Profil für Christof Sperl > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christof Sperl
Top-Rezensenten Rang: 2.061
Hilfreiche Bewertungen: 852

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christof Sperl "chrisnoi" (Quassel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Rolling Stones - Sweet Summer Sun/Hyde Park Live [Blu-ray]
Rolling Stones - Sweet Summer Sun/Hyde Park Live [Blu-ray]
DVD ~ THE ROLLING STONES
Preis: EUR 9,97

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gimme Shelter ohne Kraft und Saft, der Rest exzellent, 26. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schöne Disc mit gutem bis exzellentem Sound und in Videomanier einmontierten Portraits der Zuschauer, die, im Alter von 12 - 70 zeigen, wieviele Menschen die Stones zu Eintrittspreisen ab 80 Pfund mobilisieren können. Schöne Slapstickeinlagen von Wood und Richards - aber auch Alt-Gags, die wir schon aus "Shine a Light" kannten, z.B. dem, daß Watts kurz "Hallo" ins Mikro sagt, wozu Jagger dann "He speaks" anmerken kann. Das ist alles nun nicht allzu witzig, aber dennoch keine Frage, wirklich die größte Band der Welt, eine Combo, die mit ihrem rhythmischen Rumms Generationen in Bann schlägt. Die Kameraführung läßt auch den Wohnzimmerzuschauer angenehm in die warme Konzertatmosphäre eintauchen, die starke Kanaltrennung liefert satten Breitbandsound mit feinen Höhen und abgründigem Bass. Die Songauswahl ist vorausehbar sehr gut aber ohne eingegangene Risiken, aber alle Klassiker sind dabei. Schade dabei: "Gimme Shelter", im Duett Jagger/Lisa Fisher, kommt kraft- und saftlos. Das tut weh, da sich gerade dieses Stück so gut dazu eignet, das Stones'sche Potenzial voll auszufahren. Das war auf "No Security" wesentlich besser gelungen. Der Kritiker kann sogar nicht umhin zu sagen, daß Jagger und Fisher das Stück in der schlappen Hyde-Park-Darbietung geradezu verhunzt haben. Wood und Richards gniedeln dazu auch noch so schlapp auf ihren Edelgitarren herum, dass sich alles irgendwie nach Schülerband-Übungsraum anhört und man sehnsüchtig auf das Ende oder bestenfalls das nächste Stück wartet. Ein Gimme Shelter wird uns hier also dargeboten, welchselbiges nur durch einen gnadenreichen Jagger-Abwink zu seinem farblosen Abwürg-Finale gelangt. Fazit: Irgendwie stonesmäßig-überlegen gut, aber mit Tiefen. Shine a Light war besser.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 16, 2014 5:53 PM MEST


Im Gefängnis des Glaubens: Scientology, Hollywood und die Innenansicht einer modernen Kirche
Im Gefängnis des Glaubens: Scientology, Hollywood und die Innenansicht einer modernen Kirche
von Lawrence Wright
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pjöngjang, September 2013, 22. Dezember 2013
Straflager. Suppressive Personen, die als Sanktion die Toiletten mit einer Zahnbürste reinigen müssen, Familien, die auseinandergerissen, Paare, die zur Scheidung gezwungen werden. Jugendliche, die mehr als ein Drittel ihres Lebens auf einem im Ozean dümpelnden "Geheimdienstschiff" verbringen müssen, Schläge und Tritte ins Gesicht. Schreiende Demütigungen. Ein durchtrainierter Bizeps-Diktator, der für zwanzigtausend Dollar im Monat aus allen Kontinenten eingeflogene Delikatessen verschlingt, während die Insassen der Religionsgefängnisse mit einem Nahrungdbudget auskommen müssen, das unter dem Kalifornischer Gefängnisse liegt. Prominente, die man sich als Multiplikatoren hält, und deren Privatjets auch dazu benutzt werden, vor dem Diktator Geflohene wieder ins Lager zurückzubringen, eine Stadt, deren Politik, Justiz und Sicherheitssystem bereits von der Diktatur unterwandert ist, die weltweit Gebäudekomplexe aufkauft und ehemalige Krankenhäuser zu Internierungslagern umbaut. Stacheldrahtumzäunte Straflager in der Wüste. Heime für Minderjährige.

Nachrichten aus Nordkorea also? Mitnichten. Nachrichten aus der "Freien Welt", die so gern als Heilsbringer vermeintlicher Demoktatie die Welt bekehren möchte. Nachrichten aus den USA. Dabei ist die geniale Taktik, das irrsinnige Gedenkensystem als Religion zu verkaufen, um sich deren Privilegien (Steuerfreiheit, Unangreifbarkeit) zu sichern, seit Jahrzehnten aufgegangen.

Dabei sollte ein bitterer Nachgeschmack bleiben: Wieso weltweit gegen die Kim Il Sungs und Mugabes dieser Welt agieren, wenn das eigene Nordkorea im eigenen Land gefördert und gedultet, sein Anliegen vehement per Außenpolitik gefördert und verteidigt wird, wie es nicht nur in Deutschland geschehen ist? Wenn wir hier nicht den Riegel vorschieben, und den Travoltas und Cruises dieser Welt Grenzen zeigen, werden wir in 20 jahren unser Land nicht wiedererkennen.

Spannend und packend geschriebenes, sprachlich anspruchsvolles und reich belegtes Buch mit umfassenden Literaturangeben.
Meine Rezension bezieht sich auf die amerikanische Originalausgabe, der die deutsche Version sicherlich nicht nachstehen wird.


Waging Heavy Peace
Waging Heavy Peace
von Neil Young
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Mann mit Eigenschaften: Selbstgerechtes Selbstgericht, 7. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Waging Heavy Peace (Gebundene Ausgabe)
Neil Young bringe ich wegen seiner Musik schon immer viel Sympathie entgegen, zumal er die älteren unter uns seit Jahrzehnten mit ihr begleitet.
Da war ich als begeisterter Hörer - aber auch Leser - sehr auf Youngs Autobiographie gespannt.
Das Buch besticht durch schöne Aufmachung und hochwertigen Druck auf schönem Papier. Young kann schreiben, wenn er sich kurz fasst. Durch Zeitblenden schafft er ein spannendes und anregendes Leseerlebnis. Er besticht durch seine schonungslose Offenheit sich und seinen Obsessionen selbst gegenüber. Nun hat er vor einiger Zeit auf Anraten seines Doktors das Kiffen aufgegeben. Irgendeine Veränderung in seiner Hirnstruktur war sichtbar, Young blieb clean und schrieb zunächst erst mal keinen Song mehr, er fragte sich, ob er in nicht-bekifftem Zustand überhaupt Lieder schreiben könnte. Nun also das Buch, sozusagen anstelle von Liedern. Young zeigt sich unprätentiös als Mann vieler Eigenschaften. Dazu zählen

- seine Begeisterung für Eisenbahnmodellbau und Lokomotiv-Soundeffekte
- seine Faszination an Fahrzeugen allgemein und alte Autos im Besonderen
- Arbeit an einem Konzept für Elektroautos
- Entwicklung von Audiotechnik und Recording
- Filmschaffen
- Interesse an Medizin

Hier könnte nun die Gefahr des Sich-Verzettelns entstehen, Young beherrscht seinen Text allerdings. Lediglich die immer wiederkehrenden Betrachtungen zur schlechten Klangqualität von mp3, des Niedergangs von Klang durch iTunes, Spotify, die Entwicklung seines Pono-Players usw. hätten auch in einem eigenen Kapitel abgearbeitet werden können. Irgendwann hat man Lust Young zu sagen: Neil, ich habe nun wirklichn kapiert, daß eine CD nur 15% der Informationen eines Studiomastern enthält, mp3 allenfalls 5%, und ich wußte das auch schon vorher. Deshalb habe ich mir einen High-End-CD-Player besorgt und mit mit Super-Bit-Mapping-remasterten CDs und den LPs eigentlich auch ganz zufrieden. In diesem Bereich langweilt Youngs Text und er erinnert an THC-geschwängerte Kiffersülze, die kein Ende findet. Ebenso interessiert es wohl auch niemanden, wenn sich der Autor neue, lederne Wanderstiefel kauft ("they kick ass") oder mit einem Auto samt kleinem Hund mit kochendem Kühler am Straßenrand liegenbleibt und das auch noch weit ausbreitet. All das braucht niemand. Hundert Seiten weniger hätten's auch getan.

Fazit: Der Leser wird belohnt durch einen tiefen Einblick in Youngs Persönlichkeit und Leben. An die Chronicles von Dylan kommt der Text aber stilistisch nicht heran. Für musikhistorisch Interessierte eine Fundgrube. Angenehm zu lesen. Sehr offen und selbstkritisch. Ausschweifend.


Weld
Weld
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Ein Brett von A bis Zett, 23. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Weld (Audio CD)
In seiner Autobiographie "Waging Heavy Peace" erzählt Young, wie er immer wieder gefragt wird: "Warum spielst du mit Crazy Horse, die können doch gar nicht spielen!" Young erwidert immer, in welche Extase er sich mit dieser rauhen Schrammelband hineinsteigern kann, ein Indiz und Grund für den packenden Klang dieser Band. Youngs Band Crazy Horse spielt hier in extrem gutem Sound ein kompaktes, flirrendes, kalkuliert stümperhaftes und schiefes, lärmendes, durchgeschwitztes, explodierendes und schwer rockendes, tiefgründig grummelndes und fein klingendes Breitrockkonzert, von dem sich spätere Generationen noch ihre Scheiben abschneiden werden. Der Satzgesang ist phänomenal, die Band läßt es richtig krachen und dagegen ist "laut" rein gar nichts.

Schlimm ist hier nur eins: Die überflüssige Version von Blowin' in the Wind. Die braucht keiner. Das Lied eignet sich nicht zum Verdreschen auf dem Rockaltar.

Trotzdem: Für die restlichen Lieder gibt es fünf Sterne auf der Luftgitarrenskala.


Glam Rock Anthology
Glam Rock Anthology
Preis: EUR 13,96

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Entdecker, 13. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Glam Rock Anthology (Audio CD)
Bumbumbum tscharaddadabum, tscharaddada bum, Bängbängbängbäng, Gitarre nach Drums, so fangen die meisten dieser Glamtracks an, uns vielleicht noch aus Can the can von Suzie Quattro im Ohr. Sehr gut zusammengestellte und hervorragend gemasterte CD mit vielen eher unbekannteren Live-Tracks und Mixes (z.B. von Iggy Pops „Passenger“), die nur echten Aficionados bekannt sein dürften. Der Kompilateur Marcelo Montolivo hat eine kleine englischsprachige Einordnung des Glam in die Pophistorie ins Inlay geschrieben und deutet Glam als Phänomen eines homo- und bisexuellen Outcomings nach der Befreiung der Heteros durch die Hippiebewegung. Montolivi begründet seine Auswahl nach ästhetischen, historischen und Gründen der Besonderheit und liefert zu allen Tracks der drei CDs Erklärungen und Informationen zur Entstehung. Schon allein die Lektüre ist Vergnügen an sich. Wer dann die CD abhört, wird mit einer Zeitreise belohnt, die das Schwelgen in Erinnerungen mit dem grandiosen gemasterten Sound verbindet. Ich bin ein Fan von T.Rex und dem frühen Bowie. Bowies Gitarrist Ronson ist auf einigen der hervorragenden Tracks zu hören, sein Sound ist es wohl, der mich immer an Bowie gefesselt hat. Keine Angst vor Showaddywaddy und solchen Dingen, die auch auf der Tracklist stehen. Montololivo hat nur die besten Versionen gewählt und auch solchen B-Groups eine Referenz erwiesen, die früher keiner ernst genommen hat. Schönes Cover, schöner Sound, schönes Design, gute Infos. Prädikat: Absolut preiswert. Ein Wermutstropfen: Was Cockney Rebel, die eher nach Ska klingen, auf der CD zu suchen haben, scheint mir schleierhaft, zumal auch der Klang dieser Tracks unter aller Kanone ist.


Vineland. Roman
Vineland. Roman
von Thomas Pynchon
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vladimir 2.0, ein würdiger Nachfolger, 3. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vineland. Roman (Taschenbuch)
Ich liebe die ganz harten Sachen: Jahnn, Broch, Joyce, Barnes, Canetti. Lang war ich auf der Suche nach einem modernen Schriftsteller, der die Genußreise fortsetzen helfen kann. Ich habe, vom Medienhype beflügelt, schließlich angefangen, Pynchon zu lesen. Es zog mich hinein wie in einen Strudel. Ein Post-Hippie und Prä-Neocon-Roman mit fulminanten Überraschungen und Volten in fast jedem Absatz. Pynchon ist für mich der neue Nabokov geworden. Das Vergnügen wird göttlich, wenn mit Tequila besoffen gemachte Papageien im Niemandsland vom LKW herunter verkauft werden und einer der Protagonisten seinen besten Vogel in den Ansaugstutzen vom Sportwagenmotor einführt - um mit der Drehzahl die Extase zu regeln. Solche Sachen finden sich fast auf jeder Seite, der Roman liest sich wie die Betrachtung eines Bildes von Hieronymus Bosch.

Da wir ein Buch von Pynchon vorliegen haben ist klar wie Kloßbrühe: Das Auto muss der geschniedelte Automann dann auch noch verkaufen. Fazit: Hochkomplizierte Spaßgenialität.


Ploy - Arthaus Collection Asiatisches Kino
Ploy - Arthaus Collection Asiatisches Kino
DVD ~ Apinya Sakuljaroensuk
Preis: EUR 10,49

5.0 von 5 Sternen Packend, 29. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Karger, verstrickter, packender Film, der die Nervenbahnen der Emotionen mitfiebernd zum vibrieren bringt. Amouröse Komplikationen in einem Bangkoker Hotel mit pastellfarbenem Grundton.


Stone Free: A Tribute to Jimi Hendrix
Stone Free: A Tribute to Jimi Hendrix
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 17,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mein bestes Tribute-Album, 5. Februar 2013
Tribute hin oder her, dieses Album rockt ganz gewaltig und klingt so, wie es Hendrix wohl tun würde, lebte er heute noch. Viele traditionelle Arrangements werden von eleganten und innovativ groovenden Versionen (The Cure) abgelöst, Pat Metheny und die Pretenders liefern Jazziges und Psychedelisches. Nigel Kennedy fidelt sich die Tonleiter hoch und runter. Die Aufnahmequalität ist hervorragend bis sensationell. Jeder Track ein Juwel an Studiotechnik. Dieses Album begleitet mich seit zehn Jahren und landet immer wieder im CD-Player. Große Klasse.


Roxy & Elsewhere
Roxy & Elsewhere
Preis: EUR 6,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Slapstick-Jazz-Zapp-Rock, 27. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Roxy & Elsewhere (Audio CD)
Viele Ansagen des Meisters mit ihrem überirdisch cleveren Charme und Witz lockern die Konzertmitschnitte auf und geben einführende Kommentare zu einigen der Songs. Das Publikum darf dazwischenbrüllen und auf allen Blödsinn mit "Yeah" antworten, gleich zu Beginn die Masturbationsphantasie "Penguin in Bondage" mit fetzenden Bläsersätzen und einem Gitarrensolo, das vom Himmel gefallen zu sein scheint. Die gesamte CD eine fauchende und pfeifende Jazzmaschine des genialen Zeremonienmeister FZ mit Einfällen und Brüchen (Bemerkung, Band setzt aus, Band setzt ein, wieder aus, wieder Bemerkung usw.) die vorher wohl noch niemand so perfekt und intelligent hinbekommen hat. Er war wohl einer der Größten oder überhaupt der prägende Musiker des 20 Jahrhunderts, er läßt viele meiner anderen Helden (Bowie, P. Smith, Pearl Jam, Springsteen, Dylan,Reed, Ferry...) im direkten Vergleich ziemlich alt aussehen. Wie man so sagt: Das Talent tut, was es kann, das Genie, was es muss.
Die Tracks sind entweder recht saubere und räumlich schön anordnende Konzertmitschnitte mit angenehmem, aber nicht perfektem Klang. Andere wiederum kommen von Vierspurbändern und wurden von Zappas Musikern mit Overdubs versehen. Ruth Underwood spielt ein Xylophon, wie man es selten zu hören bekommt. Schönes grünes Jewelcase von Ryko.


Die Elenden von Lódz: Roman
Die Elenden von Lódz: Roman
von Steve Sem-Sandberg
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 26,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rumkowskis Seelenleben, 6. Januar 2013
Wie konnte man hier nur überleben? Wohl nur, indem man, wie der Älteste des Judenrates der Stadt Lodz es versucht hat, sich anzupassen, eine Simulation zu realisieren, die Simulation einer "kriegswichtig" arbeitenden Handwerkerstadt, die den Deutschen Herrenmenschen wertvolle Produkte liefert (Uniformen, Möbel, Schuhe). In der Anpassung muss Rumkowski lavieren, verhandeln, klein beigeben, fordern. In diesem Spannungsfeld gelingt es ihm nicht, ohne weiße Weste zu bleiben. Es gelingt ihm allerdings als kleier Diktator und Betrüger der Besatzungsmacht einige wenige Leben durch die Zeit zu retten. Das ist sein Verdienst. Ein Buch über die Psychologie der Extremsituation, der Entbehrung und sexuellen Machtausübung. Die Beschreibung des gewitzten Virus im Körper der üblen nationalsozialistischen Besatzungsmacht. Ein Buch auch über die Frage: Was hätte ich selbst getan? Die Sprache ist karg, viele Raum bleibt der Beschreibung von extremen Charakteren, der Entbehrung und Gewalt auch unter den Juden selbst. Interessant und so noch nie gelesen: Schilderungen von Farben und viel mehr noch - Gerüchen. Ein schönes Büch mit einigen Fotos der Elenden, einem Lageplan und einem interessanten Jiddisch-Polnischen Glossar. Ein großer Schriftsteller. Die Übersetzung klingt gut und hat das Original offensichtlich gut getroffen. Echte, bedeutungsvolle, philosophische Literatur, die an Herta Müller erinnert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20