MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16
Profil für humblestance > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von humblestance
Top-Rezensenten Rang: 4.427
Hilfreiche Bewertungen: 339

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
humblestance

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
pixel
Dig in Deep
Dig in Deep
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Die Lady hat's einfach drauf!, 18. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dig in Deep (Audio CD)
Seit die gute Bonnie im Jahre 1989 mit ihrem Grammy-prämierten Album "Nick Of Time" wie Phoenix aus der Asche stieg, bin ich ihr erlegen! Es gab seitdem keine Veröffentlichung von ihr, von der man behaupten könnte, sie wäre es nicht wert, gehört zu werden! Wie man so etwas hinbekommt? Nun, der Grund dafür ist ganz einfach: die Dame hat schon lange ihren Weg gefunden! Groovige R'n'B-Nummern, Ausflüge in Country und Folk - und dazwischen immer wieder ihre herrlichen Balladen! Wer auf handgemachte Musik - und speziell dieser Art - steht, der kann mit dieser Künstlerin einfach nix falsch machen.

Wieso es dann nur 4 Sterne meinerseits gibt? Tja, wenn ich "Dig In Deep" mit dem Vorgänger "Slipstream" vergleiche, komme ich schon zu dem Schluß, dass es einen Tick schwächer ausgefallen ist. Ich fand "Slipstream" v.a. etwas abwechslungsreicher - es war eine Scheibe, die ich schon nach dem ersten Durchlauf in mein Herz geschlossen habe! Auch den, mittlerweile schon üblichen, Coversong (diesmal "Need you tonight" von INXS) finde ich hier nicht so geglückt wie auf dem Vorgänger (da war's "Right down the line" von Rafferty).

Highlights gibt's aber natürlich trotzdem reichlich auf dem aktuellen Album: die Songs "Shakin' Shakin' Shakes" und "The Comin' Round Is Going Through" gehen ab wie die Feuerwehr, die ruhigen Nummern "Undone" und "The Ones We Couldn't Be" schmeicheln sich sofort in's Ohr! Bei solch exzellenten Liedern verschmerzt man dann auch gerne mal ein paar "weniger herausragende"...


World Is a Game
World Is a Game
Preis: EUR 20,69

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Come out and play for another day!, 24. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: World Is a Game (Audio CD)
Nachdem mir amazon dieses Werk ans Herz legte und mich die vielen positiven Rezensionen endgültig neugierig machten, hab ich einfach mal "blind" bestellt - hat sich 100%ig gelohnt!
Nach dem ersten Durchlauf hätte ich wohl noch zu 4 Sternen gegriffen, doch schon beim dritten Repeat war klar: das gibt die Höchstwertung! "World is a game" von der kanadischen Prog-Band Mystery startet mit einem leisen, verspielten Intro, in dem Gitarre und Querflöte den Ton angeben. Die folgenden Songs klingen extrem wehmütig, was natürlich dem Thema des Albums geschuldet ist - der allzu schnellen Vergänglichkeit der Zeit. Die Scheibe "gipfelt" schließlich in den beiden mitreissenden Powersongs "Time goes by" und v.a. natürlich dem 19-Minuten-Track "Another day". Letzterer bildet sicherlich so etwas wie den Epilog der CD und bietet alles auf, was das Herz eines ProgRock-Fans höher schlagen lässt!
Wie die vorherigen Rezensenten bereits richtig erkannten, erinnert die glockenklare Stimme von Sänger Benoit David an Rush-Frontmann Geddy Lee oder an das einstige Yes-Urgestein Jon Anderson. Ich hatte hie und da auch Dennis DeYoung von Styx im Sinn und beim Schlußsong hörte ich sogar etwas "Triumph" raus - ebenfalls eine kanadische Progband (lang ist's her...), vielleicht ja auch eines der Vorbilder der Band!
Dieses Album und diese Truppe macht auf alle Fälle Lust auf mehr. Ich war schon überrascht, wieviele Longplayer es von Mystery bereits gibt - die sind tatsächlich allesamt an mir vorüber getrudelt! Das hol ich nach - versprochen!!!


Matching Sweaters
Matching Sweaters
Preis: EUR 22,08

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht trocknen, nicht bügeln - nur hööören!, 30. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Matching Sweaters (Audio CD)
Endlich Nachschub von Gaelic Storm, der fid (d)elen amerikanischen Band, die mir neben Flogging Molly, den Dropkicks, den Dubliners und den Pogues immer die nötige irische Brise in mein Heim bringt! Die "Matching Sweaters" zaubert dabei schon vor dem ersten Hören ein Lächeln auf die Lippen: das Album ist nämlich extrem lustig und sympathisch gestaltet! Nicht nur Hund und Katz präsentieren sich auf dem Cover im Partnerlook - im Booklet zeigen sich auch Patrick Murphy & Co derart modisch gestylt. Damit nicht genug - auch dem Silberling wurde das Karo-Muster verpasst und mehreren Hinweisen im Innenteil und auf der Rückseite des dipipack's kann man entnehmen, wie die pflegeleichte Scheibe korrekt zu behandeln ist (Probleme wie Einlaufen oder dergleichen werden komplett ausgeschlossen - "Quality First is Our Motto!").
Musikalisch geht's da weiter, wo man 2012 mit dem "Chicken Boxer" aufgehört hat (die '13er Scheibe "The boathouse" muss man ja etwas differenzierter sehen, weil hier traditionelle Stücke neu vertont wurden): begeisternde irische Musik, gespickt mit tollen Instrumentals - und diesmal auch (endlich!!!) wieder verfeinert mit einer wunderschönen Ballade ("Six of One")! Gute-Laune-Musik, Fiddle, Pipes, Bodhran und Akkordeon "in Vollendung" - Irish Boy, was willst du mehr?!
Zum fünften Stern konnte ich mich dennoch (noch) nicht durchringen. Die CD beinhaltet zwar keinen einzigen schwachen Song, DEN absoluten "Burner" hab ich allerdings auch noch nicht für mich entdeckt. Nun ja, kann ja durchaus noch passieren - immerhin läuft das Scheibchen fast täglich in meinem Player. Jetzt bin ich nur noch gespannt, wann es den "coolen Pullunder" auch im Fanshop zu kaufen gibt...


Guate Zeit
Guate Zeit
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Guate Zeit, guate Musik!, 18. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Guate Zeit (Audio CD)
Angesichts des starken Vorgänger-Albums waren die Erwartungen und die Vorfreude riesig, was diese neue Scheibe von Solo zu Viert betrifft! Und - um es in perfektem "Neudeutsch" zu sagen: Sie haben geliefert!
Die vier Sunnyboys aus der Steiermark machen da weiter, wo sie mit "4 immer" aufgehört haben. Auf der einen Seite sehr heitere Songs, auf der anderen sehr melancholische - auf der einen Seite sehr lebensbejahende und lustige Texte, auf der anderen sehr nachdenkliche! Das ganze herrlich instrumentiert im Stile der "guten, alten" STS-Songs. Austropop-Fan, was willst du mehr?
Besonders sind Solo zu Viert für mich speziell dann, wenn sie die etwas leiseren Töne anschlagen. Das war schon mit dem Song "Fernbeziehung" vom 2014er Album so - und das schaffen sie mit "A paar Sekunden", "Herz an Herz" und "Leben in der Großstadt" auch auf ihrem neuen Werk! Speziell bei diesen Liedern sollten also auch die Nichtkenner dieser Band mal ein Öhrchen riskieren...
Mit meiner Einschätzung, dass die vier Burschen richtig was drauf haben, steh ich übrigens nicht alleine da - nachdem ich meinen Freunden die Gruppe mal vorgespielt hab, sind auch die absolut "Solo zu Viert-infiziert"!
Also - Daumen hoch für eure Musik! Das nächste Konzert der "Austropop-Retter" kann kommen!


II
II

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Herz steht in Flammen!, 1. Oktober 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: II (MP3-Download)
Was spukten nach dem gefeierten Debütalbum nicht alles für Meldungen durch Presse und Internet: "Waylon verlässt die Band!" und "Die Gruppe steht nach nur einem Album vor der Auflösung!" Jetzt ist es zum Glück endlich amtlich: Die Common Linnets sind wieder da! Zwar ohne Waylon - aber mit der gleichen herzerfrischenden und gefühlvollen Country- und Americana-Musik wie sie schon auf dem Erstling zu finden war!

Das holländisch/amerikanische Quartett wandelt schlafwandlerisch sicher auf den Spuren von Musiklegenden wie Fleetwood Mac, CSN oder Jackson Browne und bietet uns einen Streifzug durch die Genres Country, Singer/Songwriter und Westcoast-Musik! Speziell beim letzten Titel des Albums ("Proud") werde ich unweigerlich an ein weiteres Schwergewicht der Americana-Musik erinnert - die Eagles! Wem der Name Timothy B. Schmit geläufig ist, der wird mir beim Hören dieses Songs sicherlich beipflichten.

Ilse deLange und ihre Jungs haben sich Zeit gelassen für dieses Album - und das merkt man! Es ist kein Schnellschuss, den man hier produziert hat (angesichts des Chartbreakers "Calm after the storm" hätten da manch andere Künstler sicher schneller "nachgelegt") und darum besticht auch "II" mit hervorragenden, abwechslungsreichen und herrlich instrumentierten Songs! "In your eyes" und "As if only" driften zwar gefährlich nahe in den Pop-Sektor ab (was ich eigentlich nicht gut finde, da leider Gottes nun schon einige Vertreter des Country-Genres diesen Weg eingeschlagen haben), aber das sind hier wirklich die einzigen Stücke, denen man dieses "kommerziellere Gewand" verpasst hat. Und ganz nebenbei - hörenswert sind auch diese beiden!

The Common Linnets - zweites Album, zweiter Volltreffer! Von mir aus dürft ihr immer so weiter machen...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 26, 2016 6:43 PM CET


Jekyll + Hyde
Jekyll + Hyde
Preis: EUR 8,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bis hierher und nicht weiter!, 20. September 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jekyll + Hyde (MP3-Download)
Die Zac Brown Band ist die momentan angesagteste Countryband in den Staaten. Sie stehen für pure Lebensfreude, Konzerte der Jungs sind immer eine "Big Party"! Diesbezüglich unternimmt die Band auch gerne Ausflüge in Bereiche wie Pop, Rock, Irish Folk oder Swing - jedoch immer darauf bedacht, die Wurzeln ihres Genres nicht zu vergessen! Bevor ich mir "Jekyll + Hyde" zum ersten Mal angehört habe, stöberte ich hier durch die Rezensionen und war also schon auf einiges gefasst: von "Kuddelmuddel" war die Rede und einige langjährige Fans zeigten sich arg enttäuscht angesichts dieser Veröffentlichung!

Nun, was soll ich sagen? Track 1 - "Beautiful drug" - machte mich ebenso sprachlos wie er es dies wohl auch bei den 1*-Rezensenten tat! "Rae Garvey meets Rihanna meets Stimmenverzerrer!" Sorry lieber Zac, dieser Song ist ein absolutes NoGo! Wer auf Taylor Swift und die übliche Disney-Channel-Musik steht, der wird hier begeistert aufschreien - ich aber werde die Scheibe jedenfalls immer erst ab dem zweiten Lied starten! Denn Gott sei Dank - die Jungs kriegen die Kurve! "Loving you easy" ist ein "extrem relaxing Midtempo-Song", "Remedy" gefällt mit seinem "Ausflug" in den Irish Folk (wobei die beiden Genres - Country und Irish Folk - ja immer schon eine gewisse Verwandschaft hatten) und "Homegrown" hat seine Feuertaufe als erste Single-Auskopplung bekanntlich schon mit Bravour bestanden (der Song stand lange Zeit auf Platz 1 der US-Country-Charts)!

Leider kommt's jetzt aber wieder knüppeldick! "Mango Tree", ein Duett mit einer gewissen Sara Bareilles, soll anscheinend der Vertreter des "Country-Swings" auf diesem Album sein - nur leider wurde "Country" hier völlig gestrichen! Das anschließende "Heavy is the head" setzt noch eins drauf: zusammen mit Chris Cornell (den einige sicher als Sänger von Soundgarden und Audioslave kennen) präsentiert man uns einen heftigen Grunge-Song! Nun ja, beide Tracks mögen bei einer gewissen Hörerschaft Begeisterung auslösen - für mich wirken sie dann doch ein bißchen deplatziert auf diesem Rundling!

Mit dem ruhigen "Bittersweet" und dem darauffolgenden "Castaway" (einem mittlerweile sehr typischen "Tropical-Country-Song" der Band - siehe frühere Sachen wie "Toes" oder "Jump right in") ist die Zac Brown Combo dann wieder in der Spur! "Tomorrow never comes" schließlich ist sicherlich eines der Highlights der CD und auf alle Fälle die Message, welche sich die Band und ihre Fans nun schon seit vielen Jahren auf die Fahne geschrieben haben. Auch "One day", "Dress blues" und "Young and wild" können mit Melodie und Instrumentierung punkten und stellen für mich "100% Zac Brown Songs" dar. Wer an den vorangegangen Alben seine Freude hatte, der sollte dies ebenso sehen wie ich.

Doch Vorsicht - jetzt holt die Band die Keule raus: Track 13 - "Junkyard"! Was auch immer die Band damit bezwecken wollte, es ist wohl der am meisten deplatziert wirkende Song auf "Jekyll + Hyde"! Der Titel der neuen Scheibe ist spätestens hiermit Programm! Ein 7.13 Minuten-Werk - ziemlich progressiv, leicht psychedelisch - da waren wohl nicht nur Budweiser und Whiskey im Spiel! Irgendwie habe ich schon das Gefühl, dass die Band hier eine gewisse Grenze überschreitet, (spätestens jetzt erklärt sich somit auch der Titel meiner Rezi) was die Fans in zwei Lager spalten dürfte (siehe die extrem unterschiedlichen Bewertungen auf amazon)! Ich bin dem ProgRock ja nun wirklich sehr zugetan, ob ich ihn allerdings von der Zac Brown Band dargeboten bekommen will - ich sag mal vorsichtig: "eher nicht!"

Mit "I'll be your man", "Wildfire" und der Acoustic Version von "Tomorrow never comes" versöhnt die Truppe dann aber immerhin ihre erschreckten Fans wieder! Da hat der brave Dr. Jekyll zum Schluß also doch die Oberhand behalten...

Fazit: Ein kompletter Durchlauf von "Jekyll + Hyde" ist sicher nix für Country Fans der alten Schule. Es hat auch tatsächlich nicht mehr viel mit den ersten Alben (z.B. "The foundation") der Band gemein. Dass die Jungs gerne mit einigen Spielarten und "Abarten" des Genres experimentieren, hat sich jedoch schon spätestens bei "Uncaged" angedeutet. Dort hielt ich es aber für besser gelungen, speziell dieses Album präsentierte sich für mich "geschlossener" und somit eben mehr "New-Country-like". Die Neue ist auf der einen Seite irgendwie "freaky" (Track 1, 5, 6, 13 - was natürlich jeder gut finden darf, der darauf steht), hat auf der anderen Seite aber beachtliche 11 Songs (plus der bereits erwähnten Acoustic Version) aufzuweisen, die MIR extrem gut gefallen! Die Lösung heißt für mich also wieder mal "mp3-Stick", auf den ich meine speziellen ZBB-Favoriten vereinen kann! Es bleibt zu hoffen, dass das erschreckend banale "Beautiful drug" ein einmaliger Ausrutscher der Band bleiben wird. Na ja, ich nehm's Zac und seinen Boys vorerst mal nicht übel, 1 Sternchen muss ich hier aber schon abziehen...

Nachtrag 13.Nov.: Oh je, hab gerade den neuen Superhit (wird's ja bestimmt) von diesem Avicii im Radio gehört! "Broken arrows" heißt der, klingt stark wie sein früherer Hit "Wake me up" - und wer singt denn da? Richtig - der gute Zac!!! Mich beschleicht doch tatsächlich langsam das Gefühl, als wolle hier wieder einer mit aller Macht in den Pop-Olymp...


Secret Ladder
Secret Ladder
Preis: EUR 8,29

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Surprise Surprise!, 11. August 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Secret Ladder (MP3-Download)
Man hat ja einige Heroes aus alten Zeiten im Plattenregal stehen, von denen erwartet man so gut wie nix mehr! Die musikalischen Glanzleistungen liegen schon über 20 Jahre oder mehr zurück, neues Material bekommt man nur noch sporadisch serviert - da stellt man sich den ein oder anderen Musikanten schon einmal mit Schlapphut über'm Gesicht, sowie arme- und beinebaumelnd auf der Hängematte liegend in einer Villa irgendwo im Nirgendwo vor!
Christopher Cross wurde 1980 mit seinem Debüt-Album quasi über Nacht zum Weltstar! Auf diesem Werk befanden sich seine - bis heute - größten Hits "Ride like the wind" und "Sailing". Das sind dann auch die Songs, auf die man zu 99% tippen darf, wenn der Gute tatsächlich mal im Radio läuft. Seine nachfolgenden Alben waren nicht wirklich sonderlich schwächer, trotzdem wurde es spätestens zur Jahrtausendwende ruhig um den Mann mit der charismatischen Stimme. Als schließlich eine Best-Of-CD nach der anderen vom Stapel lief, hab ich seine Karriere eigentlich abgehakt (die "Café Carlyle Sessions" aus dem Jahre 2008 tauchten zwar einige Lieder in ein neues Gewand, im Endeffekt war ja aber auch dies nur eine Ansammlung seiner alten Sachen). 2011 veröffentlichte er dann tatsächlich noch einmal einen neuen Longplayer (Doctor Faith) - die Hörschnipsel haben mich allerdings (bis auf "Leave it to me") nicht wirklich neugierig gemacht! Irgendwie war ich wohl auch einfach "weg" vom C.C.-Sound...
Tja, und nun (na ja, bin etwas später dran) schickt der Guitarero mit "Secret Ladder" ein wirklich gelungenes Werk ins Rennen! Irgendwie fühlt man sich 30 Jahre zurück versetzt! Extrem coole Nummern ( "Reverend Blowhard" startet wie ein R'n'B-Song, geht dann in Fusion-Jazz über), Balladen wie zu besten Zeiten ("Simple" oder "The times I need you" oder oder oder) und viele Songs, die dich schon beim ersten Durchlauf catchen ("Got to be a better way" - momentan auch mein persönlicher Favorit der CD)! Einfach herrlich ist schließlich auch der letzte Song des Albums: "Letter to my children"! Irgendwie hab ich spontan an den Abspann eines wirklich bewegenden Filmes gedacht. Für sowas würde sich der extrem gut machen - also paßt der auch perfekt als "Rausschmeißer"!
Um das Retro-Feeling vollends heraufzubeschwören, hat sich C.C. schließlich auch wieder einmal seinen alten Kollegen Michael McDonald geschnappt, welcher zu "Light the world" gemeinsam mit einem afrikanischen Chor die Backgrounds beisteuert. Leuten, denen die Herren McDonald und Cross ein Begriff sind, muss man ja sicherlich nicht erzählen, dass es diese Zusammenarbeit schon beim ersten C.C.-Hit "Ride like the wind" gegeben hat! "Light the world" ist denn auch einer dieser Songs, bei denen man sich vor zwanzig oder dreißig Jahren vorstellen konnte, dass sie wenigstens für ein paar Wochen im Radio laufen könnten - das kannste wohl mittlerweile "knicken"...
Alles in allem ein überraschend gelungenes Scheibchen von Christopher Cross, das in dieser Qualität von mir nicht mehr erwartet wurde! Zum fünften Stern konnte ich mich jedoch nicht durchringen, aber macht ja nix - vielleicht gibt's den dann für sein nächstes Album! Er startet ja anscheinend nochmal richtig durch... ;-)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 12, 2015 12:13 PM MEST


Best of-Now and Then-the Collection
Best of-Now and Then-the Collection
Preis: EUR 18,98

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht mehr als eine nette Idee!, 8. Juli 2015
Hätte man mich mit der Aufgabe betreut, aus jedem Saga-Studioalbum exakt einen Song herauszupicken, um die Karriere dieser Band möglichst repräsentativ zu durchleuchten - ich hätte wohl ziemlich früh mit den Worten "Lassen wir das!" aufgegeben! Zu welchem Ergebnis ich auch immer gekommen wäre, es wäre in meinen Augen einfach unbefriedigend und irgendwie "nicht richtig" gewesen!
Diese Truppe hat Alben veröffentlicht, die von der Musikwelt als "Meilensteine" gefeiert wurden (die Saga-Anhänger nennen Sie auch liebevoll die "Big Four" bzw. "Big Five") - und sie hat Scheiben auf den Markt geworfen, die man auch als unumstößlicher Fan gerne unter den Teppich kehren würde (allen voran "Pleasure & The Pain" und "Steel Umbrellas"). Welchen Sinn hat es nun also, ein Buffet anzurichten, das auf der einen Seite aus wahren Gaumenfreuden besteht - und auf der anderen Seite geschmacklose Tiefkühl-Kost bietet?
Mit den "ewig Gestrigen", die "immer wieder von der Silent Knight träumen" (dem ein oder anderen dürften diese Vorwürfe aus diversen Diskussionen bekannt sein) hat das übrigens überhaupt nix zu tun!
Saga hat uns auch in der jüngeren Vergangenheit Top-Alben beschert (wie wär's mit "House of Cards" oder "10000 Days"?), aber dazwischen eben auch Sachen wie "Full Circle" oder "Generation 13" rausgehauen, die sicher nicht nur mich etwas ratlos und "zwischen den Stühlen" zurück ließen.
Welche Songs unterschlage ich also nun auf so einer Collection - und welche soll ich draufsetzen, obwohl sie anderen "wahren Perlen" eigentlich nur den Platz wegnehmen? Weshalb sollte ausgerechnet "On the loose" DER Song von der "World's Apart"-Scheibe sein - oder "Giant" der von der "Beginners Guide"?
Nee Jungs, das hier ist eine nette kleine Spielerei, aber für eine "Best of Now and Then" doch eher ungeeignet! Ich verweise gerne auf die sehr gelungene Rezension meines Kollegen HAAX und fordere genau wie er: "Bringt euere musikalischen Fähigkeiten doch endlich wieder einmal in ein neues Album ein, das von vorne bis hinten begeistert!" Darf auch ruhig ein Jährchen länger dauern...
Kommentar Kommentare (13) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2015 6:35 PM MEST


4 Immer
4 Immer
Preis: EUR 8,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Retter des Austropop!, 6. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 4 Immer (MP3-Download)
Ja, er hat's nicht leicht - der Austropop*! Viele Helden vergangener Jahre weilen nicht mehr unter uns (Danzer, Hirsch, Falco), einige haben ihr Schaffen vorzeitig eingestellt (STS haben hier wohl die größte Lücke hinterlassen), der Bekanntheitsgrad einiger "richtig coolen" Leute hielt sich außerhalb des Landes in Grenzen (tut mir leid, Ostbahn-Kurti - ist so!) und den momentan erfolgreichsten "Act" aus Österreich (Christina Stürmer) nennt man immer schon in einem Atemzug mit deutschen Bands wie Juli oder Silbermond - als Austropop-Vertreter also auch eher ungeeignet! Zu allem Überfluß verkündete dann auch noch der beliebteste Radiosender Ö3, dass man ab sofort keine österreichische Musik mehr im Programm haben werde, weil "in den letzten Jahren ja schlicht und ergreifend keine brauchbare Musik mehr aus Österreich kommen würde"!!! Es schien, als wäre das Requiem gesungen und ein ganzes Genre auf seinem letzten Weg zum Zentralfriedhof...

Doch es gibt mehr als nur einen Hoffnungsschimmer im kleinen Alpenländle: Solo zu Viert! Die vier Liedermacher aus der Steiermark sollten vor einigen Jahren während eines Stadtfestes eigentlich hintereinander auf einer kleinen Bühne auftreten. Da besagte Bühne aber tatsächlich extrem klein war und der Auf-und Abgang, sowie der Umbau sich ziemlich schwierig gestaltete, nahmen die Herren spontan gemeinsam Platz und begleiteten den jeweiligen "Hauptakteur" ganz einfach auf ihren Gitarren! Das Publikum war begeistert, da die vier Solokünstler derart harmonisch zusammenwirkten, als wären sie immer schon als Gruppe unterwegs!

Im Jahre 2011 erschien das erste Album "Reserviert", welches bereits angemessene Beachtung fand. Da die Band ungemein gerne live auftritt, schob man ein Jahr später auch gleich eine Live-CD der ersten Tour nach. Nun gibt's also das neue Werk (ja sorry, liebe Nachbarn - ich bin Bayer, wir brauchen a bisserl länger) und spätestens jetzt bin auch ich infiziert von Chris Watzik, Uwe Hölzl, Benji Hassler und Horst Klimstein! (Zu meiner Ehrenrettung: von Chris Watzik kannte ich bereits das Lied "100 Jahre" - ein sensationell schönes Liebeslied!)

Alle Vier sind ja wie gesagt mit Gitarren bewaffnet, was natürlich schon einmal dem Großteil der Songs eine gewisse STS-Verwandschaft beschert (ich hoffe doch, die Jungs sehen das als Lob!). Darüber hinaus verstehen Sie es auch bissige, gesellschaftskritische Texte zu schreiben - hier denkt man unweigerlich an Lieder von Rainhard Fendrich. Dass man sich bei manchen Sachen vorstellen kann, das hätte jetzt durchaus auch aus der Feder eines Wolfgang Ambros oder Georg Danzer stammen können, adelt die Truppe wohl endgültig! Man sieht: das Beste, was sich einst erfolgreich seinen Weg über die Grenzen des Landes hinaus bahnte, findet hier seine Wiedergeburt!

Fans in Österreich und Süddeutschland haben während dieses Sommers oft Gelegenheit, Solo zu Viert live zu erleben! Am 15.Juli gastieren sie z.B. im Münchner Tollwood-Fest. Da die Vier ja echte "Rampenschweine" sind, kann man sich hier bestimmt auf tolle Abende freuen!

Meine Lieblingssongs vom "4 Immer"-Album:
* "Der schönste Sommer" - erinnert stark an den Mumford & Sons-Song " I will wait for you"
* "Fernbeziehung" - wunderbares, melancholisches Lied, das echt unter die Haut geht
* "Die paar Stunden" - hier ist wohl die Ähnlichkeit zu STS am gravierendsten
* "Grüß Sie Gott, Austropop" - beschreibt im Endeffekt, was ich im ersten Abschnitt "zu Papier" brachte

Ach ja, Austropop* - diesen Begriff wollte ich hier ja noch allen erklären, denen dieses Genre tatsächlich noch fremd ist! Unter Austropop versteht man eigentlich so gut wie alles, was in Österreich jemals auf Platte oder CD gepresst wurde - und (das Aussterben wurde ja gerade noch rechtzeitig verhindert) auch hoffentlich noch gepresst wird! Der Österreicher unterscheidet hier nicht großartig, ob es denn nun tatsächlich Popmusik ist - oder doch eher Rock - oder vielleicht auch Chanson und Liedermacher - oder "am End" gar reine Blödelmusik! Das bescherte uns schon einige großartige "Best Of Austropop"-Compilations, auf denen sich Falco, Supermax, EAV, André Heller und nicht zu vergessen die einzigartige Band Edelweiß die Hand reichten! Also ehrlich Leute, sowas darf man doch nicht vor die Hunde gehen lassen!

Herzliche Grüße, liebe Nachbarn!


New World
New World
Preis: EUR 21,25

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Appetit-Häppchen, 4. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: New World (Audio CD)
Endlich ist es da - das langersehnte neue Album von Sound Of Contact!!!
Neee, natürlich nicht! Aber sicherlich muss es den Vergleich mit diesem 2013er Geniestreich standhalten. Zusammen mit Simon Collins und Kelly Nordstrom bildete Dave Kerzner ja das Hauptkonstrukt dieser Band. Nun, um es gleich vorwegzunehmen, die Begeisterung hält sich in Grenzen!
Ich verweise gerne auf die Rezensionen von Herrn Hoefer und Herrn Eckardt, die diese Scheibe bereits vortrefflich durchleuchtet haben. In den meisten Punkten stimme ich auch überein: New World ist insgesamt etwas ruhiger als Dimensionaut angelegt und Kerzner's Gesangskünste muss man auf alle Fälle einen Tick schwächer als die von Herrn Collins bewerten!
Einige Songs habe ich aber schon extrem liebgewonnen: "Under Control" - erinnert (zumindest mich) ein bißchen an Pink Floyd's "Learning to fly" / "Into the sun" - ruhiger, sphäriger Titel, der sich auch auf einer uralten Genesis-Platte gut gemacht hätte / "Crossing of fates" - wohl der Song, der das Genre ProgRock auf diesem Album noch am besten bedient.
Insgesamt gesehen fehlt es New World nämlich schon ein wenig an komplexen Stücken, wie man sie auf der SoC-Scheibe entdecken durfte! Die Meldungen, dass sich Kerzner und Collins mittlerweile wieder "nähergekommen" sind, schüren aber zum Glück die Hoffnung, dass uns demnächst ja wirklich das Folgealbum von Dimensionaut ins Haus flattert. So gesehen bewerte ich New World als "Appetit-Häppchen", das sicher noch einige Durchläufe in meinem CD-Player absolvieren wird - von 5 Sternen ist's aber doch ein Stück weit entfernt!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2015 5:22 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9