Charaktere). Auch optisch kann der Film mit schönen Designs und ansprechenden Effekten überzeugen.

Die Serie machte Spaß, der Film tut es auch. Spannende Sci-Fi Action, die nicht von FX totgeschlagen wird, sondern auf die Figuren setzt. Schade, daß es auf der Leinwand oder im Fernsehen kein Wiedersehen mit Captain Reynolds und seiner Crew geben wird.


Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie (4 DVDs)
Firefly - Der Aufbruch der Serenity: Die komplette Serie (4 DVDs)
DVD ~ Nathan Fillion

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Serie, die einfach Spaß macht!, 24. Januar 2007
Da ich viel Gutes über "Firefly" hörte und mir die Serie oft empfohlen wurde, habe ich es riskiert und mir die DVD-Box gekauft. Manche Meinungen über "Firefly" sind meiner Meinung nach zu euphorisch ausgefallen, aber dennoch hat sie mir sehr gut gefallen.

Zunächst ist der Sci-Fi/Westernlook doch ungewöhnlich, aber man gewöhnt sich relativ schnell daran. Meiner Meinung nach ist der Westernstil teilweise aber doch ein wenig zu extrem ausgefallen. Die Menschheit besiedelt in der Zukunft fremde Welten, baut dann Westernstädte und führt - abgesehen von wenig technischen Gerät - ein größtenteils entsprechendes Leben? Ich bin mir den Erklärungen warum und weshalb bewußt, aber manchmal wirkt dieser Rückfall in alte Zeiten einfach zu unglaubwürdig.

Das Produktionsdesign finde ich ansonsten aber gelungen. Wie gesagt, der Westernlook wird manchmal überstrapaziert, aber Kostüme, Raumschiffe und die futuristischen Welten sind wirklich ansprechend.

Aber kommen wir zum Positiven: Zunächst wären da die durchwegs guten Charaktere. Mal ist unbestritten die beste Figur der Serie. Der Sympathieträger, und auch sonst ein guter Charakter, der sehr gute Sprüche auf Lager hat. Quasi die Firefly-Version von Han Solo. Jayne wirkt erst wie der dumpfe Schlägertyp, wird dann aber interessanter. Zoe ist solide, aber für mich der Charakter, aus dem man ein wenig mehr hätte machen können. Ihr Gatte Wash bleibt auch oft eher im Hintergrund, ist aber sympathisch. Kaylee macht oft einen eher naiven Eindruck - eben wie das Landei im All, welches sie ja auch sein soll. Book ist nach Mal eigentlich mein Favorit, weil man aus ihm nie richtig schlau wurde. Inara lebt primär von den gelungenen Wortgefechten mit Mal, hat aber auch ansonsten gute Szenen (außerdem schaut man einfach gerne hin, wenn sie zu sehen ist). Simon ist im Gegensatz zum Rest der Crew manchmal ein wenig langweilig, aber er hat seine Momente. Um River dreht sich zwar viel in der Handlung, sie wird aber oft darauf beschränkt, Anlass zu geben, von A nach B zu fliegen (im Film gewinnt sie dann aber ordentlich dazu).

Ein weiterer Pluspunkt ist der Humor der Serie, der wirklich gut geschrieben wurde. Mal hat eine ordentliche Palette an guten Sprüchen und Wortgefechten auf Lager. Auch ansonsten ist die Serie oft für einen Lacher gut, aber ohne dabei den ernsten Grundton zu verlieren oder peinlich zu wirken. Ein Künststück, welches nicht vielen Serien oder Filmen gelingt. Außerdem sind die Geschichten durchwegs gut geschrieben, meiner Meinung nach ist bei den 14 Folgen keine schlechte dabei.

Leider wurde die Serie zu früh abgesetzt, aber "Firefly" ist eine gute und vor allem sympathische Serie, die einfach Spaß macht.


Frankenstein Junior
Frankenstein Junior
DVD ~ Gene Wilder
Preis: EUR 5,99

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mel Brooks bester Film!, 21. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Frankenstein Junior (DVD)
"Frankenstein Junior" war der Film neben "Star Wars", der die Fox Studios in den 70er Jahren wieder aus der drohenden Versenkung holte. Und das völlig zurecht, denn der Film ist wirklich witzig und klar der beste Film, den Mel Brooks je gedreht hat. "Frankenstein Junior" ist eine Parodie auf Frankenstein und die Horrorfilme der 30er Jahre, zur gleichen Zeit aber auch eine Hommage. Der Film wurde komplett in S/W gedreht und bei dem Labor handelt es sich um die Originalkulisse der Frankensteinverfilmung von 1931, weswegen der Film auch eine für Komödien eher dichte und untypische Stimmung augbaut. Brooks reiht während der gesamten Laufzeit einen erstklassigen Gag an den anderen, und damals war sein Humor noch bissiger - kein Vergleich zu den platten Witzen in seinen Parodien auf Robin Hood oder Dracula. Nicht nur das Drehbuch kann überzeugen, sondern auch die Darsteller. Gene Wilder spielt eine seiner besten Rollen, Marty Feldman meiner Meinung nach sogar seine beste. Auch die anderen Darsteller wie Cloris Leachman, Madeline Kahn und der jüngst verstorbene Peter Boyle überzeugen auf der ganzen Linie. Hier merkt man, wie gut die Chemie zwischen den Darstellern war und es macht einfach Spaß, ihnen dabei zuzuschauen.

Die deutsche Synchro hat mit dem Original oft nicht viel gemeinsam, ist aber dennoch als kultig zu betrachten. Eine der Filme, die man sich unbedingt in beiden Versionen ansehen sollte. Das Bonusmaterial ist ebenfalls einen Blick wert und enthält u.a. seltene Interviews, die Marty Feldman für das mexikanische Fernsehen gegeben hat.

"Frankenstein Junior" ist eine der besten Komödien, die je gedreht wurden. Ein Film, den man unbedingt in der DVD-Sammlung haben muß und auf gar keinen Fall verpassen sollte.


THX 1138 (Director's Cut) [2 DVDs] [Special Edition]
THX 1138 (Director's Cut) [2 DVDs] [Special Edition]
DVD ~ Robert Duvall
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 11,90

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Frühwerk von George Lucas, 14. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Irgendwann in der Zukunft leben die Menschen in einer streng überachten unterirdischen Anlage, Emotionen und Geschlechtstrieb werden durch Medikamente unterdrückt. Eines Tages verzichten THX 1138 (Robert Duvall) und seine Mitbewohnerin LUH 3412 (Maggie McOmie) auf die Medikamente und zeugen ein Kind...

THX 1138 basiert auf einem Kurzfilm, den George Lucas während seiner Zeit als Student gedreht hat und gilt bei manchen Filmexperten sogar als das wirkliche Sci-Fi Meisterwerk von George Lucas. Ursprünglich wenig erfolgreich gewann der Film im Laufe der Jahre seine Fangemeinde. Einflüsse auf Filme wie "Gattaca", "Equilibrium" oder "Die Insel" sind deutlich zu erkennen. "THX 1138" zeigt ein steril sauberes, aber dennoch atmosphärisch düsteres Überwachsungsszenario. Wer stilistisch einen Film wie "Star Wars" erwartet, wird enttäuscht. Lucas setzte damals auf ruhige Bilder und sparsame Sets und Kostüme. Erst gegen Ende des Film gibt es einige rasant gefilmte und tontechnisch beeindruckende Szenen. Auch die Story rund um den Überwachungsstaat, verabreichte Drogen und unterdrückte sexuelle Empfindungen zeigt einen Film ganz anderer Art. "THX 1138" ist ein intelligenter und leider oft unterschätzter Film, der zu den besten des Genres gehört und neue Produktionen wie "Die Insel" weit hinter sich läßt.

Ein besonderes Lob verdient auch das Bonusmaterial. Die Dokumentationen werfen nicht nur einen Blick auf das Schaffen von George Lucas und die Entstehung des Films, sondern auch auf die Zustände in der damaligen Filmindustrie. Eine Doppel-DVD, die man haben sollte.


Star Works
Star Works
von Garry Jenkins
  Gebundene Ausgabe

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher über Star Wars!, 11. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Star Works (Gebundene Ausgabe)
"Star Works" (die Originalversion nennt sich "Empire Building") ist zweifelsfrei eines der besten Bücher über die Entstehung der original Star Wars Episoden. Im Buch kommen zahlreiche Beteiligte zu Wort, es enthält viele Anekdoten und wirft einen genauen Blick auf die all die Schwierigkeiten und Hindernisse, mit denen George Lucas und die Filmcrew damals zu kämpfen hatten. "Star Works" hebt sich wohltuend von anderen Büchern dieser Art ab, in denen meist keine unangenehmen Details genannt werden. Ein Pflichtkauf für jeden Star Wars Fan.


Siouxsie - Dreamshow Live at the Rfh With the Millennia Ens. [UK Import]
Siouxsie - Dreamshow Live at the Rfh With the Millennia Ens. [UK Import]
DVD ~ Siouxsie

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Konzert, wenn auch mit Schwächen, 10. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem sich Siouxsie and the Banshees auflösten und das einstige Nebenprojekt The Creatures nur bei Fans Interesse weckte, liegt mit "Dreamshow" die erste Veröffentlichung aus Siouxsies Solokarriere vor. An ihrer Seite spielen wie gewohnt alte Weggefährten: Ehemann und Drummer Budgie, Knox Chandler an der Gitarre und auch Multi-Instrumentalist Martin McCarrick stößt gegen Ende des Konzerts zur Band - gegenüber der 7YI Tour fehlt also nur Banshees-Urgestein Steven Severin, da zwischen ihm und Siouxsie leider Eiszeit herrscht. Ferner wird die Band von Kris Pooley (Keyboards), Leonard Eto (Taiko Drums) und den Night Shift Sisters (Hintergrundgesang) verstärkt.

Das Bild der DVD ist nicht herausragend, aber in Ordnung. Der Ton kann überzeugen, weniger jedoch die Auswahl der gespielten Songs. Laut der offiziellen Pressemitteilung sollte die Tournee seltenes Material und rare B-Seiten bieten, was jedoch nicht der Fall ist. Im Gegenteil, "Shooting Sun" ist die einzige B-Seite, während u.a. die Bansheesklassiker "Dear Prudence" und "Cities in Dust", sowie Titel aus dem 1999er Creatures-Album "Anima Animus" wie zum Beispiel "2nd Floor" und "Prettiest Thing" in den letzten Jahren regelrecht zu Tode gespielt wurden. Ein wenig mehr Abwechslung und wirkliche Raritären wie "Are you still dying, darling?" sowie Material aus "The Thorn" wären wünschenswert gewesen. Auch die neuen Songs aus dem Album Hái!" können nicht wirklich überzeugen. "Say yes!" ist als Opener in Ordnung, "Seven Tears" kann gefallen, aber "Godzilla" schon wegen dem mäßigen Text nicht würdig, mit dem Namen Siouxsie in Verbindung gebracht zu werden.
Pluspunkt: Gegenüber der letzten Tournee ist Siouxsie nach erneuter Operation endlich wieder besser bei Stimme. Es sind nicht die alten Zeiten und gegen Ende des Konzerts scheint ihr der Gesang etwas schwerer zu fallen, aber im Vergleich zur letzten Tour mit den Banshees ist es eine Besserung. Auch instrumental ist die Dreamshow okay, auch wenn Severins Bass doch fehlt und die Orgelklänge manchmal gewöhnungsbedürftig sind. Außerdem klingen die eigens verpflichteten Streicher oft etwas kraftlos.

Insgesamt ein gutes Konzert, nur die Auswahl der Songs stimmt einfach nicht so recht. Deswegen reicht es auch nicht für fünf Sterne.


Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (Original-Kinoversion + Special Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
Star Wars: Episode IV - Eine neue Hoffnung (Original-Kinoversion + Special Edition, 2 DVDs) [Limited Edition]
DVD ~ Harrison Ford
Wird angeboten von dvd-schnellversand
Preis: EUR 59,00

3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der einzig wahre Sternenkrieg! Aber...., 4. Januar 2007
Nach Protesten und Petitionen der Fans hat man sich im Hause Lucasfilm letztendlich doch noch breitschlagen lassen, die Urfassung der Originaltrilogie auf DVD zu veröffentlichen. Das Ergebnis ist leider nicht ganz überzeugend, denn DVD-Qualität bietet die Urfassung leider nicht. Allerdings ist die Bildqualität dennoch zufriedenstellend und auch der Ton kann sich hören lassen. Das dem Fan kein anamorphes Bild geboten wird, empfinde ich jedoch als das große Manko dieser Veröffentlichung. Ebenfalls ärgerlich: Bei der deutschen Tonspur sind einige Dialoge auf mysteriöse Weise verschwunden.

Die Urfassung bringt sogar ein paar Vorteile mit sich: Das Bild ist nicht so extrem dunkel wie in der Version von 2004, ebenso fallen die Farben nicht zu kräftig aus, weshalb vor allem in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" die Lichtschwerter noch wie Lichtschwerter aussehen, und nicht wie Zuckenstangen.

Abzocke? Ja, von einem gewissen Standpunkt aus. Star Wars erscheint mal wieder auf DVD und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Wer wie ich den Kauf der DVD-Box von 2004 so boykottiert hat, für den lohnt sich die Anschaffung der neuen DVDs. Man bekommt die Kinofassungen und die mehrfach vergewaltige Version als Bonus dazu - und die kann man prima zum unterlegen brauchen, wenn mal ein Tisch wackeln sollte.

Fünf Sterne für die Filme, aber nicht für die DVD, denn zumindest anamorphes Bildformat wäre in der heutigen Zeit Pflicht gewesen. Insofern wirkt die jüngste Veröffentlichung der originalen Star Wars Trilogie einfach lieblos. Allerdings kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, daß nur die Original Kinofassung die definitive Version der Filme ist.


Philips DVDR 3300 H DVD- und Festplatten-Rekorder 80 GB silber
Philips DVDR 3300 H DVD- und Festplatten-Rekorder 80 GB silber

34 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich empfehlenswert, 27. Juni 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem meine beiden Videorecorder nicht mehr besonders gut laufen und einer davon schlicht unbrauchbar war, mußte natürlich Ersatz her. VHS war gestern, heute muß es schon ein DVD Recorder sein. Nach längerer Suche und einigen Vergleichen entschied ich mich schließlich für den Philips DVDR 3300H, da ich bereits seit Jahren einen Philips DVD-Player benutze, mit dem ich auch heute noch zufrieden bin.

Der 3300H ist eine gute Wahl, denn das Gerät arbeitet wirklich zuverlässig und auch unauffällig leise. Ich benutze den Recorder bereits seit einiges Monaten und bis jetzt wurde jeder Rohling problemlos angenommen und erfolgreich beschrieben. Die Handhabung ist gut, wenn man sich an die Bedienung gewöhnt hat (was nicht lange dauert) und auch das Handbuch ist übersichtlich und verständlich geschrieben. Der Recorder bietet sieben verschiedene Qualitätsstufen, wobei ich die drittehöchste (SPP/Standard Play Plus) bedenkenlos als Standard empfehlen kann (sehr gute Bildqualität bei der 2,5 Stunden auf eine DVD passen). Das meiner Meinung nach einzige kleine Manko ist die etwas langwierige manuelle Einteilung der Kapitel.

Alles in allem ein sehr gutes und uneingeschränkt empfehlenswertes Gerät. Wer sich einen DVD-Recorder zulegen möchte, sollte den Philips DVDR 3300H auf der Liste haben.


Star Wars Episode III: Revenge of the Sith
Star Wars Episode III: Revenge of the Sith
Preis: EUR 8,97

3 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit Abstand der schlechteste Star Wars Soundtrack, 24. Februar 2006
Mit "Die Rache der Sith" gelang es George Lucas zwar, den besten Film der neuen Trilogie auf die Leinwand zu bringen, aber leider wird der Film vom schlechtesten Soundtrack untermalt - und zwar von allen sechs Episoden.

Was John Williams hier abgeliefert hat, ist zum Teil schlicht einfallslos. Williams greift auf zu viel altes Material aus mehreren Episoden zurück, und das manchmal minutenlang. Das wäre zumutbar, wenn die "Interpretation" dieser Melodien nicht derart uninspiriert wäre. Hier wird nichts mit anderen Instrumenten neu interpretiert, der Takt ist nicht langsamer oder schneller, es ist einfach das alte Material, welches 1:1 und vollkommen lieblos integriert wurde. Vieles hört sich leider so an, als hätte man lediglich Samples auch den anderen Soundtracks hineinkopiert.

Die neuen Melodien sind leider auch nicht das, was man von einer Star Wars Episode erwartet. Die musikalische Untermalung des Raumschlacht am Anfang des Films ist durchaus gelungen. Aber anschließend folgen nur noch wenige musikalische Höhepunkte, auch die Zusammenstellung der Melodien während der Abspanns enttäuscht, einige Übergänge sind einfach schlecht.
"Battle of the Heroes", Thema des Duells zwischen Obi-Wan und Anakin, ist nett, wiederholt letztendlich aber ständig die gleiche Notenfolge. Einziger genialer Moment ist für mich "Palpatine's Teachings".

Dieser Soundtrack läßt mich wirklich an der Kreativität von John Williams zweifeln. Was ich da höre, ist einfach ideenlos und uninspiriert. Ohne Zweifel John Williams schlechteste Arbeit seit Jahren. Im Vergleich zu der Magie der Musik zum ersten Teil von Harry Potter ist der Episode III Soundtrack sogar haushoch unterlegen und erschreckend schwach. Insgesamt ein durchschnittlicher Soundtrack, der mich persönlich stark enttäuscht hat. Nett, aber von John Williams und Star Wars erwarte ich doch Musik eines anderen Kalibers.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 5, 2009 6:36 PM CET


Star Wars Trilogie (4 DVDs)
Star Wars Trilogie (4 DVDs)
DVD ~ Mark Hamill
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 61,11

67 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mogelpackung und nicht die wirkliche Trilogie, 23. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Star Wars Trilogie (4 DVDs) (DVD)
Jahrelang wurden Star Wars Fans hingehalten, was die Original Trilogie auf DVD angeht. Und das warten geht weiter, denn die wirklichen Originale, die den Kult ausmachen, sind immer noch nicht erhältlich.
Was Lucas hier als die legendäre Original Trilogie auf den Markt geworfen hat, ist ein Schlag ins Gesicht. Nach den überflüssigen Änderungen der Special Edition aus dem Jahre 1997, in der Han Solo nicht mehr als erster schießt, Han auf Jabba’s Schwanz tritt (hier deutete sich schon der Kleinkindhumor an, der in Form von Jar Jar Binks fortgesetzt wurde) und gute Musik durch elend schlechte ersetzt wurde, setzt die erhältliche DVD-Box noch einen drauf:
Der Imperator in „Das Imperium schlägt zurück“ wurde zwar endlich durch Ian McDiarmid ersetzt und ist theoretisch die einzige Änderung, die man begrüßen kann. Theoretisch! Denn in der Praxis sorgt der Anblick lediglich für Gelächter, da die Szene einfach nur schlecht umgesetzt wurde.
Der miese CGI-Jabba von 1997 wurde auch erneut überarbeitet und sieht dem Original nun deutlich ähnlicher, doch leider sieht er noch unechter aus (und Han Solo tritt ihm noch immer auf den Schwanz) und ist von der Fotorealistischen Animation weit entfernt. Sebastian Shaw, der original Anakin Skywalker, wurde in der abschließenden Geisterszene auch ersetzt, natürlich durch Hayden Christensen. Dieser wußte damals nicht, wozu die Szene gefilmt wurde, und dementsprechend sieht das Resultat auch aus, wenn Hayden vollkommen unbeteiligt in die Kamera grinst (und wie Luke, der seinen Vater in jungen Jahren nie gesehen hat, eigentlich erkennen soll, weiß nur George Lucas). Die kosmetischen Änderungen (wie die Lichtschwerter) können zum Teil leider auch nicht überzeugen, da sie ziemlich unsauber umgesetzt wurden.
Die Ironie an der Sache: Lucas war damals sauer, weil die Studios hinter seinem Rücken an „THX1138“ und „American Graffiti“ herumschnitten. Nun macht er das gleiche mit den Filmen von Irvin Kershner (Imperium) und Richard Marquand (Jedi). Diese haben zwar „nur“ im Auftrag von Lucas gearbeitet, aber letztendlich macht Lucas dennoch genau das, was ihn einst verärgerte. Aber schlimm ist es anscheinend nur, wenn es einen selbst betrifft.....
Fazit: Diese DVD-Box richtet sich klar an die Generation von Star Wars Fanboys und Kiddies oder kritiklose Fans, die zu allem rund um Star Wars brav ja und amen sagen. Für Urfans der Saga ist die Box nur eine Notlösung, weil es die ursprüngliche und weit bessere Fassung nicht auf DVD gibt. Und für mich als Fan der ersten Generation hat diese Box nichts mit der Star Wars Trilogie zu tun.
Es ist enttäuschend, daß Lucas keinerlei Respekt zeigt, weder vor seinen eigenen Werken, noch vor den Fans, die ihn einst steinreich gemacht haben.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4