Profil für Rudolf Kreuzeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rudolf Kreuzeder
Top-Rezensenten Rang: 7.534
Hilfreiche Bewertungen: 1059

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rudolf Kreuzeder "psychobimbo69" (freilassing)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Wishbone Ash - Live in London
Wishbone Ash - Live in London
DVD ~ Wishbone Ash
Wird angeboten von Music-Special-Sale
Preis: EUR 9,99

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die alte garde hats drauf, 14. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Wishbone Ash - Live in London (DVD)
Allein der Fakt das eine Band ihr 40 jähriges Jubiläum feiern kann sollte einem Lob und Anerkennung abfordern. Dieser Umstand verpflichtet einen quasi dazu Respekt zu zollen, auch wenn viele der jüngeren Rockfans Wishbone Ash nur vom Hörensagen her kennen.

Aber Iron Maiden und Thin Lizzy kennt und liebt ein jeder und ohne Wishbone Ash hätte es diese Bands niemals gegeben, haben doch sie die doppelten Gitarrenharmonien perfektioniert und damit der Rockmusik als solche einen wirklich neuen Impuls verliehen.

Ihr bekanntestes und unbestritten bestes Werk ist das epochale Argus" Album, dessen Cover der Legende nach sogar George Lukas zu dem Outfit von Darth Vadder inspiriert hat. Und das dieses Album bei einem Jubiläumsgig (bei dem auch diverse Gäste und ehemalige Bandmitglieder sich auf der Bühne die Ehre geben) nicht zu kurz kommen darf versteht sich von selbst.

Was einem an der Band sofort auffällt ist das sich die Originalmitglieder für ihr Alter erstaunlich gut gehalten haben und auch die neueren Mitstreiter sich tadellos ins Gefüge einpassen. Das diese Herren rein technisch nichts anbrennen lassen und sich souverän präsentieren können versteht sich von selbst. Aber vor allem bei den bluesigen Stücken zählt natürlich nicht nur das handwerkliche Können sondern das Gefühl das man vermittelt und da überzeugen Wishbone Ash auf ganzer Linie. Man ertappt sich beim sehen und hören der DVD immer wieder dabei wie man staunend versucht den progressiven Schritte der Band mitzugehen. Ebenso auch bei den bluesigen, psychedelischen und einfach nur rockigen Nummern, man kommt das schon sehr schnell ins Staunen.

Das liegt vielleicht zu einem nicht unwesentlichen Teil an der richtig untadeligen Aufnahme (Bild und Ton sind ganz weit im grünen Bereich und können sich locker mit der Konkurrenz anlegen) und der Kameraführung. Vor allem letztere hat einem ja schon so manche Live DVD verleidet, aber hier bekommt man die Möglichkeit sich das Wesentliche des Treibens auf der Bühne näher anzusehen.

Aber keine Angst, hier kommt der Freund ausgedehnter Instrumentalpassagen genau so auf seine Kosten wie der Anhänger von nachvollziehbaren Liedstrukturen. Langweilig wird's auf der Geburtstagsparty weder für den langjährigen Fan wie für den Neuling welcher die Band erst für sich entdecken möchte. Natürlich werden irgendwelche Althippies wieder was zum meckern finden an der Setlist, aber wie man einen solchen Backkatalog aufdröseln will ohne etwas außen vor zu lassen, das will ich erstmal sehen.

Diese Live-CD ist wahrlich ein Geschenk für den Rocker mit Stil und sollte von Liebhabern gitarrenorientierter Musik unbedingt mal genossen werden. In dieser Form wenn die Band bleibt, dann darf man sich nicht nur auf die anstehenden Tourdaten freuen sondern schon mal Kerzen und Wein für das 50 jährige Jubiläum bereitstellen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2014 10:15 PM MEST


Black Songs
Black Songs
Preis: EUR 15,46

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen da rauschts aber im osten, 10. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Black Songs (Audio CD)
Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob es in Rostock eine Rock oder Punk Szene gibt, aber wenn ich mir Black Songs", das aktuelle Album von Tricky Lobsters anhöre, dann scheint dort der Rasen für energiegeladene Dirt-Rock gut gedüngt zu sein.

Wie man sich Black Songs" vorstellen muss? Nicht wirklich so schwarz wie der Titel verspricht, aber rußig grau mit einer dicken Schicht Schmuddel. Normalerweise bekommt man solche Kost eher aus England oder Skandinavien, aber die Herkunft hat nicht zwingend etwas mit der Qualität zu tun.

Die Band bietet einen feuchtfröhlichen, den Durst anregenden Rotzrock mit viel Motörhead Anteilen und einer genüsslichen Portion Zodiac Mindwarp. Nicht zu vergessen ein wenig D-A-D und dezenten Classic Rock Anleihen, welche verhindern das die Scheibe zu sehr ins ruppige abrutscht.

Es ist immer eine Gradwanderung und ein Tanz auf Messers Schneide wenn es darum geht Lieder zielgerichtet und geradlinig zu spielen ohne ins Simple oder Banale zu schlittern, aber Tricky Lobsters schaffen es bravourös richtig auf die Glocke zu hauen und die Party anzuregen, ohne zu langweilen oder in tausendfach gehörte Strickmuster zu verfallen.

Klar, Black Songs" ist schon so etwas wie die Antithese von Progrock, aber solange die Unterhaltung so energiegeladen und bierschaumig losrockt, bleibt kein Grund zum motzen und meckern.

Was diese Tricky Lobsters Scheibe ausdrücklich vom Großteil der Konkurrenz abhebt ist die glückliche Produktion. Mit dem Klanggewand fällt und steht der Hörgenuss. Zieht euch unbedingt mal den heimlichen Hit One Way Hero" rein. Genau so muss das klingen um dem Hörer spitze Ohren wachsen zu lassen. Endlich mal jemand der Mut beweißt und sich traut etwas anders klingen zu lassen.

Auf Platte haben sie also bewiesen das sie es können. Und da solche Musik in Wirklichkeit nicht für die heimische Anlage sondern für die schwitzige Konzertbühne gedacht ist, darf man die Scheibe mehr noch als Anheizer für die nächste Luftgitarre- und Pogoparty betrachten.

Black Songs" ist ein lässiges und selbstbewusstes Hardrockalbum das mehr zu tun hat mit der schmierigen Wand einer Video Solokabine als mit Muttis Glasvitrine. Und das ist doch das größte Kompliment das man einer räudigen Rock ŽnŽ Roll Band machen kann, oder?


Push
Push
Preis: EUR 12,84

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nicht alles was sein kann muss unbedingt sein, 7. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Push (Audio CD)
Melodischer Hardrock aus Niedersachsen, na ob das was ist? Wenn man klassischen Rock mit einem großen Schuss modernem Amizeugs mag, dann könnte man mit dem Grundgerüst evtl. etwas anfangen. Der Hund ist bei Push" ganz wo anders begraben.

Und zwar darin das die Songs zwar teilweise wirklich interessante und nette Ansätze bieten, aber zu unausgegoren und zu behelfsmäßig klingen. Irgendwie als ob jede halbgare Idee gleich auf Biegen und Brechen in zu einem Song gedrechselt werden musste. Dabei würden Lieder wie z.B. Rising Higher" gar nicht mal schlecht klingen wenn man noch ein wenig daran herumgefeilt hätte.

Was ebenfalls die Hörfreude verleidet ist die unterirdische Produktion, welche klingt als ob die Band sich selbst in der Garage aufgenommen hätte. Wie kann man nur so akzentfrei und kantenlos klingen? Da beraubt man sich doch jeglicher Identität. Wenn schon Garage, dann schon richtig rotzig aber nicht nur günstig und improvisiert.

Wenn man auch einen Pluspunkt erwähnen will, dann die wirklich gute und charakteristische Stimme von Sänger Snake Levon. Keine Ahnung ob der Kerl der Bandleader ist, aber es sei ihm auf jeden Fall nahezulegen das er sich darüber Gedanken machen müsste ob der Rest der Bandbesetzung instrumental mit seinen Vocals mithalten kann oder ob er sich da nicht eventuell um versiertere Leute umschauen soll. Denn bei dem an Def Leppard erinnernden Cold Sweat" hört man recht deutlich wie Barons Ball mit einer Kurskorrektur funktionieren könnte. Oder das AC/DC artige Do You Wanna Run", mit etwas Rumms und Bumms im Tank könnten Barons Ball bestimmt ein paar Kilometer länger auf der Rock ŽnŽ Roll Street durchhalten. ItŽs A Long Way To The Top (If You Wanna Rock ŽnŽ Roll) wie man bekanntlich seit vielen Jahren weiß.

Ich traue Barons Ball live durchaus zu gut zu unterhalten, aber auf CD braucht man die Band in dieser Form nicht wirklich. Schade um den Sänger, denn an dessen Stimme könnte man sich durchaus gewöhnen.


World Painted Blood
World Painted Blood
Preis: EUR 15,60

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen und wieder keine gefangenen gemacht, 3. November 2009
Rezension bezieht sich auf: World Painted Blood (Audio CD)
Vor nicht all zu langer Zeit haben Slayer mit Christ Illusion" das Ruder gerade noch rechtzeitig herumgerissen. Gezwungene Modernisierungsversuche und mäßiges Songwriting lässt der Fan bei der Thrashband schlechthin einfach nicht durchgehen und das ist auch richtig so. So gut die Scheibe auch war, der Langzeitfaktor bezüglich des Unterhaltungswerts war dann trotzdem etwas gering.

Aber das gehört nun alles der Vergangenheit an, denn World Painted Blood" ist schlicht und ergreifend das beste Heavy Metal Album des Jahres. Nicht nur das, auch das beste Slayer Album seit Seasons In The Abyss" und die komplette Rehabilitierung der bösesten, härtesten und intensivsten Metalband aller Zeiten.

So überschwänglich und enthusiastisch an dieses Abrissbirne ganz allgemein herangegangen wird, natürlich gibt es wieder die üblichen Nörgler welche etwas von schwacher Produktion und Flickenteppich-Songwriting faseln. Bullshit, lasst euch von solchen Pfeifen nicht den Spaß an den mächtigen Slayer verderben. Sollen die doch weiterhin ihre Andy Plastik" Sneap Produktionen hören oder einen Rohrkrepierer wie die letzte Machine Head oder Testament abfeiern. Die haben es nicht anders verdient.

Wer jedoch etwas auf sich hält und den Extreme Metal im Blut hat, der schlachtet sich selbst zu Mörderhymnen wie Public Display Of Dismemberment" oder das simple und äußerst effektive Americon".

Die Palette reicht von Reign In Blood" mässigen Highspeedgranaten, bei denen Dave Lombardo einen wilden, manischen Ritt aufführt bis hin zu Midtempo-Groovern, welche an Evilness nicht zu überbieten sind. Der nackte Wahn wie es Hanneman und King schaffen zwischen Grooveparts und Riffmassaker hin und her zu hopsen und damit einen Teppich zu weben in die man Leichen einwickeln möchte. Sogar Araya schafft den Spagat zwischen Gesang und bösem Brüllen wie in besten Zeiten.

Zukünftige Klassiker wie Psychopathy Red" und Hate Worldwide" sind nicht da um Kinder oder die Nachbarskatze zu erschrecken sondern um den puren Hass einer Kriegserklärung gleich in die Welt hinauszuschreien. Egal ob man 16 oder 46 ist, Slayer ist für alle da.

Es gibt keinen Zweifel das es sich bei World Painted Blood" um den Heavy Metal Pflichtkauf des Jahres handelt.


Worldshaker
Worldshaker
Preis: EUR 18,08

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der herrgott gibt den gleichstrom/wechselstrom, 27. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Worldshaker (Audio CD)
Es ist wieder cool AC/DC artige Sounds zu mögen. Oder die Rock ŽnŽ Roll hören haben nach der laschen 90er Periode einfach wieder mehr Geschmack. Jedenfalls kommen in letzter Zeit wieder vermehrt richtig gute, junge Bands, welche maßgeblich von den Australiern beeinflusst wurden oder sich direkt auf sie berufen. Meistens kommen diese Gruppen dann auch aus Australien oder wie die Main Line Riders aus Amerika.

Was haben die Main Line Riders also an sich, das sie so sonderlich vom Rest des Nachwuchses abhebt? Das Songwriting ist richtig proper und das nötige Feeling mit der angemessenen Power ist durchaus vorhanden, aber das ist ja jetzt noch nicht ausschlaggebend.

Der wirkliche Unterschied ist die, auch in den Texten schwerpunktmäßig zum Ausdruck gebrachte, christliche-fundamentalistische Einstellung. Wie bitte?

Ja, richtig gelesen. Da kommen echte Dreistigkeiten zum Zuge (bei Hell AinŽt A Good Place To Be" musste ich vor Verzweiflung fast weinen), die man niemals mit einer solchen Musik in Verbindung bringen würde. Klingt grotesk und das ist es auch.

Komischerweise machen es einem die Main Line Riders aber gar nicht schwer über dieses offensichtliche Manko hinweg zu hören, denn wenn man die Lyrics ausblendet bleibt lässige, zum Partyfeiern animierende Spaßmusik über. Nehmen wir dieses Jesuszeugs einfach als kurioses Irgendwas war, dann lohnt sich das hören auf jeden Fall.

Leider ist kurz nach knapp nach dem Erscheinen der Scheibe schon wieder die Hälfte der Besetzung von Bord gegangen und übrig blieben nur Cliffy und Matthew. Es ist also noch nicht sicher ob die Reise für die Main Line Riders nicht schon vorbei ist bevor sie richtig losging.

Wer auf klassische Hardrockhooks steht und gern simplen Riffrock direkt von der Batterie mag, der darf sich Worldshaker" gerne auf den Plattenteller drapieren. Sowas wie die Thanksliste liest ja eh kein Schwein, oder?


Can't A Girl Change Her Mind
Can't A Girl Change Her Mind
Preis: EUR 12,20

4.0 von 5 Sternen wer kann der kann, 24. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Can't A Girl Change Her Mind (Audio CD)
Bei wem zündet es bei Nennung des Namens als erstes? Niemanden? Gott sei dank, das
beruhigt mich. Kimberley ist seit einiger Zeit die hübsche Bassistin der AOR Legende Boston
und wenn man bei dieser Band einen Fuß in die Türangel bekommt, dann hat man sich
musikalisch zweifellos etabliert.
Solo jedoch, auch wenn man instrumental "with a little help from friends" auf eine ganze
Phalanx von namhaften Kollegen zurückgreifen konnte, zelebriert Fräulein Dahme
radiotauglichen und freundlichen Countryrock (wobei die Betonung wirklich auf Country und
dann und wann traditionelle Roots- und Folkmusic liegt). Nashville lässt grüßen, aber wenn die
Qualität stimmt, dann sollte das nicht als Vorwurf gedacht sein.
Kimberley bedient halt genau die Klientel die sich auf der staubigen Landstraße durch den
Süden der Vereinigten Staaten von Amerika gerne von leidenschaftlich dargebotener "ehrlicher"
Musik bedienen lassen. Ob Gospel oder Singer/Songwriter Elemente, hier wird nichts
ausgelassen was das Truckerherz begehrt und dennoch wirkt "CanŽt A Girl Change Her Mind?"
nicht wie der ausgelutschte Soundtrack von "Sex In The City" sondern ernsthaft und mit Passion
vorgetragen.
Spätestens mit der eigenen Version des Boston Hits "With You" (welcher ja auch aus der Feder
von Kimberley stammt) hat man dann auch das letzte Stäubchen Sand aus der Jeans geklopft
und Punkte gesammelt.
Wer mal lockere Easy Listening Music auf gehobeneren Niveau möchte bei der die tolle und
ausdrucksstarke Stimme der Hauptperson im Vordergrund steht, der sollte sich Gedanken
machen sein Mind zu changen und bei der aktuellen Scheibe von Frau Dahne zugreifen.


Signs of Infinite Power
Signs of Infinite Power
Preis: EUR 12,38

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen wars das?, 20. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Signs of Infinite Power (Audio CD)
Das aktuelle Album der Stonerrock Institution Fu Manchu macht deutlich woran die Lavaszene derzeit richtig zu kranken scheint: Stagnation, mangelnde Kreativität und mangelnder Mut für Innovation.

Wo ist die zeitlose Fortschrittlichkeit von Bands wie Kyuss abgeblieben?

Gut, der Fan der sich vor Veränderungen schreckt und zum zehnten Mal hintereinander das gleiche Album mit den gleichen Songs und Emotionen will, der kann auch bei Signs Of Infinite Power" zugreifen und sich bei Joint oder Dosenbier freuen. Vielen wird eine solche Scheibe, obwohl trefflich eingerockt, schlichtweg zu wenig bieten und zu langweilig sein.

Das man gut und gerne auf Doomgötter wie Black Sabbath zurückgreift versteht sich von selbst. Das man mit beiden Beinen kiffend im Wüstensand stecken will auch. Aber da muss halt irgendwann schon noch mehr kommen.

Aber wie schon oben geschrieben, es gibt Menschen die sich auch die x-te Wiederholung einer Serie im Fernsehen anschauen, weil sie da wissen was sie bekommen und kein Risiko eingehen. Für das Hardrockpendant zu diesen Leuten ist dann auch Signs Of Infinite Power" gedacht.

Gut gemachter Stangenwaren-Stonerrock an dem das coolste noch die Songtitel sind.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 18, 2012 3:44 PM MEST


Anomaly (Ltd.Edition)
Anomaly (Ltd.Edition)
Preis: EUR 18,98

5.0 von 5 Sternen der mann hinter der maske, 16. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Anomaly (Ltd.Edition) (Audio CD)
Kaum einer dürfte mehr wirklich daran geglaubt haben das unser liebstes Drogen- und Alkoholwrack tatsächlich noch mit einem neuen Soloalbum daher kommen würde. Lange war Anomaly" angekündigt und selbst als sicher war das Spaceace diesmal Nägel mit Köpfen machen würde, da hätten die wenigsten auf so eine starke Scheibe gesetzt. Das Ace nicht der technisch versierteste Gitarrist ist, das ist kein Geheimnis. Jedoch ist sein Spiel, sein Songwriting und sein Gesang so überaus charismatisch und mit Rock ŽnŽ Roll Inhalt bepackt, das es kaum verwundert das er auch heute noch ganz oft Grund dafür ist das der Nachwuchs zur Sechssaitigen greift.

Nicht wenige dürfte Ace als ihren Favoriten unter den Kiss Musikern bezeichnet haben und deshalb ist es nicht nur bezeichnend sondern auch extrem spannend das Frehley sein Album zeitgleich mit Sonic Boom", dem neuen Werk seiner Ex-Kollegen veröffentlicht.

Wenn man sich beide Scheiben im Vergleich anhört, dann muss man zugeben das Anomaly" dem geschminkten Album von Kiss nicht ganz das Wasser reichen kann. Aber Sonic Boom" mangelt es dafür eben auch an dem kaputten Spaceace Sound, der auch durch seinen Ersatz nicht kopierbar ist.

Es ist eben die schräge Eigenständigkeit welche Ace zu Ace macht, selbst wenn der Gitarrensound streckenweise sogar ein wenig zu hart und derb klingt. Aber das ist heute eben zeitgemäß und verleidet den Spaß am Anomaly" keineswegs.

Die Highlights der Scheibe sind fair über das Album verstreut und so darf man die an Hendrix erinnernde Nummer Foxy & Free" als unbestrittenes Glanzstück verstanden werden. Ebenso das schon im Vorfeld bekannte, lässige Outer Space".

Richtig gut ankommen sollte auch seine Abrechnung mit dem Schatten und Dämon seiner Vergangenheit A Little Below The Angels", aber der Oberhammer ist der nun dritte Teil seiner Frakture" Sage Fractured Quantum". Bei diesem Stück möchte man sich flach auf den Boden legen und die musikgewordene Energie und das beispiellose Gefühl aufsaugen.

Ätzend und überflüssig hingegen ist die doofe und unpassende Coverversion von Fox On The Run". Wieso hat dieser im Original so geile Song hier einfach kein Leben? Man weiß es nicht, aber für so was gibt es bekanntlich ja die Skip Taste.

Anomaly" ist genau das Album das man sich gewünscht und erhofft hat und es dürfte kaum jemand Enttäuscht sein. Auf das mit dieser Scheibe der Kometenschweif wieder hell am Himmel leuchten mag.


Endgame
Endgame
Wird angeboten von ___THE_BEST_ON_DVD___
Preis: EUR 7,89

8 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gute nacht rattlehead, 15. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Endgame (Audio CD)
Die Diskussion über das neue Megadeth Album mit dem sinnigen Titel Endgame" ist im vollen Gange. Die einen sehen sie als moderne aber traditionelle Rückkehr zu den frühen Stärken der Band wie man sie auf Klassikern wie Rust In Peace" zu hören bekam, andere vermissen in den Pseudosongs Hooklines und Wiedererkennungswert und halten die Band für nicht mehr existent und nur noch eine Dave Mustaine One-Man-Show. Die Wahrheit liegt deutlich näher an der zweiten Version, denn wirklich im Gedächtnis bleibt kein einziger der elf, mit Highspeedsolis durchzogenen Songs. Klar, sowohl Dave als auch der indentitätsblasse Chris Broderick können fiedeln wie die Großen und ab und zu erwischt man sich beim rhytmischen Kopfnicken wenn wie bei Headcrusher" bei Bodies" ein kurzer, leckerer Riffpart auftaucht, aber letzten Endes ist Megadeth für etwas anderes gestanden als für sinnloses Aufgepose und Zeigen von technischen Fähigkeiten und handwerklichem Können. Selbst in den vielgescholtenen Jahren rund um Youthanasia" hat Dave Mustaine den oft schwankenen Kahn immer steif in der Brise halten können und hat mit tollen Liedern überzeugt die man headbangend abgefeiert hat. Das gehört mit Endgame (wie eigentlich schon bei den beiden ebenfalls langweiligen Vorgängern) der Vergangenheit an.
Wenn Endgame" nicht wirklich zu Megadeth Endspiel werden soll, dann müsste der Rotschopf schleunigst über seinen eigenen Schatten springen und bei Ellefson, Menza und Friedman durchklingeln, sich bitterlichst entschuldigen und einen Batzen Kohle für eine Reunion auf den Tisch legen. Ansonsten wird der alberne Vergleich von wegen Endgame" ist das bessere Album als Death Magnetic" die letzte große Albernheit bleiben.
Da nützen auch die wirklich gute und diesmal auch passende Produktion von Andy Sneap und die gewohnt aufwühlenden Texte nicht wirklich viel. Gute Besserung einem der ehemals schillernsten und bedeutendsten Namen der Thrash- und Speedmetal Szene.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 17, 2009 10:22 PM MEST


Laughing in the Face of Failure
Laughing in the Face of Failure
Preis: EUR 16,36

4.0 von 5 Sternen voll ok, 15. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Laughing in the Face of Failure (Audio CD)
"Laughing In The Face Of Failure" ist ein Doppel-CD Set, welches die beiden bisher in Europa
unveröffentlichten Alben "Song For The Underdog" und "Bullets And Octane" beinhaltet. Und
der Markt für Social Distortion lastigen Punkrock sieht derzeit auch diesseits des großen
Teiches richtig gut aus, also ist das Timing für die Herausgabe Hierzulande tatsächlich gut
gewählt. Tattoos und Schmalztolle kombiniert mit lockerlässigem Hüftewipp- und
Bierrunterkipp- Rock ŽnŽ Roll sollen ja nicht nur den im Grunde eher langweiligen Volbeat
Erfolg bescheren.
Es ist an und für sich schon mal sehr angenehm das B&O auf sämtliche Emo- und/oder
Alternative Geplänkel verzichten und geradlinig auf die Glocke lospoltern. Endlich mal wieder
straightes Rockgezupfe ohne aufgesetzte Leidensmiene oder Sahnehäubchenrefrains. Leider
mangelt es an den Schlüsselstellen jedoch noch oftmals an Charisma und Persönlichkeit, was
bei dieser Art von Musik oft noch wichtiger ist als das tatsächlich Hörbare. Attitude, you know?
Sowas kann man nicht mit schicken bunten Bildern auf der Haut oder schäbigen Frisuren
kaschieren, sowas muss wachsen und gedeihen.
Aber sei es drum, du Buben sind noch jung und das nötige Fundament haben sie mit "Laughing
In The Face Of Failure" auf jeden Fall gelegt. Wer weiß ob es nicht einen kleinen
Knastaufenthalt oder auch nur ein paar exzessive Touren braucht um das nötige Quentchen
Punk aus ihnen rauszuknüppeln.

Zumindest wissen sie was sie wollen und um was es ihnen geht. Ein Makel der anderen aufstrebenden Wildspunden im frühen Stadion noch wie ein Ausrufezeichen anhaftet. B&D
jedoch klingen so als ob sie die letzten Jahre in siffigen Hinterhöfen abgehangen wären um mit
der Kippe im Mundewinkel ein gut aussehendes Stück Lokalkolorit zu werden.

Wenn ich aber zu guter letzt noch einen Wunsch äußern dürft: Leute, man kann erwachsenen Punkrock mit dicken Eiern in der Hose auch so spielen das man
nicht zu jeder Minute daran erinnert wird das Bad Religion und Social Distortion die
übermächtigen Eckpfeiler dieses Genres sind. Mut zur Eigenständigkeit ist der Schlüssel zur
Langlebigkeit. Gerade in diesen schwierigen Zeiten. Das geht auch wenn man keine
außergewöhnlichen Skills mitbringt sondern einfach nur losrocken will. Denn das sie das
können, das steht bei Bullets And Octane einwandfrei fest.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20