Profil für Rudolf Kreuzeder > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Rudolf Kreuzeder
Top-Rezensenten Rang: 15.509
Hilfreiche Bewertungen: 1088

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Rudolf Kreuzeder "psychobimbo69" (freilassing)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-25
pixel
Greatest Hits and Black Beauties
Greatest Hits and Black Beauties
Preis: EUR 21,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen als die welt noch oder wieder in ordnung war, 7. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Greatest Hits and Black Beauties (Audio CD)
Als im Jahr 1999 das Album "Shrinking Violet" erschien war das Line-Up mit dem Love/Hate Sänger Jizzy Pearl im Grunde schon wieder am Ende und es erschien zeitgleich diese Compilation, welche sich von einer normalen Best Of oder Greatest Hits ziemlich unterscheidet.
Wieder im einzig wahren Line Up hat man einige alte Klassiker (aber bei weitem nicht die wirklich großen Hits) neu eingezimmert und obendrein die Cd mit einigen komplett neuen Lieder veredelt.
Und veredelt ist hier wohl der richtige Ausdruck denn die Nummern sind etwas weniger sleaziger, dafür metallischer und mit einem neuen Flair versehen. Nicht das hier gänzlich was neues gemacht wurde aber der Anstrich den die Songs bekommen haben (vor allem Traciis Gitarren braten mehr als ordentlich und füllen so manche Lücke die einem vorher gar nicht aufgefallen ist) macht ordentlich was her und transportiert das Feeling der Originale in ein neues musikalisches Umfeld.
Manches erinnert ein wenig an das selbst betitelte Motley Crue Album ohne jedoch dieses Schritt so konsequent durchzuziehen. Auch die späteren Ratt oder die zweite Arcade Scheibe kann als Anhaltspunkt gelten. Kennt jemand die Neuaufnahmen der Warrant Sachen? Hier wurde es besser gemacht.
Auch in dieser modernen" Version wird klar das es die L.A. Guns nur in dieser Besetzung geben kann und das die Songs ohne Phil am Mikro einfach nicht wirklich funktionieren.
Der Neueinsteiger ist mit Greatest Hits And Black Beauties" sicher nicht gut beraten. Nicht das das gebotene keinen Spaß macht aber es fehlen doch zu viele Klassiker und diese Dunkelheit" welche die Lieder in jenen Versionen umgibt spiegelt nicht wirklich wieder für was die L.A. Guns stehen.
Wer jedoch auf die Band steht und die alten Schinken mal in anderen, kraftvolleren Versionen hören möchte, der wird mit dieser Scheibe einige feine Stunden verbringen.
Das neue Material ist übrigens überraschend gut ausgefallen und fügt sich problemlos ein. Man merkte hier schon den Weg zu dem sagenhaft guten Waking The Dead", an dem man näher dran war als an Man In The Moon".
Moderner Sleaze in leicht metallischem Gewand und von orginären Musikern eingespielt. Für ein Übergangswerk sicherlich eine tolle Scheibe, auch wenn man sich die strunzdämlichen Technoremixe am Ende hätte sparen können.


The Wolf
The Wolf
Preis: EUR 13,53

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen hart weiterfeiern, 6. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: The Wolf (Audio CD)
Der Erstling Party Hard" begeisterte durch seine exzellent geil in Szene gesetzte Niveaulosigkeit. Wo andere Bands und Künstler an ihrem eigenen Anspruch scheitern, setzt Jackass Spezi Andrew auf das Rezept des Ausreizens der Heavy Metal Urinstinkte welche auch noch nach 17 Bier funktionieren.
Der Zweitling ist im Gegensatz zu dem Aufsehen erregenden Debut etwas geschwindigkeitsgebremster, dafür aber hymnenhafter.
Manchmal wirkt die Chose als ob Meat Loaf bei Entombed eingestiegen wäre um dann Scooter Songs zu covern.
Die billigen (und endsspaßigen) Keyboardpassagen in Kombination mit dem Mallorca/Ballermann Feeling und dem straighten In-Your-Face Metal-Pop (unter anderem trommelt hier zum Beispiel der Obituary Schlagzeuger) hat einen Charme dem man sich schwerlich entziehen kann.
Natürlich ist das im Grunde genommen Grütze aber genau das macht die Sache so geil. Das hier ist nichts aber das dafür ganz groß. Die Message ist nach wie vor Party" und zwar eine von der Sorte auf der alles erlaubt ist.
The Wolf" mit Tanzbeinausrenkern wie Long Live The Party", Tear It Up" oder Never Let Down" heizen jede Zusammenkunft welche über 12 Bier hinausgeht garantiert an und wenn man seinem Tischnachbarn die Sangriasuppe in den Nacken reihert, diese Lieder lassen sich noch immer mitsingen. Andrews Musik ist in seiner Schlichtheit fast unbeschreiblich und noch dazu kaum zu kopieren.
The Wolf" hat eigentlich alles was an Heavy Metal Freude bringt aber was der Metaller niemals zugeben würde. Quasi das Gegenteil von Dream Theater und Rush. Aber halt dennoch geil. Man darf dazu stehen.


For You
For You
Wird angeboten von ZUMM
Preis: EUR 5,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen hier erwartet einen kein weisser hai, 31. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: For You (Audio CD)
Wer von dem zweiten Soloalbum der Great White Röhre Musik wie von seiner Stammband erwartet, den wird evtl. gehörig die Enttäuschung heimsuchen. Nicht das der Stil ein komplett anderer wäre aber das Hard wie in Hardrock wurde fast komplett entfernt und Jack treibt gefühlvoll auf eine sentimentalen Wolke dahin. Eine Ballade streichelt die nächste und meist ist man schon tiefer im Pop als es einem im ersten Moment auffallen mag. Gute Songs und anspruchsvolle Instrumentierung ist natürlich oberste Pflicht und so was wie der Titelsong würde auch einen Bryan Adams sehr gut zu Gesicht stehen.
Das sich der einsame Hai hier Begleitmusiker von Format zur Unterstützung erwählt hat kommt der Scheibe hörbar zu gute und in einigen Momenten fühlt man sich positiv an ruhige Led Zeppelin Stücke erinnert.
Das Album ist als Tribut an Jacks verstorbenen Vater gedacht insofern geht die sehr sanfte Ausrichtung in Ordnung nur wird es über die komplette Laufzeit doch etwas zu schmalzig und man wünscht sich sehnlichste das endlich das Plüschkissen zerfetzt wird um einen hörbaren Blick auf das Harley Davidson Leder zu erhaschen. Sorry, aber genau das gibt es auf For You" nicht. Als Freund härterer Klänge ist man hier eher an der falschen Scheibe.
Wer jedoch nette Songs mit viel Herzblut, tolles und entspanntes Spiel, sensible Harmonien und eine der tollsten Stimmen des U.S. Rocks mag, der darf sich diesen Alleingang von dem Mann, bei dessen Namen einem Assoziationen zu irgendwelchen Hundemischlingen kommt, gerne ins Regal, bzw. in den CD Player schieben.
Selbst wenn die Scheibe relativ gut ist, so kann sie nicht mit den einprägsamen Balladen von Great White konkurrieren und wird hinter deren Alben immer ein Mauerblümchen Dasein fristen. Gut das Jack heute wieder mehr Musik für Biertrinker macht.
For You" ist als das was es ist in Ordnung, aber seinen Fans gefällt es einfach besser wenn er die Muskeln spielen lässt.


Stage
Stage
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 36,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der haifischbiss, 20. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Stage (Audio CD)
Live Scheiben von Great White gibt es mehr als genug. Entweder als offizielle Veröffentlichungen, als Bonus CDs zu den Studioalben, als rare Japan-Only Exemplare oder als hochwertige Bootlegs. Warum also ausgerechnet zu Stage" greifen, die als Einzel-Disc niemals alle Klassiker abdecken kann? Warum nicht, muss man fragen. Der Grund ist ganz einfach: Great White ist eine Band die sich über ihre Liveauftritte definiert und besonders dort auf der Bühne zu ihrer Höchstform aufläuft. Insbesonders wenn es sich um das einzig wahre und legitime Line-Up handelt. Nicht das es sich bei den einzelnen Musikern um Ausnahmekönner handelt (gut, auf Gitarrist Mark Kendall trifft diese Aussage wohl doch zu), es ist vielmehr die unwahrscheinliche Magie welche die Gruppe gemeinsam erzeugt. Das Tolle an Stage" ist a) die unkonventionelle Länge der einzelnen Nummern, welche allesamt auf evtl. Radioformate (Bitte nichts über 4 Minuten Spielzeit. Danke.") scheißt, b) die power-bluesigen Versionen der Songs, welche mehr durch Emotion als durch Technik begeistern und c) die mitreißende Stimmung bei den in Stage One und Stage Two (92 in L.A. und 93 in Anaheim aufgezeichnet) getrennten Heimspielen innewohnte.
Übrig bleibt eine Live CD welches verdeutlicht das Great White zu ihrer erfolgreichsten Phase in etwa mit Whitesnake zu Slide It In" Zeiten, zuzüglich der Eingängigkeit von Bon Jovi bei New Jersey" zu vergleichen ist. Wer heute immer noch meint den Haifisch in die Hair-Metal Ecke stellen zu müssen (Ein Schicksal das sie mit Könnern wie Cinderella oder Tesla gemeinsam haben und denen schon das Genick gebrochen hat), der hat Stage" nicht gehört. Ein Livealbum für Feinschmecker unter den Hardrockern ( wie viele Knie wurden wohl beim Huldigen der grenzgenialen Coverversion von Led Zeppelins Babe (IŽm Gonna Leave You)" schon blutig gewetzt?) und ein Must-Have für G.W. Fans. Bis auf den Fakt das ein Doppelalbum Pflicht gewesen wäre und das die Aufmachung wirklich unverhältnismässig lax wirkt, macht man hier als Musikfreund gar nichts falsch.


Live at the Greek
Live at the Greek
Wird angeboten von hotshotrecordsmailorder
Preis: EUR 14,94

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der rock der rollt, 11. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Live at the Greek (Audio CD)
Eigentlich witzig das es so manchen Led Zeppelin Fan gibt der diesem Live Doppeldecker nichts abgewinnen kann und die Aufnahmen langweilig bzw. gotteslästerlich findet. Dabei handelt es sich sicherlich um denselben Typus Mensch der kein gutes Haar an den wiederbelebten Queen lässt. Dabei handelt es sich hier nicht um eine Aufwärmerei sondern um eine reine gute Laune Geschichte, welche eine der geilsten amerikanischen Jam-Bands mit der Gitarrenikone schlecht hin auf eine Bühne stellte. Das der Sänger Chris Robinson kein Robert Plant ist und eher als Kautabak lutschender Barfußhippie aus dem Süden durchgeht wird wohl genauso wenig überraschen wie das schwer Southernrock lastige Gewand in das die Songs gesteckt wurden. Der Mittelweg zwischen dem schwarzkrähen Verständnis für Led Zep Songs und dem hin und her hüpfen zwischen Eigeninterpretation und Nahe-am-Original-bleiben funktioniert richtig gut obwohl manches doch ein bisschen eigenwillig und seltsam anmutet. Aber genau das macht der Reiz des Ganzen aus.
Vielleicht sollte man auch erwähnen dass es sich die Crowes (und Page) nicht leicht gemacht und die größten Hits durchgenudelt haben. Nein, in erster Linie hat man Songs aus der zweiten Reihe vergenusswurzelt und den einen oder anderen Bluesklassiker eingestreut.
Die vorgetragene lockere Atmosphäre scheint so entspannt gewesen zu sein, das mancher Led Zeppelin Anhänger dem Herrn Gitarrengott eine Schludrigkeit und Unkonzentriertheit vorwerfen mag, aber in Wirklichkeit trägt genau diese Abgesacktheit zu der laidbacken Stimmung bei und strahlt diese gewisse Authentizität und Lässigkeit aus. Was ich ebenfalls noch gesondert festhalten möchte ist der Gewinn für die Lieder durch die superbe aber unaufdringliche Leslie-Orgel Begleitung.
Sollen die Miesepeter in 10 Jahren noch über Live At The Greek" ablästern, für den geneigten Freund guten Gitarrenrocks bleibt ein Stück Musik zurück das man mutig und mit viel Laune zelebriert und Gott sei es gedankt, auch festgehalten hat.
The Black Zeppelin hin, Led Crowes her, hier bekommt man Klassiker von tollen Musikern mit viel Soul und Elan geboten. Und genau das will und soll diese Scheibe darstellen.


Unplugged
Unplugged
Preis: EUR 9,65

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unplugged und top, 3. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Unplugged (Audio CD)
Die MTV Unplugged Serie war und ist ja ein Erfolgsgarant und zählt zu den beliebtesten MTV Shows überhaupt. Jeder Rockband die etwas auf sich hält hat da mal akustisch einen aufgezupft um unter Beweis zu stellen das die eigenen Songs auch im reduzierten Zustand was her machen. Und natürlich um die dicker Kohle abzuziehen.
Das weniger auch mehr sein kann, mag auf die Superlative-Rocker von Kiss eigentlich gar nicht passend wirken, aber die Herren Stanley und Simmons machten sogar aus dem Weniger ein überdeutliches Mehr. Und zwar gleich in dem Ausmaß das diese Unplugged Session nicht nur als eine der erfolgreichsten sondern vor allem auch die Initialzündung zu der Reunions- und Erfolgsgeschichte der 90er schlechthin.
Den man begnügte sich nicht damit die größten Hits der Karriere im Lagerfeuersound zu präsentieren, nein man holte gleich noch die Urmitglieder Peter Chriss und Ace Frehley mit auf die Bühne. Alles was danach kam ist Rock ŽnŽ Roll Geschichte.
Und eben mit diesem Livealbum kann man den Beginn dieses Märchens nach verfolgen auch wenn zu dem Zeitpunkt die Helden Paul und Gene sicher schon alles bis ins kleinste Detail durchgeplant hatten. Das tut dem Spaß aber keinen Abbruch, auch wenn man im Kopf ausblenden sollte das die Herren Singer und Kulick bestimmt nur mit einem dicken Check vom Kotzen auf der Bühne abgehalten werden konnten. Waren es doch die beiden die rein technisch gesehen die Band über die mageren Jahre vorher retten konnten.
Am stimmungsvollsten kommt die ultralässige Version des von Space Ace gesungenen Rolling Stones Cover 2000 Man". Aber auch die uralt Nummern wie Plaster Caster" oder der Revenge" Track Domino" wirken hier sehr stimmungsvoll. Alles in allem eine sehr unterhaltsame Sache diese Kiss Unplugged" Geschichte die man sich nicht nur als Fan der Comicfiguren (hier natürlich noch unmaskiert) reinziehen kann. So oder so, Rock And Roll All Nite" bleibt auch hier das Motto der Band.


Return of the Mother Head's Family Reunion
Return of the Mother Head's Family Reunion
Wird angeboten von heinzman1
Preis: EUR 56,90

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lass die gitarre rauchen, 2. Dezember 2007
Auch wenn die Jahre bei Poison und Mr. Big schon einige Jahre her sind so dürfte Gitarrenvirtuose Richie Kotzen den meisten Musikinteressierten doch aus dieser Zeit her bekannt sein. Dabei hat er sich gerade durch seine Soloalben und Projekte nebenher erst so richtig selbst gefunden und macht seither ein Spitzen Album nach dem anderen. Schon früher machte er keinen Hehl aus seiner Vorliebe für soulige, teils funky angehauchte Songs die er nicht nur mit seinem Spiel sondern auch mit einer hervorragenden Hardrockstimme veredelt. Auch wenn es zum großen Teil sehr laidback zugeht gerät das Mother Head Schiff nie in wirklich seichte Gewässer und mit Hilfe seiner überaus fähigen Begleitband gerät die Scheibe zu einem souveränen Statement eines Saitenhexers der es nicht nötig hat zum Selbstzweck abzufiedeln sondern mit durchdachten Songstrukturen, bezaubernden Arrangements und der Souveränität eines Künstlers der weis was er kann.
Man hat es bei R.O.T.M.H.F.R." also mit einem angeschwärzten Bluesrockalbum zu tun das durch handwerkliches Können, stimmigem Songmaterial und selbstbewusster Instrumentalisierung aufwarten kann. Ob gemeiner Hardrockfan oder Liebhaber von Sechs-Saiten-Zauber, hier sollte man ein Ohr oder zwei riskiert haben. Man bekommt monatlich viel langweiligeren, musikalischen Zeitvertreib angeboten und da kommt Richie Kotzen mit seiner akustischen Sahneschnitte gerade recht.
_________________


Heart Shaped Skulls
Heart Shaped Skulls
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 61,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kennt ihr die dogs?, 26. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Heart Shaped Skulls (Audio CD)
Diese 5 Jahre umfassende Compilation eignet sich sehr gut für Dogs DŽAmour Neulinge, da sie die erfolgreichste Zeit der Band bei Warner Records abdeckt. Das nicht alle Fanfavoriten berücksichtigt werden konnten versteht sich von selbst, Sonst hätte es doch eine Doppel CD werden müssen. Obwohl, man hat ja noch als Bonus eine DVD mit allen Promovideos aus dieser Zeit mit reingepackt und so wird die Geschichte auch für Altfans interessant. Aufgepeppt wurde die Geschichte durch ein stimmiges Cover, das so wie alle Artworks aus der Hand von Tyla stammt und tolle Linernotes welche die Geschichte der Dogs und ihrer Lieder aus der Sicht Tylas nachzeichnet.
Die Musik kann grob als Mischung aus den Rolling Stones und den The Faces beschrieben werden, obwohl als Feinzeichnung noch etwas Glampunk der Marke frühe Hanoi Rocks ausmacht. Was die Dogs schwer von anderen, vor allem amerikanischen Sleaze Kollegen unterschied war die komplett unterschiedliche Ausrichtung der Lyrics, welche hier weitaus poetischer und romantischer ausgefallen sind. Pathos und Ironie waren den Jungs nicht fremd und so kann man die Dogs DŽAmour schon als eine ganz seltene Blume im wilden Gestrüpp wüster Rock ŽnŽ Roll Bands bezeichnen.
Wer sich selbst oder seinen Liebsten eine Freude machen möchte sollte schnellstens bei dieser Zusammenstellung zugreifen, da die letzten Exemplare von Tyla aufgekauft wurden um sie selber zu verticken.
Wer hiernach kein Dogs DŽAmour Fan ist wird es wohl auch nie werden, soviel ist klar. Jedenfalls handelte es sich bei der Band um eine der originellsten und ehrlichsten Bands der Szene und wer songorientierten Hardrock der besonderen Art sucht hat noch immer die Möglichkeit einzusteigen.


In Life,in Love,in Dreams
In Life,in Love,in Dreams
Preis: EUR 16,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der gosse liebster hund, 22. November 2007
Rezension bezieht sich auf: In Life,in Love,in Dreams (Audio CD)
Tylas kreative Phase scheint kein Ende zu kennen. Seine wievielte Tyla / Dogs DŽAmour Scheibe ist das denn nun? Egal, solange die Qualität stimmt (und das tut sie. Egal ob als Maler, Poet oder Songwriter, der King Outlaw hat noch immer was zu geben gehabt.) freut man sich als Fan über jeden Schnipsel den man von dem tragischen Helden ergattern kann. Dabei versprüht In Life...", obwohl auch im bekannten Gewand eingespielt, ein gänzlich anderes, weitaus weniger Selbstzerstörtes und verzagtes Feeling als die direkten Vorgänger. An allen Ecken und Enden kann man so etwas wie einen Hoffnungsschimmer und Lebensfreude ausmachen. Entweder hat sich in seinem Leben etwas geändert oder er taucht gerade in eine andere schöpferische Phase ein.
Dabei steht ihm diese Atmosphäre und die dezent folkig angehauchte Instrumentierung richtig gut.
Wer mit der Musik des Künstlers etwas anfangen konnte wird auch mit der aktuellen Scheibe sehr zufrieden sein und bekommt darüber hinaus sogar noch eine neue Schattierung, bzw. einen neuen Farbtupfer geboten.
Als besonderen Anreiz und Schmankerl bekommt man mit Northern Line, Black Heart" den emotionalsten Tyla Track der letzten Jahre geboten. Wem das noch nicht als Kaufargument reicht dem sei gesagt das sich mit Poison Heart" und Saint" noch je ein Dee Dee Ramone und Ray Charles Cover zwischen die Eigenkompositionen geschlichen hat.
Zum Kassenschlager wird sich auch diese Scheibe nicht mausern, dazu hat sich der Mann zu sehr gegen die Regeln des Business gestellt. Aber Unabhängigkeit hat ihren Preis und als Musikfan sollte man nicht nur den Musiker, Komponisten und Künstler Tyla unterstützen sondern vor allem auch den Menschen. Eine CD kann nicht die Magie eines Liveauftritts ersetzten. Aber sie bietet genügend Potential und Inhalt um einem die Zeit bis zum nächsten Gig des Barden kürzer erscheinen zu lassen.


Burnout Boulevard-Ltd
Burnout Boulevard-Ltd
Preis: EUR 13,58

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen bittere enttäuschung, 11. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Burnout Boulevard-Ltd (Audio CD)
Ich sitz hier gerade vor meinem CD-Player und könnte bittere Tränen der Enttäuschung weinen. Mit den Scheiben Screwed...", Bigger..." und Straight..." haben sich die Bones den Ruf als ein der coolen und erdigen Alternativen zu Social Distortion erspielt. Tattooüberhäufter Loserpunk mit ganz viel schweinischem Rock ŽnŽ Roll der nach Hochprozentigem stinkt und klingt als ob die Band schon die eine oder andere Nacht im Knast verbracht hat.
Mit dem aktuellen Album Burnout Boulevard" ist von der Authentizität nichts oder nur kaum was übrig geblieben. Die komplette Scheibe klingt so gezwungen das man meint die Jungs wären mit der Peitsche dazu gezwungen worden eine Scheibe im ähnlichen Stil wie die großen Vorgänger abzuliefern. Sänger Boner klingt wie Kevin Russell von den Onkelz der sich an der englischen Sprache versucht und die Songs hätten es damals nicht mal zu B-Seiten gebracht. Die Produktion jedoch ist der eigentliche Hauptkritikpunkt. Diese Musik lebt von den Ecken und Kanten, sie atmet den Dreck und Gosse. Mit so einer glatt polierten und abgeschmirgelten Produktion kann man vielleicht eine Heavy Metal Scheibe veredeln aber doch nicht ein Platte die Punkrock sein soll. Damit beraubt man sich jeglicher Glaubwürdigkeit. Hier ist nichts mehr mit Kneipen- und Streetfeeling, hier herrscht Studiosterilität. Keine Ahnung an was diese Weichspühlerei liegt aber das hier ist der falsche Weg und das muss der Band unbedingt klar gemacht werden. Wo die Backyard Babies an ihrer letzten Pseudo-Retro Scheibe gescheitert sind, da stolpern die Bones über geschliffenen Schein-Kommerz. Zu gewollt und zu aufgesetzt, so wird's höchstens was für den Möchtegern Rebellen der es nicht besser weiß.
Wer das Echte mag, der staubt sich einen der Vorgänger ab. Schade um diese grandiose Truppe, hoffentlich rappeln die sich noch mal auf.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-25