Profil für John Mullins > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von John Mullins
Top-Rezensenten Rang: 220.056
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
John Mullins "John" (NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
ROCC 150 Multihelm
ROCC 150 Multihelm
Preis: EUR 99,95

4.0 von 5 Sternen Ein guter Sommerhelm, 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: ROCC 150 Multihelm (Misc.)
Ich wollte einen luftigen Sommerhelm, der mich nicht während der Fahrt zu Tränen rührt.
Nachdem mich der Nolan N42 enttäuscht hatte (zu kurzes Visier, Zugluft an den Augen und außen liegendes Sonnenvisier), suchte ich nun nach einem Jethelm mit tief runter gezogenem Visier.
Nach einer schier endlosen Suche stieß ich auf den Rocc150. Mein erster Gedanke war Rocc was?? Nie gehört.

Also recherchierte ich erstmal im Netz. Doch trotz intensiver Fahndung bekam ich nicht heraus, aus welchem Land der Hersteller kam. (Falls es jemand weis, bitte melden) Jemand im Netz glaubte zu wissen dass er aus Fushan/China stammt. Einen Test habe ich natürlich auch nicht gefunden. Na egal.

Was den Helm allerdings für mich interessant machte, war die Tatsache, dass er sich Multihelm nannte, ein abnehmbares Kinnteil besaß, ein innen liegendes Sonnenvisier besaß und unter 100€ kosten sollte.
Meine Neugier war geweckt.

Ich hatte mir Größe XL 61/62 bestellt, wie bei meinem Integralhelm (Achtung XL ist 62 und nicht 61/62).
Hier meine ersten Eindrücke nach einer Testfahrt.
Rahmenbedingungen: Eine Fahrt mit und eine ohne Kinnteil. Temperatur 28 Grad im Schatten. Maximale Höchstgeschwindigkeit 120 Km/h.

Der Tragekomfort - 5 Sterne
Angenehm. Nichts drückt. Leichter als der Nolan. Das Schloss drückt nicht auf den Kehlkopf.

Auf und absetzen – 4 Sterne
Solange man kein Brillenträger mit einem filigranen Schaufenstergestell ist, absolut problemlos.
Erst den Helm und dann die Brille aufsetzen geht bei oben genannten Gestell gar nicht. Das funktioniert nur bei stabilen Brillengestellen.
Besser: Die Brille (mit dem filigranen Gestell) aufbehalten, Kinnteil abnehmen, Helm aufsetzen, Brille, Gesicht und Ohren ausrichten, Kinnteil wieder dran – fertig.

Sicht – 5 Sterne
Die Sicht ist ausgezeichnet. Das Sichtfeld wird durch das Kinnteil keines Weg beeinträchtig. Man hat fast das Gefühl ohne Helm zufahren.

Lautstärke – 3 Sterne
Durch die gute Luftzirkulation ergibt sich natürlich eine gewisse Geräuschkulisse. Hier und da entsteht auch ein Pfeifen. Mich hat es nicht sonderlich gestört. Allerdings würde ich mit dem Helm auch nicht auf der Bahn 150 fahren.

Kinnteil – 3 Sterne (für die Belüftung)
Der Helm hat eine J-Homologation; soll heißen, er ist sicherheitstechnisch (ECE-Norm) als Jethelm getestet worden. Das Kinnteil dient lediglich der Optik und erzeugt eine andere Art der Belüftung. Also frontal auf die Visage fallen sollte man damit nicht. Andererseits….. besser, als gar nichts zwischen mir und dem Asphalt.
Das Kinnteil, nur Modell Standard ist im Lieferumfang enthalten, kann gegen ein Wechselkinnteil (Modell Alternativ ist optional) ausgetauscht werden. Unterscheidet sich allerdings nur in der Optik.

Belüftung – 5 Sterne
Mit und ohne Kinnteil, die Belüftung ist sehr gut, ohne das die Augen tränen. Getestet bei 28 Grad im Schatten. Auch im Stirnbereich spürt man einen Luftzug. Allerdings ohne Schwitzen geht es bei den Temperaturen auch hier nicht.

Visier – 4 Sterne
Das Einstellen des Visierwiderstandes beim Öffnen und Schließen lässt sich mit den Schraubtellern, die das Visier halten einstellen. Ganz glücklich bin ich damit nicht. Jeder Schraubteller muss individuell eingestellt werde. Etwas fummelig. Zu fest, schiebt man beim Öffnen des Visiers fast den Helm vom Kopf, und zu locker, hat man, zumindest ich, Angst die Schraubteller lösen sich und man verliert das Visier. Ok, ist meine persönliche Einschätzung.

Sonnenvisier – 4 Sterne
Funktioniert einwandfrei. Wenn gleich es einen beherzten Ruck erfordert, meldet es sich akustisch unüberhörbar zum Dienst. Für mich ist es tief genug, die Tönung ist ok und die Bedienung geht auch mit Handschuhen tadellos. Man kann auch bei hochgeklappten Visier nur mit dem Sonnenvisier fahren.

So das ist mein erster Eindruck von diesem Helm. Und nicht vergessen, das ist eine Rezession und kein Helmtest. Es sind nur meine persönlichen Eindrücke.

Fazit: Ich finde Ihn als Sommerhelm gut. Qualitativ gib es sicherlich mancherlei zu verbessern, aber für den Preis kann ich damit leben. Bin gespannt, ob er mal in irgendeinem Helmtest auftaucht.


Relaxdays Lenkradbezug mit Gurtpolster - Grau
Relaxdays Lenkradbezug mit Gurtpolster - Grau

1.0 von 5 Sternen Nicht auszuhalten!, 30. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Relaxdays Lenkradbezug mit Gurtpolster - Grau
Als ich den Karton öffnete, kam mir schon ein unangenehmer Geruch entgegen. Ich dachte einen Tag in der Garage auslüften müsste reichen. Weit gefehlt - die Lenkradhülle roch noch immer. Trotzdem entschied ich mich dafür sie dennoch aufzuziehen.

Obwohl ich ein Serienlenkrad mit einer Größe von 38cm habe („…für alle gängigen Fahrzeugtypen, deren Lenkrad- Durchmesser 37 - 39 cm bemisst…“) und
nicht zum ersten Mal ein Lenkradhülle aufziehe, brauchte ich ein Brecheisen und einen Liter Schweiß um dieses Teil auf das Lenkrad zu bringen. Wie hieß es doch gleich: „….kann einfach mit ein wenig Kraft übergezogen werden.“
….lach mich tot.
Aber meine Freude darüber war nur sehr kurz. Nach 5 Tagen konnte ich den konstanten Gestank nicht mehr ertragen und riss sie wieder runter (auch ein Kraftakt).

Ein Stern dafür, dass sie gut aussieht und wie fest zementiert auf dem Lenkrad sitzt.


Samsung E1180 Handy (3,8 cm (1,5 Zoll) TFT-Farbdisplay) silber
Samsung E1180 Handy (3,8 cm (1,5 Zoll) TFT-Farbdisplay) silber

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Idee war nicht schlecht...aber, 22. November 2012
Die Idee war nicht schlecht…aber die Ausführung war mangelhaft. Da ich ein privates und ein geschäftliches Handy brauchte, kam ich auf die Idee nach einem Dual-Sim Handy zu suchen. Da ich ein Purist in technischen Dingen bin, schien mir das Samsung geeignet. Kein technischer Schnickschnack, bis auf die Taschenlampe und das Radio.
Ich hatte Glück, das die Grundspracheinstellung deutsch war, als ich es auspackte. Bulgarisch wäre ein Problem geworden. Eine Bedienungsanleitung war nicht dabei. Die konnte man sich in einer Miniversion aus dem Netz runterladen. Ok, eigentlich war dieses Modell auch nicht für den deutschen Markt gedacht. Dank der halbwegs logischen Menüführung war es mir möglich, die in der Bedienungsanleitung fehlenden Informationen zu erahnen. Das Einrichten und Einstellen ging, für mich völlig überraschend, relativ schnell.
Der erste Eindruck war recht positiv. Tastenbeleuchtung war groß und hell. Das Display war auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Das Umschalten der Karten ging problemlos.
Der Klang war klar und deutlich. Soweit, so gut…..dachte ich.

Nach nur wenigen Tagen kam die Nachricht „Karte nicht erkannt“. Erst bei der einen dann bei der anderen. Nur nach einem Neustart funktionierte es wieder. Nach 5 Neustarts hatte ich die Nase voll. Zur Verteidigung der Karten sei gesagt: In meinen alten Handys hatten sie die letzten Jahre einwandfrei funktioniert. Ich holte mir Rat beim Verkäufer. Kartenplätze tauschen. Gesagt, getan…. 5 Neustarts später; neuer Rat des Verkäufers – Karten putzen. Ok, ich mach ja alles mit. Karten vorschriftsmäßig geputzt – nichts. Dann gesellte sich eine neue Anomalie namens „Netz nicht gefunden“ dazu. An einer Stelle (bei mir zuhause), an der seit Bestehen der Handynetze immer ein Netz war. Auch hier wieder (siehe Absatz Neustart). Nach dem mir der Verkäufer erklärte, das der Fehler bei meinen Karten, mir, dem Wohnort und meiner inneren Einstellung liegen müsste, wurde ich etwas missgestimmt. Sich meiner Argumentation ergebend, bot er mir an es zu reparieren.
Also Handy an einen Reparaturservice eingeschickt. Zwei Wochen später bekam ich es zurück – Ergebnis: alles in Ordnung, keinen Fehler gefunden. Ok…..5 Neustarts später wieder den Verkäufer kontaktiert (ich war immer noch relativ entspannt.) Wieder eingeschickt – drei Wochen später hatte ich es zurück, die gesamte Platine wurde ausgetauscht. Diesmal war die Sprache russisch. Nach einigen Telefonaten sprach es wieder deutsch mit mir.

In den nachfolgenden 4 Monaten tauchte nur noch das Problem „Netz nicht gefunden“ 2-3 Mal auf. Ab 5 Neustarts geht das Handy endgültig zurück – wäre schade. Es ist mir schon etwas ans Herz gewachsen, bei dem was wir zusammen durchgemacht haben.
Aber als ich die Versandkosten für die Reparaturen erstattet haben wollte, meinte der nette Mensch entrüstet, die hätte ich ja wohl selbst zu tragen. Trotz aller Zurückhaltung drohte meine gute Erziehung zu kollabieren. Unter Zuhilfenahme der Gesetzgebung wurde mir dann doch der Betrag umgehend erstattet.

Die Vorteile:
Einfache Menüführung
Gute Tastenbeleuchtung
Große (Tasten) Ziffern
Guter Ton
Leicht
Jede Karte eigene Displayfarbe und Ton
Einfaches Umschalten der Karten
Gutes Display

Die Nachteile:
Die Reaktionszeit eines Tastendrucks dauert zwischen 1 und 5 Sekunden
Findet unbegründet kein Netz
Hat manchmal Karten-Probleme
Keine vollständige Bedienungsanleitung
Signalton „Tastensperre“ ist nicht abschaltbar
(wenn man das Handy unbemerkt auf stumm schalten will)

Fazit: Wenn man Glück hat mit diesem Modell, dann hat man ein tolles Handy.


Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Qualität !, 3. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin von der Qualität, auch nach dem Waschen, absolut begeistert. Der Waschhandschuh ist wie erwartet dicker als die meisten anderen und fühlt sich angenehm weich an. Er ist dennoch sehr saugfähig und zeigt auch nach dem Waschen keinerlei Veränderung. Die Größe 21x15 ist auch perfekt. Ich werde sicherlich meine restlichen Waschhandschuhe ausrangieren und sie durch diese ersetzen.


Metall-Schuhanzieher Basselburg, 15 cm
Metall-Schuhanzieher Basselburg, 15 cm
Wird angeboten von the good things - Franc Apel
Preis: EUR 2,45

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse !!, 17. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Metall-Schuhanzieher Basselburg, 15 cm
Im Gegensatz zur Meinung von "Fabian" finde ich die Löffel sehr stabil. Man muss schon eine Tür damit aufhebeln, um den Schuhlöffel zu verbiegen. Er ist lang genug und macht optisch einen eleganten Eindruck. Ich finde das Preis/Leistungsverhältnis super.


Springseil, 2,80 m
Springseil, 2,80 m
Wird angeboten von frankengmbh - Kindergartenbedarf, Schulbedarf, Bastelbedarf, Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel
Preis: EUR 1,98

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis aber...., 24. Januar 2011
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Springseil, 2,80 m (Spielzeug)
Die Qualität ist soweit in Ordnung. Es ist weicher Hanf, nicht so kratzig wie ein Mitbewerberprodukt. Einziges Manko ist das Gewicht. Meines Erachtens ist das Seil zu leicht. Trotz der Verstärkung im Mittebereich.


Adobe Flash CS4 - Das umfassende Video-Training auf DVD
Adobe Flash CS4 - Das umfassende Video-Training auf DVD

5.0 von 5 Sternen Ideal für Anfänger und ohne Vorwissen, 24. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Video ist hervorragend für Anfänger geeignet. Die Bedienung ist sehr einfach und komfortabel. Jeder Mouse-Bewegung wird genau kommentiert. Die Erklärungen sind flüssig und präzise. Und im Gegensatz zu einigen, denen die Stimme nicht gefällt, ich finde sie für eine Trainings - DVD sehr gut. Sie ist klar und deutlich. Mir hat die DVD es ermöglicht, ohne Vorwissen einen kleinen Film zu erstellen. Ob sich die DVD auch für Fortgeschrittene eignet, kann ich noch nicht sagen.


Das Wing Tsun Buch No 1: Offizielles Lehrbuch für Wing Tsun Kung Fu, der Schülerinnen und Schüler , Ausbilder und Lehrer der Wing Tsun Combat Federation (WTCF)
Das Wing Tsun Buch No 1: Offizielles Lehrbuch für Wing Tsun Kung Fu, der Schülerinnen und Schüler , Ausbilder und Lehrer der Wing Tsun Combat Federation (WTCF)
von Frank Paetzold
  Broschiert
Preis: EUR 20,50

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Ansatz war OK, 4. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Obwohl ich die Rezessionen gelesen hatte, bestellte ich mir diesen Schmöker. Ein Grund dafür war nicht Lernresistenz, sondern das es kaum ein Buch über WT gibt, das halbwegs gelungen ist. Mit Ausnahme natürlich von Meister Tings Gesamtwerk. Da ich aber im Moment ein etwas günstigeres Einstiegswerk suchte, erschien mir dieser Titel als das geringere >Übel<.
Zunächst einmal, muss ich den Kritikern zustimmen. Ich weis, ich hätte auf euch hören sollen.
Ich habe selten ein so halbfertigen misslungenen Druckversuch gesehen. Das Wort Buch wäre an dieser Stelle unpassend. Der ständige Wechsel zwischen Blocksatz und Fließsatz war schon anstrengend, das aber Sätze anfingen und nicht weitergeführt wurden oder mittendrin plötzlich aufhörten, kannte ich so von einem Buch noch nicht. Diese halbfertige Art erinnert mich etwas an Microsoft.
Besonders destruktiv fand ich aber, das gerade bei den Formen wie Siu nim tau die Bilder so klein und undeutliche waren, das nur ein Eingeweihter erahnen kann, was da gerade passiert. Wobei an anderer Stelle wiederum reichlich Platz (unter anderem für Notizen) verschwendet wurde um das Buch zu füllen.
Mich persönlich störten auch etwas die ständig im Text auftauchenden chinesischen Schriftzeichen.
Der Inhalt war vom Ansatz her sehr gut, aber die Ausführung war schlecht. Es gab sehr interessante Themen, aber an anderer Stelle hätte ich mir persönlich etwas mehr Informationen gewünscht.

Diese Werbebroschüre war eines Meisters, im direkten Dunstkreis von Keith Kernspecht und Leung Ting, nicht würdig.

Ich werde doch in den sauren Apfel beißen und mir das Gesamtwerk kaufen.

Fazit: Wen dieses drucktechnische Chaos und die kleinen Bilder nicht stört, wird dort sicher einiges Interessantes finden.


Casio Digital Wecker DQ-545B-4EF
Casio Digital Wecker DQ-545B-4EF
Wird angeboten von OnlyStyle
Preis: EUR 19,80

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Preis/Leistungsverhältnis, 4. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Casio Digital Wecker DQ-545B-4EF (Elektronik)
Der Wecker erfüllt meine Ansprüche. Das Display ist relativ groß. Natürlich völlig geräuschlos. Überraschenderweise kann ich nachts ohne Brille die Zahlen des (auf Tastendruck) beleuchteten Displays erkennen. Der Klingelton ist relativ laut. Ich höre ihn auch, wenn ich mal mit Gehörschutz schlafe. Das Einstellen ist auch einfach (große Min/Sec. Tasten). Einziges Manko sind die winzigen Schiebeschalter für Set Alarm, Set Time, 12/24 Uhr, etc. Allerdings brauche ich die selten.
Für mich ist der Wecker eine gute Wahl.


Black
Black

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen EA's Unvollendetes..., 24. Dezember 2007
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Black (Videospiel)
Endlich komme ich dazu diesen, schon fast legendären Shooter zu spielen. Ich wollte meine Eindrücke zu Papier bringen und auch meinen Senf dazu geben. Dem ersten Anschein nach, dreht sich alles ausschließlich um bang and destroy. Dem zweiten nach auch. Okay..., warum auch nicht.

Also fangen wir mal an:

Die Story
Mmmh, na ja, gibt es, irgendwie schon. Die Geschichten von Kaptän Blaubär sind spannender. Aber gut, muss nicht wirklich sein.

Die Grafik
Auf der einen Seite geradezu brillant. Selbst die Öse für den Tragegurt an der MP schwingt beim Laufen mit. Der Nachladevorgang ...ein echter Hingucker! Fantastisch auch die Zerstörungseffekte: das Zerbröseln von Mauern, das Stilllegen :o) von Fahrzeugen, das schlüssellose Öffnen von Türen, die Explosionen, das klirrende Glas und vieles mehr. Echt toll gemacht.
Aber auf der anderen Seite ist die Umgebung manchmal so unscharf, das ich irrtümlich zahlreiche unschuldige Grashalme umgelegt habe.

Der Sound
Da sind wir uns wohl alle einig - Spitze !!

Die Steuerung
Auch hier muss ich sagen - Klasse! Ein Shooterveteran fühlt sich sofort zu hause und für Rookies ist die Steuerung fast selbsterklärend. Sie ist intuitiv und nicht überladen.

Das Spiel
An diese Punkt wurde meine anfängliche Euphorie etwas gebremst.
Gut, die Ballerei ist schon genial, zugegeben.
Anfangs hatte ich noch ein Paar Probleme mit dem Fadenkreuz. Ich dachte weiß ist Freund und rot der Feind. Pustekuchen, manchmal ist der Feind auch weiß.

Aber was mir mächtig auf den Keks ging war die Tatsache, das man keine Zwischenspeichermöglichkeiten hat. Für mich ein Trick der Entwickler die Spielzeit in die Länge zu ziehen. In den Stufen einfach und normal nicht zwingend nötig. Aber später..... Es geht auch anders z.B. HL2 - lange Spielzeit, trotz Quicksave.
Ich bin ein verzogenes Einzelkind, ich möchte die Wahl haben, ob ich ein Level in einem Rutsch durchzocke oder mich in Etappen vorarbeite.
Ein weiterer Minuspunkt ist das Levelintro. Jedes Mal muss man sich erst dieses Kaffeekränzchen anhören... Ein Skip Intro und schon wären wir wieder Freunde.

Meine aufflackernde Begeisterung geriet immer mal wieder ins Stocken. Nicht nur weil meine Gegner scheinbar einen 10 lagigen Kevlar-Strampelanzug an hatten, sondern auch, weil ich manchmal dachte, ich verschieße hier mit 'ner Zwille Haselnüsse. Drei Kopftreffer im Einzelschussmodus und der Kerl winkt mir immer noch zu. Ach übrigens, hält eine Schusssicherweste eigentlich wirklich 60 Treffer aus??
Ok, war eine rein rhetorische Frage.

Ach ja und das von allen, außer den Entwicklern, vermisste (Über)Springen. Echt hinderlich. Nicht nur, das man im Vorwärtsdrang gebremst ist, nein zurück ist manchmal auch ausgeschlossen. Nämlich dann, wenn man z.B. lediglich eine kleine Stufe, in einem Tunnel, im Vorwärtsgang runtergesprungen ist (jaa, runter geht) und noch mal zurück möchte um vielleicht noch etwas Muni zu holen. Man stelle sich nur vor, ein ultraharter Elitekämpfer der vor einer kniehohen Stufe verhungert, amüsant.
So jetzt reicht die Nölerei. Die restlichen Merkwürdigkeiten lasse ich unter den Tisch fallen. Außerdem haben meine Vorredner die schon erwähnt.

Fazit
Trotz dieser Unannehmlichkeiten hat es Spaß gemacht. Es hätte der weltbeste Shooter werden können, wenn sich die Entwickler nicht nur auf das Zerschreddern von Mobiliar konzentriert hätten. Aber vielleicht beim nächste Mal.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 1, 2008 5:10 PM CET


Seite: 1 | 2