Profil für plumpaquatsch > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von plumpaquatsch
Top-Rezensenten Rang: 1.756.443
Hilfreiche Bewertungen: 298

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
plumpaquatsch (Deutschland)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
In meiner Mitte, Audio-CD
In meiner Mitte, Audio-CD
Wird angeboten von CD-DVD-Tonträger Berlin
Preis: EUR 15,99

6 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Öde..., 9. April 2011
Rezension bezieht sich auf: In meiner Mitte, Audio-CD (Audio CD)
Das neue Album klingt wie die B-Seiten ihrer bisherigen Veröffentlichungen. Mit neuen Produzenten fehlt jeglicher Wortwitz. Die gewählten Themen sind belanglos und langweilig. Neues Album, neuer Stil - nicht meiner...


Nicht alle waren Mörder
Nicht alle waren Mörder
DVD ~ Nadja Uhl

36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegend, 3. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Nicht alle waren Mörder (DVD)
Wo andernorts die deutsche Geschichte mit Hilfe kitschiger Liebesstories oder sonstigen dramaturgischen Kniffen zu monumentalen Zweiteilern (”Neger, Neger, Schornsteinfeger”, “Dresden”, “Sturmflut”) aufgebläht wird, vertraute Regisseur Jo Baier, der seine Könnerschaft im Umgang mit historischen Stoffen schon mit dem Film “Stauffenberg” unter Beweis stellte, ganz auf die literarische Vorlage und Memoiren des Schauspielers Michael Degen. So fiebert man also in dem Film “Nicht alle waren Mörder” mit dem damals elfjährige Michael (eine Entdeckung: Aaron Altaras) und seiner Mutter Anna (wunderbar zurückhaltend: Nadja Uhl) bei deren Überlebenskampf im Deutschland zu Zeiten des Kriegsendes mit.

Beide sind Juden und versuchen ihrem Schicksal, das mit den Konzentrationslagern und dem historischen (Ge-)Wissen des Zuschauers allgegenwärtig erscheint, über zwei Jahre durch Unterschlupf bei Fremden zu entkommen. Hier liegt dann auch die wahre Stärke des Films. Bewusst wird auf eine simple Schwarz-Weiß-Kolorierung der agierenden Personen verzichtet. So verrät der Freund des Vaters in einer der spannendsten Passagen Anna an die Gestapo, die nur aufgrund ihres gefälschten Passes und dem schlechten Gedächtnis des Verräters noch entkommen kann.

Die Unterschlupf Gewährenden, durchgängig mit Hannelore Elstner, Katharina Thalbach, Richy Müller und Dagmar Manzel hervorragend besetzt, handeln meist nicht nur aus altruistischen Motiven, sondern gegen Entgelt oder aus anderen persönlichen Interessen heraus. Dennoch bleibt der humanistische Ansatz stets erkennbar. So auch beim gebrochenen Lokomotivführer (wie immer billiant: Axel Prahl), der den Flüchtenden in höchster Not ein Dach über dem Kopf gewährt und schließlich in einer ergreifenden Szene seine Mitwisserschaft und -wirkung an den Gräueltaten der Nazis beichtet. Er fuhr die Opfer zu Tausenden in die KZs, erlebte deren Vergasung, die rauchenden Kaminschlote – und schwieg.

Dennoch riskierten alle Helfer ihr eigenes Leben und trugen schließlich zum finalen Überleben bei. Zum Schluss droht gerade von den vermeintlichen russischen Rettern noch der Tod, bis der Kommandant durch das Aufsagen des Totengebets “Kaddisch” von der jüdischen Identität überzeugt werden kann.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 10, 2013 6:00 PM CET


Rudebox
Rudebox
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 6,96

5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zumutung!, 28. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Rudebox (Audio CD)
Der Abstieg eines Superstars hätte der Titel zur Rezension von Robbies neuem Album “Rudebox” lauten können. Bereits sein letztes Album “Intensive Care”, dass er erstmals zusammen mit seinem neuen Songwriter Stephen Duffy, der auf dem aktuellen Werk lediglich zwei Lieder („Keep On”, „Kiss Me” aus dem Jahr 1982) beisteuerte, enttäuschte durch gnadenlose Ideenlosigkeit. Doch im Vergleich mit der aktuellen Scheibe müsste man es gar als Meisterwerk bezeichnen. Womit vorab bereits klargestellt sein dürfte mit was wir es vorliegend zu tun haben: mit totalem akustischen Schrott.

Bereits auf seiner diesjährigen Tournee stellte er die titelgebende Singleauskopplung “Rudebox” vor und sorgte nicht nur für entgeisterte Reaktionen seitens der Fans, die das Ganze wohl zunächst für eine seiner humoristischen Einlagen hielten, sondern ließ schlimmste Befürchtungen über die Qualität der anstehenden Neuveröffentlichung aufkeimen. Dass sich diese in viel katastrophalerem Ausmaß nun bestätigen sollten, zeigt allein die Tatsache, dass sich sage und schreibe fünf total öde Coverversionen (u.a. „Louise” von „Human League”, „We’re the Pet Shop Boys”, mitsamt dem absoluten Tiefpunkt, dem Manu-Chao-Song “King Of The Bongo”), auf dem Album befinden. Man kann sich des Eindrucks schlicht nicht erwehren, dass hier jemand nur noch versucht, mit Hilfe eines komplett zusammengeschusterten und für den Hörer unzumutbaren Albums, dem jegliche Einheitlichkeit oder klare Linie abhanden gekommen scheint, seinen hochdotierten Plattenvertrag mit dem Label EMI zu erfüllen.

Auch die “Pet Shop Boys” steuerten zwei Songs bei und unterstreichen nur noch jenen erbärmlichen Versuch aus den Geschmacklosigkeiten früherer 80er-Jahre-Plastik Popsongs so etwas wie retrospektive Originalität zu generieren. Hinzu kommen noch zwei gerappte Biografie-Songs, die er schnörkellos mit der Dekade ihres Stattfindens betitelte: “The 80’s” und “The 90’s”. Erstmals verzichtete ich auf den Kauf einer neu erschienen Robbie-CD, da ich mich außerstande sehen würde, es auch nur einziges weiteres Mal komplett anhören zu können.


Der ewige Brunnen: Ein Hausbuch deutscher Dichtung
Der ewige Brunnen: Ein Hausbuch deutscher Dichtung
von Ludwig Reiners
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hausapotheke für den Seelentrost, 13. Oktober 2006
Gleich neben der Haushaltsapotheke, die sich für die physische Pein als hilfreich erweisen kann, sollte künftig das "Hausbuch Deutscher Dichtung" mit dem Titel "Der Ewige Brunnen" stehen um allzeit Seelentrost bieten zu können.

Hierin befinden sich nahezu sämtliche relevanten Werke deutscher Lyrik, die Ludwig Reiners gesammelt und in den 50er-Jahren herausgegeben hat. In der kürzlich erschienenen Neuauflage wurde der Band von Albert von Schirnding überarbeitet und um Gedichte aus den letzten fünfzig Jahren erweitert. Darunter befindet sich nun endlich auch mein Lieblings-Satiriker Robert Gernhardt, neben den Größen Eugen Roth, Heinz Erhardt und Erich Kästner.

Geordnet ist es von den Katgorien des "Buchs der Kindheit" über den grössten Teil, dem "Buch der Liebe" natürlich bis hin zum "Buch des Abschieds und des Todes". Sofort hat man das Passende für den jeweiligen Anlass gefunden. Ob Schiller- oder Heine-Jahr, man hat den richtigen Vers sogleich parat.

Es ist aber vielmehr als Lese- und Erbauungsbuch (sofern man darunter nicht jenen literarischen Schrott einordnet den bspw. ein Paulo Coelho so verzapft) zu verstehen und sollte jedem bereits beim Duchstöbern geistigen Genuss bieten.


Brothers Grimm
Brothers Grimm
DVD ~ Matt Damon
Preis: EUR 4,97

6 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langweilig, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Brothers Grimm (DVD)
Der unsagbar dämliche Verleihtitel "Brothers Grimm" hätte bereits Warnung sein sollen. Eine völlig unausgegorene Handlung, die zwar reichlich mit Anspielungen auf die bekannten Märchen um sich wirft, aber das unglaubliche Potential der zugrundeliegenden Volkssagen und -legenden, die von den beiden Brüdern aufgeschrieben und somit der Nachwelt erhalten wurden, nicht annährend nutzt. Natürlich darf man bei dem ehemaligen Monty-Python-Mitglied und jetztigem Regisseur Terry Gilliam keine konventionelle Story oder Verfilmung erwarten.

Jake (Heath Ledger) und Will (Matt Damon) Grimm, also Jakob und Wilhelm, ziehen als Scharlatane durch die Lande mit dem Versprechen und natürlich gegen Bares die jeweilige Bevölkerung von allerlei Gespinsten befreien zu können. Irgendwann fällt solch Verhalten auch den französischen Besatzern auf, die die beiden schließlich zwingen in das kleine Dörfchen Marbaden zu reisen, um dort das Geheimnis eines angeblich verwunschenen Waldes und das Verschwinden junger Mädchen aufzuklären.

Einerseits strotzt die "Story" vor Gruseleffekten und Grausamkeiten - also nix für Kinder! - andererseits schreckt Gilliam auch nicht vor den blödesten Klamauk zurück. Auch die öden Studiokulissen vermögen keinerlei Stimmung zu erzeugen und so schleppt man sich schließlich dem Ende entgegen...

...und wenn sie nicht gestorben sind, langweilen sie noch heute.


Brokeback Mountain (Deluxe Edition, 2 DVDs) [Deluxe Edition]
Brokeback Mountain (Deluxe Edition, 2 DVDs) [Deluxe Edition]
DVD ~ Heath Ledger
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 19,99

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brokeback Mountain, 13. Oktober 2006
Die Handlung dürfte hinreichend bekannt sein, wurde sie doch als sog. "Schwulenwestern" bereits ausgiebig durch den Kakao gezogen.

In der Tat wirken die zwei Männer, hervorragend dargestellt von Heath Ledger (Ennis) und Jake Gyllenhaal (Jake), die sich in der Wildnis beim Schafe hüten verlieben im harten Alltag eines Cowboylebens noch hilfloser ihren eigenen Gefühlen gegenüber. Auf Aktzeptanz ihrer sich entwickelnden Beziehung wagen sie von vornherein erst gar nicht zu hoffen. Zu tief sitzen die Eindrücke die Ennis bereits als Kind gemacht hat und Jake schließlich durch den Chef erfährt. Homosexualität führt zur gesellschaftlichen Ausgrenzung und gar zum Lynchtod. Toleranz und Aktzeptanz waren diesbzgl. Fremdwörter.

So beschließen sie vor allem auf Betreiben Ennis' hin, der sich seine Gefühle für Jake lange Zeit nicht eingestehen kann und will, ein bürgerliches Leben mit Frau und Kindern zu führen um sich in losen Abständen am "Brokeback" zu treffen und ihrer Leidenschaft hingeben zu können. Allem Drängen Jakes zum Trotz verweigert Ennis ein gemeinsames Leben als Betreiber einer gemeinsamen Ranch. Beide verzweifeln.

Der Film zeigt auf beeindruckende Weise welche Konsequenzen die Entscheidung für ein Leben in der Lüge haben kann und zwar nicht nur für die beiden Männer, sondern auch für ihre Familien insbesondere den Ehefrauen. So bricht für Ennis' Frau eine Welt zusammen, als sie erkennen muss dass ihr treusorgender Mann und Vater zweier Kinder einen anderen liebt und zwar mit einer Leidenschaft, die sie sich für ihr ärmliches Leben sicherlich gewünscht hätte. Ebenso zeigt der Film auch die zunehmende Verhärmung von Jakes Ehefrau.

Der Film behandelt zwar das Thema Homosexualität, geht meines Erachtens aber weit darüber hinaus und stellt viel grundsätzlichere Fragen über das Leben an sich.

Welche Entscheidungen man trifft. Ob man ein wahres und echtes Leben führen will oder um gesellschaftlicher Ächtung zu entgehen sich und eben auch andere unglücklich macht? Jeder Lebenentschluß zieht Folgen nach sich und zwar nicht nur für einen selbst. Angst ist hierbei oftmals ein entscheidender - wenngleich auch zutiefst verständlicher - Hindernisgrund.

Der Film lässt sich Zeit und auch muss ich eingestehen dass er tlw. langatmig wirkte in seiner lakonischen Darstellung. Aber genau diese Zeit wird benötigt, auch wird die aufgebrachte Geduld durch eine lange im Gedächtnis haftende Geschichte und wunderbaren Lanschaftsaufnahmen belohnt.

Absolut sehenswert!


A History of Violence
A History of Violence
DVD ~ Viggo Mortensen
Wird angeboten von schnuppie83
Preis: EUR 15,99

16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Böse unter der Oberfläche, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: A History of Violence (DVD)
Nachhaltig beeindruckt hat mich David Cronenbergs Film "History of Violence".

Die Story ist eigentlich schnell erzählt und verrät dennoch wenig von der eigentlichen Faszination für diesen Film, dessen Brillanz neben einem hervorragenden Schauspielerensemble insbesondere dem Regisseur zu verdanken ist, mit dessen "üblichen" Filmen ich bislang eher nichts anzufangen wusste.

Tom Stall (ausdrucksstark: Viggo Mortensen) lebt mit seiner Familie in einem Kleinstadtidyll und betreibt dort ein Café, dass eines Tages überfallen wird. In dieser Notwehrsituation erschießt er die beiden Kriminellen und erlangt dadurch als Held lokale Berühmtheit. So erregt er die Aufmerksamkeit von Carl Fogarty (wieder einmal schlicht großartig: Ed Harris) und seinen Kumpanen, die ihn eines Tage im Lokal aufsuchen und vorgeben ihn als "Joey Cusack" von früher her zu kennen. Rasch wird seiner Frau (beeindruckend: Maria Bello) und dem Zuschauer klar, dass in der Vergangenheit Toms Dinge lauern, die Dunkles erahnen lassen.

Das wirklich nachhaltig Beeindruckende dieses Films läuft quasi in der Metaebene ab. Von Anfang an erfasst den Zuschauer eine unterschwellig suggerierte Unruhe über die auch die brillant fotografierte Idylle nicht hinweg zu täuschen vermag. Es lauert etwas Dunkles, gar Böses unter dieser Oberfläche.

Auch zeigt das Werk die feinen Verästelungen der Gewalt, die sich allmählich in alle Lebensbreiche Bann schlägt und auch den intellektuellen Sohn Toms (tolle Debütleistung: Asthon Holmes) erfasst, der sich gegen die Anfeindungen in der Schule bis dato verbal zu entziehen vermochte und ihn nun in eine schlagkräftige Auseindersetzung führt. Das zunehmende Mißtrauen das Tom entgegengebracht wird, droht die gesamte harmonisch lebende Familie zu zerstören.

Lediglich das Finale, in dem wir William Hurt (oscarnominiert für seinen siebenminütigen Auftritt!) erfreulicherweise wieder begegnen, vermochte mich nicht gänzlich zu überzeugen. Wurde doch hier Gewalt dem Zuschauer eher als probates Mittel zur Konfliktlösung angeboten, wenngleich auch eine stete Distanzierung hierzu erkennbar blieb.

Ansehen!


Sin City
Sin City
DVD ~ Jessica Alba
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 10,40

9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Comicverfilmung, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Sin City (DVD)
Das ich jemals eine Comicverfilmung ansehen würde, war in etwas so wahrscheinlich wie der Metzgereibesuch eines eingefleischten Vegetariers. Aufgrund der hymnischen Kritiken griff ich dann doch endlich einmal zu Robert Rodriguez' Verfilmung von Frank Millers Graphic Novel "Sin City" und muss sagen, dass sie mich schlicht vom Hocker gehauen hat.

Nicht von ungefähr begeisterte und überraschte mich dieser Film ähnlich wie seinerseits "From Dusk till Dawn" des gleichen Regisseurs wiederum in Zusammenarbeit mit Quentin Tarantino. Gewalt wird hier omnipräsent zelebriert und geradezu ästhetisiert dargestellt, stets gebrochen durch den comichaften Charakter der Verfilmung. Denn genau in diesem Punkt liegt die faszinierende Innovation des Film.

Es verwundert also nicht, dass das "Who is Who" der Darstellerriege Hollyoods an diesem Projekt mitwirkte und für dieses und das Jahr 2008 bereits zwei Fortsetzungen geplant sind. Der Film untergliedert sich in drei einzelne Storylines, die lose durch den Handlungsort "Sin City" miteinander verbunden sind. Hier gilt: "Nomen est Omen". Gut und Böse sind trotz der Schwarz-Weiß-Optik ;) manchmal nicht voneinander zu Unterscheiden.

So geht der Polizist Hartigan (er ist und bleibt der Beste: Bruce Willis) in "The Yellow Bastard" gnadenlos mit einem Kinderschäder um. Dumm nur dass dieser Sohn des mächtigen Senators Roark ist. In "The Hard Goodbye" rächt sich Marv (sehr kantig: Mickey Rourke) auf brutalste Weise an den Mördern eines heißgeliebten Callgirls. In "The Big Fat Kill" will Dwight McCarthy (smart und cool: Clive Owen) Schlimmeres verhindern und löst eine Katastrophe, an der jeder Metzger seine Freude hätte, aus. Wenigstens sieht man in dieser Folge "scharfe Frauen mit Knarren" und Alexis Bledel alias Rory Gilmore als Prostituierte!

Must Seen!!!


Butterfly Effect [2 DVDs]
Butterfly Effect [2 DVDs]
DVD ~ Amy Smart
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 5,95

4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rascher Spannungsverlust, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Butterfly Effect [2 DVDs] (DVD)
Wer hat sich nicht schon einmal gefragt wie sich Veränderungen der Vergangenheit auf die eigene Gegenwart und Zukunft auswirken würden.

Unzählige Filme und Bücher nahmen sich bereits dieses Sujets an. Erinnert sei nur an Klassiker wie "Time Machine" (1960) nach der gleichnamigen Romanvorlage von H.G.Wells aus dem Jahre 1895 oder dem Weihnachtsklassiker schlechthin "Its' A Wonderful Life" (1946) mit James Stewart in seiner Paraderolle. Dort wird George Bailey aufgezeigt was alle negativ verlaufen wäre, wenn er niemals geboren worden wäre. Von Blockbustern wie "Zurück in die Zukunft", "Und täglich grüsst das Murmeltier" oder "Lola rennt" ganz zu schweigen.

Nun nimmt sich also auch dieses Werk zu anfangs auf recht gekonnte Weise des Themas an. Immer wieder leidet Evan Treborn (Ashton Kutcher) an scheinbar unerklärlichen Blackouts, die ihn gerade in den schrecklichen Momenten seiner Kindheit ereilen. Im Verlaufe der Handlung stellt sich allmählich heraus dass ihm gerade diese eine Rückkehr aus der Zukunft ermöglichten. Denn Jahre später begibt er sich mit Hilfe seiner Tagebuchaufzeichnungen auf eine gedankliche Zeitreise in die Vergangenheit um den Verlauf der Ereignisse zu verändern. Mit teils dramatischen und unvorhergesehenen Auswirkungen. Es lässt sich letztlich auf das Fazit bringen, man solle Gott nicht ins Handwerk pfuschen.

Denn immer wieder muss Evan zurückkehren um seine Handlungen zu korrigieren und genau in diesem Punkt liegt die eigentliche Schwäche des Films. Was anfangs noch schauerlich und spannend anzusehen ist, wirkt mit der Zeit schlicht ermüdend. Zu beliebig erscheinen die teils schrecklichen Konsequenzen, zu unausgegoren wirkt der episodenhafte Charakter des Films und allzu schnell werden die aufgegriffenen interessanten Themata wie bspw. die "Psychologie des Erinnerns" wieder fallengelassen.

Ein durchaus sehenswerter Film, der aber durch die wiederholten Zeitreisen und der raschen Aufdeckung der Geheimnisse aus Vergangeheit schnell an Spannung verliert.


Stolz und Vorurteil
Stolz und Vorurteil
DVD ~ Keira Knightley
Preis: EUR 4,99

6 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich hätte es wissen müssen, 13. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Stolz und Vorurteil (DVD)
Zu genau erinnerte ich mich an die Szenerie als mehrere hundert Frauen mit glänzenden Augen und rosafarbenen Wangen aus dem Kinosaal ins Foyer strömten. Vereinzelt erblickte ich darunter den ein oder anderen männlichen Geschlechtsgenossen - vermutlich von der Partnerin in die Vorführung genötigt - deren Blicke allerdings leer und hoffnungslos schienen.

Nach eindringlichen Empfehlungen griff ich in der Videothek dann doch zur neuesten Kinoadaption dieses Jane Austen Romans und freute mich besonders auf die bezaubernde Keira Knightley, die für ihre Rolle der vermeintlich emanzipierten Elizabeth gar eine Oscar-Nominierung einheimste. Warum dies aber geschah bleibt vermutlich ein weiteres Geheimnis der Jury. Denn ausser niedlich drein zu blicken und das zerbrechliche Küken zu markieren bleibt von der Rolle der forsch und selbstbewusst auftretenden Hauptprotagonistin nich viel über, ausser ein paar nicht sehr überzeugende Sequenzen.

Warum eine dermaßen altbackene Story über fünf Töchter, die von ihrer Mutter an die jeweils beste Partie verkuppelt werden soll, garniert mit einigen Liebesirrungen und durchaus gelungenen Wortgefechten zwischen Männlein und Weiblein einer erneuten Verfilmung bedurfte, bleibt mir wohl stets ein Rätsel. Allein die Frage ob sich das Liebespaar zum Schluß küssen dürfe, sorgte doch tatsächlich für Wirbel. So existiert eine amerikanische und eine europäische Endfassung des Films.

Ein äusserst langatmiger Kostümfilm über dessen Redundanz auch die prächtigen Landschaftsaufnahmen nicht hinweg zu täuschen vermögen. Wer sich eine nicht allzu kopflastige, beschwingte und unterhaltsame Verfilmung einer klassischen Liebeskomödie zu Gemüte führen möchte, greife doch bitte zu Kenneth Branaghs' Shakespeare Verfilmung von "Viel Lärm um Nichts".


Seite: 1 | 2 | 3