Profil für Ansild'Ar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Ansild'Ar
Top-Rezensenten Rang: 746.540
Hilfreiche Bewertungen: 36

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Ansild'Ar

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Feldbett Klappbett Bett Campingbett Gästebett Liege Campingliege Metall Grün
Feldbett Klappbett Bett Campingbett Gästebett Liege Campingliege Metall Grün
Wird angeboten von dsversand
Preis: EUR 18,84

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hält was es verspricht, 27. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis voll und ganz zufriedenstellend. Kann man getrost fürs Zelten etc. verwenden. Aufbau geht sehr sehr leicht, wenn auch die Querstangen schwer zu befestigen sind.


The Last of Us - [PlayStation 3]
The Last of Us - [PlayStation 3]
Wird angeboten von Laservideo24-Preise inkl. Mwst
Preis: EUR 37,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Spiel, das ich jemals gespielt habe!, 19. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: The Last of Us - [PlayStation 3] (Videospiel)
Im Lauf meines Lebens habe ich sehr viele Spiele aus sehr vielen unterschiedlichen Genres gespielt und dachte nach Tomb Raider 2013, dass es trotz einiger Lücken (für mich!) kaum besser geht. Dann bekam ich The Last of us und konnte einfach nicht glauben, wie fantastisch das Spiel ist. Statt eines simplen Ballerspiels, mit dem der Markt momentan ja überschwemmt wird, bekommt man ein Survival Adventure, dessen geniale Story und tiefgehende Chrakterentwicklung mir tatsächlich den Atem geraubt hat.

Grafik: Obwohl ich aus Prinzip nicht so auf Grafik achte, sondern eher der Story eines Spiels folge, war ich überwältigt, welche Bidlgewalt Tlou an den Tag legt. Die Schauplätze sind mit einer Liebe zum Detail versehen, dass man hin und wieder in einer ruhigen Minute einfach mal den Controller weglegt und sich das Panorama anschaut, dass NaughtyDog da hinbekommen hat. Zu den Zwischensequenzen kann ich nur eins sagen: Kinoreif!

Story: Ebenso einfach wie genial! Ein in sich logisches und nicht ganz so abwegiges Endzeit-Szenario, mit Charakteren, deren Handlungen und Entscheidungen absolut nachvollziehbar sind. Die Handlung bleibt sich treu und verrennt sich nicht mittendrin in wüsten Gewaltorgien, die nur mehr Gamer anlocken sollen, wie es (LEIDER!) Tomb Raider 2013 zu oft getan hat. Hierbei merkt das ganze Spiel über, dass die Entwickler kein 08/15 Spiel herausbringen wollten, sondern etwas, dass es so bisher nur selten gegeben hat.

Gameplay: Taktisch und schwer, mit zahllosen Möglichkeiten, die anspruchsvollen Kämpfe zu bestehen, und bei weitem nicht dafür ausgelegt, einfach loszurennen und innerhalb von drei Sekunden zwanzig Feinde niederzumachen. Schwerpunkt der Kämpfe sind die massive Abwechslung und das unterschiedliche Verhalten von Gegnern, das sehr realistisch ist. Und nach den Kämpfen wird man belohnt mit sehr schönen Ruhephasen, die zum Teil auch recht lang sein können, und wo man durch die auch sehr interessanten Gespräche von Joel und Ellie wieder entspannen kann.

Charaktere: Sosehr sind mir Charaktere in einem Videospiel selten bis noch nie ans Herz gewachsen. Durch die lange und langsam fortschreitende Story erfährt man so viel über die Protagonisten, dass man es irgendwann nicht mehr erwarten kann, dass sie sich weiter unterhalten. Aber nicht nur Charaktere, die lange dabei, lassen Emotionen aufsteigen: Am Anfang, nach nur etwa fünfzehn Minuten Spielzeit, habe ich bereits geheult...

Die "Zombies": Eigentlich Infizierte, sind es die besten "zombifizierten" Feinde, die es je gab. Basierend auf einer real existierenden Grundlage, vermischt mit fiktionalen Punkten, sind es keine Standard"zombies", sondern eine völlig neue Art von Gegnern, gegen die zu kämpfen mitunter verdammt tricky ist.

Fazit: Das beste Spiel, dass ich bisher jemals gespielt habe. Mit 15 Stunden und 45 Minuten Spielzeit auch kein bisschen zu kurz. Und für all jene, die sich nach einer Abwechslung von dem Action-Shooter-Brei sehnen, der den Markt überfüllt, und für die, die eine lange und emotionsgeladene Story zu würdigen wissen, eine absolute Kaufempfehlung.


Tomb Raider - [Xbox 360]
Tomb Raider - [Xbox 360]
Wird angeboten von HD Gameshop
Preis: EUR 24,90

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das bisher beste Tomb Raider Spiel..., 14. März 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tomb Raider - [Xbox 360] (Videospiel)
... wie ich finde. Und ich habe alle gespielt - von TR 1 bis hin zu Underworld - wenn auch nur kurz, weil ich es enttäuschend fand - und ich muss wirklich sagen: Dieses hier ist das bisher Beste der ganzen Serie.

Wo fange ich an?

Story: Einfach der Hammer! Mystisch, wie man es von TR gewohnt ist.
Gameplay: Absolut stimmig und nahezu perfekt. Lara ist nicht beladen mit Gadgets und Fähigkeiten, sondern hat eine überschaubare Anzahl an Sprüngen und Manövern, wo man nie durcheinander kommt - was man von anderen Tomb Raider Teilen nicht sagen konnte. Auch das Kampfsystem ist längst nicht mehr so auf Hektik gepumpt wie noch in Underworld. Es ist realistisch, teils schwer und einfach sehr gut. Dann der Instinktmodus: Ich finde ihn super. Man aktiviert ihn und sieht, womit man in der Welt interagieren kann. Dadurch geht vieles einfach schneller und man hängt nicht drei Stunden an einer Aufgabe. Und wer dieses Modus nicht mag, ist nicht gezwungen, ihn zu aktivieren.
Grafik: Auch wenn die verwöhnten Grafikhuren was anderes sagen - TR hat eine mordmäßig super Grafik, die zahlreiche andere Spiele durchaus topt.
Synchro: Noch nie war eine Spielesynchro so gelungen wie diese! Nora Tschirner (Laras deutsche Stimme) liefert eine solch geniale Arbeit ab, dass es mir den Atem geraubt hat.
Charakterentwicklung: Die Charakterentwicklung adäquat zu würdigen ohne dabei zu spoilern, ist kaum möglich. Daher nur dies: Sie ist das beste am Spiel. So sehr habe ich selten mit einem fiktiven Charakter mitgelitten wie in diesem Spiel. Teilweise wollte ich durch den Fernseher steigen und sie trösten, und ich bin kein Sanftgemüt. ZUSATZ: Das neue Design von Lara ist auch der Hammer: Dass sie mit ihrer Brust nicht mehr so überladen ist und ansonsten auch sehr menschlich aussieht, gibt dem Spiel das gewisse Etwas.
Insel: Natürlich ist es keine offene Welt wie in Skyrim, aber auch längst keine Schlauchwege wie in Dragon Age II. Es gibt mitunter große Areale zum Erkunden und durchstreifen und viel zu entdecken (erneut: mehr Infos wären Spoiler)
Zur Spielzeit: Jemand schrieb was von acht Stunden, dann war er durch und fand es enttäuschend. Klar, wenn man nur der Story folgt... ich hatte etwa 16h Spielzeit, weil ich die Level erkundet habe und dergleichen. Also, es ist kein kurzes Spiel.

Einziges Manko am Spiel: Intro und Ende sind etwas kurz, da hätte ich auf mehr gehofft, aber das stört nicht groß. Und ein Manko an der Charakterentwicklung: Lara mutiert von jetzt auf gleich zum Terminator. Nachdem sie den ersten Feind töten musste (das ist kein Spoiler, das haben die Trailer ausgereizt), kommt sie erstmal nicht darauf klar - kurz danach aber wütet sie durch Gegnerhorden ohne mit der Wimper zu zucken. Hätten die Entwickler mehr drauf eingehen können (wie ich finde), ist aber kein großes Problem.

Zusammengefasst ein absolut gelungenes Spiel, das kaum hätte besser sein können. Jedem zu empfehlen, der ein Fan von Tomb Raider ist. Vielleicht kommen Gräber etwas zu kurz, aber Artefakte und Geheimnisse kann man trotzdem suchen.


Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
Der Herr der Ringe: Der Krieg im Norden
Wird angeboten von skgames
Preis: EUR 19,95

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwas fehlt..., 6. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
... aber ich kann einfach nicht sagen, was es ist. Habe lange überlegt, das Spiel zweimal durchgespielt, aber ich kam einfach nicht dahinter, warum es mir vorkam, als sei das Spiel nur halb fertig.

Nun, einer der folgenden Punkte wird es wohl sein:
- mangelhaftes und uninterssantes Story-Telling (ich = riesen Fan von Herr der Ringe, aber bei den Gesprächen zuzuhören, hat mich irgendwann gelangweilt)
- Ende abgehackt und zu kurz. Da hätte man noch mehr rausholen können (siehe das Ende von Dragon Age 2, das ist lang, wird viel erzählt usw. Das hier wirkt wie gerade noch schnell 3 Tage vor dem Release erstellt)
- Lahme Nebenquests, die wirken, als wären sie gerade in der Mittagspause von dem Praktikanten erstellt worden.
- Story zu kurz, einzelne Missionen auch sehr kurz; wären da nicht die Massen von Feinden, wäre es noch kürzer.
- Streckenweise (nicht immer!!!) Hack'n'Slay á la "99 Nights 2", Welle auf Welle schwache Gegner, die nach zwei Schlägen tot sind, und irgendwann fragt man sich, ob die solange kommen, bis man irgendwas Besonderes gemacht hat
- Bosskämpfe sind ein schlechter Witz. Jeder Kampf gegen einen Troll ist anspruchsvoller und gefährlicher als ein Bosskampf. Die mächtigsten waren Tharzog und der Magier in der Drachenhöhle, aber auch nur, weil die ein Gefolge von Soldaten dabei hatten.
- Die deutsche Version (ja, NUR die Deutsche, die englische ist ok) ist völlig verbuggt, was die generierten Gespräche im freien Feld angeht. Beinahe kein Satz passt zu dem, was der Untertitel besagt (Bsp: Aussage: "Ein Troll!" --> Subtitle: "Da vorne geht der Weg weiter") Dadurch kann man kaum einer Unterhaltung folgen, weil man eben nicht immer direkt mitlesen kann.
- Man hat keinen Zugang zum Inventar der Mitstreiter. Gibt man denen einen Gegenstand, ist der für alle Zeiten weg.
- Man kann nicht zwischen Missionen wählen. Hat man x-viele Sidequests, dann zeigt der kurz aufkommende Radar nur dahin, wo die Hauptquest weitergeht, die Nebenquests kann man nicht eigens auswählen. Und das sollte man bei einem RPG nun wirklich erwarten können.
- Wie schon von einem anderen erwähnt, kann man die Mitstreiter nicht vernünftig ausrüsten, außerdem verhalten die sich genauso blöd wie die Feinde: Wo ist der größte Pulk an starken Gegnern? Da renne ich hin! Oh, ich bin tot...
- Finales Level war eine riesen Enttäuschung. Ich hatte mit etlichen starken Gegnern als Agandaûrs Leibwache gerechnet, aber was da kommt, wirkt wie ein schlechter Scherz.
- Kampf gegen Agandaûr auch irgendwie sehr einfach.

Alles in allem wirkt "Herr der Ringe - Krieg im Norden" unfertig, wie der kleine Bruder eines größeren Spiels, das sich mal in den Vordergrund drängt. Dafür kommt aber endlich mal wieder die richtige Mittelerde Atmosphäre auf, und die Fähigkeiten der Charas sind nicht so weit hergeholt wie etwa in "Die Eroberung".

Es ist kein schlechtes Spiel, und den Kauf war es wert. Besonders die Killmoves überzeugen sehr gut und sind wirklich gut gemacht. Leider wiederholen die sich schnell, aber das ist wohl nicht zu vermeiden. Aber obwohl es sich sehr gut spielt (auch wenn es stimmt, dass die Steuerung manchmal sehr langsam ist), so wirkt es doch, als müsste da das entscheidende Etwas noch hin, von dem man nicht weiß, was es ist, bis man es sieht. Und das sollte bei einem Spiel, gerade bei einem HdR-Spiel, einfach nicht sein...
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 27, 2012 4:59 AM MEST


Die Orks 3: Blutjagd
Die Orks 3: Blutjagd
von Stan Nicholls
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,00

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der schwächste der insgesamt vier Bände, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Orks 3: Blutjagd (Taschenbuch)
Drei Sterne von mir für das vierte und letzte "Orks"-Buch von Stan Nicholls. Diese setzen sich zusammen aus einem Grundpunkt, einem für den sehr guten Schreibstil und einem dafür, dass dies das endgültig letzte Buch der Orks war.

Von allen vier, die Nicholls geschrieben hat, war dieses das eindeutig schwächste. Allen voran dadurch, dass es wirkt, als sei der Autor zwanghaft darum bemüht gewesen, die Seiten zu füllen. Das setzt sich zusammen aus 1) endlosen Diskussionen, die durch Phrasen, wie "Warum?" "Hast du nicht schonmal..." und "Ich dachte..." nur noch in die Länge gezogen werden, und 2) einer Unzahl sinnlosen Schlachten und Gefechten, die ausführlich beschrieben, aber weder den Leser noch die Truppe irgendwie weiterbringen (**SPOILER** Der Kampf gegen die Faune, was bitte sollte das?)
Weiterhin verzichtet Nicholls darauf, Charakteren einen Gesicht zu geben: Beinahe niemals beschreibt er, wie gewisse Leute aussehen, bei Völkern sehr selten.
Emotionen bleiben ebenso auf der Strecke, ein Weg, bei dem Nicholls mächtig Seiten hätte gewinnen können. Aber so wird der Tod von wichtigen Leuten oder der Sieg in bedeutenden Schlachten einfach durch zwei oder drei Zeilen hastigen Text abgetan, und fertig; vorbei und vergessen.
Das Hin- und Herspringen in all diesen Welten hätte auch nicht sein müssen. Ein paar waren recht interessant, aber nach einer Zeit wurde das schon sehr langweilig und wirkte einfach nur wie der verzweifelte Versuch, mehr Seiten zu füllen - was es wahrscheinlich auch war.
Dann die Sache zwischen Coilla und Pepperdyne. In manchen Romanen wirken Liebesaffären wie erwzungen, weil man unbedingt eine haben möchte. Aber diese setzt allem die Krone auf: Eine Orkin und ein Mensch? Das passt nun wirklich überhaupt nicht zusammen - andererseits sind diese "Orks" so weichgespült, dass es mich nicht gewundert hätte, wenn ein Ork mit einer Elbin angebandelt hätte (**SPOILER** Die Sequenz mit den Elben war auch so eine Sache für sich). Und was dann ganz am Ende des Buches zwischen den beiden entsteht... darüber habe ich nur die Nase gerümpft ;)

Also, alles in allem kein würdiger Abschluss für die Vielfraße. So an sich kann man getrost bei dem allerersten Buch "Die Orks" bleiben, das war eindeutig das beste - zwar waren da die Orks immer noch recht weichgespült, aber nicht so sehr wie in "Blutjagd".


Magnetband selbstklebend braun 25mmx3m Rolle VE=1
Magnetband selbstklebend braun 25mmx3m Rolle VE=1
Wird angeboten von LE-ONs
Preis: EUR 27,95

3.0 von 5 Sternen Geeignet für leichte Sachen..., 7. November 2011
... und zwar sehr leichte. Die magnetische Zugkraft ist extrem schwach (70g pro cm², aber so kommt es einem nicht vor), für Dinge wie USB Kappen oder auch mal ein kleines Maßband reicht es aber.
Die Klebeseite hingegen ist ein schlechter Witz: Nur durch Zuhilfenahme von beidseitigem Klebeband hält das Magnetband auch an der Oberfläche.
Also wenn man keine Schrauben (halten nämlich auch nicht) oder schwerere Dinge daran befestigen will, kann man getrost zugreifen, ansonsten Finger weg.


Teleskop-Pick-Up-Tool m LED Magnetheber Magnetstab 80cm
Teleskop-Pick-Up-Tool m LED Magnetheber Magnetstab 80cm
Wird angeboten von Mizano
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Absolut Top!, 24. Oktober 2011
Ja, zu der Überschrift ist kaum etwas hinzuzufügen: Das Teil ist super nützlich und hat eine starke Zugkraft. Licht funktioniert auch super, Teleskopgriff lässt sich prblemlos ausziehen, damit macht man nichts verkehrt. Kann ich nur empfehlen.


Kein Titel verfügbar

4.0 von 5 Sternen Äußere Beschichtung Müll, 24. Oktober 2011
Vorab: Die Dinger halten, was sie versprechen - buchstäblich. Sie sind extrem stark, aneinander kriegt man sie nur schwer wieder los.

Es ist nur so, dass die äußere Beschichtung bereits nach dem ersten Test abbröckelt, die taugt nichts. Aber wenn man darüber hinwegsehen kann, ist dieser Magnet wirklich super.

WICHTIG: Fernhalten von elektronischen Geräten!


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen Klasse, aber etwas laut, 24. Oktober 2011
Wie gesagt, die Uhr ist super. Sie sieht einfach klasse aus, hat genau die richtige Größe für meine Wand (gut, das muss für andere nichts heißen) und passt einfach genial in den Raum. Das Einsetzen der AA-Batterie erforderte leider etwas Gewalt, da das zuständige Batterie-Fach exakt so groß (!!) wie die Batterie selber ist, daher etwas Gewaltanwendung. Aber nicht schlimm, danach ging's einwandfrei.

Uhr läuft (beinahe) tadellos. Sie ist doch etwas lauter, als ich es gewohnt war. Zwar macht sie keinen Krach wie eine Bombe, aber ist schon deutlich hörbar. Das ist aber das einzig Negative.

Lieferung war einwandfrei.


Transcend JetFlash 600 Extreme-Speed 32GB USB-Stick (bis zu 32MB/s, USB 2.0)
Transcend JetFlash 600 Extreme-Speed 32GB USB-Stick (bis zu 32MB/s, USB 2.0)
Preis: EUR 25,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super! Aber..., 21. Juni 2011
... ja, aber: Installieren und alles funktionierte alles super, und Daten werden auch sehr schnell übertragen, aber nicht mit 18mb/s, das muss man einfach erwähnen. Auf der Packung steht 18mb/s, bisheriges Maximum aber war 11mb/s, was ja auch schon sehr schnell ist. Man sollte sich aber dennoch an die Angaben auf der Packung halten - wenn ich jetzt einer dieser speziellen Leute wäre, könnte ich mein Geld zurückfordern, weil die Angaben des Herstellers fehlerhaft sind. Tue ich aber nicht, weil mir die Schreibgeschwindigkeit völlig ausreicht, daher: Unbedingte Kaufempfehlung.

Vielleicht noch dieses: 15GB mit 92 Dateien übertrug das Gerät mit 11mb/s und brauchte dafür 20 Minuten.


Seite: 1 | 2 | 3