Profil für Fabian Hartmann > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Fabian Hartmann
Top-Rezensenten Rang: 3.651.473
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Fabian Hartmann "ares-predator"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Kein Titel verfügbar

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die drei ??? mal anders, mit einem Augenzwinkern umgesetzt, 18. April 2003
Die Idee, den Hörspiel-Kult um unsere drei Freunde aus Rocky Beach durch ein "Livekonzert" auf die Spitze zu treiben, ist ohne Frage brillant. Das ganze als Live-Mitschnitt zu veröffentlichen, ist jedoch meiner Meinung etwas problematisch. Für diejenigen, die es live erleben durften, ist es sicher toll, sich die Atmosphäre nochmal zurück zu holen und sich zu erinnern. Alle anderen sind an einigen Stellen, die von einer gewissen Situationskomik leben, eher verwirrt: "Was war das gerade? Warum lachen die jetzt? Was ist denn passiert?". Überhaupt - so muss ich leider sagen - geht einem das Gejubel und Geklatsche nach jedem zweiten Satz irgendwann auf die Nerven.
"Peter?!" HAHAHAHAHA!
"Ja, Justus?" HAHAHAHAHAHA!
"Ich habe Hunger!" HAHAHAHAHAHAHAHA!
Das sind Situationen, die vielleicht live amüsant rüberkommen, auf CD wirkt's eher befremdlich.
Neben einer gutklassigen Story (es gibt bessere!) findet man allerdings auch echte Krachersprüche bei diesem Hörspiel, wo man einfach loslachen muss - mehr als bei den üblichen Hörspielen, was das Augenzwinkern und kleine Insider-Sprüche betrifft, wurde den Zuhörern bei diesem Auftritt einiges geboten.
Im Großen und Ganzen macht's einfach nur Spaß, ist aber wohl nur für diejenigen Glücklichen uneingeschränkt empfehlenswert, die live dabei waren.


Nevermore
Nevermore
Wird angeboten von groovetemplemusic
Preis: EUR 4,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die beste Nevermore neben der "Dead Heart"!, 15. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Nevermore (Audio CD)
Muss man einfach sagen, denn das Debüt knallt wirklich. Angefangen mit dem tonnenschweren Riff von "What Tomorrow Knows", über das grandiose "Garden of Gray" (mein absolut liebster Nevermore-Song) bis hin zu todtraurigen Ballade "The Hurting Words" stimmt einfach alles.
Die mittleren beiden Alben, "Politics of Ecstasy" und "Dreaming Neonblack", sind mir einfach zu sperrig und langatmig, hier passt einfach alles zusammen und wird auf den Punkt gebracht.
Klasse!


Seite: 1