Profil für Rudolf Kreuzeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rudolf Kreuzeder
Top-Rezensenten Rang: 7.614
Hilfreiche Bewertungen: 1060

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rudolf Kreuzeder "psychobimbo69" (freilassing)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-25
pixel
Love Grenade
Love Grenade
Preis: EUR 15,06

17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein pflichtkauf, 2. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Love Grenade (Audio CD)
Teds Hardrockwahnsinn hat Methode. Anders kann ich mir nicht erklären wie es dem stocknüchternen und stockkonservativen Waffennarr und Jagdfetischisten möglich ist noch im Alter von 59 Jahren so ein explosives Geschoss einzutüten. Musikalisch so energiegeladen und fit waren selbst seine letzten eigenen Alben nicht mehr, von der Konkurrenz ganz zu schweigen. Auf Love Grenade" bekommt man neben der Neuaufnahme des Amboy Dukes Klassikers Journey To The Center Of The Mind" ein weiteres Dutzend zukünftige Nuge Granaten geboten, welche den Meisterjäger himself seit jeher zu einer der Ikonen des amerikanischen Rock ŽnŽ Roll Gefüges machen. Sein unmissverständlicher und unnachahmlicher Gitarrensound fetzt sich durch straighte Hymnen wie dem Titelsong über funky Groovemonster der Marke Funk U" bis hin zu relaxtem Blueszauberwerk wie Lay With Me". Und das beachtliche dabei ist das sich im Grunde kein einziger Ausfall eingeschlichen hat. Hier und da hat man wirklich das Gefühl das sich die komplete Chose vor lauter Vorwärtsdrängen zu überschlagen droht aber im letzten Moment wird der Stier dann doch wieder bei den Hörnern gepackt und zielgerichtet wie ein Pfeil ins Ziel geschickt. Die Lebensfreude ist zu jeder Sekunde dem greifen nah. Eine Scheibe voll mit Überschwänglichkeiten eben.
Klar kickt einen die eine oder andere Nummer mehr aber das dürfte von Hörer zu Hörer verschieden sein. Inhaltlich dürften die Texte wie auch das komplette Albumkonzept liberalen Freigeistern die Zornesröte ins Gesicht treiben und schlaflose Nächte bereiten, aber das ist im Sinne der Practise what you preach" Mentalität des wilden Mannes nur verständlich und nachvollziehbar.
So wie mancher sagen mag Von diesem Deppen kauf ich mir keine Scheibe mehr" so nicht-ignorierbar ist die Klasse dieser vertonten Schrotladung. An dem Menschen Ted Nugent mögen sich die Geister scheiden, an seiner Musik eher nicht denn die ist nach über 40 Jahren des Rumgeisterns noch immer durchschlagend wie ein Kinnhacken von Mike Tyson.
Wem fällt denn spontan ein Rockjüngling ein der sich länger als drei Runden im musikalischen Ring mit dem alten Mann halten kann? Mir nicht.
Würden mehr unserer Helden aus den 70ern und 80ern noch solche Qualität abliefern, wir bräuchten den Nachwuchs gar nicht.
Ich schäme mich nicht angesichts der Liebesgranate vor Ted Nugent zu salutieren. Ein Pflichtalbum des Jahres 2007
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2008 2:44 PM MEST


Second Coming
Second Coming
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 61,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ohne zweifel ein verkannter klassiker, 20. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Second Coming (Audio CD)
Ähnlich wie bei No Respect" von Vain oder dem Debüt von Faster Pussycat handelt es sich bei dieser Scheibe um ein, heute leider zu Unrecht verschollenes, Meisterwerk des Sleaze (-Metals) das so gnadenlos genial und perfekt ist das man auf jeder sich nur denkenden Skala die volle Punktzahl zücken muss.
Der heute als Sidekick von Marilyn Manson bekannte Tim Skold hat zusammen mit seinem Songwritingpartner Harry Cody eine rasante Scheibe zusammengezimmert die auch heute noch als Blaupause für Hymnenhaften, schadenfrohen Actionrock gelten darf. Leider wurde der Scheibe bis heute nicht die Anerkennung zu Teil welche zu Recht den beiden ersten Skid Row Scheiben beschert ist aber das ändert nichts an der Durchschlagskraft und Energie, bzw. dem fabelhaften Songwriting von Second Coming".
Jeder Song ist eine potentielle Hitsingle und es fällt nicht leicht als Anspieltipp eine Vorauswahl zu treffen.
Möglicherweise könnte man NobodyŽs Home", Heartbread Blvd", I Wanna Know" oder Babylon" herausgreifen aber jeder andere würde es genauso tun. Insofern erscheint es nur logisch das man das Album vom ersten schneidigen Achtung!" an komplett durchhört.
Schneidige Gitarren blitzen aus dem Dunkeln auf, Skolds rostige und dreckige Stimme und eine Rhythmustruppe der Extraklasse rocken sich hier durch den metalbeschlagenen und lederverzierten Sunset Strip als gehöre ihnen ganz Hollywood.
Wo andere Bands dieses Genres schwer zu kämpfen haben eigenständig und unverwechselbar zu klingen haben es Shotgun Messiah auf nur einem Album geschafft signifikant mehr Knaller abzuliefern als andere Millionenseller in ihrer kompletten Karriere. Oder wer schafft es schon einerseits so reinrassig und unverfälscht zu klingen und doch in den Hauptdisziplinen (Balladen, straighte Rocksongstampfer und Full Throttle Nachbrenner) die Spitzenplätze zu belegen.
Textlich bekommt man die bewährten Themen auf unterhaltsame Art vorgetragen und auch der finsterste Miesepeter kann sich ein lächeln nicht verkneifen und träumt vom Ritt auf der verchromten Harley Davidson und blonden Schönheiten.
Auch wenn der Stadionrock heute ausgestorben scheint, das Träumen von der wogenden, sich und die Band feiernde Menge kann man mit Second Coming" wieder bis in alle Ewigkeit vorsetzen. Ja, hier bröselt dem Wikinger das morsche Trinkhorn unter den Fingern weg und Jim Beam wird zum Weihwasser.
Vermutlich wird man bis zum Sankt Nimmerleinstag warten dürfen bis diese Scheibe wiederveröffentlicht wird aber selbst wenn man bei Ebay oder Amazon eine gute Stange Geld für die Scheibe abdrücken muss so lohnt der Kauf auch jenseits der höchsten Wassermarke. Selten war Sleaze-Metal besser und kickender. Zu Second Coming" kann man locker noch ein drittes oder viertes Mal kommen.


Street Poetry (Lim.Edition)
Street Poetry (Lim.Edition)
Wird angeboten von collectorsheaven
Preis: EUR 10,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wieder mal ein schnitte, 16. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Street Poetry (Lim.Edition) (Audio CD)
Der Hattrick ist vollbracht, hier ist Album Nummer drei nach der Reunion. Wer weiterhin auf Axl Rose und Begleitband setzt dem ist nicht mehr zu helfen, dem Rest jedoch kann man auch das aktuelle Hanoi Rocks Scheibchen ans Herz legen. Selbst wenn die Scheibe insgesamt etwas getragener und ruhiger wirkt offenbart sie aufs Neue wer hier von Guns ŽnŽ Roses bis hin zu Hardcore Superstar Jahrzehnte übergreifend ein ganzes Genre geprägt hat. So unspektakulär man sich eine Mischung aus Punkrock und 50s Rock ŽnŽ Roll gewürzt mit einer riesigen Prise an Las Vegas erinnernden Entertainment-Glam.
Liest sich ein wenig wie die Beschreibung eines neuen Billy Idol Longplayers? Ja, da ist was dran, hier gibt es in Sachen Stimmung und Ausdruck sehr wohl Parallelen.
Es ist erstaunlich wie die Hanoi Rocker es geschafft haben ihre Musik nicht durch wildes rumgerocke zu dominieren sondern die feinen Details aus Reggae, Ska, Bläsermusik, Flamenco....so geschickt in ihre Songs zu verweben das wirklich ein origineller und originaler Sound rauskommt.
Leider strotzt das Album nicht mehr ganz so vor möglichen Singlehits (obwohl Michael Monroe und Andy McCoy mit Fashion" oder This OneŽs For Rock ŽnŽ Roll" schon richtige Feger eingetütet haben) wie die Vorgänger aber das muss ja nicht unbedingt von Nachteil sein. In Anbetracht der derzeitigen Lage der Hardrock Nation kann man dem Kauf von Street Poetry" ausgesprochen zustimmen denn eine besser gelaunte, frech-frische und mutigere Mischung aus unmodernen Elementen der wilden, schmissigen In-Your-Face Musik bekommt man nicht alle Tage geboten. Und das noch dazu von Protagonisten die schon länger im Business unterwegs sind als das Groß ihrer Fans Lenze zählt, bzw. einen höheren Kreativ Output hatte als 95 % ihrer direkten Konkurrenz.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2011 12:24 AM MEST


Maeder
Maeder
Preis: EUR 18,04

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen durchaus gut, 16. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Maeder (Audio CD)
Bei Maeder handelt es sich um eine junge, australische Rock ŽnŽ Roll Band die es auf dem vorliegenden, zweiten Album hervorragend versteht Hardrock der AC/DC Schule mit jungem, angesagten; modernem Rock der Marke Jet zu verbinden. Erstaunlicherweise gelingt ihnen das wirklich ausgesprochen gut und entgegen meiner Befürchtungen ist man von evtl. Peinlichkeiten weit entfernt. Vergleichsweise könnte man Hardcore Superstar nur in bodenständiger und un-glamrockiger anführen. Die erste Singleauskopplung erinnert frappierend an die kurzlebigen American Shame und auch wenn hier nicht ganz so brachial ans Werk gegangen wird so kann man den Weg dieser Nummer stellvertretend für das ganze Album nehmen.
Maeder machen nicht den Fehler sich auf reines Riff-Rocken zu konzentrieren und damit zu straight zu wirken. Vielmehr versucht man die Songs, ohne dass ihnen der Punch abhanden kommt, mit an College Rock angelehnten Emo-Parts aufzulockern. Die Musik als solche schreit quasi nach Liveaufführung. Deshalb nennt man es wohl auch Rock ŽnŽ Roll.
Der große Hit ist zwar noch nicht zu vernehmen aber das kann sich langfristig als Vorteil herausstellen, da man so mehr Zeit darauf verwendet das Album kompakt zu hören und das macht hier auch wirklich Sinn.
Ob man hier vorschnell eine große Zukunft prognostizieren muss? Kann man in der heutigen, schnelllebigen Zeit schwer voraussagen aber das Potential ist da und wenn Maeder live das halten was sie auf Platte versprechen dann kann man sich sicherlich langfristig auf dem Markt behaupten.
Die Platte ist ein ideales Geschenk. Für die kleine, The" Bands hörende Schwester genauso wie für den Rose Tattoo" anbetenden Daddy. Es bleibt festzustellen das Australien neben Skandinavien derzeit noch immer die beste Schmiede für heiße Gitarrenmusik ist.


In the Raw
In the Raw

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lust auf das comeback, 13. September 2007
Rezension bezieht sich auf: In the Raw (Audio CD)
Nach dem schlimmen Selbstmord von Sänger Dave Leppard sind die übrig gebliebenen Skandalsleazer mit der neuen Heulboje Olliver Twisted wieder voll auf der Linie. Und als Vorabzuckerl kriegt man hier die erste Single des anstehenden Albums The Unattractive Revolution" zu hören.
Was gibt es also neues, bzw. anderes als auf Rest In Sleaze"? Nun, Olliver unterscheidet sich stimmlich gar nicht mal so großartig von Dave, was bedeutet das auch er kein Sangesknabe im Chorjungenstil ist. Bei dieser Art von Musik kommt es auch nicht unbedingt auf ein Goldkehlchen an sondern auf Charakter und Ausstrahlung. Und das hat Olliver allemal zu bieten auch wenn er optisch nicht ganz so abgefuckt wie Dave wirkt sondern eher wie ein junger David Lee Roth. Die Komposition In The Raw" klingt wie eine konsequente Vorsetzung der legendären Nummern Ticket" und Riot" obwohl der Sleazefaktor etwas dezent einem erstarkten Heavy Metal Vibe gewichen ist was aber erstaunlich lässig funktioniert. Die Produktion fetzt satt durchs Unterholz und die harten Gitarrenattacken machen Appetit auf mehr. Die Chöre sind selbstverständlich auch wieder vorhanden und selbst wenn sie nicht ganz so schnell ins Ohr gehen entfalten sie spätestens nach dem dritten Mal hören ihr Ohrwurmpotential.
Die Nummer hätte also auch auf der R.I.S." funktioniert und allein der angrifflustige Stinkefinger und sexuelle Anzüglichkeit des Tracks grenzt die Nummer von den leicht morbiden Vorgängersongs ab.
Es bleibt zu hoffen das hier von oben her nicht wieder die selben Fehler begangen werden wie bei dem Debüt, denn sollte das komplette Album die Stärke von In The Raw" besitzen dann steht ein sleaze-metallischer Rundumschlag ins Haus.


Live in America
Live in America
Preis: EUR 18,58

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein pfundiges live dokument, 3. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Live in America (Audio CD)
Na da schau her, ein neuen Whitesnake Livealbum mit lauter neuen Nummern? Ach nein, es ist die taufrische, 2006 auf dem ProgPower VII Festival in Atlanta mitgeschnittene Jorn Live CD. Besser gesagt Doppel-CD.
Da ich ehrlich gesagt nicht der größte Heavy Metal Fan bin war mir bis vor kurzem Sänger Jorn Lande nur vom Hörensagen als Ex-Masterplan Sänger bekannt. Aber schon die beiden letzten Soloscheiben (eine mit Neuaufnahmen der Highlights seiner bisherigen, weitgreifenden Karriere und eine mit Coverversionen seiner Faves) haben mich begeistert aufhorchen lassen. Da war nicht mehr viel von tranigem Metal, vielmehr wurde einem klassischer Hardrock in bester Thin Lizzy, Whitesnake und Deep Purple Manier geboten und das veredelt mit einer Stimme die ihn ohne Wenn und Aber als einen der besten Hardrocksänger der jüngeren" Generation beweisen. In verschiedenen Foren wird darüber gestritten ob Jorn mittlerweile mit einem Dio oder einem Glen Hughes mithalten kann und letztendlich ist es wohl so das er nicht ganz das Level erreichen kann. Was jedoch weniger an seiner Stimme liegt sondern an dem Mangel an Superhits. Er hat eben noch kein Heaven and Hell" oder Fear Of The Dark" eingeschmettert aber seine Vocals stechen aktuell einen David Coverdale (und genau mit dem ist er am besten zu Vergleichen) locker aus. Ich persönlich würde ihn von der Stimmgewalt her mit einem Jeff Scott Soto gleichsetzen und das bezeichnet ihn ja immerhin als 1b Garant. Wenn jetzt noch ein richtiger Smasher kommt (was ich in der heutigen Zeit nicht mehr für möglich halte) dann wird er mit Sicherheit als einer der Besondersten in die Rockgeschichtsbücher eingehen. Wenn man das Fantasiespielchen weitertreibt und ihm einen John Sykes (bei Malmsteen war er mal für kurze Zeit als Livesänger engagiert, hat aber dem Gerücht nach dessen Frau belästigt.) an die Seite stellt dann hat der Powerrock Thron einen neuen Statthalter. Ob ich mit der Meinung allein dastehe das die Stimme des mittlerweile etwas rundlichen (hat hier jemand Meat Loaf geschrien?) Vokalisten und Entertainer vor allem bei den blusigen, tragenden Nummern besonders gut zur Geltung kommt?
Die Backband besteht wie schon früher aus den Pagans Mind Musikern (sollte man die kennen?), welche das Material hervorragend präsentieren aber keinen wirklich eigenen Charakter mitbringen. Müssen sie aber auch gar nicht da das Hauptaugenmerk ja auf Jorns Stimmbandakrobatik liegt.
Die Qualität des Mitschnitts lässt keine Wünsche offen und die abschließenden Bonus Studio Tracks lassen einen erfreut nach mehr lechzen. So soll ein Livealbum klingen um bereits bestehende Fans zu entzücken und neu hinzugewinnen.
Es ist an der Zeit das auch die Hardrockwelt richtig tiefgehend von Jorn Notiz nimmt und sich nicht immer nur an den ollen Kamellen wie Dickinson oder Tate aufhängt. Hier ist Zugreifen Pflicht wenn man eines des feinsten Livedokuments des Jahres sein Eigen nennen möchte.


Sheer Greed [Vinyl LP]
Sheer Greed [Vinyl LP]
Preis: EUR 13,65

5.0 von 5 Sternen mehr als ordentlich, 13. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Sheer Greed [Vinyl LP] (Vinyl)
Heute wird sich kaum noch jemand an die englische Hardrockband Girl erinnern können und doch sind zwei der mitwirkenden Musiker später in den 80ern zu großem Ruhm und Anerkennung gelangt. Gemeint sind die beiden Phils. Also Lewis (welcher mit seiner Stimme zum Aushängeschild der L.A. Guns wurde) und Collen (der sich mit seinen unverwechselbaren Leads und Def Leppard in die Rock ŽnŽ Roll Geschichtsbücher spielte), welche neben Bandleader Gerry Laffy auch für das Songwriting verantwortlich zeigten.
In Anbetracht der Zeit in welcher dieses Debüt das Licht der Welt erblickte, muss man die Band, zum Leidwesen der Metal Puristen, mit zu den Vorreitern der NWOBHM rechnen. Selbst wenn man musikalisch eine Mischung aus Thin Lizzy artigem, englischen Hardrock der 70er Schule mit einem gehörigen Schuss New York Dolls geprägten, glamigen Poppunk spielte. Der Sleaze Rock steckte noch in den Kinderschuhen und doch klingen diverse Parts (besonders Lewis ausgeprägtes Organ röhrte damals wie heute schon sehr sleazy) durchaus schon an.
Die Tour mit U.F.O., zu deren Proteges man sich mausern konnte, hat im Songmaterial Spuren hinterlassen, während man aus Übersee Kiss (nachzuhören bei der gelungenen Verbeugung Do You Love Me") zu den Haupteinflüssen zählen darf.
Auch wenn Girl heute das selbige Schicksal wie viele der Pioniere leiden, so muss man erklären das Sheer Greed" auch heute noch Spaß macht, was unter anderem auch der gelungenen Produktion von Legende Chris Tsangerides zu verdanken ist.
Wer sich an altmodischem Hardrock mit Biss erfreuen kann, wird auch mit Semihits wie Hollywood Tease" (auch auf dem L.A. Guns Debüt zu hören) , Doctor Doctor" und dem herausragenden My Number" viel Freude haben.
Die Scheibe ist ein gutes Beispiel dafür dass nicht mehr von Bedeutung" nicht zwangsweise für schlechte Musik" steht.


Sheer Greed
Sheer Greed

5.0 von 5 Sternen mehr als ordentlich, 13. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Sheer Greed (Audio CD)
Heute wird sich kaum noch jemand an die englische Hardrockband Girl erinnern können und doch sind zwei der mitwirkenden Musiker später in den 80ern zu großem Ruhm und Anerkennung gelangt. Gemeint sind die beiden Phils. Also Lewis (welcher mit seiner Stimme zum Aushängeschild der L.A. Guns wurde) und Collen (der sich mit seinen unverwechselbaren Leads und Def Leppard in die Rock ŽnŽ Roll Geschichtsbücher spielte), welche neben Bandleader Gerry Laffy auch für das Songwriting verantwortlich zeigten.
In Anbetracht der Zeit in welcher dieses Debüt das Licht der Welt erblickte, muss man die Band, zum Leidwesen der Metal Puristen, mit zu den Vorreitern der NWOBHM rechnen. Selbst wenn man musikalisch eine Mischung aus Thin Lizzy artigem, englischen Hardrock der 70er Schule mit einem gehörigen Schuss New York Dolls geprägten, glamigen Poppunk spielte. Der Sleaze Rock steckte noch in den Kinderschuhen und doch klingen diverse Parts (besonders Lewis ausgeprägtes Organ röhrte damals wie heute schon sehr sleazy) durchaus schon an.
Die Tour mit U.F.O., zu deren Proteges man sich mausern konnte, hat im Songmaterial Spuren hinterlassen, während man aus Übersee Kiss (nachzuhören bei der gelungenen Verbeugung Do You Love Me") zu den Haupteinflüssen zählen darf.
Auch wenn Girl heute das selbige Schicksal wie viele der Pioniere leiden, so muss man erklären das Sheer Greed" auch heute noch Spaß macht, was unter anderem auch der gelungenen Produktion von Legende Chris Tsangerides zu verdanken ist.
Wer sich an altmodischem Hardrock mit Biss erfreuen kann, wird auch mit Semihits wie Hollywood Tease" (auch auf dem L.A. Guns Debüt zu hören) , Doctor Doctor" und dem herausragenden My Number" viel Freude haben.
Die Scheibe ist ein gutes Beispiel dafür dass nicht mehr von Bedeutung" nicht zwangsweise für schlechte Musik" steht.


Orion  TV 37094 94 cm (37 Zoll) 16:9 HD-Ready LCD-Fernseher schwarz / silber
Orion TV 37094 94 cm (37 Zoll) 16:9 HD-Ready LCD-Fernseher schwarz / silber

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein höllending, 12. August 2007
absolut oberordentlich und vom preis/leistungsverhältniss her over the top. für einsteiger in die grosse welt der hightechfernseher der ideale schritt.
alle anschlüsse, gestochen scharfes bild, brillianter sound und superschönes design.


Relentless
Relentless
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 37,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen passt auf alle fälle, 9. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Relentless (Audio CD)
Leider haben Kettensägenberserker Jackyl nach dem ziemlich erfolgreichen Debüt nicht mehr richtig was gerissen. Das lag aber nicht an der Qualitätsarbeit welche die AC/DC Soundalikes abgeliefert haben denn auch wenn sich die Jungs nicht wirklich weiterentwickelt haben so haben sie sich eben in der Qualität mindestens im oberen Drittel eingependelt. Relentless" macht diesbezüglich keine Ausnahme und gibt besonders in der zweiten Hälfte gut Gas.
Zeitloser, mittelaggressiver Hardrock für bierselige Stunden. Mit Billy Badass" und Sparks From Candy" sogar wieder zwei richtige richtige Hits an Bord und teilweise sogar stimmliche Ausflüge in Richtung John Corabi. Aber nur wenn man über Fantasie verfügt und sich von der grobschlächtigen Bikeratmosphäre nicht verschrecken lässt. Für Typen mit kräftiger Leber und Leute die Online für fahrlässigen Koksgenuss halten ist hiermit alles geboten was es neben Lederstiefel, ranzigem Bier und dicken Koteletten noch an Freud und Spaßinsignien benötigt. Warum nicht eine herausragende und überwiegend auf der Bühne aufblühende Liveband mit dem CD-Kauf unterstützen, noch dazu wenn man ein volles Pfund geboten bekommt.
Wer die bisherigen Auswürfe von Jesse Dupree und Co. mag der wird auch hier genügend Anreiz für die nächste Party und einen Platz neben Rhino Bucket im Regal finden.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-25