Profil für John79 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von John79
Top-Rezensenten Rang: 32.081
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
John79

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Sony UWA-BR100 USB WLAN Adapter (WPS-Funktion, HD-Streaming)
Sony UWA-BR100 USB WLAN Adapter (WPS-Funktion, HD-Streaming)

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Über 70 Euro für vielleicht 2 Jahre Funktionstüchtigkeit, 2. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es ist der reinste Witz und das Gerät der reinste Schrott. All die 4- und 5-Sterne-Bewertungen hier können Sie getrost in die Tonne kloppen, die diese stammen größtenteils von Leuten, die den Stick gerade erst erworben haben. Leider hält das Ding nur 2 Jahre. Zumindest finde ich es schon bezeichnend: Nach 2 Jahren ist bei mir die Verbindungsgeschwindigkeit von über 70 Mbit/s auf 1 Mbit/s runtergegangen, manchmal baut der Stick gar keine Verbindung mehr auf. Und mit 1 Mbit/s ist er ebenfalls nicht mehr fürs Streaming zu gebrauchen, taugt also nur noch was für den Elektroschrott. Das Knaller ist: Ich dachte zunächst, ich wäre ein Einzelfall. Aber stöbern Sie mal durch die 1-Sterne-Bewertungen hier, da gibt es einige die GENAU DAS SELBE berichten. Ich finde das ist der Hammer, dass SONY so ein Schrott verkauft. Da brauchen sich die Japaner echt nicht wundern, dass die Marke immer mehr den Bach runtergeht.

Also nochmal: Sie bezahlen über 70 Euro und haben von dem Gerät 2 Jahre etwas. Besonders freue ich mich auf den Tag, wenn das Ding gar nicht mehr produziert wird. SONY-TV-Geräte, die auf den Stick angewiesen sind, weil kein Netzwerkkabel zur Verfügung steht, können Sie ab dann gar nicht mehr mit dem Internet verbinden, bzw. nur noch so lange wie Ihr aktueller Stick noch hält...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2015 4:27 PM MEST


The Room Two
The Room Two
Preis: EUR 2,69

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lockangebot! Schweinerei!, 28. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: The Room Two (App)
Sehr schlau von Amazon. The Room Two am 27. und 28. Juli kostenlos erhalten über den Amazon App Shop. Nur aus diesem Grund habe ich mir den Amazon App Shop auf meinem Androidgerät installiert. Dummerweise nur findet man dann The Room Two und The Room gar nicht im Angebot, weil beide Apps in der Amazon-Ausführung offenbar nicht mit Samsung-Geräten kompatibel sind - die entsprechenden Angebote in Googles PlayStore sind aber hingegen mit allen Samsung-Geräten kompatibel! Das stinkt gewaltig. Amazon will sich auf Gedeih und Verderb bei Android-Nutzern unbeliebt machen. Sensationelle Apps werden als kostenlos angeboten, nur damit Android-Nutzer sich Amazons Konkurrenz Appstore auf ihren Geräten installieren, und dann stehen diese Apps aber nicht zur Verfügung. Eine absolute unfassbare SCHWEINEREI!!!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 1, 2014 9:04 AM MEST


Belkin Grip View TPU Case 2.0 für Samsung Galaxy S5 grau
Belkin Grip View TPU Case 2.0 für Samsung Galaxy S5 grau
Preis: EUR 19,99

5.0 von 5 Sternen Beste Hülle für das S5 derzeit, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Typisch Belkin-Qualität. Alles passt genau, die Hülle deckt mikrometergenau auch den Chromrahmen des S5 ab. Sie ist sehr leicht, viel leichter und wenig klobiger als die Original-Samsung-Hülle, die ich getestet habe. Sie wirkt superverarbeitet. Einzig schade ist, dass es sie nur in grau oder pink und nicht in schwarz gibt.


Samsung Galaxy S5 Smartphone (5 Zoll Display, 16 GB Speicher, Android 5) charcoal-black
Samsung Galaxy S5 Smartphone (5 Zoll Display, 16 GB Speicher, Android 5) charcoal-black
Preis: EUR 398,89

14 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Krönung aller Galaxys! (Es berichtet ein S4-zum-S5-Wechsler), 24. Mai 2014
Ich finde es schon witzig, wenn Leute ein Gehäuse aus Aluminium zwangsläufig als sehr hochwertig empfinden. "Wenn ich mir ein Handy für 500-600 Euro kaufe, kann ich doch wenigstens ein Gehäuse aus Aluminium erwarten!" Bedenken sollte man vielleicht mal das jeder Joghurtdeckel, jede Chipstüte, jede Deoflasche und auch die massive Thermoskanne für 4,99 im Penny ebenfalls aus Aluminium bestehen. Nur sagt da keiner: "Oh WOW, ich halte A-lu-mi-nium in meinen Händen!" Vielmehr beschweren sich die Leute zusehends, wenn Aluminium für Alltagsgegenstände verwendet wird - wegen der mutmaßlichen beeinträchtigenden Wirkung auf die Gesundheit. Aber beim Handy: Das MUSS aus Aluminium sein, wenn es hochwertig sein will!

Hoffentlich lässt sich Samsung von diesem Unfug nicht beeinflussen! Ich will nämlich weiterhin ein Smartphone aus praktikablem (!) Plastik. Was nützt mir ein Gehäuse aus gebürstetem Aluminium, was ich dann sowieso in eine Plastikschale werfen muss, damit es nicht beim ersten Besuch in der Hosentasche gleich zerkratzt. Ein Plastikgehäuse ist, was das anbelangt, wesentlich gnädiger. Aber noch viel wichtiger: Eine Gehäuse-Rückseite aus Plastik kann gewechselt werden - und der Akku darunter auch! Ein Handy ohne die Möglichkeit den Akku zu wechseln? No go!

Nun jedoch zum GALAXY S5, das ich als absolute Krönung aller Galaxys empfinde! Es schreibt ein Wechsler (S1 -> S2 -> S3 -> S4 -> S5). Keinen Wechsel habe ich bereut, und am größten war die Freude beim Wechsel vom S4 zum S5 - obwohl hier die Unterschiede äußerlich/oberflächlich betrachtet wohl zunächst am geringsten erscheinen.

Was im S5 steckt, hat es aber vor allem in sich! Hervorzuheben wäre hier zunächst das DISPLAY: Obwohl es aufgrund der etwas größeren Maße (S4: 4,9 -> S5: 5,1 Zoll) eine leicht geringere Pixeldichte aufweist, gibt es dem S5 seinen größten Mehrwert gegenüber dem S4. Denn:
1. Die leicht geringere Pixeldichte ist ein Unterschied, der praktisch nur auf dem Papier besteht. Mit dem menschlichen Auge ist dieser Unterschied im Gebrauch nicht wahrzunehmen. Das S5 gibt Inhalte genauso scharf wieder wie das S4.
2. Das S5 gibt Schrift sogar noch schärfer und klarer wieder als das S4. Das Lesen macht hier schon etwas mehr Spaß und gestaltet sich noch freundlicher für die Augen.
3. Gegenüber dem S5 wirkt der an sich schon sehr sehr gute Bildschirm des S4 fasst ein bisschen blass. Der Unterschied an Farbintensität und v. a. Kontrast fällt vom S4 und S5 wohl am meisten ins Auge. Das Galaxy S5 ist das erste Galaxy überhaupt, dass die Inhalte auf einem sonnigen Balkon noch nahezu genauso knallig und leserlich präsentieren kann wie in einer dunklen Wohnung. Wenn das nicht mal ein Mehrwert ist!
4. Der Bildschirm des S5 ist schlichtweg überhaupt der beste Bildschirm, den ich je in einem Smartphone verbaut gesehen habe.

Die GESCHWINDIGKEIT: Ich bin ja ein Fan von Live-Hintergründen. Mit dem S5 holt man aus Live-Hintergründen so viel raus, wie mit keinem anderen Handy derzeit. Das liegt zum einen natürlich am brillanten Bildschirm, aber auch an der Geschwindigkeit des 2.5 GHz Quad-Core Prozessors. Wenn sich Handy und Live-Hintergrund nicht gerade im Energiesparmodus befinden, ruckelt da auch mit den Ressourcen lastigsten Grafikeinstellungen nichts. Auch das Scrollen durch die Bildschirm und Menüs findet m. E. ohne "Mikro-Ruckler" statt. Aber wie gesagt: Wer den Energiesparmodus einstellt, wird dann natürlich hier und da leichte Ruckler erleben. Man kann eben nicht alles haben (lange Akkulaufzeit & High-End-Geschwindigkeit).

Der AKKU: Den Unterschied zum S4 würde ich in etwa so beschreiben: Das S5 hält im Nicht-Energiesparmodus in etwa so lange wie das S4 im Energiesparmodus. Es ist kein superkrasser Unterschied. Aber mit dem S5 ist Samsung abermals einen kleinen Schritt weiter in Sachen Akkulaufzeit. Wer mit einem aufgeladenen S5 im normalen Energiesparmodus (nicht Ultra-Energiesparmodus!) in den Arbeitstag startet, hat bei normaler Nutzung (Surfen in der Frühstückspause, Zocken in der Mittagspause, über den Tag verteilt Mails checken und gelegentlich WhatsApp) am Ende des Tages so um 18 Uhr noch mindestens 60-70% Akkupower zur Verfügung. Je nach Nutzung hatte ich um 18 Uhr auch schon über 75% zur Verfügung. Da kann man wirklich nicht meckern.

Das BLUETOOTH: Wer - wie ich - gerne die Musik vom Handy auf der Anlage oder anderen Lautsprechern via Bluetooth hört, wird seine wahre Freude am S5 haben. In meinem Bad habe ich Bluetooth-Lautsprecher von Creative stehen. Wenn ich früher mein S4 im Wohnzimmer hatte, kam es bei der Daten/Musikübertragung zum Bad immer mal wieder zu Aussetzern. Schuld war nicht das S4, sondern die doch eher geringe Reichweite der Creative-Speaker. Denn mit meinen Sony-Anlagen hatte ich mit dem S4 nie Probleme, egal wo es in der Wohnung lag. Mit dem S5 habe ich nun aber auch keine Aussetzer, wenn ich die Musik vom S5 im Wohnzimmer zum Bad zu den Creative-Speakern streame. Daraus folgere ich, dass die ohnehin schon sehr gute Bluetoothreichweite des S4 mit dem S5 nochmal ein bisschen getoppt wird. Also ich bin jedenfalls sehr zufrieden. Kann ich doch jetzt endlich auch im Bad meine Musik ohne Aussetzer genießen!

Der FINGERSCANNER: Auch wenn ich das Ding nicht brauche, bei mir funzt er ausgezeichnet.

Die KAMERA: Schon das S4 hat (für ein Smartphone!) atemberaubend gute Bilder geschossen. Das S5 ersetzt die Digicam nun endgültig! Klar! Wer gerne professionelle Bilder mit entsprechend teuren Objektiven schießt, für den ist das S5 hierfür kein Ersatz. Aber wer ohnehin nur eine billige Digicam mit sich führt und mit deren Qualität zufrieden ist, kann darauf getrost verzichten - die Cam im S5 reicht für wirklich tolle, farbenfrohe und v. a. scharfe Fotos vom Familienausflug vollkommen aus! Von der Möglichkeit Videos in einer 4K-Auflösung aufnehmen zu können ganz zu schweigen.

Das GEHÄUSE: Über das irrsinnige Bedürfnisse vieler Leute nach Alu-Gehäusen habe ich mir schon oben das Maul zerrissen. Wie gesagt: Ich finde das Plastikgehäuse der Galaxys absolut optimal. Ich hoffe, dass Samsung sich hier nicht beirren lässt. Auf den Luxus den Akku (und die Handyrückseite) wechseln zu können, möchte ich jedenfalls nicht verzichten!!!! Beides zu wechseln kostet bei Samsung übrigens in der Regel nicht mehr als 20-30 Euro - und das mit Original-Zubehör.

Der verchromte Rahmen des S5 ist vollkommen okay. Ein nicht-verchromter Plastikrahmen würde doch etwas schnöde wirken. Aber mir ist das letztlich sowieso egal. Denn mein S5 liegt sowieso in einer wunderhübschen Belkin-Hülle, vom Rahmen sehe ich gar nix. Zu erwähnen wäre noch: Ich habe bei genauerer Untersuchung den Eindruck, dass aber zumindest der Rahmen des Home-Button und der Kamera aus echtem Metall sind. Das finde ich sehr gut, denn gerade beim Home-Button ist die Abnutzung wohl am Größten. Übrigens ist auch das Glas der Kameralinse wohl aus Gorilla-Glas. Ich kann jedenfalls bezeugen, dass ich beim S4 auch nach 1-jähriger Nutzung noch nicht einen Kratzer auf der Kameralinse hatte. Das ist eigentlich nur durch Gorilla-Glas möglich. Im S5 kommt eine nochmals in Bruchsicherheit verbesserte Version des Gorilla Glas 3 zum Einsatz.

Der LOOK: Mir gefällt der Look des S5 außerordentlich gut! Noch etwas weniger verspielt und noch etwas mehr erwachsen als beim S4. Das S5 in schwarz ist einfach nur schwarz! So muss das sein.

Das TELEFONIEREN: Die Sprachqualität ist - wie auch schon bei den Vorgängern - ausgezeichnet und weitaus besser als beispielsweise bei meinem Siemens Gigaset daheim. Das führt dazu, dass ich manchmal sogar lieber mit dem S5 telefoniere, obwohl ich via Festnetz umsonst telefonieren könnte. Wenn ich eins hasse, ist es ein zu leises Gespräch. Das Problem wird man beim S5 niemals haben. Auch Freisprechen funzt ausgezeichnet. Der eingebaute Handy-Lautsprecher ist m. E. noch besser (weniger bleiernd, wuchtiger im Sound) als der vom S4. Zugegeben, mit den Stereo-Handy-Lautsprechern des HTC One wird er wohl nicht konkurrieren können, die nehmen beim HTC One aber auch entsprechend Platz ein. Und Pardon - wenn ich Musik hören will, verbinde ich das Handy ohnehin mit besseren Bluetooth-Speakern oder eben Kopfhörer.

Die SOFTWARE: Viele bemängeln, dass das S5 nicht gerootet werden kann, ohne seine Garantie zu verlieren. Ich finde das kein sonderliches Manko, und den vielen "Otto-Normal-Handynutzern" wird es da ähnlich gehen. Die verschiedenen Launcher im Play Store (ich sag nur: NOVA LAUNCHER!!!) bieten auch im nicht-gerooteten Handy genug Möglichkeiten die Android-Oberfläche vollends nach den eigenen Bedürfnissen auszurichten. Auch die heutigen Virenscanner brauchen kein Root-Handy mehr, um beispielsweise eine Fernlöschung der Daten ausführen zu können. Zum neuen Menü-Layout kann ich nur sagen: mir gefällt's! Vor allem das neue "Schnelleinstellungen"-Menü ganz zu oberst finde ich klasse, in das man alle Einstellungen aufnehmen kann, die einem wichtig erscheinen.

Das ERWEITERN: Das S5 lässt sich ohne Problem via Sandisk Micro-SD mit satten 128 GB Speicher erweitern. In den Einstellungen der Kamera kann man dann einstellen, dass alle Bilder und Videos auf der externen SD-Karte gespeichert werden sollen. Der neue mitgelieferte Datei-Explorer beim S5 überzeugt ebenfalls und macht den beliebten (kostenpflichtigen) Solid Explorer eigentlich überflüssig. Er ist übersichtlicher als beim S4 und endlich gibt es direkt in der ersten Oberfläche einen Button für die externe Micro-SD-Karte.

Wofür Samsung nichts kann, Google aber wohl schon: Seit Android 4.4.2 können Nicht-System-Apps (also eigentlich alle Apps, die man sich zusätzlich aus dem Play Store aufs Handy lädt) nicht mehr nach Belieben auf die Micro-SD-Karte zugreifen. Mit dem Solid Explorer kann man z. B. keine Daten mehr von der externen Micro-SD löschen, das geht nur noch mit dem System-Datei-Explorer. Auch können sich Apps nicht mehr selbständig auf der Micro-SD-Karte installieren. Man kann nach Installation einer App jedoch im Anwendungsmanager bestimmen, dass ein Teil der Daten dieser App auf die externe Micro-SD-Karte verschoben wird. (ACHTUNG: Das sollte man aber nicht mit Apps, Live-Hintergründen, Icon-Packs und Widgets machen, die direkt beim Systmstart geladen werden sollen!) Auf diese Weise habe ich mir immerhin 1,5 GByte an internem Speicher frei geschaufelt.

Bei meinem S5 mit 16 GB internem Speicher und 128 GB Micro-SD sieht die Belegung momentan so aus: 80 GB Musik, 2 GB Bilder und Videos sowie ein Teil der Daten aller installierten Apps auf der externen Micro-SD. Im internen Speicher sind mehr als ein Dutzend Live-Hintergründe, unzählige Apps und 16 Spiele installiert (darunter Bards Tales, das bei mir fast 4 GB belegt) und dennoch habe ich immer noch 2 GB im internen Speicher und 30 GB im externen Speicher frei. Da ich Bilder und Videos ohnehin direkt auf der externen Micro-SD speichere, ist damit absolute Sorgenfreiheit i. S. Speicher gegeben.

Der SCHATTEN: Mir fällt da nicht viel ein. Ich habe mich wirklich ein bisschen in das S5 verliebt und bin damit (auch i. S. Gehäuseverarbeitung) so zufrieden wie noch mit keinem Galaxy auf diese Weise zuvor. Die Staub- und Wasserdichtigkeit hätte nach meinem Dafürhalten noch nicht mal sein müssen. Denn das Einzige, was ich bei meinem S5 etwas vermisse, ist eine USB-Ladebuchse OHNE Sicherheitsdeckel... ;)
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 26, 2014 8:30 AM MEST


SanDisk SDSDQUA-128G-U46A Mobile Ultra microSDXC 128GB UHS-I Class 10 Speicherkarte + SD-Adapter + Memory Zone Android App bis zu 30MB/Sek. lesen
SanDisk SDSDQUA-128G-U46A Mobile Ultra microSDXC 128GB UHS-I Class 10 Speicherkarte + SD-Adapter + Memory Zone Android App bis zu 30MB/Sek. lesen
Wird angeboten von Trade Shop
Preis: EUR 93,90

5.0 von 5 Sternen Funzt super mit dem Samsung Galaxy S5, 19. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja, was gibt es zu einer Speicherkarte großartiges zu sagen? Im Falle der SanDisk Ultra microSDXC 128GB weiß ich zu berichten, dass sie wunderbar mit meinem Galaxy S5 harmoniert. Keine Mucken, alles einwandfrei. Habe 80 GB an iTunes-Musikdateien auf die Karte gezogen (via Handy-USB-Verbindung mit Rechner). Die Karte wird im Windows Explorer gelistet, so dass man ganz einfach Dateien draufspielen kann. Und die werden dann auch einwandfrei von meiner Musikapp abgespielt. Was will man mehr? Ein Galaxy S5 mit insgesamt 144 GB Speicher - TOP!!!!


AVM FRITZ!Box 7330 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
AVM FRITZ!Box 7330 Wlan Router (ADSL, 300 Mbit/s, DECT-Basis, Media Server)
Preis: EUR 111,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll, toll, toll!, 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hatte vorher ein Speedport W502V Modem, was immer wieder bei meiner Playstation 3 zu Verbindungsabbrüchen bzw. Rausschmiss aus dem Sony Network geführt hat und ja überhaupt schon 6 Jahre auf dem Buckel hatte. Durch den Kauf der günstigen Fritzbox 7330 habe ich mir eine Besserung erhofft. Und sie ist eingetreten. Mehr noch! Ich bin begeistert von diesem Modem/Router und seiner Benutzerführung, all den Möglichkeiten usw. Aber das Wichtigste: Mein W-Lan ist nun bedeutend schneller, und das obwohl ich in meinem Mehrfamilienhaus lebe, wo viele Leute ihr W-Lan an haben. Ich kann da keine Störung durch die anderen W-Lan-Netze feststellen. Die Fritzbox kommt damit super klar. Der Geschwindigkeits- und Stabilitätsgewinn gegenüber dem alten Speedport ist deutlich zu spüren. Gestern habe ich für viele viele Stunden GTA Online gezockt und bin zum ersten Mal zu keinem Zeitpunkt rausgeflogen! Das will was heißen! Super Teil!!!!


Citizen Herren-Armbanduhr XL Analog Quarz Edelstahl AT8011-55E
Citizen Herren-Armbanduhr XL Analog Quarz Edelstahl AT8011-55E
Preis: EUR 390,00

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk zum Spottpreis., 5. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin von der Uhr immer noch begeistert. Habe die Uhr direkt von Amazon gekauft, machte einen fabrikneuen Eindruck, auch Schutzfolien am Armband waren noch dran. Die Verarbeitung wirkt sehr massiv, stabil, haltbar und dennoch sehr edel - also nicht klobig. Das Armband hat die richtige Proportion zur Größe der Uhr. Die Größe der Uhr würde ich - wenn 1 sehr klein und 4 sehr groß wäre - mit 2 1/2 oder 3 beschreiben. Sie entspricht meinen Erwartungen, die ich mir anhand Bildern machen konnte.

Der Preis (ich habe sie für rund 400 Euro bekommen) ist wirklich ein Spottpreis, angesichts der Leistung, die einem die Uhr bietet. Funk, Solar, Saphirglas, Chronograph, ewiger Kalender, über 20 Weltzeiten. Vor allem aber bin ich - wie gesagt - auch von der Verarbeitung begeistert. Das könnte wirklich eine Uhr fürs Leben werden. Gleich nach Erhalt der Ware bin ich auch direkt mal gegen den stählernen Badzimmertürrahmen mit der Uhr gedonnert. Auweia! Ich dachte: Oh nein!!!! Gerade erst am Arm und jetzt bestimmt schon voll die Schramme! ABER: DA WAR NICHTS ZU SEHEN!!!!

Natürlich ist das Stahl der Uhr dennoch nicht unzerkratzbar. Da ich leider gewohnheitsmäßig mit der linken Hand immer in meinen Briefkasten greife, kann man bei genauem hinsehen mit viel Licht winzige minimale "Kratzerchen" auf der oberen Kante der Uhr ausmachen - bei normalem Betrachten der Uhr fallen diese aber gar nicht auf. Und das habe ich dem GEBÜRSTETEN Edelstahl zu verdanken. Ich bin echt dankbar, dass es kein polierter Stahl ist. Der sieht zwar anfangs noch toller aus, aber auch nur anfangs, da jeder Kratzer auf der polierten Fläche viel mehr auffällt. Mit dieser Uhr von Citizen kann auch schon mal unachtsam sein, ohne dass gleich das Äußere stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

Die Uhr liegt übrigens auch sehr angenehm am Handgelenk an. Übrigens: Ich gehöre zu den Leuten, die sich gerne schon mal - immer wieder am Tag - das Hemd in der Hose richten. Dabei kann es mir immer mal passieren, dass sich die Krone der Uhr in die erste Stellung löst - das hat aber nix mit der Citizen zu tun, sondern das kann mir mit jeder Uhr passieren. Da die Krone am Hosenbund immer irgendwo hängen bleiben kann. Das Tolle an der Citizen ist: Hat man versehentlich die Krone gelöst, läuft die Zeit unvermindert weiter. Lediglich der Sekundenzeiger bleibt stehen, und der stellt sich aber wieder in die richtige Stellung, drückt man die Krone wieder rein.

Fazit: Ein tolles, edles, modernes, feines Stück Technik zum kleinen Preis.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2015 7:55 PM CET


Iron Man 3  (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray]
Iron Man 3 (inkl. 2D-Version) [3D Blu-ray]
DVD ~ Robert Jr. Downey
Preis: EUR 12,99

29 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ACHTUNG - fehlerfreie Neuauflage nur direkt von Amazon kaufen -, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Echt toll. Wie viele ja wissen, die die Rezensionen verfolgt haben, ist die Erstauflage der Iron Man 3 Blu-ray -3D- mit einem Fehler bei Zeitmarke 01:54:06 behaftet. Es kann (in der 3D-Variante) dort zu Glötzchen-Bildung kommen, oder die Blu-ray wird ganz unspielbar. Der Fehler tritt bei vielen BD-Playern auf. Eine umfangreiche Liste wurde in der tollen Rezension von User "M. Sohn" (vielen Dank!) schon veröffentlicht, die zeigt, dass die Erstauflage auf ziemlich vielen, gängigen Geräten nicht fehlerfrei abspielbar ist. Es ist aber unter ASIN B00DMWBSFO eine fehlerfreie Neuauflage erschienen. Ich habe extra vom Kauf der Scheibe bei einem Elektrofachmarkt abgesehen, um mir hier unter der ASIN B00DMWBSFO die fehlerfreie Auflage zu bestellen. Gesagt, getan.

Das hier momentan eingestellte Angebot zum Neuwaren-Tiefpreis sieht so aus: Verkauf durch einen autorisierten Amazon-Händler (also nicht von Amazon selbst!), Versand durch Amazon selbst. Dann kam die Lieferung an. Die Blu-ray war zwar eingeschweißt, aber das war nicht fabrikneu eingeschweißt. Da ich selbst mal in einer kleineren Medienfirma gearbeitet habe, kenne ich den Unterschied, wenn das nachträglich durch ein billiges Einschweißgerät gemacht wird. Das ist eine andere Folie und die ist nicht gefaltet an den Enden, sondern quasi durch Laminierung verschlossen. Aber egal. Blu-ray-Scheibe war trotzdem neuwertig, keine Kratzer oder Toucher. Dafür klebte aber direkt auf der Hüllenrückseite (nicht auf der Einschweißfolie!) ein nicht zu entfernender schwarzer Hinweis, dass es sich um eine für den Verleih lizensierte Version handele, die nur mit ausdrücklicher Genehmigung verkauft werden könne. Das ist schon mal unfassbar! Wenn ich eine Blu-ray kaufe, will ich die doch auch weiterverkaufen können.

Aber jetzt zum Punkt: Blu-ray in den Player geschoben, direkt mal zur Zeitmarke 01:54 gesprungen. Und siehe da: Ich habe vom Händler die fehlerhafte Erstauflage zugeschickt bekommen - unter der ASIN B00DMWBSFO! Wie ärgerlich ist das denn?! Auf meinem Sony BD-Player (S480) ab da gar nicht mehr anschaubar, alles voller Bildstörungen. Ich hoffe, der Händler nimmt die Blu-ray wieder zurück, obwohl ich diese provisorische Einschweißfolie schon entfernt habe. Denn ich kann mit der Blu-ray nichts anfangen. Unfassbar das Ganze!

Also Leute - W A R N U N G - Wenn Ihr wirklich die fehlerfreie Neuauflage haben wollt, solltet Ihr lieber 1-2 Euro drauflegen und den Artikel direkt von Amazon kaufen (also *VERKAUF* und Versand durch Amazon) - nicht Verkauf durch einen günstigeren von Amazon autorisierten Dritthändler.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 31, 2013 10:55 AM CET


Rowenta VU5140 Standventilator Classic
Rowenta VU5140 Standventilator Classic
Wird angeboten von Emmeci Service
Preis: EUR 45,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Gerät, 27. Juli 2013
War ein Notkauf aufgrund der aktuellen Sommerhitze. Der Ventilator ist ganz toll und macht einen robusten Eindruck. Vor allem hat er einen sehr massiven und gut aussehenden Standfuß. Das Wichtigste: Er hat ordentlich Power einen kleinen Sturm im Wohnzimmer zu entfachen, vor allem läuft er ganz ohne nervige Knarzgeräusche oder Ähnliches - ich finde ihn ziemlich leise. Wollte ja eigentlich einen Ventilator von Rowentas noch etwas eleganteren (teureren) Reihe "Turbo Silence" kaufen. Aber hier berichten manche Rezensisten über einen unangenehmen chemischen Geruch - kann ich bestätigen!! Ich stand davor im Laden und der unangenehme Geruch ist mir sogar dort aufgefallen. Von daher bin ich froh, mich für den günstigeren Rowenta Standventilator entschieden zu haben - dieser riecht überhaupt, völlig neutral!


28 Weeks Later
28 Weeks Later
DVD ~ Jeremy Renner
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 9,66

21 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Virus Dummheit (ACHTUNG SPOILER), 23. März 2011
Rezension bezieht sich auf: 28 Weeks Later (DVD)
ACHTUNG, DIESE REZENSION ENTHÄLT SPOILER.

Werde zwar nicht das Ende des Films verraten, aber möchte auf eine Schlüsselstelle im Film eingehen. Zunächst mal haben wir es hier mit einem Film zu tun, der von einer durchaus denkbaren, zumindest immanent logischen/realistischen Handlungsbasis ausgeht. Hoffen wir natürlich, dass es niemals so ein Virus geben wird, welches Menschen innerhalb weniger Sekunden zu rasenden tollwütigen Tieren macht. (Aber letztlich ist die Geschichte über ein apokalyptisches Killervirus nicht so abwegig wie beispielsweise Actionhelden, die von 5.000 Kugeln ins Visier genommen werden und jeden Wahnsinn ohne ernste Kratzer überstehen.)

Nun aber zurück zur Handlung im Film: Nach einigen Wochen jedenfalls soll das durch ein Virus ausgerottete London wiederbelebt werden - im wahrsten Sinne des Wortes. Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen wird eine auserlesene Zahl von Menschen wieder ins Land gelassen, genauer gesagt, in einen bestimmten scheinbar sicheren Bereich von London. Es wird den Neuankömmlingen strengstens untersagt, diesen Bereich zu verlassen.

Ja, und würden sich alle daran halten (was bei einem auserwählten Kreis von Leuten und diesen Sicherheitsvorkehrungen - überall ist Militär präsent - eigentlich als logisch erscheint), würde nichts passieren. Und der Film könnte nach 15 Minuten vorbei sein. Um so einen Film am Leben zu erhalten, muss die Was-soll-jetzt-noch-schief-gehen-Atmosphäre mit unermesslicher Dummheit der handelnden Personen gesprengt werden. Was anderes fällt dem/den Regisseur/en leider nicht ein.

Klar! Die Kinder nehmen reiß aus, werden sogar vom Militär bemerkt, aber natürlich dauert es eine Ewigkeit, bis das Militär die Kinder findet, die völlig alleine durchs verlassene London eiern. Warum? Sie wollen ein paar Sachen (Andenken an ihre tot geglaubte Mutter usw.) aus ihrem Elternhaus holen (zur Info: die Kiddies wurden vom Virus verschont, weil sie gar nicht im Land waren, als es ausbrach).

Das alles können sie ungehindert tun. Denn das scheinbar noch so doofe Militär vermag es nicht die Streuner in den verlassenen Straßen mit noch so vielen Hubschraubern zu verfolgen. Im Elterhaus angekommen, stoßt der Junge auf die tot geglaubte Mutter. Er nimmt sie natürlich sofort in den Arm. Kinder haben kein Gehirn und keine Angst vor Viren - sorry, so denke nicht ich. Aber man könnte meinen, die Macher des Films wollten dies unterschwellig oder wenigstens unfreiwillig zum Ausdruck bringen.

Dabei wäre es durchaus denkbar, dass der Junge erstmal zurück schreckt, aus dem Haus rennt und Hilfe holt - wohl wissend, wie tödlich und gefährlich dieses Virus ist, das die Mutter scheinbar überlebt hat. Aber gut. Er knuddelt die Mutter. Die krallt sich noch an ihm fest. Letztlich findet das vertrottelte Militär alle Beteiligten.

Das Militär ist natürlich schlauer und schottet die Mutter ab in einen abgesicherten Raum. Aber dieser Raum wird natürlich nicht kontrolliert im Sinne einer 24-Stunden-Videoüberwachung. Haha!!! Es wäre doch beinah schon zu einfach! Dann könnte man ja die Frau in Ruhe untersuchen, möglicherweise herausfinden, warum sie das Virus überlebt hat - und glücklich sein. Aber das wäre gefährlich für den Film! Der wäre ja dann schon vorbei.

Also wird dieser Raum mit einem potentiellen Viruswirt natürlich nicht kontrolliert, man verlässt sich wohl aufs Panzerglas. Sondern die Frau wird auf die Liege fixiert bzw. mit vielen Gurten daran gefesselt. Video-Überwachung? Für die eigentlich zu diesem Zeitpunkt im Film einzig wirklich greifbare Gefahr? Nein!

Und natürlich ist dies das Tor, welches das Virus gebraucht hat, um wieder in diese Welt zu kommen. Denn der Ehemann der gefesselten Frau möchte sie besuchen. Natürlich darf er das nicht, und das weiß er auch. Aber nicht ganz zufälliger Weise ist er mit allen wichtigen Schlüsseln und elektronischen Passierkarten ausgestattet. Warum?

Nun ja. Während man die ganze Aktion in die Hand des US-amerikanischen Militärs gegeben hat, gibt man alle wichtigen Schlüssel einem Überlebenden der Viruskatastrophe in die Hand (der beim Überleben mal soeben seine Frau im Stich gelassen hat, und sich deshalb bei ihr dafür entschuldigen möchte). Der Familienvater - vom Militär als eine Art Kontrolltyp, Verwalter, Hausmeister, was auch immer eingesetzt - macht sich, nachdem er von seinen wieder gefundenen Kindern erfährt, dass ihre Mutter noch lebt, sofort auf zum besagten Kontrollraum.

Er kommt mit seinen Karten durch alle Türen und natürlich ist da nichts Video-überwacht, und wenn, schaut es sich niemand an.

Die Frau, gefesselt auf der Liege, nimmt seine Entschuldigung an - zumindest oberflächlich schaut es so aus. Sie sagt ihm: "Ich liebe dich." Er fängt an zu weinen, und was passiert nun? Er küsst sie, schleckt sie ab. Alles andere wäre zu einfach, denn dann wären wir ja wieder beim Happy-End. Liebe schaltet eben (so scheint der Film vermitteln zu wollen) das Hirn komplett aus. Und so infiziert er sich natürlich augenblicklich. Und der Militärapparat wird vom wieder ausbrechenden Virus überrascht.

Das Militär hat sich für seine eigene Dummheit aber natürlich einen fiesen Plan B ausgedacht: Code Red, der letztlich die Vernichtung der gesamten ins Land geholten Einsiedler/Wiederankömmlinge vorsieht.

Erinnert alles irgendwie an die völlig abwegige Handlung eines Computerspiels. Aber sowas nennt sich in diesem Fall Film, und Einigen scheint es jawohl zu gefallen.

Für mich hat diese Zeitverschwendung einen anderen Namen:

Schwachsinn.

(Danke für nichts, liebe "Filme"macher!)
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 3, 2015 4:24 PM MEST


Seite: 1 | 2