Profil für Detlef K. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Detlef K.
Top-Rezensenten Rang: 10.126
Hilfreiche Bewertungen: 680

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Detlef K. (Wolfenbüttel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
pixel
Noble 124418 Coffeeduck Dauerfilter New Generation für Philips Senseo HD7820/24/30/41/42
Noble 124418 Coffeeduck Dauerfilter New Generation für Philips Senseo HD7820/24/30/41/42
Wird angeboten von ExpressPro
Preis: EUR 10,49

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Funktioniert gut, aber könnte Feinheiten vertragen!, 26. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin glücklicher Besitzer einer Senseo HD7825/60 und war auf der Suche nach den passenden Coffeeduck. Nur PADs sind auf die Dauer etwas teuerer, außerdem gibts ja Sorten, die es eben nur als 500g-Packung gibt. Der Duck paßt perfekt rein. Die Bedienung ist recht einfach. Was nicht so gefällt ist der Wasserückstand. Es bleibt immer eine Restmenge an Wasser im Duck, was zu Schmadereien beim entsorgen führen kann, also aufgepaßt. Der Nachteil ist zugleich aber auch ein Vorteil, da die Kafeereste besser ausklopfbar sind! Schnelles und kompliziertes Auswaschen ist ebenfalls möglich. Zur Menge: Im Vergleich zur richtigen Kaffeemaschine muß ca. die doppelte Menge an Pulver verwendet werden. Eine große Tasse erfordert zwei gefüllte Ladungen, was etwas umständlich ist. Wer nur kleine Tassen trinkt, dem trifft das Problem allerdings nicht. Fazit: 4 von 5 Sternen - 4 für die einfache Nutzung und 5 für den erwähnte "Wasserpfütze", die nach jedem Vorgang noch vorhanden bleibt.

ERGÄNZUNG: Meine Senseo war nach 4 Monaten defekt. Da im Internet mehrere, die einen Duch verwenden, dieses gemeldet haben, kann es sein, das der Duck auf Dauer die Maschine beschädigt!!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 15, 2013 9:49 AM CET


Petra KM 39.07 Café Intenso Kaffeepadautomat schwarz / Testurteil GUT (ETM Testmagazin 02/2011)
Petra KM 39.07 Café Intenso Kaffeepadautomat schwarz / Testurteil GUT (ETM Testmagazin 02/2011)

3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach 3 Tagen defekt!, 16. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Durch die vielen positiven Rezensionen und der Erfahrung meines Bruders, der ein älteres Petra-Modell hat, dachte ich, ich kann nix falsch machen. Die Begeisterung wurde aber schnell zur Enttäuschung. Bereits nach 3 Tagen ist die Maschine nicht mehr in Ordnung. Obwohl die PadKassette in Ordnung ist, leitet sie das Wasser nicht mehr korrekt rein. Statt einer großen Tasse, bekomme ich die halbe Menge. Der Rest des Wassers ist in der Padkassette und läuft beim herausnehmen schön über die Hände. Schade! Von der Bedienung ein super Gerät, aber ich denke ich greife doch lieber zur Senseo, die ohnehin kleiner ist, als die Petra.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 3, 2011 7:14 PM MEST


Theme From Ein Colt für alle Fälle
Theme From Ein Colt für alle Fälle

1.0 von 5 Sternen Fälschung! Warum?, 7. Mai 2011
Als Soundtrack-Sammler ist man_n viels gewohnt. Natürlich auch das viele Melodien nachgespielt werden, statt wirklich die Originalmusik aus den TV-Serien zu nehmen. Das dies aber auch gemacht wird, obwohl es bereits frühere Verlage geschaft haben den Originaltitel zu bringen, macht ein sprachlos. Glücklicherweise kann man hier Probehören, sonst hätte man sich nach dem Kauf dumm und dusselig geärgert. "Ein Colt für alle Fälle" ohne den gesangt von Lee Majors ist so ziemlich das witzloseste was auf den Markt gebracht werden konnte...


Legero Trento 60066200 Herren Slipper
Legero Trento 60066200 Herren Slipper

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bequem aber doch sehr warm, 20. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Atemungsaktiv", das auszuprobieren hat mich gereizt. Die Schuhe halten zwar was sie versprechen, doch ich hab ehrlich gesagt noch nie so warme Schuhe besessen, obwohl es keine Stiefel sind. Zwar merkt man einen leichten Luftzug, doch schon jetzt sind sie eigentlich zu warm, bei gerademal 22 Grad. Sie passen sich allerdings sehr schnell der Umgebung an. Richtiges Schwitzen ist daher nicht angesagt. Für einen Einsatz im Herbst sind sie aber besser geeignet als für Frühling.


Seen on IMAX: Africa - The Serengeti [Blu-ray]
Seen on IMAX: Africa - The Serengeti [Blu-ray]
DVD ~ George Casey
Wird angeboten von Dein Filmshop
Preis: EUR 6,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Doku, jedoch sehr kurz und keine echte HD-Qualität, 31. Dezember 2010
Der Film beschäftigt sich die ersten 20 Minuten mit den Gnus und ihrem Verhalten und greift auch immer wieder auf sie zurück. Alle anderen Tiere werden am Rand behandelt, außer die Löwen die auch noch einmal näher beleuchtet werden. Es ist eine US-Doku, die eigentlich von James Earl Jones präsentiert wird, leider hat der Herausgaber aber darauf verzichtet auch den englischen Ton zu spendieren, was sehr schade ist. Das Preisleistungsverhältnis ist nicht unbedingt gegeben. Die Dokumentation ist unterhaltsam, aber geht nur 38 Minuten. Es gibt keinerlei Extras und die Bildqualität kommt nicht über SD-Qualität hinaus. Besonders mit Details in der Ferne hat die BD ihre Schwierigkeiten. Das Bild ist allerdings in Nahaufnahmen sehr gut, aber die Detailschärfe von guten BDs vermiße ich für so eine neue Produktion schon. Es kommt kein echtes HD-Feeling und die Spielzeit ist relativ kurz, daher 3 von 5 Sternen.


Die drei Fragezeichen Special: und der dreiTag
Die drei Fragezeichen Special: und der dreiTag
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drei gute Geschichten in liebevoller Bearbeitung!, 18. Oktober 2010
In dieser Produktion schaffen drei Autoren drei unterschiedliche Geschichten, die - je nach Handlungsverlauf am Anfang - in eine völlig andere Richtung einschlagen. Langweile wird daher vergeblich gesucht, denn alle drei Folgen haben eine eigene Dynamik und sorgen für beste drei Fragezeichen-Unterhaltung. Die extremen Lobeshymnen die bereits über diese Produktion zu lesen sind, sollten aber die Erwartung nicht zu sehr in die Höhe treiben. Die Folgen ragen, nach vielen 0815-Folgen zwar heraus, aber bei Licht betrachtet sind es solide und gut gelungene Episoden, die einfach zum richtigen Zeitpunkt erscheinen. Sie haben Tempo, sie haben Witz und sie unterhalten auch nach dem zweiten oder dritten Durchhören. Sind sie qualitativ besser, wie die anderen Geschichten? Nein! Sie unterliegen nur einer besseren Hörspielbearbeitung, würden die Vorlagen der anderen Folgen nicht dauernd ihres Tempos beraubt und umgeschrieben, wären sie genauso spannend! In welcher Reihenfolge die drei Folgen gehört werden, ist nicht wichtig.

In der Besetzung tummeln sich viele bekannte Stimmen, die aber nur in kleinen Rollen zu hören sind. Das Hauptaugenmerk sind die drei Titelhelden, die jeder für sich eine Folge haben, wo sie im Mittelpunkt stehen. Angefangen mit Justus und seinem Projektor, zu Bob, der wieder richtig recherchieren darf und Peter, der endlich mal etwas mehr Anerkennung erfährt. Am spannendsten ist die Bob-Folge, denn das unheimliche Auftauchen von Zeichen sorgt schon für ein wenig Gruselstimmung, was auch an der ausgezeichneten Musikauswahl liegt. Die Justus-Folge ist sehr unterhaltsam und schnelllebig, während die letzte Folge - die sich um Peter dreht - etwas zu durchschaubar ist und auch Peter wie einen Trottel aussehen lässt, denn selbst wir Hörer erkennen das der Kuchen nicht von seiner Mutter kommen kann. Besonders nett sind die kleinen aber feinen Details, die einen kleinen Gruß der anderen Europa-Serien versteckt. Wir begegnen Sascha Draeger (Tim aus TKKG) und Rhea Harder (Gaby aus TKKG), die unsere Helden dumm anmachen und eine höffliche Georgina (Maud Ackermann, die Original George aus Fünf Freunde), die mit Timmy immer mal wieder ausgeht und vorbei schlendert. Alle Sprecher klingen dabei sehr natürlich, was auch für Ernst Hilbich gilt der als Konkurrent Dick Perry einen Gastauftritte hat.

Musik und Effekte sind gut ausgewählt und ständig präsent. Die Atmosphäre wird durch liebevolle Orchesterstücke untermalt. Die Lautstärke ist hervorragend lediglich das Leiern der Titelmelodie am Ende, weil die Melodie sehr langsam eingespielt wird, wirkt etwas unbeholfen. Das Coverdesign fügt sich gut zu den anderen Folgen der Serie ein.

Fazit: Ein gelungenes Special, das durch Abwechslung, guter Musik und nicht zuletzt guten Stimmen für spannende Unterhaltung sorgt.


Pathogen (Stargate SG-1)
Pathogen (Stargate SG-1)
von Sharon Gosling
  Audio CD
Preis: EUR 11,80

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Lesung, die eher wie ein Hörspiel wirkt!, 3. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Pathogen (Stargate SG-1) (Audio CD)
Dr. Fraiser hat in der dritten Ausgabe der 2. Staffel der beliebten Hörbuchreihe ihrenz weiten Auftritt. Sie wird in einer Höhle schwer verletzt. Doch nicht nur die inneren Verletzungen sind ein Problem. Das Team schwebt, durch eine Falle der Goa'ulds, in Lebensgefahr. Um es zu retten, muß die richtige Diagnose gestellt werden, doch der Sauerstoff wird knappt und die Müdigkeit wird stärker und stärker....

Für die Produktion konnte erneut Teryl Rothery, die Schauspielerin der Janet Fraiser in der TV-Serie "Stargate SG1", verplichtet werden. Mit dabei ist ein weiterer Stargate-Kollege. Christopher Judge alias Teal'c, der bereits in "Volume 2.1" seinen Einstand als Erzähler, innerhalb einer Teal'C-Geschichte, geben durfte. Die Lesung ist eigentlich eher ein 2-Mann-Hörspiel. Aus der Ich-Perspektive von Fraiser erleben wir ein spannendes und dichtes Abenteuer.

Die Originaleffekte der Serie sorgen für eine spannende Grundstimmung, die von Anfang bis Ende erhalten bleibt. Nur die Musik ist diesmal ein wenig zu peppig. Sie ist keineswegs schlecht, unterstreicht aber nicht die Dramatik. Die Tonqualität ist hervorragend und auch das Zwischenspiel von Dialogen und Effekten klappt wunderbar. Da Teryl Rothery bereits in der 1. Staffel ein Interview gab, gibt es diesmal kein Bonusmaterial.

Fazit: Erneut eine eigenständige Geschichte, die wunderbar funktioniert und eine Bereicherung für jeden SG-Fan ist.


Dr.Satanus
Dr.Satanus
Preis: EUR 6,99

4.0 von 5 Sternen Laue Vorlage, aber in guter und temporeicher Umsetzung!, 3. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Dr.Satanus (Audio CD)
Ein Kopf wird gefunden. Der Ermittler nimmt seine Aufgabe ernst und hat Dr. Satanus" in Verdacht, er ahnt nicht, das er mit dessen Besuch sein Schicksal besiegelt hat. Nur ein Mann kann diesen Wissenschaftler aufhalten: John Sinclair!

Die dritte Folge der Episode der neuen Reihe, die die Gespenster-Krimi-Romane" mit John Sinclair als Hörspiel umsetzt, erinnert sehr an die frühe Gruselzeit, kein Wunder, die Vorlage stammt ja auch aus den 80er Jahren. Es steckt diesmal kein Geist, oder gar der Teufel hinter den Untaten, auch wenn das Covermotiv und der Titel das suggeriert. Dr. Satanus ist ein hochintelligenter Wissenschaftler, der mal wieder nicht weiß, wann man zu weit geht und seine Forschungen" sind alles andere als kopflos, denn Köpfe" spielen eine zentrale Rolle. Es kommt nicht unbedingt zur richtigen Gruselatmosphäre, dafür ist das Tempo aber recht hoch und die Handlung wird wunderbar durch sehr gute Sprecher in Szene gesetzt. Die Handlung ist nichts besonderes, aber unterhält.

Die laue Vorlage wird durch gute Darbietungen gerettet. Es ist ein Genuss Jürgen Thormann mal wieder als Bösewicht hören zu dürfen. Die Nebenrollen sind aber auch gut durch Profis besetzt. Allen voran Peter Flechtner, die dt. Stimme von Ben Affleck, der den armen Constabler sprechen darf, der geradewegs in sein Verderben ermittelt. Weniger positiv kommt Frank Glaubrecht weg. Er liefert sicherlich eine routinierte Arbeit ab, klingt aber hier und dort ein wenig zu abgelesen. Die Lockerheit der ersten Sinclair-Folgen, die vor gut 10 Jahren produziert wurden, erreicht er nicht mehr. Ihm als Geisterjäger zu lauschen ist zwar nach wie vor ein Highlight, aber er kann deutlich mehr, als er hier abliefert. Oliver Döring täte gut daran ihn stärker ranzunehmen.

Musik und Effekte unterstützen die Handlung. Sie sorgen auch dafür, das die berühmte Schreck-Sekunde, die von der Regie mindestens 1x eingebaut wird, gelungen dargeboten wird. Während die Lautstärke in den Szenen immer gut ist, ist die Musik im Intro immer noch zu laut und konkurriert mit den Introtext, was schade ist, da die Worte von Wolfgang Pampel nicht gut genug zur Geltung kommen.

Fazit: Eine laue Vorlage, die durch sehr viel Tempo, etwas Humor und einer sehr guten Besetzung auch beim zweiten Mal hören bestens unterhalten kann.


Lowepro Edit 110 Camcordertasche schwarz
Lowepro Edit 110 Camcordertasche schwarz
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 21,68

3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eine wunderbare Ergänzung für den Camcorder-Transport, 17. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dank der positiven Rezensionen hab ich mich für die "Lowepro Edit 110" entschieden. Sie soll das neue Zuhause bzw. der Reisebegleiter für meine Panasonic Cam (HDC-SD 707) sein. Jeder Euro ist gut angelegt, dank der guten Verarbeitung.

Die Cam paßt wie angegoßen rein. Links und Rechts sind kleine Taschen, dort paßen wunderbar die Akkus rein (Für den großen meiner Cam (VBG 260) wirds allerdings schon ein wenig eng. Für das Ladegerät ist vorn Platz. Kleine Taschen im Innern bieten Stauraum für die Kabel und ggf. den Speicherkarten. Sie ist Federleicht. Die Polsterung ist sehr gut und sorgt für ordentlichen Schutz. Der Tragekurt kann verstellt werden und sitzt gleich in der eingestellten Länge gut. Negativ: Das anklemmen des Gurtes ist nicht unbedingt leicht, da die Plastik-Haken recht schwer zu drücken sind, was aber widerum gut ist, da sie nicht so schnell abgehakt werden können. Neben Klettverschlüßen für die kleinen Nebentaschen, gibt es auch einen Reißverschluß für den Hauptteil der Tasche, wo die Cam untergebracht ist. Eine kleine Trennwand kann die Größe der "Hauptkammer" verändern, war aber in meinen Fall nicht nötig. Ich hab sie als Schutz über die Cam angebracht, denn nach oben war noch Luft.

Kurzum: Die gute Ergänzung, um den geliebten Camcorder zu transportieren. Ein wenig Platz hätte schon noch sein dürfen, daher zwei Sterne abzug.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2010 2:44 AM CET


Panasonic HDC-SD707EG-K Full-HD Camcorder (SD/SDHC/SDXC-Karte, 12-fach optischer Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, USB 2.0) schwarz
Panasonic HDC-SD707EG-K Full-HD Camcorder (SD/SDHC/SDXC-Karte, 12-fach optischer Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, USB 2.0) schwarz

72 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unkomplizierte Bedienung und gute Aufnahmen!, 2. Juni 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es fällt schwer jetzt noch die richtigen Worte zu finden, wo meine Vorgänger schon so viel positives berichtet haben. Ich kann nur nicken, denn die Cam ist wirklich hervorragend. Es ist nicht übertrieben, wenn Panasonic und Kunden sagen, dass sie fast schon an die High-End-Geräte heranreicht. Dank der 3MOS-Technologie (3 Chips = für jede Grundfarbe 1 chip!) werden natürliche Farben ausgegeben. In dunklen Szenen kann passieren das die Cam ein paar Sekunden braucht. Wem das stört, der kann immer noch manuell alles einstellen. Ich bin mit dem Auto-Mode aber voll zufrieden. Er hat bisher noch keine falsche Einstellung gebracht. Die Videos sind immer in der richtigen Belichtung. Die Entwackelfunktion ist gut, aber nicht ganz so stark wie früher bei den Videocams. Es ist aber durchaus möglich bei vollem Zoom wenig Verwacklung hinzubekommen. Neben den normalen Eigenschaften ist es auch möglich Zeitrafferaufnahmen zu gestalten. Für Fans der Wetterkunde kann z. b. die Wolkenbewegung wunderbar gefilmt werden (1 Sec pro Aufnahme einstellen!). Oder wer in den Süden fährt kann einen atemberaubenden Sonnenaufgang filmen und hat wunderbare Möglichkeiten sein Video zu gestalten.

Ausstattung: Wie leider üblich gibt es kein HDMI-Kabel, das muß seperat erstanden werden. Es gibt nur ein Componenten Kabel und den USB-Anschluß gratis. Natürlich ist auch ein kleiner Akku dabei, der allerdings nur 1 Stunde hält, es empfiehlt sich daher der Kauf des VBG 260, das ist der große Bruder, der 2-3 Stunden durchhält! An eine kleine Fernbedienung + Baterie wurde ebenfalls gedacht.

Bedienung: Wie schon in der Überschrift erwähnt: EINFACH! Nach nur kurzer "Spielerei" sind die wichtigsten Funktionen, auch ohne Bedienungsanleitung, verstanden. Für die genaue Erkennung der Display-Anzeigen sollte sie aber schon gelesen werden. Das Übertragen auf den PC geht dank der Software unkompliziert und schnell. Und ja, es empfiehlt sich die Panasonic-Software aufzuspielen, da sie wirklich eine große Hilfe ist. Sie erkennt u. a. auch was von der CAM neu ist, sodass man nicht mühsellig klicken muß, was auf die Platte kopiert werden soll. Das mitgelieferte Schnittprogramm ermöglicht einen schönen ersten Schnitt. Für Musikhinterlegung bedarf es aber anderer Sofware. Es ist lediglich schneiden und überblenden möglich, sowie eine leider nicht wirklich ansehnliche Titeleinblendung.

Aufnahmen: Es gibt 5 Aufnahmestufen. 50p sollte man sich gut überlegen, da diese so hochwertig ist, das sie nur von der CAM abgespielt werden kann und/oder bis zu 20 Stunden (für 1 Stunde) Konvertierung nach sich ziehen kann. Der normale Full-HD-Modus reicht aus um gute Bilder zu zaubern. Um so tiefer man schaltet, desto weniger Farbe hat das Bild. Pixel konnte ich bei geringer Einstellung nicht feststellen. Schnappschüsse sind wärend der Videoaufnahme möglich. Die Qualität ist sehr gut und klar, wobei natürlich beim Auslösen die Gefahr besteht das die Videoaufnahme leicht verwackelt, wenn man nicht aufpaßt.

Welcher Speicher? Es muß keineswegs der "Class 10" sein, der über 250,- Euro kostet, oder gar eine brandneue SDXC-Karte. Ich nutze eine SDHC 16 GB-Karte (Class 2) die bei Stufe 2 eine Aufnahmekapazität von ca. 2 Stunden bietet und bisher sehr gute Ergebnisse erzielt. Für den Urlaub wird später noch eine 32 GB dazu gekauft. Das Herausnehmen der Speichercard ist kinderleicht, dank guter Federung. Es ist kein Fummeln erforderlich.

NEGATIVES? Ja, wie schon von einen Vorrezensenten erwähnt muß die Cam jedesmal geöffnet werden, wenn sie an den PC oder TV angeschlossen wird, weil die USB-Öffnungen direkt unter dem zugeklapten Display angebracht sind. Das ist gewöhnungsbedürftig. Der Aufnahme knopf könnte auch ein wenig besser Positioniert sein. Wer große Hände hat, könnte Probleme haben.

KURZ

+ Sehr gute Bedienung
+ Sehr gute Bild- und Tonqualität
+ Schnappschüsse auch während der Videoaufnahme möglich und in ebenso klarer Qualität
+ kleine Fernbedienung mit im Lieferumfang
+ Leichte Software für die ersten Schnitte beigelegt
+ Zeitraffer, für wundervolle Landschaftsaufnahmen vorhanden
+ Aufnahmen in 50p möglich
+ Drosseln der Aufnahmequalität geht bei den kleineren Stufen nur auf die Farbe, nicht auf den Bildfluß

- Kurze Akkulaufzeit, zweiter Akku erforderlich (ist aber bei jeder Cam so)
- Kein mitgeliefertes HDMI-Kabel
- Anschlüße unter dem zugeklapten Display
- Aufnahmeknopf könnte besser positioniert sein, ist aber noch gut zu erreichen

Fazit: Eine ausgewogene Cam, die wirklich ihr Geld wert ist und lange Freude bereiten wird. Ich hatte zuvor kurz eine JVC für den halben Preis, man muß wirklich sagen das sich Sparen NICHT LOHNT. Die 800-1000 Euro-Klasse liefert gutes FULL-HD-Material, die kleineren nur bei extrem guten Wetterbedingungen, also zuschlagen!

Empfehlung - WICHTIGES ZUBEHÖR:
Panasonic VW VBG260E K Akku für Panasonic HDC DX1
SanDisk SDHC Ultra 32GB (original Handelsverpackung)
Lowepro Edit 110 Camcordertasche
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 15, 2011 10:18 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11