summersale2015 Hier klicken mrp_family studentsignup Cloud Drive Photos WHDsFly Learn More beautysale Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket SummerSale
Profil für klautuso > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von klautuso
Top-Rezensenten Rang: 13.642
Hilfreiche Bewertungen: 59

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
klautuso (S.L)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5
pixel
Gelber Wind oder Der Aufstand der Boxer: Roman
Gelber Wind oder Der Aufstand der Boxer: Roman
von Gerhard Seyfried
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Geschichtsstunde, 14. August 2015
Ein historischer Roman, der uns nach China im Jahre 1900 führt.
Inhalt.
Im Laufe der Kolonialpolitik befinden sich Abordnungen vieler europäischer Länder, dazu noch die USA und Japan im Reich der Mitte. Alle sind bestrebt ein Stück vom Kuchen zu erhaschen, sprich sich Häfen, Handelsniederlassungen, Ländereien und Rohstoffe zu sichern.
In dem riesigen Land befinden sich vor allem in den Küstenregionen Gebiete, die von den ausländischen Mächten okkupiert wurden und mit Handelsposten, Militärs und Missionaren bestückt sind.
In der Kaiserstadt Peking befindet sich das Diplomatenviertel mit den Botschaften und Vertretungen der auswärtigen Mächte.

China selbst wird formal von einer Kaiserin regiert, doch innenpolitisch ist das Reich zerstritten und geschwächt. Es gärt im Land und die Ablehnung der fremden Mächte nimmt immer größere Ausmaße an. Geschürt durch Hetzkampagnen kommt es durch den Geheimbund der „Boxer“ im Jahr 1900 zu einem Aufstand gegen alles Fremde. Besonders im Gesandten Viertel von Peking spitz sich die Lage zu. Die Aufständischen wollen das Diplomatenviertel stürmen doch die Belagerten wehren sich dagegen.

Meine Meinung.
In diesem Roman der eine fiktive Handlung mit historischen Ereignissen geschickt verknüpft erfahren wir einiges von dem Leben und der Politik in China sowie auch von den dort involvierten Ländern zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Überaus kenntnisreich und gut recherchiert bietet uns der Autor ein Bild der damaligen Zeit.

Handlungsschwerpunkte sind vor allem Peking mit seinem Diplomatenviertel, Tsingtau Hauptstadt des deutschen Pachtgebietes Kiautschou und Berlin mit seinen Menschen und der politischen Führung. Vor allem die Stimmungen von Kaiser, Reichstagsabgeordneten, Militärs und Zivilbevölkerung fand ich vorzüglich eingefangen.

Der Autor scheint ein Kenner der Materie zu sein, Dienstgrade, Bewaffnung, Ausrüstung, taktische Hintergründe, Kampfhandlungen die auch Übergriffe, Gräueltaten und Massaker einschließen, geschäftliche Verbindungen und gesellschaftliche Stellungen sowie vieles mehr werden beschrieben. All dieses wirkt vollkommen authentisch.

Fazit.

Viele werden schon mal den Ausdruck „Boxeraufstand“ gehört oder gelesen haben, wer dazu Näheres wissen möchte, sollte unbedingt zu diesem hervorragenden Roman greifen. In diesem Buch wird dieses Thema aufgearbeitet und vertieft, für jeden Geschichtsinteressierten eine klare Leseempfehlung.
Übrigens liegt von dem Autor noch ein Buch zur deutschen Kolonialgeschichte in Südwest-Afrika mit dem Namen „Herero“ vor.


Im Licht des Todes
Im Licht des Todes
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verschwörung, 8. August 2015
Rezension bezieht sich auf: Im Licht des Todes (Kindle Edition)
Ein historischer Kriminalroman, der uns nach München in die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts führt.

Inhalt.
Eine Mordserie an hochgestellten Persönlichkeiten erschüttert die Stadt.
Wir werden bekannt gemacht mit internationalen Personen wie Alessandro do Sourdis, Gesandter der spanischen Krone und seinem Freund Etienne de Conde ein Franzose, der amourösen Abenteuern nicht abgeneigt ist. Weitere Akteure sind die Nonne Clara Hortulana wissbegierig und mit seherischen Fähigkeiten ausgestattet und Pellrin, der als Spitzel für Alessandro arbeitet, ein Mann mit wenig Sinn für Äußerlichkeiten und dem ein starker Geruch anhaftet.
Nachdem Etienne de Conde in ein Komplott verstrickt wird beginnen seine Freunde zu ermitteln.
Dabei stoßen sie auf eine Verschwörung in der höheren Gesellschaft, bei der es um Finanzen, Mord und Rache geht.

Meine Meinung.
Ein Roman, der mich unterhalten aber nicht begeistert hat, geschuldet natürlich meinem persönlichen Geschmack.
Die Nonne Clara eine durchwegs klasse Figur, nur die seherischen Fähigkeiten oder das Zweite Gesicht die eine große Rolle spielen sind gar nicht nach meinem Gusto. Auch Pellrin mochte ich als Handlungsträger weniger.
Hervorragend dagegen der Stadtphysikus Conrad Maienbach und seine Art.
Auch der eine oder Handlungsstrang kam mir dann doch zu gewollt zusammengeführt vor.
Wie gesagt mein persönliches Empfinden andere Leser werden es vielleicht ganz anders beurteilen.


Urlaub! Wir sind dann mal fort (Achtung Familienfeier)
Urlaub! Wir sind dann mal fort (Achtung Familienfeier)
von Dany R Wood
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Urlaubsfreuden?, 6. August 2015
Eine Familiengeschichte, die an einem exotischen Ort angesiedelt ist.
Die 81-jährige Oma Käthe, die gerade ihren zweiten, dritten oder x-ten Frühling erlebt, gebürtig in Hirschweiler/Saarland jetzt wohnhaft in Berlin hat ihre Familie nach Ko Lanta Thailand eingeladen um das Familienklima zu, heben und gleichzeitig ihren Verlobten den 68-jährigen Klaus vorzustellen. Leider sind nicht alle der Einladung gefolgt.

Bei den angereisten Familienmitgliedern ergeben sich kleine und große Probleme mit Land, Leuten, Kultur und Verpflegung vor allem aber im zwischenmenschlichen Bereich der Familie.
Versehen mit einem zum Teil derben Humor dürfen wir teilhaben an den Erlebnissen der Familie Backes. Neben alltäglichen Dingen und Urlaubsfreuden rückt außerdem eine kriminelle Handlung in den Fokus der Familie.

Eine flott zu lesende Story, die uns schon mal den Spiegel vorhält und dadurch einen gewissen Wiedererkennungswert vermittelt. Ein Lesestoff, der mich gut unterhalten hat, werde mal nach den anderen Büchern des Autors Ausschau halten.


Faule Marillen: Ein Wachau-Krimi (Haymon-Taschenbuch)
Faule Marillen: Ein Wachau-Krimi (Haymon-Taschenbuch)
von Lisa Lercher
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kommissar Zufall, 26. Juli 2015
Ein Kriminalroman der uns nach Österreich in die Wachau führt.

Zum Inhalt.

Der gebürtige ­Wachauer Paul Eigner, welcher schon lange in Wien lebt und arbeitet, weilt zu einem Urlaub in seiner alten Heimat. Hier besucht der in die Jahre gekommene und durch Schicksalsschläge gebeutelte Major der Kriminalpolizei seine Familie und arbeitet an seinem Erbteil..
Ein Knochenfund und das zugehörige Skelett lassen den Fall des vor über 10 Jahren spurlos verschwundenen Dorfpfarrers Ralf neu aufleben. Auf Weisung seines Chefs Oberst Müllner wird Major Eigner in Klein Dürnspitz dienst zugeteilt und mit dem Fall betraut.

Meine Meinung.

Dieses Buch habe ich weniger als Kriminalroman gelesen sondern hatte eher ein Abbild oder Querschnitt durch die österreichische Gesellschaft im Kopf.
Ein Großteil der Handlung ist eher den privaten und zwischenmenschlichen Beziehungen der handelten Personen gewidmet.
Dies ist durchaus unterhaltsam und zum Teil auch humorvoll dargebracht doch irgendwie fehlt mir etwas die Spannung. Die Ermittlungsarbeit verläuft eher schleppend und wäre wahrscheinlich ohne Kommissar Zufall (Brief) wohl nicht so einfach aufgeklärt worden. Die Aufklärung, die ohne große Mitwirkung der Polizei geliefert wird, ist überraschend und glaubwürdig.

Fazit.
Ein Roman mit viel Lokalkolorit und einigen speziellen Figuren, flott zu Lesen doch für meinen Geschmack etwas Spannungsarm.


Der zweite Tod des Che Guevara
Der zweite Tod des Che Guevara
von Richard G. Buzzi
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Der Revolutionär!, 15. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Der zweite Tod des Che Guevara (Taschenbuch)
Eine politisch angehauchte Story, die mit Bezügen zur Indianerpolitik in den USA und den politischen Zielen eines Che Guevara aufwartet.

Inhalt
Greg Norman ein Investmentbanker ohne Fortune ist auf der Flucht. Dieser Mann ein Zyniker allererster Güte strandet in einer Kneipe und lernt nach einem kuriosen Zwischenfall eine Frau kennen, welche ihn für eine wichtige Besorgung einspannt.
Bei dieser Aktion trifft er auf den alten und kranken Ramon Juarez, der ihm eine wunderliche Story erzählt.

In Wirklichkeit sei er Che Guevara und im Jahr 1968 von der CIA nach New York verschleppt worden. Im Rückblick berichtet er von seinen Erlebnissen. Gefangen in einer fremden Identität, in einem verhassten Land, unter Aufsicht des FBI, ohne soziale Kontakte, Briefe an die Familie und Freunde bleiben unbeantwortet, Reisen ins Ausland sind unmöglich auch innerhalb der USA besteht eine ständige Überwachung. Die alten Ideen dagegen spucken immer noch im seinem Kopf herum.

Politisch weiterhin aktiv sucht er Helfer und Unterstützer für die Revolution. Er wird auf die Indianerbewegung AIM American Indian Movement aufmerksam uns schließt sich ihnen im Kampf gegen die „Weißen“ an, dies gipfelt im Aufstand am Woundet Knee 1973.

Kontakte privater Natur werden zerstört, Che schlägt zurück doch er wird inhaftiert und für zwei Jahre weggesperrt. Unter strengen Auflagen darf er wieder nach Hause, seitdem fristet er sein Leben ohne große politische Aktivitäten.
Jetzt in seinen letzten Lebensstunden schließt sich der Kreis, Greg der seine Kindheit und Jugend im Umfeld eines Indianerreservats verbrachte und dessen Vater auf ungeklärte Weise ums Leben kam bekommt nun Aufklärung von Che.
Gegen Ende setzt der Autor nochmals eine überraschende Pointe ein.

Fazit.

Ein für meinen Geschmack interessantes und intelligentes Werk, welches mich gut unterhalten hat.
Gut fand ich vor allem die Briefe die uns die Gedanken und Einschätzungen eines linken Rebellen näherbringen. Die Imperialisten wurden mir einige Male zu oft genannt, doch wahrscheinlich muss dies bei einem echten Revolutionär so sein.


Mit dem Wasserwerfer zum Dalai Lama
Mit dem Wasserwerfer zum Dalai Lama
von Mario Goldstein
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

4.0 von 5 Sternen Friedenstour, 13. Juli 2015
Hier liegt uns ein Sachbuch in Form eines Reiseberichtes vor welcher von Plauen nach Dharamsala in Indien dem Wohnsitz des 14. Dalai Lamas führt.
Der Weltenbummler Mario Goldstein plant eine Tour nach Indien, die sich zu einer Friedensmission entwickelt. Ziel soll es sein „Friedensbücher“ eine Sammlung von Nachrichten und Briefen welche hauptsächlich von Kindern und Jugendlichen verfasst wurden dem Dalai Lama zu, überreichen.
Etwas Besonderes an dieser Reise ist das Fortbewegungsmittel, hier handelt es sich um einen für die Reise umgebauten ehemaligen Wasserwerfer der Polizei.
Im Buch können wir nachlesen, wie das Fahrzeug erstanden und umgebaut wurde.
Wir begleiten den Autor, seinen Bruder René, den Hund Sunny und auf einem Teilstück Yvonne und Yoko Lebensgefährtin und Tochter auf dieser Reise durch acht Länder.
Hierbei dürfen wir teilhaben an den Erlebnissen und Abenteuern, die eine solche Reise birgt.
Interessant auch immer die Rückblicke, die der Autor einstreut, welche uns einiges erklären.
Wir erhalten in diesem flott geschriebenen Reiseabenteuer einen guten Einblick auf Land, Leute und Strukturen der bereisten Länder.
Abgerundet wird das Buch durch einen Bildteil mit aussagekräftigen Fotos.


Das Bücherhaus: Luc Vidals zweiter Fall. Provence-Krimi
Das Bücherhaus: Luc Vidals zweiter Fall. Provence-Krimi
Preis: EUR 6,49

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rund um den Mont Ventoux, 10. Juli 2015
Eine Geschichte, die uns nach Frankreich genauer gesagt in die Provence führt.

Claire eine 84 jährige gut betuchte Bürgerin von Saint Martin wird von ihrer Nichte tot im Bett aufgefunden. Einige Ungereimtheiten deuten auf einen unnatürlichen Tod hin, auch in ihrer Bibliothek, welche mit vielen alten und wertvollen Bänden ausgestattet ist, scheint der eine oder andere Band zu fehlen.

Nachdem ein weiter Todesfall an einer Antiquitätenhändlerin geschieht, lassen die Umstände auf den Handel mit alten Büchern deuten.
Kommissar Luc Vidal und sein Team nehmen die Arbeit auf..

Im Laufe der Story und der Ermittlungen erfahren wir einiges aus dem Leben und Werk des Dichters Petrarca, der hier im 14. Jahrhundert gelebt und gearbeitet hat.

Im Andenken an diesen Mann hatten Claire und ihre Freunde in jungen Jahren sogar einen Petrarca-Club gegründet.

Eine weitere Spur deutet auf einen Mönch hin, Anlass für den Kommissar auch mal ein Kloster aufzusuchen. Im Zuge der Ermittlungsarbeit bekommen wir eine Menge an Lokalkolorit dieser Gegend mit.

Fazit.

Die Kriminalgeschichte dieses Buches hat für meinen Geschmack ein eher gemächliches Tempo.

Womit dieses Werk aber Punkten kann, sind vor allem die Beschreibung der Provence mit Landschaftsbildern, Naturschilderungen, kulinarischen Köstlichkeiten in fester und flüssiger Form, einiges an Kunst- und Kulturgeschichte sowie dem alltäglichen und kulturellem Leben in diesem Landstrich.


Operation Piratenjagd. Von der Antike bis zur Gegenwart
Operation Piratenjagd. Von der Antike bis zur Gegenwart
von Alain Felkel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

4.0 von 5 Sternen Jäger und gejagte, 4. Juli 2015
Ein Sachbuch über Seeräuberei und deren Bekämpfung durch die Ordnungsmächte.

Aufgebaut in chronologischer Folge reichen die acht Kapitel von der Antike (1200 v. Chr.) bis in die Jetztzeit (2013)

Im Prolog gibt es eine Erklärung auf die rechtliche Bewertung der Piraterie im Laufe der Zeit.

Abgerundet wird das Buch im Anhang mit Anmerkungen, Glossar, Literaturverzeichnis, Bildnachweis und einem Personenverzeichnis.

Der Autor versteht es mit viel Hintergrundwissen und Detailtreue den Stoff lesenswert zu präsentieren.

Trotz meines Interesses an Geschichte konnte mir dieses Werk noch eine Vielzahl von neuen Erkenntnissen und Sichtweisen bieten.

Mit der verblümten und verklärten Sichtweise der Seeräuberei in Literatur oder Filmen hat die Wirklichkeit wenig gemein. Hier in diesem Buch wird das harte Leben auf See und zu Land mit Höhen und Tiefen sowie dem politischen Hintergründen dargestellt.

Dieses Werk bietet demjenigen welcher sich ernsthaft mit dem Thema Piraterie beschäftigen will eine gute Quelle und Ansatzpunkt.

Als kleines Manko für mich stellte sich das verwendete Kartenmaterial dar, dieses empfand ich oft als zu klein.


Kreuzfahrt mit Hindernissen: Ein bisschen Verlust ist immer
Kreuzfahrt mit Hindernissen: Ein bisschen Verlust ist immer
Preis: EUR 3,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Happy Sea, 29. Juni 2015
Eine höchst vergnügliche Seereise auf einem Kreuzfahrtschiff von Genua über die Balearen und die Kanaren in Richtung Karibik.
Das Schiff ist bevölkert von einer Vielzahl seltsamen, skurrilen und durchgeknallten Personen, die man nicht nur unter den Passagieren, sondern auch unter der Besatzung findet.
Aus vielen verschiedenen Handlungssträngen ergibt sich eine Story, die zwar sehr viele Klischees bedient und bei der kein Fettnäpfchen ausgelassen wird doch insgesamt völlig stimmig daherkommt.

Für Freunde des Humors mit der tief dunklen Farbe völlig passend, mir hat es einige Male das Wasser in die Augen getrieben. Den Plot fand ich hervorragend durchsetzt mit klasse Einfällen und Ideen, hat mich teilweise an die Bücher von Tom Sharpe erinnert.
Vom Unterhaltungswert her vergebe ich die volle Punktzahl. Ein kleiner Wermutstropfen erhält die vorliegende Ausgabe durch einige Rechtschreibfehler welche ich mal außer Acht lasse da diese in der nächsten Auflage korrigiert werden können.


Argentinisches Roulette
Argentinisches Roulette
von Georg Schattney
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,90

4.0 von 5 Sternen Hintergründige Finanzwelt, 9. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Argentinisches Roulette (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch aus der Finanzwelt und ihren Auswirkungen auf die Politik und die Menschen rund um den Globus.

Inhalt.
Mehrere Handlungsstränge bilden den Rahmen, wobei derjenige welcher die Finanzwelt behandelt den größten Teil abdeckt, ein weiterer Schwerpunkt bildet das Land Argentinien mit vielen Gesichtspunkten, interessant auch die Einbeziehung der Musikgruppe „The Doors“ mit ihrem charismatischen Leadsänger Jim Morrison.

Vier junge Trader, das Omega-Team genannt, welche in ihrem Job schon einige Höhen und Tiefen durchgemacht haben werden durch die Ereignisse rund um den 11. September 2001 in eine neue Rolle gedrängt. Von dem IWF rekrutiert wird das Team in das einstige Vorzeigeland des Weltwährungsfonds Argentinien entsandt. Dort läuft seit einiger Zeit etwas aus dem Ruder wobei der hohe IWF-Funktionär Frederico Tantani eine undurchsichtige Rolle spielt.

Die vom Omega-Team initiierte Aktion „Pampa Rain“ welche Hinweise auf Insidergeschäfte liefern sollte löst ungewollt eine Finanzkrise, die Argentinien an den Abgrund führt, aus.
Die folgenden Ereignisse lassen die Verstrickungen und Beweggründe vieler Handlungsträger genauer erkennen.

Meine Meinung.
Gut gefallen haben mir vor allem die Erlebnisse in Argentinien, welche einen guten Querschnitt durch das südamerikanische Land, vor allem aber über seine Hauptstadt Buenos Aires und seiner Bewohner liefert.
Auch die Hintergründe der Finanzwelt und der Politik fand ich treffend dargestellt.
Weniger zufrieden war ich mit den Szenen und den Handlungen welche sich auf eine Prophezeiung von Jim Morrison beziehen. Solche übersinnlichen Elemente treffen meinen Geschmack eher weniger. Ansonsten war ich mit dem Stoff zufrieden und vergebe gute vier Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5